Nächste Corona-Bombe: RKI-Risikoeinschätzung von “mäßig” auf “hoch” erfolgte auf Anweisung von oben - von Alexander Schwarz

Albrecht @, Dienstag, 19.03.2024, 11:16 vor 31 Tagen 3864 Views

bearbeitet von Albrecht, Dienstag, 19.03.2024, 11:22

Nächste Corona-Bombe:
RKI-Risikoeinschätzung von “mäßig” auf “hoch” erfolgte auf Anweisung von oben

[image]
Der damalige RKI-Chef Wieler und der damalige Gesundheitsminister Spahn in der “Pandemie”: Politische statt wissenschaftliche Risikoeinstufung als Voraussetzung für beispiellosen Grundrechtsbruch (Foto:Imago)

Im nicht enden wollenden Corona-Skandal zeichnet sich die neuerliche Bestätigung einer „rechten Verschwörungstheorie“ ab: Dem „Multipolar“-Magazin ist es gelungen, gerichtlich die Herausgabe von bisher unter Verschluss gehaltenen Protokollen des Corona-Krisenstabs des Robert Koch-Instituts (RKI) aus der Frühphase der “Pandemie” zu erstreiten. Daraus geht eindeutig hervor, dass die am 17. März 2020 verkündete Verschärfung der Risikobewertung von „mäßig“ auf „hoch“, die die Grundlage sämtlicher Corona-Beschränkungen bildete, nicht auf die fachliche Einschätzung des RKI zurückging, sondern auf die direkte Anweisung eines “politischen Akteurs” hin erfolgte, dessen Name jedoch geschwärzt ist.

Diese Festlegung galt damals fortan als sakrosankt. Alle weiteren Klagen gegen das Corona-Regime wurden von deutschen Gerichten aufgrund dieser Gefahreneinstufung und der sich aus ihr ergebenden angeblichen unmittelbaren Notlage abgewiesen. Die Risikoeinschätzung des RKI – also der vom Infektionsschutzgesetz explizit benannten zuständigen Fachbehörde – könne die Justiz fachlich nicht in Frage stellen, lautete dafür unisono die Begründung. Tatsächlich jedoch wusste man beim RKI ganz genau, dass das tatsächliche Infektionsgeschehen die erhöhte Risikobewertung nie und nimmer gerechtfertigt hätte. Zwischen dem 9. und 15. März 2020 waren sechs Prozent aller in Deutschland Untersuchten positiv auf das Virus getestet worden, zwischen dem 16. und 22. März – der Woche der Lockdown-Verkündung – sieben Prozent.
Den Lockdown mit einer Lüge begründet

Hier weiter im Text


In China werden "auf Anweisung von oben" die Patientenakten der Krankenhäuser unter Polizeischutz verbrannt!

Arzt: Peking vernichtet im Geheimen Pandemiedaten
Nach Aussage eines Whistleblowers müssten Ärzte in China bei Nacht-und-Nebel-Aktionen auf Anordnung der Behörden an streng bewachten Orten COVID-Patientendaten vernichten. Diese Beseitigungskampagne soll wohl schon seit Aufhebung der strikten Corona-Politik laufen.

Hier zum Artikel


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Gefährlicher als der Pandemievertrag selbst: Internationale Gesundheitsvorschriften geleakt

Albrecht @, Dienstag, 19.03.2024, 11:39 vor 31 Tagen @ Albrecht 3077 Views

bearbeitet von Albrecht, Dienstag, 19.03.2024, 12:12

In Kenntnis dessen, was wir bisher an Lügen und Täuschungen gesehen haben muß dieser WHO-Vertrag unbedingt verhindert werden:

Gefährlicher als der Pandemievertrag selbst: Internationale Gesundheitsvorschriften geleakt
von Uwe G. Kranz, 18. März 2024

Wegen der eingebundenen Links ist der Artikel besser im Original zu lesen.
Hier zum Original

Auszug:
Wenn diese Papiere unterzeichnet sind, dann spricht die WHO künftig keine Empfehlungen mehr aus, sondern sie erteilt Befehle. Denn die Mitgliedsstaaten sind danach zur Befolgung verpflichtet. Und der Anlass für die Ausrufung eines solchen Gesundheitsnotstandes (PHEIC) wird nach Unterzeichnung der Papiere immer früher möglich – durch die Einführung des Early Action Alerts (EEA), eine Art Frühwarnstufe. Und er wird auch immer beliebiger und unbestimmter – denn es muss dann nicht einmal mehr eine konkrete Gefährdung vorliegen; bereits eine nur potenzielle Gefährdung genügt. Für die Ausrufung des Gesundheitsnotstandes reicht es künftig sogar, wenn nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Krankheit von Mensch zu Mensch übertragbar sein könnte, oder dass etwa die Ursachen akuter pneumonischer Erkrankungen nicht festgestellt werden können. Ein schier grenzenloser Entscheidungsspielraum also.
Das Zeitfenster schließt sich

Damit nicht genug: Dieses Entscheidungsmonopol wird zudem in der Hand eines einzigen Mannes, des Generaldirektors der WHO, gelegt, wenn auch pro forma noch ein “Prüfungskomitee” existiert (dessen Wirksamkeit schon 2023 während der Affenpocken-Pandemie studiert werden konnte). Gegen die Entscheidung des WHO-Generaldirektors und vor allem die darauf fußenden Maßnahme-Entscheidungen gibt es kein nationales oder internationales Widerspruchsrecht, keinen gerichtlichen Instanzenweg, keine parlamentarische oder politische Interventionsmöglichkeit. Nichts hilft dann mehr. Deutschland verlöre – wie alle Mitgliedsstaaten auch – seine Souveränität, oder es müsste aus der WHO austreten.

