Hat nun auch eine weitere mächtige Dame, aus Moldawien, den Russen den Krieg erklärt?

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 17:19 vor 360 Tagen 4973 Views

bearbeitet von Hannes, Freitag, 02.06.2023, 17:30

Guten Tag,
vor einigen Wochen hatte ich schon irgendwo gelesen, dass die Russen ihre Schutztruppe in Transnistrien verstärkte.

Bekannt ist (zumindest hier unter den gut Informierten), dass dort in Transnistrien diese Granaten lagern, aus der SU, seit dem die CA hier abzog (wohl in Europa einmalig viele dieser Dinger).

Ich stelle mir diesbezüglich nun viele Fragen, vielleicht kenn jemand die Antworten? Eine: Wie lange kann man Granaten eigentlich lagern, gibt das nicht vermehrt Rohrkrepierer wenn die damit rabotten ("arbeiten")?

Die von Selenzkij begehrten SU-Kaliber sind mindestens 43 Jahre alt, ich meine nicht den Rost, ich meine die Werkstoff-Alterungen (Zünder et c.), im günstigsten Fall mehr Blindgänger?

Anlass dieses Beitrags ist, dass ich vorhin irgendwo las, dass eine Maia Sandu, wie unsere Außenministerin nett anzusehen, aber ebenso "mutig", gesagt haben soll: „Wenn es für die ukrainische Armee notwendig ist, sind wir bereit, das Recht zu gewähren, unser Territorium zu betreten, um mit Lagerhäusern, Waffen und Personal umzugehen. „Das ist eine Geste der Solidarität“, sagte die Moldawische Machthaberin (Quelle: https://seemorerocks.is/48465-2/ ).

Auf Twitter und anderen Kanälen wird das jetzt diskutiert. Es scheint was dran zu sein.

Ich erinnere an meine Äußerungen hier seit über einem Jahr, dass dieser Krieg auf Jahre angelegt ist. Und, dass sich der Krieg, mit NATO und EU geführt, gegen Europa und die Russische Förderation richtet.

Scheine also Recht zu behalten, leider.

Episode: Vor einiger Zeit schleppten mir zugewanderte Fachkräfte im Dienste eines Möbelhauses eine Eckcouch in meine Mietwohnung. Ich frage immer, woher …? Sagte einer: Moldau, ich: Also Rumänien! Griff der auf den Schrank im ersten Flur und betätigte meinen dort lagernden Elektroschocker, scherzend verärgert. Da, bei dem Zuhause gibt es einen mir bekannten "ethnischen" Konflikt seit dreißig Jahren. Und letztens gab es da ein Treffen, wo die üblichen Verdächtigen sich versammelten, na so was, NATO und EU und viele bekannte (angeblich ja geschlechtsspezifisch friedliebende) Damen auch ... Ich glaub' das alles nicht mehr, was hier abgeht!

Ich werde mich jetzt belesen. Denn wenn das stimmt, haben wir Chancen, dass meine nächste Prognose sich realisiert:

Erinnern wir uns an Vietnam, da ist denen das übel entglitten, aber es war wohl keine Weltkriegsgefahr dadurch.

Ich will es mal kurz versuchen, Analyse und Vorausschau:

1) Der Maidan war ein Projekt-Meilenstein.

2) Der Russe hatte kein Interesse am Krieg, hat oft genug gewarnt, dass Europa betroffen sein würde, wenn.

3) Der Krieg ist gewollt und das Kriegsziel Schwächung der Russen und Europas (Hauptstoß --> BRD)

4) Aufgrund verschiedener Ereignisse musste Putin mit seinem Stab endlich einsehen, dass sie nur gefoppt worden waren. Beispiel die Großfresse damals mit den verkündeten Atomwaffenambitionen der UA, auch Merkel hat sich über den dummen Putin lustig gemacht öffentlich. Hoffen und Harren macht Jeden zum Narren, so ein Sprichwort gibt's bestimmt auch auf Russisch.

