Wie gefährlich sind Macrons 2000 Mann nach Rumänien?

stocksorcerer @, Dienstag, 26.03.2024, 19:27 vor 17 Tagen 4442 Views

Im Link wird darauf verwiesen, man verhindert besser, dass ein Kamel seine Nase in ein Zelt steckt. Dann sind es nämlich bald viele Kamele, die das tun und schließlich sind die Kamele dann alle im Zelt und das Zelt ist Geschichte.

https://youtu.be/KCKOmn_ARYI?t=1356

Mir hat diese komplette Herleitung eine Heidenangst gemacht, weil ich nämlich fürchte, dass es in Europa zu viele Idioten an Schaltstellen gibt, die das "Spiel" auf die Spitze treiben! Bitte unbedingt bis zum Ende ansehen!

Gruß
stocksorcerer

P.S.: Der Anfang des Videos (vor dem Zeitstempel) handelte vom Moskauer Anschlag und von Israel. Auch das ist sehenswert!

Meine Meinung:

Steppke, Dienstag, 26.03.2024, 20:41 vor 17 Tagen @ stocksorcerer 3483 Views

Die gehen davon aus, dass Russland die Ukraine erobert und auch Transnistrien "Heim ins Reich holt". und dann, über Rumänien, dort sind viele Bürger Russland positiv gegenüber eingestellt, eine Direktvervindung zu Serbien bekommt. Und da auch die Ungarn und die Slowaken gut mit den Russen können, gäbe es dann die Chance, dass Russland die EU "knackt" bzw. den US-Einfluss in Europa massiv schwächt..

Deshalb bauen die Amis in Rumänien auch diese neue riesige Militärbasis und der Dackel Macron will auch ein paar Truppen senden.

Praktisch wird dort die moderne Version des Limes aufgebaut.

Ob der wieder nicht hält, werden wir sehen.

Das Kamel Frankreich steckt schon lange und allein im Zelt Rumänien

Brutus ⌂ @, Dienstag, 26.03.2024, 22:15 vor 17 Tagen @ stocksorcerer 3739 Views

bearbeitet von Brutus, Dienstag, 26.03.2024, 22:34

und jetzt kommen die Amis dazu.

Wir sahen letzte Woche noch einen Film, wie die Amis Frankreich nach und nach aus Afrika verdrängen.

Also die Kolonialmacht Frankreich wird von den USA aus ihrem größten Einflussbereich - immerhin spricht halb Afrika französisch und gezahlt wird mit CFA Francs, weggefegt!

Die Franzosen lassen sich dort abhalftern.

Rumänien ist für Frankreich seit Jahrzehnten ein europäisches Pendant zu seinen afrikanischen Kolonien.

Sichtbar für uns: Renault.

Die sind seit 30 Jahren dort und bauen die Discounterversion ebendort (Dacia).

Dacia ist Renault!

Diverse Baugruppen der Renaults kommen aus Rumänien, wer Renault fährt fährt also seit Jahrzehnten ein teilweise rumänisches Auto.

Ich erinnere mich noch an die Schraffur Frankreichs als es um die NATO Mitgliedsländer ging die es als Nichtvollmitglied auswiesen.

Von wem geht der Ausbau des NATO Stützpunktes in Rumänien aus?

Von Frankreich?
Nicht vielmehr von den USA?

Ergo wehrt sich Frankreich mit seinen 2.000 Leute dort gegen die USA - damit ihnen ebenda nicht dasselbe passiert, wie in Afrika.

"Fuck the EU" geht militärisch betrachtet (und Nulands Aussage war militärisch) eindeutig GEGEN Frankreich, mehr, als irgendjemand sonst!

Frankreich ist die Atommacht in der EU! Sonst Niemand!

Demnach unterstelle ich, dass hat weniger mit der Ukraine zu tun, ggf. nur mit den Gebieten, die im 20.Jhdt ohnehin Rumänisch waren.

Und wenn die vakant würden, muss Frankreich logischerweise den Fuß hineinsetzen, bevor die Amis, wie in Afrika "Pech gehabt" sagen!

Diese Gebiete werden m.E. aber nur diplomatisch vakant, weil Russland diese u.U. Rumänien anbieten wird - als Arrangement.

Bevor dann aber die USA als Vertragspartner Rumäniens vs. Russland auftreten, zeigt Macron im Namen seiner auftraggebenden Logen, wer hier der Chef im Ring ist.

Die Aktion Macrons richtet sich also m.E. vielmehr gegen die USA, nicht gegen Russland!

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

Danke für den Einblick ;)

stocksorcerer @, Mittwoch, 27.03.2024, 04:02 vor 17 Tagen @ Brutus 2406 Views

Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Also sind die 2000 Mann rein technisch tatsächlich für Rumänien bestimmt und nicht für die Ukraine. Jetzt macht die Geschichte wieder Sinn.

Lieben Gruß
stocksorcerer

Mein Dacia …

printf @, Mittwoch, 27.03.2024, 07:06 vor 17 Tagen @ Brutus 2929 Views

… wurde in Marokko zusammengeschraubt, nicht in Rumänien.
Der erste Dacia, den ich hatte, kam direkt aus Rumänien, gekauft hatte ich ihn in Timisoara. War ein sehr gutes Auto, Basis angeblich der Renault Twingo. Sehr gute Bremsen, gutes Fahrverhalten, kein besserwisserischer Schnickscnack, leider weggerostet…
Der jetzige Dacia schiebt in der Kurve, nervt mit allerlei „Assistenten“ und stammt eben nicht mehr aus Rumänien und die Qualität ist mies. Keine Ahnung, wieviel Renault da noch drin steckt.
Ich überleg jetzt, einen alten Mercedes anzuschaffen, den man notfalls selbst reparieren kann. Traumauto wäre ein Unimog oder ein Puch G :)

Gruss
printf

Wenn du innerhalb der EU lebst, solltst du wissen, dass dieser Moloch gerade plant, dass Autos, die älter als 15 Jahre alt sind, nicht mehr zugelassen sind und nicht mehr repariert werden dürfen....

