Solar-Park Barnim - mal hochgerechnet

so_gesehen @, Mittwoch, 29.03.2023, 11:32 vor 425 Tagen 6010 Views

bearbeitet von so_gesehen, Mittwoch, 29.03.2023, 11:40

Moin,

durch einen Freund bin ich auf diesen Link von 2021 gestoßen und habe mir beim Lesen die gesamte Dimension des Parks vor Augen geführt und hab ein paar Gedankengänge entwickelt.

Bei den folgenden Berechnungen habe ich mir als Basis die Daten über freie Flächen in Deutschland von destatis genommen (destatis link) und dazu die Zahlen aus dem RBB Bericht aus 2021 (RBB Link) zur Eröffnung des grössten deutschen Solarparks.

Mit der Gesamtfläche von 164 Hektar kann dort Strom für 50.000 Haushalte erzeugt werden.

Umgerechnet auf die in Deutschland freie Fläche (Unland - vegetationsfreie Fläche) von 3.943qkm können maximal 16,82Mio. Haushalte mit Strom versorgt werden, WENN die Sonne scheint UND alle PV´s funktionieren.

Alle weiteren Flächen sind faktisch belegt durch Landwirtschaft, Wald, Gehölz, Verkehr und Bauten.

Die Märchenstunde der Grünen mit den erneuerbaren Energien wird durch einfaches Rechnen schon haltlos . Es sei denn die Landwirtschaft wird extrem zurück gefahren oder es werden Wälder abgeholzt, denn da sind die grössten Flächen im Bereich "Vegetation".

Um eine Stadt wie Berlin mit 3,65Mio Einwohnern mit Strom (tagsüber, wenn die Sonne scheint) zu versorgen, braucht es ungefähr eine Fläche der Größe von Kiel.

Wir hinterfragen insgesamt zu wenig und glauben/hoffen zu viel....

Nachts scheint die Sonne nicht, daran können auch die Grünen nichts ändern

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 29.03.2023, 12:01 vor 425 Tagen @ so_gesehen 4328 Views

Photovoltaik ist für die Vollversorgung mit Strom nicht geeignet, weil nachts und an vielen Tagen im Jahr die Sonne nicht scheint und es einer adäquaten Stromspeicherkapazität bedarf, die diese Zeiträume überbrücken könnte. Das ist so simpel und logisch, dass es wirklich jeder Einfaltspinsel begreifen kann.

Stromspeicher mit Kapazitäten, dass ganze Städte, respektive ganze Volkswirtschaften am Laufen gehalten werden könnten, gibt es nicht und wird es vielleicht auch niemals geben, von der Bezahlbarkeit und den dafür notwendigen Rohstoffen, seltenen Erden etc. ganz zu schweigen.

Photovoltaik mag für den einzelnen Haushalt hier und da eine praktikable Lösung darstellen, auch wenn die Kosten vermutlich nicht in jedem Fall keinen Vergleich mit herkömmlicher Technik aushalten, aber sei's drum, wer sich damit warum auch immer wohler fühlt und es sich leisten kann, mag es so machen.

Mal davon abgesehen, dass der menschliche Einfluss auf die Erderwärmung aus meiner Sicht eher marginal ausfällt und es deshalb absolut keiner Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen bedarf, existiert aktuell keine technische Möglichkeit, die Abhängigkeit von sogenannten "fossilen Energieträgern" (ob die wirklich fossil und endlich sind, wäre ein separates Thema) aufzuheben.

Das wissen die Apologeten des menschengemachten Klimawandels natürlich genau und propagieren deshalb auch den Verzicht, denn nur eine Regression unserer Lebens- und Produktionsverhältnisse auf das Niveau des frühen Mittelalters, möglichst mit einer begleitenden Bevölkerungsreduktion auf das damalige Niveau könnten es ermöglichen, mit Photovoltaik und Windkraftanlagen als einzigen Stromlieferanten auf Dauer auszukommen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Bin ja schon froh,

so_gesehen @, Mittwoch, 29.03.2023, 12:04 vor 425 Tagen @ Otto Lidenbrock 4203 Views

daß Du es an der Nordsee-Küste genauso siehst, wie ich an der Ostsee-Küste ;)

Das die Grünen nicht rechnen können, sieht man an Häuptling Habeck ...

Mirko2 @, Mittwoch, 29.03.2023, 12:35 vor 425 Tagen @ so_gesehen 4405 Views

bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 29.03.2023, 12:41

Ziel Windenergie "200GW" ist nimmer erreichbar!

Fläche Deutschlands: 357000 bei 2-Watt pro m2
Gesamtenergie im Windsystem 730GW
Betzsicher Grenzwert 59%
Realistischer Grenzwert 26%

Macht unter dem Schluss 190GW

Installierte Leistung 64GW

Wenn man alles im Dreisatz durchrechnet, kommt man auf eine maximale Leistung von 90GW bei Windenergie! Demnach dürfte fast jetzt schon das Ende der Windmühlen(aus)bau erreicht sein.

--
Server capacity exceeded

Nichts einfacher als das

Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 17:29 vor 425 Tagen @ Otto Lidenbrock 3471 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 17:37

Photovoltaik ist für die Vollversorgung mit Strom nicht geeignet, weil nachts und an vielen Tagen im Jahr die Sonne nicht scheint und es einer adäquaten Stromspeicherkapazität bedarf, die diese Zeiträume überbrücken könnte. Das ist so simpel und logisch, dass es wirklich jeder Einfaltspinsel begreifen kann.