5) Putins Truppe (Generalstab, was weiß ich wer das Debakel plante!) hat wirklich geglaubt, sie könnten die mit Millionen Dollars gebauten Angriffs-Verschanzungen von Norden umgehen (soweit richtig) und der T34 mit Sowjetfahne würde vom ukrainischen Volk verstanden, als "Wir kommen als eure Brüder". Eine Polizeiaktion gedacht, um die korrupte Bande Oligarchen/Mafiosi loszuwerden, auch die Ukrainer leiden unter denen! Die Muschkoten auf den SPW kriegten aber die massenhaft vom Westen gelieferten panzerbrechenden Waffen zu spüren, auch deshalb stockte die Kolonne und der Plan wurde geändert, musste geändert werden. Sie mussten nun durch Mariupol und Artjomowsk, die harte Tour.

6) Die Russen zermürben derzeit die UA-Kampfkraft und bauen Waffen, schulen Kämpfer, bauen "Drachenzähne" für den Fall einer Offensive der UA

7) Die Offensive der UA würde m. E. entweder stecken bleiben oder sie kommt nicht mehr.

8) Wenn es keine Friedensverhandlungen gibt (vom Westen verboten), wird es demnächst richtigen Krieg geben dort

9) Wenn dem Westen das dann "entgleitet", diese böswillige Schürerei eines vorteilhaften Kriegsfeuers auf fremdem Gelände, alte Britische Tradition übrigens, dann kann das zum Weltkrieg eskalieren. Das meine ich.

Zusammengefasst: So zynisch es auch klingt, wir haben nur eines zu hoffen: Dass die Russen möglichst ohne Kriegsverbrechen (anders als die Amis und Briten, ohne Flächenbombardements usw) gewinnen, wegen meiner auch erst im nächsten Jahr? Gewönne aber die Kabale, so käme bald der nächste große Krieg, mit noch größeren Risiken als jetzt gerade.

Was kommt nun? Strategisch gesehen vermute ich schon bald eine Zangenbewegung nach massivsten Bombardements, Offensive der Russen. Sie werden sich Odessa holen, schon weil diese Prinzessin von hier um die Ecke (Zerbst, The Big Katrin) die Stadt als Russen-Zarin gegründet hat. Die Russen sind so, kenne mich aus, war oft mit denen zusammen. Mein Gott, was haben wir als Deutsche uns da wieder an Chancen vermasselt! Was für ein Jammer. Finde ich.
Die Polen werden als "Hyäne Europas" (Churchill) bekannt nicht böse sein und auch einen Teil bekommen. Mag sein, dass es dann noch eine kleine Ukraine, in etwa so groß wie Moldawien gibt oder eben nicht, aber bei Letzterem, ich meine Transnistrien wohnen ja auch unterdrückte Russen mit Russen-Schutztruppe und viiiiiel Muni aus der SU. Hmmm ...

Quelle ist mein Beitrag hier: "Was ich damit meine, ist die Weltkriegsgefahr. Und kurz Etwas zu dem, was nun kommen wird, kommen muss m. E.
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 20.05.2023, 23:58 @ FredMeyer1823 Views
"

Soweit ich weiß, sind schon rumänische Truppen in Moldawien.

Die Rumänen werden welche auf die Mütze kriegen vom Russen, wenn sie die Transporte der SU-Granaten in die Ukraine begleiten, sage ich voraus.

Rumänien ist in der NATO.

Sehe ich zu schwarz?

Schönes WE dennoch, wünscht uns (dem ganzen Erdkreis)
H.

Schöne Zusammenfassung.

stocksorcerer @, Freitag, 02.06.2023, 18:13 vor 360 Tagen @ Hannes 2981 Views

bearbeitet von stocksorcerer, Freitag, 02.06.2023, 18:23

Um auf Deine Fage zu antworten: ich weiß es nicht. Aber ich gehöre eher zu den Pessimisten und probiere mich so gut wie möglich auf jedwede Situation einzustellen und springe dann lieber einmal zu viel, als einmal zu spät. Es gibt keine Immobilie, also nichts, das mich an einen Ort kettet, außer vielleicht die Ausbildung der Tochter. Aber das sollte dann auch sekundär sein.

Pesimist zu sein hat seine Vorteile, weil man probiert die Dinge zuende zu denken mit worst case Szenarien. Optimisten kriegen in schlimmen Zeiten meistens heftig einen auf die Mütze.

