Viren können nicht Ursache innerer Krankheiten sein – Die Auflösung des totalitären Virus-Wahns

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 09:45 vor 19 Tagen 4227 Views

Das Corona-Virus soll eine Größe zwischen 15 und 200 Nanometer messen, das sind Milliardstel Meter bzw. Millionstel Millimeter. In den verbreiteten Bildern, die keine elektromikroskopischen Aufnahmen, sondern graphische Zeichnungen sind, erscheint es als zackenbesetzter Ball in furchterregender Handflächen-Größe, um seine angebliche Killer-Gefährlichkeit vor Augen zu führen. Doch es ist, wie hier vielfach aufgezeigt worden ist, noch nicht einmal die Existenz solcher pathogenen Viren wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen.1 Das soll uns hier aber nicht beschäftigen, denn selbst wenn es diese Viren gäbe, könnten sie niemals die Ursache dieser Krankheiten sein.

Der Viren-Theorie liegt die Vorstellung zugrunde, dass ein Kleinstlebewesen (Mikrobe) die Ursache sei, in einem menschlichen Organismus unmittelbar die Wirkung einer bestimmten Krankheit hervorzurufen. Diese eindimensionale Kausalität - hier die wahrnehmbare Ursache, dort die wahrnehmbare Wirkung - ist aber die prinzipielle Gesetzmäßigkeit in der mineralisch toten anorganischen Natur mit ihren physikalischen und chemischen Gesetzen. Sie einfach auf den lebenden Organismus des Menschen zu übertragen, der ganz anderen komplexen Bedingungen unterliegt, ist ein grundsätzlich schwerer wissenschaftlicher Fehler.

Natürlich muss auch die herrschende Naturwissenschaft einen Unterschied zwischen toten Stoffen und Organismen anerkennen, sieht diese aber nur als einen komplizierteren Zusammenhang mineralischer Stoffe und daraus irgendwie hervorgehender Prozesse an. Da sie aber aus einem materialistischen dogmatischen Vorurteil nur Materie als Wirklichkeit anerkennt, ist für sie das „Leben“ als organisierende Kraft nicht vorhanden.

Das widerspricht aber der unmittelbaren menschlichen Erfahrung. Wir sehen, wie eine Pflanze tote Stoffe aus der Umgebung aufnimmt und in eine der Schwerkraft entgegenwachsende Gestalt zwingt, die sie von sich aus niemals annehmen können. Es sind hier also höhere Kräfte als die der mineralisch toten Natur tätig, die zwar nicht direkt wahrnehmbar, aber indirekt in ihren sinnlich wahrnehmbaren Wirkungen anschaubar sind. Und in welch größerem Maße ist dies im menschlichen Organismus der Fall. Die aufbauend wirkenden Lebenskräfte sind es, die uns ständig vor dem Tod bewahren, der letztlich darin besteht, dass sich die Lebenskräfte zurückziehen und dadurch die mineralischen Stoffe des Leibes nicht mehr im Zusammenhang des Organismus gehalten werden, sondern in die anorganische Natur zurücksinken, aus der sie entnommen sind.

Ein menschlicher Leichnam, der in Verwesung (= Entfernung des Wesens) übergeht, wird durch das Auseinanderfallen und Auflösen anorganischer Stoffe und Kräfte langsam vollkommen zerstört; niemals aber können anorganische Stoffe und Kräfte aus sich selbst heraus einen menschlichen Körper aufbauen. Eine solche Vorstellung entspränge keiner realen Wahrnehmung und keinem
logisch begründbaren wissenschaftlichen Denken, sondern einem Aberglauben.

Wir spüren, wenn wir abgearbeitet und ermüdet sind, das heißt unsere Lebenskräfte sich erschöpft haben, wie wir uns durch einen Gang in die pflanzliche Natur erfrischen und Erholung finden. Diese strömt uns dort jedoch nicht aus einem komplizierten Zusammenspiel mineralischer Stoffe, einer Welt des Todes zu, sondern aus den Lebenskräften, die in der gesamten Pflanzenwelt um uns herum aufbauend tätig sind und uns erfrischend durchdringen. Und sie erfrischen auch den Naturwissenschaftler, der nicht an sie glaubt, aber doch am Sonntag von seinen materialistischen Grübeleien naiv in den Wäldern Erholung sucht.

Der Unterschied

Prallt eine Billardkugel in einer bestimmten Richtung und Geschwindigkeit auf eine andere, so erhält diese auch eine bestimmte Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit. Wird Wasser auf 100° erwärmt, fängt es an, in den Gaszustand überzugehen. Ein mit einer bestimmten Geschwindigkeit geworfener Stein beschreibt eine berechenbare Wurfparabel, und man kann, auch wenn inzwischen die Sicht versperrt wird, voraussagen, dass er beispielsweise in einem bestimmten Fenster landen wir.
Ursache und Wirkung sind jeweils sinnlich wahrnehmbar und der direkte kausale Zusammenhang beider Erscheinungen der anorganischen Welt ist für jeden sofort einzusehen.

Bei dem Organismus einer Pflanze z.B. sind aber Größe, Form und Lage der Wurzel nicht die Ursache für das Entstehen eines bestimmt geformten Blattes oder der farbigen Blüte. Hier erscheinen einzelne sichtbare Teile nicht als Folge anderer sichtbarer Teile, sondern alle Teile wachsen aus einem unsichtbaren Hintergrund hervor und werden durch eine Ganzheit bestimmt, die selbst nicht in die sinnlich wahrnehmbare Erscheinung tritt, die Gestalt der Pflanze aber mit allen materiellen Teilen bewirkt. Ihre Ursache ist nicht sinnlich wahrnehmbar wie in der anorganischen Natur, sondern wirkt aus dem Unsichtbaren gleichsam materiell verdichtend herein.

Diesen entscheidenden Unterschied gilt es festzuhalten. Die Ursachen der lebendigen Prozesse in einem Organismus, der Stoffaufnahme und Ausscheidung (Stoffwechsel), des Wachstums einer ganz bestimmten Gestalt und der Fortpflanzung liegen nicht in sinnlich wahrnehmbaren materiellen Erscheinungen, sondern in einer unwahrnehmbaren Ganzheit, die sozusagen verursachend hinter oder über den materiellen Erscheinungen wirkt.
Das ist das unwiderlegbare Gesetz des Organischen. Wie man diese unsichtbare Ganzheit nennt, ist im Grunde sekundär, es kommt auf die Tatsache als solche an. Da von ihr bei der Pflanze das Leben ausgeht, ist es sinnvoll, von übersinnlichen Lebenskräften zu sprechen.

Im Samen ist die Pflanze zum kleinsten materiellen Punkt zusammengezogen, in dem die Lebenskräfte mit der Pflanzengestalt noch verbunden sind, und ihre materielle Erscheinung sukzessive zur Entfaltung bringen. Man könnte aus den chemisch vollkommen identischen Stoffen eines Samens eine künstliche Nachbildung schaffen und in die Erde legen. – Es wird niemals daraus eine Pflanze hervorwachsen.

Es ist also jeweils eine ganz bestimmte Lebenskräfte-Organisation, die hinter und in jeder Pflanze aufbauend und organisierend wirkt. Sie kann sinnlich nicht wahrgenommen werden, aber dass sie vorhanden sein muss, ist logisch zwingend und dass sie vorhanden ist, in den Wirkungen auch anschaubar. Die Pflanze ist nicht von Gesetzen der Sinneswelt beherrscht, aber doch für die Sinne wahrnehmbar.

Beim Tier kommen nun noch höhere Kräfte einer seelischen Innerlichkeit hinzu, welche die lokal gebundene Lebensgestalt der Pflanze in eine beseelte Bewegungsgestalt umformen, die sich ihrer seelischen Intentionen gemäß in der Außenwelt fortbewegen und ausleben kann.
Und im Menschen wird der lebende und beseelte Organismus von einer noch höheren Kraft durchdrungen, die das Vegetative und Seelische von innen weiter umformt, in die aufrechte Gestalt erhebt und immer mehr in den Dienst des denkenden, sich selbst bestimmenden Geistes stellt.2

Ein Körper, bei dem alle materiellen Teile bestimmend aufeinander wirkten, wäre nicht ein lebendiger Organismus, sondern eine Maschine. Hier ist alles Wechselwirkung der materiellen Teile, außer der nichts anderes in der Maschine existiert.3
Es kann ja gut sein, dass viele materialistischen Wissenschaftler und Politiker sich eher als Maschine sehen, denn als lebendige Wesen; ihre kalten Theorien und menschenverachtenden Handlungen sind auch entsprechend. Aber die Erfahrung der meisten Menschen ist das nicht. Sie erleben sich als seelisch-geistige Wesen, deren Verhalten und Taten nicht von mechanischen Gesetzen, sondern grundsätzlich von Sympathie, Achtung, Verträglichkeit und Liebe, kurz, von Menschlichkeit bestimmt wird, die in einer höheren Region beheimatet ist als die tote mineralische Welt.

Goethe fasste das tief Menschliche so zusammen:

„Edel sei der Mensch,
Hilfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn
Von allen Wesen,
Die wir kennen.“

Das Edle und Gute ist in der mineralisch toten Welt nicht zu finden. Ob es in und zwischen den Menschen lebt oder nicht, führt zu ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Realitäten.
Natürlich kann der Mensch seine geistigen Eigenschaften verleugnen und zum Tier absinken oder sich als biologisches Maschinen-Tier verstehen. Aber dann hat er eben die Sphäre des Menschen, der Menschlichkeit, verlassen. Er ist darin frei. Wohin das führt, erleben wir gegenwärtig im täglichen Weltgeschehen.

Krankheiten

Krankheiten sind Funktionsstörungen der Organe. Da die Organe im lebendigen Organismus nicht aus der Einwirkung materieller Teile, sondern aus den sinnlich nicht wahrnehmbaren Lebens-, Seelen- und Geisteskräften des Menschen hervorgehen und einen komplexen organischen Zusammenhang bilden, können Funktionsstörungen ihre Ursachen auch nur in Schwächen und Störungen dieser übersinnlichen Kräfteorganisationen haben.
In einer Maschine wirkt ein materielles Teil auf das andere, und ein von außen eindringendes Teil kann mit der Störung eines Teiles der Maschine die ganze Kette der aufeinander angewiesenen Funktionsteile unterbrechen und die Maschine zum Stillstand bringen.

Im menschlichen Organismus sind aber alle materiellen Organe und Funktionen nicht die Folge von anderen materiellen Teilen, sondern erscheinen als Folge der nicht materiell wahrnehmbaren Kräfteorganisationen des Menschen. In ihnen liegen die Ursachen der Lebensfunktionen, die von den physischen Organen vermittelt werden, und in ihnen können auch nur die Ursachen liegen, dass die Organe die Funktionen nicht richtig vermitteln.
Eindringende materielle Teile können allenfalls äußere Verletzungen, Zerstörungen oder Vergiftungen und, da sie Fremdkörper sind, auch lokale Entzündungen hervorrufen, durch die der Organismus sie abzuwehren und heraus zu befördern sucht. Aber es ist prinzipiell ausgeschlossen, dass sie Krankheiten, die in inneren Funktionsstörungen von Organen bestehen, von außen verursachen könnten.
Dies gilt natürlich nicht nur für die mysteriösen Viren, sondern auch für Bakterien und Pilze.

In der Natur stellen sich, wie die Beobachtung zeigt, Pilze dort ein, wo Fäulnis-, Verrottungsprozesse vor sich gehen, weil die Pilze dort ihre optimalen Lebensbedingungen finden. So ist auch im menschlichen Organismus beobachtbar, dass sich Pilze und bestimmte Bakterien dann sehr schnell einfinden, wenn normale Lebensfunktionen in Krankheitsprozesse übergehen und dadurch ein Milieu entsteht, in dem sie besonders gut gedeihen. Mit den Viren, wenn es sie denn gäbe, kann es nicht anders sein.
Mikroben treten also nicht als Ursache, sondern als Folge bereits entstehender oder entstandener Krankheiten auf. Nur ungenaue Beobachtungen und vorschnelle Urteile führen zu solchen gravierenden Irrtümern, die dann ungeprüft weitertradiert werden.

Es ist so – wie Rudolf Steiner einmal als drastischen Vergleich brachte - als wenn deswegen, weil beim Anzug eines Gewitters die Frösche quaken, dies zur Ursache für das aufkommende Gewitter erklärt würde.4 Die Mikroben-Theorie verläuft aber ganz nach diesem kurzschlüssigen Muster, wozu auch noch der Umstand verleitet, dass die eingedrungenen Bakterien natürlich als Fremdkörper Abstoßungs-Reaktionen, lokale Entzündungen, hervorrufen und diese mit dem eigentlichen Krankheitsgeschehen vermischt werden, für das die Bakterien auch ursächlich sein sollen. Das führt dazu, dass die eigentlichen Krankheitsursachen im Organismus selbst überhaupt nicht mehr untersucht werden.5

Das Virus als totalitäres Machtinstrument

Die Beschwörung eines hochgefährlichen, von außen einfallendes Killer-Virus, der jeden erfassen und einen qualvollen Erstickungstod bringen könne, war, ist und wird auch in Zukunft das Instrument, der Hebel, zur Außerkraftsetzung der Demokratie sein. Mit der Maßgabe, jetzt müsse zum Schutz aller zentral gehandelt werden, da es um Menschenleben gehe und keine Zeit zu verlieren sei, werden die demokratischen Grundrechte der gezielt in Angst und Panik versetzten freien Bürger ungehindert außer Kraft gesetzt und der Souverän vom selbst entscheidenden Subjekt zum gefügigen Objekt staatlichen Handelns gemacht.

Die Bewegungen und Handlungen, beruflich oder privat, werden massiv eingeschränkt und vorgeschrieben, mit Hilfe des Denunziantentums kontrolliert und Zuwiderhandlungen streng bestraft, ja die Gesinnungen werden überwacht und bei Abweichungen als sozialschädlich geächtet und sanktioniert – natürlich alles nur zum eigenen Schutz und dem der Anderen. Es ist der Totalitarismus, die totale Reglementierung des gesamten Lebens, die alle Diktaturen auszeichnet, wie sehr sie sich auch formal als Demokratien verkleiden.
Und das wegen eines Virus oder einer sonstigen Mikrobe, die es entweder gar nicht gibt, evtl. nur als Computer-Modell existiert, aber niemals die Ursache einer unter Umständen epidemisch auftretenden Infektionskrankheit sein kann.

Das bedeutet, dass alle diktatorischen Lockdown-Maßnahmen, wie wir sie in der Corona-Plandemie erlebt haben, völlig sinnlos sind. Alle sollen ein tödliches Virus fernhalten, das aber völlig harmlos ist, von dem keine Gefahr ausgeht: durch Abstände, Masken, Verbote von Versammlungen, Konzerten, Theateraufführungen, Betriebs- und Schulschließungen, Quarantäne, Isolierungen von Kranken und Alten, die gerade dadurch in großer Zahl sterben. Ein Virus, das eine hochtoxische „Impfung“ unschädlich machen soll, die mehr Menschen umbringt oder schädigt als die Krankheit selbst.

