Tauchen gerade die alternativen U-Boote auf?

nereus @, Donnerstag, 19.10.2023, 08:27 vor 177 Tagen 6465 Views

Was man in den letzten Tagen in den sogenannten alternativen Medien (und auch Parteien) zum Israel/Palästina Konflikt lesen und hören konnte, war sehr ernüchternd.
Das ist teilweise unterste Schublade!

Ja, der Anschlag der Hamas ist eine Tragödie und hat vielen Zivilisten das Leben gekostet. Die Verantwortlichen dafür gehören bestraft.

Aber die Indizien mehren sich, daß man es geschehen ließ.
Ob aktiv unterstützt wurde, wäre noch zu klären.

Doch genauso wenig, wie der sogenannte russische Angriffskrieg im Februar 2022 begann, genausowenig begann der nahöstliche Terror mit diesem Ereignis.
Der systematische Landraub hat historische Ausmaße und das Wegschauen der sogenannten „Alternativen“ dazu ist schon eine ziemliche Frechheit.

Auch der Beschuß des Krankenhauses in Gaza scheint offiziell eingenordet zu sein, obwohl er das offenbar keineswegs ist.

Krankenhaus-Explosion in Gaza: Wirbel um gelöschte Beiträge auf sozialen Medien

Doch gelöschte Beiträge wie etwa Videos belasten nun die israelische Darstellung und sorgen für Spekulationen rund um die Explosion im Krankenhaus. Hananya Naftali, der sich in einem Video selbst als ein Mitarbeiter der digitalen Task-Force des israelischen Militärs vorstellt, veröffentlichte kurz nach der Explosion einen Beitrag im Kurznachrichtendienst X (ehemals Twitter). Darin räumte er ein, die israelische Armee habe das Krankenhaus attackiert, da es von der Hamas als Stützpunkt genutzt werde. Dazu veröffentlichte er ein Video des Krankenhauses nach der Explosion und schrieb: „Mehrere Terroristen sind tot.“ Dieser Tweet wurde jedoch kurze Zeit später gelöscht.

Statt dessen veröffentlichte Naftali nun ein neues Video vom Moment der Explosion und sprach plötzlich von einer „mysteriösen Explosion in Gaza“. Später schrieb er auch, bei seinem ursprünglichen Beitrag habe es sich um einen falschen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters gehandelt. Allerdings hatte Naftali in seinem ursprünglichen Post keine Quelle angegeben. Der britisch-arabische Journalist Dilly Hussain schrieb außerdem, Naftali berichte schließlich direkt vom israelischen Militär. Seither sind auch Videos von Naftalis Hochzeit aufgetaucht, in denen der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu unterstreicht: „Naftali arbeitet für mich.“

Nicht nur Naftali, sondern auch die offiziellen X-Accounts des Staates Israel und des israelischen Botschafters in den USA, Michael Herzog, löschten ein Video. Darin zeigte das israelische Militär Aufnahmen von einer Raketensalve in Richtung Israel, die offenbar von den Militanten des sogenannten „Islamischen Dschihads“ abgefeuert wurde. Zu sehen ist tatsächlich, wie eine Rakete in der Ferne in die andere Richtung fliegt und anscheinend wieder in Gaza aufschlägt und eine Explosion verursacht.

Allerdings machte der Journalist Aric Toler, der Teil des Investigativteams der New York Times ist, auf ein Problem mit den Zeitangaben aufmerksam. „Die ersten öffentlichen Erwähnungen des Krankenhausangriffes kamen um rund 19.20 Uhr Ortszeit, doch dieser Livestream zeigt eine Explosion um 8 Uhr Ortszeit“, schrieb Toler in seinem X-Account. Auch dieses Video wurde ähnlich wie bei Naftalis Post kurze Zeit nach der Veröffentlichung gelöscht.

Quelle: https://www.fr.de/politik/terror-hamas-israel-krieg-attacke-gaza-krankenhaus-loeschen-b...

Und das schreibt eine nicht unbedingt alternativ zu nennende Quelle.

Ob in diesem Konflikt noch etwas diplomatisch zu retten ist, fange ich langsam an ernsthaft zu bezweifeln [[sauer]]

mfG
nereus

Wer sind die alternativen U-Boote? (oT)

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 08:46 vor 177 Tagen @ nereus 3597 Views

Es sind die Medien, die wir alle gerne bei anderen Themen (Corona, Migration, Energiewende usw.) immer wieder gerne zitieren.

nereus @, Donnerstag, 19.10.2023, 09:34 vor 177 Tagen @ mabraton 4172 Views

Hallo mabraton!

Bei diesen Themen wird meistens (nicht immer) abgewogen - Pro und Contra.
Es wird in der Regel vernünftig argumentiert, entweder mit technischen oder medizinischen Daten, und auch begründet.

Aber schon beim Ukraine-Thema stieß mir eine gewisse Einseitigkeit (transatlantische Sichtweise) auf.
Jetzt aber, wird es absurd - historische Kontext - kein Thema oder extrem einäugig.

Zumindest sehe ich das so.

mfG
nereus

Beispiel "Tichys Einblick": Es stimmt: das ist da klar pro-israelisch - jeder Artikel. Keine kritischen Fragen wie z.B. "Hat Israel den Hamas-Angriff absichtlich zugelassen?". mL

BerndBorchert @, Donnerstag, 19.10.2023, 10:17 vor 177 Tagen @ nereus 3743 Views

Tichy ist kein klassisches alternatives Medium

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 11:03 vor 177 Tagen @ BerndBorchert 3735 Views

bearbeitet von mabraton, Donnerstag, 19.10.2023, 11:06

Hallo BerndBorchert,

wir müssen uns erstmal auf eine Definition eines alternativen Mediums einigen.
Für mich sind das vor allem Medien die ohne Vorbehalte an ein Thema herangehen und es Schwerpunktmäßig so beleuchten wie es in den etablierten Medien nicht getan wird. Dazu kommt, dass dort Leute einbezogen werden die sich in einem Wissensgebiet gut auskennen, deren Sichtweise aber in der öffentlichen Meinung keine Rolle spielt. Die Betreiber haben oft bisher nicht im Rampenlicht gestanden, einige haben keine klassische Ausbildung und arbeiten daher unkonventionell. Als Initialzündung für diese Herangehensweise würde ich 9/11 bezeichnen.

Tichy ist ein etablierter Journalist, der wegen seiner konservativen Haltung aus den etablierten Medien gedrängt wurde. Seine streng pro-Israelische Haltung hat sich deswegen nicht geändert. Nach meiner Beobachtung neigt er auch dazu Dinge sehr schnell in die Spinner-Ecke zu schieben. Das war bei COVID der Fall. Ich denke, dass ist seinem Werdegang geschuldet. Vereinfacht würde ich sagen, wäre die FAZ noch konservativ wäre Tichy ein guter Chef-Redakteur.

beste Grüße
mabraton

Norbert Blüm, Sendung in 2009, das war unter Merkel II. Da waren die Politiker noch nicht ganz so verkommen wie heute.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 19.10.2023, 12:34 vor 177 Tagen @ stocksorcerer 3233 Views

Wenn man bedenkt, dass dieser Zwist seit ewigen Zeiten lange vor 2009 vorhanden ist..., dass Arafat auch nicht die hellste Kerze auf der Torte war, Millionen ins Ausland verbracht hat, mit denen sich seine Witww noch Jahre in Paris verlustiert hat..., dass die "Zweckentfremdung" von EU-Geldern schon mehrfach ruhbar wurden...