Gruß
stocksorcerer


P.S.: Ja, als ich noch in Freiburg wohnte, da kannte ich auch ein paar Russen und die sind mir auch als sehr positiv, freundlich und hilfsbereit aufgefallen. Auch ich weine daher über vertane Chancen, wenn ich an "freedom fries statt french fries" denke vor dem zweiten Irak-Krieg. Deutsche Weichenstellungen sind - außer zu Bismarck-Zeiten - offenbar ständig verflucht. Irgendwie hat Deutschland so gesehen die Arschkarte seit dem Ausbruch des 30jährigen Krieges.

P.P.S.: https://odysee.com/@AugenAufMedienAnalyse:6/macgregor20230602:a

Warum hat "Deutschland so gesehen die Arschkarte"?

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 18:38 vor 360 Tagen @ stocksorcerer 3296 Views

Um auf Deine Fage zu antworten: ich weiß es nicht. Aber ich gehöre eher zu den Pessimisten und probiere mich so gut wie möglich auf jedwede Situation einzustellen und springe dann lieber einmal zu viel, als einmal zu spät. Es gibt keine Immobilie, also nichts, das mich an einen Ort kettet, außer vielleicht die Ausbildung der Tochter. Aber das sollte dann auch sekundär sein.

Pesimist zu sein hat seine Vorteile, weil man probiert die Dinge zuende zu denken mit worst case Szenarien. Optimisten kriegen in schlimmen Zeiten meistens heftig einen auf die Mütze.

Gruß
stocksorcerer


P.S.: Ja, als ich noch in Freiburg wohnte, da kannte ich auch ein paar Russen und die sind mir auch als sehr positiv, freundlich und hilfsbereit aufgefallen. Auch ich weine daher über vertane Chancen, wenn ich an "freedom fries statt french fries" denke vor dem zweiten Irak-Krieg. Deutsche Weichenstellungen sind - außer zu Bismarck-Zeiten - offenbar ständig verflucht. Irgendwie hat Deutschland so gesehen die Arschkarte seit dem Ausbruch des 30jährigen Krieges.

Hi G.

Deutschlands Schicksal ist janusköpfig, einerseits "Arschkarte", andererseits Chancen. Schon durch seine zentrale Lage in Europa begründet.

Irgendwo hatte ich mal eine Zählung eines Historikers gesehen (gibt sicher Viele solche, aber nicht in den von den Siegern geschaffenen Medien thematisiert - siehe aktuell die Giftgasgranaten, die sie in unsere Meere schmissen), wer in den letzten Jahrhunderten hier die Kriege begann.

Das ist der Nachteil Deutschlands: Laufend trappelten fremde Truppen hier durch und nahmen sich, was sie brauchten. Bis Napoleons Feldzug gen Moskau war das üblich, ab dann begriff man beim Militär, dass man besser Gulaschkanonen mit nimmt. Da hatten übrigens auch Deutsche "die Arschkarte", sie musste ja mit, bei der NATO-Vorläufer-Action gegen den russischen Winter, tschau Mamma ...

Deutschland war regelmäßig Opfer und musste wieder aufbauen, das verändert die Mentalität. Das ist Vorteil und Nachteil in Einem. Dass wir wie RAMMSTEIN gern wahrgenommen werden international, auch den Russen gefällt das, Wagner und so, hängt m. E. mit der angloamerikanischen antideutschen Propaganda zusammen, so gesehen das Geschäftsmodell von RAMMSTEIN, deren Masche, und abzulehnen, wenn man noch einen Rest von Stolz hat.

Dass Du richtig die Politik Bismarcks erwähnst, ist ein Fall der berühmten Ausnahme von der Regel: Da beschritt das geeinte Deutschland den Weg der fridlichen Prosperität. Genau deshalb beschloss das perfide Albion ja, etwas zu unternehmen. Denn das war genau die richtige Politik, damit nicht wieder von Franzmann bis Schweden hier allerlei Soldateska herumtrappelt. Und der Russe? Nie Krieg mit Russland, soll der eiserne Kanzler gesagt haben. Bedenkt man nur Dieses, kann man die Politik von Frau von der Leine richtig einschätzen. Was also ist die EU für Deutschland?

Dito Gruß

H.

