Charlie Munger stirbt mit 99 Jahren - 1 Monat vor dem 100ten, vielleicht wollte er den Aufwand dazu vermeiden ...

Lenz-Hannover @, Dienstag, 28.11.2023, 23:35 vor 141 Tagen 2736 Views

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/warren-buffetts-partner-ist-tot-char...

Für mich ein Held, der zeigte: Hirn nutzen schützt wohl vor Demenz.

Und Geld ist nicht alles, nach einer Augen-OP war Mungers Sehvermögen stark eingeschränkt. Ursache waren Grauer Star und Komplikationen durch Epithelwucherung nach der darauffolgenden Augenoperation, wodurch sein linkes Auge entfernt werden musste.
Am zweiten hatte er dann nichts mehr machen lassen.

Vielleicht hätte ihm mehr Recherche bzgl. OPs das Problem erspart.

Und Voll-Pfosten Börsenheinis zeigen ihre Unfähigkeit immer darin, dass Sie Charlie nicht als den schlaueren im Team erkannten.

"Vielleicht hätte ihm mehr Recherche bzgl. OPs das Problem erspart." ... nicht wirklich.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 29.11.2023, 09:06 vor 141 Tagen @ Lenz-Hannover 1804 Views

Eine schnelle Recherche der Komplikationen bei Katarakt-OPs hätte ihm nicht geholfen. Epithelwucherungen mit Augentfernung stehen da nämlich nicht auf dem Menüplan. Das passiert so selten, daß es nicht mal Erwähnung findet.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

"Und Voll-Pfosten Börsenheinis (Ärzte) zeigen ihre Unfähigkeit"...

D-Marker @, Mittwoch, 29.11.2023, 21:56 vor 140 Tagen @ Lenz-Hannover 1170 Views

@Hausmeister hat mich gewarnt, zu viele Beiträge zu schreiben, aber ich kann nicht anders.


Erfahrungsbericht:

Jeder will doch so lange wie möglich leben?

Auch der mit 99?

Meine Mutter ist augenblicklich in einer Krankenstation bei den besten Ärzten in Thüringen untergebracht.

Neulich ereignete sich Folgendes:

Irgend wer aus der Klinik (ich konnte so schnell nicht mitschneiden) rief mich an und sagte mir, der Chefarzt wolle mich sprechen. Und ich solle mich bereit halten.

Habe den ganzen Tag gewartet, zwischenzeitlich einen Onkel (80) angerufen, den m.E. Klügsten aus der Familie.
Den fragte ich, was der Chefarzt mir wohl mitteilen wolle. Er eröffnete mir, dass es sich bei meiner Mutter nur noch um Stunden handelt.
Darauf hin habe ich eine Tante versucht zu erreichen,
Die ist 71, hat aber bis zur „Ausmusterung“ im medizinischen Dienst gearbeitet und war in leitender Funktion.
Die war aber nicht erreichbar, wie ich von ihr hinterher erfuhr, war sie zu Erholungszwecken in der Türkei unterwegs.


Machte mir einen Plan, am folgenden Tag wollte ich ab 10:00 Uhr den Terror kontern.

Also rief ich um 9:00 Uhr bei der Zentrale an.
Den Wunsch, mich gleich zu verbinden konterte ich mit den Worten:
„Ich soll zu einer bestimmten Zeit anrufen, und ich brauche die Durchwahl, damit ich dann nicht zu spät anrufe, weil ich bei Ihnen in der Warteschleife sitze.“

10:00 Uhr dort mein erster Anruf.
Antwort: „Ist noch Visite, verzögert sich, soll später anrufen.“

Ich:
„Habe gestern den ganzen Tag auf Ihren Anruf gewartet. Nochmals verarschen mich Ihre Götter in Weiß nicht.


Entweder Sie sagen mir eine Uhrzeit, egal, ob 12:00 Uhr, 15:00 Uhr oder 18:00 Uhr, oder wir sehen uns vor Gericht.

Da wird es nicht nur um ein paar Euro Schadenersatz für gestohlene Lebenszeit gehen, sondern um weitere Dinge.

Und denken Sie nicht, dass es dann reicht, wenn Sie Ihren Anwalt schicken.

Wenn ich die Klageschrift aufsetze, wird der Richter vermutlich persönliches Erscheinen, vom Chefarzt bis zur Schwester anordnen.
Und wenn dann vorherige Absprachen erfolgen, die werden vermutlich spätestens bei der nächsten Entlassungswelle in Ihrer Klinik auffliegen.“


Nach 20 Minuten kam ein Anruf aus der Klinik.


„Entschuldigung, Ihrer Mutter geht es gut. Die Schwester hat die Patientenakte vertauscht.
Der Anruf galt jemand Anderem.“

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Geschichte aus dem Paulanergarten

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 30.11.2023, 02:16 vor 140 Tagen @ D-Marker 1105 Views

„Entschuldigung, Ihrer Mutter geht es gut. Die Schwester hat die Patientenakte vertauscht.
Der Anruf galt jemand Anderem.“

Jeder normale Mensch hätte versucht, seine Mutter anzurufen und eine Mutter, der es gut geht, hätte das Gespräch auch führen können. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Danke

D-Marker @, Donnerstag, 30.11.2023, 12:02 vor 140 Tagen @ FOX-NEWS 701 Views

bearbeitet von D-Marker, Donnerstag, 30.11.2023, 12:22

Nur Dummköpfe oder böswillige Zecken können 89-jährigen Frauen unterstellen, dass sie, gerade unter dem Messer liegend, frisch, frei und fröhlich per Internet und Telefon jedem potentiellen Gesprächspartner zur Verfügung stehen.
Ich habe jedenfalls Zeit und Deinem Führungsoffizier geht bestimmt langsam die Geduld aus.
Hat Dich das (Dein ehemaliger Kollege) Tom Flitzpiepe nicht gelehrt?

Aber klar lasse ich Dir noch ein Hintertürchen offen:
Viele Mitarbeiter der ehemaligen Stasi wussten nicht, dass sie als IM geführt wurden.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung