Trockenheit in Spanien/Iberischen Halbinsel

Dieter @, Dienstag, 16.05.2023, 15:31 vor 377 Tagen 3783 Views

Hallo,

hier im portug. Fernsehen gibt es sehr gehäuft Berichte über die Trockenheit im Land, besonders aus Spanien. Es werden Bilder von ausgetrockneten Stauseen und Flußdeltas aus Spanien gezeigt.
Landwirte und Gemüsebauern werden interviewt, die extrem zu klagen haben, Wasser in Spanien dürfte demnach knapp sein.

Auch hier im Alentejo hat es praktisch seit Febr. nicht mehr groß geregnet.Der April war extrem heiß, wie es schon mal vorkommt, der Mai bisjetzt etwas kühler.

Aber: Der Stausee, bei uns vor der Tür, ist übervoll, fast zu 97% gefüllt, ist deutlich über Normal für Mai. Habe dann mal nachgeschaut was die anderen Stauseen in Portugal machen. Auch dort ein ähnliches Bild. Sie sind fast alle deutlich über Normalstand gefüllt.
https://snirh.apambiente.pt/index.php?idMain=1&idItem=1.3

Im Febr. hat es geschüttet wie ich es hier in P. noch nie erlebt habe. So haben wir vermutlich einen gut gefüllten Grundwasserstand und einen extrem trockenen Oberboden, der in Kombination mit der großen Hitze die Gemüseproduktion extrem erschwert.
Es ist davon auszugehen, daß vor allem Gemüse aus Spanien und P. extrem teuer wird. Die spanischen Olivenbauern (weltweit größtes Produktionsland für Olivenöl) gehen von einem Ertragseinbruch von ca. 50% aus. Was das für den Weltmarkt Olivenöl im kommenden Herbst bedeutet, kann sich jeder vorstellen.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Feb/Mär eine Gurke zu 1,99€ zu verkaufen, war irre ...

Mirko2 @, Dienstag, 16.05.2023, 17:36 vor 377 Tagen @ Dieter 2659 Views

Es ist davon auszugehen, daß vor allem Gemüse aus Spanien und P. extrem teuer wird.

Dass hier auf der Sache des "Klimawandels" Kasse gemacht wird, war klar. Aber da werden sie sich in die Finger schneiden, der Deutsche ist nicht völlig doof, er baut selber an. Man hat es übertrieben, dass die Gurke (1) mal eben 1,99€ gekostet hat.

--
Server capacity exceeded

Sagen wir mal so

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 18:29 vor 377 Tagen @ Mirko2 2312 Views

Diese überhöhten Preise werden zu einem Umdenken führen und zur Rückkehr zum Saisonalen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Was ja wirklich auch sinnvoll und vernünftig wäre...... oT

Olivia @, Dienstag, 16.05.2023, 18:37 vor 377 Tagen @ Kaladhor 1555 Views

..........

--
For entertainment purposes only.

Ich fand es schon immer pervers, zu Weihnachten frische Erdbeeren kaufen zu können.... owT

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 22:33 vor 377 Tagen @ Olivia 1089 Views

.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Die Spanier gehen mit ihrem Land brutal um. Stauseen verschwanden bereits vor 20 Jahren. Die Olivenmonokultur wurde von der EU gefördert. Obst und Gemüse......

Olivia @, Dienstag, 16.05.2023, 18:29 vor 377 Tagen @ Dieter 2349 Views

kann man bisweilen als "Sondermüll" entsorgen.
Das wird zwar teuer werden für die verwöhnten Europäer, aber vlt. wird es danach etwas gesünder.
Es ist einfach brutal, was die Spanier machen.
Jedes Jahr wächst der Wüstenaneil dort und ein guter Teil davon ist "menschengemacht".
Die brauchen gar keine Autos dafür.
Denen reichen die in sehr trockenen Regionen das Wasser absaugenden Touristen und die dämlichen Golfplätze, die dort verboten werden müßten. Man könnte sie mit Sicherheit auch regionsgerecht (also ohne Rasenflächen, die riesige Mengen an Wasser verbrauchen) gestalten. Dazu die sinnlosen Privat-Schwimmbäder, die eh kaum genutzt werden.

Das sind leider - wie an vielen Orten - massive kriminelle Strukturen am Werk. Und die Bevölkerung übt sich in Kollaboration solange das Geld stimmt. Der Verstand reicht halt nicht weiter.

--
For entertainment purposes only.

Spanien ist das Land mit den meisten Stauseen auf der Welt

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Dienstag, 16.05.2023, 22:14 vor 377 Tagen @ Olivia 1871 Views

Dieses Wissen ist schon ein paar Jahrzehnte alt. Den aktuellen stand weiss ich leider nicht.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Dafür können in Deutschland in manchen Regionen Bauern nicht auf die Äcker und Felder und Aussäen weil es zu nass ist.

ebbes @, Dienstag, 16.05.2023, 20:57 vor 377 Tagen @ Dieter 1983 Views

Sie warten auf befahrbare Flächen.

https://www.topagrar.com/acker/news/verruecktes-fruehjahr-wie-das-wetter-landwirten-an-...

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Werbung