(Für Techniker) Wer fummelt wirklich am GPS herum?

Mirko2 @, Sonntag, 04.02.2024, 17:21 vor 20 Tagen 3301 Views

bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 04.02.2024, 17:39

Meldungen von heute Morgen:


"Massive GPS-Störungen bis nach Deutschland - Experten haben einen Verdacht"

Quelle: https://www.focus.de/politik/ausland/experten-verfolgen-grossflaechige-stoerungen-der-s...


Focus äußert den Verdacht, der Russe ist es ..

"Ein konkreter Verdacht fällt aber auf Russland, das nach unterschiedlichen Berichten auch seine eigenen Städte mit einer Art Störschirm gegen Angriffe schützt."

Dass das etwas mit der Übung ("Steadfast Defender") zu tun hätte sein können, darauf kommen die Komiker vom Focus nicht. Es ist nämlich bekannt, dass die Amis gerne mal an GPS herumfummeln und gerade bei solchen Übungen.

Meldung via Telegram:


Für Piloten in Ostpolen wurde eine Warnung vor möglichen "ungeplanten militärischen Aktionen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit" herausgegeben. Sie gilt vom 5. Februar bis zum 5. Mai, berichtet die polnische Flugsicherungsbehörde.

Laut der Karte wurde die Anordnung in den Regionen an der Grenze zu Russland, Weißrussland und der Ukraine eingeführt.

[image]

Und genau in diesem Gebiet kann man die Ausfälle beobachten:
[image]

Es ist nicht der Russe! Es sind die Maulhelden selber, die die Störungen verursachen und das mit Ankündigung.

--
Mein Schmerz ist nicht dein Gefühl!

Spekulation: Von AMIs bis UFOs alles möglich

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 18:49 vor 19 Tagen @ Mirko2 1992 Views

Hi M.

Du fragst: (Für Techniker) Wer fummelt wirklich am GPS herum?

Ich bin Techniker, kann die Frage aber nicht beantworten. Es wäre wohl eher eine für Eingeweihte.

Technsich ist das leicht zu verstehen. Ich habe mir Deine Links nicht durchgelesen, weil ich da keine Antwort erwarte. Bei WIkipedia ist GPS erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Positioning_System#St%C3%B6rsender

https://de.wikipedia.org/wiki/GPS-Jammer

Als Jugendlicher musste ich mal einen Kumpel beruhigen, der glaubte, die Stasi ginge mit Spezialgerät herum und fände heraus, wer RIAS hört. So ist das technisch bei GPS auch.

Der Empfänger erkennt seine Position im Raum aus der Laufzeit von mindestens drei Sendern bekannter Positionen. Also ist das Stören leicht: Geschrei machen, damit der Nutzer nichts sinnvolles mehr hört - Gegenmaßnahme Nutzer: Richtantennen. Und so weiter.

Kann schon sein, dass der Russe probelt, etwa mit Satelliten. Oder Reflektion nach Polen rein (keine Ahnung, ob das an der Troposphäre oder so funktioniert).

Dass er, der Russe, seine Städte schützen kann, mit Stör-Sendern auf eigenem Territorium ist keine Kunst.

Ich halte es für wahrscheinlich, dass der Ami/NATO probelt. Weil es am Leichtesten ist. Und Sinn macht. Und der Russe anderenfalls Ärger kriegen würde. Warum? Wenn ein Bumsbomber aus Thailand in Lotsch verwirrt durch die Baumwipfel fliegt oder so. Kleiner Scherz, im Ernst: Vermesser nutzen GPS auch, es wäre also ein wirtschaftlicher Schaden verursacht und die NATO dürfte das in Polen, der Russe nicht.

Schönen Sonntag noch

H.

Meldungen von heute Morgen:


"Massive GPS-Störungen bis nach Deutschland - Experten haben einen Verdacht"

Quelle: https://www.focus.de/politik/ausland/experten-verfolgen-grossflaechige-stoerungen-der-s...


Focus äußert den Verdacht, der Russe ist es ..

"Ein konkreter Verdacht fällt aber auf Russland, das nach unterschiedlichen Berichten auch seine eigenen Städte mit einer Art Störschirm gegen Angriffe schützt."

Dass das etwas mit der Übung ("Steadfast Defender") zu tun hätte sein können, darauf kommen die Komiker vom Focus nicht. Es ist nämlich bekannt, dass die Amis gerne mal an GPS herumfummeln und gerade bei solchen Übungen.

Meldung via Telegram:


Für Piloten in Ostpolen wurde eine Warnung vor möglichen "ungeplanten militärischen Aktionen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit" herausgegeben. Sie gilt vom 5. Februar bis zum 5. Mai, berichtet die polnische Flugsicherungsbehörde.