Olivia @, Mittwoch, 27.03.2024, 11:19 vor 17 Tagen @ printf 2117 Views

also nicht mehr durch den TÜV kommen. Vlt. wird das ja alles gekippt, wenn sich die Mehrheitsverhältnisse in der EU ändern.

--
For entertainment purposes only.

Man will mit Elektronik vollgepropfte Autos...

stocksorcerer @, Mittwoch, 27.03.2024, 18:01 vor 17 Tagen @ Olivia 1654 Views

...und zusehen, dass ganz alte analoge Modelle vom Markt verschwinden. Dann kann man vermeintlich kritische Untertanen besser kontollieren, besser ausnehmen und in dringenden Fällen fremdgesteuert gegen Brückenpfeiler fahren lassen.

Gruß
stocksorcerer

Die ersten Modelle werden vom Markt genommen

Rain @, Mittwoch, 27.03.2024, 20:14 vor 16 Tagen @ stocksorcerer 1710 Views

Lieber Stocksorcerer,

das ist wohl der Hintergrund der neuen Regeln.

Zum 1. Juli 24 werden keine (neuen) Porsche Boxster Modelle mehr zugelassen. Grund: Das Auto sei hackbar. Eine Nachrüstung sei nicht möglich.

Vermutlich ist das Auto nicht hackbar und das ist das Problem.

Porsche verkauft die bisher produzierten Modelle noch, es können keine neuen bestellt werden. Es gilt eine Ausnahme für Boxster GTS und GTS 4.0. Da sich die Produktion dieses Nischenmodells nicht lohnt, wird die Produktion komplett eingestellt.

Auf der Konfigurationsseite wird angezeigt: "Ausverkauft".

Die Porsche Zentren bieten noch Fahrzeuge an, dort ist kein Hinweis zu finden.

So wirds vermutlich mit allem laufen: Die Dinge werden schlichtweg vom Markt genommen.

Und die Industrie, aus Angst vor Strafen oder im Interesse ihrer institutionellen Anteilseigner, macht diese Sperenzien willfährig mit.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Soweit ich las, wird die Industrie mithilfe der Ratingagenturen erpreßt. Wenn sie nicht parieren, dann gibt es ein schlechtes Rating... nicht nur schlechte Presse...

Olivia @, Donnerstag, 28.03.2024, 12:37 vor 16 Tagen @ Rain 704 Views

Diese "Mafia" hat prinzipiell alles durchseucht. Sie arbeitet immer mit Angst und Strafen.

Wenn ich mir überlege, was in der Ukraine und in Israel passiert..... und dass die Leute hier dazu komplett den Kopf in den Sand stecken, dann wird es mir nur noch übel.
Die Bevölkerung läßt alles mit sich machen. Leider.

--
For entertainment purposes only.

Eine ganz schnelle Recherche hätte dir gezeigt, dass das so definitiv nicht stimmt - Eigentor zugunsten der Ampel/MSM

Odysseus @, Mittwoch, 27.03.2024, 22:09 vor 16 Tagen @ Olivia 1465 Views

bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 27.03.2024, 22:57

Hier betätigst du dich als Fakenews-Verbreiterin. Freilich nutzen die MSM das sofort, um auf populistische und rechtsorientierte Blogs zu verweisen, auf denen das verbreitet würde, z.B.:
https://www.autobild.de/artikel/eu-alt-auto-verordnung-neufassung-betrifft-oldtimer-238...
Daraus:
"Zurück zu den Falschbehauptungen im besagten Blog: Wer setzt so etwas in die Welt, und warum? Der Blog verbreitet Kommentare, besonders oft von der AfD-Politikerin Beatrix von Storch, und Verschwörungstheorien. Als "Herausgeber" des Blogs bezeichnet sich Sven von Storch – der Ehemann von Beatrix von Storch."

Wenn das zutrifft, wie dämlich muss "dä Swään" sein? Da soll Beatrice mal ein 4-Augen-Gespräch führen. Nebenbei, Warum gibts hier noch immer kein Facepalm-icon??[[freude]]

Richtig ist sicher, dass der größte Schwachsinn in solche EU-Gremien diskutiert wird. Und ich bin überzeugt, dass auch von so was fabuliert wird. Aber es ist schlicht zu früh, die Sau durch das Dorf zu jagen, wenn es noch ein winziger Frischling ist, der noch am EU-Gesäuge hängt.

Ein Überblick, was wirklich bislang greifbar ist, anhand eines Teils deines Betreffs:
https://www.google.com/search?channel=fs&client=ubuntu&q=Autos%2C+die+%C3%A4lte...

Manche der aufgezeigten Überlegungen/ Planungen sind dabei durch aus plausibel.