Neuigkeiten aus Panem

mabraton @, Freitag, 02.06.2023, 18:14 vor 360 Tagen @ Hannes 3445 Views

Hallo zusammen,

zur Stunde gibt es in der Ukraine einen großflächigen Stromausfall. Die Ursache ist offenbar ein starkes Unwetter. Gleichzeitig trifft die Ukrainische Regierung die Entscheidung den Strompreis ab 1.Juni zu verdoppeln. Im Artikel der ukrainischen Seite "Channel 5" kann man auch nachlesen wie aktuell die wirtschaftliche Lage in der Ukraine ist. Man schätzt, dass in der Ukraine zur Zeit weniger als 20 Millionen Menschen leben. Bei 3 Millionen Arbeitslosen die teilweise auf Sozialleistungen monatelang warten müssen geht es da ans Eingemachte. Die deutschen Langschläfer sollten sich vor Ort schon mal anschauen wie das Leben dann aussieht.

Channel 5.ua - DER LICHTPREIS HAT SICH FAST VERDOPPELT: WAS SIND DIE GRÜNDE UND OB ES SUBVENTIONEN GEBEN WIRD – DIE HANDLUNG
Am 1. Juni wird sich der Strompreis fast verdoppeln. Die Regierung hat einen Beschluss gefasst. Darüber hinaus taten sie es unerwartet und in einem Nottempo. Das Energieministerium sagt: Eine Entscheidung sei unausweichlich. Entweder ein höherer Tarif oder ein Winter mit Ausfällen. Unser Netzwerk ist durch den russischen Beschuss bereits zu stark beschädigt. Hinzu kommen Verluste in Milliardenhöhe, weil die Bevölkerung das Doppelte (Anm. ich vermute es sollte "die Hälfte" heißen) des Marktpreises zahlt. Branchenexperten sind sich einig: Die Kosten für Licht hätten schon längst überprüft werden müssen. Eine andere Frage ist, warum die Regierung die Zahlen bis zum Schluss geheim gehalten hat, wie der neue Tarif berechnet wurde und wer mehr Geld bekommen wird – weiß Channel 5-Journalist Serhii Barbu.

Ein Soldat mit gespaltenem Schädel muss sich die Hacken ablaufen um an Unterstützung zu kommen. Der Patriotismus scheint ungleichmäßig verteilt zu sein. Möglicherweise lässt sich erkennen, dass er mit der Verteilung der Korruptionsgelder korreliert.

ARMEESOLDAT ÜBER DIE „BÜROKRATISCHE HÖLLE“ NACH SEINER VERWUNDUNG: „WIR MÜSSEN 12 DOKUMENTE SAMMELN, UM EIN WORT UMZUSCHREIBEN, UND WIR MÜSSEN FÜNFMAL ZURÜCKKOMMEN“

beste Grüße
mabraton

Die Russen vergessen nichts.

TurnAround @, Freitag, 02.06.2023, 20:27 vor 360 Tagen @ Hannes 3315 Views

Hallo Hannes,

die schwärenden Wunden an Russlands westlichen Grenzen werden ausgemerzt.
Die russische Armee wird sich nach Westen "fräsen", ganz langsam und zermürbend für den Gegner. Über Jahre. Keine scheinheiligen Verhandlungen, der Zug ist weg.

Ich sehe die die Hauptstossrichtung der russischen Armee über Odessa nach Transnistrien und weitergehend bis Serbien.

Viele Grüsse
TurnAround

--
Erkenne die Umwelt, erkenne die Menschen, erkenne dich selbst.

Aus Bulgarien.

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 02.06.2023, 21:58 vor 360 Tagen @ TurnAround 3007 Views

bearbeitet von aprilzi, Freitag, 02.06.2023, 22:09

Hi,

Um bis Serbien zu gelangen, muss Russland über Bulgarien gehen.

Und hier wird mit Gewalt eine Regierung gebastelt. Die zwei-drei Parteien, die zusammengeführt werden, sind entstanden als Antipode des anderen. Also die Partei der Veränderungen ist entstanden als Gegenpol zu Borissov. Nun aber muss die Partei von Borissov mit der Partei der Veränderungen eine Regierung bilden.