Laut der Karte wurde die Anordnung in den Regionen an der Grenze zu Russland, Weißrussland und der Ukraine eingeführt.

[image]

Und genau in diesem Gebiet kann man die Ausfälle beobachten:
[image]

Es ist nicht der Russe! Es sind die Maulhelden selber, die die Störungen verursachen und das mit Ankündigung.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Vom Russen kommt das nicht (Ergänzung)

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 20:09 vor 19 Tagen @ Hannes 1759 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 04.02.2024, 20:14

Hi M.

Du fragst: (Für Techniker) Wer fummelt wirklich am GPS herum?

Ich bin Techniker, kann die Frage aber nicht beantworten. Es wäre wohl eher eine für Eingeweihte.

...

Kann schon sein, dass der Russe probelt, etwa mit Satelliten. Oder Reflektion nach Polen rein (keine Ahnung, ob das an der Troposphäre oder so funktioniert).

Dass er, der Russe, seine Städte schützen kann, mit Stör-Sendern auf eigenem Territorium ist keine Kunst.

Ich halte es für wahrscheinlich, dass der Ami/NATO probelt. Weil es am Leichtesten ist. ....

Ergänzung zur Vermutung "Oder Reflektion nach Polen rein (keine Ahnung, ob das an der Troposphäre oder so funktioniert).":

In der Troposphäre findet Brechung von "Funkwellen" statt, durch meteorologische Vorgänge, Luftfeuchte und Temperatur können mit der Höhe sich schlagartig ändern und so Grenzschichten bilden. Wegen sich so ergebender Änderung der Luftdichte Brechung - wie Licht bei Duchgang Luft-Wasser auch gebrochen wird.

Reflexion der Wellen: Nur eher langwellige, was GPS absolut nicht ist. Reflexion an der Ionosphäre für Frequenzen von 3 MHz bis 30 MHz („Kurzwelle”), höhere Frequenzen wie ein unterstellter Störsender (zB. von den Russen aus störend nach Polen rein) durchdringen die Ionosphäre. Ginge über den Mond theoretisch. Über die Atmosphäre m. E. nicht.

Wie gesagt, ich denke, die Amis haben wieder mal das System künstlich ungenau gemacht, war bei ihren Angriffen immer so. Aber warum über Polen?

LG
H.

PS: GPS, wusste ich es doch, sendet ziemlich kurzwellig.

"GPS-Systeme senden ihre Signale auf drei verschiedenen Frequenzen: auf 1.575,42 MHz werden GPS-Signale für zivile Nutzung gesendet, auf 1.57542 GHz werden Präzisionssignale für militärische Nutzung gesendet und auf 1.176,45 MHz Signale für die Luftfahrt. "

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Wer sagt denn, dass die vom Boden aus stören müssen?

sensortimecom ⌂ @, Montag, 05.02.2024, 12:29 vor 19 Tagen @ Hannes 949 Views

Die Grossmächte haben ihre Störsatelliten längst im Weltraum, die sie nach Belieben aktivieren können, wenn ihnen danach lustig ist.

Icb möchte bei dieser Gelegenheit überhaupt davor warnen, sich auf irgendwas zu 100% zu verlassen. Egal ob das GPS ist oder Handyfunk oder Internet. Im extremen Ernstfall funzt nix mehr.

"Ernstfall funzt nix mehr"

Mirko2 @, Montag, 05.02.2024, 13:01 vor 19 Tagen @ sensortimecom 1100 Views

Ein deutscher Provider schreibt mir vor, ob ich bestimmte Websites besuchen darf oder nicht. Da sind sie hier in CR noch nicht so weit. Macht aber nichts, habe an der Adresse in DE Starlink und bei ein um Welten besseren Performance als das was T/V/O anbieten kann.

--
Mein Schmerz ist nicht dein Gefühl!

Die Störungen ...

Mirko2 @, Sonntag, 04.02.2024, 21:01 vor 19 Tagen @ Mirko2 1656 Views

bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 04.02.2024, 21:12

Meines Wissens ist die Fläche zu groß, dass diese Störungen von Boden her aus stammen könnten (Viele Störungsmeldungen kommen über die zivile Luftfahrt). Ich denke eher, dass das Signal (bewusst von den USA) über diesen Gebieten abgeschaltet oder gestört wird. Ich gehe ein Schritt weiter und meine, dass sie bestimmte Satelliten einsetzen und Störfrequenzen aussenden, damit sich diese Frequenzen überlagern (dazu passt die Störzone). Vorteil (Sat/Jammer), damit kann man gleich das Zeugs der Russen und Chinesen blockieren.