Welch eine gigantische globale Groteske, würde einem nicht angesichts der ungeheuer vielen Toten, der gesundheitlichen, seelischen und wirtschaftlichen Schäden, die gerade die Maßnahmen anrichten, das Lachen im Halse stecken bleiben.

Daran wird deutlich, von welch zentraler Wichtigkeit es ist, die riesige Täuschung, dass Mikroben, also Bakterien oder Viren, die Verursacher von inneren Krankheiten seien, aufzudecken und gesellschaftlich in möglichst breiter Front geltend zu machen. Dadurch würde den global tätigen Machtpsychopathen vor und hinter den Kulissen dieses Instrument, eine totalitäre Herrschaft zu etablieren, aus der Hand geschlagen.

Die Sache zeigt auch, wie überall dort, wo sich der absolute Materialismus durchsetzt und das Handeln bestimmt, der Mensch nur als ein Stück Materie behandelt und in seinem seelisch-geistigen Eigenwert ausgeschaltet wird – was immer in Zerstörung und Katstrophen hineinführt. Die neuere Geschichte lehrt dies in erschreckendem Maße.


Ich weiß, ich stehe einer weltweiten Phalanx angesehener und hochdekorierter wissenschaftlicher Autoritäten und einem Heer von Ärzten gegenüber, die angeblich wissenschaftlich ausgebildet sind. Doch das ändert nichts daran, dass sie durch die naive Anwendung anorganischer Gesetze auf das Organische ihre Unkenntnis erkenntnis- und wissenschaftstheoretischer Grundlagen offenbaren. Dazu begehen sie den fundamentalen methodischen Fehler, den zeitlichen Zusammenhang des Auftretens von Mikroben und Krankheit unbesehen für einen kausalen zu halten.

Das Vergangenheits-Überbleibsel „Autorität“, die ihr Ansehen aus der gesellschaftlichen Stellung bezieht, hat ausgedient. Sie muss sich vor der Wahrheit bewähren. Die Wahrheit steht über der Autorität. Sie ist die einzig legitime Autorität.

------------------------------
1 Siehe zuletzt und mit weiteren Links:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/05/12/das-virus-phantom-die-betrugerischen-w...
2 Siehe näher: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/08/30/der-unsichtbare-mensch/
3 Vgl. Rudolf Steiner: Einleitungen zu Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften, GA 1 GA001.pdf (fvn-archiv.net), S. 70 ff.
4 R. Steiner in GA 348, S. 141
5 R. Steiner in GA 312, S. 328-329

------------------------------

Zur Vertiefung:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/03/01/virus-glaube-oder-erkenntnis-die-coron...

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/06/18/aus-wunsch-und-vorurteil-geht-das-dogm...

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/06/30/die-materialistische-tauschung-vom-kil...

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/02/18/warum-der-fehlende-virus-nachweis-natu...

und weitere Artikel s. Inhaltsverzeichnis: Kultur – Corona-Krise

Was, bitte, ist der sittliche Nährwert einer solchen Elaboration?

Martin @, Dienstag, 16.05.2023, 10:19 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2863 Views

Und auch der praktische? Viele, die sich in den letzten Jahren mit COVID-19 angesteckt haben, können nachvollziehen, in welchem Umfeld sie sich angesteckt haben und wem sie das weitergegeben haben. Zeitablauf und Symptome, einschließlich Schnelltests korrelieren. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob ich die Ursache "Virus" oder "Pumuckl" nenne. Ein anderes Thema sind natürlich die Maßnahmen um solche Krankheiten herum.

Pumuckl

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 11:05 vor 19 Tagen @ Martin 2790 Views

"Dabei ist es völlig gleichgültig, ob ich die Ursache "Virus" oder "Pumuckl" nenne."

Der Sinn des Artikels ist offenbar an Deinen Vorurteilen abgeprallt und nicht verstanden worden.
Auch "Pumuckl" ist nicht die Ursache, und die Ansteckung kann nicht durch Übertragung eines Virus oder von "Pumuckl" erfolgen, sondern geschieht auf eine ganz andere Weise. Das ist aber ein eigenes Thema.
Und sie kann auch nicht durch diese Tests festgestellt werden, wie wissenschaftlich längst vielfach nachgewiesen worden ist.

Es kommt darauf an, nach den wirklichen Ursachen der Krankheit zu suchen.
Nur so kann die Manipulation der Massen durch Panikmache vor einem angeblichen Killer-Virus ausgeschlossen werden.

Nein, ich habe kein Vorurteil, aber "Augen im Kopf".

Martin @, Dienstag, 16.05.2023, 11:42 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2561 Views

Ich habe kein Problem damit, dass es zum exakten Übertragungsmechanismus noch Fragen gibt, ich denke aber, dass dieser empirisch bekannt ist (Atemwege, Augen).

Dass die Maßnahmen, von Lockout bis sogenannter Impfung, ein Verbrechen waren, dafür gibt es bei mir keinen Zweifel. Das aber mache ich nicht daran fest, ob ich dem Verursacher den Namen Virus oder sonst was gebe.

PS: Was verursacht / überträgt Deiner Meinung nach die afrikanische Schweinepest?

Was ist es, was eine normale Grippe erzeugt? die ja ansteckend ist, oder? wenn Du es nicht Virus nennst, wie nennst Du es dann? owT

BerndBorchert @, Dienstag, 16.05.2023, 10:59 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2424 Views

Ansteckung

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 11:31 vor 19 Tagen @ BerndBorchert 2841 Views

bearbeitet von Falkenauge, Dienstag, 16.05.2023, 11:37

Wenn die Ursache der Krankheit, wie aufgezeigt, im Lebens- und Seelenorganismus des Menschen zu suchen ist, muss auch die Ansteckung dort zu suchen sein.

Durch eine seelische Verfassung, zu der u.a. unbewusste Ängstlichkeit und Sorge vor Ansteckung, erst recht natürlich offene Angst und Panik gehören, werden die inneren seelischen Bedingungen hergestellt, die auch in einem selbst die Krankheit auslösen können.

Die Psychoneuroimmunologie hat dies mit ihren Methoden schon früh erkannt, aus deren Kenntnis der Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz am Ende eines Interviews in Bezug auf die Corona-Krise ebenfalls konstatierte: „Ich habe schon sehr früh gesagt, und das war eine ganz, ganz wichtige Aussage: Nicht das Virus macht uns krank, die Angst davor macht uns krank.“

Das ist natürlich etwas schlagwortartig verkürzt, weist aber in die Richtung, in der es zu forschen gilt, was aber die Überwindung des materialistischen Glaubens an die alleinige Existenz der Materie voraussetzt, wie ich es im Artikel logisch wissenschaftstheoretisch zu entwickeln versucht habe.

Die Frage der Krankheits-Ursachen in den Lebens- und Seelenkräften des Menschen ist ja ein großes eigenes Thema.

Zunächst einmal gilt es zu realisieren, dass sie dort liegen müssen und nicht in von außen kommenden Mikroben. Und das ist ja schon viel für einen Artikel.

Was ist die seelische Verfassung eines Schweins, das an afrikanischer Schweinepest erkrankt? owT

Martin @, Dienstag, 16.05.2023, 11:44 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2320 Views

Dass es keine Ansteckung von Grippe, Erkältung, etc. geben soll - das ist schon an der Realität vorbei, oder? Ansteckung war bekannt schon bevor es Schrift oder Wissenschaft gab. owT

BerndBorchert @, Dienstag, 16.05.2023, 11:59 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2246 Views

Ansteckung

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 14:04 vor 19 Tagen @ BerndBorchert 2242 Views

Wo habe ich die Ansteckung bestritten?

Mit Ansteckung ist gemeint: durch etwas Materielles (nicht im übertragenen Sinn - ansteckendes Lachen z.B.). Und diese Ansteckung bei z.B. Grippe bestreitest Du doch, oder? owT

BerndBorchert @, Dienstag, 16.05.2023, 14:33 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2027 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Dienstag, 16.05.2023, 14:37

Ansteckung

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 16:04 vor 18 Tagen @ BerndBorchert 2108 Views

Durch die materialistische Mikrobentheorie ist man gewohnt, unter Ansteckung die Übertragung durch eine Mikrobe, die dann auch im Gesunden die Krankheit hervorrufe, zu verstehen.
Wenn aber Mikroben nicht die Ursache sind, kann auch die Ansteckung nicht durch ihre Übertragung erfolgen.

Trotzdem muss man grundsätzlich das originäre Entstehen der Grippe aus inneren Ursachen und die Ansteckung eines an sich Gesunden durch einen Kranken unterscheiden.
Nur geschieht hier die Ansteckung ebenfalls auf seelisch-geistigem Wege. Das mit dem "ansteckenden Lachen" ist gar nicht so schlecht. Unsere Sprachorgane machen z. B. auch bei einem Vortrag unbewusst diejenigen des Redners mit, ahmen sie sozusagen nach. Das kann man an sich und an anderen beobachten.

So findet auch bei einer Grippe eine gewisse unbewusste Nachahmung der seelisch geistigen Disposition statt, die bei einem Anderen zur Krankheit geführt hat.
Das muss man von einer ursprünglich eigenen Krankheitsdisposition unterscheiden.

Was macht Dich sicher, dass bei einer Ansteckung nichts Materielles übertragen wird? Dass man nichts sehen kann, ist doch kein Argument, oder? owT

BerndBorchert @, Dienstag, 16.05.2023, 16:35 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1911 Views

Selten so einen Quatsch gelesen!

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 16:10 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2221 Views

Wenn die Ursache der Krankheit, wie aufgezeigt, im Lebens- und Seelenorganismus des Menschen zu suchen ist, muss auch die Ansteckung dort zu suchen sein.

Du könntest glatt Werbetexter für Sozialisten sein. Leere Worthülsen, um Quatsch zu verhüllen.

Durch eine seelische Verfassung, zu der u.a. unbewusste Ängstlichkeit und Sorge vor Ansteckung, erst recht natürlich offene Angst und Panik gehören, werden die inneren seelischen Bedingungen hergestellt, die auch in einem selbst die Krankheit auslösen können.

Meine Frau und ich sind in der Karwoche ein weiteres Mal an Covid-19 erkrankt, bei mir zum Glück ohne Symptome, bei meiner Frau prägt sich gerade Post-Covid aus. Weder meine Frau noch ich selber haben uns vorher Sorgen vor einer Infektion gemacht, noch hatten wir entsprechende Ängste. Wozu auch. Somit ist deine Behauptung durch zwei Beispiele direkt da absurdum geführt.

Die Psychoneuroimmunologie ….“

Was bitte soll das sein? Kommt das aus der geisteswissenschaftlichen Ecke mit dem Versuch die eigene Nutzlosigkeit durch das Anfügen anderer Begrifflichkeiten zu kompensieren?

Versuch es doch einfach mal von der realistischeren Seite aus: Infektionskrankheiten sind jetzt wie lange bekannt? Wenn es hochkommt vielleicht seit 150 Jahren? Natürlich liegt da noch vieles im Argen, was noch völlig unbekannt ist.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Stimmt, Viren sind pure Theorie ohne wissenschaftlichen Nachweis ...

Der gestiefelte Kater @, Dienstag, 16.05.2023, 12:38 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2699 Views

Das sei ausdrücklich gesagt!

Ich hab sonst nix gegen die Unwissenheit der Allgemeinheit (Leben und Leben lassen, jedem das Seine etc.), aber die Corona-Einschränkungen waren eine derbe Quittung für ebendiese Unwissenheit, die auch mein Leben massiv beeinträchtigt haben (Job verloren, Land verlassen ...). Und deswegen gibt es diese notwendige zweite Quittung hinterher in Form von ungefragter Aufklärung.

Aufklären möchte ich über den wissenschaftlich signifikanten Masern-Prozess von Dr. Stefan Lanka, siehe https://openjur.de/u/892340.html
Irgendwo auf seiner Webseite schreibt er auch darüber und was die Presse sonst so darüber schwadroniert, muss nicht verlinkt werden, denn es ist eh immer das Gleiche und leicht auffindbar.

Man kann das alles lesen und trotzdem nichts verstehen. Entscheidend ist zu verstehen, WIE Viren nach der Vorstellung eines Virus als Krankheitserreger in exakt 4 Schritten nachzuweisen sind und das versteht jedes Kind:
1. Stelle eine Krankheit fest und vermute einen Virus als Auslöser.
2. Isoliere den Virus aus dem erkrankten Organismus eindeutig, d.h. bspw. fotografiere ihn irgendwie oder identifiziere ihn sonstwie eindeutig, normalerweise mit bildgebendem Verfahren. Vermehre ihn bestenfalls im Labor, damit ...
3. ... du den Virus wieder in einen gesunden, symptomfreien Organismus einbringen ("infizieren") kannst und beobachte die Entwicklung der exakt gleichen Symptome wie bei der unter 1. festgestellten Krankheit. Das kann jedoch auch Zufall gewesen sein, also ...
4. ... musst du aus diesem zweiten erkrankten Organismus wieder wie bei 2. den Virus isolieren können und feststellen können, dass es auch der gleiche Virus war.

-> nennt man Koch'sche Postulate, auch wenn sie der Wissenschaftsbetrüger Robert Koch nicht (allein) erfunden hat, sondern diese Mindestanforderungen an einen Virusnachweis entstanden im 19. Jhd. aus der allgemeinen Debatte, ob es Viren als Krankheitserreger überhaupt gibt.

Für den o.g. Masern-Prozess war nun entscheidend, ob diese 4 Mindestanforderungen in genau 1 wissenschaftlichen Studie jemals erfüllt wurden. Die Antwort ist: Nein. Stattdessen gibt es zu jedem der 4 Schritte Einzelstudien, aber dass damit die Postulate nicht erfüllt sind, versteht ebenso jedes Kind. Ich kann ja nicht von dem einen Patienten etwas nehmen und Schritt 1 und vielleicht sogar 2 erfüllen. Dann könnte ich immer noch nicht behaupten, dass das, was ich isoliert habe, krankheitserregend wäre. Es könnten auch einfach nur normale Zell-Abfallreste sein, die durch Fieber oder spezielle Immunreaktionen ausgelöst werden, also nicht etwa Krankheitserreger, sondern körpereigener Müller, der beim Ausputz entsteht. Dann mache ich eine zweite Studie, wo ich versuche Schritt 3 nachzuvollziehen, indem ich irgendwelche Petrieschalenerzeugnisse "infiziere", woraufhin der Organismus erkrankt, aber ich vergesse festzustellen, ob die Symptome die gleichen sind. Das kann ich leider nicht feststellen, weil ich Jahre später keinen Symptomvergleich mehr zu Patient 1 habe und auch die Symptomeingrenzung ggf. zu ungenau ist. Dann kann ich einfach behaupten, es wäre der gleich "Virus" und ich hätte den "Virus" vorher in der Petrischale gehabt, wobei ich in Wahrheit nur irgendwelchen biologisch-toxischen Müll gespritzt habe und der Zweite einfach aufgrund dieses Mülls irgendeine beliebige Krankheit entwickelt hat. Genauso funktioniert Wissenschaft: betriebsblind und paradigmengeleitet.

