Neuvorstellung

Brutus ⌂ @, Donnerstag, 25.01.2024, 00:25 vor 121 Tagen 3375 Views

bearbeitet von Brutus, Donnerstag, 25.01.2024, 00:40

Vielen Dank für die Freischaltung @HM und die freundliche Begrüßung!

Ich lese schon eine ganze Weile, mal mehr, mal weniger mit und sehe, was so auch mal zwischen den Zeilen (Forenthema und Sonstiges) passiert ist.
Da dies aber doch eher unregelmäßig stattfand und stattfindet, weiß ich freilich nicht alles aus der Vergangenheit.

Ich bin immer von Dritten wieder und wieder hier her verwiesen worden, weshalb ich mir jetzt den Ruck gab, hier doch auch mal „aktiv“ zu werden.

Klar scheint, dass qualitativ hochwertige oder auch mal tiefgreifende gut nachvollziehbare respektvolle Antworten, auf die hier erörterten Themen im Netz generell rar gesät sind.

Fast fühlt sich das „DGF“ schon ein wenig wie ein "Think Thank" an, man fragt sich, worin besteht eigentlich noch der Unterschied.

Und es ist sehr erfreulich, dass der in der Gesellschaft ansonsten erdrückend anzutreffende linkslastige Tenor nicht gegeben ist, demnach doch klar die Sachlichkeit und Kompetenz dominiert!
Faktisch für die Ewigkeit unparteiisch gemacht, ganz egal, welche Fahnen grad, vorhersehbar temporär, im Wind wehen!

So wünscht man sich das!

Mein berufliches Fachwissen, um das noch zu erörtern, resultiert aus der Baubranche in Deutschland und mein mitunter auch nebenberufliches Engagement geht in Immobilien, Chancen, Prognosen und Bewertungen. Allerdings sehr zurückhaltend nicht gestreut, sondern gezielt, also etwas grundlegend anders, als gemeinhin wahrscheinlich üblich.

Da nun aber alles „Werden und Vergehen“ des Immobilienmarktes zuweilen am Aktienmarkt und dem politischen Drumherum lange lange vorweggenommen wird, ergeben sich nun mal zwingend Fragen weit über die betonierten Immobilien hinaus!

Ein Think Thank per se kann freilich nicht alles liefern, aber er kann eine Richtung angeben oder aber einen Ausdruck des Wissenstandes der daran Beteiligten wiedergeben, obgleich auch Ergebnisse eines gründlichen Danebenliegens bekannt sind, aber das ist kein Malus.

Eine qualitativ herausragende Gruppe über den Tellerrand hinaus Denkender, etwas sehr sehr wertvolles in der heutigen Gesellschaft was man nicht unterschätzen darf!

Eine Gruppe allerdings, kann ergebnisoffene Gedankenwege nur beschreiten, wenn sie sich keine Tabus im Denken selbst auferlegt – weshalb mir die hier anzutreffende Sachlichkeit, nicht zuletzt aus dem Engagement, des Betreibers nebst HM, immer sehr positiv aufgefallen ist! Respekt! Wirklich!

Dies könnte der entscheidende Punkt, der bis heute erschaffenen und anzutreffenden Wertigkeit des DGF sein, weshalb ich sehr froh bin, auf das dadurch angesammelte Wissen (Archiv) lange schon zugreifen zu können und eben zugegriffen zu haben. Das was ich "aktiv" als Gegenleistung dafür „geben“ kann, an wird doch eher sehr bescheiden sein.

Genug der Worte, ich will das hier auch nicht überfrachten.

Man sehe es mir bitte nach, da ich unregelmäßig zeitlich in einem sehr knappen Korsett stecke, dass direkte Fragen oder Rückmeldungen auf Fragen oder Stellungnahmen meinerseits, nicht grundlegend binnen Tagesfrist repliziert sein werden. Ausnahmen bestätigen die Regel!

Deshalb hier schon mal für die Zukunft zusammengefasst Danke, falls ich auf eine Antwort nicht sofort reagiert haben werde.

Herzlichen Dank auch an Jene, mit denen ich, ohne aktiver Schreiber gewesen zu sein, schon das Eine oder Andere erfolgreich austauschen konnte!

Herzlich willkommen, @Brutus. Hoffentlich hast Du auch Deinen Dolch mit dabei!

neptun, Donnerstag, 25.01.2024, 01:10 vor 121 Tagen @ Brutus 1746 Views

Denn Cäsar muß fallen. [[zwinker]]

LG neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Stehst Du mit Deinem Dreizack, dienstbar zur Seite

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 17:05 vor 119 Tagen @ neptun 951 Views

"nomen est omen", Tarnung aufgeflogen, und das nach dieser knappen Onlinezeit!

Respekt!

Es sei denn, es ist dann doch anders.

Bekanntlich war, ist und bleibt das "gefährlichste Metall", bei Auseinandersetzungen, nicht das Metall des Schwertes, sondern das Metall der Schreib- und Druckmaschinen!

...in diesem Sinne!

Selbstverständlich. Immer dann, wenn ich gerade Zeit und auch Lust habe.

neptun, Samstag, 27.01.2024, 04:21 vor 119 Tagen @ Brutus 735 Views

Ein neptun ist, als Herrscher im Tierkreiszeichen Fische, nicht wirklich gut zu fassen. Ich bin zwar nicht in diesem Zeichen geboren, dieser Planet hat aber in meinem Horoskop eine ganz besondere Stellung und dementsprechend starke Bedeutung.

Bekanntlich war, ist und bleibt das "gefährlichste Metall", bei Auseinandersetzungen, nicht das Metall des Schwertes, sondern das Metall der Schreib- und Druckmaschinen!