Gruß
Odysseus

Wunderbar! Danke! Hatte mir schon überlegt, was ich machen soll, denn mein Auto ist gerade 22 Jahre jung geworden und ich möchte es zum Oldtimer machen. :-)

Olivia @, Freitag, 29.03.2024, 12:19 vor 15 Tagen @ Odysseus 533 Views

Da bin ich wirklich dieser Ente aufgesessen und habe vor Wut regelrecht geschäumt.
Umso besser, dass es nicht stimmt und ich in Ruhe weiter fahren darf.... TÜV und beständige Reparatur natürlich vorausgesetzt. Ich war so sauer, denn an dem Auto ist noch alles okay, sogar der Lack... was ich kaum verstehen kann bei dem Alter. Aber es ist so. Dann kann ich mein geliebte Karre ja getrost weiter fahren. Was für in Glück. You made my day! :-)

Ich hoffe, dass da nicht noch irgend ein Pferdefuß dabei ist.

--
For entertainment purposes only.

Sehr gut beobachtet, aber ...

Weiner, Mittwoch, 27.03.2024, 09:59 vor 17 Tagen @ Brutus 2661 Views

... diese Einschätzung muss, mit Verlaub, abgerundet und ergänzt werden.

In dem Maße, wie die Dominanz der USA in Europa nachlässt (es war eine Dominanz, die die Europäer zu einem Block zusammengeschweißt hatte), in dem Maße zeigen sich jetzt wieder ganz stark die Eigeninteressen der nationalen Staaten. Man könnte eine lange Liste bringen, wie zB. GB sich zu profilieren sucht, gemeineuropäische Interessen überhaupt nicht beachtet, ja sogar Sand ins Getriebe wirft oder direkt einzelne Nachbarstaaten schädigen will (Nordstream gehört auch hierher).

Alle europäischen Staaten spielen jetzt wieder ihre eigenen Spielchen, Ungarn schert aus, das Baltikum gibt sich extra scharf (selbstmörderischer Wahnsinn), und ein jeder buhlt jetzt für sich selbst um die Gunst der Amis. Oder man spielt eben das bockige Kind, wie Frankreich. Hierher gehört auch der gescheiterte U-Boot-Deal mit Australien, der das erste klare Zeichen dafür war, wie die Amis mit Frankreich künftig verfahren wollten. *)

Am Ende dieses Prozesses wird es ein (!) EUROPA nicht mehr geben, sondern nur noch einen Kindergarten, in dem gebalgt und rumgeschrien und geheult wird. Die Amis haben Europa aufgegeben, sie schlachten es aus und werden es am Ende real als Schlachtfeld nutzen. Denn das entstehende Machtvakuum lockt andere Mächte an - das sind zwei, und ich brauche sie nicht benennen, da manche hier im Forum von einer der beiden Mächte geradezu begeistert zu sein scheinen ...

Machtpolitisch gesehen gibt es nur eine Lösung: ein neuer europäischer Machtkern, der über eine Kooperation Deutschland-Frankreich gebildet wird und der gleichzeitig eine Kooperation mit Russland und China sucht. Das würde ein Hochseilakt auf mehreren Seilen gleichzeitig sein, aber es könnte (theoretisch) gehen. Leider laufen zu viele andere Entwicklungen der Gegenwart hierzu konträr, so dass das aktuell nicht realisierbar ist. Diese Idee wird aber später wieder aufgegriffen werden (20 Jahre von heute aus in meiner Kalkulation).

Das neue Engagement der Amis in Rumänien (größter NATO-Stützpunkt etc.) ist militärisch komplett sinnlos. Es geht aber den hinteren Obertanen in den USA nicht um strategische Ziele bzw. Operationen sondern das ist nur ein Investment, das Geld in die Kassen des militärisch-industriellen Komplexes spült, d.h. tausende von Jobs sowie Dividenden und Aktienwerte absichert.

Frankreich ist die Atommacht in der EU! Sonst Niemand!

Die französischen Atomraketen werden in Deutschland gebaut. Wo die Franzosen ihre Sprengköpfe bauen (entwickeln, testen, warten), weiß ich nicht, aber werde der Frage mal nachgehen. Hmm ...

W.

*) Die Franzosen sind einfach doof. Lange vor dem U-Boot Deal konnten sie schon sehen, wohin die Reise ging: ich erinnere an die Verhaftung eines Alcatel-Mitarbeiters im Flughafen in New York und den nachfolgenden juristischen Krieg. Man wundert sich, dass der strohdumme Leithammel Macron sich so lange halten kann, trotz aller Proteste. Es genügt halt nicht, wenn die Schafe nur blöken - sie bräuchten umsetzbare Konzepte und müssten sich organisieren.

Einen europäischen Machtkern sehe ich auch als einzige Möglichkeit, das Ausbluten Europas zu verhindern......

Olivia @, Mittwoch, 27.03.2024, 11:31 vor 17 Tagen @ Weiner 1812 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 27.03.2024, 11:51

Natürlich schlachten die Amis Europa aus. Auf jede nur mögliche Art und Weise. Wirtschaftlich und militärisch. Solange sie immer noch die Pressehoheit in Eurpa haben und ihre NGOs überall Einfluß nehmen, wird sich daran auch nichts ändern.

Dies hier sehe ich auch als einzige Möglichkeit:

"...Machtpolitisch gesehen gibt es nur eine Lösung: ein neuer europäischer Machtkern, der über eine Kooperation Deutschland-Frankreich gebildet wird und der gleichzeitig eine Kooperation mit Russland und China sucht. Das würde ein Hochseilakt auf mehreren Seilen gleichzeitig sein, aber es könnte (theoretisch) gehen....."

Bedauerlicherweise werden ALLE rechten Oppositionsparteien dahingehend instrumentalisiert, Europa zu zersplittern, statt funktionsfähig zu machen. Den Europa-Aspekt hat lediglich die Werteunion auf dem Schirm.... und gegen die wurde ja von den "eigenen" Leuten eine massive Attacke geritten, schlimmer als jemals gegen die AfD. Wer die wohl instrumentalisiert haben mag?