Das alles hat noch gar nichts mit Ansteckung zu tun. Hätte man 1.-4. nachgewiesen, wüsste man immer noch nicht, auf welchen Wegen so ein Virus ansteckend wäre. Üblicherweise wird ja Tröpfcheninfektion vermutet, aber auch hier ist historisch gesehen der Nachweis einer Tröpfcheninfektion gescheitert. Aber lassen wir es erstmal mit der Aufklärung bis zu diesem Punkt.

Ja, Desinteresse und Ignoranz haben sehr konkrete Auswirkungen auf unser aller Leben ...
MfG

Lankas Geschwätz und Koch'sche Postulate - für kindliche Gemüter

Martin @, Dienstag, 16.05.2023, 14:32 vor 19 Tagen @ Der gestiefelte Kater 2462 Views

Angenommen, existierende Methoden erlauben nicht die Isolation, sondern höchstens die Kultivierung von Viren. Dann fallen die Koch'schen Postulate in sich zusammen. Antoni van Leeuwenhoek musste im 18. Jahrhundert erst das Mikroskop entwickeln, mit dem dann die Krankheitserreger in den Delfter Grachten sichtbar gemacht werden konnten. Bis dahin waren die Bakterien weder sicht- noch isolierbar. Die Koch'schen Postulate wären ins Leere gelaufen, Typhus und Cholera hätten aber trotzdem existiert.

Mit dem Wissen um die Nachweisgrenzen kann man dann ja esoterisch auf Dummenfang gehen. Und man kann natürlich Wissenschaftler veräppeln, die diese Grenzen nicht eingestehen wollen. Die Koch'schen Postulate aus dem 19. Jahrhundert müssen nicht in Stein gemeißelt sein, sie sind lediglich 'anerkannter Stand der Wissenschaft', nicht mehr und nicht weniger. Wie haben bei dem, was Viren zugeschrieben wird, an Symptomen erkennbare Ansteckungen mit bestimmten Ausbreitungsmustern, und wir hatten deutlich korrelierende Antigentests. Lanka hat bisher durch kein alternatives Erklärungsmodell überzeugen können.

Wir sind in einem Informationskrieg gefangen und stellen die falschen Fragen!

Arbeiter @, Dienstag, 16.05.2023, 13:36 vor 19 Tagen @ Falkenauge 3449 Views

Hallo Falkenauge,

anbei zwei lesenswerte Artikel und Auszüge:

C29: J.J. Couey: “Sie haben unser Denken verändert” – Ein C*-Update über vieles (Update: 14.5.2023): https://hcfricke.com/2023/04/05/c29-j-j-couey-sie-haben-unser-denken-veraendert-ein-c-u...

H.C. Fricke: Es werden uns jedoch nicht nur viele fehlerhaften Informationen und den Lügen präsentiert. So werden wir alle, auch die inoffizielle Opposition in diesen Informationskrieg beeinflusst und in Lager gespalten:

a) “es gibt gar keine Viren”,
b) “es gibt (gefährliche) Labor-Viren” und
c) “Viren sind ein großes Problem und können eine globale Pandemie auslösen”.

H.C. Fricke: Aus meiner und Couey Sicht sind a), b) und c) falsch.

sowie

Von “drahtlosen” DNA-Übertragungen, Exosomen, Biophotonen, dem “Wave Genome”, Mikrowellen (u.a. WLAN/4G/5G) sowie P. Gariaev, T. Kanchzhen und L. Montagnier: https://hcfricke.com/2022/04/20/von-dna-uebertragungen-exosomen-biophotonen-dem-wave-ge...

“… entdeckten Gariaev und sein Team, dass der Laser auch in umgekehrter Weise genetische Informationen auf einen lebenden Empfänger übertragen konnte.”

H.C. Fricke: Mein (Zwischen-) Fazit: Nicht der “Partikel” (-> Exosom, "Virus") ist oder mag für die Übertragung (oder Entstehung) von Krankheiten also primär entscheidend sein, sondern zumindest auch das Spektrum kohärenter Wellen um uns herum (-> Biophotonen, das elektromagnetisches Spektrum der Sonne, der Erde, des Universums, etc.). All das trifft dann auf den jeweiligen “quantenphysikalischen und biochemischen Status” des Menschen (-> u.a. Ernährung, Mikronährstoffe, Emotionen, Gedanken, emotionales und biophysikalisches Umfeld) und setzt den "Lauf der Dinge" in Gang. So zumindest mein aktuelles Bild.

Gruß
Arbeiter

+1, Danke!

MausS @, Dienstag, 16.05.2023, 14:05 vor 19 Tagen @ Arbeiter 2710 Views

Halt so, wie ich es oft und gern in Gesprächen ausdrücke:
So, wie wir es in den Schulen, Unis und von den Medien gelehrt bzw. aufgezeigt bekommen, ist es, sobald es um jegliche wirklich bedeutsamen Erkenntnisse, Sachverhalte und Zusamenhänge geht, schon mal gar nicht.

Darauf aufbauend, steht einem echten eigenen Erkenntnisgewinn nichts mehr im Weg -
außer die eigene Hybris.

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Einer der vielen Gründe, warum ich Dich mag

D-Marker @, Mittwoch, 17.05.2023, 07:18 vor 18 Tagen @ MausS 1868 Views

Ist natürlich kein Versprechen auf Ewigkeit, ähnlich Eheversprechen...

Hohe Achtung.

Du machst Deine Arbeit hier sehr respektierlich.


Chapeau.


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Danke für den Link. Der ist ja gespickt mit hochinteressanten Quellen..... oT

Olivia @, Dienstag, 16.05.2023, 18:09 vor 18 Tagen @ Arbeiter 1923 Views

......

--
For entertainment purposes only.

So ist es!

Ashitaka @, Samstag, 20.05.2023, 11:03 vor 15 Tagen @ Arbeiter 860 Views

Hallo Arbeiter,

H.C. Fricke: Mein (Zwischen-) Fazit: Nicht der “Partikel” (-> Exosom, "Virus") ist oder mag für die Übertragung (oder Entstehung) von Krankheiten also primär entscheidend sein, sondern zumindest auch das Spektrum kohärenter Wellen um uns herum (-> Biophotonen, das elektromagnetisches Spektrum der Sonne, der Erde, des Universums, etc.). All das trifft dann auf den jeweiligen “quantenphysikalischen und biochemischen Status” des Menschen (-> u.a. Ernährung, Mikronährstoffe, Emotionen, Gedanken, emotionales und biophysikalisches Umfeld) und setzt den "Lauf der Dinge" in Gang. So zumindest mein aktuelles Bild.

Wann werden wir es akzeptieren, dass die sich scheinbar lokal abhängigen Materialisierungen um und in unserem Körper auf eine in das Ganze des Phasenraums rückführbare Gerinnung / Überlagerung von Jahrmilliarden wie auch erst eine Sekunde andauernder Schwingungen zurückzuführen sind (Schwingungsverdichtung)?

Überall Zeugnisse: Es ist an jedem Embryo erfahrbar, dass das Gewebe, aus welchem sich später das den Puls scheinbar erweckende Herz des Embryos entwickelt, bereits zu einem Zeitpunkt pulsiert, an dem sich die den Puls erklärende Form des Gewebes noch gar nicht ausgeprägt hat. So wie der Puls in Wahrheit aus einer sich über den gesamten Phasenraum erstreckenden Schwingungsverdichtung begründet wird, so nimmt auch jeder Zellkern im Zuge seiner Teilung durch Schwingungsverdichtung seine Position ein:

https://www.youtube.com/watch?v=N97cgUqV0Cg

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

@Falkenauge

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 16.05.2023, 14:07 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2515 Views

bearbeitet von sensortimecom, Dienstag, 16.05.2023, 14:47

Bitte folgendes beachten:

Jede biologisch/organische Stuktur basiert - genau so wie jede "anorganische" Struktur - auf Gesetzen der Physik und der Informatik. Wenn man es drastisch ausdrücken will: es gelten dieselben Regeln und Axiome ( man denke nur zb. an Turing oder Gödel) wie sie auch für eine Maschine oder einen Computer gelten. Auch existieren Wechselwirkungen zwischen allen Teilen und Systemen. Es gibt keine geheimnisvolle immaterielle "Lebenskraft" (zumindest ist sie nicht geheimnisvoll) die das bewerkstelligt. Bei Prozessen im Gehirn wie etwa dem "Bewusstsein" kann man dazu auch noch die Quantenphysik bemühen. Damit hat es sich aber.

Auch ein Virus muss von irgendeinem Wirts-System als solches ERKANNT werden. Also, zb. ein Coronavirus über das Andocken via Spikes (gefaltete Proteine). Alle solchen Erkennungsprozesse basieren praktisch auf rezeptor-aktivierten Zeitmessungen und -analysen, genau so wie auch im Gehirn. Grundsätzlich gilt: Es muss da irgend was vorhanden sein, das sensorisch/rezeptorisch "erkannt" wird; ob das dann tatsächlich ausschaut wie ein Virus auf einem gephotoshopten Bild, ist egal. In welcher Weise der Erkennungsprozess dann auch im kausalen Zusammenhang mit der Krankheit steht bzw. deren Symptome auslöst, ist eine andere Sache (ehrlich gesagt hab ich mich noch nie mit Virologie befasst).

Nicht jeder, der diese Ansicht vertritt, ist deshalb ein lebensfeidlicher Transhumanist.

Lesen

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 16:08 vor 18 Tagen @ sensortimecom 2133 Views

Ich glaube, Du hast meinen Artikel gar nicht gelesen, geschweige denn gedanklich nachvollzogen. Sonst könntest Du so nicht schreiben.

Die wenigsten schaffen es,

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 16:37 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2241 Views

soziologisches Geschwurbel zu verstehen….zumal der Informationsgehalt davon meist gegen Null strebt!

Gibt übrigens eine interessante Kausalität:
Mit Zunahme des soziologischen Geschwurbels - Gender-Irrsinn, Minderheitenbevorzugung usw. - und der immer weiter auseinander driftenden Relation davon zur Realität, nimmt die Menge der psychischen Erkrankungen zu! Einfach weil man unterbewusst feststellt, dass das Propagierte einfach nur Müll ist.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Geschwurbel

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 17:01 vor 18 Tagen @ Kaladhor 2103 Views

Wo ist denn in meinem Artikel Geschwurbel?
Ich gehe vom grundsätzlichen Unterschied zwischen anorganischen Gesetzen und der Gesetzmäßigkeit in der organischen Natur aus. Das ist eine eminent wissenschaftstheoretische Grundfrage.
Bitte widerlege doch sachlich meine Argumentation oder stelle Dein allgemeines Geschwurbel ein.
Denn genau dieses erbärmliche Argumentationsniveau ist es, das dem Gelben schadet.

Falsch!

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 17:27 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2063 Views

Denn genau dieses erbärmliche Argumentationsniveau ist es, das dem Gelben schadet.

(Vorgezogenes Zitat)

Wo ist denn in meinem Artikel Geschwurbel?

Viele Worte, um nichts auszusagen bzw. Aspekte als unmöglich darzustellen, obwohl der heutige Wissensstand diese noch nicht umfassend erklären kann. Früher hat man Erkrankungen als Strafe Gottes bezeichnet und ein Ungleichgewicht der inneren Säfte "diagnostiziert" .... bis irgendwann mal Bakterien als Krankheitserreger entdeckt wurden. Dein umfangreiches Geschreibsel würde wunderbar in die erste Kategorie passen.

Ich gehe vom grundsätzlichen Unterschied zwischen anorganischen Gesetzen und der Gesetzmäßigkeit in der organischen Natur aus. Das ist eine eminent wissenschaftstheoretische Grundfrage.

Der einzige wirklich auffallende Unterschied zwischen anorganischer und organischer Chemie ist eigentlich nur der, dass die Molekülgröße in der organischen Chemie nahezu unbegrenzt groß ist...es sind halt fast ausschliesslich Kohlenstoffketten mit Anhängseln aus fast immer denselben Elementen.
Und zum Punkt "wissenschaftstheoretische Grundfrage": Es ist schon irgendwie seltsam, wenn man danach googled und fast ausschließlich irgendwelche Links zu geistenswissenschaftlichen Publikationen findet.
Was dasThema Geisteswissenschaften betrifft sehe ich das übrigens genauso wie der Danisch: Überflüssig und kann weg, denn es produziert nur sinnloses Geschwurbel!

Bitte widerlege doch sachlich meine Argumentation oder stelle Dein allgemeines Geschwurbel ein.

Es ist nunmal keine Argumentation, sondern geisteswissenschaftlicher Müll.

Schönen Tag noch

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Kohlenstoffketten mit Anhängseln

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 20:14 vor 18 Tagen @ Kaladhor 1901 Views

"Der einzige wirklich auffallende Unterschied zwischen anorganischer und organischer Chemie ist eigentlich nur der, dass die Molekülgröße in der organischen Chemie nahezu unbegrenzt groß ist...es sind halt fast ausschliesslich Kohlenstoffketten mit Anhängseln aus fast immer denselben Elementen."

Lieber Kaladhor, und was soll das heißen?
Wie bewirken die "unbegrenzt großen Moleküle", diese "fast ausschließlichen Kohlenstoffketten mit Anhängseln" den Organismus einer Pflanze, einer Schwertlilie z. B. oder einer Kastanie, mit ihrem Stoffwechsel, ihrem der Schwerkraft entgegenstrebendem Wachstum, ihrer Reproduktion, ihren Blüten? Weise mir das doch mal wissenschaftlich nach!

Darum geht es doch. Was bewirkt einen Organismus? Du siehst es nicht, was das bewirkt.
Man sollte erst mal etwas nachsinnen und vor allem die Organismen unbefangen beobachten. Deine "unbegrenzt großen Moleküle", die es ja geben mag, geben keine Antwort. Sie sind auch erst die Folge von dem, was den Organismus bewirkt.

Du willst es nicht verstehen, oder?

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 22:28 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1866 Views

Ich habe sogar darauf hingewiesen, dass wir einfach noch nicht weit genug sind, um alles erklären zu können. Deswegen aber herzugehen und bestimmte Dinge direkt zu verneinen - wie du es getan hast! - ist bestimmt nicht der richtige Weg!

Ich könnte ja auch einfach mal Sir Arthur C. Clarke zitieren: "Eine Technologie muss nur fortschrittlich genug sein, damit wir sie nicht von Magie unterscheiden können." Ich gehe jede Wette ein, dass das analog auch für chemische bzw. biologische Aspekte gilt.

Darüber solltest du vielleicht mal nachdenken, statt irgendeinen sinnlosen, soziologischen Quatsch zu verbreiten!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Magie

Falkenauge @, Mittwoch, 17.05.2023, 10:35 vor 18 Tagen @ Kaladhor 1690 Views

Ich habe sogar darauf hingewiesen, dass wir einfach noch nicht weit genug sind, um alles erklären zu können. Deswegen aber herzugehen und bestimmte Dinge direkt zu verneinen - wie du es getan hast! - ist bestimmt nicht der richtige Weg!