Meine "Zacken" befinden sich wohl auch eher in meinen Fingern. [[zwinker]]

Aber Du scheinst diesbezüglich ja auch sehr wendig zu sein, wie ich u.a. Deiner Antwort an @Hannes entnehme.

LG neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Willkommen und Dank für dein Feedback zum Forum

Odysseus @, Donnerstag, 25.01.2024, 01:20 vor 121 Tagen @ Brutus 2046 Views

bearbeitet von Odysseus, Donnerstag, 25.01.2024, 01:25

Schön, dass du dich einbringen willst. Auch wenn es wohl nur ein Bereich deiner Einlassungen sein wird, sind Fachwissen, Einblicke und eventuell Inoffizielles aus dem Nähkästchen der Baubranche hier immer gern gelesen und diskutiert.

Hier ein besonders eindruckvolles Exemplar namens Brutus, die Meßlatte ist somit gesetzt [[freude]] :[[zwinker]]
https://www.youtube.com/watch?v=h1Ll7ZrMBM8

Gruß
Odysseus

Da durften Autos noch Autos sein: 12 Zylinder, 48 Liter Hubraum ...

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 25.01.2024, 09:39 vor 121 Tagen @ Odysseus 1658 Views

einfach Wahnsinn [[la-ola]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Sei willkommen, und Dank an den HM, dass neue Teilnehmer zugelassen werden

Joe68 @, Donnerstag, 25.01.2024, 09:50 vor 121 Tagen @ Brutus 1327 Views

Eine beständige Erneuerung ist wichtig, öffnet den Horizont.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Auch Dir

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 17:21 vor 119 Tagen @ Joe68 869 Views

besten Dank!

Und der HM, macht das schon richtig!
Soviel ich lesen konnte, immer schon!

Gruß Brutus

Servus, schön das du den Weg hierher gefunden hast. owT

Eugen A. Tagpfau @, Donnerstag, 25.01.2024, 10:53 vor 121 Tagen @ Brutus 1114 Views

Servus und die erste Frage

trading4life @, Donnerstag, 25.01.2024, 12:01 vor 121 Tagen @ Brutus 1618 Views

Servus Brutus,

herzliche Willkommen im Forum.

Anbei gleich die erste Frage an dich als Experte im Bauwesen und Immobilien.
Wie schätzt du die derzeitige Lage am Markt in Deutschland ein bzgl. Entwicklung der Bauwirtschaft und der Preisentwicklung von Bestandsimmobilien?

Ein kurzer Abriß mit deinen gesammelten Erfahrungen wäre sehr nett.

Vielen Dank vorab.

Grüße

Einen schönen Grüß-Gott!

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 25.01.2024, 15:26 vor 120 Tagen @ Brutus 1199 Views

Ist ja immer nur gut, wenn sich der Diskussionskreis erweitert. Mich würden zwei Dinge interessieren, zumal ich ja generell unverschämt neugierig bin:

- Aus welcher Ecke aus Deutschland kommst Du? (Maas bis Memel und Etsch bis Belt lassen viele Möglichkeiten offen)

- Baubranche ist genauso ein weites Feld, - geht's ein bisschen genauer? Jedenfalls ist es gut, dass sich auch der Kreis der konstruktiv Schaffenden erweitert hat.

Somit ein herzliches Glück-Auf!

Die Etsch

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 17:10 vor 119 Tagen @ helmut-1 968 Views

...wäre wohl das Nächstgelegene.

Aber das "kommen" und "sein" sind zwei paar Schuhe.

Gruß Brutus

Bauen macht Freude und Befriedigung

Dieter @, Donnerstag, 25.01.2024, 18:27 vor 120 Tagen @ Brutus 1226 Views

und wenn man es relaxed und überlegt anstellt, auch eine gute Rendite.


Hallo Brutus,
auch von mir ein Hallo. Unsere Interessen dürften ähnlich sein.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

So einfach ist es dann aber doch nicht gewesen

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 18:01 vor 119 Tagen @ Dieter 977 Views

..siehe Fannie Mae und Freddie Mac, denn ansonsten war es eher schwierig, daneben zu liegen.

Beton zum anfassen ist (war) immer noch besser, als solcher, der nur auf dem Papier steht!

Der Gewinn liegt im Einkauf.

Maximalgwinne schien es hier https://www.abendblatt.de/podcast/was-wird-aus-hamburg/article239140649/Die-Probleme-de...

(Hafen City)

gegeben zu haben. Aber man muss auch den Zeitpunkt des richtigen Verkaufs erwischen - wie überall!

Das Audio ist jedenfalls wert, gehört zu werden.
Obgleich er mir auch wie ein strenger Theoretiker vorkommt.

Denn zum wirklichen dort Leben braucht man die Hafencity freilich nicht.
Auf uns wirkte das abstoßend.

Eine Stadt oder Stadtteil tendenziell ohne Auto, ja nee danke fürs Gespräch, wer schleppt dann die Getränkekisten für die fünfköpfige Familie vom Supermarkt nach Hause? Denn man will Straßen zurückbauen!

Völlig abgehoben, die Leute, etwas völlig Unbenutzbares, eben renditedominiert hingebaut und die Kostenexplosion der Philharmonie ist ja abschließend der Witz im Witz!

Unilever hat sich aus der Hafencity zurückgezogen und in diesem Moment den Gewinn eingefahren.

Aber 20 Jahre lang war es eine Goldgrube.