Gab mal so ein Fall, Astra 19,2°O und AraberSat 20,0°O haben sich gegenseitig gestörten, weil diese auf derselben Frequenz sendeten. Es gab reichlich Zoff bei den Betreibern.

--
Mein Schmerz ist nicht dein Gefühl!

Und warum stört die NATO ihr eigenes System über Polen? owT

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 21:30 vor 19 Tagen @ Mirko2 1126 Views

---

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Das müsste man Polen fragen ..

Mirko2 @, Sonntag, 04.02.2024, 21:40 vor 19 Tagen @ Hannes 1412 Views

bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 04.02.2024, 21:53

Denn die Polen schreiben selber, dass es zwischen 5. Februar und 5. Mai zu Störungen kommen könne.

Das NOTAM-Büro der polnischen Flugsicherungsbehörde hat auf Ersuchen des Militärs die folgende NOTAM-Nachricht N604/2024 veröffentlicht, die eine Navigationswarnung für Luftraumnutzer einführt und im Zeitraum vom 5. Februar (06.00 UTC) bis Mai gültig ist 5. 2024 (06.00 UTC).

Quelle: https://www.pansa.pl/informacja-o-opublikowanej-depeszy-notam/

Thomas (Antispiegel) hat auch eine Meldung drin:

Polen hat an seiner Ostgrenze eine Navigationswarnung für Piloten herausgegeben

Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2024/polen-hat-an-seiner-ostgrenze-eine-navigationswarnung-...

--
Mein Schmerz ist nicht dein Gefühl!

Ich glaube inzwischen, es sind die Russen UND die NATO

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 22:07 vor 19 Tagen @ Mirko2 1664 Views

Denn die Polen schreiben selber, dass es zwischen 5. Februar und 5. Mai zu Störungen kommen könne.

Das NOTAM-Büro der polnischen Flugsicherungsbehörde hat auf Ersuchen des Militärs die folgende NOTAM-Nachricht N604/2024 veröffentlicht, die eine Navigationswarnung für Luftraumnutzer einführt und im Zeitraum vom 5. Februar (06.00 UTC) bis Mai gültig ist 5. 2024 (06.00 UTC).

Quelle: https://www.pansa.pl/informacja-o-opublikowanej-depeszy-notam/

Die sagt voraus, und das ist das erste Thema (die NATO isses, Täter Numero One), dass es zu Störungen kommen wird. Könnten sie nicht, wenn es der Russe wäre, das voraussagen:

"Das NOTAM Office der polnischen Flugsicherungsagentur veröffentlichte auf Antrag der militärischen Seite die folgende Nachricht NOTAM N604/2024, die eine Navigationswarnung für Flugspace-Nutzer einführt und vom 5. Februar (06.00 UTC) bis 5. Mai 2024 gültig ist. (06.00 UTC) "

Quelle: https://www.pansa.pl/informacja-o-opublikowanej-depeszy-notam/

Thomas (Antispiegel) hat auch eine Meldung drin:

Polen hat an seiner Ostgrenze eine Navigationswarnung für Piloten herausgegeben

Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2024/polen-hat-an-seiner-ostgrenze-eine-navigationswarnung-...

Zweitens: Guck mal "Spoofing". Da las ich, dass im Nahen Osten zu Weihnachten so was stattfand. Und dann um Königsberg rum, DAS SIND DIE RUSSEN NUMERO DWA.

Spoofing ist viel komplexer als Jamming, denn da sind Sender/Empfänger-Komplexe in der Lage, sich als Satellit auszugeben. Und die Russen können das trennscharf: GLONASS nix, aber GPS kaputt. Lese ich gerade. Passiert wohl von Russendampfern auf der Ostsee seit einiger Zeit. Wie gesagt, bin kein Eingeweihter. Aber jeder Idiot sieht, dass die den GROSZEN KRIEG vorbereiten.

Gute Nacht

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Gibt es im Ernstfall überhaupt GPS, oder werden die Satelliten als Erstes zerstört?

Martin @, Montag, 05.02.2024, 07:22 vor 19 Tagen @ Mirko2 1570 Views

Falls das der Fall ist, müsste eine Übung gegen Russland diese Situation doch simulieren. Russland wäre ein Gegner, der die Satelliten im Ernstfall ausschalten könnte (umgekehrt natürlich dasselbe). Dann ist die Frage, wer unter solchen Bedingungen besser Krieg führen kann. Das wäre ein Grund, beispielsweise ohne GPS zu üben.

Werbung