Ich könnte ja auch einfach mal Sir Arthur C. Clarke zitieren: "Eine Technologie muss nur fortschrittlich genug sein, damit wir sie nicht von Magie unterscheiden können." Ich gehe jede Wette ein, dass das analog auch für chemische bzw. biologische Aspekte gilt.

Darüber solltest du vielleicht mal nachdenken, statt irgendeinen sinnlosen, soziologischen Quatsch zu verbreiten!

Man wird mit materialistischen Methoden auch nie so weit kommen, weil die Materie nicht aus der Materie erklärt werden kann.

Und was C. Clarke sagt, ist natürlich nur eine Wunschvorstellung. Mit dem Hinblicken auf die Magie ist man aber auf dem richtigen Weg. Denn Magie ist der Sieg übersinnlicher Kräfte über die natürlichen.

Und damit haben wir es im Grunde bei den Organismen zu tun: Sinnlich nicht wahrnehmbare, aber real wirksame Lebenskräfte zwingen bei der Pfanze die anorganischen Stoffe und Gesetze in ihren Dienst. Das ergibt sich der unbefangenen Beobachtung.
Und diese Lebenskräfte sind mit einer gewissen Schulung auch wahrnehmbar und erforschbar.

Aber das kann für einen Materialisten nicht sein, weil er die unreflektierte, bornierte Voraussetzung macht, dass es nichts über der Materie gebe. Er selbst hält sich lieber für ein Stück Lava, als für ein geistiges Ich, das bereits vor der Geburt bestand und nach dem Tode weiterleben wird.

Darüber solltest Du vielleicht mal nachdenken, statt irgendeinen sinnlosen materialistischen Quatsch zu verbreiten!

Viele nachdenkliche Grüße

Ich sagte es ja, du willst es nicht verstehen

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 17.05.2023, 13:18 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1700 Views

Stell dir einfach mal vor, du wärst auf dem Stand eines Bauern des 11. Jahrhunderts und dir zeigt auf einmal jemand eine Taschenlampe und schaltet diese sogar ein.
Dir ist das Prinzip des elektrischen Lichts völlig unbekannt.
Du kennst keine LEDs und keine Batterien.
Für dich wäre das Zauberei!

Fällt jetzt so langsam der Groschen?

Und jetzt ersetze den Bauern durch einen heutigen Menschen und die Taschenlampe durch Viren….

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Doch ...

Falkenauge @, Mittwoch, 17.05.2023, 17:04 vor 17 Tagen @ Kaladhor 1589 Views

... ich habe das schon verstanden, wie das gemeint war.
Aber es ist falsch, es wird so nicht kommen, es ist eine Ideologie, die aus einer reduktionistischen, allein auf die Materie reduzierten Wissenschaft hervorgeht.
Und aus der kommst Du nicht los, weil Du aus einem Bewusstsein, das mit den Sinnen nur Materielles wahrnimmt, den falschen Schluss ziehst, es gebe darüber hinaus nichts anderes.

Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind.

Da liegt der Grundfehler

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 21:31 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1601 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Mittwoch, 17.05.2023, 21:35

Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind.

Man hat auch mal felsenfest an die Urzeugung geglaubt. [[zwinker]]

Indem die vermeintlich "nichtmateriellen" Dinge beforscht werden, ergründet man ihre Natur und passt das materielle Weltbild an die Erkenntnisse an. Was werden die in "felsenfester Sicherheit" sich wägenden tun, wenn das mit den "Gedanken" passiert, ihre materielle Natur bewiesen wird? Vermutlich würden sie sich einen neuen Quatsch ausdenken ...

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Der neue Quatsch

Falkenauge @, Donnerstag, 18.05.2023, 12:08 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 1387 Views

"Indem die vermeintlich "nichtmateriellen" Dinge beforscht werden, ergründet man ihre Natur und passt das materielle Weltbild an die Erkenntnisse an. Was werden die in "felsenfester Sicherheit" sich wägenden tun, wenn das mit den "Gedanken" passiert, ihre materielle Natur bewiesen wird? Vermutlich würden sie sich einen neuen Quatsch ausdenken ..."

Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
Ich weiß, dass die Materialisten wie Du die Gedanken ursächlich auf materielle Prozesse im Gehirn zurückführen. Das ist ja der häufigste methodische Fehler, einen zeitlichen Zusammenhang wunschgemäß für kausal zu erklären, ohne die Kausalität nachzuweisen. Das nennen die Dilettanten dann Wissenschaft.

Man darf die materiellen Prozesse im Gehirn nicht mit den nichtmateriellen Gedanken im Bewusstsein verwechseln. Das sind zwei verschiedene Dinge. Und das Denken vollzieht man aus den inneren logischen Zusammenhängen der Gedanken im Bewusstsein - wenn es denn logisch stattfindet. Dazu muss man gerade alle aus Seele und Leib aufsteigenden störenden Elemente zurückdrängen.

Weise mir doch einmal wissenschaftlich exakt nach, welcher bestimmte materielle Prozess im Gehirn welch bestimmte logische Gedankenverbindung ursächlich bewirkt.
Das kann keiner.

Vermutlich wirst Du Dir jetzt einen neuen Quatsch ausdenken - "wissenschaftlich" natürlich, das okkupierte Zauberwort, das jeden Unsinn sanktioniert.

Der ganz heiße Scheiss in Sachen Gedanken: Es ist erstmals gelungen, mittels neuronaler Netze Gedanken zu lesen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 12:47 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1404 Views

Wenn die KI ins Hirn blickt

Man darf die materiellen Prozesse im Gehirn nicht mit den nichtmateriellen Gedanken im Bewusstsein verwechseln. Das sind zwei verschiedene Dinge. Und das Denken vollzieht man aus den inneren logischen Zusammenhängen der Gedanken im Bewusstsein - wenn es denn logisch stattfindet. Dazu muss man gerade alle aus Seele und Leib aufsteigenden störenden Elemente zurückdrängen.

Genau das passiert aber:

Hirnscanner zeigen das Gehirn in Aktion. Die funktionelle Magnetresonanztomografie (fMRT) verrät beispielsweise, welche Hirnpartien gerade besonders aktiv sind. Das tut sie zwar nicht sonderlich hochaufgelöst, aber dennoch auf eine für die Hirnforschung höchst aufschlussreiche Weise. Eines geben die Scans aber nicht preis, zumindest nicht einfach so: Was die Person im Scanner gesehen, gehört oder gedacht hat.

Erst mit Hilfe neuester Computertechnik kommt man dieser Vorstellung ein Stück näher. Wie weit, hat nun ein Forscherteam demonstriert. Dank künstlicher Intelligenz (KI) haben sie beim »Gedankenlesen« per fMRT einen bemerkenswerten Schritt nach vorn gemacht. Sie entwickelten einen Decoder, der mit vergleichsweise hoher Genauigkeit den Inhalt der Geschichten wiedergeben kann, die eine Person im Scanner gerade hörte oder sich vorstellte. Der Decoder konnte sogar die Handlung eines Kurzfilms erraten, den Probanden im Scanner schauten, allerdings mit verringerter Genauigkeit.

Das sind erst die zarten Anfänge ... die Luft für Dich wird dünner. :-P

Weise mir doch einmal wissenschaftlich exakt nach, welcher bestimmte materielle Prozess im Gehirn welch bestimmte logische Gedankenverbindung ursächlich bewirkt.
Das kann keiner.

Warte es ab ...

Vermutlich wirst Du Dir jetzt einen neuen Quatsch ausdenken - "wissenschaftlich" natürlich, das okkupierte Zauberwort, das jeden Unsinn sanktioniert.

Nix Quatsch ...
[image]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das heißt nichts: Du kannst an der Platine (HW) eines TV-Gerätes ...

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 18.05.2023, 14:49 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1412 Views

.. die TV-Sendung abgreifen, obwohl die Sendung aus einem davon getrennten und weit entfernten TV-Studio gesendet wird. ERGO: Das Gehirn ist möglicherweise nur eine biologische Antenne und ein Empfänger für Gedanken (Information), zumindest teilweise. Vieles spricht mMn dafür.

Beo2

Eine vollständig im materiellen Weltbild liegende Argumentation.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 00:26 vor 16 Tagen @ Beo2 1232 Views

Du musst im Fernseher Gespenster nachweisen. Schmeiß schon mal das Oszilloskop an ...

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Was ist denn "Materie"? Beschreibe es! Und was ist z.B. "Information"? [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 19.05.2023, 10:56 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1139 Views

bearbeitet von Beo2, Freitag, 19.05.2023, 11:35

Und weiter: So wie unsere Augen und Ohren nur ein (oben und unten) limitiertes Wellenspektrum registrieren können, so gilt das auch für all unsere gegenwärtigen Messgeräte. Auch z.B. mit dem allerbesten Elektronenmikroskop hat man nur auf limitiertes Auflösungsvermögen usw..

Introspektiv wahrgenommene Gedanken, mit ihren visuellen, subtil-akkustischen etc. Anteilen, sind mMn decodierte, empfangene Information, decodiert unter Zuhilfenahme des (angeborenen sowie erworbenen) Gedächtnisses. Das Gehirn ist eine Art TV-/Decodiergerät (eines Bioroboters); und außerdem ein Sender. Dazu gibt es viele persönliche Erfahrungsberichte und auch ernsthafte Forschungsbefunde. In welchem "materiellen" Wellenspektrum diese drahtlose Informationsübertragung erfolgt, wissen wir nicht. Dass dies "gänzlich immateriell" geschehen solle, ist keine argumentative Bedingung. Was "materiell" oder "immateriell" sei, ist relativ!
Jedenfalls gilt: Eine TV-Sendung (Information) wird nicht im TV-Gerät (Hardware) produziert .. sondern weit weit außerhalb!

Es gibt noch sehr viel zu entdecken ! Du aber scheinst zu glauben, dass Du bereits alles! weißt .. arrogant, wie Du bist.
Beo2

Meine Ansicht ist, daß es Masse, Energie und Wechselwirkung gibt. Information ist die menschliche Interpretation all dessen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 12:27 vor 16 Tagen @ Beo2 1072 Views

Bei der Quantenmechanik kommen halt Dinge dazu, für deren "Begreifen" das Hirn nicht gebaut ist. Das ist allerdings kein vernünftiger Anlass, bei Hokuspokus Zuflucht zu nehmen. [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das klingt schon "besser" .. nämlich nichtssagend! [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 19.05.2023, 12:34 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1046 Views

Schwingungsverdichtung

Ashitaka @, Freitag, 19.05.2023, 12:51 vor 16 Tagen @ Beo2 1200 Views

bearbeitet von Ashitaka, Freitag, 19.05.2023, 12:55

Hallo Beo2,

Die nur durch Vergegenwärtigung unseres Bewusstseins wahrnehmbare Materie resultiert aus einer zeitlich andauernden Überlagerung aller sich in ihren Involutionsphasen befindlichen Schwingungen des Phasenraums (in der Hermetik: Schwingungsverdichtung).

So haben ein Apfel im Südwesten Deutschlands und ein seit Jahrtausenden in den Hochebenen Südamerikas herumliegender Gesteinsbrocken in einer räumlich und zeitlich dazwischen gedachten, nicht überlagerten Hinsicht etwas hermetisch fundamental Gemeinsames.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Ja Ja, ich nenne es: Energie- oder Stoffdichte. Und Ja, Alles schwingt, in unterschiedlichen Wellenlängen, versteht sich. Gruß. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 19.05.2023, 13:08 vor 16 Tagen @ Ashitaka 1039 Views

Ja, genau - selbst Tarzan der Ur-Vater der Grünen schwingt ... (oT)

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 19.05.2023, 15:05 vor 15 Tagen @ Beo2 984 Views

[[top]]

--
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Aussmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Die fehlende Klarheit ist verständlich

Ashitaka @, Freitag, 19.05.2023, 15:11 vor 15 Tagen @ Beo2 1147 Views

bearbeitet von Ashitaka, Freitag, 19.05.2023, 15:25

Hallo Beo2,

wir wären nämlich einen zu großen Schritt weiter, wenn die Menschen (allem voran die von KI träumende Tech-Industrie) den hermetischen Kreis klar vor Augen hätten, wenn sie in der Lage wären, unser Bewusstsein als ein in der Entsprechung zum gesamtem Phasenraum (All) sich über die Zeit ausdehnendes und zusammenziehendes Fraktal des gesamten Phasenraums zu erkennen.

Gedanken (fraktale, mentale Phänomene) sind prinzipiell nichts anderes als Materie (physikalische Phänomene). Die Verdichtungsdauer im fraktalen Bewusstseinszustand ist nur zu kurz, um die Verdichtungen der Involutionen zu materialisieren. Alles fällt nach seiner Evolution sofort in sich selbst zurück bzw. evolviert und involviert sich unaufhörlich in ausschweifenden, d.h. stetig neu evolvierenden Gedanken um und in die Nulllinie zurück. Die mentalen Repräsentation sind einzig und allein auf dieses in sich Zurückfallen nahe der die Perspektivität begründenden Nulllinie zurückzuführen.

Dadurch wird die Geschlossenheit unseres Bewusstseins im Verhältnis zum äußeren Phasenraum begründet. Unser Körper gerinnt des Fraktals (Bewusstseins) wegen als Schwingungsverdichtung des gesamten Phasenraum und allem was wir uns in der Abkehr vom hermetischen Wissen als kausale Zusammenhänge seiner Entstehung erklären. Er ist in allen körperlichen Ausprägungen / Zuständen die bedeutsamste fraktale Schnittstelle des gesamten Phasenraums (All). In keinen anderen Fraktalen des Phasenraums wartet eine solche die Evolution ermöglichende Nulllinie auf, welche zur Entsprechung im Äußeren gezwungen wird (was wir wegen der eröffneten Perspektive dann fälschlicherweise als ein / bzw. unser kausales Wirken in die Welt bezeichnen).

Genießt die schönen Tage, streitet euch nicht auf dem Plateau der Simplifizierungen.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Und was passiert, wenn es dabei zur Resonanzkatastrophe kommt, ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 20:07 vor 15 Tagen @ Ashitaka 1026 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Freitag, 19.05.2023, 20:11

... sehen wir, wenn solche Artikel verfasst werden.

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Neuronale Netze

Falkenauge @, Freitag, 19.05.2023, 09:57 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1207 Views

bearbeitet von Falkenauge, Freitag, 19.05.2023, 10:32

Darauf kommt es nicht an, sondern auf den wissenschaftlichen Nachweis, dass die Gehirnprozesse die Ursache der Gedanken seien.