5 Min Stadt, für Familienvater Otto Normal, eher eine "no go area" - denn nur für kinderlose Singles konzipiert. Die Familien, die dort quotenseitig einquartiert wurden, mit Kindergarten, der wegen Lärm (von innen nach außen) schalldicht gemacht werden musste, muten wie Pinguine in der Wüste an. Irgendwie auf dem falschen Planeten herausgekommen.

Aber die Rendite passte!
Und solche Dinge laufen ständig!
Bremen Überseestadt, oder aktuell Kiel Ostufer.
Also klar, jetzt kaufen, aber für die Maximalrendite, alsbald schauen, dass man das Ding wieder monetarisiert.

Renditen, die man woanders lange suchen wird müssen!
Lange bevor es losging, schleppten die Norweger, die über die Color Line direkt angebunden sind, schon die Kohle her.
Die Norweger haben Sorgen, ihr macht Euch kein Bild!
Die wissen wie es geht!

Und wenn es hier bekannt wird, ist es im Regelfall schon vorbei, mit dem niedrigsten Einkauf.

Vor über 10 Jahren hatte ich dafür geworben, sich in Lissabon einzukaufen.

Dieter @, Freitag, 26.01.2024, 23:20 vor 119 Tagen @ Brutus 884 Views

vor gut 10 Jahren gabs den qm für unter 1.000 Euro in sehr guter Lage bei einer europ. Traumstadt und Hauptstadt, heute eher ab 5.000. Und als Bonbon dazu noch zweistellige Renditen bei Vermietung, sogar heute noch über deutschem Großstadt-Niveau.
Dazu noch Handwerker-Preise bei Unternehmen um 10 Euro/Std. Heute leider auch schon Richtung 20/25 Euro.
Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Die Lage und @mabraton

Brutus ⌂ @, Montag, 29.01.2024, 00:29 vor 117 Tagen @ Dieter 734 Views

Hallo Dieter,

könnte es sein, dass die Entwicklung, so wie in Deutschland, wo gute Lagen durch die rasche Bevölkerungsentwicklung über Nacht zu schlechteren Lagen werden können, in Portugal pauschal nicht gegeben ist?

Daß bedeutet doch, dass in Lissabon im Vergleich zu Deutschland, also dem gegenwärtigen Deutschland jedenfalls, eine dahingehend bessere Planungssicherheit gehabt haben muss. Oder gibts auch ghettoisierte "Zuwanderung"?

Nur, was mir so trübe in Erinnerung ist, woraus generiert Lissabon den eigentlich im Wesentlichen sein etwaiges, gut zahlendes Käuferpotential, war da nicht auch was von nach Europa migrierenden überdurchschnittlich wohlhabenden Brasilianern?

Also aus dieser Perspektive ist Portugal, von Südamerkika aus gesehen, nicht auch das erstrebenswertere "Brasilien"?

Sonst wäre ja die Frage zu stellen, wie sich der Markt generell vom Deutschen Markt unterscheidet?

Und zu dem Zeitpunkt, als Du geworben hast, gab es direkt ums Eck in Spanien bekanntlich die Anbahnung Immoblase, als in Spanien allein mehr gebaut wurde, als im Rest Europas zusammengenommen.

Es war also nicht so klar für alle, wie Du es heute rückblickend rekapitulieren kannst.

Wie ist denn der Markt sonst strukturiert, also Vonovia- (Black Rock-) Äquivalenzen, zunehmende Monopolisierung oder nicht, Anforderungen hinsichtlich EU Normen etc.pp.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?
Ich hatte mit einem Projekt bei Barcelona zu tun.
Sicherheitsdienst (als Pförtner) und Zaun um das Objekt. Waren drei Mehrfamilienhäuser mit je 6 Wohneinheiten.

Der Sicherheitsdienst ist also ebenda ein kostenseitiger unabänderlicher Fixposten!

Muss man auch wissen!
Wie schaut es dahingehend in Lissabon aus?

Bekanntlich hat man in Holland, ebenfalls EU, wesentlich geringere energetische bauliche Anforderungen, als in Deutschland.
Für wieviel Euro/qm baut man also in Portugal?

Wie ist die politische Situation in Portugal - alles so Dinge, mit denen man sich beschäftigen muss.

Ein Bekannter jedenfalls migrierte auch nach Lissabon mit seiner Tochter die dorthin geheiratet hat (einen nach Portugal ausgereisten Afrikaner).

Was man vom hiesigen Umfeld so vernimmt, ist der nicht glücklich geworden. Vorweg das Aussehen der Enkel, die mit ihm nichts gemeinsam haben,
Wichtig aber auch, das intellektuelle gewachsene Umfeld, was er in Deutschland hatte, geht ihm dort völlig ab, und die Sprachbarriere ist ein Weiteres.

Oder gibts, adäquat zu Nischni Nowgorod, wo ein Deutscher Unternehmer für Deutsche, Einfamilienhäuser in einer zusammenhängenden Agglomeration baut, auch Siedlungen Deutscher in Portugal?

Sicher nicht - denn das wäre unter den gegenwärtigen Bedingungen womöglich vorteilhaft. Gleich und Gleich gesellt sich nun mal.

Von daher sehe ich Nischni Nowgorod gegenwärtig auch als Chance.
Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass das mit dem Eigentumserwerb in Russland für Deutsche, ganz so einfach dann auch wieder nicht ist. Nur in gewissen Entwicklungsregionen, vielleicht weiß @mabraton was dazu?

Hast Du das in Lissabon mit eigenen Leuten gebaut?
Wie ist die wirtschaftliche Entwicklung in Portugal.
Wachsende oder schrumpfende Gewerbegebiete - wichtige Investoren vor Ort?