Welche der beiden Seiten hat da noch keinen Fleck auf der schmuddeligen Weste?

--
Fred

Nenn mal bitte Beispiele

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 11:08 vor 177 Tagen @ nereus 3321 Views

Hallo nereus,

als positives Beispiel fällt mir Nuoviso ein. Ich sehe dort keine Schlagseite.

beste Grüße
mabraton

die wurden z.T. schon genannt

nereus @, Donnerstag, 19.10.2023, 12:20 vor 177 Tagen @ mabraton 3305 Views

Hallo mabatron!

Du hattest oben die berechtigte Frage gestellt, was überhaupt als alternatives Medium zu betrachten ist.

Ich hatte tatsächlich die großen Portale wie Tichys Einblick, Junge Freiheit oder Achgut gemeint, da ich sie für relevanter halte als andere Alternative wie z.B. Nuoviso.

Letzteres (wie auch Epoch Times) hat eher ein gewissen VT-Hintergrund, der bei "normalen" Konservativen nicht sonderlich zieht.
Die Kritiker, die ich in meinem Bekanntenkreis habe, lesen aber eher die Erstgenannten und orientieren sich auch geistig so.
Das ist auch die Klientel, die AfD wählt.

Die AfD halte ich in dieser Sache für eher gespalten, auch wenn es vermutlich wenig kommuniziert wird und es damit eine weitere Angriffsfläche gäbe.

mfG
nereus

Die Konservativen Medien sind pro-Israel, die AfD-Wählerschaft ist da jedoch nicht homogen (oT)

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:35 vor 177 Tagen @ nereus 2837 Views

Kann bei den Genannten nicht wirklich überraschen.

Naclador @, Göttingen, Freitag, 20.10.2023, 12:27 vor 176 Tagen @ nereus 2194 Views

Hast Du denn geglaubt, die Achse des Guten von Henryk M. Broder äußert sich in dieser Frage israelkritisch? Das wäre wirklich zuviel verlangt.

Aber es gibt auch Gegenbeispiele unter den Alternativen, wie die Nachdenkseiten oder Manova Magazin.

Das ist ja das Schöne an den alternativen Medien: Die Meinungsvielfalt.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

weitere Beispiele:

Geminus @, Hessen, Donnerstag, 19.10.2023, 13:14 vor 177 Tagen @ mabraton 3352 Views

Thierry Meyssan (Voltairenet.org) und Paul Craig Roberts haben ebenfalls keine Schlagseite, jedenfalls nicht in Bezug auf Zionisten vs. Palästinenser.
Besonders Meyssan stellt das sehr ausgewogen dar - auch das Leben der Hamas-Führer in "mafiösem Wohlstand", während drumherum das Elend herrscht. Fand ich sehr schön fomuliert und sollte man sich merken.
Der weiter unten von Martin verlinkte Scott Ritter-Artikel ist ebenfalls ein Beispiel, wie jemand klar die Leidtragenden auf beiden Seiten von den Verantwortlichen - ebenfalls auf beiden Seiten - zu unterscheiden weiß.
Es geht also, man muss nur suchen und das dann auch weiter verbreiten!
Gruß,
G.

--
---
Die Hoffart der Herren würde sofort aufhören, wenn die Knechte nicht mehr vor ihnen kriechen!

Richtig, das sind positive Beispiele!

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:30 vor 177 Tagen @ Geminus 3013 Views

Hallo Geminus,

Therry Meissan ist vermutlich einer derjenigen der die Strömungen beider Seiten am Besten kennt und auch langjährige Kontakte zu den Geheimdiensten hat.

Die anderen Genannten sind auch auf dem Laufenden, und analysieren jenseits des Lagerdenkens.

beste Grüße
mabraton

Was sagt eigentlich die AfD zum Hamas-Anschlag? Bzgl. Nordstream-Anschlag hat Chrupalla sich ja tatsächlich getraut, im Bundestag die USA als Verdächtigen zu nennen - Chapeau! owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:39 vor 177 Tagen @ nereus 2858 Views

Chrupallas Rede im Bundestag

mabraton @, Donnerstag, 19.10.2023, 15:39 vor 177 Tagen @ BerndBorchert 3253 Views

Hallo zusammen,

Max Otte,
Tino #Chrupalla mit einem besonnenen, staatsmännischen Appell zu Vernunft und Deeskalation in Nahost. Das erinnert mich etwas an Karl #Liebknecht, der in einem kriegsbesoffenen Reichstag 1914 die Stimme der Vernunft war. #Israel #Gaza #Palästina (1/2)
https://twitter.com/maxotte_says/status/1714945686641263080

beste Grüße
mabraton

Da kann man Chrupalla nur Danke sagen. Wenn man Strack-Zimmermann und ihre "Hetzerei" hört, wird einem eh nur schlecht.

Olivia @, Donnerstag, 19.10.2023, 15:56 vor 177 Tagen @ mabraton 2982 Views

Gott sei Dank haben sowohl die FDP als auch die SPD eine Klatsche für diese Kriegsrhetorik bekommen. Auch wenn die grünen Wähler offenbar bekloppt sind und die Kriegshetze ihrer Außenministerin tolerieren, sind weder sozialdemokratische noch FDP-Wähler üblicherweise Kriegstreiber.

--
For entertainment purposes only.

Lustig, dass Chrupalla Scholz lobt - der kann es kaum fassen - man erkennt, dass sein Handy-Lesen bei AfD-Reden hier nur demonstrativ war

BerndBorchert @, Freitag, 20.10.2023, 09:51 vor 176 Tagen @ mabraton 2367 Views

Staatsmännisch, ja - aber ist die Rede auch ehrlich? sie ist z.B. insofern geschminkt, dass Chrupalla nur von Israelis und deren Leid spricht, nicht von den Palästinensern. Und andere inhaltliche Ecken sind auch rausgenommen.

Darüberhinaus ist die Frage, ob es Chrupalla klar ist, dass die Israelis den Hamas-Angriff offenbar absichtlich geschehen lassen haben (mindestens, wenn nicht sogar mehr als nur Stillhalten), egal ob der Geheimdienst, die Militärführung oder Netanyahu das entschieden hat.

Wenn ja, dann reißt er sich gut zusammen. Wenn nein, dann zeigt das, dass auch die AfD-ler sich ihre Beurteilung von den Medien vorgeben lassen und nicht selber drüber nachdenken.

Bernd Borchert

Wen meinst du mit alternative Medien? da können wir ja mal nachgucken, ob die die Möglichkeit, dass Israel den Hamas-Angriff absichtlich geschehen lassen hat, erwähnen. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 19.10.2023, 08:54 vor 177 Tagen @ nereus 3266 Views

"diplomatisch zu retten"

Mirko2 @, Donnerstag, 19.10.2023, 08:55 vor 177 Tagen @ nereus 3961 Views

Vorab, wer ein Krankenhaus angreift, ist in meinen Augen ein Dreckschwein, egal von welcher Seite her.