Man erzeugt mit überschüssigem Strom Wasserstoff, den wandelt man in einem Reformer in Methanol um
https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2022/maerz-2022/wasserstoff-aus...

und das kann man bis zu 2 Jahre lagern.

Stromspeicher mit Kapazitäten, dass ganze Städte, respektive ganze Volkswirtschaften am Laufen gehalten werden könnten, gibt es nicht und wird es vielleicht auch niemals geben, von der Bezahlbarkeit und den dafür notwendigen Rohstoffen, seltenen Erden etc. ganz zu schweigen.

Auch für ganze Städte, respektive Volkswirtschaften. Geht sogar einfacher als Gasspeicher, da Methanol bei normalem Luftdruck und Raumtemperatur gelagert werden kann.

Also an der Technik liegt es nicht, möglicherweise am Preis?
Ich gehe aber jede Wette ein, dass das auc die Dauer biliger kommt, als LNG-Gas von den Amis zu beziehen. <img src=" />

Vermutlich wäre es aber billiger, den strom aus Algerien zu beziehen, wenn das endlich mit der Supraleitung bei Raumtemperatur klappen würde. [[sauer]]

Gruß Mephistopheles

Du kennst den folgenden Beitrag wohl noch nicht...

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 29.03.2023, 18:17 vor 425 Tagen @ Mephistopheles 3426 Views

zu finden bei AnderweltOnline unter dem sprechenden Namen "Grüner Wasserstoff ist eine Schimäre"...

Du würdest sonst nicht mit der Umwandlung von überschüssigem Wind-/Sonnenstrom in Wasserstoff bzw. Methan anfangen. Wirtschaftlich betrachtet ist das nämlich völliger Blödsinn...

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Die "Konsumidioten" haben keine Ahnung, was ihr Waschvollautomat, ihr Trockner, ihr tägliches Duschwasser, ihre Spülmaschine etc. etc. etc. kosten.

Olivia @, Mittwoch, 29.03.2023, 22:27 vor 425 Tagen @ Otto Lidenbrock 3228 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 29.03.2023, 22:30

Dieses Zeugs hat heute fast jeder im Haushalt und meint, das gehöre zur "Menschenwürde", dass man so etwas hat. Na ja, ich war wohl einer der Ersten, die solche Plörren hatte und dann wieder einer der Ersten, die sie abschafften.

Heute habe ich zum ersten Male in einem Artikel der MSM gelesen, dass jemand den Ansatz machte, den Leuten zu vermitteln, dass sie vlt. mal den Wäsche-Trockner nicht einschalten und dafür die Wäsche "aufhängen" und so trocknen. Auch wird versucht, den "Halbaffen" klar zu machen, dass sie ihre Spülmaschiene VOLL machen müssen, damit nicht an dieser Stelle überall Strom zum Fenster hinaus geschmissen wird.

Und genau diese Leute...... die reden dann vom Klima.... und von "grüner Energie"..... Es ist so lächerlich....

Heute habe ich mir mal angeschaut, was ein portables Gerät kostet, das es mir ermöglicht, bei einem Stromausfall NUR den Waschautomaten laufen zu lassen. Volles Programm 70 Grad. Das hochgerüstete "Ding" ist dann aber nach einem Waschgang vollkomen ausgezuzzelt. Da kann man nur hoffen, dass danach die Sonne scheint.

Bei Amazon überschlagen sich die ganzen Hersteller von solchen Geräten, weil sie Morgenluft wittern. Ich frage mich die ganze Zeit, wo die ganzen Rohstoffe herkommen???? Oder gehen die ganzen Plörren nach D, weil in den anderen Staaten schon niemand mehr darüber nachdenkt, so ein Zeugs zu kaufen?

Ach ne.... die Ukrainer kaufen.... das konnte ich den Kommentaren entnehmen.

--
For entertainment purposes only.

Strom sparen

Manuel H. @, Donnerstag, 30.03.2023, 09:24 vor 424 Tagen @ Olivia 2651 Views

Es gibt im übrigen noch weitere Einsparmöglichkeiten:

A) Alle Aufzüge verbieten.
B) Alle Rolltreppen ausschalten.
C) Lasten-Fahrräder vorschreiben.
D) im Einzelhandel winters Pullis vorschreiben. Im Sommer Klimaanlage ausschalten oder eine Untergrenze von 38 Grad vorschreiben.

Ein Verbot von Maschinen würde auch helfen. Zement kann man auch zu dritt mit der Handkurbel mischen. Würde Arbeitsplätze schaffen.

Na ja, wenn man sparen will, dann kann man an allen möglichen Ecken beginnen. U.a. auch an den Dienstwagen.... :-)

Olivia @, Donnerstag, 30.03.2023, 12:09 vor 424 Tagen @ Manuel H. 2461 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 30.03.2023, 12:22

Wenn schon unsere Autoindustrie kaputt gemacht werden soll, dann sollen sich diese Typen auch die Elektroautos verkneifen. Die dürften vmtl. noch umweltschädlicher sein, als die Sprit-Karossen.

Und im Privatbereich gibt es extreme Sparmöglichkeiten. Wird China nicht gefallen, die versorgen ja alle mit elektronischem Billigschrott. Und wenn man mit den Handys sparsam umgeht (nur alle 5 - 10 Jahre ein Neues), dann entzieht man den US-Giganten die Finanzen. Mit deinem Betonmischer sprichst du auch ein Thema an. Wir haben ja sehr viele junge Männer, die keine Arbeit finden, weil sie nicht qualifiziert genug sind. Körperliche Arbeit erspart das Fitness-Studio und bringt den Menschen Anerkennung. Ganz besonders, wenn sie dazu beitragen, Energie zu sparen. Unsere Winterelektrizität kommt ja derzeit aus Kohle.... :-)

Ich vermute, dass viele unserer "Bequemlichkeiten" im Prinzip der "Volksgesundheit" schaden. In meinem Haushalt habe ich bereits vieles ganz bewußt umgestellt und mache das von Hand..... der Waschautomat ist eines der wenigen Dinge, die ich allerdings wirklich brauche...... denke ich jedenfalls bis jetzt. Man weiß ja nicht, was noch alles kommt.

Auch die ganzen Elektroräder sind ein Hohn, wenn sie aus Atomstrom oder Kohlestrom "betankt" werden. Und die Elektroheizungen, die dann aus Gas-Strom betankt werden, die sind sowieso unter aller Kanone. Alles, was mit Elektro betrieben wurde, war bereits vor Jahren schon 4 x so teuer, wie das Betreiben mit Gas. Ich schätze mal, dass sich trotz der Gaspreise daran nicht viel geändert hat..... Denn der Strom wird ja - wie gesagt - hergestellt aus Rohstoffen, die wir derzeit teuerst auf dem Weltmarkt kaufen..... Weil unsere "Freunde" unsere Pipeline zerstört haben und unsere Politiker einer inkompetenten Untergangssekte angehören..... wie Weiner so nett in einem Nebensatz anklingen läßt.

Wie sagt man so nett...... wir haben eine "Weltuntergangsregierung". Die "Grünen" kamen meiner Ansicht nach aufgrund der RAF an den Drücker. Die Bevölkerung hatte Angst vor Attentaten (und auch die "Elite") und man versuchte, die Anhänger des Kults dadurch zu besänftigen, dass man dem parlamentarischen Zweig der Repräsentanten dieser "Ideale" alles mögliche durchgehen ließ. Man schaue sich nur das elende Geplärre der Leute in den frühen Jahren an. Jeder war froh, als Merkel erschien, weil die noch ganze Sätze reden konnte und nicht so herumplärrte wie das grüne "Parlamentsvolk".
Na ja, die Presse hat ja auch mitgemacht und alles gefeiert. Einige von denen werden dafür gut bezahlt worden sein.

Im Übrigen könnten wir ja langsam einmal beginnen, aufzulisten, wo die Umweltschäden der neuen "Umwelttechnologien" angesiedelt sind. Von den Windrädern und ihrer verheerenden Wirkung auf das Klima weiß man ja inzwischen einiges. Das nächste sind die Wärmepumpen, die Wärme aus der Umwelt und dem Boden entnehmen...... als ob das keine Auswirkungen auf das Klima hat, wenn das in Massen passiert. Ganz abgesehen von den Stromkosten, die dann in den wind- und sonnenarmen Monaten zusätzlich entstehen.

Die einzige Möglichkeit, größere Umweltschäden zu vermeiden ist, auf einen Energiemix zu setzen, damit keine der Technologien zu große Schäden anrichtet.... d.h. dass dann wenigstens nicht in einem Bereich kompletter Umweltkahlschlag begangen wird.

Übrigens in Spanien (unserem pestizidverseuchten, sogenannten Obstgarten) gibt es eine verheerende Winterdürre. Das ständige Duschen, die Bewässung der völlig deplazierten Golfanlagen und das Füllen der überflüssigen Schwimmbäder (richten ebenfalls massenhaft Umweltschäden an wegen der Wasserbehandlung und der Wasserentnahme).... wird den Parteien wohl noch nicht verboten worden sein. Statt dessen lassen sie die Anbauflächen für Obst und Gemüse vertrocknen...

So ist es dann wohl und wir werden mit dem gesammelten "Umweltschutz" der in vielen Bereichen nur noch Schlimmeres anrichtet, leben müssen. Wenn ich nur daran denke, was das gesamte "Globalisierungskonzept" für Umweltschäden produziert hat, dann wird mir nur noch schlecht....

Und keiner von unseren netten Grünen oder Greenpeace ist dagegen vorgegangen. Deshalb spende ich seit langem nicht mehr an Greenpeace und wähle auch seit langer Zeit die Grünen nicht mehr. Ihre Aufgabe jedenfalls, für die sie einmal angetreten sind (den Umweltschutz) haben sie nicht erfüllt. Statt dessen führen sie jetzt auch noch begeistert Krieg. Und Gründe für Krieg findet man ja bekanntlich immer, wenn man in den Krieg ziehen möchte. Zur Not produziert man sie selber.

--
For entertainment purposes only.

Grün wirkt, Wohlstandsvernichtung am laufen

Joe68 @, Donnerstag, 30.03.2023, 12:50 vor 424 Tagen @ Olivia 2568 Views

Ein Bekannter von mir, ein älterer Herr (ex Selbstständiger, inzwischen Kleinstrentner) in einem Reihenhaus in Stuttgart, wählte die Grünen denn die schützen die Umwelt, und man muß an die nachfolgenden Generationen denken (sagt ein alleinstehender Herr, kinderlos, der ein Reihenhaus für sich alleine blockiert und dessen Hund fast genauso viel CO2 produziert wie mein SUV, sein Haus ist nicht saniert und er heizt mit bösen Gas, zentral im Flur wird durch den Ofen die Luft erwärmt und im Haus verteilt, never ever Wärmenpumpen geeignet, da müsste er Kernsanierung machen).