Oder wieviel % BSP sind vom Tourismus abhängig?
Woher kommen Touristen, die nach Portugal reisen? (also kommen die morgen auch noch, brauchen die "Neue"?)

Letztlich hat man hier mit seinem Tagesgeschäft so viel zu tun, dass man sich viel Zeit nehmen muss, all diese Fragen hinsichtlich einem eher unbekanntem Land oder einer Gegend zu eruieren - und die Zeit hat oder nimmt sich nicht jeder.

Schau die Norweger die hier investieren, die haben das so einfach.
Kiel ist beispielsweise "direkter Vorort" von Oslo mit quasi null gefühlter Reisezeit. Das ist nicht Jedem so klar.
Die gehen in Oslo an Bord der Color Line, essen zu Abend, duschen sich gehen schlafen, stehen früh mit der Sonne normal auf, lassen sich Frühstück servieren, gucken noch bisschen auf die Ostsee und gehen nach dem auschecken von Bord und sind da.
Zu Fuß!
Und wenn sie alles gemanaged haben, gehen sie wieder an Bord und sind nächsten früh wieder in Oslo!
Kein Auto, kein Flugzeug, keine stundenlange Wartezeit in der Abflughalle, keine Bahn mit umsteigen, keine Wartezeiten an kaputten Gleisabschnitten, keine "komischen" Mitreisenden, keine Haltepunkte unterwegs, sogar noch "Shopping" auf der Color Line für die Gattin.
Das ist auch Comfort, den man erst mal finden muss - und das macht denen sichtbar Spaß!

Die sind auch in Spanien gut investiert, überwintern quasi zu Tausenden ebenda, das wissen wir. Aber das eine ist die Investition zum schnellen Geld verdienen, das andere ist etwas aufwendiger reiseintensiver und zum Selbstnutzen!

Von daher würde sich für Selbstnutzende für uns statt Portugal doch eher Malle oder Kanaren anbieten.

Als Investition allerdings sind Premiumlagen, zum Planungzeitpunkt und soliden Anbietern kaum zu toppen.

Und da ist so viel Geld unterwegs, die brauchen keine Mieter!
Nee, anders gesagt, die wollen keine!

Aber, um uns wieder auf den Boden der Tatsachen herunterzuholen, es könnte mit der gewaltigen Nachfrage über Nacht quasi vorbei sein.

Denn die Bundesregierung hat diese unnatürliche hohe Nachfrage in Tateinheit mit Verstoß gegen Schengenabkommen, Verstoß gegen die Dublinvereinbahrung, Verstoß gegen Grundgesetz Art. 16a, Verstoß gegen das Asylgesetz künstlich und damit kriminell herbeigeführt! (Rupert Scholz, Bundesminister für Verteidigung a.D.)
https://t.me/c/1172858219/322956
(Niemand, der aus einem sicheren Drittstaat einreist, hat Asylanspruch).

Demzufolge kann und wird sich das, bei erfolgreichen Strafanträgen gegen die Verursacher ganz schnell wieder in Luft auflösen.

Es ist ein Zeitpunkt erreicht, wo Prognosen sehr sehr schwierig sind.
Es sind einfach zu viele Faktoren, die ineinander greifen.

Grusz auch von mir.

Hannes, Donnerstag, 25.01.2024, 19:33 vor 120 Tagen @ Brutus 1100 Views

bearbeitet von Hannes, Donnerstag, 25.01.2024, 19:58

Vielen Dank für die Freischaltung @HM und die freundliche Begrüßung!

Ich lese schon eine ganze Weile, mal mehr, mal weniger mit und sehe, was so auch mal zwischen den Zeilen (Forenthema und Sonstiges) passiert ist.
Da dies aber doch eher unregelmäßig stattfand und stattfindet, weiß ich freilich nicht alles aus der Vergangenheit.

Ich bin immer von Dritten wieder und wieder hier her verwiesen worden, weshalb ich mir jetzt den Ruck gab, hier doch auch mal „aktiv“ zu werden.

Klar scheint, dass qualitativ hochwertige oder auch mal tiefgreifende gut nachvollziehbare respektvolle Antworten, auf die hier erörterten Themen im Netz generell rar gesät sind.

Fast fühlt sich das „DGF“ schon ein wenig wie ein "Think Thank" an, man fragt sich, worin besteht eigentlich noch der Unterschied.

Und es ist sehr erfreulich, dass der in der Gesellschaft ansonsten erdrückend anzutreffende linkslastige Tenor nicht gegeben ist, demnach doch klar die Sachlichkeit und Kompetenz dominiert!
Faktisch für die Ewigkeit unparteiisch gemacht, ganz egal, welche Fahnen grad, vorhersehbar temporär, im Wind wehen!

So wünscht man sich das!

Mein berufliches Fachwissen, um das noch zu erörtern, resultiert aus der Baubranche in Deutschland und mein mitunter auch nebenberufliches Engagement geht in Immobilien, Chancen, Prognosen und Bewertungen. Allerdings sehr zurückhaltend nicht gestreut, sondern gezielt, also etwas grundlegend anders, als gemeinhin wahrscheinlich üblich.

Da nun aber alles „Werden und Vergehen“ des Immobilienmarktes zuweilen am Aktienmarkt und dem politischen Drumherum lange lange vorweggenommen wird, ergeben sich nun mal zwingend Fragen weit über die betonierten Immobilien hinaus!

Ein Think Thank per se kann freilich nicht alles liefern, aber er kann eine Richtung angeben oder aber einen Ausdruck des Wissenstandes der daran Beteiligten wiedergeben, obgleich auch Ergebnisse eines gründlichen Danebenliegens bekannt sind, aber das ist kein Malus.