Was mir aufgefallen ist, dass die Medien des Westens keine Opfer aus Gaza zeigen, dabei wimmelt es von Videos und Bilder (x.com).

Ich will auf ein anderes Thema lenken --->

"Wirtschaft Israels"

Was wird in Israel produziert?

Israel produziert 93 % seines eigenen Nahrungsmittelbedarfs. Die Eigenproduktion wird ergänzt durch Importe von Getreide, Ölpflanzensamen, Fleisch, Kaffee, Kakao und Zucker, die durch das breite Spektrum der für den Export bestimmten landwirtschaftlichen Produkte bei weitem ausgeglichen werden.

Was exportiert Israel am meisten?

Die wichtigsten Exportgüter von Israel im Jahr 2022 sind Waren aus nicht-metallurgischen mineralischen Stoffen (SITC Abschnitt 66) mit einem Anteil von rund 16 Prozent der Gesamtexporte. Dies entspricht im selben Jahr einem Wert von etwa 11,5 Milliarden US-Dollar.

Welche Industrie hat Israel?

Israel verfügt über eine blühende Hightech-Industrie, die als einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes gilt. Hierbei sind Bereiche wie IT, Telekommunikation, Biotechnologie, Medizintechnik und erneuerbare Energien hervorzuheben.

Quelle: diverse Suchmaschinen

Ich hoffe, dass ich hier im Wirtschaftsforum einige zum Nachdenken anrege, wie es um die Wirtschaft in Israel steht ...<img src=" />

M2

--
Server capacity exceeded

"Israel plant Hilfspaket für die Wirtschaft"

Mirko2 @, Donnerstag, 19.10.2023, 19:02 vor 177 Tagen @ skogen 2665 Views

Die israelische Regierung bereitet nach dem Angriff der radikal-islamischen Palästinenser-Gruppe Hamas ein wirtschaftliches Hilfspaket vor. Die Unterstützung der von dem Überfall Betroffenen solle „größer und umfassender“ sein wird als während der Corona-Pandemie, sagt Finanzminister Besalel Smotrich zu Journalisten.

Quelle: https://www.bild.de/politik/ausland/news-ausland/palaestinenser-terror-in-der-nacht-rak...

Bombenbau war nicht so dolle? Dass man schon um 10 Milliarden die US und A anpumpen muss, damit etwas in der Hand hat (Waffen kauf u.a.). Wirtschaftlich hängen sie am Nabel der US und A, auch an Europa.

--
Server capacity exceeded

Was soll da zu retten sein?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 19.10.2023, 11:20 vor 177 Tagen @ Mirko2 3457 Views

Bei den muslimischen Gegnern Israels hat man es mit Kulturen zu tun, die ein anderes Wertesystem haben. Ein ähnliches hatten wir bis ende des Mittelalters auch und es war kein Problem, die Dinge mit drastischen Methoden anzugehen. Die Spanier bei ihrer Reconquista haben alle "Falschgläubigen" die Wahl gegeben, konvertieren, auswandern oder Rübe runter. Wer rückfällig wurde, landete z.T. auf dem Scheiterhaufen. In Südamerika ging es munter weiter. Religion als Waffe zur Unterwerfung ist ein wirksames Instrument, weil es die vorhandenen Strukturen zerstört und neue überstülpt.

Die Moslems haben gleiches im widerspenstigen Indien eingesetzt und Berge aus abgehackten Schädeln auf den Marktplätzen errichtet. Der Name des Gebirges Hindukusch (Hindus schlachten) deutet heute noch darauf hin.

Was wir im Westen nicht verstehen, die Israelis aber sehr wohl begriffen haben, daß man es mit einem Gegner zu tun hat, der nach anderen Werten und Regeln spielt. Dabei steht alles im Koran, u.a. wie mit den Kuffar zu verfahren ist, je nach Situation. Da wird gelogen, Kreide gefressen, die Opferrolle gespielt, aber am Schluss kommt stets das Krummschwert.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ein kleines Buch zur Thematik

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 19.10.2023, 11:54 vor 177 Tagen @ FOX-NEWS 3334 Views

Was wir im Westen nicht verstehen, die Israelis aber sehr wohl begriffen haben, daß man es mit einem Gegner zu tun hat, der nach anderen Werten und Regeln spielt. Dabei steht alles im Koran, u.a. wie mit den Kuffar zu verfahren ist, je nach Situation. Da wird gelogen, Kreide gefressen, die Opferrolle gespielt, aber am Schluss kommt stets das Krummschwert.

Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam (PDF 2MB)
https://islamentschleiert.wordpress.com/buch/

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das ist ein Zerrbild. Ich habe schon einige Tage mit orthodoxen Juden verbracht, kam mir vor wie unter strenggläubigen Moslems

Martin @, Donnerstag, 19.10.2023, 12:08 vor 177 Tagen @ FOX-NEWS 3563 Views

Die rechten Israelis wollen seit zig Jahren die Palästinenser weg haben, aus Gaza und möglichst auch aus dem Westjordanland. Und die extrem orthodoxen Juden machen Druck, dem Netanjahu & Co. gerne nachgeben. Und die Palästinenser wollen einen eigenen Staat. Israelis sind die militärisch Stärkeren, die Palästinenser können auf die politische Unterstützung weltweit zählen. Es geht um Land. Und warum es Kriege und keine Einigung gibt, dazu ist die Lektüre von Scott Ritter besser als alles, was die deutsche Medienlandschaft produziert https://www.scottritterextra.com/p/why-i-no-longer-stand-with-israel?utm_source=profile...

Da gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 19.10.2023, 18:36 vor 177 Tagen @ Martin 2869 Views

Ich habe noch keinen Juden in der Fussgängerzone gesehen, der mich zu seinem Glauben bekehren wollte. Es ist im Gegenteil so, daß es unglaublich schwer ist, bei denen anerkannt mitzumachen ... :-P

Die rechten Israelis wollen seit zig Jahren die Palästinenser weg haben, aus Gaza und möglichst auch aus dem Westjordanland. Und die extrem orthodoxen Juden machen Druck, dem Netanjahu & Co. gerne nachgeben. Und die Palästinenser wollen einen eigenen Staat. Israelis sind die militärisch Stärkeren, die Palästinenser können auf die politische Unterstützung weltweit zählen. Es geht um Land.

Den eigenen Staat hätten sie längst haben können, aber seit Anbeginn mit der Staatsgründung '48 gab es einen Krieg und eine Revolte nach der anderen. Dabei gehts den Arabern in den "autonomen" Gebieten schlecht und sie hätten wie ihre Fettern auf israelischem Staatsgebiet vom Wohlstand Israels profitieren können. Dann hätten auch die Orthodoxen mit ihrem Traum von Erez Israel wenig zu melden. So kommt eines zum anderen.