Du dürftest nach Deiner stupiden Theorie eigentlich gar nicht mehr von "Ich denke" sprechen, sondern nur noch von "Mein Gehirn denkt". Denn der Gedanke des Ich ist ja dann auch vom Gehirn hervorgebracht.
Gibt es aber keine autonome Ich-Instanz, die selbst denkt und handelt, gibt es auch keine Freiheit und keine Verantwortung für das eigene Tun. Denn man kann ja für unmoralische und verbrecherische Taten nichts dafür, alle Gedanken dazu sind von der Materie hervorgebracht.
Es ist die totale Abhängigkeit und Unfreiheit. Alles ist von materiellen Prozessen vorbestimmt.
Es gibt gar keine Menschen, sondern nur materiell gelenkte biomaschinelle Marionetten, die sich einbilden, frei zu sein.

Es mag ja sein, dass Du Dich so empfindest, Du trittst ja auch begeistert für die Materie-Theorie ein, dann wird es für Dich vielleicht auch so sein oder werden.
Aber mit der Wirklichkeit und dem Streben der meisten Menschen hat das nichts zu tun.

Was an der Theorie, daß das Hirn u.a. Gedanken, "Ich" und Bewusstsein produziert, stupide sein soll, bist du schuldig geblieben.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 12:19 vor 16 Tagen @ Falkenauge 1081 Views

All diese Zuschreibungen zeugen mMn eher von völliger Haltlosigkeit deiner Behauptungen, denen es völlig an Hand und Fuss fehlt. Liefer Du erstmal reproduzierbare und erklärbare Nachweise, die über das Anekdotische hinausgehen. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das Gehirn weicht aus

Falkenauge @, Freitag, 19.05.2023, 12:49 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1114 Views

Das Ausweichen vor den eigentlichen Argumenten spricht Bände.

Argumentiert werden kann nur auf gleicher Ebene und die ist nicht gegeben.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 19:56 vor 15 Tagen @ Falkenauge 970 Views

Das wissenschaftliche Modell basiert auf Theorien, während Du dich auf dem Niveau unbewiesener und vermutlich unbeweisbarer Thesen bewegst. Erkenntnisse auf dem Gebiet werden mittels nachvollziehbarer und reproduzierbarer Experimente gewonnen und nicht durch Hirnflatulenzen steinerscher Prägung. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das kann doch wohl nicht wahr sein.

Olivia @, Sonntag, 21.05.2023, 16:34 vor 13 Tagen @ Falkenauge 698 Views

Was für Dinge verquickst du denn?

Schade, dass du so in der steinerschen Welt gefangen bist.
Bedauerlich, bei der Arbeit die du dir machst und bei dem Engagement.

Daraus mußt du dich auch selbst befreien. Da wird dir niemand helfen können.

--
For entertainment purposes only.

Gefangen

Falkenauge @, Sonntag, 21.05.2023, 20:15 vor 13 Tagen @ Olivia 618 Views

Das hat doch hier mit Steiner nichts zu tun, sondern ist die logische Konsequenz der (unbewiesenen) Theorie, dass die Gedanken aus materiellen Gehirnprozessen ursächlich hervorgehen:
Diese sind ihm unbewusst, sie produzieren Gedanken, die in ihm aufsteigen und zu bestimmten Handlungen führen.
Wenn Du das nicht erkennst, befindest Du Dich außerhalb der Logik.
Wer ist dann hier der Gefangene?

Das wird unter Hirnforschern auch in entsprechender Konsequenz diskutiert, von anderen Wissenschaftlern, die mit der Hirnforschung nicht übereinstimmen, bestritten. Ein Beispiel:

Heutzutage meinen Hirnforscher nachweisen zu können, dass der Mensch ein Produkt seiner Gene, seines Gehirns und seiner Umwelt ist. Sein Handeln werde von Hirnarealen gesteuert, die dem Bewusstsein nicht zugänglich sind. Und deshalb auch nicht seiner Kontrolle unterliegen. Das gilt auch für Straftäter. Bei ihnen seien oftmals Bereiche des Stirnhirns geschädigt. Eine Studie des amerikanischen Psychologen Adrian Raine ergab, so Hans Markowitsch:

„"Dass eben bei Mördern die Stirnhirnaktivität vermindert war. Deren Stirnhirn arbeitet nicht so, wie es arbeiten sollte. Und da kann man schlussfolgern, wenn das Stirnhirn wichtig ist für Impulskontrolle, Mitleidzeigen und findet, dass die Region nicht gut arbeitet, dann hat man ein Hirnkorrelat für das delinquente Verhalten. Dafür, dass die Person kein Mitleid zeigen kann."“

Hat der Mensch nun einen freien Willen oder ist er durch sein Gehirn determiniert? Auch auf der Nürnberger Tagung wurde diese Frage kontrovers diskutiert. Doch nicht im philosophischen Elfenbeinturm. Es ging vielmehr um strafrechtliche Fragen. Um Schuld, Verantwortung und Strafe. Denn das Strafrecht basiert auf dem Schuld- und Verantwortungsprinzip. Und schuldig – das heißt zurechnungsfähig – ist nach dem Gesetz, wer dazu in der Lage ist, das Unrecht einer Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln. Wer also die Freiheit gehabt hätte, sein böses Handeln zu unterlassen. Für Professor Hans-Ludwig Kröber, Direktor des Instituts für Forensische Psychiatrie der Freien Universität Berlin und Gutachter in vielen Strafprozessen steht diese Freiheit außer Frage:

„Es entspricht der Alltagserfahrung jedes Menschen, dass er weiß, was böse ist, dass er imstande ist, das Böse zu unterlassen und auch dass er, wenn er entgegenstehende Wünsche und Begierden hat zum Beispiel nach Sex oder Geld, dass er imstande ist, bestimmte Emotionen niederzuhalten. Und dass er das gelernt hat, dass man nicht alles kriegen kann und das eigene Verhalten steuern kann. Und es ist einigermaßen absurd, dass man aus einer theoretischen Kathedersituation heraus behauptet, dass wir das alles nicht könnten und wir würden programmiert.“

Zweifellos meinen die Menschen in ihren Entscheidungen frei zu sein, halten Hirnforscher dagegen. Doch in Wirklichkeit sind sie lediglich Ausführende ihres Gehirns. Oder, wie der Schriftsteller Robert Musil schon vor über 100 Jahren schrieb: „Die Willensfreiheit ist die Fähigkeit des Menschen, freiwillig zu tun, was er unfreiwillig will“. Aber wie steht es dann um Schuld und Verantwortung? Der freie Wille und der daraus resultierende Schuldbegriff, so Wolfgang Roth, sind eine „staatsnotwendige Fiktion“, die vor allem dazu dient, die Rechtsordnung aufrecht zu erhalten.

https://www.deutschlandfunk.de/ist-verantwortung-eine-illusion-100.html

Du dokumentierst mal wieder, daß Du von Wissenschaft keine Ahnung hast

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 21.05.2023, 21:46 vor 13 Tagen @ Falkenauge 544 Views

Da gibt es so etwas wie "bewiesene Theorien" nicht, nur Experimente, die Theorien erhärten. Normalerweise bauen Thesen, die noch des experimentellen Nachweises bedürfen, auf Theorien auf. Auf welche Theorien bauen deine Thesen des immateriellen Denkens auf? Da bin ich mal gespannt ... und bitte kurz und knapp, keine Wortwüsten, denn wer eine Sache wirklich versteht, kann sie auch einfach erklären. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das Gehirn lenkt wieder ab

Falkenauge @, Montag, 22.05.2023, 09:25 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 493 Views

... vom Thema, um das es gerade geht: Die Konsequenzen der materialistischen Hirntheorie, die es fasziniert nachplappernd Wissenschaft nennt.

Was Wissenschaft ist oder zu sein hat, ist ein anderes Thema, das mit Deinem Gehirn zu erörtern sinnlos ist, weil es nach aller Erfahrung gar nicht stringend bei einem logischen Faden bleiben kann.

Streng genommen kann es schon aus der Theorie, dass alle Gedanken aus materiellen Prozessen hervorgehen, keine Wissenschaft geben, weil auch die "wissenschaftlichen" Gedanken aus unbewussten Hirnprozessen entstehen und nicht der menschlichen Kontrolle und Führung unterliegen. Alles ist materiell irgendwie bereits vorbestimmt, bevor es im "Bewusstsein" ankommt, was das auch immer ist.

Aber was solls, ich habe noch Wichtigeres zu tun.

Da haben wir des Pudels Kern

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 22.05.2023, 13:45 vor 13 Tagen @ Falkenauge 509 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Montag, 22.05.2023, 13:48

Unser gutes Falkenauge hat die Befürchtung, nicht Herr im eigenen Oberstübchen zu sein.

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Woher stammt denn deiner Meinung nach das "Immaterielle" das sich als "Gedanken" manifestiert?

sensortimecom ⌂ @, Montag, 22.05.2023, 18:23 vor 12 Tagen @ Falkenauge 448 Views

Das muss ja auch irgend eine Ursache haben. Entzieht sich das jeder wissenschaftlichen und empirischen Betrachtungsweise? Hat das einen religiösen Hintergrund, wenn ja, existiert dafür irgend eine Art höhere Offenbarung?

Ich meine, das ist was Ernstes. Wenn ja, und wenn bewiesen, muss man sämtliche Forschungsergebnisse, zehntausende Dissertationen, tausende Bücher, Musks Neurolink, ja sogar Enzephalogramme (zumindest) neu bewerten, wenn nicht in die Pfanne hauen. Na servus.

Um Gottes Willen! Was soll das?!

MausS @, Dienstag, 16.05.2023, 14:19 vor 19 Tagen @ Falkenauge 2858 Views

...

Ein menschlicher Leichnam, der in Verwesung (= Entfernung des Wesens) übergeht, wird durch das Auseinanderfallen und Auflösen anorganischer Stoffe und Kräfte langsam vollkommen zerstört;

...

"Ein menschlicher Leichnam, der in Verwesung (= Entfernung des Wesens) übergeht,
wird durch das Auseinanderfallen und Auflösen anorganischer Stoffe und Kräfte langsam vollkommen zerstört;"

Und der ganze Rest drumherum ausschließlich auf dem selben, absolut unterirdischen Niveau, weil vollkommen frei von jeglicher der beobachtbaren Natur entsprechenden, und somit sogar selbst erarbeitbaren, Bildung. Und selbstverständlich auch frei von nachvollziehbaren und damit nachprüfbaren Belegen.
Damit ist das lediglich ein Konvolut aus pseudosoziologischem Geisteskonstruktmüll.

Muss man, wenn man von von einem Sachverhalt so ganz offensichtlich weniger als überhaupt gar keine Ahnung hat (und offenbar auch keine Lust, das wenigstens grob mit dem eigenen täglichen Leben und Erkennen abzugleichen), wirklich ein solches Pamphlet verfassen und dann auch noch in der Öffentlichkeit präsentieren?

Echt, wirklich vollkommen echt, entsetzt grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Wie der göttliche Verstand menschlicher Fehlbedienung ausgesetzt ist - ein wahrlich vortreffliches Beispiel

Avicenna @, Dienstag, 16.05.2023, 15:13 vor 18 Tagen @ MausS 2405 Views

Was das soll?

„... man muss kein Mediziner sein, um diesen verhängnisvollen Unsinn“ des Verfassers als einen der vielen verzweifelten Schreie nach Aufmerksamkeit „zu erkennen. Denn es ist im Kern kein medizinisches, sondern ein wissenschaftstheoretisches und allgemein logisches Problem, das jeder durchschauen kann, der sich nur endlich seines eigenen Verstandes bedient.

Wo er recht hat, hat er recht, wenn der Verfasser auch für sein Elaborat gelten lässt, bei sachgemässer Anwendung des Verstandes sei zu folgern, seine „Vorstellung entspränge keiner realen Wahrnehmung und keinem logisch begründbaren wissenschaftlichen Denken, sondern einem Aberglauben“.

Quod erat demonstrandum.

Logische Grüsse
Avicenna

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)

Hochmut

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 16:33 vor 18 Tagen @ Avicenna 2181 Views

Auch Du gefällst Dir nur in Deinem intellektuellen Hochmut, der es offenbar gar nicht nötig hat, auf sachliche Argumente sachlich einzugehen. Da war der echte Avicenna noch von anderer Statur.

Pamphlet

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 16:17 vor 18 Tagen @ MausS 2205 Views

Wer hier ein Pamphlet schreibt, das bist doch Du!
Ich habe einen sachlich begründeten Artikel geschrieben, auf den Du aber nicht sachlich eingehst und versuchst, meine Argumente zu widerlegen.

Insofern ist Dein Pamphlet als der Aufschrei eines in seinen gewohnten materialistischen Gedankengängen Aufgestörten zu verstehen, der aus seinen festsitzenden Vor-Urteilen nicht mehr rauskommt.

Genau das hast Du dieses Mal nicht! In keiner einzigen Zeile!

MausS @, Dienstag, 16.05.2023, 21:02 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1957 Views

Ich habe einen sachlich begründeten Artikel geschrieben,

Dann stelle den auch bitte ein.

auf den Du aber nicht sachlich eingehst und versuchst, meine Argumente zu widerlegen.

Den herausragendsten Mumpitz hatte ich zitiert und hervorgehoben.
Kein Wort darüber von dir, nur peinliches Drumherumeiern.

Insofern ist Dein Pamphlet als der Aufschrei eines in seinen gewohnten materialistischen Gedankengängen Aufgestörten zu verstehen, der aus seinen festsitzenden Vor-Urteilen nicht mehr rauskommt.

In diesem Fall sind es keine Vorurteile, und der "in seinen gewohnten materialistischen Gedankengängen Aufgestörte" bin in diesem Fall ganz sicher nicht ich.

Weswegen ich allerdings trotzdem nichts von unbelegten, unwissenschaftlichen, nicht evidenzbasierten, rein sozialutopisch erdachten und herbeiphilosophierten medizinischen Behauptungen halte.

Wer die erlebbare, nachprüf- und reproduzierbare bzw. sich selbst reproduzierende Wirklichkeit als Gradmesser seines Erkenntnisprozesses ablehnt, auch und gerade hinsichtlich des universell Lebendigen, den kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen.

Tut mir leid, ist aber so.

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Tja, genau solche Pamphlete sind es,

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 16:31 vor 18 Tagen @ MausS 2182 Views

die dem Gelben ganz massiv schaden, denn nach außen wird damit der Eindruck erzeugt, als hätten hier durchgeknallte Esoteriker das Kommando übernommen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Lieber Gott, schreibe doch einfach über Dinge, von denen du etwas verstehst. Das ist ja entsetzlich, fast so als ob du dich in einem Alptraum befindest. Orientiere dich

Olivia @, Dienstag, 16.05.2023, 17:47 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2190 Views

ein bißchen am wissenschaftlichen Arbeiten, dann bekommst du wieder Boden unter die Füße.

Das ist ein solches Geschwurbel, dass man dazu wirklich nichts mehr sagen kann.

Wach auf und steigere dich nicht in solche Wahnvorstellungen hinein.

--
For entertainment purposes only.

Ach Gott

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2023, 18:26 vor 18 Tagen @ Olivia 1978 Views

Ach Olivia, auf Dich als ausgewiesene Wissenschaftlerin und Erkenntnistheoretikerin habe ich schon gewartet. Du musst natürlich auch noch in die Kerbe hauen. Danke für Deinen qualifizierten Ratschlag, für den Du als Materialistin sogar den lieben Gott bemühst.