Die Hauptpersonen hassen sich wie die Pest. Aber Borissov fürchtet von der USA auf die Magnitsky-Liste gesetzt zu werden, falls er nicht spurt, so wie sein ehemaliger Finanzminister auf diese Liste gesetzt wurde.

Ein anderer Feind von Borissov ist der Generalstaatsanwalt. Diesen will die Partei der Veränderungen auch loswerden. Der Hintergrund ist, dass aus der EU Milliarden Hilfsgelder kommen sollen zum Wiederaufbau nach der Covid-Krise. Auf dieses Geld sind die Neureichen aus den kommunistischen Kadern scharf. Diese aber fürchten den Generalstaatsanwalt. Um ihn loszuwerden hat man die Tuerkenpartei mit in den Koalitionsvereinbarungen hineingenommen, um eine zwei-drittel Mehrheit zu bekommen. Der Verhandlungspartner aber ist genau einer der auf der Magnitsky-Liste steht.

Die Tuerken-Partei ist pro-Erdogan also eher anti-USA. Das ganze ist sehr verworren.

Nun wurde die Liste der Minister veröffentlicht und der Verteidigungsminister ist pro-USA und pro-Ukraine also für Krieg gegen Russland. Neuerdings hört man von Truppenbewegungen der Amerikaner auf den Straßen Bulgariens.

Die neue Regierung ist in Bulgarien extrem unpopulär. Denn es kamen Tonaufzeichnungen heraus, die beweisen, dass die Partei der Veränderungen sich von der US-Botschaft und den EU-Botschaften sich die Chefs der Sicherheitsstrukturen Bulgariens diktieren und abstimmen lässt, also Totalverräter an der Macht sind. Diese streiten diese Tatsache auch nicht ab.

Das Problem ist, dass ohne Regierung bis 10.Juni das Land keinen Haushalt mehr hat und kein Geld über die Einnahmen ausgeben darf also kein Haushaltsdefizit machen darf, was die heraufgesetzten Pensionen- und Lehrer- und sonstigen Aufwendungen unmöglich macht, bezahlt zu werden.

Also das Land ist de facto pleite.

Eine bankrottes Land ist eine leichte Beute für Russland, sagen die pro westlich orientierten.

Deswegen haben die jetzigen Parteien Angst Neuwahlen auszurufen, denn dann würden diese bei der Wahl Prozente verlieren, die zu den russlandfreundlichen Parteien dazukommen würden.

Bulgarien ist das ärmste Land der EU.

Andererseits kann sich die EU ein Überwechseln Bulgariens zu Russland nicht gefallen lassen.
Der Tourismus ist eine Hoffnung, dass das Land nicht absauft. Es sollen sogar Fachkräfte aus Indien und Nepal für den Tourismus angeworben werden. So hörte ich es im Fernsehen.

Man erwarte sogar Touristen aus der Ukraine.
Das ist so etwa die Lage hier.

Andererseits ist das Ansehen Bulgariens in Russland miserabel schlecht. Wir seien Verräter und nicht wertvoll. Also in Russland wird Hass auf Bulgarien verbreitet.

Gruß

So sieht eine von Angst getriebene Marionette des Großkapitals aus. Ich frage mich mit was sie erpreßt wird.

Albrecht @, Freitag, 02.06.2023, 23:06 vor 360 Tagen @ aprilzi 2882 Views

Hallo zusammen,

so sieht eine von Angst getriebene Marionette des Großkapitals aus.
Ich frage mich mit was sie erpresst wird.
Schadenfreude und Bedauern halten sich bei mir die Waage.

[image]

An geltenden Regeln vorbei: Von der Leyen verspricht Bulgarien Aufnahme in den Euro


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Ihr Blick wirkt leider so, als trüge sie die Erbkrankheit Demenz bereits im Blick.

zip, Samstag, 03.06.2023, 22:28 vor 359 Tagen @ Albrecht 1567 Views

Dies ist eine sehr traurige Situation, über die ich mich in keiner Weise lustig machen möchte. Es gibt Untersuchungen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese Krankheit auf die Kinder vererbt werden kann. Es ist nicht das erste Bild dieser Dame, bei der sich ein „entrückter Blick“ feststellen lässt (Bildersuche ab 2013 hilft), der mich ein wenig an den „Two Thousand Yard Stare“ erinnert. Beispiel hier:
https://rarehistoricalphotos.com/evgeny-stepanovich-kobytev-1941-1945/

