Heute ab 17.15 Uhr: CDU/CSU Antrag im Bundestag zu 'Smart Cities' aka 15-Minuten-Digitalgulag-Dreckslöcher

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 13.03.2024, 09:46 vor 124 Tagen 4972 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Mittwoch, 13.03.2024, 10:02

Auch die 'Schöne neue Welt' soll nicht zu kurz kommen. Zur Info, damit das nicht im "Aaaahhhhh-Die-Ukraine" untergeht. Mit großen Schritten Richtung Digitalgulag:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2024/kw11-de-smart-cities-988616

Digitalisierung in Städten und im ländlichen Raum

Antrag der Union
Die CDU/CSU-Fraktion fordert die Bundesregierung auf, das Thema Smart Cities und Smart.Land.Regionen voranzubringen. In ihrem Antrag kritisieren die Abgeordneten, dass die Bundesregierung mit Blick auf die Entwicklung des Smart-City-Stufenplans und eines Smart-City-Kompetenzzentrums sowie der Weiterentwicklung der Modellprojekte Smart Cities und der Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen „Visionen und konkreten Gestaltungs- und Umsetzungswillen“ vermissen lasse. Notwendig sei daher eine „eine stringente Digitalisierungsstrategie mit klar definierten und messbaren Indikatoren, Zielen und Visionen“, um Fortschritte in diesem Bereich zu erzielen.

Konkret wird die Bundesregierung unter anderem aufgefordert, die bisherigen Erfahrungen aus dem Modellprojekt Smart Cities zu evaluieren einen Smart-City-Stufenplan „umgehend“ vorzulegen und weitere Modellregionen zu definieren. Weitere Vorschläge beziehen sich beispielsweise auf die Zusammenarbeit mit Ländern und Kommunen, den Breitbandausbau sowie die Entwicklung intelligenter Technologien und Anwendungen etwa für den Energiebereich.

Antrag der AfD
Die AfD-Fraktion fordert in ihrem Antrag die Einberufung eines „Smart-City“-Gipfels zusammen mit Bund und Ländern. Auf dem Treffen solle ein „Nationaler Aktionsplan“ erarbeitet werden. Damit solle Ländern und Kommunen mehr Mitsprache über „Ziele und Grenzen“ einer Smart City gegeben werden.

Nach Ansicht der AfD umschreibe der Begriff Smart City lediglich Ideen und Konzepte für urbane Räume, mit denen Städte durch Einsatz moderner Technologie effizienter und damit klimaschonender sowie lebenswerter werden sollen. Eine genaue Definition dessen stehe jedoch aus und müsse erarbeitet werden. (hau/scr/nki/26.02.2024)


Mal ne Frage: Wer soll denn in ein paar Jahren die dafür notwendige Infrastruktur noch betreiben?

P. S. Mal sehen wann bei uns die ersten Anträge á la Trudeu-Kanada auf 'freiwillige' Euthanasie eingereicht werden...

--
Grüße

[image]

---

FAKT ist: ALLE Parteien treiben die WEF-Agenda voran (you'll own nothing) - Und den Menschen ist das VÖLLIG egal. (kwT)

SevenSamurai @, Mittwoch, 13.03.2024, 10:58 vor 124 Tagen @ Ikonoklast 2873 Views

nix

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Kannst du dir nicht vorstellen, woran das liegt?

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 13.03.2024, 11:07 vor 124 Tagen @ SevenSamurai 3772 Views

Für geschätzte 70% der Bevölkerung ist das etwas, was in ihren Augen im Reich der Verschwörungstheorien liegt. Für die ist das schlicht völlig abwegig.
Übrigens genauso wie die Tatsache, dass Deutschland kein souveräner Staat ist...

Ich habe mich mal mit so einem unterhalten, und der meinte am Ende, ich solle ihn mit diesem Schwachsinn in Ruhe lassen. Ich hab ihn dann zum Nachdenken gebracht, in dem ich ihn gefragt habe, wie abwegig für ihn denn noch vor drei Jahren ein russischer Einmarsch in der Ukraine gewesen ist...

Da war er dann still.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Den Jungen ist das auch völlig egal. Die sind alle bereits auf "leihen" eingestellt und "Work-Life-Balance". oT

Olivia @, Mittwoch, 13.03.2024, 11:41 vor 124 Tagen @ SevenSamurai 2779 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Wie soll das mit dem leihen funktionieren? Im Ernst. Geliehene Gegenstände werden viel weniger pfleglich behandelt als eigene.