Ansage! hilft, wie auch die Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. (MWGFD), hiermit gerne, die geleakte Version öffentlich zu verbreiten. Denn jeder soll lesen können, was uns erwartet, und bleiben nur noch knapp zwei Monate Zeit, diesem Irrsinn Einhalt zu gebieten und – wie inzwischen immer mehr Staaten – sowohl den IHR als auch dem Pandemie-Vertrag auf der 77. Generalversammlung der WHO Ende Mai 2024 die Zustimmung zu verweigern. Die IHR sind in essenziellen Punkten gänzlich inakzeptabel, nicht nur für uns: Weltweit erhebt sich Widerspruch nicht nur gegen den Vertrag, sondern vor allem gegen die IHR. 94 Nationen haben die geplanten Vorschriften mit 307 Einsprüchen auf 197 Seiten bedacht wurden. Noch ist über dieses verhängnisvolle Regelwerk nicht zu Ende beraten worden ist, aber das Zeitfenster schließt sich. Wir müssen unsere Stimmen daher jetzt erheben. Die nächste und voraussichtlich letzte Arbeitsgruppensitzung findet vom 22. bis zum 26. April 2024 in Genf statt; sie soll die Papiere für die Generalversammlung vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2024 vorbereiten. Völkerrechtswidrig – denn die WHO hält die Vorlagefristen nicht ein. Ironischerweise verstößt sie damit gegen Artikel 55 der IHR selbst.


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Danke für den Link. Wir haben leider keine Chance gegen "die". (kWT)

SevenSamurai @, Mittwoch, 20.03.2024, 20:36 vor 29 Tagen @ Albrecht 926 Views

traurig

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

BRD kaum besser als China oder Russland

Joe68 @, Dienstag, 19.03.2024, 12:40 vor 30 Tagen @ Albrecht 2476 Views

Mir, als medizinischen Laien, war im Frühsommer 2020 klar das C19 kaum bedrohlich ist (sehr sehr viele symptomfreie Infektionen, Altersdurschnitt der C19 Toten ~ 80 Jahre, viele mit potentiell lebensverkürzenden Vorerkrankungen).

Ich war erstaunt wie viele sog Experten und Fachleute da mitgemacht haben, diese Fachleute sind die Basis einer jeden Diktatur, wenn obrigkeitshörig widersinnige Befehle ausgeführt werden.

Da lobe ich mir den Widerstandswillen des Ostländer und des Südens, der Westen ist mit dieser einschleimenden Mentalität dem beständigen Untergang geweiht, denn im Gegensatz zu China hätte es die Experten nur etwas moralisch-charakterliche Haltung benötigt, aber die hat überwiegend gefehlt.

Ein großer Teil der Wahlschafe wollte nur Reisen und freien Eintritt (zB meine Söhne), wenigstens ein paar haben zudem noch eine Bratwurst bekommen.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ich als medizinischer Laie habe im Umkreis jüngere Schwersterkrankte mitbekommen. Mir war aber klar, was eine Gentherapie ist :-), also russisches Roulette...

Olivia @, Dienstag, 19.03.2024, 13:43 vor 30 Tagen @ Joe68 2689 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 19.03.2024, 13:47

Überzeugen davon konnte ich niemanden. Die haben sich alle mehrfach spritzen lassen, auch alle Ärzte in der Familie. Die Zeitungen und die medizinischen Institutionen haben ganze Arbeit geleistet.

Lediglich meine Tochter konnte ich bis fast ganz zum Schluß abhalten.... aber dann siegten ihr Freunde und die Befürchtung, am gemeinsamen Urlaub nicht teilnehmen zu können. Also 1 Spritze... und 4 Wochen später richtig krank. Die ganze Zeit vorher keinerlei Probleme..... Die Freunde waren nach der 3. dann auch schön krank.

Mehr als 1 hat sie dann aber nicht. Allerdings weiß ich ja nicht, was jetzt noch alles kommt, wenn die UNO das Heft in der Hand hat und allen, die nicht gehorchen, alles verbieten kann. Kein Bus, keine Bahn, kein Flieger, kein Grenzübertritt..... alles schon gehabt. Vlt. doch ein Lastenfahrrad? Oder einen Esel? :-) - Hundeschlitten funktioniert ja bei den hiesigen Temperaturen nicht... und außerdem wird ja wohl auch das Fleisch bald verboten. Was soll man den Viechern dann zu fressen geben? Auf Insekten werden die wohl nicht stehen.

--
For entertainment purposes only.

Kein Bus, keine Bahn, kein Flieger, keine Arbeit, kein Arbeitslosengeld, kein Zutritt zu Lebenmittelgeschäften - der perfekte Impfzwang.

SevenSamurai @, Mittwoch, 20.03.2024, 20:31 vor 29 Tagen @ Olivia 1150 Views

Und 90 Prozent der Deutschen fänden das auch noch super-dufte.

Ich werde schon wieder depressiv, wenn ich daran denke.