Ihr Vater Ernst Albrecht musste sich wegen dieser Erkrankung im Jahr 2008 aus der Politik zurück ziehen. Dazu gibt es auch eine Pressemitteilung aus dem Jahr 2011:
https://www.presseportal.de/pm/29590/2081219

Ich möchte nicht spekulieren, sehe jedoch im Verhalten der Dame gewisse Parallelen zu den Symptomen, die hier aufgeführt sind:
https://demenz-portal.at/bin-ich-dement/warnsymptome/

Ich wünsche ihr von ganzem Herzen beste Gesundheit. Sie möge sich schonen und konsequent und noch bei bester Gesundheit in ihr Privatleben zurück kehren.

--
.zip

Weiß nicht. Aber, dass den Eskalateuren das böse Tun entgleitet, fürchte ich.

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 23:54 vor 360 Tagen @ TurnAround 2423 Views

bearbeitet von Hannes, Samstag, 03.06.2023, 00:02

Ahoi TA,

"Die Russen vergessen nichts." - das verstehe ich nicht ganz. Indiz für das Gegenteil wäre m. E: Putins Auftritt im Bundestag, Deutschland gegenüber.

Hallo Hannes,

die schwärenden Wunden an Russlands westlichen Grenzen werden ausgemerzt.

Das ist entschieden, sehe ich auch so, aber das ist nicht emotional bedingt, wie es das Nachtragend-Sein wäre ("Die Russen vergessen nichts."). Nein, das ist Ergebnis einer nüchternen Analyse. Das Gleichnis "Schach" passt eher, als "Die Russen vergessen nichts." Die Russen ziehen das Ding durch. Im Gegensatz zu Hitler waren die schon immer überzeugt, dass eine lange Defensive dem Feind mehr schadet, als Angriffe ohne Rücksicht auf Verluste. Glaube ich auch, Ausnahmen bestätigen die Regel ("Blitzkrieg" zB.). Die Russen haben viiiiel Hinterland. Die ticken anders als wir.

Die russische Armee wird sich nach Westen "fräsen", ganz langsam und zermürbend für den Gegner. Über Jahre. Keine scheinheiligen Verhandlungen, der Zug ist weg.

Es könnte Frieden geben, aber ich sehe den nicht, weil Tendenz klar eskalierend. Und das nicht von den Russen.

Ich sehe die die Hauptstossrichtung der russischen Armee über Odessa nach Transnistrien und weitergehend bis Serbien.

Glaube ich nicht. Dem Russen reichte es aus, am Ende die Ukraine als Bedrohung zu eliminieren und den Polen und das andere ultranationalistische Pack in Schockstarre zu versetzen, bis hin zu den Briten und Amis, damit für ein paar Jahrzehnte Ruhe ist, sage ich mal vereinfacht. Das kann dauern, muss es aber nicht.

Mein Thema habe ich mehrfach hier beschrieben: Die Gefahr ist, dass die Hexenmeister die Kontrolle verlieren über ihr böses Werk. Ob nun KI oder atomar oder wie auch immer weiß der Fuchs, wäre ja nicht das Erste Mal, dass die es nicht bringen ... Diesmal dann aber globales Desaster.

Gute Nacht

H.

Viele Grüsse
TurnAround

"Die Russen vergessen nichts."

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 03.06.2023, 02:46 vor 360 Tagen @ Hannes 2489 Views

Hi,

dieses Zitat nimmt Bezug darauf, dass die Russen Polen befreit haben von den deutschen Truppen, ohne dass die Polen was dafür geleistet haben.

Die Russen halten die Polen für Schmarotzer, sozusagen die östlichen Juden, die andere dafür sterben lassen, um angenehm zu leben. Was ja nicht abzuweisen ist. Die Polen sind ein abartiges Hochstapler-Volk. Und die Russen glauben, dass das Land der Polen ihnen somit zusteht, da die Russen es befreit haben.