SevenSamurai @, Mittwoch, 13.03.2024, 20:28 vor 123 Tagen @ Olivia 2134 Views

Das führt dann zu noch mehr Wegwerfgesellschaft und Frust.

Und wenn mir gar nichts mehr gehört und auch niemals gehören wird (einem gehört es dann trotzdem, dem Stakeholder Bill Gates oder Soros etc.), dann achte ich auch wirklich nicht darauf, ob es in Schuss bleibt oder nicht.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Heute gibt es Elektronik dafür

LLF @, Mittwoch, 13.03.2024, 21:14 vor 123 Tagen @ SevenSamurai 2172 Views

Das führt dann zu noch mehr Wegwerfgesellschaft und Frust.

Und wenn mir gar nichts mehr gehört und auch niemals gehören wird (einem gehört es dann trotzdem, dem Stakeholder Bill Gates oder Soros etc.), dann achte ich auch wirklich nicht darauf, ob es in Schuss bleibt oder nicht.

Es gibt immer mehr Elektronik, welche die Kontrolle übernimmt. Ein Smartphone fotografiert den Gegenstand vor und nach der Nutzung und Künstliche Intelligenz berechnet den Verschleiß.

Ja, ich weiß. Die sind aber in einer Überfluss- und Wegwerf-Gesellschaft sozialisiert worden und kapieren das nicht. Werden sie schon, wenn nix mehr da ist.

Olivia @, Mittwoch, 13.03.2024, 22:56 vor 123 Tagen @ SevenSamurai 1927 Views

Derzeit sind die noch alle mit Work-Life-Balance beschäftigt und denken, das sei das Normalste der Welt. Ist für die auch Standard, dass sie essen gehen und Auslandsreisen machen. Alles extrem billig. Die denken, dass das immer so ist und bleibt. Meine Tochter macht auch gerade ein 3-monatiges, sogenannts Sabbatical.... in einer ganzen Reihe von asiatischen Staaten. Wovon die das zahlen? Keine Ahnung! Hotel, Flüge, AirBnB etc. sind sind ständig in Urlaub. Die Firmen machen derzeit noch alles mit.... Personalmangel :-)

Die haben keine Zukunftsangst, weil sie alle denken, dass sie erben...... Ob das der Gestzgeber auch so sieht, wird die Zukunft zeigen :-) - Deshalb strengen die sich auch nicht an. Ist ja alles bereits da...... :-) - Tja. Die leben in einer völlig anderen Welt.

--
For entertainment purposes only.

Ein technologischer Supertrend

LLF @, Mittwoch, 13.03.2024, 21:09 vor 123 Tagen @ SevenSamurai 2245 Views

FAKT ist: ALLE Parteien treiben die WEF-Agenda voran (you'll own nothing) - Und den Menschen ist das VÖLLIG egal. (kwT)

Das World Economic Forum diskutiert die Umsetzung von technologischen Supertrends, die sich früher oder später ohnehin durchsetzen werden. In China oder Indien vermutlich eher als in Europa oder in den USA.

Denken wir mal ganz radikal: Die Zersiedelung der Landschaft lohnt sich eigentlich nur dann, wenn nebenbei private Nebenerwerbs-Landwirtschaft betrieben wird - in den 1940er Jahren war das noch üblich. Heute haben die meisten Leute kein Verhältnis mehr zur Landwirtschaft und klagen lieber vor Gericht, wenn nebenan der Hahn kräht. Ohne private Nebenerwerbs-Landwirtschaft sind Transportwege ein reiner Kostenfaktor.

Würden 20.000 Menschen in einem 38-stöckigen Haus wohnen, wie es im chinesischen Hangzhou derzeit gebaut wurde, dann könnte man Supermärkte, Arztpraxen, Büroräume, Restaurants, Schulen, Sporthallen usw. in dieses Gebäude integrieren. Fast alle Tätigkeiten des täglichen Lebens können innerhalb dieses Gebäudes ausgeführt werden. Dieses Gebäude ist also selbst eine kleine Smart City. Überwachung dient in diesem Haus dazu, unerwünschte Besucher fernzuhalten. Auf Kreuzfahrtschiffen werden die Gäste ja auch beim Ein- und Aussteigen kontrolliert, damit sie keine Messer oder Drogen mitbringen.