Ich habe ihn auf die segensreiche Politik der grünen Landesregierung hingewiesen, voraussichtlich darf er für sein Reihenhaus fasst 100€/monatlich mehr an Grundsteuer zahlen. Dabei ist er jetzt schon auf staatliche Zuschüsse angewiesen.

Für die Kinder und die Umwelt zahlt er sicher gerne, Grün wählen muss man sich leisten können.

Der Wohlstand war doch sowieso nur auf Sand gebaut. Buchstäblich! Haben halt etliche bisher nur noch nicht bemerkt.

Mephistopheles, Donnerstag, 30.03.2023, 13:49 vor 424 Tagen @ Joe68 2627 Views

Ein Bekannter von mir, ein älterer Herr (ex Selbstständiger, inzwischen Kleinstrentner) in einem Reihenhaus in Stuttgart, wählte die Grünen denn die schützen die Umwelt, und man muß an die nachfolgenden Generationen denken (sagt ein alleinstehender Herr, kinderlos, der ein Reihenhaus für sich alleine blockiert und dessen Hund fast genauso viel CO2 produziert wie mein SUV, sein Haus ist nicht saniert und er heizt mit bösen Gas, zentral im Flur wird durch den Ofen die Luft erwärmt und im Haus verteilt, never ever Wärmenpumpen geeignet, da müsste er Kernsanierung machen).

Ich habe ihn auf die segensreiche Politik der grünen Landesregierung hingewiesen, voraussichtlich darf er für sein Reihenhaus fasst 100€/monatlich mehr an Grundsteuer zahlen. Dabei ist er jetzt schon auf staatliche Zuschüsse angewiesen.

Für die Kinder und die Umwelt zahlt er sicher gerne, Grün wählen muss man sich leisten können.


133 Millionen Tonnen
Braunkohle und Erdöl sowie etwa 7 Milliarden Kubikmeter Erdgas wurden 2019 in Deutschland produziert.

597 Millionen Tonnen (v.a. Sand und Kies)
mineralische Rohstoffe wurden 2019 in Deutschland gewonnen

11,4 Milliarden Euro
betrug der Wert der 2019 in Deutschland produzierten Rohstoffe.

Dagegen:

175 Milliarden Euro
betrug der Wert der deutschen Rohstoffeinfuhren 2019

Noch Fragen?
https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Dossier/rohstoffe-und-ressourcen.html

Etwas Weiterblickende, die das kommen sahen, haben was von der Eroberung von Lebensraum im Osten erzählt. War wohl nix.

Seitdem ist der Wohlstand in Deutschland auf Sand gebaut.

Gruß Mephistopheles

alles einfach nur sinnlos!

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 29.03.2023, 13:17 vor 425 Tagen @ so_gesehen 4524 Views

bearbeitet von Kaladhor, Mittwoch, 29.03.2023, 13:25

Ich hab mal kurz nachgesehen, der Solar-Park Barnim auf 209 Hektar (bebaut 164 Hektar) stellt eine installierte Leistung von rund 187 MW dar. Verbaut wurden 465.000 Solarmodule....
(alle Angaben vom Betreiber EnBW)

Mal ganz abgesehen von dem Raubbau an unverbauter Fläche, sollte man sich mal vor Augen halten, was dieser Solar-Park an verschiedensten Rohstoffen verschlungen hat.

Mal als Gegenbeispiel:
Das Kraftwerk Datteln ist ein deutsches Steinkohlekraftwerk. Es liegt bei Datteln am Dortmund-Ems-Kanal. Der Betreiber des Kraftwerks ist die Uniper Kraftwerke GmbH. Drei Blöcke aus den 1960er Jahren sind seit 2014 stillgelegt; ein ab 2007 gebauter 1100-Megawatt-Block ist am 30. Mai 2020 in Betrieb gegangen.
Das Kraftwerk ist effizienter, es wird deswegen jedoch auch profitabler und somit stärker ausgelastet sein im Vergleich zu einem Szenario, in welchem ältere und ineffizientere Kraftwerke stattdessen betrieben würden. Es wird von zusätzlichen Emissionen von 10 bis 13 Millionen Tonnen CO2 über die gesamte Laufzeit des Kraftwerks ausgegangen. (Wobei, wenn hier die CO2-Abscheidung Einsatz fände, wären die schädlichen Emissionen glein Null).

Mal ein kleiner Überblick (dazu auch die alten Blöcke):

  • Block 1+2: 100 MW brutto elektrisch, 95 MW netto elektrisch, 84 MW Fernwärme
  • Block 3: 119 MW brutto elektrisch, 113 MW netto elektrisch, 84 MW Fernwärme
  • Block 4: 1100 MW brutto elektrisch, 1052 MW elektrisch, 380 MW Fernwärme

In der Leistungsabgabe von Block IV enthalten sind rund 400MW Bahnstrom, etwa ein Viertel dessen was die Bahn benötigt.

Und das Beste überhaupt? Datteln IV belegt nicht mal einen Hektar Fläche!

Man kann sich wirklich nur noch an den Kopf fassen! Aber so ist das eben, wenn man das Zeitalter der Dummheit betreten hat.