Wenn Europa jedoch zersplittert wird, dann hat es keinerlei Chancen mehr. Im übrigen tummeln sich in Afrika nicht nur die Amerikaner, sondern auch die Russen und die Chinesen.

Dazu gehört auch, dass Europa WEHRfähig wird. Der wirtschaftliche Riese stand auf tönernen Füßen. Das war bereits in den 80-igern deutlich zu sehen. Aber Europa war erfolgs- und friedensbesoffen, während seine "Freunde" aufrüsteten. Ein Land/Kontinent, der nicht fähig ist, sich selbst zu verteidigen ist ein Spielball für alle anderen Kräfte.

Insofern: Wenn jetzt die Mär von den bösen Russen dazu genutzt wird, der Bevölkerung klar zu machen, dass sie wieder lernen muss, sich selbst zu verteidigen, dann billige ich das. Wird diese Verteidigungsfähigkeit jedoch aufgebaut um weiterin die Kriege der USA zu finanzieren und zu subventionieren, so lehne ich das ab. Ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss.

Wenn man sich das vorstellt: Meine Neffen haben Angst vor Waffen.... Das dürfte bei vielen jungen Männern, die in originär deutsche Familien geboren wurden, so sein. Beim Großteil der Migranten vmtl. sehr viel anders, denn die kommen oft aus Kriegsgebieten. Die Absurdität des Ganzen kann kaum größer sein. Ausgerechnet die "Friedenspartein" rufen jetzt nach Krieg und nach Waffen über Waffen über Waffen. Vlt. wäre das anders, wenn Leute wie Kiesewetter, Baerbock, Habeck und Strack-Zimmermann zumindest einen Grundwehrdienst hätten absolvieren müssen. Das Kriechen durch den Schlamm und davor "kräftigende Übungen" als zwingende Notwendigkeit. Vlt. würden sie dann besser überlegen, was sie verbal alles von sich geben.

Ja, ich bin dafür, die Wehrpflicht wieder einzuführen. Für Männer und für Frauen.... und ohne Ausnahmen. Ähnlich wie in Israel. Das jedenfalls sollten wir aus dem Ukraine-Drama gelernt haben.
Auch zur Unterstützung von Kriegen anderer Mächte sollte uns niemand mehr zwingen können... oder einfach unsere Pipelines sprengen, weil wir nicht wehrfähig sind....

--
For entertainment purposes only.

Wenn Wehrpflicht, dann aber so ...

Weiner, Mittwoch, 27.03.2024, 17:07 vor 17 Tagen @ Olivia 1725 Views

... wie in der Schweiz, dass jeder seine Waffe mit nach Hause nehmen kann. Desgleichen auch derart, dass auf lokaler und regionaler Ebene so genannte Bürgerwehren aufgebaut werden. Diese haben dann nicht nur den Zweck, äußere Angreifer 'abzuschrecken', sondern sie sind auch dazu gedacht, gewisse Herausforderungen im Innern zu meistern (ich muss wohl nicht im Detail ausführen, was ich meine, aber ich meine es sehr, sehr ernst ...).

Die Wehrfähigkeit auf 'nationaler' Ebene gesehen, ist heute eine riesiges Problem, weil sie mit hybriden militärischen Angriffsaktionen rechnen und selbst dazu fähig sein muss. Und der hybride Krieg erfordert extreme Investitionen (wissenschaftlich, organisatorisch und industriell). Gerade deswegen müsste Europa 'geeinigt' sein, damit eine derartige gestaltete Wehrfähigkeit überhaupt aufgebaut werden kann. Diese muss im übrigen sehr langfristig geplant werden, denn wenn das eurasische Problem gelöst ist, steht noch das Mittelmeer-, Nordafrika und Nahostproblem an (mal nur aus europäischer Perspektive gesehen). Die Länder dort haben ihre Waffen bisher eingekauft, irgendwann werden sie sie selbst produzieren, und zwar mit einer ganz anderen Art von 'Industrie': die Hamas und die Huthis zeigen gerade, wie das geht ...

Im Grunde genommen ist es so, dass wir in Europa nur wehrfähig werden können, wenn wir zu ganz neuen Innovationen im Waffenbereich fähig wären. Dafür gibt es physikalisch gesehen das Potential, aber die Wissenschaft (die im Schatten von strahlenden Ideen wie 'Relativität' und 'Quantenphysik' dahinvegetiert) ist nicht bereit, diese neuen Wege zu beschreiten. Ich denke hierbei an Technologie jenseits des gegenwärtigen Hypes von Drohnen- und Space- und RoboterWars, wiewohl ich sehe, dass letztere in den anstehenden Auseinandersetzungen eine Rolle spielen werden. Es wird losgehen, wenn die Drohnen und Roboterschwärme einsatzbereit sind, und der Krieg wird nur dann länger durchgehalten werden können, wenn deren Produktionsstätten gleich am Anfang 1000 Meter unter die Erde verlagert werden. Die USA und Russland haben das bereits im Auge, Europa ist so was von bescheuert ...

Grüße und Komplimente von @Weiner an @Olivia für Mitdenken, Mitbeobachten und richtiges Einschätzen dessen, was da draußen vor sich geht.

Armee der Zukunft: Drohnen und autonome Waffen | ZDFinfo Doku
https://www.youtube.com/watch?v=t85hbZYgjJs

Cyber-War, Satellitenüberwachung
https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/leschs-kosmos,65e585a78307b9171ec10d42.html

W.