Ich war ja der Meinung, daß Israel für den Fall, daß es am Golf mal so richtig krachte, klar Schiff machen würde und alle Araber über den Jordan vertreiben würde, quasi im Pulverdampf der Kriegswirren. Dazu wird es wohl nicht mehr kommen, da China ganz geschickt die Zwietracht zwischen Iran und den Saudis zu schlichten weiß. Israels Position hat sich definitiv verschlechtert.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Den Unterschied habe ich nie erfahren

Martin @, Freitag, 20.10.2023, 10:21 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 2277 Views

Ich habe noch keinen Juden in der Fussgängerzone gesehen, der mich zu seinem Glauben bekehren wollte. Es ist im Gegenteil so, daß es unglaublich schwer ist, bei denen anerkannt mitzumachen ... :-P

Ich habe auch noch keinen Muslim in der Fußgängerzone gesehen, der mich zu meinem Glauben bekehren wollte. Ich kenne das von Mormonen, die aber sehr höflich und zurückhaltend sind, und ich kenne das von Zeugen Jehovas, die zumindest an der Haustüre recht hartnäckig sein können.

Juden haben eine etwas langwierigere Aufnahmeprozedur. Zumindest kenne ich das aus der Erzählung einer US-Kollegin, die einen Juden geheiratet hat und zum Judentum übergetreten ist. Der Übertritt zum Judentum war vor einigen Jahren in den USA hip, die Begründung der US-Kollegen war, dass die US-Amerikaner mit den Juden größeren wirtschaftlichen / gesellschaftlichen Erfolg verbanden. Ob das noch so ist, weiß ich nicht. Möglicherweise dürfte man dies hierzulande nicht mal mehr so äußern, s. Bhakdi.

Die Burschen sind doch ziemlich aktiv ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 20.10.2023, 12:19 vor 176 Tagen @ Martin 2252 Views

[image]

:-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Und offenbar alle (zumindest auf dem Foto) Adipositas-Krank.... obwohl noch so jung. Was sagt uns das? oT

Olivia @, Freitag, 20.10.2023, 16:26 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 2076 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Interessanter Beitrag von Scott Ritter

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 19.10.2023, 23:35 vor 177 Tagen @ Martin 2705 Views

... Und warum es Kriege und keine Einigung gibt, dazu ist die Lektüre von Scott Ritter besser als alles, was die deutsche Medienlandschaft produziert https://www.scottritterextra.com/p/why-i-no-longer-stand-with-israel

Ich habe mir erlaubt den Artikel auf deutsch zu übersetzen und als PDF verfügbar zu machen.
https://webarchiv.wikimannia.org/_dokumente/Scott-Ritter--Warum-ich-nicht-mehr-auf-der-...

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Der Text wurde von Rainer ins Deutsche übersetzt. Für diejenigen, die "die andere Weltsprache" lernen mußten. :-) oT

Olivia @, Freitag, 20.10.2023, 16:34 vor 176 Tagen @ Rainer 2082 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Der Libanon galt einmal als die Schweiz des Orients. Bis er komplett zerbombt wurde. - Der "Wertewesten" soll dann Klartext sprechen und sagen,was er tut.

Olivia @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:45 vor 177 Tagen @ FOX-NEWS 3078 Views

Es ist teuflisch, überall "Humanität" zu predigen und dann, wenn es drauf ankommt, "im Namen der Gerechtigkeit" zu vernichten, da "Landgewinne" möglich sind. Um Landgewinne geht es ja wohl, oder irre ich mich komplett? Aushungern, bis kein intellektueller, mentaler Widerstand mehr vorhanden sind. Nur noch Peones, die sich nicht helfen können. Wozu sind die ständig wachsenden Siedlungen da?. Dort werden über Landnahme Fakten geschaffen. Also, warum "das Ding" nicht beim Namen nennen? Ich mache mir keinerlei Illusionen darüber, dass ÜBERALL und IMMER auf dieser Welt das Recht des Stärkeren herrscht. Das gesamte Drum-Herum ist lediglich Dekoration, damit es für die Betroffenen angenehmer ausschaut. In Bayern heißt das klar: Wer zahlt, schafft an!

Warum wohl hatten wir 2015 die "Flüchtlingsinvasion"? Auch hier galt das Recht des Stärkeren. Oder glaubt irgend jemand, dass MERKEL Macht gehabt hätte? Woher denn? Von ihrem Provinz-Physikstudium? Was für eine Illusion. Die war so etwas von "unbeleckt" von jeglicher politischen, westlichen Arbeit, als sie in Amt und Würden "gehoben" wurde, dass man es gar nicht glauben kann. Aber die Geldschatullen waren noch voll und damit konnte sie reüssieren. Vlt. sollte man hinschauen, wie sie den Schatullen-Inhalt verwendet hat. Es könnte mehr Aufschluß über ihre Funktion geben. Denn eins konnte sie exzellent: Vernebeln. Wozu war das erforderlich? Ihre Aussage zum Ukraine-Krieg und das Vermeiden dieses Krieges im Jahre 2014 rechne ich ihr hoch an.

Sie hatte die Unterstützung der Presse und die Unterstützung von mindesten 1 sehr effizienten Dienst, der die CDU-Männer punktgenau aus dem Weg räumte. Der BND wird es nicht gewesen sein. Und die Stasi war bereits weltweit in anderen Diensten.

--
For entertainment purposes only.

Jetzt erzähl mal keine Märchen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 19.10.2023, 18:44 vor 177 Tagen @ Olivia 2869 Views

Den Libanon haben nicht westliche "Werte" zerstört, sondern die nahöstlichen von Mord, Totschlag und Religionshass. Die Franzosen haben das Land geordnet in die Unabhängigkeit entlassen. Allerdings hatte der Staat keine Armee und da kein Machtvakuum ungenutzt bleibt ... [[sauer]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das "Märchen" entspringt deiner Phantasie. Ich habe nicht geschrieben, WER den Staat zerstört hat. Die Bilder habe ich immer noch im Kopf. Und 2015 kamen sie ganz massiv wieder hoch. oT

Olivia @, Freitag, 20.10.2023, 16:28 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 2083 Views

...........

--
For entertainment purposes only.

Das ist ja schrecklich, Dir kommen Bilder hoch! Brauchst Du vielleicht Hilfe? (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 20.10.2023, 23:51 vor 176 Tagen @ Olivia 1983 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Solltest du es noch nicht verstanden haben? There is no free lunch. :-)

Olivia @, Samstag, 21.10.2023, 09:38 vor 175 Tagen @ FOX-NEWS 1952 Views

Gezahlt werden muss immer. Wenn nicht auf die eine, dann auf die andere Art.

--
For entertainment purposes only.

Für manche schon

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 21.10.2023, 15:20 vor 175 Tagen @ Olivia 1895 Views

Die einen bestellen, die anderen bezahlen, der eine mehr, der andere weniger. Die Kunst ist es, eine positive Bilanz zu halten, was systembedingt aber schwierig ist. Das ist wie beim Lotto, jeder kann, aber nicht alle ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Mir fiel in den letzten Tagen folgendes auf: Als Vorspann zu youtube-Videos kommt inzwischen eine Art von Werbung, wie ich sie noch nie gesehen habe.....

Olivia @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:19 vor 177 Tagen @ Mirko2 3612 Views

Wer die schaltet, weiß ich nicht.