Grüße

Edit:
Mal noch eine kleine Rechnung:
Mal angenommen, wann würde die 164 Hektar vom Solar-Park mit Anlagen vom Typ Datteln IV bebauen, dann hätte man einen riesigen Kraftwerkspark mit mind. 164 Datteln IV, die eine garantierte Leistung von 164 * 1052 MW = 172,53 GW liefern würden, und nebenbei würde noch 164 * 380 MW = 62,32 GW Fernwärme anfallen. Resultat wäre, dass wir keine anderen Energieformen mehr bräuchten, zumindest nicht zum Heizen und als Strom!

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

In Deutschlandgeschwindigkeit mit E-Fuels in die Dekarbonisierung Deutschlands.

Durran @, Mittwoch, 29.03.2023, 14:13 vor 425 Tagen @ Kaladhor 3928 Views

Die politische Agenda der grünen Ideologen auf einen Punkt gebracht.
Man hat nun unwiderruflich die Dekarbonisierung Deutschlands in Deutschlandgeschwindigkeit beschlossen.

Im Klartext: Wir fahren mit Volldampf gegen die Wand.

Deutschlandgeschwindigkeit.


Vom Verkehr über das Bildungssystem bis zur Halbleiter-Produktion: Die SPD will auf ihrer Jahresauftakt-Klausur eine breit angelegte Infrastruktur-Offensive anstoßen. Parteichef Klingbeil fordert eine neue "Deutschland-Geschwindigkeit".

https://www.br.de/nachrichten/bayern/spd-will-modernisierung-in-neuer-deutschland-gesch...

Kindergrundsicherung gescheitert
Wohnungsbauziel gescheitert
Mobilitätswende E - Autos gescheitert
Klimaziele gescheitert

Egal, der Laden wird nun umgekrempelt.

Windenergie ebenso nur ==> Illusionen!

Reffke @, Mittwoch, 29.03.2023, 14:59 vor 425 Tagen @ so_gesehen 3996 Views

bearbeitet von Reffke, Mittwoch, 29.03.2023, 15:02

Hallo,

Gerade erschien dazu eine Studie von Wade Allison, Emeritus Professor of Physics at the University of Oxford, England:
Bedeutender Oxford-Wissenschaftler sagt, dass Windenergie "in allen Punkten versagt"
https://dailysceptic.org/2023/03/25/eminent-oxford-scientist-says-wind-power-will-cost-...

Die Studienzusammenfassung ist hier:
https://www.thegwpf.org/content/uploads/2023/03/Allison-Wind-energy.pdf?mc_cid=5c197dfa...
Ironisch wohl in Glossy Prospekt-Art mit vielen Bildern, wie die ewig optimistischen Missionare für "Wind und Sonne"-Sekte das machen! [[rofl]]

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Die Unmöglichkeit von Windmühlen

Ankawor @, Mittwoch, 29.03.2023, 16:11 vor 425 Tagen @ Reffke 3783 Views

Dazu empfehle ich das Betrachten dieses kurzen Videos von Jan Smelik.

https://www.youtube.com/watch?v=m7PHUMd7PYA

(Video engl. 6 Minuten)

Ich hatte Kontakt mit ihm, um eine deutsche Version zu erstellen und nicht nur die Sprache, sondern auch die Zahlen auf Deutschland umzustellen.

Nach einiger Zeit habe ich jedoch Abstand davon genommen. Grund: Es ist sinnlos. Wer es versteht, braucht Smeliks Video nicht.

Aber wer glaubt, dass Wind was bringt, wird es auch nicht verstehen, wenn er Smeliks Video zehn Mal gesehen hat. Die Verfechter sind lernunfähig. Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden?

Wir müssen da durch. Da wir wissen, was passiert, wenn wir demnächst auf die Solarkonstante zurückgeworfen werden, können wir uns im Hinblick auf unsere Fähigkeiten und vielleicht auch örtlich darauf vorbereiten.

Die anderen 70 Mio. müssen dann, wie es Berninger so ähnlich nannte, händchenhaltend im Einklang mit der Natur am Flussufer leben.

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Leben mit Solarkonstante ....

NST @, Südthailand, Donnerstag, 30.03.2023, 04:31 vor 425 Tagen @ Ankawor 2785 Views


Aber wer glaubt, dass Wind was bringt, wird es auch nicht verstehen, wenn er Smeliks Video zehn Mal gesehen hat. Die Verfechter sind lernunfähig. Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden?

Wir müssen da durch. Da wir wissen, was passiert, wenn wir demnächst auf die Solarkonstante zurückgeworfen werden, können wir uns im Hinblick auf unsere Fähigkeiten und vielleicht auch örtlich darauf vorbereiten.

.... da wo ich lebe, gibt es genug Sonne .... und viele Dinge, werden noch unter der Prämisse dieser Konstante gemacht.

Der Vater meiner Frau, war Lehrer im Hauptberuf - im Nebenjob hatte er Leute welche nur mit Hilfsmitteln der Solarkonstante Urwald rodeten und eine Kautschukplantage errichteten.

Diese Methoden von damals werden nicht mehr verwendet, sind aber noch bekannt. Niemand wird hier freiwillig auf das Leben unter der Solarkonstante zurückfallen.

Man muss komplett verblödet und dazu komplett merkbefreit sein, denn die Kriegsgenernation aus WK 1 u. 2 wussten auch noch was das bedeutet.