ÖPNV ermöglicht jetzt schon in Großstädten Mobilität ohne eigenen Fahrzeugbesitz. Durch den Bahnstreik wird diese Möglichkeit eingeschränkt und ich frage mich, wie das mit der WEF-Agenda zusammenpasst. Wenn man ÖPNV will, braucht man Lokführer und muss diese anständig bezahlen. Wenn die Lokführer nicht happy sind, sind die Fahrgäste auch nicht happy. Wenn der Weselsky nicht happy ist, sind die Lokführer auch nicht happy und dann funktioniert die Verkehrswende auch nicht. Warum wird also der Tarifkonflikt mit den Lokführern immer weiter eskaliert, obwohl das den übergeordneten Klimaschutz-Zielen widerspricht? Ein anderes Problem im ÖPNV ist, dass die gesamte Überwachungstechnik überhaupt nicht zur Reduzierung der Kriminalität genutzt wird. Stattdessen schreiben die Damen lieber einen Aufsatz in der ZEIT - welcher Vergewaltiger liest eigentlich vorher die ZEIT?

Elektronisches Zentralbankgeld und Sozialkreditsystem werden sich früher oder später durchsetzen.

Das Problem ist eigentlich, dass unsere Politiker Maßnahmen umsetzen, ohne vorher die Experten zu fragen. Heizungswende ohne Zustimmung der Installateure, Impfpflicht ohne Zustimmung der Ärzte, Krieg ohne Zustimmung der Soldaten, Verkehrswende ohne Zustimmung der Lokführer.

Im Mai wird in Frankreich ein Gesetz zur aktiven Sterbehilfe verabschiedet.

Dionysos @, Mittwoch, 13.03.2024, 13:06 vor 124 Tagen @ Ikonoklast 3134 Views

P. S. Mal sehen wann bei uns die ersten Anträge á la Trudeu-Kanada auf 'freiwillige' Euthanasie eingereicht werden...

Allerdings spricht man im Entwurf von Hilfe zum Sterben, da in Frankreich der Begriff Sterbehilfe mit Euthanasie gleichgestellt wird.

… läuft.

https://www.nzz.ch/international/warum-macron-die-sterbehilfe-in-frankreich-erlauben-wi...

Zurzeit ist die aktive Sterbehilfe in zwölf Rechtssystemen gesetzlich zulässig: Niederlande, Belgien, Luxemburg, Kolumbien, Kanada, Neuseeland, Australien (fünf Bundesstaaten) und Spanien.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/228621/Entwicklungen-nach-der-Liberalisierung-von-Ste...

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Das Einzige, was dann noch fehlt, ist ein Schock.

Dionysos @, Mittwoch, 13.03.2024, 13:32 vor 124 Tagen @ Dionysos 3526 Views

Es ist die Phase, in der die Menschen bemerken, dass sie belogen und betrogen wurden.
Eindrucksvoll in der Szene im Film Braveheart dargestellt, als William Wallace den Helm von Robert I., König von Schottland, vom Kopf zog.

https://www.youtube.com/watch?v=QojajMsd2nE (3 min)

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Da hilft nur noch Humor. Hier etwas zum schmunzeln.

Olivia @, Mittwoch, 13.03.2024, 13:45 vor 124 Tagen @ Dionysos 3532 Views

Nein, das werde ich nicht abtippen, obwohl es Telegram ist. Ein Kurzvideo über den Besuch eines Deutschen, der gerade in China weilt, auf einer chinesischen Toilette. Wichtige Info: Das Toilettenpapier hängt vor der Toilette. Was es damit auf sich hat, erfährt man im Video.

Viel Spaß :-)
https://t.me/KatastrophenvorsorgeFL/2486

Demnächst in diesem, unserem heimischen Theater. :-)

--
For entertainment purposes only.

Was spricht denn dagegen?

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 13.03.2024, 17:58 vor 124 Tagen @ Dionysos 2656 Views

Bei einer unheilbaren Krankheit, wo nur noch Schmerzen und Siechtum auf dich warten? Habt ihr den Kampf von @Elli alle schon vergessen, der auch nur einen selbstbestimmten Abgang wollte?

Wenn es unseren Haustieren so schlecht geht, da wird es als human betrachtet, deren Leiden zu beenden. Nur der Mensch MUSS alles erdulden…… wird Zeit, dass sich das ändert!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Attali

JJB @, Dresden, Mittwoch, 13.03.2024, 22:00 vor 123 Tagen @ Kaladhor 2208 Views

sagte ja vor Jahren bereits sinngemäß, ein mensch ist wie eine Maschine zu sehen, irgendwann übersteigen die Reparaturen den Nutzen und dann sollte man die Maschine/den menschen verschrotten/töten.
Willst Du Deine Eltern oder Deine Frau, wenn Sie in rente geht und vielleicht öfters zum Arzt rennt wirklich verschrotten, weil das Kosten-Nutzen _Verhältnis nicht mehr stimmt?

--
"das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde!" (Shakespeare, King Lear)

Das ist Schwarz-Weiß-Malerei

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 13.03.2024, 22:51 vor 123 Tagen @ JJB 1904 Views

Die Ideen von Attali sind mir geläufig. Aber die haben eine spezielle Eigenheit, die sich niemals in einer zivilisierten Gesellschaft etablieren darf:

Bei Attali entscheidet nicht mehr der alte/kranke Mensch selbst, was das Ableben betrifft, sondern andere entscheiden darüber. Das wäre fatal.

Wenn ein kranker Mensch, der keine erfolgversprechenden Aussichten mehr auf Genesung hat, und dazu noch ein gewisses Alter erreicht hat, dazu durch sein Leiden täglich enormen Qualen ausgesetzt ist, die er möglicherweise nur mehr unter starker Morphiumgabe ertragen kann, dann soll ihm die Entscheidung über sein Weiterleben überlassen bleiben, sofern er im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Oftmals geht es doch dann nur mehr darum, den Leidensweg abzukürzen, da er vermutlich sowieso ein paar Monate später seiner Krankheit erliegt.

Das Beispiel mit der Familie hinkt, weil z.B. auch dann, wenn sich Demenz oder Alzheimer eingestellt hat, kein Familienangehöriger genau wissen kann, was im Gehirn und folgerichtig im wahren Willen des Patienten vorgeht.

Aber die Ansätze für so eine menschenverachtende Tendenz sind teilweise schon absehbar. Damit meine ich, dass bei altersbedingten Operationen (z.B. künstl. Hüftgelenk) oder auch notwendigen Organ-Transplantationen der alte Mensch zunehmend aufs Abstellgleis geschoben wird. Ihm wird eine längere Wartezeit zugemutet, nach dem Motto, wie es auf manchen Aktendeckeln in der öffentlichen Verwaltung zu lesen ist: "Erledigt durch längeres Liegenbleiben".

Das wäre Euthanasie,

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 13.03.2024, 23:32 vor 123 Tagen @ JJB 1841 Views

das hat aber mit aktiver Sterbehilfe nichts zu tun!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Kann ich Dir so nicht zustimmen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 13.03.2024, 22:35 vor 123 Tagen @ Kaladhor 1868 Views

Es geht um diesen Satz:

Habt ihr den Kampf von @Elli alle schon vergessen, der auch nur einen selbstbestimmten Abgang wollte?

Wobei ich das nach dem Komma anders sehe.

Er wollte Erleichterung, er wollte eine halbwegs erträgliche Situation für sich erreichen. Das habe ich zumindest aus den Telefonaten mit ihm herausgehört, als er die Idee hatte, dass sich evtl. meine Frau seiner häuslichen Pflege im 24 Std. Modus widmen könnte.

Wenn Du wirklich recht haben solltest, was natürlich im Raum steht, dann muss sich das aber erst ganz zum Schluss beim ihm geformt haben.

Genau das meinte ich auch,

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 13.03.2024, 23:30 vor 123 Tagen @ helmut-1 1801 Views

die Situation kurz vorm Ende, als er nicht mehr wollte bzw. konnte, und sein einziges Ziel nur noch darin bestand, selbst zu bestimmen wie es zu Ende geht.

Und ich sehe, dass @JJB meine Aussage nicht richtig verstanden hat. Ich sprach ja von wirklich aussichtslosen, unheilbaren Fällen, bei denen man die Entscheidung, ob der Leidende sein Leben selbstbestimmt beenden kann, bei eben jener Person legen sollte….und das man dessen Entscheidung dann auch zu akzeptieren hat, ja ihn dann auch jede Hilfe zuteil werden lassen sollte.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wenn du aber die Möglichkeiten siehst ...

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 14.03.2024, 00:22 vor 123 Tagen @ Kaladhor 1857 Views

Wenn du aber die Möglichkeiten siehst, schneller an das Vermögen eines Erblassers zu kommen, sollte das gut durchdacht sein.

Ich möchte erinnern, dass es sich bei der sogenannten Hexenverfolgung überwiegend um wirtschaftliche Interessen handelte. Namens, an das Vermögen Anderer zu kommen.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das ist ein Stichwort, das gut durchdacht werden muss.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 14.03.2024, 08:00 vor 123 Tagen @ Rainer 1651 Views

Ich verweise auf den Zusammenhang:

Da gibts Firmen/Organisationen, etc., die Leuten, die ihr eigenes Anwesen haben und es vorziehen, darin bis zum Ende zu leben und dort auch über den Jordan zu gehen, folgendes anbieten:

Es wird eine Übereignung der Immobilie notariell festgeschrieben, die erst dann in Kraft tritt, bis die Eigentümer (meistens beide Eheleute) verstorben sind. Solange aber wird ihnen jegliche Art von häuslicher Pflege zuteil, kostenlos. Das entspricht dem System der 24-Std.-Pflege, die viele Leute aus Osteuropa in Deutschland und Österreich ableisten.