Es wird eine klagende, weinende Frau gezeigt, die den Verlust ihres Kindes beklagt, das durch die Angriffe der Hamas ums Leben gekommen ist.
Zuerst dachte ich, ich hätte ein falsches Video angeklickt, bis ich merkte, dass dies ein Werbevorspann war. Ich habe es sofort weggeklickt und das mehrfach. Ich weiß also nicht, wie das Werbe-Video weiterging und will es auch garnicht wissen.

Diese Art von Professionalität schockierte mich und erinnerte mich wieder an ISIS und deren Videos. Wir werden inzwischen offenbar an jeder Stelle unseres Alltags in irgend einer Form mithilfe von Bildern und Emotionen instrumentalisiert. Gehirnwäsche nannte man das früher. Das hat in den letzten Jahren zugenommen. Wie soll man den armen Jugendlichen und Kindern helfen, die gar nicht begreifen, was ihnen passiert?

--
For entertainment purposes only.

Hatte ich auch. Der Staat Israel beklagt darin 1300 Opfer des Anschlags. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 19.10.2023, 13:33 vor 177 Tagen @ Olivia 2899 Views

Hier ein Gegenbeispiel

Kaltmeister ⌂ @, Donnerstag, 19.10.2023, 12:59 vor 177 Tagen @ nereus 3638 Views

"Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus."

Goethe, Faust


Man kann durchaus über die aktuellen Ereignisse in Nahost berichten, ohne für die eine oder andere Seite Partei zu ergreifen. Man wundert sich allerdings, wie schwer das einigen Leuten - oder eben Medien - fällt, die man eigentlich dem alternativen Spektrum zugeordnet hatte. Hier mal ein Gegenbeispiel: Es geht schon, wenn man will...

http://www.reconquista.jetzt/index.php?id=733&tx_ttnews[tt_news]=890&tx_ttnews[...


Steht Israels Premier Natanjahus vor der Vollendung seines Plans?

Völlig überrascht, so zumindest die offizielle Darstellung in den westlichen Medien, wurden das israelische Militär und die Bevölkerung von dem massiven Angriff von palästinensischen Hamas-Milizen. Während Hunderte Raketen auf israelische Städte niedergingen, überwanden zeitgleich die mit Schnellfeuergewehren bewaffneten Palästinenser mit Pick-up-Fahrzeugen und Motorrädern durch freigesprengte Lücken im Schutzzaun die Grenze zum Gazastreifen, die als am besten überwachte der Welt gilt. Weitere Kämpfer kamen mit Schlauchbooten und sogar mit motorisierten Gleitfliegern auf israelisches Territorium. Innerhalb weniger Stunden hatten die Hamas-Kämpfer mehrere, teils gut befestigte israelische Militärposten ausgehoben und waren in mehrere Kibbuz-Anlagen vorgestoßen, wo sie zahlreiche Zivilisten abschlachteten. Das größte Massaker traf indes das Re´im-Musikfestival, nahe zur Grenze des Gaza-Streifens. Hunderte Menschen feierten ahnungslos, als plötzlich die Terroristen auftauchten und das Feuer eröffneten.
Insgesamt sollen mehr als 1200 Israelis ums Leben gekommen sein, davon ein Großteil Zivilisten, allein 270 Menschen auf dem Musikfestival. Um die 200 Menschen wurden nach Gaza entführt, wie zahlreiche von den Hamas-Mitgliedern selbst gefilmte Videos in sozialen Netzwerken zu bestätigen scheinen. Bei den Angriffen soll es zudem zu Vergewaltigungen und weiteren Mißhandlungen meist weiblicher Opfer gekommen sein. Der schwerwiegendste Vorwurf gegen die Hamas-Milizen besteht jedoch in der gezielten und barbarischen Tötung von Kleinkindern und Babies. Wie Korrespondenten verschiedener Länder berichteten, sollen Hamas-Terroristen sowohl im Kibbuz Kfar Aza als auch im Be´eri-Kibbuz Babies enthauptet haben.Die von einigen israelischen Soldaten kolportierte Behauptung wollte das isralische Militär indes nicht offiziell bestätigen. Wahrscheinlicher ist es daher, daß diese Geschichten genutzt wurden, um das Massaker noch zu dramatisieren, wobei es schon schlimm genug ist, daß Kinder und Babies durch Granaten ums Leben gekommen sind.
Das israelische Militär benötigte drei Tage, um alle israelischen Anlagen und Siedlungen frei zu kämpfen, wobei mit den Angreifern kurzer Prozeß gemacht wurde, wie veröffentlichte Videos zeigen.