Das Lustige ist, dass die National-Helden Bulgariens sind diese Russen, die die Türken aus Bulgarien vertrieben und im Krieg besiegt haben im Krieg von 1878, aber genau diese Befreier Bulgariens werden von den Polen verhasst, da diese die Unabhängigkeit Polens von Russland unterdrückt und vereitelt haben. Die Polen wollen nicht die Tatsache akzeptieren, dass diese Dünnscheisser sind und zu nichts taugen, deswegen ist ihre Rolle, das Maul zu halten und sich Russland unterzuordnen.

Georgien macht zur Zeit diesen Lernprozess durch und versucht seine Beziehungen zu Russland wieder neu zuordnen.

Zu Moldawien, da gibt es ein sonderbares Volk die Gagausen. Diese sprechen ein osmanisches Dialekt, aber als Nationalität geben sie an, Sie seien Bulgaren. Und Sie widersetzen sich der Politik Moldawiens Hass zu Russland zu säen.
Generell sind die Rumänen ein wild-gewordenes Nationalscheisser-Volk. Ohne Russlands Sieg von 1978 gegen die Osmanen würden diese immer noch ein osmanisches Protektorat sein. Falls die Gross- Rumaenien Träumer glauben, Sie würden einen Krieg mit der Türkei überleben, leben diese in einer Traumwelt.


Gruß

"wild-gewordenes Nationalscheisser-Volk" ... interessante Zuschreibung.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 04.06.2023, 08:43 vor 359 Tagen @ aprilzi 1423 Views

Meine Erfahrung ist - fast überall auf der Welt - daß die meisten Leute völlig normal sind und man wunderbar mit ihnen klarkommt, wenn man ihnen nicht auf den Keks geht. Aber was weiß ich schon ... [[sauer]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Einige Fragen.

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 04.06.2023, 21:13 vor 358 Tagen @ FOX-NEWS 1262 Views

bearbeitet von aprilzi, Sonntag, 04.06.2023, 21:56

Hi,

Warum ist Ungarn im Club der Turk- bzw. Turan-Völker eingetreten? Gemeinsam mit der Türkei, Aserbaidschan, Turkmenistan ...?

Warum ist die ganze Medien-Landschaft in Nord-Makedonien in den Händen von ungarischen Unternehmern?
Warum verbreiten diese Medien dauernd anti-bulgarische Hass-Nachrichten?

Warum strebt Ungarn eine enge Zusammenarbeit mit Serbien?

Warum weigert sich Österreich, Bulgarien und Rumaenien in den Schengenraum aufzunehmen?

Warum sagt Erdogan, dass die Türkei Nachbarn seien zu Serbien bei einem Gespräch mit Vucic?

Meine Theorie:

Es wird ein Balkan-Krieg geplant. Ungarn, Österreich und Serbien und die Türkei gegen Bulgarien und Rumaenien.

Die Ungarn wollen ihre Gebiete aus Rumaenien wiederhaben. Serbien will sich in Richtung Bulgarien ausdehnen. Sie haben sogar eine Theorie, wonach die Menschen um Sofia einen serbischen Dialekt sprechen würden. Ungarn will dafür die Vojvodina wieder haben. Dafür gesteht Ungarn den Serben den Besitz von Nord-Makedonien. Und Österreich hat endlich einen Weg gefunden sich nach Osten mit Ungarn auszudehnen, um neuen Lebensraum zu haben. ( Schengen würde Bulgarien und Rumaenien wirtschaftlich zugutekommen).

Die Türkei will Süd-Bulgarien haben, damit den Einfluss Russlands verringern.

Bulgarien ist ein Dorn im Auge unserer Nachbarn, alle wünschen uns den Tod.

Griechenland ist ebenfalls im Club der Todfeinden Bulgariens.

Gruß

PS. Weshalb dieser Krieg nicht offen erklärt wird, ist das
Kosovo und Albaner-Problem und Bosnien. Die Türkei ist noch nicht im Boot dieser Verschwörung wegen Bosnien und den Albaner. Und ohne die Türken trauen sich die anderen nicht, den Krieg zu erklären.
Bulgarien hat das Kosovo als Staat anerkannt. Und hat geholfen beim Krieg der Nato gegen Serbien.
Das was uns rettet, ist der Hass der Bosnier gegen Serbien und somit ein schwaches Serbien kann sich keine neue Front im Osten leisten.