[[sauer]]

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

rintrah.nl: Millionen weitere beginnen, die IgG4-Klassenverschiebung zu zeigen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 18:46 vor 30 Tagen @ Albrecht 2217 Views

quick and dirty google-Übersetzung, deepl mag heute nicht

Millionen weitere beginnen, die IgG4-Klassenverschiebung zu zeigen

von rintrahradagast

Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten von Ihnen ausreichend informiert, um die Geschichte allein anhand der Grafik zu verstehen. Das sehen wir nach zwei ersten Adenovirus-Vektorimpfstoffen, gefolgt von zwei mRNA-Impfungen:

[image]

IgG3 wird nicht verstärkt, es bleibt grundsätzlich flach. Stattdessen sehen wir, wie IgG4 zusammen mit etwas IgG2 in die Höhe schießt. Und was noch wichtiger ist: Wir sehen, dass es nicht erforderlich ist, dass es sich bei der ersten Impfung um eine mRNA-Spritze handelt . Zwei mRNA-Impfungen können die Grundierung durch andere Impfstoffe und vermutlich auch durch natürliche Infektionen außer Kraft setzen. In der Studie gibt es einige Diskussionen darüber, was diesen Effekt verursacht. Er hängt mit Interleukin 10 zusammen, einem der Signalmoleküle, die das Immunsystem verwendet, um übermäßige Entzündungen zu verhindern.

Die mRNA-Impfstoffe wurden speziell entwickelt, um ansonsten gesunde Zellen dazu zu bringen, ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche zu exprimieren. Wenn Zellen keine Anzeichen einer Krankheit zeigen, obwohl sie dennoch ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche exprimieren, ist es logisch, zu erwarten, dass die widersprüchlichen Botschaften zu dieser abnormalen Reaktion führen. Vermutlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Die durch mRNA-Spritzen hervorgerufene Reaktion ist so stark, dass sie Antikörper gegen Epitope fördert, die nicht sehr immunogen sind, weil sie unseren eigenen Proteinen ähneln. Außerdem kommt es zu einer langanhaltenden Zirkulation des Spike-Proteins.

Es scheint, dass der Mensch dem adaptiven Immunsystem so viel abverlangt, dass es Gefahr läuft, dem Körper zu schaden. Und so ist es gezwungen, das Protein eines Virus zu behandeln, das bisher Dutzende Millionen Menschen getötet hat, genauso wie der Körper eines Imkers mit Bienengift umgeht .

Beachten Sie, dass es bei diesen Menschen etwa 24 Monate dauert, bis das IgG4-Signal dominant wird. Das wäre Anfang 2023. Studien wie diese sind ehrlich gesagt nicht wirklich ethisch. Nach dem ersten mRNA-Schuss kann man deutlich erkennen, dass es keine richtige IgG3-Antwort gibt, während IgG4 in die Höhe schießt. Warum nachträglich einen weiteren mRNA-Schuss hinzufügen?

Die praktische Implikation dieser Ergebnisse besteht darin, dass sich ein Land wie Argentinien in diesem Problem dem Westen anschließt:

[image]

Die mRNA-Impfstoffe wurden ziemlich spät außerhalb Europas und Nordamerikas verabreicht, wo die Vorräte gehortet wurden und diese Impfstoffe beeilt in den Körper ihrer Bevölkerung gelangen mussten.

IgG4-Antikörper können ein Virus schlecht neutralisieren. Das noch größere Problem besteht jedoch darin, dass sie, wenn sie an das auf der Oberfläche einer infizierten Zelle exprimierte Spike-Protein binden, Ihre NK-Zellen anweisen, die Zelle nicht abzutöten. Komplement kann auch an Antikörper binden, um eine Zelle abzutöten, aber auch IgG4 hat eine schlechte Komplementbindungsfähigkeit. Das gesamte Gleichgewicht verschiebt sich hin zur Toleranz gegenüber infizierten Zellen.

Das bedeutet, dass sich das Virus durch die einfache Verschmelzung von Zellen verbreiten kann, ohne dass Viruspartikel in den Blutkreislauf gelangen müssen. Sobald die Antikörperantwort IgG4-dominant ist, besteht ein großer darwinistischer Anreiz, die Fusionsfähigkeit des Virus zu erhöhen, was mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen verbunden ist (Sie möchten nicht, dass Zellen in Ihrer Lunge oder Ihrem Gehirn miteinander verschmelzen). Daher hat sich die Fusionsfähigkeit seit den ersten Omicrons stetig verbessert.

Sie können davon ausgehen, dass sich dieser Virus an diese schöne neue Welt, die wir geschaffen haben, anpasst. Bedenken Sie zunächst Folgendes: ORF8 ist ein Protein, das infizierte Zellen davon abhalten soll, zu viele Spike-Proteine ​​zu produzieren. Sie können sehen, dass das Virus im Laufe der Evolution nun ständig ORF8 bricht, wobei es zu Beginn der Sequenz zu Mutationen kommt. Wenn die Antikörperreaktion gegen Spike unterbrochen ist, warum sollte man sich dann die Mühe machen, die Spike-Produktion zu unterdrücken?

Auch hier schaden Sie nicht nur den Menschen, die diese mRNA-Impfstoffe erhalten haben, Sie beeinflussen auch schädlich die evolutionären Anreize für dieses Virus, das Auswirkungen auf die gesamte Menschheit hat. Sie wissen, wie eine Immunantwort auf ein Atemwegsvirus aussehen soll, Sie wissen, dass die anderen Impfstoffe dies nicht bewirken. Warum werden den Menschen diese mRNA-Impfstoffe immer noch verabreicht?

Ich muss noch einmal betonen: Es gibt immer noch keine Hinweise darauf, dass dieser Klassenwechsel bei ungeimpften Menschen stattfindet. Selbst nach schweren Infektionen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machten, zeigten null Menschen diesen Klassenwechsel. Das ist ganz logisch: In der Lunge trifft das Virus zunächst auf IgA und IgM. IgM kommt auch im Blut vor, sodass IgM durch die Exposition in der Lunge einen Vorsprung gegenüber IgG erhält.