Das offizielle Narrativ erhält Risse

Während weltweit Sympathisanten der Palästinenser den blutigen Hamas-Angriff als großen Erfolg feierten und die Polizei vor allem in Deutschland damit beschäftigt war, Pro-Hamas-Demos zu zerschlagen, wunderten sich Militärexperten und Politikwissenschaftler, wie die Kämpfer unbemerkt die Grenzanlagen überwinden und stundenlang unbehelligt Israelis abschlachten konnten. Wie konnte es sein, dass der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad, der Inlandsgeheimdienst Shabak und der Militärgeheimdienst Aman nichts davon mitbekommen haben sollen, wie die Hamas, eine der wohl am intensivsten beobachteten Organisationen der Welt, über zwei Jahre hinweg tausende Kämpfer ausgebildet, Waffen importiert und Angriffspläne geschmiedet hatte?
Nach und nach sickerten Informationen durch, die genau dieses Narrativ eines überraschten Israels in Frage stellten. So verfügte der ägyptische Geheimdienst bereits vor Wochen über Informationen zu Anschlagsvorbereitungen der Hamas. Wie die israelische „Times of Israel“ berichtete, behauptete jedenfalls der ägyptische Geheimdienstchef, dass die israelische Regierungen ihre wiederholte Warnung vor etwas Großem ignoriert habe. Man habe den Premierminister direkt vor einer schrecklichen Operation gewarnt. Netanyahus Büro streitet dies jedoch ab.1
Eine andere Quelle berichtet, dass israelischen Soldatinnen, die den elektronischen Grenzzaun mit Kameras bewachen, um 7:01 Uhr morgens die palästinensischen Angreifer auf dem Bildschirm gesehen und es ihren Befehlshabern gemeldet hätten. Die Meldung soll ignoriert worden sein, alle 24 mit der Überwachung an dieser Stelle betraute Soldatinnen sollen der Quelle zufolge von den Terroristen getötet oder entführt worden sein.
Weitere Meldungen weisen darauf hin, dass die israelische Regierung gezielt den Grenzschutz nach Gaza militärisch schwächte. So sollen Israelische Truppen kurz vor dem Angriff wegen „Sicherheitsbedenken“ ins Westjordanland verlegt worden sein. Lediglich 20-40 Prozent des Grenzbereichs unmittelbar vor dem Gaza-Streifen, der ansonsten überwacht wird, waren von Einheiten der „Israeli Defense Forces“ besetzt.
Gegen eine Überraschung des israelischen Militärs durch die Hamas spricht auch, dass vor einem Jahr eine Militäroperation im Gaza-Streifen abgehalten wurde, mit der genau solchen Überraschungsangriffen vorgebeugt werden solle. Danach folgten noch weitere kleinere Übungen. Von mangelnder Vorbereitung scheint also keine Rede sein zu können. Vor zwei Jahren wären zudem unterirdische Barrieren mit Sensoren eingerichtet worden, die genau solche Grenzzaun-Durchbrüche erkennen sollten, wie die frühere Mitarbeiterin eines israelischen Geheimdienstes, Efrat Fenigson auf ihrer Netzseite mitteilte. Ihr Fazit: „Es ist unmöglich, dass Israel nicht wusste, was auf es zukommt.“2
Tatsächlich passen diese Meldung in das Bild, das Israels Premier Bernjamin Netanjahu abgibt, wenn man ihn genauer beleuchtet. Der 1949 in Tel Aviv geborene Netanjahu war mehrere Jahre Offizier bei der israelischen Spezialeinheit Sajeret Matkal und trat 1982 der national-liberalen Likud-Partei bei. Geprägt wurde das Leben des Politikers auch durch den Tod seines Bruders Jonathan, der bei einer militärischen Befreiungsaktion am 4. Juli 1976 auf dem Flughafen von Entebbe in Uganda ums Leben kam. Palästinensische Terroristen hatten nach einem Zwischenstop in Athen ein israelisches Flugzeug auf dem Weg nach New York entführt und mit 100 zumeist israelischen Passagieren nach Uganda umgeleitet. Hier wurden die Geiseln von einer israelischen Spezialeinheit befreit und die Terroristen erschossen. Nicht zuletzt aufgrund dieses Verlustes und eigener Erfahrungen gilt Netanjahu als politischer Hardliner und überzeugter Gegner der Zwei-Staaten-Lösung, die den Palästinensern einen eigenen Staat zugestehen würde. Noch vor wenigen Wochen präsentierte Netanjahu der Öffentlichkeit eine Landkarte ohne Gaza-Streifen. Mit dieser Einstellung befindet sich der Likud-Chef indes in guter Gesellschaft.
Bereits im Jahr 2004 hatte der israelische Historiker und bekennende Zionist Benny Morris, die Situation wie folgt zusammengefaßt und damit wohl auch eine Sichtweise vertreten, der auch Netanjahu zustimmen dürfte:
„Die Welt würde es nicht zulassen, die arabische Welt würde es nicht zulassen, es würde die jüdische Gesellschaft von innen heraus zerstören. Aber ich bin bereit, Ihnen zu sagen, daß ich mir unter anderen, apokalyptischen Umständen, die in fünf oder zehn Jahren eintreten könnten, Vertreibungen vorstellen kann. Wenn wir mit Atomwaffen um uns herum konfrontiert werden, oder wenn es einen allgemeinen arabischen Angriff auf uns gibt und eine Kriegssituation mit Arabern, die im Hinterland in Konvois auf dem Weg zur Front das Feuer eröffnen, werden Vertreibungsaktionen völlig vernünftig sein. Sie können sogar unabdingbar sein.“3
Dieser Angriff hat nun stattgefunden und die Zionisten haben ihren Vorwand, um kurzen Prozeß mit Gaza zu machen.

Die Vorbereitung des Plans: Der Aufbau der Hamas durch Israel

Doch wie hätten jüdische Kräfte die Hamas dazu bringen können, einen Großangriff zu starten? Die Antwort auf diese Frage erleichtert ein Blick auf die Entstehung der Organisation Hamas.Die Harakat Muqawama Islamiya („Hamas“) wurde 1988 im Gazastreifen zur Zeit der ersten Intifada, also des großen Aufstands gegen Israel offiziell mit dem Ziel gegründet, Israel auszulöschen. Ihren Vorläufer hatte sie allerdings in der von Scheich Yassin gegründeten islamistischen Gruppe Mujama al-Islamiya, die einen Zweig der Muslimbruderschaft darstellt, die sich in den Jahren 1976-77 in Ägypten gegründet hatte. Trotz ihrer starken islamistischen Ausrichtung wurde die Organisation von Israel offiziell als Wohltätigkeitsorganisation und 1979 dann als Verein anerkannt. Israel unterstützte auch die Gründung der Islamischen Universität von Gaza, die es heute als eine Brutstätte der Militanz betrachtet wird. Scheich Jassin wurde aufgrund seiner Nähe zu Israel von Seiten der PLO, die damals die führende Organisation der Palästinenser darstellte, als Kollaborateur der Israelis bezeichnet. „Aus Jassins Mudschaheddin wurde die Hamas, die man als Israels Taliban bezeichnen kann: eine islamistische Gruppe, deren Wurzeln vom Westen im Kampf gegen einen linken Feind gelegt worden waren“, wie der US-Journalist Andrew Higgins es in Anspielung auf die von den USA in Afghanistan finanzierten Taliban formulierte, die sich ebenfalls später gegen ihre Unterstützer wendeten. Und während die PLO unter ihrem Führer Jassir Arafat Friedensgespräche mit Israel unter dem Premierminister Jitzchak Rabin führte, die 1993 und 1995 in den Osloer Abkommen mündeten, radikalisierte sich die Hamas zunehmend. 1994 begann die Hamas mit Anschlägen, die sich seit 1994 auch gegen israelische Zivilisten richteten. Allein Zwischen September 2000 und 2004 erfolgten insgesamt 425 Terrorangriffe der Hamas, durch die 377 Israelis ermordet und 2076 israelische Zivilisten und Soldaten verletzt wurden. Mit der Ermordung Rabins durch einen rechtsextremen Juden im November 1995 stagnierte der Friedensprozeß, an dessen Ende ein unabhängiger Staat der Palästinenser neben Israel stehen sollte. Sowohl in Israel als auch in Palästina dominierten zunehmend die Hardliner, die einander auslöschen wollen. Während Aaron David Miller, Nahostexperte am Woodrow Wilson Center, bilanziert, dass es sich bei den Hardlinern beider Völker um „zwei Parteien handelt, die scheinbar nicht miteinander leben können - oder anscheinend auch nicht ohne einander,“ gehen andere Insider noch einen Schritt weiter: Für sie wird die Hamas noch immer von israelischen Geheimdienstkreisen zumindest beeinflußt. „In den späten 1980er Jahren förderte Israel die aufstrebende Hamas um die Fatah, die säkulare nationalistische Bewegung Yasser Arafats zu schwächen“, behauptete der aus Israel stammende Professor für Internationale Beziehungen an der University of Oxford im Vereinigten Königreich, Avi Shlaim, in der Zeitung „The Guardian“ Anfang 2009. Diese Darstellung wird bestätigt durch den damaligen israelische Militärgouverneur des Gazastreifens, Brigadegeneral Yitzhak Segev, dass er die Hamas als Gegenspieler der PLO und der Kommunisten finanziell unterstützt habe: „Die israelische Regierung gab mir ein Budget, und die Militärregierung übergab sie an die Moscheen.“ Shipler ergänzte im Jahr 2002: „Diese frühe Finanzierung säte die Saat von Hamas und anderen islamischen Bewegungen, die mit Terrorismus den israelisch-palästinensischen Friedensprozess untergruben.“3 „Durch Täuschung sollst du Krieg führen“, lautet dementsprechend das Motto des Mossad, wie Ex-Agent und Autor Victor Ostrovsky verriet. So erstaunt es nicht, dass in den Medien nun von einem israelischen Pearl Harbour und einem israelischen 9/11 gesprochen wird. Beide Ereignisse gelten als von den USA selbst tatkräftig unterstützte Szenarien, um einen Krieg zu beginnen.Die israelische Einflußnahme auf die Hamas würde auch den letztlich selbstmörderischen Akt der Hamas verständlich erscheinen lassen, der zu einer völligen Auslöschung nicht nur der Hamas, sondern auch des autonomen Gaza-Gebietes der Palästinenser führen könnte.