Und wie sauber und sachlich logisch Du meine Argumente widerlegt hast!

Da habe ich ja in ein Wespennest gestochen! Sie summen und schwirren und stechen wie es nur eine Art hat.[[trost]]

Ich bringe mich erst mal in Sicherheit.

Schau dir doch mal den Artikel aus HC's Blog an, den Arbeiter verlinkt hat. Vlt. kannst du dich ja an dieser Art der "Aufbereitung von Wissen" orientieren.

Olivia @, Dienstag, 16.05.2023, 18:40 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1930 Views

Dann würden solche Artikel, wie der, auf den ich mich bezog, möglicherweise anders aufgenommen.
So ist es leider.... ein Geschwurbel.
Kann man ja ändern, wenn man etwas übermitteln will.

--
For entertainment purposes only.

Halt mein Freund, wer wird denn gleich in die Luft gehen? Greife lieber zu ChatGPT, dann geht alles wie von selbst.

Avicenna @, Dienstag, 16.05.2023, 19:10 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2033 Views

Mann muss sehr viel wissen, um zu wissen, wie wenig man weiss, wussten kluge Menschen schon seit langer Zeit. Aber so denkt man in der heutigen Zeit einer zunehmend narisstischen Gesellschaft nicht.

Also fragte ich in tiefer Demut ChatGPT, wie ich mit dem erschütternden Vorwurf von Hochmut umgehen könne:

[image]


Wie geht man am besten mit Menschen um, die meinen sie wüssten, was die Welt im Innersten zusammenhält, obwohl sie Unsinn erzählen, und Kritik an ihrem Unsinn als Hochmut zurückweisen?


Es gibt keine einfache Antwort auf diese Frage, da der Umgang mit solchen Menschen von vielen Faktoren abhängt. Hier sind jedoch einige allgemeine Tipps, die bei der Interaktion mit ihnen hilfreich sein können:

1. Höflichkeit bewahren: Wenn man auf eine Diskussion mit einem Menschen trifft, der davon überzeugt ist, das Wissen über die Welt im Innersten zu besitzen, ist es wichtig, höflich und respektvoll zu bleiben. Auch wenn man anderer Meinung ist als der betreffende Mensch, sollten Provokationen vermieden werden.

2. Nachfragen stellen: Eine Möglichkeit, mit solchen Menschen umzugehen, ist, ihnen Fragen zu stellen und sie dazu einzuladen, ihre Argumente und Überzeugungen zu erklären. Dies kann dazu beitragen, ihre Denkweise besser zu verstehen und gegebenenfalls auf inkonsistente oder widersprüchliche Argumente hinzuweisen.

3. Fakten und Beweise liefern: Wenn jemand Unsinn erzählt oder falsche Tatsachenbehauptungen aufstellt, ist es wichtig, auf fundierte Fakten und Beweise zu verweisen, um diese Behauptungen zu widerlegen. Dies sollte in einer höflichen und sachlichen Art und Weise geschehen.

4. Offenheit und Toleranz bewahren: Es ist wichtig, offen und tolerant gegenüber anderen Meinungen zu bleiben und bereit zu sein, Argumente zu diskutieren und zu wechseln. Wenn eine Person jedoch darauf besteht, falsche Informationen oder Unsinn zu verbreiten, ist es möglicherweise am besten, die Diskussion zu beenden und zu akzeptieren, dass man nicht immer jeden überzeugen kann.

5. Grenzen setzen: Wenn eine Person trotz der vorherigen Schritte hartnäckig bleibt und Kritik an ihrem Unsinn als Hochmut zurückweist, ist es möglicherweise an der Zeit, Grenzen zu setzen und die Diskussion zu beenden. Es ist okay, eine Meinungsverschiedenheit zu haben, aber es ist nicht notwendig, sich unnötigem Stress oder Konflikten auszusetzen.


So weit hat es der menschliche Verstand gebracht, sich von einer Maschine sagen lassen zu müssen: "es ist nicht notwendig, sich unnötigem Stress oder Konflikten auszusetzen."

Stressfreie Grüsse

Avicenna

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)

Cool, was die angelernte Software da vorschlägt. Allerdings ist es zu spät: Du und MausS habt Euch nicht an 1.-3. gehalten. owT

BerndBorchert @, Dienstag, 16.05.2023, 19:25 vor 18 Tagen @ Avicenna 1802 Views

Versuch: Bitte alle mal kurz verschnaufen!

StillerLeser @, Dienstag, 16.05.2023, 19:22 vor 18 Tagen @ Falkenauge 2135 Views

Mal ehrlich: Keiner hier ist Virologe, hat das alles selber am Elektronenmikroskop untersucht. Also kann keiner hier sich GANZ sicher sein, daß sein Kenntnisstand zutreffend ist.

Beide Argumentationslinien sind schlüssige Gedankenketten, und damit zulässig. Bewiesen ist aber keine von beiden.
Nicht zulässig ist "Ich weiß die alleinige Wahrheit, alles andere ist Geschwurbel!"
Das ist kein Diskussionsbeitrag mehr, sondern ein Angriff ad personam.

Herrschaft, man kann doch jederzeit sagen, daß man anderer Meinung ist, das reicht doch, man muss doch die andere Seite nicht beschimpfen!
Was wäre denn, wenn eine Seite durch Beschimpfen "gewinnt" und später stellt sich raus, daß sie falsch lag?

+ 1 , die Aliens, die uns beobachten, wundern sich über unsere Dummheit, als ob die Existenz/nicht-Existenz von Viren eine Bedeutung hätte kT.

Joe68 @, Dienstag, 16.05.2023, 21:40 vor 18 Tagen @ StillerLeser 1809 Views

Das Problem ist dann aber,

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 16.05.2023, 22:32 vor 18 Tagen @ StillerLeser 1870 Views

Herrschaft, man kann doch jederzeit sagen, daß man anderer Meinung ist, das reicht doch, man muss doch die andere Seite nicht beschimpfen!

dass die eine Seite dann versucht, mit missionarischen Eifer die andere Seite "überzeugen" will....übrigens eine typische Verhaltensweise von Geisteswissenschaftlern oder deren Sympathisanten. Die könnte man mit der Nase darauf stoßen, dass Gras grün ist...sie werden trotzdem weiter behaupten, es wäre blau, einfach weil irgendein anderer Hansel das genau so behauptet hat.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Falls du mich mit "Geschwurbel" meinst, so habe ich einen Hinweis gegeben, wieso ich das für Geschwurbel halte.

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 20:19 vor 17 Tagen @ StillerLeser 1507 Views

Arbeiter hat einen Artikel von HC`s Blog verlinkt, in dem auf eine ganze Reihe von hochkomplexen Untersuchungen Bezug genommen wird (mit Quellenangaben), die sich Themen annehmen, die man heute noch als nicht vorstellbar erachtet. Die Art der Herangehensweise aber ist wissenschaftlich fundiert.

D.h. JEDER in der gesamten Welt kann diese Dinge nachvollziehen. Da werden nicht einfach Behauptungen aufgestellt, sondern es wird sehr klar die Art und Weise beschrieben WIE man die Erkenntnisse erreicht hat und welche Schlußfolgerungen die damit befaßte Person/das Team aus den gewonnenen Erkenntnissen gezogen hat.

ALL diese Erkenntnisse sind Arbeitshypothesen. Sie gelten so lange, bis man andere Erkenntnisse gewonnen hat.

Das Wichtigste aber: Sie können weltweit nachvollzogen werden, werden veröffentlicht und sind Bestandteil des wissenschaftlichen Diskurses. Da wird es "dafür"/"dagegen" geben, aber man hat FAKTEN auf dem Tisch, mit denen man sich auseinandersetzen kann.

Tut mir leid, das sagen zu müssen. Etliche der Arbeiten von Falkenauge finde ich sehr gut. Aber sobald es seine "Religion" streift............ Ich habe nichts gegen Religionen, aber die gehören an einen anderen Platz.

--
For entertainment purposes only.

Die Futtertröge für Trolle werden heute mal wieder gut befüllt. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 00:23 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1708 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Die Ursache liegt tiefer

D-Marker @, Mittwoch, 17.05.2023, 06:58 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1799 Views

Nebenbei, Falki, Du machst, was Du machst, sehr gut.
Könnten sich Mehrere öfter bei Dir bedanken.
Auch ich bin Fan von Wolkenkratzer, E weng mehr mit eigenen Gedanken versehen....

Abba, wie würde Bayer sagen: "Passt schon."

Es ist die Mikrobe der menschlichen Dummheit.
Ja, der Rühmann hat nicht nur als Spiegel der deutschen Gesellschaft den Hauptmann von Köpenick gespielt..


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Falkenauge, mit Deinem "Es gibt gar keine Viren" leistest Du der Corona-Aufklärung einen Bärendienst - das ist Dir klar, oder?

BerndBorchert @, Mittwoch, 17.05.2023, 10:03 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1692 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 17.05.2023, 10:49

Überleg nochmal, ob "materielle Ansteckung" nicht doch in Dein Weltbild passt. Warum eigentlich nicht? Es gibt doch materiell-ansteckende Krankheiten schon seit Menschengedenken, zumindest wurden einige Krankheiten immer als materiell-ansteckend interpretiert, siehe z.B. die "Aussätzigen" im Neuen Testament.

Bernd Borchert

Virus-Existenz

Falkenauge @, Mittwoch, 17.05.2023, 10:46 vor 18 Tagen @ BerndBorchert 1691 Views

Ob es Viren gibt, lasse ich persönlich ja offen. Ich mache geltend, dass selbst wenn es exogene Viren gibt, sie nicht die Ursache innerer Krankheiten sein können - aus Gründen, die mir hier niemand widerlegt hat.

Dass bisher kein isoliertes und gereinigtes Virus und seine Kausalität zur Krankheit nachgewiesen sei, wird gerade von etlichen Naturwissenschaftlern geltend gemacht, z. B. hier mit weiterem Link:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/05/12/das-virus-phantom-die-betrugerischen-w...

Das mit dem "Bärendienst" unterstellt, dass es falsch sei. Aber darum geht es ja gerade.

Du sagst also "Es gibt keine Viren als übertragbare Krankheitserreger". Das ist aber gleichbedeutend mit "Es gibt keine Viren", denn Virus ist so definiert. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 17.05.2023, 10:56 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1588 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 17.05.2023, 11:02

Virus-Existenz

Falkenauge @, Mittwoch, 17.05.2023, 12:01 vor 18 Tagen @ BerndBorchert 1703 Views

Ja gut, kann man so sagen. Aber ich kann nicht sehen, wie damit der Corona-Aufklärung ein Bärendienst geleistet werde.
Im Gegenteil wird der Aufklärung ein wesentlicher, fundamentaler Aspekt hinzugefügt, mit dem den Machthabern ein wichtiges Instrument des Totalitarismus aus der Hand geschlagen wird.

"Es gibt keine Viren" ist für fast alle Leser ein Vertrauens-Killer in das, was Du schreibst, denn es widerspricht der persönlichen Erfahrung von fast allen Menschen

BerndBorchert @, Mittwoch, 17.05.2023, 12:29 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1732 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 17.05.2023, 13:06

Du bist doch in einem Alter, in dem es in der Kindheit nicht nur Masern und Mumps gab, sondern auch Familien mit vielen Kinder. Und da gab es doch oft den Fall, dass eine ganze Familie mit Grippe, Masern, Mumps, etc. flach lag, in Deiner Familie wahrscheinlich auch mal. Wie soll das anders gehen als durch Ansteckung, und zwar Ansteckung durch etwas Materielles, was übertragen wird?

Bernd Borchert

Aktueller persönlicher Fall: Ich hab seit 1-2 Wochen eine seltsame, hoffentlich harmlose Erkrankung: meine beiden Ohren sind zu/schwerhörig, als wenn ich Ohrenstöpsel drin hätte, zusammen mit ein wenig Erkältungssymtome/Schnupfen. Ich hab noch nie sowas gehabt. Und vorgestern habe von einer, die oft mit mir zum Tanzen fährt, erfahren, dass sie genau das Gleiche hat, und auch noch nie vorher gehabt hat. Wie erklärst Du das, ohne Ansteckung?
Ich war übrigens froh, das zu hören, denn als eine Art Spezialerkältung kann ich es - vorerst - für harmlos halten.

Keine Erfahrung

Falkenauge @, Mittwoch, 17.05.2023, 18:04 vor 17 Tagen @ BerndBorchert 1586 Views

""Es gibt keine Viren" ist für fast alle Leser ein Vertrauens-Killer in das, was Du schreibst, denn es widerspricht der persönlichen Erfahrung von fast allen Menschen"

Dass es Viren gebe, diese die Ursache von Infektionskrankheiten seien und durch Überspringen auf Gesunde diese ansteckten, so dass sie auch krank werden, ist keine "persönliche Erfahrung von fast allen Menschen". Keiner von ihnen hat die Viren gesehen (sie sollen ja ca 100 Milliardstel m oder Millionstel mm klein sein), sie sind also sogar für das normale Mikroskop nicht wahrnehmbar, erst angeblich vom Elektronenmikroskop.
Ebenso wissen die Menschen nicht aus Erfahrung, dass diese unsichtbaren Dinger die genaue Ursache der Infektionskrankheiten seien.

Es handelt sich nicht um Erfahrungen der Menschen, sondern um Theorien, die auf Louis Pasreure und Robert Koch Ende des 19. Jahrhunderts zurückgehen, die sich trickreich durchgesetzt haben (s. das Buch "Virus-Wahn" von T. Engelbrecht/ Dr. C. Köhnlein) und von Wissenschaftlern und Medizinern den Menschen als Erklärung erzählt werden, die das von diesen Autoritäten immer übernehmen und für wahr halten. Es ist eine, zugespitzt formuliert, kollektive Suggestion und keine "Erfahrung von fast allen Menschen".

Dass Mikroben auch nicht die Ursache sein können, habe ich aus der Besonderheit der Gesetze, die in einem lebenden Organismus herrschen, in meinem Artikel nachzuweisen versucht.
Vielleicht muss man die Stellen mehrmals lesen - weil die alten Denkgewohnheiten sehr stark sind -, um die logische Folgerichtigkeit
zu erfassen.

Pasteur und Koch haben die Vorstellung von einer Ansteckung durch etwas Materielles nicht erfunden: siehe die "Aussätzigen" im Neuen Testament

BerndBorchert @, Donnerstag, 18.05.2023, 10:29 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1389 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Donnerstag, 18.05.2023, 10:59

Und Du persönlich hast in Deinem Leben einschließlich Kindheit nie die Erfahrung von Ansteckung gemacht? Du oder andere haben sich nie eine Grippe, Erkältung oder sonstwas geholt?

sich holen = Volksmund für: sich durch Übertragung anstecken. Der Volksmund kennt es also auch, vermutlich schon vor Pasteur und Koch ...