Akute Infektionen werden normalerweise durch IgM behandelt, um die Viruslast zu senken. Das bedeutet, dass IgM eine Affinitätsreifung durchläuft und besser an die Infektionsbedrohungen, die uns umgeben, angepasst wird. Dann kommt es bei einigen dieser Immunzellen zu einer Klassenverschiebung in Richtung IgG, sodass nach einer mittelschweren oder schweren Infektion ein IgG-Anstieg zu beobachten ist. IgG weist dann Zellen, die infiziert bleiben, auf das Immunsystem hin, damit diese zerstört werden können.

Alle injizierten Impfstoffe beeinträchtigen die Lernfähigkeit von IgM und belasten IgG. Sie produzieren mit diesen Impfstoffen so hohe Mengen an IgG-Antikörpern, dass IgG in den Atemwegen sogar IgA verdrängt. Insbesondere bei den mRNA-Impfstoffen sehen wir, dass sie das IgG so stark belasten, dass die Zellen, die diese Antikörper produzieren, einen Klassenwechsel durchlaufen.

Wie ich bereits sagte, dauert es einige Zeit, bis sich diese Veränderungen durchsetzen. Wenn dies bereits in den klinischen Studien beobachtet worden wäre, wäre eine Zulassung dieser Impfstoffe kaum vorstellbar. Es gibt einige vorläufige Hinweise darauf, dass diese Veränderungen schließlich auch nach der Verabreichung der inaktivierten Impfstoffe auftreten . In dieser Studie wurden 28 Tage nach der Verabreichung eines zweiten inaktivierten Impfstoffs höhere IgG4-Spiegel gegen Delta als IgG3 festgestellt. Dieses abnormale Verhältnis wird nach einer Infektion wiederum nicht beobachtet.

Es braucht Zeit, alle zu impfen, es braucht Zeit, bis Durchbruchinfektionen einen Klassenwechsel in Richtung IgG4 bewirken, und es braucht Zeit, bis die IgG4-Antikörperantwort die Entwicklung hochfusogener Varianten mit hoher Spike-Expression fördert, zusammen mit allem, was andere Viren lernen die schöne neue immunologische Landschaft zu nutzen.

Sie können sehen, dass die Übersterblichkeit weiter stetig zunimmt, ebenso wie die Fusogenität und ACE2-Affinität neuer Varianten. Aber ich möchte noch einmal betonen: Das hätte nicht passieren müssen. Es ist eine direkte Folge der Impfung. Unser Immunsystem würde normalerweise virulente Varianten dieses Virus erkennen und diese virulenten Varianten aktiv diskriminieren.

Wir wissen, dass NK-Zellen dies gegen Influenza tun, und wir wissen, dass wir vorzugsweise Antikörper gegen Virulenz-assoziierte Epitope von Viren herstellen. Wir wissen auch, dass dieses breite Spektrum an IgG-Antikörpern die Erhöhung der ACE2-Affinität durch Affinitätsflucht fördert . All diese mittelmäßigen Antikörper mit geringer Affinität zum Virus regen das Virus dazu an, seine eigene Bindungsstärke an den ACE2-Rezeptor zu erhöhen, da es dabei hilft, diesen mittelmäßigen Antikörpern zu entkommen.

Bei einer natürlichen Infektion ist dies nicht möglich: Wenn eine Infektion so schwerwiegend ist, dass eine IgG-Antikörperantwort erforderlich ist (nicht alle Infektionen erfordern IgG-Antikörper), entsteht eine kleine Anzahl von IgG-Antikörpern gegen eine kleine Anzahl von Stellen auf dem Spike-Protein, d. h Flecken sind meist 7 bis 9 Aminosäuren lang. Diese Antikörper zielen von Mensch zu Mensch auf unterschiedliche Stellen ab und sind daher im Laufe der Evolution nur schwer zu entkommen. Wichtig ist, dass diese Antikörper auch eine Affinitätsreifung durchlaufen: Das Immunsystem verbessert diese Antikörper im Laufe der Zeit, damit sie fester binden.

Sobald Sie diesen Prozess durchlaufen haben, spielt Ihr Körper die Rolle in der menschlichen Gemeinschaft, die er spielen soll: Er verhindert, dass sich virulente Atemwegsviren ausbreiten, während mildere Viren durchgelassen werden und neue Wirte finden. Bei ausreichender Exposition werden die Ungeimpften jedoch wahrscheinlich zu Sackgassenwirten, die es ihnen unmöglich machen, gegen Virulenz zu selektieren, indem sie das Virus nicht mehr vollständig weitergeben.

Sie haben das alles vermasselt und eine Immunfluchtpandemie mit immer ansteckenderen Varianten geschaffen. Sie können virulente Sorten nicht diskriminieren, wenn Ihr Körper nur verzweifelt versucht, dieses Virus mit einem Cocktail aus IgG4-Antikörpern gegen das gesamte Spike-Protein fernzuhalten.

Jetzt sehen Sie das Ergebnis. Ihr Kind hat seit Sommer 2022 einen Hirnschaden? Nun, BA.5, das sich mitten im Sommer ausbreitete, entwickelte sich so, dass es das Gehirn infizierte (wo Antikörper nicht hinkommen). Es verfügt über einen selektiven Vorteil dank der Geboosterten .

All diese minderwertigen Idioten erzählen Ihnen, dass es irgendwie normal ist, dass ein neues Virus neben einem chinesischen Labor auftaucht, innerhalb von Monaten die gesamte menschliche Bevölkerung infiziert und dann alle ständig neu infiziert, wodurch die Viruslast im Abwasser ständig steigt (am höchsten). Der bisher erreichte Höhepunkt war im Dezember 2023) und steigert seine Fusogenität mit jeder neuen Omicron-Variante kontinuierlich.