Ihr schafft das .... auch mit der Solarkonstante, natürlich nicht alle.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

300.000 Windräder in DE sind ca. 1 Windrad pro 1,2 qkm, sind ca. 35% des Energiebedarfes

Rybezahl, Mittwoch, 29.03.2023, 20:31 vor 425 Tagen @ Reffke 3051 Views

bearbeitet von Rybezahl, Mittwoch, 29.03.2023, 20:45

Hallo!

Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, hat das kürzlich schön vorgerechnet:
https://www.youtube.com/watch?v=fJ6lE7MuE5c
(Ca. 5 Minuten.)

Der Einwand des Nachrichtensprechers, es seien ja Effizienzsteigerungen zu erwarten, der ist wohl wahr.
Jedoch ist dieses Unternehmen so oder so unrealistisch. Wie soll man sich das denn vorstellen?
In ganz Deutschland steht dann zwischen den schwarzen Solar-Landschaften jeweils ein Windrad?
Und Ackerbau etc. verschwindet ganz? Auch kein Wald mehr, keine Fläche für sog. Freilandhühner?
Na, und die ganzen Siedlungsflächen sind dann auch nicht mehr?

Somit darf man sich die BRD unter einer grünen Regierung in 20 bis 30 Jahren als ein schwarzes Brett vorstellen (aus dem Weltraum betrachtet), mit Windrädern und Ballungsgebieten zwischendrinn?

Und dann wären ja auch nur 50% des heutigen Energiebedarfes notwendig, weshalb das ganze Konzept schon irgendwie klappt?

So utopisch habe ich mir das aber auch noch nicht gedacht.

Gruß!

PS. Der unter korruptionsverdacht stehende BK Scholz sprach kürzlich von 90 Millionen Einwohnern, bedingt durch die Zuwanderung. Der Energiebedarf dürfte somit nicht sinken, sondern steigen, selbst wenn der individuelle Energiebedarf sinkt.
Außer wir leben dann in DE wie in einem sog. 3. Welt Land. Dann geht das schon.

Vielleicht finden sich ein paar Leute, die meinen, wir müssten diese Regierenden irgendwie loswerden

Morpheus ⌂ @, Mittwoch, 29.03.2023, 16:58 vor 425 Tagen @ so_gesehen 3517 Views

Hallo so_gesehen und alle anderen Foristen.

Es wird doch von Tag zu Tag klarer, dass es mit diesen Witzfiguren bei allen Themen nicht funktionieren kann.

Und meint jemand, dass es die CDU, wenn sie bei der nächsten Wahl wieder an die Macht käme, es nach 16 Jahren Merkel-Erfahrung irgendwie besser machen würde? Auch die AfD Leute werden kurzfristig oder sind vielleicht bereits vom System korrumpiert. Das liegt einfach im System. Die haben eben alle gemeinsame egoistische Interessen.

Ohne dass wir die Strukturen ändern, wird es nicht besser und ich behaupte: das geht, es muss gehen, weil so geht es definitiv nicht weiter.

Vielleicht gibt es hier noch ein paar Leute, die daran Interesse haben nicht nur zu jammern, sondern nach Alternativen zu suchen.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Für den Anfang: Reduzierung der Studienplätze für Soziologie und Politologie um 80%. Für den Rest Einführung eines NC. (OT)

XERXES @, Mittwoch, 29.03.2023, 17:08 vor 425 Tagen @ Morpheus 3076 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

WDie kannst die ganzen Fachhochschulstudiengänge "Soziale Arbeit", "Erziehungswissenschaften" etc. gleich dranhängen...

Olivia @, Mittwoch, 29.03.2023, 22:49 vor 425 Tagen @ XERXES 2698 Views

An den Schulen ist der Teufel los, weil die Leute auch dort nichts mehr gebacken bekommen. Glücklicherweise stellt die FDP nun erstmals in NRW eine Anfrage bzgl. der sexuellen Gewalt an Schulen durch SCHÜLER. Die Opfer müssen nach den Gewaltakten oft weiter mit den Tätern zur Schule gehen. Diese grauenhaften, ständigen Gewalttaten im Jugendmillieu sind kaum noch zu ertragen. Sie zerstören die gesamte Gesellschaft bereits im Kindes- und Jugendalter.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/sexualisierte-gewalt-unter-sch%C3%BClern...

Wenn man etwas herunter scrollt, dann findet man den nächsten Horror-Artikel aus Kanada. Ein Vater wagte es, einen Elektro-Raucher zu bitten, in der Nähe seiner 3-jährigen Tochter nicht so viel Dampf abzulassen (standen bei Starbucks). Daraufhin wurde er vor den Augen seiner Tochter erstochen. Auch in Deutschland sind inzwischen TÄGLICH solche Nachrichten zu lesen. Kümmert niemanden mehr. Die "Jugendlichen" wollen weiter "gefördert" werden.

In den USA fordert allerdings ein erster Bundesstaat bereits, dass Hinrichtungen wieder öffentlich stattfinden sollen.... zwengs der Abschreckung. Schaut so aus, als ob die Todesstrafe wieder salonfähig wird. Wenn das in D so weiter geht, dann wird hier sicherlich auch bald der Ruf danach laut.

Sozialarbeiter brauchen eine Lehre, bevor sie auf ihr "Klientel" losgelassen werden. Die ganzen Mädchen, die von diesen Fachhochschulen kommen und nur Bücher kennen und ein paar Praktika, die sind hoffnungslos überfordert und entwickeln zwangsläufig ein Stockholm-Syndrom. Helfen können sie niemanden, also versuchen sie, denen weitere Geldmittel zu beschaffen..... auch eine Art von "Beschaffungskriminalität"..... könnte man fast sagen.