Und warum hofiert Macron so sehr Serbien? Will er die Türkei ärgern? Will Frankreich auch Bulgarien den Krieg erklären? Was soll das Ganze? Oder will Macron die Serben ausnutzen, um das Migrantenproblem in Deutschland zu verschaerfen und zu steuern und Deutschland zu erpressen?

Und außerdem ist der Streit zwischen Griechenland und der Türkei nicht gelöst.

"Schutztruppe in Transnistrien verstärkt" ... wie soll das gehen?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 02.06.2023, 22:06 vor 360 Tagen @ Hannes 2642 Views

Guten Tag,
vor einigen Wochen hatte ich schon irgendwo gelesen, dass die Russen ihre Schutztruppe in Transnistrien verstärkte.

Ich wüsste gerne, wie das passiert ist. Das geht nur via NATO-Gebiet oder die Ukraine, wenn man den Zugang vom Weltraum her außen vor lässt. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ich habe bei RT geguckt und folgendes gefunden ...

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 23:34 vor 360 Tagen @ FOX-NEWS 3073 Views

Guten Tag,
vor einigen Wochen hatte ich schon irgendwo gelesen, dass die Russen ihre Schutztruppe in Transnistrien verstärkte.


Ich wüsste gerne, wie das passiert ist. Das geht nur via NATO-Gebiet oder die Ukraine, wenn man den Zugang vom Weltraum her außen vor lässt. :-P

Grüße

... nach Sekunden, mehr habe ich nicht gesucht. Denn ich erinnere mich nur an die Absicht, das zu tun (mehr Russen nach Transnistrien). In sofern war meine Formulierung unkorrekt: "vor einigen Wochen hatte ich schon irgendwo gelesen, dass die Russen ihre Schutztruppe in Transnistrien verstärkte"

Hier Zitat RT:

"Angesichts der wachsenden Spannungen in der Region hat das international nicht anerkannte Transnistrien um Aufstockung der dort stationierten friedenssichernden Truppen gebeten. Das hat der Vertreter der abtrünnigen Republik in Moskau RIA Nowosti berichtet." Quelle: https://rtde.live/international/169509-abtruenniges-transnistrien-bittet-russland-um-me...

Über die dortige Truppenstärke, insbes. die Veränderungen, habe ich mich nicht informiert. Will ich gar nicht wissen. Weil ich mich damit nicht auskenne, Truppenstärken bewerten. Für mich ist nur der Gestank wichtig, den ich aus dieser Ecke seit Wochen wahrnehme. Ich weiß nicht, was da kokelt, aber es stinkt gewaltig in meiner Wahrnehmung.

Nur ein Beispiel, dafür, wie der Putin unsere friedlich Reisenenden demokratischen Repräsentanten bei ihren Friedensmissionen mit Raketen bedroht:
[[ironie]]
https://www.morgenpost.de/politik/article238554035/ukraine-krieg-putin-eu-moldau-nato-r... Zitat beispielhaft dafür, was ich meine:
"Die Republik Moldau südwestlich der Ukraine könnte das nächste Angriffsziel des russischen Präsidenten Wladimir Putin sein. Mehrmals schlugen schon – vermutlich fehlgeleitete - russische Raketen in dem kleinen Land ein, russische Agenten versuchen die prowestliche Regierung zu destabilisieren. Ausgerechnet hier treffen sich am Donnerstag fast 50 Staats- und Regierungschefs europäischer Länder zu einem Europa-Gipfel, darunter Bundeskanzler Olaf Scholz und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron – nur acht Kilometer von der russisch kontrollierten Separatisten-Region Transnistrien entfernt, 20 Kilometer von der Ukraine."

Ein dummer Bauer von hier würde dazu sagen: Dann fahrt doch einfach nicht da hin! Hier in Wanzleben isses auch schön, kommt doch bei uns inne Börde, da gibt es ein Deutsches Haus mit Vereinszimmer ...
[[euklid]]

Jau, Recht hatter. Warum fahren die ausgerechnet da hin?
[[hae]]

Auch meine Grüße und besten Wünsche an uns und gute Nacht

H.

Werbung