Tun Sie mir einen Gefallen, wenn Sie auf einen dieser Idioten stoßen, packen Sie ihn am Hals und fragen Sie ihn: Wie kommt es, dass bei den vorherigen vier Coronaviren, die in unsere Spezies gesprungen sind und sich dort etabliert haben, nichts davon jemals passiert ist? Wie kommt es, dass die Virulenz der hCovs nicht stetig zunimmt?

Das liegt daran, dass sie alle geimpft haben, weil sie dumme, verantwortungslose Feiglinge sind. Sie haben das selbst gemacht. All dies begann, als ein republikanischer Immobilienmogul mit niedrigem IQ Präsident der Vereinigten Staaten wurde, seine Regierung diese Impfungen stark vorangetrieben hat und er diese Katastrophe weiterhin verteidigt. Das ist keine „konservativ-progressive“ Sache. Es geht darum, die Naturgesetze zu respektieren, anstatt sie zu verletzen.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Studie (Preprint) mit Charts: Unterschiedliche Anstiege der exzessiven Sterblichkeit in den deutschen Bundesländern während der COVID-19-Pandemie

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 19:55 vor 30 Tagen @ Ikonoklast 1664 Views

Fett von mir, mehr Charts im Link

https://www.researchgate.net/publication/378124684_Differential_Increases_in_Excess_Mor...

Unterschiedliche Anstiege der exzessiven Sterblichkeit in den deutschen Bundesländern während der COVID-19-Pandemie

Zusammenfassung und Abbildungen

Hintergrund: Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss von COVID-19 auf die Sterblichkeit in den sechzehn deutschen Bundesländern. Zu diesem Zweck wird die Belastung durch die COVID-19-Pandemie für jedes Bundesland separat geschätzt, indem die länderspezifische Übersterblichkeit für die drei Pandemiejahre berechnet wird. Zu den untersuchten Größen gehören pandemiebezogene Aspekte (Maßnahmestärke, COVID-19-Infektionen und Impfquoten) und pandemieunabhängige Aspekte (Durchschnittsalter, Bruttoinlandsprodukt, Armutsquote, Anteil der Pflegebedürftigen).

Methoden: Um die Übersterblichkeit zu schätzen, vergleichen wir in jedem Bundesland die beobachtete Zahl der Todesfälle aller Ursachen mit der Zahl der statistisch erwarteten Todesfälle aller Ursachen. Zur Schätzung der erwarteten Sterbefälle verwenden wir deutsche Sterbetafeln und Langlebigkeitstrends sowie landesspezifische Bevölkerungstabellen und Länderfaktoren. Die Ergebnisse liefern für jedes Bundesland separate Schätzungen für die erwartete Zahl der Todesfälle aller Ursachen, wenn es keine Pandemie gegeben hätte.


Ergebnisse: Die Übersterblichkeit variierte in den einzelnen Bundesstaaten in jedem Pandemiejahr erheblich. In fast allen Bundesländern war die Übersterblichkeit im ersten Pandemiejahr gering, stieg im zweiten und noch stärker im dritten Pandemiejahr an. Der Anstieg variierte auch in den einzelnen Bundesländern erheblich. Hinsichtlich der Kovarianzen mit den untersuchten bundeslandspezifischen Größen fallen zwei Korrelationsmuster auf. In den ersten beiden Jahren der Pandemie, nicht aber im dritten, gab es eine starke Korrelation zwischen der Übersterblichkeit und der Zahl der gemeldeten COVID-Todesfälle, was darauf hindeutet, dass die zu Beginn der Pandemie beobachteten Unterschiede in der Übersterblichkeit auf Unterschiede in der COVID-19-Exposition zurückzuführen sind. Dies kann jedoch nicht den Anstieg der Übersterblichkeit im zweiten und dritten Pandemiejahr erklären, da die Zahl der COVID-19-Todesfälle in fast allen Bundesländern ab- und nicht zunahm. Hinsichtlich des Anstiegs der Übersterblichkeit ist eine zunehmend stärkere positive Korrelation mit der Impfquote eines Bundeslandes zu beobachten, die im dritten Pandemiejahr einen Wert von r = 0,85 erreicht, was darauf hindeutet, dass die Übersterblichkeit umso stärker anstieg, je höher die Impfquote in einem Bundesland war. Eine Analyse der Totgeburten zeigte genau das gleiche Muster. Es wurde kein anderes systematisches Korrelationsmuster beobachtet.

Schlussfolgerungen: Die Übersterblichkeit während der Pandemie variierte erheblich zwischen den Bundesländern, ein Ergebnis, das einer Erklärung bedarf. Während die positive Korrelation der Übersterblichkeit mit COVID-19-Infektionen und Todesfällen in der Phase der Pandemie ohne Impfungen eine Erklärung durch die unterschiedliche Exposition gegenüber COVID-19 nahelegt, kann COVID-19 den Anstieg der Übersterblichkeit nach Beginn der Impfungen nicht erklären. Für das zweite und dritte Pandemiejahr wird ein signifikanter positiver Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Übersterblichkeit und den COVID-19-Impfungen beobachtet, eine Tatsache, die weitere Untersuchungen zu möglichen negativen Auswirkungen der COVID-19-Impfungen dringend erforderlich macht.