Eine qualitativ herausragende Gruppe über den Tellerrand hinaus Denkender, etwas sehr sehr wertvolles in der heutigen Gesellschaft was man nicht unterschätzen darf!

Eine Gruppe allerdings, kann ergebnisoffene Gedankenwege nur beschreiten, wenn sie sich keine Tabus im Denken selbst auferlegt – weshalb mir die hier anzutreffende Sachlichkeit, nicht zuletzt aus dem Engagement, des Betreibers nebst HM, immer sehr positiv aufgefallen ist! Respekt! Wirklich!

Dies könnte der entscheidende Punkt, der bis heute erschaffenen und anzutreffenden Wertigkeit des DGF sein, weshalb ich sehr froh bin, auf das dadurch angesammelte Wissen (Archiv) lange schon zugreifen zu können und eben zugegriffen zu haben. Das was ich "aktiv" als Gegenleistung dafür „geben“ kann, an wird doch eher sehr bescheiden sein.

Genug der Worte, ich will das hier auch nicht überfrachten.

Man sehe es mir bitte nach, da ich unregelmäßig zeitlich in einem sehr knappen Korsett stecke, dass direkte Fragen oder Rückmeldungen auf Fragen oder Stellungnahmen meinerseits, nicht grundlegend binnen Tagesfrist repliziert sein werden. Ausnahmen bestätigen die Regel!

Deshalb hier schon mal für die Zukunft zusammengefasst Danke, falls ich auf eine Antwort nicht sofort reagiert haben werde.

Herzlichen Dank auch an Jene, mit denen ich, ohne aktiver Schreiber gewesen zu sein, schon das Eine oder Andere erfolgreich austauschen konnte!

Guten Tag
und alles Gute für uns wünsche ich.

Soweit ich das verstanden habe, ist Dein Interessengebiet "Immobilienmarkt" und so? Nicht "das Bauen", wie ich es verstehe?

Meine Vorfahren waren u. a. auch vom Bau, z. B. Bauingenieur und Architekt, was zwar Bauleute sind, aber schon mal intern der Branche durchaus zu Konflikten führt (der Architekt als "edler" Künstler will Stäbe, der Bauingenieur als "simpler Technikmensch" weist auf den Bedarf Stützlast hin, Knickung ...).

Welches "Bauen"? Das der Könige? Oder das der Siedler? Es gibt da immense Unterschiede in der Sichtweise.

Ich habe stolz noch vor dreißig Jahren von mir gesagt, dass ich nicht mauern könne - ich wollte das damals gar nicht können! So wie junge Frauen nicht hinter den Herd wollen und stolz sagen, sie könnten nicht kochen, weil sie Hausfrauen verachten.

Zehn Jahre später aber konnte ich dieses uralte zünftige Bauen nachmachen, von dem mir mein Onkel als Kind im Angesicht einer Wüstung erzählt hatte, nämlich, dass sie im Mittelalter mit Ochsenblut gemauert hätten. Das hatte mich beeindruckt.

Nun habe ich wegen Bedarfs danach selber mir meine Luftkalkputze gemacht, enthaltend Leinöl und oder Quark. Kein Fertigmix aus dem Baumarkt, mit chemischen Bindemitteln, nein, simpel CO2-Aushärtung und Eiweiß.

Ganz zu schweigen von Fundamentertüchtigung durch Bohrpfahlgründung, was ich brauchte bei meinem Bauen, kein Rankommen mit Großmaschinen, geschweige Betonlieferung.

Also, eine Frage: Wieso wird mit meinem Geld teuer abgerissen, was solide ist, was per Definition der Ökos "ökologisch" ist, wegen des Wohnkonzeptes mit Straßenbahn und kaum nötiger Dämmung, Fernheizungsanschluss und so?

Und fördert so diese pöhse Zersiedelung?

Ich denke, wir haben Wohnungsnot durch Zugereiste?

Beispiel: "200 Wohnungen werden in Magdeburg abgerissen"

[image]

Quelle: Volksstimme Magdeburg

Auch in vielen anderen Städten seit Jahrzehnten: Gigantische Werte-Vernichtung.

Beispiel Suhl, ganzes Stadtviertel rückgebaut, Zitat: ""Teilweise werden Blöcke noch abgetragen, d.h. die Etagenzahl reduziert, um das Wohnumfeld zu verbessern." "??? - Ich habe sehr gern in der 9.Etage mit 6 m Balkon und weitem Blick im Grünen am Stadtrand gewohnt, bis man uns Zugewanderte einquartierte, die bei verstopftem WC auch schon mal die Schei?e-Eimer in den Schacht (Rohre, Kabel) entsorgten, da zogen wir dann weg (diese unsere Wohnung wurde abgerissen).

Ist das "Nachhaltgkeit"? Wie groß ist der sog. "ökologische Fußabdruck" von: Betonplatte herstellen - montieren - demontieren - zermahlen - als Frostschutz-Straßenunterbau verwenden?
[[kotz]]

Vielleicht hast Du eine Antwort.

H.

Um die Wartezeit abzukürzen

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 16:59 vor 119 Tagen @ Hannes 1253 Views

...auf die Schnelle:


Moin Zusammen,

ja danke nochmal für die herzliche Begrüßung!
Und vorweg gleich die Entschuldigung, dass mit dem engen Korsett ist nach wie vor so, weshalb ich bei Deiner Frage bevorzugt einhaken möchte und die anderen Fragenden hier vielleicht auch die passende Antwort finden. Bitte seht es mir nach.