Gibt's Abmachungen, dass im Krieg (also nicht "milit. Spezialoperationen") die gegnerischen AKWs/Abklingbecken/Zwischenlager/Endlager unangetastet bleiben? (oT)

Wayne Schlegel @, Mittwoch, 27.03.2024, 17:57 vor 17 Tagen @ Weiner 1000 Views

(oT)

Die gibt's nicht, und wenn es sie gäbe ... (auch an @Ottoasta)

Weiner, Donnerstag, 28.03.2024, 09:24 vor 16 Tagen @ Wayne Schlegel 996 Views

... dann würde sich niemand daran halten. Erstens weil alle Beteiligten total rücksichtslos handeln werden, zweitens weil es bald nach Ausbruch des Kampfes mit massiver Waffentechnologie zu einem Chaos kommen wird, bei dem die zentrale Steuerung (von einem Generalstab aus) weitgehend verloren gehen wird (gilt für Freund und Feind ...), und drittens weil für alle Beteiligten impliziert ist, echte verbrannte und menschenleere Erde zu hinterlassen. Unsere eigene Regierung ist bereits heute ja auf dieser Denkschiene ...

Vermutlich wird man erst sehr kurzfristig vorher sich lokal um das nukleare Problem kümmern (auch der Kraftwerke selbst; und nicht nur der deutschen). D.h. einige wenige Leute in der Umgebung und in untergeordneten Behörden werden sich um Diesel etc. bemühen, damit Notstrom produziert werden kann usw. Ich gehe nicht davon aus, dass in der ersten Phase des Krieges gezielt nukleare Einrichtungen angegriffen werden. Und die Entscheidungsträger in den späteren Phasen werden zunächst andere Sorgen haben, als nach Abklingbecken zu suchen. Aber es wird Fanatiker des Todes geben, wie bei uns vor 80 Jahren - und wie aktuell in der Ukraine und Israel sichtbar. Und denen ist eben alles zuzutrauen. *)

@Ottoasta: Es ist doch alles richtig, was Du sagst. Ich bin ja nicht wirklichkeitsfremd und habe im Konjunktiv geschrieben bzw. in Form von Vorschlägen und von wünschenswerten Dingen. Ich empfehle dringend zu beginnen, sich in bestehende lokale Netzwerke einzubringen, notfalls sogar in den Gesangverein oder bei den Kleintierzüchtern, so daß man, wenn es ernst wird, die eigene Einschätzung vorbringen und gemeinschaftliche Aktionen organisieren kann. Wir haben noch genügend Zeit zur Vorbereitung, aber diese traurige Sache wird Tag für Tag wahrscheinlicher.

Wünsche trotzdem schöne Feiertage!

W.

*) Das nachfolgene Zitat stammt von einem international hochangesehenen Professor (van Creveld, Israel), ist allerdings hinter einer Bezahlschranke:

“We possess several hundred atomic warheads and rockets and can launch them at targets in all directions … We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that that will happen before Israel goes under.”

https://www.theguardian.com/world/2003/sep/21/israelandthepalestinians.bookextracts

Wehrpflicht mit 12 Monaten ist nichts...

ottoasta @, Mittwoch, 27.03.2024, 18:05 vor 17 Tagen @ Weiner 1658 Views

....in bei der heutigen Technologie!

Ich war ja 1958-59 als Wehrpflichtiger bei den Fernmeldern (Draht und Funk), alleine da war das damals, mit sehr primitiver Technologie kaum zu schaffen.
Wir hatten Funkgeräte (u.a. Kurzwelle) von den Amis aus dem Koreakrieg! CW (also Morsen) war üblich, ich kanns ja heute noch, als Amateurfunker (DB 3 RN).

Die Funkgeräte waren noch mit Röhren bestückt!

Kein Vergleich mit der heutigen Technik, die ich dann beruflich komplett mitgemacht habe.

Also eine übliche Wehrpflicht, wie angedacht von einigen in der Politik ist kaum so machbar.


Und das, was du da andenkst...

***
... wie in der Schweiz, dass jeder seine Waffe mit nach Hause nehmen kann. Desgleichen auch derart, dass auf lokaler und regionaler Ebene so genannte Bürgerwehren aufgebaut werden. Diese haben dann nicht nur den Zweck, äußere Angreifer 'abzuschrecken', sondern sie sind auch dazu gedacht, gewisse Herausforderungen im Innern zu meistern (ich muss wohl nicht im Detail ausführen, was ich meine, aber ich meine es sehr, sehr ernst
***

....wird es mit den heutigen Politikern nicht geben, das wäre für die der Horror!
Wie leicht könnte sich das Blatt wenden und denen enormes Ungemach bereiten, bei passender Gelegenheit!

Warum haben wir denn die strengsten Waffengesetze in der Welt? Die haben Schiss vor dem Volk! und zu Recht wie ich meine, so wie die sich z.Zt. benehmen!
Wobei die natürlich nicht bedenken, dass mit registrierten Waffen kaum Blödsinn gschieht, mit Illegalen aber schon.
Und illegale Waffen kannst du locker kaufen.

Ich z.B. wohne nur 15km von CZ entfernt, fahre öfter zum Tanken dorthin. Mein Landwirt von dem ich mein Angusfleisch kaufe hat seinen Hof direkt an der Grenze. Die Rinder weiden direkt am Grenzzaun!
Ich sehe doch täglich wie die 'Grenzer' also diverse Polizei, hier kontrollieren.

Wenn es jemand darauf absieht sich eine Glock odgl. zu kaufen, kein Problem.