[image]
[image]
[image]


Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Eurostat - neuer Monat, altes Spiel - neuer Chart: Übersterblichkeit in der EU Dezember 23

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 20:00 vor 30 Tagen @ Ikonoklast 1832 Views

Und schon wieder wurde der Chart geändert:


https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?oldid=545626

Im Januar 2024 sank die Übersterblichkeit in der EU deutlich auf 4,2 % über der Basislinie, verglichen mit 9,5 % im Dezember 2023.

Wie vieles in der Welt, tritt auch die Übersterblichkeit nicht linear auf, sondern in Wellen. Aber hey ,was weiß ich schon...

Im Januar 2024 variierte die Übersterblichkeit weiterhin innerhalb der EU. Bulgarien, Ungarn, Litauen, Luxemburg, die Slowakei, Polen und Lettland verzeichneten keine übermäßige Sterblichkeit.
Im Januar 2024 waren die höchsten Übersterblichkeitsraten in den Niederlanden (15,3%), Kroatien (12,1%) und Dänemark (11,5%) zu verzeichnen.

[image]

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Das verstehe ich nicht, eine Frage

Hannes, Dienstag, 19.03.2024, 20:26 vor 30 Tagen @ Ikonoklast 1681 Views

quick and dirty google-Übersetzung, deepl mag heute nicht

...
von rintrahradagast

...
Die mRNA-Impfstoffe wurden speziell entwickelt, um ansonsten gesunde Zellen dazu zu bringen, ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche zu exprimieren. Wenn Zellen keine Anzeichen einer Krankheit zeigen, obwohl sie dennoch ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche exprimieren, ist es logisch, zu erwarten, dass die widersprüchlichen Botschaften zu dieser abnormalen Reaktion führen. Vermutlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Die durch mRNA-Spritzen hervorgerufene Reaktion ist so stark, dass sie Antikörper gegen Epitope fördert, die nicht sehr immunogen sind, weil sie unseren eigenen Proteinen ähneln. Außerdem kommt es zu einer langanhaltenden Zirkulation des Spike-Proteins.

...

Beachten Sie, dass es bei diesen Menschen etwa 24 Monate dauert, bis das IgG4-Signal dominant wird. Das wäre Anfang 2023. Studien wie diese sind ehrlich gesagt nicht wirklich ethisch. Nach dem ersten mRNA-Schuss kann man deutlich erkennen, dass es keine richtige IgG3-Antwort gibt, während IgG4 in die Höhe schießt. Warum nachträglich einen weiteren mRNA-Schuss hinzufügen?

...

IgG4-Antikörper können ein Virus schlecht neutralisieren. Das noch größere Problem besteht jedoch darin, dass sie, wenn sie an das auf der Oberfläche einer infizierten Zelle exprimierte Spike-Protein binden, Ihre NK-Zellen anweisen, die Zelle nicht abzutöten. Komplement kann auch an Antikörper binden, um eine Zelle abzutöten, aber auch IgG4 hat eine schlechte Komplementbindungsfähigkeit. Das gesamte Gleichgewicht verschiebt sich hin zur Toleranz gegenüber infizierten Zellen.

...

Sie können davon ausgehen, dass sich dieser Virus an diese schöne neue Welt, die wir geschaffen haben, anpasst. Bedenken Sie zunächst Folgendes: ORF8 ist ein Protein, das infizierte Zellen davon abhalten soll, zu viele Spike-Proteine ​​zu produzieren. Sie können sehen, dass das Virus im Laufe der Evolution nun ständig ORF8 bricht, wobei es zu Beginn der Sequenz zu Mutationen kommt. Wenn die Antikörperreaktion gegen Spike unterbrochen ist, warum sollte man sich dann die Mühe machen, die Spike-Produktion zu unterdrücken?

...

Und so weiter und so fort.

Meine Frage: Habe ich Recht? Ich schrieb einen längeren Text, daraus: ""Negative Herdenimmunität" deswegen, weil die Lernfähigkeit bei einem Großteil des Kollektivs verloren ging, bei den Genmanipulierten, unterschiedlicher Kollektiv-Anteil und individuell differierende Manipulationswirkung."
und:
""Negative Herdenimmunität" bewirkt nun ein "PingPong" der Infektionen mit Allerlei (auch Karola), wie ich hier das seit längerem beschrieb (und das persönlich auch so beobachte, "Husten" sagen Manche). "

Quelle Eigenzitate: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=651209

Danke im Voraus!

H.

Weniger Ping-Pong, eher Spezialisierung

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 21:00 vor 30 Tagen @ Hannes 1588 Views

Meine Frage: Habe ich Recht? Ich schrieb einen längeren Text, daraus: ""Negative Herdenimmunität" deswegen, weil die Lernfähigkeit bei einem Großteil des Kollektivs verloren ging, bei den Genmanipulierten, unterschiedlicher Kollektiv-Anteil und individuell differierende Manipulationswirkung."
und:
""Negative Herdenimmunität" bewirkt nun ein "PingPong" der Infektionen mit Allerlei (auch Karola), wie ich hier das seit längerem beschrieb (und das persönlich auch so beobachte, "Husten" sagen Manche). "

Quelle Eigenzitate: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=651209

Danke im Voraus!

H.

Die Immunantwort auf C bezogen, wurde durch die Impfung geschrottet (OAS, später IgG4) und das nutzt jetzt das Virus langsam für sich. Es mutiert (die Japaner sind der Meinung wird in die Richtung gebaut) so, dass es diese schlechte, einheitliche Immunantwort der Gespritzten für sich zum Vorteil nutzen kann. Hier sind sich Vanden Bossche und Radagast einig. Beide haben das in der letzten Zeit mit den neu aufgetauchten Mutationen erklärt. Die Schlussfolgerungen der beiden unterscheiden sich aber:

Vanden Bossche: Mit jeder Infektion nimmt die Gefahr einer schlimmen Infektion für Ungespritzte ab. Das Virus spezialisiert sich auf Gespritzte und gipfelt in der ultimativen Variante, die plötzlich auftritt und einen höheren Prozentsatz dahinraffen wird.