Die Folgen der Hamas-Angriffe


In Reaktion auf die Angriffe plant Israel derzeit eine völlige Auslöschung der Hamas, was aufgrund der Nutzung ziviler Einrichtungen und einfacher Wohnblocks durch die Terrororganisation einer Vernichtung der Lebensgrundlage im Gaza-Streifen gleichkommt. Ägypten, als einziger direkter Nachbar des Gaza-Streifens, verweigert den palästinensischen Flüchtlingen aus zwei Gründen die Einreise: Zum einen will man die Gefahr der Entstehung innenpolitischer Konflikte vermeiden, da die Muslimbruderschaft als Verbündeter der Hamas gestärkt werden würde. Zum anderen möchte man der völligen Auslöschung des Gaza-Streifens durch die Aufnahme eines Großteils der zuvor dort lebenden Menschen vermeiden. Solange sich Zivilisten im Gaza-Streifen aufhalten, kann Israel ihn nicht völlig auslöschen. Sicher erscheint aber die Durchführung einer israelischen Bodenoffensive in Gaza, die zu großen Opfern unter den Palästinensern führen dürfte.
Trotz aller Opfer wird Israels Premier am meisten vom Hamas-Angriff profitieren, schon jetzt hat Netanjahu zumindest ein Ziel erreicht: Der massive innenpolitische Widerstand gegen seine Regierung ist obsolet. Waren seit Monaten zahlreiche Israelis auf die Straße gegangen um gegen seine Gesetzesvorhaben zu demonstrieren, hat es nun ausgerechnet diese eher linken Israelis besonders hart getroffen, von denen viele als Besucher des Musikfestes den Angriffen zum Opfer fielen. Da erstaunt es nicht, dass dies womöglich gezieltes Kalkül der israelischen Hardliner war. Denn erst zwei Tage vor dem Fest wurde der Austragungsort vom Süden Israels genau an die Grenze nach Gaza verlegt. Die Hamas stieß also als erstes auf die Hunderte Teilnehmer und richtete ein Blutbad an, vergewaltigte viele Frauen und entführte zahlreiche Menschen nach Gaza.
An Verhandlungen über den Austausch der Entführten scheint Netanjahu ganz offenbar nicht interessiert zu sein, handelt es sich bei den Geiseln doch überwiegend um Gegner seiner Politik, die nun – so wohl das Kalkül des israelischen Premiers – die Quittung für ihre propalästinensische Haltung erhalten. Zumindest die betroffenen Familien der Geiseln werden nun nicht mehr für Palästina ihre Stimme erheben
Ein weiteres Ziel Netanjahus war die Austilgung des Gazastreifens einerseits als Sicherheitsproblem, andererseits als demographisches Problem. Denn die Palästinensische Bevölkerung wächst rasant, viel schneller, als die israelische. Das bedeutet zum einen mehr zukünftige Kämpfer für Palästina, aber auch mehr Einfluß über demokratische Instrumentarien.
Eine dritte Komponente ist die Iran-Karte. Hier kommen die USA ins Spiel, die schon länger eine Ausschaltung des islamischen Störenfriedes planen. „Aber Netanyahu und seine eifrigen Minister haben möglicherweise etwas anderes im Sinn, was den Einsatz von US-Truppen angeht, das über militärische Abschreckung und politische Positionierung hinausgeht. Er könnte versuchen, den Umfang des Krieges auf den Iran auszudehnen“, schreibt auch Marwan Bishara, Autor des katarischen TV-Senders Al Jazeera. „Trotz seines Getöses und seiner Tapferkeit konnte und wollte Netanjahu den Iran nicht ohne grünes Licht und die Unterstützung der Vereinigten Staaten angreifen,“ so Bishara weiter. „Aber die blutigen Angriffe auf Israel verändern das Spiel und geben Netanjahu die Möglichkeit, seine Pläne zur Zerschlagung des Iran durch Täuschung der Biden-Regierung in einen Krieg zu verfolgen… Sobald Israel und die USA den Vorwurf der Beteiligung an dem Angriff gegen die Rolle Teherans bei dem Angriff vollständig formuliert haben, werden sie möglicherweise zunächst versuchen, Druck auszuüben, indem sie die Freilassung der von der Hamas gefangenen israelischen Gefangenen fordern. Wenn der Iran sich weigert und beschließt, die Hisbollah als Druckmittel gegen Israel einzusetzen, könnte dies durchaus zu einer größeren Konfrontation führen, die wahrscheinlich zu einem Eingreifen der USA führen würde.“5
Dabei wird in den westlichen Medien unterschlagen, daß es sich bei den Iranern um Schiiten handelt, die mit der ebenfalls schiitischen Hisbollah des Libanons verbündet sind, die sich bislang in der aktuellen Auseinandersetzung zurückhielt. Die sunnitischen Verbündeten der Palästinenser, Saudi-Arabien und Katar werden öffentlich dagegen nicht kritisiert, da sie als strategische Partner des Westen gelten – und dass, obgleich Katar sogar ganz offiziell die Hamas Führung beherbergt und hofiert.

Anmerkungen:

1) https://www.timesofisrael.com/egypt-intelligence-official-says-israel-ignored-repeated-...
2) https://efrat.substack.com/p/israel-hamas
-war-an-update
3) https://sezession.de/68239/der-krieg-in-israel-und-palaestina
4) https://web.archive.org/web/20230204234-138/https://www.washingtonpost.com/news/worldvi...
5) https://www.aljazeera.com/opinions/2023
/10/12/israel-is-manufacturing-a-case-for-genocide

Ist D bereits am Krieg beteiligt? (mit Videolink)

Ankawor @, Donnerstag, 19.10.2023, 14:16 vor 177 Tagen @ nereus 3856 Views

Beim Vermietertagebuch bin ich etwas skeptisch, aber mehrmals war er der erste und andere brachten Meldungen ein paar Stunden später.

Nun berichtet er vor einer Stunde, ein Kriegsschiff der Bundeswehr sei bereits vor drei Tagen bei Israel angegriffen worden und das würde von der Bundesregierung verheimlicht, auch von Kiesewetter, der so etwas gestern in einer Talkshow als mögliches Szenario nannte, wohl wissend, dass es bereits zwei Tage vorher passiert sei.
Und D sei damit im Krieg, sagt Raue.

https://www.youtube.com/watch?v=4HS-r0kRyNI

Der erzählt Käse

Geminus @, Hessen, Donnerstag, 19.10.2023, 15:10 vor 177 Tagen @ Ankawor 3448 Views

Beim NDR steht (ob das nun stimmt sei dahingestellt, aber das klingt halbwegs neutral dort):
- das UN-Hauptquartier im Libanon sei beschossen worden, nicht die Korvette.
- Herkunft der Rakete sei unklar (m.a.W. die kam mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Israel - nix Hisbollah!).