Bernd Borchert

P.S. Ich gehe sogar soweit, dass die Furcht vor Übertragung von Krankheiten sich in der Menschheitsentwicklung genetisch verankert hat: Die, die sich davor gefürchtet haben, waren vorsichtiger im Kontakt mit Erkrankten (und Tieren, insbesondere toten Tieren) und haben sich deshalb weniger angesteckt, und hatten so bessere Überlebenschancen, und so hat sich die Angst vor Ansteckung genetisch vererbt.
Diese angeborene Angst vor Infektion haben die Planer der Corona-Lügenkampagne ausgenutzt, indem sie eine Angst-Kampagne daraus gemacht haben, die deshalb besonders effektiv war, weil die angesprochene Angst nicht nur angelernt, sondern sogar angeboren ist. Z.B. hatte ich bei allen verbliebenen Corona-Gläubigen hier im Forum (DT, FOXNews, Kaladhor, das sind fast alle) immer den Eindruck, dass sie wegen einer großen irrationalen, angeborenen Angst vor Infektion davon abgehalten wurden, die Realität zu erkennen, dass nämlich Corona nur eine Grippewelle war.
Aber das P.S. wird Dich nicht überzeugen, denn Du akzeptierst die Evolutionstheorie nicht, nehme ich an.

Pasteur und Koch

Falkenauge @, Donnerstag, 18.05.2023, 11:42 vor 17 Tagen @ BerndBorchert 1402 Views

Lieber Bernd Borchert,

Du setzt wieder voraus, dass nach den Evangelienschreibern die Menschen durch einen materiellen Erreger am Aussatz angesteckt worden seien. Das geht nicht aus den Evangelien hervor. Die Evangelisten waren noch keine Materialisten. Die Ansteckung geschah m.E. auch hier auf seelischem Wege, überwiegend durch Angst und Furcht.

Im übrigen lässt sich der ganze Komplex nicht so mal schnell verstehen. Ich darf für mich in Anspruch nehmen, dass ich mich seit dem Beginn der Corona-Inszenierung im März 2020 gründlich damit befasse. Das ist im Inhaltsverzeichnis meines Blogs ablesen, wo unter verschiedenen Kapiteln in Unterkapiteln "Corona" alle meine Artikel dazu als Links verzeichnet sind, wobei ich im Laufe der Jahre auch selbst gewisse Erkenntnisschritte gemacht habe.

Zu Pasteur und Koch siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/07/23/wie-die-theorie-von-den-toedlichen-mik...

Die damaligen Menschen haben die Aussätzigen ausgegrenzt, weil sie sich vor einer materiellen Ansteckung gefürchtet haben

BerndBorchert @, Donnerstag, 18.05.2023, 12:44 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1367 Views

Die Vorstellung dürfte auch durch Erfahrung begründet gewesen sein, dass die Nähe oder Berührung mit ihnen das Risiko barg, selber infiziert zu werden.

Sie hatten recht, denn inzwischen ist das als eine Nicht-Virus Infektionskrankheit bekannt
https://de.wikipedia.org/wiki/Lepra

Akzeptierst Du denn wenigstens das? wenn ja, dann könnest Du auch Viren akzeptieren, die sind halt nur noch kleiner.

Bernd Borchert

Ohrenverstopfung

Falkenauge @, Donnerstag, 18.05.2023, 10:45 vor 17 Tagen @ BerndBorchert 1490 Views

"Aktueller persönlicher Fall: Ich hab seit 1-2 Wochen eine seltsame, hoffentlich harmlose Erkrankung: meine beiden Ohren sind zu/schwerhörig, als wenn ich Ohrenstöpsel drin hätte, zusammen mit ein wenig Erkältungssymtome/Schnupfen. Ich hab noch nie sowas gehabt. Und vorgestern habe von einer, die oft mit mir zum Tanzen fährt, erfahren, dass sie genau das Gleiche hat, und auch noch nie vorher gehabt hat. Wie erklärst Du das, ohne Ansteckung?
Ich war übrigens froh, das zu hören, denn als eine Art Spezialerkältung kann ich es - vorerst - für harmlos halten."

Ich hatte das im vergangenen Sommer auch im rechten Ohr am Ende einer Grippe, auch erstmalig. Es ist ein Folgesymptom einer Grippe oder Erkältung und geht m.E. nicht auf eine Extra-Ansteckung zurück, schon gar nicht auf eine materielle.
Es handelte sich bei mir um eine Verklebung der Eustachischen Röhre, die schließlich mit Nasenballons (in der Apotheke für ein paar Euro zu erhalten) ausgeweitet werden konnte.

Danke für den Tipp. Diese harmlose Erklärung beruhigt mich

BerndBorchert @, Donnerstag, 18.05.2023, 11:06 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1428 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Donnerstag, 18.05.2023, 11:10

denn es gibt in der Familie eine Erbkrankheit von meiner Großmutter: mit 55 schwerhörig, mit 65 taub und dement, und mit 70 tot. Ich hab sie nie kennengelernt.

Das ist - ob bewußt oder unbewußt - demagogisch und stört die Wahrheitsfindung erheblich.

Griba @, Dunkeldeutschland, Mittwoch, 17.05.2023, 12:27 vor 18 Tagen @ BerndBorchert 1736 Views

Mache die Aussagen deiner Gegner unglaubwürdig, indem du sie mit Teilwahrheiten oder besser: offensichtlichen Unwahrheiten vermengst. Umso häufiger und intensiver du das machst, umso eher erreichst du dein Ziel (so ähnlich hat das mal K. E. von Schnitz... mal ausgedrückt).

--
Beste Grüße

GRIBA

Aber @Falkenauge ist für mich kein Gegner, sondern ein langjähriger Mitstreiter. Ich möchte ihn überzeugen, dass es keine gute Idee ist, Viren generell zu bestreiten

BerndBorchert @, Mittwoch, 17.05.2023, 12:53 vor 18 Tagen @ Griba 1652 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 17.05.2023, 12:57

Bist Du nicht Arzt? Du meinst ernsthaft, es gibt keine Viren?

Bernd Borchert

Ich weiß auch nicht, ob es Viren gibt, aber BEWIESEN ist es NICHT.

StillerLeser @, Donnerstag, 18.05.2023, 01:15 vor 17 Tagen @ BerndBorchert 1511 Views

Soll ich das wirklich alles nochmal hier hinschreiben? Es ist nicht bewiesen!!
Dann ist es Meinung. Alle, die behaupten, daß es Fakt ist, haben den Kopf im Sand oder lügen.
Die 100.000€ von Lanka für einen Virenbeweis stehen immer noch.

Welch Kriterien lässt Du bzgl. eines Be-/Nachweises gelten?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 09:20 vor 17 Tagen @ StillerLeser 1380 Views

Dieser Punkt sollte immer als erstes geklärt werden, bevor man in solche Diskussionen einsteigt.

Wenn ein Fernrohr zur Sternbeobachtung unzulässig wäre, dann hätte die Katholische Kirche und nicht Galileo recht gehabt.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Die ersten Minuten dieses Links einer Rede von Prof. Zeilinger (stammt von NST) zeigen, was wissenschaftliches Arbeiten ist.......

Olivia @, Donnerstag, 18.05.2023, 10:11 vor 17 Tagen @ StillerLeser 1376 Views

Vlt. hilft dir das weiter. Wissenschaft ist ein Erkenntnisprozess!!!!!

Wissenschafliche Erkenntnisse sind keine Wahrheiten. Sie sind das, was wir derzeit mithilfe von weltweit überprüfbaren Untersuchungen herausgefunden haben.
Weitere Untersuchungen können diese Erkenntnisse falsifizieren, sie in einen anderen Zusammenhang stellen oder sie können darauf aufbauen.

Vor diesen Erkenntnissen steht in der Regel eine sorgfältig fundierte theoretische Abhandlung und Analyse. Auch diese ist weltweit nachvollziehbar. "Bewiesen" ist sie allerdings noch nicht.

Ich verstehe, dass es schwer ist, mit solchen "Unsicherheiten" zu leben. Trotzdem leben wir alle relativ gut durch die Erkenntnisse dieser wissenschaftlichen Arbeiten.

Auch wenn Paradigmenwechsel anstehen, hat es keinerlei Nutzen, sich aus Unsicherheit wieder in die Denk- und Erlebensgewohnheiten des Mittelalters zu begeben. Wir müssen lernen, mit Unsicherheiten zu leben. Etwas anderes bleibt uns kaum übrig. Oder möchtest du zurück in die europäische Talibanära?

Hier nochmals der Link von NST.

https://www.youtube.com/watch?v=AJDMvfpgmjw

--
For entertainment purposes only.

Wissenschaft lebt vom ständigen Zweifel, Falkenauge spricht von "felsenfester Sicherheit". Damit ist eigentlich alles gesagt. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 13:16 vor 17 Tagen @ Olivia 1282 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Verdrehung!

Falkenauge @, Donnerstag, 18.05.2023, 19:16 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1309 Views

Ich schrieb von der "felsenfesten Sicherheit" der materialistischen Wissenschaft! Keine Verdrehungen bitte!

"Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind."
17:04 zu Kaladhor

Dann drück Dich klarer aus.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 00:36 vor 16 Tagen @ Falkenauge 1220 Views

Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind.

Ich glaube nicht, daß Du das so, wie jetzt dagestellt, gemeint hast. Das gibt der Kontext nicht her. Du bist einfach nur ein schlechter Verlierer ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Unverschämt

Falkenauge @, Freitag, 19.05.2023, 10:08 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1201 Views

"Ich glaube nicht, daß Du das so, wie jetzt dagestellt, gemeint hast. Das gibt der Kontext nicht her. Du bist einfach nur ein schlechter Verlierer ..."

Wie habe ich es jetzt dargestellt? Ich habe nur den Satz wiederholt:
"Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind."

Also da steht eindeutig drin, dass ich von der felsenfesten Sicherheit der materialistischen Wissenschaft geschrieben habe.

Abgesehen davon, dass das hier kein Spiel mit Gewinnern und Verlierern ist, sondern ein Ringen um die Wahrheit, bist Du kein "Gewinner", sondern ein Fälscher.

Mimimi

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 12:07 vor 16 Tagen @ Falkenauge 1097 Views

Wie habe ich es jetzt dargestellt? Ich habe nur den Satz wiederholt:
"Das Paradoxe dabei ist, dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft mit einer felsenfesten Sicherheit in Gedanken gefasst werden, die selber nicht materiell sind."

Also da steht eindeutig drin, dass ich von der felsenfesten Sicherheit der materialistischen Wissenschaft geschrieben habe.

Es kann aus dem Kontext auch so gelesen werden, daß felsenfeste Sicherheit über die Nichtmaterialität der Gedanken bestünde, also exakt das, was Du hier vertrittst. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Absurd

Falkenauge @, Freitag, 19.05.2023, 12:29 vor 16 Tagen @ FOX-NEWS 1074 Views

"Es kann aus dem Kontext auch so gelesen werden, daß felsenfeste Sicherheit über die Nichtmaterialität der Gedanken bestünde, also exakt das, was Du hier vertrittst."

Das ist Deine Wunsch-Interpretation, um mir was anhängen zu können.
Dann hätte ich geschrieben: ...dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft in Gedanken gefasst werden, die mit felsenfester Sicherheit selber nicht materiell sind.

DoppelPlusMimimi

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 19.05.2023, 12:35 vor 16 Tagen @ Falkenauge 1082 Views

Das ist Deine Wunsch-Interpretation, um mir was anhängen zu können.

Du bist es hier, der sich etwas anhängt, nämlich die Narrenschelle mit deinen Theorien. :-P

Dann hätte ich geschrieben: ...dass die Ergebnisse dieser materialistischen Wissenschaft in Gedanken gefasst werden, die mit felsenfester Sicherheit selber nicht materiell sind.

Hätte, hätte, Fahradkette ... immerhin ist es so ohne Interpretationsspielraum formuliert. [[top]]

Bleibt nur noch die Frage, glaubst du wenigstens felsenfest an deine Thesen? [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Mein Ansatz dazu

Rheingold2, Mittwoch, 17.05.2023, 11:28 vor 18 Tagen @ Falkenauge 1953 Views

bearbeitet von Rheingold2, Mittwoch, 17.05.2023, 11:42

Mein Ansatz ist ein biographischer.

Ich bin mit der Polio-Schluckimpfung aufgewachsen, war einer der letzten, der noch gegen Pocken zwangsgeimpft wurde, hatte Contergan-Kinder als meine Schulkameraden (nicht ganz richtig, sie wurden auf dem Schulhof umgeladen, also uns zur Schau gestellt und dann in eine isolierte Sonderschule verfrachtet), bin mit der Cholesterin-Lüge aufgewachsen (Margarine gut, Butter und Eier schlecht), mit Massen an Ernährungslügen, die glücklicherweise teilweise widerrufen wurden, habe Therapien miterlebt, die heute wegen ihrer erwiesenen Tödlichkeit (Psoriasis-Erkrankte mit Teer-Giften behandelt, so dass sie heute bei Hautkrebs den einsamen Spitzenplatz innehaben) abgeschafft sind.

Und jetzt soll ausgerechnet die Erreger-Ideologie, die uns Corona mit ihren unglaublichen Auswirkungen beschert hat, der Weisheit letzter Schluß sein?

Mich beschäftigt in diesem Zusammenhang etwas zusätzliches.

Ich habe die Polio-Schluckimpfungen ohne Schäden überstanden. Wieso ist diese Krankheit trotz Einstellung der offensichtlich unwirksamen und schädlichen Schluckimpfung jetzt "weg" und wieso war sie mal "da"?

Ich hab die Heroin-Welle hautnah miterlebt. Ich gehöre alterstechnisch zur Generation Christiane F. Kinder vom Bahnhof Zoo. Das dort beschriebene Sound war eine Kopie des elterlichen Creamcheese (eröffnet von einem Stammgast). 1967 gaben meine Eltern mit Uecker und Kriwet ein Manifest heraus, in der der Gebrauch von Drogen als Bewusstseinserweiterung gefeiert wurde. Erst in den 70ern kippte das in eine Welt der Junkies, deren Verfall ich gut bezeugen kann.

Manifest
https://emuseum.duesseldorf.de/view/objects/asitem/items$0040:212462

Heroin, 1967 noch ohne Bekanntheit, war in den 20ern als Bayer Medikament ähnlich Aspirin heute auf jedem Badezimmertisch zu finden und wurde gegen fast alles von den Ärzten verschrieben. Wo sind die Heroin-Süchtigen der 20er, wieso entstanden sie in den 70ern so massiv und warum sind die heute alle "weg"?

Als nächstes kam Aids. Aufgrund meines familiären Hintergrunds in der künstlerischen Szene, in die seinerzeit viele Schwule flüchteten, hab ich ein massives Sterben beobachten können. Insbesondere die Kennzeichnung mit den Karposi Aussätzen ist mir in Erinnerung. Das Sterben ging meist ganz schnell.
Auch Aids war plötzlich wieder "weg"

Mit ist schon klar, dass Aids wie Corona medial aufgebauscht wurde, Aids sind Cash-Maschinen in manchen Entwicklungsländern, in denen schlicht der durch Armut verursachte schlechte Gesundheitszustand zu "Aids" umgefriemelt wird, um weiterhin die Massen an Geldern zu vereinnahmen.