Nun, ich koche genauso mit Wasser, wie alle Anderen, und werde keine Neuigkeiten verkünden.

Lediglich bereits Bekanntes in den passenden Kontext setzen und verbunden mit dem Hinweis, dass dies auch nur eine Momentaufnahme ist.

Wo fängt man an, wo hört man auf?

Das Energieeinspargesetz?
Erdbebennormen?
Statik?
Brandschutz?
Beim BER ja allgemein mitbekommen und die Kostenexplosion dabei – wegen Brandschutz.

Das Problem ist die offenkundig absichtliche „Unbaubarkeit“ neuer Projekte durch die stetige Normungsverschärfung des Gesetzgebers und die damit einhergehende Planungsunsicherheit.

Dabei möchte ich, im Nebensatz erinnern, dass der vor 25 Tagen ausgeschiedene Bundesverfassungsrichter Peter Müller, als er in seinem „vorherigen Leben“ noch Ministerpräsident des Saarlandes war, genau dort den Finger in die Wunde gelegt hat.

„Weg mit den Normen, und dann können wir wieder bauen!“

Die BER Geschichte hat sich x-fach im „Kleinen“ wiederholt. Es werden Turnhallen abgerissen, die grade mal 30 Jahre alt sind, da die Statik für die neuerlichen Brandschutzvorschriften nicht ausreicht. Ein Irrsinn eine Geldvernichtungsmaschinerie.
Na ja nicht ganz, nur für die, die Betroffen sind, die Steuerzahler, diejenigen, die es eingefädelt haben, die verdienen daran – und das prächtig!
Das sind aber sehr Wenige und zahlen müssen sehr viele also die Wahrscheinlichkeit zu den Gewinnern zu zählen ist weit unter 1%.


Ex- MP Peter Müllers Problem hat sich seit seiner publizierten Erkenntnis also nicht etwa verbessert, sondern immer weiter verschlechtert.
Spitze: Heizungsgesetz, woraus sich ein Rückgang der Planung in FFM spontan um 80% ergeben hat.

Gleichzeitig verschärft sich durch die städtische Zuwanderung via “Carola Rackete Mittelmeerquerungen“ die Lage.

Durch die vorgenannte, schier ausufernde „Normungswut des Gesetzgebers“, halten sich besonders die kleineren Bauträger zurück. Dinge werden auf Eis gelegt.

Für die Großen scheint das weniger ein Problem zu sein, da sie mit der Politik (Altparteien) einmal eng verbandelt sind, oder selber in der Partei gut engagiert.

Es fühlt sich so an, als dass die Großen mit Hilfe des politischen Hebels, die Kleineren gezielt aus dem Markt drängen.
Verdrängung des Mittelstandes.

Aber das wisst Ihr ja längst.

Wer es übersteht, wird am Ende Teil eines Oligopols, wo freilich noch höhere Mieten oder Gewinne gesetzt sein werden. Man muss nur solange „durchhalten“. Aber das wird bei fälligen Rechnungen schwer!

Ich gehe aber auf Dein Posting ein, weil es eine Konklusion beinhaltet, die uns interessiert.

Diesen Fall des Abrisses kann ich Dir von anderen Orten genauso zeigen.


Wir haben die drei Kriterien, die ihr alle kennt, wenn es um Immobilienpreise, Werthaltigkeit und Entwicklung geht.

1. Lage
2. Lage
3. Lage

Und da sind wir bei genau Deinem Foto.

Der Wert ergibt sich aus der Lage.
Früher war die durch Faktoren wie Erholung, Weg zur Arbeit, Schule, Ärzte Kultur, einkaufen bestimmt.

Heute: Wer sind die potentiellen Nachbarn – alles Andere – egal!

Die Politik, die erklärt, dass der knappe Wohnraum gefälligst für die Carola Rackete Mittelmeerquerenden und Konsorten frei zu machen oder zu modernisieren sind.

Deshalb sichert der Abriss den wertigen Bestand der bisher sicher vermietenen sonstigen Gebäude:


Illerkirchberg

Ging durch die Medien, ein Mädchen erlag den Verletzungen eines von Rackete Geschleusten.

Das Entgegenkommen der Politik abschließend: Das Asylantenheim wird geschlossen.

Was meinst Du, wie sich das auf die Immobilienpreise auswirkt?
Die gingen mit der Meldung freilich nach oben!
Einmal weg, immer weg!

Das ist gegenwärtig der alles andere negierende Faktor.

Der Abriss leerstehenden Wohnraums macht genau dasselbe!

Mittlerweile bereuen es Kommunen Jugendherbergen zu besitzen.
Denn die werden grad in Beschlag genommen – und die Jugend wird nicht mehr verreisen können oder dort, wo Teile der Herberge zweckentfremdet werden, ganz sicher nicht mehr hinreisen wollen!

Es gab ja den umgekehrten Fall genauso, als der Notartermin nähe Jena, für den Freitag für ein Einfamilienhaus platze, weil am Mittwoch die regionale Zeitung eine Eröffnung eines Asylantenheims im Ort ankündigte!


Mit diesen politischen Vorgehen werden Existenzen vernichtet.
In dem Fall real, weil das Haus für den marktüblichen Preis unverkäuflich wurde.

Der niedrigere Preis zieht das Gesamtniveau nach unten.

Sicher kommt es auf die Größe des Ortes an – siehe Illerkirchberg.