Radagast: Das Virus mutiert, wird insgesamt gefährlicher (Gehirn-/ Neuroinfektionen, usw.) und könnte auch bei Ungesprizten zu Problemen führen und diese unter die Erde befördern.

Ansonsten gibt es ja noch die anderen Mechanismen (immunologisch, biochemisch usw.), die das Immunsystem kaputtgemacht haben, welche unter dem VAIDS-Begriff zusammengefasst werden.

Hier im Forum zu finden mit meinem Benutzernamen in Verbindung mit "rintrah.nl" (hauptsächlich dir erstrn Übersetzungen) und "substack.com".

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, eine Ergänzung.

Hannes, Dienstag, 19.03.2024, 20:50 vor 30 Tagen @ Ikonoklast 1714 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 19.03.2024, 20:59

zu dem Text hier hatte ich (nur wegen des - sagen wir mal "Hustens") ein Verständnisproblem, und ich habe nicht über die anderen Effekte dieser Gentherapie "Covid-Impfung" geschrieben.

...
Das liegt daran, dass sie alle geimpft haben, weil sie dumme, verantwortungslose Feiglinge sind. Sie haben das selbst gemacht. All dies begann, als ein republikanischer Immobilienmogul mit niedrigem IQ Präsident der Vereinigten Staaten wurde, seine Regierung diese Impfungen stark vorangetrieben hat und er diese Katastrophe weiterhin verteidigt. Das ist keine „konservativ-progressive“ Sache. Es geht darum, die Naturgesetze zu respektieren, anstatt sie zu verletzen.

Unter anderem habe ich hier wegen der Verunreinigungen mit DNA geschrieben (siehe der MDR-Fernsehbeitrag, Labor Magdeburg), über meine Empörung über die Untätigkeit von Behörden, Justiz.

Kürzlich wurde ja nachgewiesen, dass die Dreckproduktion mit Bakterien (Verfahren Numero Zwo, geprüft und zugelassen war Verfahren Numero Eins) Genveränderung in den Zellen vornimmt, ja klar, die Lipid-Nanopartikel sollen erfindungsgemäß ja genau das leisten, als Trojanisches Pferd Infos einschmuggeln.

Also ein weiteres Thema ist somit Krebs, ad hoc maschinell übersetzt soeben gelesen, aus dailysceptic.org

"Ärzte auf der ganzen Welt schlagen Alarm wegen einer steigenden Epidemie von jungen Menschen, bei denen seit der Pandemie Krebs diagnostiziert wurde, ohne offensichtliche Erklärung dafür, was dahinter steckt. The Mail hat die Geschichte.

Fast jeder Kontinent erlebt eine Zunahme verschiedener Krebsarten bei Menschen unter 50 Jahren, was besonders problematisch ist, da die Krankheit in späteren Stadien in dieser Bevölkerung gefangen wird, da die meisten Ärzte nicht darauf trainiert sind, bei jungen Menschen nach ihm zu suchen.

Die Unterschiede bei den Raten und Arten der Krankheit sind rätselhaft und haben einige dazu veranlasst, mehrjährige Forschungsprojekte zu starten, an denen Hunderttausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt sein werden.

Weltweit hat Australien die höchste Anzahl an früh imont gezählten Krebsdiagnosen in der Welt gesehen, mit einer Rate von 135 pro 100.000 Menschen.

Das nahe gelegene Neuseeland hat mit 119 Fällen unter 50 Personen die zweithöchste Rate.

Aber während Brustkrebs die Top-Erkrankte in Australien ist, steht Darmkrebs an erster Stelle in seinem Nachbarn.

In Asien, Japan und Südkorea mag in der Nähe und ähnlich wirtschaftlich sein, aber sie haben unterschiedliche Raten von frühstehendem Dickdarmkrebs, der in Südkorea schneller annimmt.

Die Vereinigten Staaten liegen auf den sechsten Platz, mit 87 Fällen pro 100.000 Menschen unter 50 Jahren und Großbritannien nimmt den 28. Platz ein, mit 70,5 Fällen pro 100.000 Menschen.

Zu den am schnellsten zunehmenden Krebserkrankungen gehören Kehlkopf- und Prostatakrebs. Frühheratbasierte Krebserkrankungen mit der höchsten Sterblichkeit sind Tiere, Tracheal (Windrohr), Lunge, Magen und Dickdarm.

Experten spekulieren seit langem über die steigenden Fettleibigkeitsraten und früheren Krebs-Screenings könnten hinter dem Anstieg stehen, sowie fettreiche Diäten, Alkoholkonsum und Tabakkonsum.

Da Lebensstile, Gewohnheiten und Diäten von Land zu Land so stark variieren, glauben sie jetzt, dass diese Faktoren nicht vollständig für den Anstieg verantwortlich sind.

Daniel Huang, ein Hubschrauberarzt an der Nationalen Universität von Singapur, sagte gegenüber Nature: „Viele haben vermutet, dass Dinge wie Fettleibigkeit und Alkoholkonsum einige unserer Ergebnisse erklären könnten. Aber es sieht so aus, als bräust du einen tieferen Einblick in die Daten.“

Neuere Forscher haben begonnen, sich auf eine genetische Komponente für frühonenständigen Krebs zu konzentrieren. Einige haben herausgefunden, dass jüngere Menschen aggressivere Tumore entwickeln als ältere Patienten, die das Immunsystem einer Person besser unterdrücken können.