Zum Glück habe ich noch nie Interesse an Waffen gehabt; bin auch in keinem Schützenverein odgl.

Nur denke ich mir halt so meinen Teil, warum ein hoher tschechischer Politiker den Leuten empfohlen hat, offen eine Waffe zu tragen!

Also, nochmal zurück zur Wehrpflicht: So einfach wird sie nicht kommen und eine 'Bürgerwehr' auch nicht; höchsten so, dass statt einen Pistolenhalfters dort die Brotzeittasche hängt![[top]]

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Danke und Ergänzung: Braucht Frankreich ein "eigenes" Internet?

Brutus ⌂ @, Freitag, 29.03.2024, 00:58 vor 15 Tagen @ Weiner 656 Views

Wills kurz halten

Airbus verlor gegen Boeing bei
Saudia und Riyadh gigantische Aufträge ja ebenso.

https://archive.is/31ydt

Es hieß, dass die Vertreter oder CEO‘s grad im Flugzeug nach Saudi Arabien unterwegs waren, um die bereits erhaltene mündliche Zusage der Saudis schriftlich verifiziert zu bekommen, als just in diesem Moment dann Boeing den Vertrag wirklich zeichnete, also vor der Nase wegschnapppte.

Boeing und wegen der Triebwerke ganz dicke „General Electric“ machen als den Sack zu und die Tür für Frankreich – passiert 2023 – weil die Unterschriften für Airbus-Aufträge machen die Franzosen obgleich Airbus ein herausragendes deutsch französisches Gemeinschaftsprojekt darstellt.

Ist das normales Gebaren oder Wirtschaftskrieg?

Wie machte das Boeing eigentlich, woher wussten sie….

Klar, oder?
Wir benutzen für die Kommunikation vollends amerikanische Telekommunikatonsinfrastruktur!

Es ist also nicht nur so, dass jedes Telefonat und Fax, besonders aber jede e-mail in CC in Langley landet sondern in dem Fall sofort BCC bei General Electric weil um die „dicken Dinger“ geht.

Oder hat General Electric gar die Kabel gelegt?

Das wird beim U-Boot deal mit Australien genauso gewesen sein und es gibt etliche weitere Beispiele, wenn man erst mal anfängt zu suchen.

Vielleicht ging es ja mit Vietnam schon los – war ja auch ehemals französische Kolonie – und Syrien genauso!

Die Grande Nation lässt Federn.

Mit 2.000 Mann in Rumänien gegen den drohende Bedeutungslosigkeit aufbäumen?


5G
Schwenk zu:

Huawei

Ja, die bauen auch Handys.
Bekanntlich ging es zuletzt hoch her wegen Androidnutzung oder nicht eigene Software.
Android ist auch amerikanisch.

Huawei macht aber noch was Anderes, und es hört sich ziemlich exclusiv an:

5G

Wenn man also durchweg amerikanische Telekommunikationsinfrastruktur benutzt und einen Auftrag nach dem anderen verliert – da liegt es durchaus auf der Hand mal darüber nachzudenken, wie krieg ich das ohne CC oder BCC Langley hin.
Weil das scheint das Problem.

Alte Geschichte, die auch schon hier zu lesen war, der junge deutsche Student, der ein damals noch Festnetztelefon entwickelte, was wegen seiner Hardware abhörsicher war.
Der Student lebte spontan ab – lange, lange vor den C- Impfungen.

Die Handysoftware wird bekanntlich nur dann zugelassen, wenn die eingeforderte Softwarebasierte Backdoor für die amerikanischen Dienste vorhanden ist.

Und diese Handys sind in ihrer Dauer- Internet - online - Funktion dann genau dort, wo sie die mitschreibende Dienste haben wollen – wo sie der transparente Bürger gefälligst mit sich führen soll.

Also was treibt Huawei so schönes?
Sind der maßgebliche Systemanbieter bei der 5G Erschließung der signifikanten Teile des Erdballs.

So angeblich auch hierzulande.

Wenn oben beschriebene Thematik, sagen wir einfach die vollkommene Transparenz jeglichen Gesprächs der Nutzer der bestehenden Telekommunikationsinfrastruktur gegeben ist, schriftlich inclusive, dann ist es logisch nach Telekommunikationsalternativen zu suchen.

Bei den Veden also den Wed-Russen , wie Anastasia solls ja Telephatie geben aber das ist derzeit wohl keine wirklich praktikable Alternative – oder nutzen die bekannten Anastasiadörfer diese etwa schon?

Demnach könnte also der Impuls von 5G von Huawei vielleicht auch eine Suche nach einer parallelen Infrastruktur für Telekommunikation weltweit sein, ohne dass die Daten über Langley laufen?

Wie genau es derzeit oder demnächst geht, dürfte allgemein nicht bekannt sein.
Man nutzt es einfach und meint, „ich hab ja nichts zu verbergen“.

Allgemein vielleicht nicht, aber im konkreten Airbusauftragsfall, den entgangen Welchen, dann wohl aber schon!

Nicht von ungefähr baute Russland von Anfang an auch bei der GPS Technik auf eigene Infrastruktur.

Ist damit ja auch eine von Langley vollkommen unabhängige Struktur.

Möglicherweise birgt Starlink ja auch diese Möglichkeit.

Wer also demnächst Aufträge, die ihm fernmündlich zugesagt wurden beim persönlichen Antreten auch zeichnen will, wird sich über Alternativen Gedanken machen müssen.

Bekanntlich war (oder ist) das auch ein Geheimnis der Schweiz oder auch der Golfer gewesen.