Viele der Sozialberufe sind leider "Abstellgleise" für "schlechte Schüler".... also diejenigen, die in der Schule "Probleme" hatten, die landen dann beim "Sozialen". Das ist natürlich dramatisch. Auch hier würde vor Beginn des Studiums eine Lehrausbildung einiges verbessern. Jedenfalls hätten sie dann zumindest ein wenig praktische Erfahrung und wissen zumindestens in einigen Bereichen, wovon sie reden.

Übrigens wird sich dann auch die Sprache ändern: Das ganze Geschwurbel kommt nur daher, dass man die Dinge nicht klar benennen kann...... weil man sie nicht kennt.

--
For entertainment purposes only.

Man müsste denen nur gescheite Prüfungsanforderungen formulieren...

Andudu, Freitag, 31.03.2023, 09:26 vor 423 Tagen @ XERXES 1887 Views

...und wissenschaftliches Arbeiten verlangen, dann wären automatisch zwei Drittel der Studenten draußen.

Es würde aber nur funktionieren, wenn man erstmal alle Uni-Beschäftigten rauswirft und die wenigen Guten dann nach bestimmten Kriterien und entsprechenden Eignungstests wieder einstellt. Allein dadurch bliebe nur ein Bruchteil der Lehr-Kapazitäten übrig.

Das Problem, dass da linker Gruppendruck und ansonsten qualitativ vollkommene Willkürlichkeit herrscht, ist ja nicht neu, sondern seit Jahrzehnten bekannt. Und die Nebenwirkungen halte ich für fatal, denn Soziologie usw. sind an sich sehr wichtige Fächer, um z.B. die eigene Gesellschaft und ihre Tendenzen besser verstehen zu können, ihr Ansehen wurde aber vollkommen ruiniert.

Ja, da hast du in vielen Punkten Recht...... allerdings....

Olivia @, Freitag, 31.03.2023, 22:05 vor 423 Tagen @ Andudu 1815 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 31.03.2023, 22:13

wird man in einigen Bereichen um Praxiserfahrungen nicht herum kommen.
Sozialwissenschaftler WÄREN wichtig. Das Problem ist, dass es als ein "Abstellstudium" begriffen wird und leider wenig gute Leute anzieht. Genauso wie Philosophie. Als ich mein Studium abschloss, gingen die Leute mit guten Abschlüssen in die Industrie und die mit den schlechten Abschlüssen, begannen zu promovieren. Darauf machte mich das Hochschulsekretariat aufmerksam. Die fragte mich nämlich, was ich vorhabe. Als ich daraufhin antwortete, dass ich bereits die ganze Zeit arbeite und jetzt halt mehr arbeiten kann, erzählte sie mir ihre "Probleme". Ihr war bewußt, dass das eine ganz fatale Entwicklung war. Und das war in einem Numerus Clausus Fach.

Bei den ganzen "Social-Workern" da fallen ja eine ganze Gruppe von Ausbildungen hinein, wäre es dringend nötig, dass die eine Lehre vor dem Studium machen. Die haben nur diese Praktika und ein bißchen Theorie (halten die Theorie meist noch für Realität, weil sie kein wissenschaftliches Arbeiten gelernt haben). Damit können die nix anfangen. Die versuchen, ihre vorfabrizierten "Realitäten" auf ihr "Klientel" zu übertragen und das geht nicht.

Meine Schwester hat nach der Familienzeit noch Sozialpädagogik studiert und wollte auch darin arbeiten. Die hat völlig entnervt aufgehört, weil sie das, was dort ablief, moralisch nicht mehr tragen konnte. Die hat 7 Kinder erzogen und ständig gearbeitet. Mit dieser "Hätschelkultur" konnte die nix anfangen.

Da gab es z.B. ein Mädchen das seit seiner Ankunft in D Sozialhilfe bekam und "betreut" wurde. Das Mädchen bekam dann ein Baby und dann wurden beide betreut. Da das Mädchen (die junge Frau) auch noch 10 Katzen hatte, wurde die dann von 3 Sozialarbeitern "betreut". Die machte auch nur die Türe auf, wenn sie Lust hatte und hielt sich an keinerlei Vereinbarungen. Irgendwann stand meine Schwester mit 2 anderen Sozialarbeiterinnen vor der Tür. Die waren da, um "Ordnung" zu machen, damit das Kleinkind nicht "zu Schaden" kam.

So perpetuiert man "Opferrollen", die wunderbar an ihrer Rolle als Opfer "verdienen". Ich kenne das auch von einer Freundin, die in diesem Bereich arbeiteet. Ich habe den Kontakt stark reduziert, weil ich es mir nicht mehr anhören konnte. Die hatte Kinder und Jugendliche "in Pflege". Sie verdiente gut daran, steuerfrei. Diese "Kinder" hatten einen ganzen Apparat um sich herum, der sich um sie und ihre Eltern kümmerte. Die Kinder sprachen dann nur noch von ihrer Pflegemutter, ihren Eltern, ihren Ärzten, ihren Therapeuten, ihren Sozialarbeitern und ihren Jugendamt-Betreuern. Also ein Fall von "Asozialen" wurde als Beschäftigungsmaßnahme für eine ganze Reihe von ausgebildeten Menschen GENUTZT. Etwas Produktives haben die alle nicht getan, denn den Kindern und den Familien ging es in der Regel nicht besser durch die "Hilfe". Ich habe das einige Jahre lang beobachtet, bevor ich mich ausklinkte.