Und wie ich schreibe, krieg ich diese Meldung rein:

https://t.me/AntifaAufklaerung/46288
(Junges Mädchen von Zuwanderer getötet der 2015 mit Carola Rackete rüberschipperte 25.1.2024 Sankt Leon Rot, am elitären „SAP Gymnasium“)

Von daher kann man für Immobiliensuchende nur einen Rat geben – geht nach Illerkirchberg, die haben es „hinter sich“ , alle Anderen schlechterdings noch vor sich!

Das bedeutet „Lage!“.

Oder man schaut vor der Investition bestenfalls mal sowas an:
https://archive.is/UlEcv

(Stadt nach Sicherheitszonen kartographiert, aber im Detail dann auch wieder nicht stimmig.)


Aber die Immobilienbetrrachtung ist auch eine Reflektion der Lage der Gesellschaft.

Das führte denn zu den „Geschehnissen“ Illerkirchberg Kandel und Sankt Leon Rot und und und?


Die Pauschalisierung die Schuld wegzuschieben ist möglicherweise ein Irrtum.

Denn es sind unvereinbare gesellschaftlich kulturelle Regeln zwischen beiden Völkern.

Der „Body Count“ deutscherseits und die monogame Ehe mit Kinderwunsch auf der traditionellen anderen Seite der angeblich „fremden“ Kultur!

Denn wie fremd ist eine solche Einstellung?
War das nicht auch mal Teil unserer Kultur?
Sechstes Gebot: „Begehre nicht Deines nächsten Weib.“

Ist das „Body Count Ding“ denn besser?

Welchen Nutzen bringt das für eine Gesellschaft?

Abschließend gehen dadurch nicht nur Leben verloren, sondern auch Immobilienpreise fallen – so einfach ist das!


Bevor man also kauft, egal wo, erst mal die Kommunalpolitik des Ortes anschauen.

Sonneberg soll ja ganz schick sein. Und irgendwie auch Pirna (da bin ich allerdings nicht auf dem letzten Stand).
Also wenn ich nach einem Tipp gefragt werde, hinsichtlich Wertigkeit und Entwicklung! Das ist er!
Aber das ist ja nichts Neues und allgemein bekannt!

..bis eben „Korrektiv“ wieder mal taktisch vor einer Wahl, einen Auftrag bekommt und sich dieser weniger als Luftnummer erweist, wie der Letzte. Die lernen schließlich auch dazu.

Und die entscheidende Antwort findest Du hier:

Brutus ⌂ @, Freitag, 02.02.2024, 00:46 vor 113 Tagen @ Hannes 605 Views

https://www.demografie-portal.de/DE/Fakten/bevoelkerungsentwicklung-regional-zukunft.html


Allerdings stimmte die nur exakt, bis eben die Dämme brachen.
Inwieweit die "Fremdfaktoren" dies noch verklären oder verschieben vermögen, ist leider wieder sehr spekulativ.

Aber für eine angemessene Investitionssicherheit ist das schon mal eine grobe Orientierung.

Sich verändernde Verhältnisse, z.B. "Befreiung Sachsens" nach dem 1.9.2024 per herauslösen aus dem System nebst selbstverständlicher Russischer Rückendeckung (weil 2+4 ja bekanntlich seitens des Westens "gerissen" wurde), würde ebenda freilich wegen höchster Nachfrage auch zu stark steigenden Preisen führen, zumal das Heizungsgesetz dort nach der "Befreiung" dann auch außerhalb des Geltungsbereichs liegt.

Das liest sich wahrscheinlich jetzt etwas absurd "Befreiung Sachsens".

Ein guter Freund erzählte mir es heute, dass er bei einer Fragestellung innerhalb der DDR 1988 eine Behauptung aufstellte, die den Untergang der DDR inkludierte.
1988 war 1989 nicht vorhersehbar, diese Behauptung, innerhalb eines abgeschotteten Gebietes, dass er nur von innen kannte, wo jeglicher Gedanke jenseits der Mauer abstrus war, war genauso absurd.

Hätte er damals drauf gewettet, er wäre steinreich geworden.

Denn er meinte heute, dass er bzgl. dieses gegenwärtigen Systems dieselben Gedanken und Empfindungen hat, wie seinerzeit 1988 bzgl. des anderen Systems.

Wäre die Frage, wie man das wetten kann.

"Put Option" auf Deutsche Staatsanleihen?

So eine Chance bekommt man nicht dreimal im Leben!

Ohne Sachsen verliert die BRD ihre Triple AAA.
Nicht wegen Sachsen allein sondern weil es der erste Dominostein sein würde!

Womit auch bekundet ist, um wie viel Geld es am 1.9.2024 geht!
Das wird in verantwortungsvoller Position kaum jemand dem Zufall überlassen wollen.

Der ist, wegen dem Geld, verpflichtet, es genau nicht dem Zufall zu überlassen!

Putin fragte neulich Polen, über das er verärgert war, wie Polen denn dazu stünde, die deutschen Ostgebiete wieder seinen rechtmäßigen Eigentümern zurückzugeben. Das mit dem Geschenk Stalins an die Polen muss ja nicht für immer und ewig gemeint gewesen sein....

Nun, um es einfach zu sagen, es gibt diese handlungsfähigen rechtmäßigen Eigentümer ja anscheinend irgendwie nicht, ergo auch niemand, dem man es, selbst wenn man wollte, zurückgeben könnte.

Das könnte sich nach dem 1.9.2024 ganz anders darstellen - war da nicht mal ein gewisser August der Starke, gleichzeitig König von Sachsen und Polen?

Auch ne Tradition, die ziemlich lange brach liegt seither.

Sicher hat man sich dies und jeseits der Neiße eingerichtet, aber wenn gänzlich andere Bedingungen gegeben wären, hätte es auch gänzlich Andere, heute eher undenkbare, Möglichkeiten.