Die Leute aus Osteuropa werden natürlich dafür entlohnt, und leben zusammen mit den zu betreuenden Personen im Haushalt. In Österreich gibt es dafür auch geregelte staatliche Zuschüsse, weil die Regierung weiß, dass sonst das System der Pflege der älteren Leute zusammenbrechen würde. Diese Organisationen aber bekommen keinerlei Entgelt, sondern am Schluss eben diese Immobilie überschrieben.

Nun bleibt bei diesem System, dem man eigentlich zustimmen könnte, der fade Beigeschmack, dass diese Firmen/Organisationen ein spezielles Interesse daran haben, dass die Personen, die ihnen die Immobilie überschrieben haben, nicht besonders lange leben.

Wenn diese Firmen/Organisationen, noch ihren eigenen "Hausarzt" haben, der dann den Totenschein ausstellt, dann lässt das der Phantasie freien Lauf.

Es gibt bereits eine ganze Reihe von Berichten darüber, wie die staatlich "Sterbehilfe" in Kanada abläuft.

Olivia @, Donnerstag, 14.03.2024, 11:33 vor 123 Tagen @ helmut-1 1775 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 14.03.2024, 11:39

Offenbar hat man chronisch Kranke, Obdachlose, Kriegsveteranen, Wohnungslose als Zielpersonen ausgemacht.

Ich habe vor längerer Zeit einige dieser Dokus angeschaut und die waren alles andere als menschenfreundlich. Ich erinnere mich an einen Behinderten, der ganz vernünftig in einer kleinen Wohnung lebte. Als er diese verlor und keine Chance sah, eine neue Wohnung zu bekommen (Mietpreise), entschied er sich, das "Sterbehilfsprogramm" in Anspruch zu nehmen. Auch ein Veteran, der nicht mehr klar kam, sah das als einzigen Ausweg.

Man muss wissen, dass so etwas in christlich geprägten Gesellschaften eigentlich nicht geht, weil die Forderung besteht, Menschen in Not zu helfen. Die medial beförderte Sekularisation und teilweise Verfolgung von Christen (USA) in westlichen Gesellschaften schafft diese Skrupel aus dem Weg. Die jüngere Generation wurde zur Selbstsucht "gezüchtet", das erleichtert so etwas natürlich. Dann kann man solche störenden, Kosten verursachenden, gesellschaftlichen Elemente schnell, unkompliziert und ohne Gewissensbisse eliminieren, denn sie haben es ja selbst so gewollt. Wie bereits Attali geschrieben haben soll: Es wird alles als Hilfe angboten.

Die Frage, die sich stellt: Ab welchem Alter genau werden die zukünftigen Alten dann überflüssig, also entsorgbar sein? Der Westen und China leben in einer überalterten Gesellschaft. Corona hat eine gewisse "Milderung" verschafft, aber das wird wohl weitergehen, denn es ist offenbar Programm. Den Alten kann man eigentlich nur empfehlen, sich möglichst Tablettenfrei und Hospitalfrei aufzustellen..... :-) d.h. unter dem Radar zu fliegen.

Und nein, ich bin kein Christ, bin lediglich in einer Gesellschaft aufgewachsen, die vom Christentum geprägt war.... früher.

Eine Geschichte, die man in Bayern erzählte ist, dass bisweilen alte Menschen plötzlich verstarben. In der Regel wurde einfach der Totenschein ausgstellt, sind ja schließlich alt, die Menschen. Bei dem einen oder anderen wurd bei näherer Betrachtung auch schon mal ein "Nagele" im Hinterkopf gefunden. "Der Alte war zu stur und wollte den Hof nicht freiwillig abgeben". :-)
Erbtanten und Erbonkel aufgpaßt :-)

--
For entertainment purposes only.

Es ist eine Variante zu dem, was ich geschrieben habe.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 14.03.2024, 13:14 vor 123 Tagen @ Olivia 1564 Views

Zwar eine wichtige Variante, aber nicht das, was ich gemeint habe. Bei mir gings um die Versorgung von denjenigen, die bis zu ihrem Lebensende zuhause bleiben und nicht ins Altersheim gehen wollen.

Werbung