--
---
Die Hoffart der Herren würde sofort aufhören, wenn die Knechte nicht mehr vor ihnen kriechen!

Ist auch einer der Youtuber, bei dem ich gleich abschalten muss.... Schon der Tonfall reicht.... oT

Olivia @, Donnerstag, 19.10.2023, 15:15 vor 177 Tagen @ Geminus 2889 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

+1 (absolut reißerisch, ähnlich denen, die mir jeden Tag zeigen wollen, wie man ganz schnell reich wird) (oT)

Plancius @, Donnerstag, 19.10.2023, 15:20 vor 177 Tagen @ Olivia 2778 Views

Nee, @Vermietertagebuch ist gut - der wird auch Euch meistens vom Inhalt her ansprechen. Es sei denn, Ihr seid neidisch auf ihn: er hat mal ein Video gemacht, wieviel er damit verdient. owT

BerndBorchert @, Freitag, 20.10.2023, 08:29 vor 176 Tagen @ Plancius 2198 Views

Vermietertagebuch ist gut - Mit Nichten

Mirko2 @, Freitag, 20.10.2023, 08:52 vor 176 Tagen @ BerndBorchert 2513 Views

Beispiel:
Erste Stadt Ebersbach-Neugersdorf muss aufgrund von Strommangel die Straßenbeleuchtung reduzieren.
https://www.youtube.com/watch?v=e_DUYGpeMBQ&t=131s

Das ist nicht die Wahrheit, die Stadt Ebersbach-Neugersdorf ist unweit von mir (15km). Die Stadt schaltet nicht die Straßenbeleuchtung ab (23-4) aufgrund von einem Mangel an Energie (Strom), sondern wegen den hohen Stromkosten. Die Hintergründe, warum gespart werden muss, würde seine Einnahmen reduzieren, weil sonst seine Videos gesperrt würden.

Das System (YouTube) hat er verstanden!

--
Server capacity exceeded

Sei fair! Wieviele von Deinen (oder meinen) Postings hier haben sich im Nachhinein als falsche Vorhersage oder als basierend auf falschen Tatsachen herausgestellt? owT

BerndBorchert @, Freitag, 20.10.2023, 10:29 vor 176 Tagen @ Mirko2 2158 Views

Oh Mann, oh Mann, auf was und wen soll man denn alles neidisch sein? Mir geht der einfach auf den Keks. oT

Olivia @, Freitag, 20.10.2023, 16:29 vor 176 Tagen @ BerndBorchert 2052 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

War nicht ernst gemeint mit dem neidisch sein ... wobei, wir posten hier täglich, teilweise inkl. Recherchen, für umme, während er Videos macht und von Youtube 30K pro Monat bekommt, steuerfrei (mV)

BerndBorchert @, Freitag, 20.10.2023, 16:41 vor 176 Tagen @ Olivia 2177 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 20.10.2023, 16:49

Vermietertagebuch: So viel verdiente ich bei YouTube
https://www.youtube.com/watch?v=Cg17rBDsWK8

Wir posten aus Interesse. Es ist uns ein Anliegen. Die Belohnung ist, dass andere das ebenfalls tun. Und manche brauchen wohl einfach das Youtube-Geld.

Olivia @, Freitag, 20.10.2023, 17:57 vor 176 Tagen @ BerndBorchert 2070 Views

Jeder von uns könnte einen Youtube-Kanal aufziehen. Die Frage ist, ob man die Zeit und die Energie da hinein stecken möchte. Ich persönlich möchte das nicht. Daher kein solcher Kanal.

Die müssen dann ständig neue Videos liefern, damit die Zuschauer erhalten bleiben. Gott oh Gott.... so etwas würde mir gerade noch fehlen.

Bin froh, dass ich inzwischen im Wesentlichen das tun kann, was ich möchte. Es bleibt eh noch genügend übrig, was ich tun muss. :-)

--
For entertainment purposes only.

Mehr Geld - heisst nicht automatisch, mehr Unabhängigkeit ...

NST @, Südthailand, Samstag, 21.10.2023, 12:40 vor 175 Tagen @ BerndBorchert 2050 Views

bearbeitet von NST, Samstag, 21.10.2023, 12:51

Vermietertagebuch: So viel verdiente ich bei YouTube
https://www.youtube.com/watch?v=Cg17rBDsWK8

.... und als Youtuber bewegt man sich auf sehr dünnem Eis. Was mich stutzig macht ist - sein Name: Vermietertagebuch

Damit hat er angefangen, Wohnungen zu verkaufen und vom Vermieten zu leben. Ich kann mich noch an die Anfänge erinnern, wie er das in seinen Videos beworben hatte.

Heute kann ich mir nicht vorstellen, dass er mit diesem Geschäftsmodell noch positive Erträge hat - ich vermute, ohne diese neue Form seiner jetzigen Beiträge wäre er wohl pleite.

Er hat sich gut angepasst, nur wenigen gelingt so etwas so schnell. Aber er wird getrieben .... und muss immer liefern. 1 Monat keine Beiträge z.B. Krankheit, Unfall - dann wird es sehr schwer wieder auf die Beine zu kommen. Tauschen möchte ich nicht mit ihm.

Dazu kommt noch die mentale Verfassung, die er braucht, um solche Art von Beiträgen zu stemmen. Auch nichts was langfristig der persönlichen Entwicklung hilft.

Er ist noch relativ jung, schätze in den 40ern - in dem Alter kann man nochmal grundsätzliches verändern - die Kräfte sind noch vorhanden. Danach ist der Ofen aus .... muss das weiter tun, was man tut .... es wird alternativlos. Youtube gibt es aber in 10 Jahren wahrscheinlich gar nicht mehr. Entstanden war es 2005 .... die ersten Jahre noch völlig unbedeutend - Geld lässt sich damit max. seit 10 Jahren generieren.

Das ist es was -Digit Nomaden- nicht verstehen, ihnen gehört nichts, sie haben keine Wurzeln mehr, sie leben von Tag zu Tag .... einmal wie Könige, dann wieder wie Bettler.
Wenn man Kinder gross ziehen will, sind das keine guten Voraussetzungen - als Einsiedler wäre das sogar eine gute Wahl.

Nach knapp eineinhalb Dekaden Abwesenheit in D, ich bin inzwischen dort komplett entwurzelt. Nur noch Erinnerungen, verbinden mich mit meinem Geburtsland. Den Neffen hatte ich vielleicht max. 10x in Deutschland getroffen, meine verstorbene Schwester zog als ich 14 J. war, nach Berlin. Seither hab ich sie alles zusammen gerechnet nicht mehr als 3 Monate zusammen gesehen.

Ich war seit meinem 4. Lebensjahr ein Reisender, ich hoffe ich habe jetzt den Platz gefunden, wo diese lange Reise ihr normales Ende finden wird. Sicher ist das aber auch nicht, nur der wahrscheinlichste Ausgang.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Werbung