Die Schweizer und die Golfer machen ihre Aufträge im Regelfall auch nicht per e-mail oder Telefon!

Demnach wäre Frankreich gut beraten, ebenfalls was global umspannend Eigenes zu machen, wo nicht alles in Kopie sofort beim Konkurrenten oder gar Widersacher landet.

Ansonsten springt man, wie bei der „Polizeiaktion Rumänien“, immer nur hektisch hinterher, mit unklarem Wissen über einen etwaigen Erfolg damit.

Und man muss zudem Gelegenheiten abpassen um nicht damit aufzufallen, um also keinen offenen Affront gegen die Widersacher erkennen zu lassen.

Wenn Russland schlau ist, könne es seinerseits einen Keil zwischen Frankreich und USA treiben.

Da erste Mal, als der Elf/Total Chef de Marguerie auf dem Flugplatz Moskau mit seinem Flugzeug ohne Schnee gegen den Schneepflug fuhr (mit der Zusagen fortan alles Öl und Gas aus Russland in Euro zu fakturieren in der Tasche), ging ja bekanntlich kräftig daneben.

Ich finde, französisch sollte in Deutschland und deutsch sollte in Frankreich ab der ersten Schul-Klasse flächendeckend und ohne Ausnahmen zum jeweiligen Pflichtfach werden.

So sieht eine über die Völker bis ins unterste Glied umgesetzte echte deutsch französische Zusammenarbeit aus! (Und fakultativ fortan genauso russisch incl. der Äquivalenz jenseits der Weichsel, also konkret ab westlich und im Dunstkreis der Memel)

Und keiner, als die Engländer c/o USA, haben das bis heute verhindert!

Wir waren schon mal viel weiter….

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

Die Sprachfähigkeiten der Europäer (sie sind aufgrund ihrer Geschichte polyglott) sollten in der Tat genutzt werden. Weder die USA noch GB haben diese Fähigkeiten in der breiten Masse nennenswert ....

Olivia @, Freitag, 29.03.2024, 13:28 vor 15 Tagen @ Brutus 545 Views

entwickelt.

Englisch wird - soweit ich weiß - sogar in der Grundschule vermittelt (rudimentär, aber immerhin). In den Realschulen wird/wurde auch französisch vermittelt und in den Gymnasien konnte man i.d.R. wählen zwischen alt- und neusprachlich.

Wobei ich ziemlich erfolglos war, als ich über den Elternbeirat im Gymnasium meiner Tochter (im Jahr 2006) weitere Sprachen als Option verfügbar machen wollte. Lediglich für Spanisch ist mir das für kurze Zeit gelungen. Französisch und Englisch waren Standard. Ich hätte gerne noch die Möglichkeiten für Chinesisch und Arabisch als freiwillige Fächer ausgelotet. Es scheitert bereits daran, dass Kinder und Jugendliche als blöde verschlissen werden und man ihnen nichts zutraut. Alles leider zu Lasten derjenigen, die begabt und interessiert sind und oft vollkommen unterfordert.

Als man in der Schule mitbekam, dass ich mit meiner Tochter begonnen hatte Candide von Voltaire in französisch zu lesen (die üblichen Kinderkrimis hatten wir bereits durch), wurde sie gemobbt ob der fürchterlichen Mutter, die ihr so etwas zumutete. Wir mußten aufhören, weil sie vollkommen verunsichert war. Vorher hatten wir Spaß daran und wir waren ganz fix mit den ersten kleinen handheld Übersetzungscomputern, die damals nur Wortübersetzungen lieferten.

Sie war damals die einzige, die einen solchen, kleinen Sprachcomputer hatte. Die Mitschüler hatten alle iPhones, die wesentlich teurer waren, als dieser kleiner Computer. Es half ihr, sich in europäische Sprachen einzudenken, immerhin kam sie erst spät zu mir und wurde in einem völlig anderen Kultur- und Sprachraum sozialisiert. Später hat sie ihre Jahresarbeit in Französisch erstellt.... inhaltlich orientiert und mit vielen Fehlern im Französischen, aber immerhin.... vieles im französischen Internet recherchiert.
Alles ist "gebahnt" und oberflächlich vergessen. Wenn es gebraucht wird, kann es aber schnell wieder reaktiviert werden.

--
For entertainment purposes only.

DAS hier findet gerade in Frankreich statt: Außer LePen gibt es eine neue, "ultrarechte Jeanne d'Arc"..... Macron wird keine Mehrheit mehr bekommen....

Olivia @, Mittwoch, 27.03.2024, 11:11 vor 17 Tagen @ stocksorcerer 2995 Views

Bereits bei den Europa-Wahlen könnte ein Erdrutschsieg der konservativen Parteien stattfinden.
Soweit ich informiert bin, will keine der konservativen Parteien einen Krieg mit Russland, um von inneren Problemen abzulenken.
Es kann natürlich sein, dass Macron genau deshalb jetzt noch den Sack zu machen will. Aber außer den durchgeknallten Baltischen Staaten wird das jede europäische Regierung wissen. Macron kämpft um seine eigene, politische Existenz.

Hier ein Vorgeschmack dessen, was derzeit in Frankreich abgeht....
https://www.youtube.com/watch?v=w2v4nSurIj8

Es könnte sein, dass die Europawahlen alles durcheinander wirbeln.... Es sei denn, sie haben inzwischen von den Amis abgeschaut, wie man Wahlfälschung geschickt ins Spiel bringt. Die Bevölkerung in ganz Europa dürfte ziemlich sauer gefahren sein und wird die EU-Experimente so nicht weiter finanzieren wollen.