Wer hätte die Zerstückelung der Ukraine 2013 vorhergesehen?
Kein US Think Thank, der ja Aktionen der CIA hier und dort "vorgeschaltet" ist, tat das, denn sonst wäre die Krimabstimmung und der Donbass zumindest erahnt worden!

Nichts bleibt, wie es ist, seit Menschen Gedenken, oder wie es Schopenhauer sagte: "Der Wandel allein ist das Beständige"!

Da England seit 1871 ein Problem mit den zusammenhängenden germanischen Stämmen hat, wäre hier sogar seitens England ein nicht zu unterschätzendes Interesse vorhanden, einfach mal wieder was abzustückeln.

Restdeutschland schrumpft zum politischen und wirtschaftlichen Zwerg, weil die Anderen ja auch tätig werden, wenn sie sehen, wie die abgelösten Provinzen durch die Ablösung prosperieren.

Für den Fall gibts grad sehr preiswert, also echte niedrigst Kaufpreise, Immobilien in Görlitz!

Trotz der blauen Farbe aus dem Link oben, so ne kleine Immo einfach mal dort auf standby halten, kost ja fast nix!

Aktuell jedenfalls ist Görlitz eine der bleibtesten gesamtdeutschen "Seniorenresidenzen". Vielleicht wird man früher oder später ohnehin bei der Pensionierung der Babyboomergeneration sich hier einfinden wollen müssen?

Mehr Rentner, mehr Bedarf, eigentlich logisch, oder?

Dank für Deine Neuvorstellung

D-Marker @, Donnerstag, 25.01.2024, 20:18 vor 120 Tagen @ Brutus 1029 Views

Wie oft hört man den Begriff „Verschwörungstheorie“?
Seit Jahren meine Reaktion:

„Verschwörungen gab es seit der Antike, wenn nicht noch länger.“

Mit Hinweis auf: „Auch Du, mein Sohn Brutus?“

Herzlich Willkommen bei den Gelben.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Ein spannender Neuzugang - Herzlich willkommen!

Herzdame ⌂ @, Donnerstag, 25.01.2024, 23:00 vor 120 Tagen @ Brutus 1027 Views

Was für eine Bereicherung Brustus, vielleicht darf man auf eine Lageeinschätzung hoffen, wenns die Zeit erlaubt?
Wohnungsmieten, Knappheit, Nebenkosten, Preise, anhaltende Gästeschar und eine Gesetzgebung wie aus Schilda - ein unguter Mix.

Du bist an der Front und hast das Ohr am Mann..

Sei gegrüßt von der Herzdame!

Herzlich willkommen ;) ot

stocksorcerer @, Freitag, 26.01.2024, 10:43 vor 120 Tagen @ Brutus 794 Views

...

Danke!

Brutus ⌂ @, Freitag, 26.01.2024, 17:19 vor 119 Tagen @ stocksorcerer 866 Views

Toll hier!
Herzlichen Dank!

Zum Immobilienmarkt: wegen der Ver-4-fachung der Zinsen passen die Mieten ja nicht mehr zu den Kaufpreisen - werden die Mieten signifikant steigen (100% mittelfristig?) oder die Immopreise fallen? owT

BerndBorchert @, Freitag, 26.01.2024, 18:07 vor 119 Tagen @ Brutus 885 Views

Ebenfalls Willkommen Brutus! Wir leben in spannenden Zeiten. In den 20-iger Jahren d.v.J. wurden die Mieten eingefroren, die Preise stiegen weiter und die Eigentümer wurden schlanker...

Olivia @, Freitag, 26.01.2024, 20:09 vor 119 Tagen @ BerndBorchert 991 Views

jedenfalls die Eigentümer von vermieteten Wohnungen. Es gibt interessante Dokumentationen darüber. Einzige Möglichkeit dem zu entkommen waren damals "möbelierte Zimmer". :-) Die schlauen Bauträger haben sich derzeit daher auf möbelierte Eigentumswohnungen zum Vermieten spezialisiert (u.a. auch wegen dem dann anderen Mietrecht). Inzwischen hat der Gesetzgeber aber ein scharfes Auge darauf und ich vermute, dass diese Option bei separaten, vermieteten Eigentumswohngen bald hinfällig sei wird.

Die "Einwanderungswellen" werden dazu genutzt, hier alles auf den Kopf zu stellen und neu zu ordnen. Niemand hat die Absicht, das zu ändern. Es verdienen zu viele Leute viel zu gut daran. Die Mittelschicht wird aufgerieben und das ist ja auch Ziel und Zweck der Übung. Läuft in den USA genauso. Sind auch die gleichen Leute, die das durchziehen.

Wie weit die AfD und die Werteunion am Leben gelassen werden bzw. mit welchen "Aktionen" man versuchen wird, sie zu diskretitieren und ihre Repräsentanten und Mietglieder beruflich und finanziell zu zerstören, das wird sich noch herausstellen.

Skrupel haben die Gruppierungen, die das zu verantworten haben, jedenfalls nicht. Das zeigen die letzten Ereignisse. Wenn schon Le Pen Angst hat, mit der AfD in einen Topf geworfen zu werden, dann war das eine sehr erfolgreiche Schmierenaktion der derzeit mit der Ausführung der gesellschaftlichen Neugestaltung ("des gesellschaftlichen Umsturzes") beauftragten Parteisoldaten der etablierten Parteien. Die Bornierten dürften dabei aus Überzeugung handeln, die anderen aus Angst.

--
For entertainment purposes only.

Werbung