Der Pathologe Shuji Ogino von der Harvard Medical School und seine Kollegen haben auch eine geschwächte Immunantwort bei Menschen mit früh im Ansbeschungstumoren entdeckt.

Dennoch seien die Unterschiede jedoch subtil, sagte Ogino, und ein klarer Grund könne nicht ermittelt werden.

Laut dem Nachrichtenartikel in Nature stiegen die Raten einiger Krebsarten in einigen Ländern vor 2020 an. Zum Beispiel: „In den Vereinigten Staaten, wo die Daten zur Krebsinzidenz besonders rigoros sind, ist der Uteruskrebs seit Mitte der 1990er Jahre seit Mitte der 1990er Jahre bei Erwachsenen unter 50 Jahren um 2% gestiegen. Der frühe Brustkrebs stieg zwischen 2016 und 2019 um 3,8% pro Jahr.“

Die jüngsten Trends deuten jedoch auf einen Anstieg seit der Pandemie hin, von dem die Forscher glauben, dass er noch einige Jahre andauern wird:

Statistiken aus der ganzen Welt sind jetzt eindeutig: Die Raten von mehr als einem Dutzend Krebserkrankungen nehmen bei Erwachsenen unter 50 Jahren zu. Dieser Anstieg variiert von Land zu Land und Krebs bis hin zu Krebs, aber Modelle, die auf globalen Daten basieren, sagen voraus, dass die Zahl der früh im Ansverkehr erkrankten Krebsfälle zwischen 2019 und 2030 um etwa 30% zunehmen wird.
"

Es ist nicht viel, was an Krebs zunehmend sterben soll, nach der Grafik dort zu urteilen: https://dailysceptic.org/2024/03/15/doctors-sound-alarm-over-global-surge-in-cancers-am... Aber beunruhigend, denn wir müssen weit in die Zukunft denken, es ist ja eine Gentherapie gewesen (Wenn die Ursache nicht was anderes ist wie getaktete Kurzwelle von Handy und Co. zum Beispiel?). Die vorgenannten DNA-Verunreinigungen machen nicht "nur" bei den Gepiekten lange Zeit giftige "Spike-Produktion" wie die mRNA, sondern DNA ändern das Erbgut - für deren Kinder auch, Hoden, Eierstöcke nehmen DNA ja auch nachweislich auf.

LG

H.

PS: "Magdeburger Labor weist DNA-Dreck, verpackt in Lipidnanopartikeln der "Impf"stoffe nach, und diese Feiglinge der Wissenschaft und in den Gesundheitsbehörden wollen sich nicht damit beschäftigen (mVL)

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 13.12.2023, 23:36 4799 Views"

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=648054

Kein Undo-Button nach Gentherapie

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 21:06 vor 30 Tagen @ Hannes 1827 Views

Die vorgenannten DNA-Verunreinigungen machen nicht "nur" bei den Gepiekten lange Zeit giftige "Spike-Produktion" wie die mRNA, sondern DNA ändern das Erbgut - für deren Kinder auch, Hoden, Eierstöcke nehmen DNA ja auch nachweislich auf.

Richtig, die Verunreinigungen stehen nicht nur mit der Krebsentstehung in Verbindung, sondern ermöglichen auch eine Integration der mRNA in das Erbgut...[[kotz]]

Aber da ist ja leider noch, viel, viel mehr enthalten in der Soße:

https://nitter.poast.org/DocFlo4/status/1767805787424879017#m

Nein, kein Undo. Das Immunsystem wäre theoretisch die einzige Systemkomponente, die das ausgleichen könnte. Es fällt aber aus, Stichwort VAIDS:

- IgG4
- Epigenetische Blockade des IFN-Systems
- Hemmung / Exhaustion von CD8+ und NK-Zellen
- Hochregulation von T-Reg
- allg. Erschöpfung des Immunsystems durch Silent inflammation (NFkB, ONOO, IL-6, etc.)
- NO-Depletion
- Mitochondriopathie
- Differenzierung von M2-Makrophagen
- Differenzierung von tolerogenen DC

Erschwerend kommt hinzu, dass von der Transfektion auch Zellen mit Immunprivileg betroffen sein können, z.B. multipotente Gewebestammzellen, pluripotente Knochenmarkstammzellen, Keimzellen, Neurone... Die haben ja ihre "Gehe-aus-dem Gefängnis-Karte" immer dabei. Und dann kommen noch die somatischen Zellen dazu, die zu einem malignen Phänotyp transformiert werden - die bilden gleich als erstes eine immunologische Nische aus (TME).

Nein, ich sehe keinen Undo-Button mehr.

Der ganze Twitter-Thread lohnt.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Du erinnerst dich ja vmtl. auch noch an die drakonischen Maßnahmen, die in Australien und Neuseeland gefahren wurden. Das war fast wilder als in China.

Olivia @, Dienstag, 19.03.2024, 21:56 vor 30 Tagen @ Hannes 1715 Views

Jeder der nicht bis 3 auf den Bäumen war, wurde geimpft. Auch die Aboriginees, die das nicht wollten wurden zwangsgeimpft. Ungeimpfte wurden nicht ins Land gelassen. Erinnerst du dich noch an den Tennisspieler? Umso bemerkenswerter, dass es für Mitglieder des Parlaments offenbar keine Impfpflicht gab.

Damals haben sich wohl viele Menschen überlegt, dass es besser ist, nicht in so ein Freiluftgfängnis auszuwandern.

--
For entertainment purposes only.

Werbung