Bei Corona beobachte ich in meinem Umfeld ein ständiges Krank- und Unwohlsein, alles recht diffus, spricht für eine Herabsetzung der Immunabwehr allgemein, ob durch diesen Erreger oder durch die Corona-Impfungen.

Mir scheint, die Erreger-These bei Aids und Corona bilden höchstens nur einen Teil der Geschichte ab, wenn sie nicht sogar vom Ansatz her falsch sind.
Bei Heroin wundere ich mich, dass ein 20er Jahres Allerweltsmittel für jeden a la Aspirin für einige Jahre für Tote sorgte, dann sich aber wieder in Nischen der Alt-Junkies zurückzog, soweit sie nicht inzwischen alle verstorben sind.

Heroin

Hyperion @, Mittwoch, 17.05.2023, 12:19 vor 18 Tagen @ Rheingold2 1961 Views

Zu Heroin kann man sich eigentlich ganz gut informieren. Als Medikament wurde es oral eingenommen, wo es praktisch keine Rauschwirkung entfaltet und in seiner Suchtwirkung einfacher in den Griff zu bekommen ist.

Erst wenn man es spritzt, kriegt man den Kick und ist teils ab der ersten Dosis abhängig. Von reinem Heroin sind auch nur wenige gestorben - meistens ist es verunreinigter Stoff (da es inzwischen in illegalen Heroinküchen hergestellt wird) oder der beliebte Mix mit anderen Drogen, der zum "goldenen Schuss" führt.

Also, im Prinzip ganz gut erklärbar.

Hyperion

+1 owt

Griba @, Dunkeldeutschland, Mittwoch, 17.05.2023, 12:39 vor 18 Tagen @ Rheingold2 1682 Views

[[top]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Veraltertes Weltbild überall. Auch in der Medizin und Pathologie.

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 17.05.2023, 14:00 vor 18 Tagen @ Rheingold2 2072 Views

bearbeitet von sensortimecom, Mittwoch, 17.05.2023, 14:07

Mir scheint, die Erreger-These bei Aids und Corona bilden höchstens nur einen Teil der Geschichte ab, wenn sie nicht sogar vom Ansatz her falsch sind.
Bei Heroin wundere ich mich, dass ein 20er Jahres Allerweltsmittel für jeden a la Aspirin für einige Jahre für Tote sorgte, dann sich aber wieder in Nischen der Alt-Junkies zurückzog, soweit sie nicht inzwischen alle verstorben sind.


In der Biologie spielt sich alles auf der Ebene der INFORMATION ab. Und nicht auf Basis der Chemie, wie man das früher mal geglaubt hat. Merke: Auch ein Virus (egal wie es aussieht) ist nichts anderes als ein Informationsträger.

Die ganzen biologischen Einheiten unseres Körpers bestehen zum Grossteil aus Informations-"Beschaffern" (Sinnesorgane, Sensoren, Rezeptoren usw.), Informations-"Transmittern" (zb. Neuronen, Axone usw.) und Informations-"Trägern" (zb. Synapsen). Wenn ich heute irgend ein Medikament oder eine Droge einnehme, kommt Information ins Spiel. Nicht Chemie.

Danke

Leonardo @, Mittwoch, 17.05.2023, 16:52 vor 17 Tagen @ sensortimecom 1706 Views

für diesen Beitrag, der eine Brücke zwischen den Lagern baut.

Oft beinhalten auch grundsätzlich verschiedene Ansichten zu einem Themenkomplex wichtige Ansätze, die uns in richtiger Form zusammengefügt, weiterbringen.

Sehe ich sehr ähnlich......

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 21:24 vor 17 Tagen @ sensortimecom 1585 Views

Wir beginnen erst langsam, den Umfang zu begreifen.

Hast du dich einmal damit beschäftigt, auf welche Art und Weise Tintenfische ihre eigene DNA verändern können? Es soll inzwischen herausgefunden worden sein, dass sie das können. Über das WIE habe ich nichts gesehen. Wenn sie es jedoch können, dann wurde mit Sicherheit weiter daran geforscht. Eine Genschere haben diese Lebewesen ja wohl nicht. :-)

--
For entertainment purposes only.

Ja, die Ablenkungen sind derzeit zu gross, um solche Dinge auf dem Schirm zu haben .....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 18.05.2023, 03:58 vor 17 Tagen @ sensortimecom 1634 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 18.05.2023, 04:14


In der Biologie spielt sich alles auf der Ebene der INFORMATION ab. Und nicht auf Basis der Chemie, wie man das früher mal geglaubt hat. Merke: Auch ein Virus (egal wie es aussieht) ist nichts anderes als ein Informationsträger.

Die ganzen biologischen Einheiten unseres Körpers bestehen zum Grossteil aus Informations-"Beschaffern" (Sinnesorgane, Sensoren, Rezeptoren usw.), Informations-"Transmittern" (zb. Neuronen, Axone usw.) und Informations-"Trägern" (zb. Synapsen). Wenn ich heute irgend ein Medikament oder eine Droge einnehme, kommt Information ins Spiel. Nicht Chemie.

Anton Zeilinger - "Raum und Zeit sind vielleicht nicht so solide, wie wir glauben."

Der Typ wagt es doch tatsächlich, mit den gelben Teufel auf wissenschaftlicher Ebene zusammen zu arbeiten. Das muss natürlich sofort ein Ende finden ..... wir übergeben an die neuen Wissenschaften, die nachhaltigen.

Ich denke mal das Konzept der Grünen Khmer, Windräder und Sonnenenergie - das ist natürlich ein echter Fortschritt und die derzeitige Elite hat das auch erkannt. Hauptsache es ist sozial und schliesst jedes Geschlecht ein.
Gruss

--
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Aussmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Danke für den Link. Ein Vortrag, den sich die "Wissenschaftsungläubigen" zu Gemüte führen sollten.

Olivia @, Donnerstag, 18.05.2023, 10:13 vor 17 Tagen @ NST 1396 Views

Er zeigt deutlich auf, was Wissenschaft ist......

--
For entertainment purposes only.

Das wird die steinersche Indoktrination nicht durchbrechen können ... wir sind und bleiben "verkopfte" Fehlgeleitete. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 13:07 vor 17 Tagen @ Olivia 1298 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ich nehme Bezug auf ein paar Deiner Beispiele.....

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 20:51 vor 17 Tagen @ Rheingold2 1587 Views

Meine Schwester hatte vor Jahren die Krankheit BECHTEREW. Die war damals noch nicht so bekannt. Es passierte ihr, dass sie in die Badewanne einsteigen wollte und plötzlich "gelähmt" war, sich nicht/oder kaum bewegen konnte. Ihr Mann musste sie dann weggetragen. Sie hat trotzdem 5 Kinder zur Welt gebracht.

Ihr Problem war, dass keiner der Ärzte die Krankheit kannte und man sich deshalb auf "diffuse Vermutungen" zurückzog. Seit den 68iger Jahren ist "Küchenpsychologie" von jedem - natürlich auch von jedem Arzt - gefragt. Man schickte sie also von Pontius zu Pilatus und versuchte, die "Wahrheit" zu finden, warum sie "eigentlich" krank war.

Es war mörderisch anstrengend für sie, ständig auch noch den Vorurteilen der Ärzte zu begegnen. Glücklicherweise wurde dann bald der genetische Teil der Krankheit erkannt und sie wurde behandelt. Sie kommt heute gut klar, muss sich viel bewegen.

Ich erinnere mich auch noch an eine Zeit, als "Esoteriker" die Losung ausgaben, dass jeder an seinen Krankheiten selber "schuld" ist. Wie vielen Menschen diese ignoranten Dummköpfe "das Genick" gebrochen haben, möchte ich gar nicht wissen.

Das heißt nicht, dass nicht auch psychische Komponenten (und Umweltkomponenten - sozial/biologisch etc.) bei diesen "Ereignissen" mitspielen.

So denke ich, dass du richtig liegst mit deiner These:

"Mir scheint, die Erreger-These bei Aids und Corona bilden höchstens nur einen Teil der Geschichte ab, wenn sie nicht sogar vom Ansatz her falsch sind".

Wenn allerdings "Substanzen" an bestimmten Plätzen aktiv "ausgesetzt" werden, dann wird auch die beste Psyche und das beste Umfeld niemanden vor den "Ergebnissen" schützen können. Ganz besonders dann nicht, wenn es sich um gezielt entwickelte B-Waffen handeln sollte.

"Bei Heroin wundere ich mich, dass ein 20er Jahres Allerweltsmittel für jeden a la Aspirin für einige Jahre für Tote sorgte, dann sich aber wieder in Nischen der Alt-Junkies zurückzog, soweit sie nicht inzwischen alle verstorben sind."

Es ist nicht verschwunden aber es ist nicht mehr sichtbar, nicht mehr in der Presse, zumindest in Deutschland nicht. In den USA hat der Drogenmißbrauch in den letzten Jahrzehnten dramatische Züge angenommen. Bei vielen Familien sind die Eltern betroffen, weil sie bei Krankheit oder Unfällen Medikamente verschrieben bekamen, die bekanntermaßen Sucht erzeugen (Herionsucht, soweit mir bekannt). All das war vorher bekannt. Die Medikamente wurden trotzdem zugelassen. Die Inhaber-Familienclan wurde reich und haben bis heute keinerlei Konsequenzen befürchten müssen.

Inzwischen gelangen neue, synthetische Drogen über die "offene Grenze" zu Mexiko in die USA. Soweit ich gelesen habe, sollen sie zum großen Teil aus China stammen. Sie zerstören Teile der dortigen Jugend.

Was "hier" noch passieren wird, wissen wir nicht. Bisher haben wir mit viel Geld alle möglichen, eingeführten "Probleme" halbwegs bewältigen können. Aber ja, es steckt Absicht dahinter.....

Ich gehe davon aus, dass wir alle mehr darüber erfahren werden.

--
For entertainment purposes only.

Teilanmerkung

StillerLeser @, Donnerstag, 18.05.2023, 14:56 vor 16 Tagen @ Rheingold2 1365 Views

Danke! Deine Aufsummierung gibt mir sehr zu denken. So zusammengefasst, meine ich, einen roten Faden zu spüren.

Schnellschuss wg. Polio:
Ich hab vor Jahren eine VT gelesen, daß Kinderlähmumg durch DDT verursacht wurde, und daß sie verschwunden ist, nachdem DDT verboten wurde.

Verbrechen im Staatsauftrag

Doomsday @, Mittwoch, 17.05.2023, 17:34 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1870 Views

https://www.youtube.com/watch?v=HgZrZtWagGE

#37 - Biontechs Geständnis: Verbrecher im Staatsauftrag?


https://www.youtube.com/watch?v=-_wdi3FIul8

Eine Million durch Impfung gerettet?

Demontage eines Gerüchts


https://www.achgut.com/artikel/eine_million_durch-impfung_gerettet_demontage_eines_geru...

Die Meldung, eine Million Menschen sei durch die Covid-Impfung gerettet worden, machte vergangene Woche große Karriere, schaffte es in die Leitmedien und sogar in die Bundestagsdebatte.
Dort wurde sie genutzt, um einen Covid-Untersuchungsausschuss zu verhindern. Wer der Quelle dieser Meldung und ihrer Substanz nachforscht, endet freilich im Nichts.

VIREN sind "charakteristische Fremdpartikeln" in Zellkulturen erkrankter Menschen ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 18.05.2023, 01:13 vor 17 Tagen @ Falkenauge 1580 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 18.05.2023, 01:29

.. welche sich bei gesunden Personen nicht finden lassen. Dies haben Untersuchungen mit Elektronenmikroskopen ergeben. Unter dem Elektronenmikroskop sind bestimmte Formen und Oberflächen dieser Partikeln zu erkennen, wobei diese sowohl außerhalb als auch innerhalb der erkrankten Zellen zu sehen sind. In Zellkulturen gesunder Menschen kommen sie nicht vor.
Dies zumindest hat uns die Wissenschaft zu berichten. Ich halte es für glaubwürdig und plausibel .. sonst müsste ich ja alle Wissenschaftler für konspirative Lügner halten.

Viren sind m.W. keine lebenden Organismen - sie haben nämlich keinerlei Stoffwechsel und vermehren sich auch selbst nicht - sondern sind ein biologisch codiertes (genetisches) Programmcode, welches in das Betriebssystem (OS) der Zelle gelangen kann, um dessen normale Funktion zu korrumpieren. Ihre Funktion und Wirkungsweise ist die gleiche wie bei den Computerviren. Für ihre Vermehrung und Weitergabe (an benachbarte Zellen = Mikrocomputer) sorgt das OS der befallenen Zellen.

Natürliche VIREN sind mMn ein Teil (Abwehrkörper) des Immunsystems der Biosphäre. Ihre sinnvolle Funktion ist das Dezimieren schädlicher (Über-) Populationen aller Art.
Mit Gruß, Beo2

Nachtrag: In Zellkulturen erkrankter Menschen fand man durch Sequenzieren ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 18.05.2023, 10:50 vor 17 Tagen @ Beo2 1483 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 18.05.2023, 10:53

- abgesehen von den bereits unter Elektronenmikroskop entdeckten charakteristischen organischen "Fremdpartikeln" - auch fremde DNA-Stücke, was man in Zellkulturen gesunder Personen nicht fand. Die Herrkunft und Wirkung dieser DNA-Sequenzen ist Gegenstand der Forschung.

Und so kam eines zum anderen ... bis man einigermaßen verstand, um was es sich hier handelt. Was man aber noch nicht versteht, ist: dass es sich hierbei um organische Antikörper des Immunsystems des großen Naturorganismus handelt .. mit wichtiger Funktion im Ökosystem. Es sind keine lebenden Organismen mit eigenem Stoffwechsel und eigener Fortpflanzung.

Beo2

Du kannst ihm das "Fernrohr" so lange hinhalten, wie Du willst. Er weiß jetzt schon, daß es keine Monde zu sehen gibt. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 13:11 vor 17 Tagen @ Beo2 1319 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ja, er neigt stark zum (billigen) Glauben und Wunschdenken, statt zur objektiven Wissenschaft ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 18.05.2023, 14:22 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 1362 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 18.05.2023, 14:42

Objektive Wissenschaft basiert auf der unabhängigen Replikation von beobachtbaren Befunden und auf einer konsensualen oder auch kontroversen Interpretation derselben. Das ist aufwändige und langwierige Tätigkeit.

Und damit wir uns richtig verstehen: Eine medizinische Zwangsbehandlung darf es selbstverständlich nicht geben .. auch nicht die Erpressung dazu. Vielleicht außer und maßvoll bei den Kindern. Wer sich als Erwachsener durch eine Impfung (gegen was auch immer) schüzen möchte, solle es gerne und ungestört tun.

Gruß, Beo2

Werbung