--
For entertainment purposes only.

Bitte beachten, ...

Weiner, Donnerstag, 28.03.2024, 11:13 vor 16 Tagen @ Olivia 1223 Views

... dass gerade diese parteiliche Zersplitterung 'von hinten oben' seit langem so gewollt ist und angelegt wurde, genauso wie auch die Aggressivität der Immigranten. Und dem Zemmour sieht man schon am Gesicht an, woher er kommt. Die Marechal hat beste Kontakte nach Russland. Und die Weidel ist ihrer (Marechals ...) Tante wohl zu transatlantisch (ja, das ist sie!!). Die Bürger werden komplett an der Nase herumgeführt und verängstigt. Europa soll physisch und psychisch komplett verwirrt und gelähmt sein, bevor es losgeht. Bevor die Brüder aus Ost und West sich gegenseitig überfallen.

Dass die Aggressivität der Migranten im Kalkül der "Migrationsbewegten" eine große Rolle spielt, das sollte jedem klar sein. Speziell D hatte früher gute Kontakte in die arabische Welt.

Olivia @, Freitag, 29.03.2024, 12:42 vor 15 Tagen @ Weiner 620 Views

Inzwischen wird die Bevölkerung Europas durch diese "speziellen" Horden in Angst und Schrecken gebracht. 2015 konnte man den Alternativen Medien entnehmen, dass in verschiedenen Herkunftsstaaten sogar die Gefängnisse geöffnet wurden, um dem Ganzen entsprechende Würze zu verleihen.

2008 wurde Mercedes u.a. mit arabischer Hilfe "gerettet" als die Amis Lehman Brothers in die Luft fliegen ließen. Lehman war stark in Europa investiert. Schon damals also ein Attentat auf Europa. Merkel hatte sich damals wohl Hilfe aus den arabischen Staaten und aus China geholt. Sonst hätte es in Europa erheblich schlimmer ausgesehen.

Ich begreife es immer noch nicht, obwohl ich mich seit 2007 damit beschäftige. In den 80igern und 90igern habe ich gewarnt, dass Europa wie eine fette Gans auf dem Präsentierteller sitzt, nicht verteidigungsfähig ist und mit Sicherheit Neider anlocken wird. Was haben diese Wahnsinnigen geplant? Das Chaos findet in Europa und in den USA statt. Beide Weltgegenden mit überwiegend weißer Bevölkerung. Vor Jahren schon habe ich mich darüber gewundert, wieso in den USA (an den Universitäten - habe mir die Interviews angesehen) so ein abgrundtiefer Hass gegen Weiße verbreitet werden konnte..... übrigens durch Menschen mit HELLER Hautfarbe. Das kam nicht von farbigen Amerikanern. Und jetzt das Schlachtfeld zwischen Russland und der Ukraine. Das Abschlachten weißer Menschen in Massen.

WAS findet da statt?

--
For entertainment purposes only.

Ich bin erschüttert über die Unwissenheit/Gutgläubigkeit der Leute in Rumänien

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 27.03.2024, 21:23 vor 16 Tagen @ stocksorcerer 1739 Views

Mein Aufruf in facebook von heute (auf deutsch übersetzt):

ICH KANN EINFACH NICHT GLAUBEN, WIE DIE LEUTE IN RUMÄNIEN SO UNWISSEND SIND.

Bodentruppen aus Deutschland, aus Frankreich und aus Polen sind bereits in der Ukraine gelandet, auch nach Rumänien sind nun französische Truppen gekommen, in Vorbereitung auf den Krieg der NATO gegen die Ukraine. Und Rumänien steht dann mitten drin, in einem Krieg, der uns gar nichts angeht.

Kein Mensch kommt auf die Idee, was mit Rumänien passieren wird, wenn der Russe einmal anfängt, gegen die NATO zu agieren.

Die Leute in Rumänien glauben dann, dass amerikanische Truppen aus den USA kommen, um Rumänien zu verteidigen. Also, liebe Leute, dümmer gehts nicht mehr.

Den Amerikaner interessiert nicht Rumänien, auch nicht, wieviele Bomben auf unser Land fallen werden, der Amerikaner hat nur das Interesse daran, den Russen zu bekriegen, aber nicht von seinem Land aus. Sein Land, also Nordamerika, das soll geschützt und ohne Krieg bleiben. Dafür sind die Europäer dumm genug.

Die Rumänen freuen sich, dass an der rumänischen Schwarzmeerküste das größte NATO-Lager in Europa errichtet wird. Sie freuen sich, das in Mediasch nun mit voller Kraft Kriegsmaschinerie produziert wird, von der Automecanica.

Und niemanden kommt die Idee, dass genau diese Ziele als erstes von den Russen bombardiert werden, wenn es zum Konflikt kommt. Aber der Russe schläft nicht, er hat schon vor einiger Zeit damit begonnen, sein Waffenarsenal auf die neue Situation auszurichten.

https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=962736578538844&id=100044075334248

Nun ja, wenn es die Leute in Rumänien, und auch nicht die politischen Führer interessiert, - wie werde ich dann reagieren?

Wenn die ersten Bomben fallen, dann werde ich nur mehr lachen und mit meiner Familie aufs Land ziehen, auf jeden Fall weit weg von den Städten. Und dann höre ich mir die Leute in Rumänien an, wenn sie sagen: Wer hätte denn so etwas gedacht?

Anmerkung:

Der fb-link - da berichtet ein als seriös bekannter Journalist:

Überschrift: Russland beginnt mit der Produktion von Drei-Tonnen-Luftbomben

Werbung