Allerdings habe ich auch Fälle gesehen, wo die "Pflegeeltern" daraus ein ganz grauenhaftes Geschäftsmodell entwickelt haben. Und das funktionierte, weil das "Amt" oft "in Not" war und "Klienten" irgendwo unterbringen mußte.

Aber lassen wir das.
Ich gehe einfach davon aus, dass jemand, der eine vernünftige Lehre gemacht hat, nicht so einen Bullshit verzapft, wie diese ganzen "Sozialarbeiterinnen", die eigentlich - wenn man es genau nimmt - nichts richtig können und nur ein bißchen Theorie im Kopf haben. DAS sind keine Vorbilder für orientierunglose Jugendliche. Sie können keine Grenzen setzen und verfallen in das Stockholm-Syndrom.

Und bei den Lehrern ist es ganz katastrophal. Die dürfen nix mehr. Die Kinder müssen versetzt werden. Sie müssen einen Notenschnitt erbringen..... du weißt ja, was das heißt, wenn hauptsächlich uninteressierte Schüler in der Klasse sind.... sie dürfen niemanden "ausglidern" ausgrenzen. Sie haben jetzt auch noch die "Inklusion" zu verarbeiten. Da geht nix mehr. Auch beim besten Willen. Vermutlich soll alles auf Privatschulen umgestellt werden. Da können dann nur die Knder drauf, deren Eltern entsprechend verdienen. Vlt. gibt es ja auch einige Stipendien....

Das ist alles wirklicher Mist.

Mit diesen ganzen "Verbesserungen" ist nur stinkender Mist entstanden.

--
For entertainment purposes only.

Zur Inklusion:

reefan @, Ungarn, Samstag, 01.04.2023, 10:22 vor 422 Tagen @ Olivia 1764 Views

Vor vielen Jahren hatte ich meinem Neffen, der damals Lehramt studierte, eine heftige Diskussion über die Inklusion an den Schulen.

Da ich einigermaßen weiß, wie der Politikladen läuft, vertrat ich die Ansicht, dass das übergeordnete Ziel
1. die Zerstörung des öffentlichen Bildungssystems in Deutschland ist um
2. der Einführung privater Bildungssysteme nach dem Vorbild der USA den Boden zu bereiten um
3. ein höchst profitables Geschäftsmodell zu generieren.

Grundsätzlich gilt bei einem derartigen Vorgang: untersuche, wer davon profitiert, dann bist du höchstwahrscheinlich auf der richtigen Fährte zu dessen Urheber.

Meiner Meinung kann vor allem Bertelsmann von einer Zerstörung des deutschen Bildungssystems profitieren (die sind m. W. in den USA in diesem Bereich bereits sehr aktiv), deshalb ist es naheliegend, dieses Geschäftsmodell auch auf Deutschland auszuweiten, wobei sie dafür auch den erforderlichen politischen Einfluss haben dürften.

Soweit meine ketzerische These, worauf mich mein Neffe (wie so oft stramm links zu verorten) mehr oder weniger zum verrückten Alten erklärte, der keine Ahnung vom Bildungsbetrieb und der darin liegenden humanistischen Idee habe.

Nach dem eher unerfreulichen Ende der Diskussion recherchierte ich im Internet nach dem Urheber dieses Inklusionsvorhabens. Über mehrere Querverweise gelangte ich zu einem offiziellen Papier der UN, in dem die Mitgliedsstaaten mit Zeitplan aufgefordert wurden, in ihren jeweiligen staatlichen Bildungssystemen die Inklusion an den Schulen umzusetzen. Die weitere Suche nach dem Verfasser dieses UN-Papiers ergab als Ergebnis - wie erwartet - ein Vorstandsmitglied von Bertelsmann.

Als ich meinem Neffen am nächsten Morgen mein Rechercheergebnis präsentierte, wurde er ziemlich kleinlaut und räumte ein, dass die Anzahl der Lehr- und Betreuungskräfte an den Schulen mindestens verdoppelt werden müsste, damit Inklusion einigermaßen funktionieren könnte, wozu aber auch er keine Möglichkeit sähe.
Ab da konnten wir konstruktiv diskutieren und erzielten letztlich sogar Einigkeit...

Viele Grüße
reefan

x-Punkte-Plan

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 29.03.2023, 18:29 vor 425 Tagen @ Morpheus 3269 Views

1. Bildungssystem auf den Stand Anfang der 90er zurücksetzen, inklusive Anforderungen Abitur und Wiedereinführung alte Rechtschreibung! Schwerpunktsetzung MINT!
2. Sehr starke Reduzierung von Studienplätzen in den Geisteswissenschaften, Professuren analog! Einführung NC alle Fächer, Abschaffung Bologna-System, Rückkehr zum alten Diplom!
3. Abschaffung Quotensystem, Wiedereinführung Leistungsprinzip!
4. Politik: Abschaffung Berufspolitikertums!!! Parlamentarier dürfen maximal zwei Legislaturperioden in irgendeinem Parlament sitzen (dazu zählen auch Landes- und Kommunalparlamente!)
5. Abschaffung der Zweitstimme, somit Überflüssigmachung von Parteien! Vorbei die Zeiten, wo unfähiges Listenpersonal in die Parlamente geschwemmt wurde. Jeder Parlamentarier ist dann tatsächlich nur noch seinem eigenem Gewissen verpflichtet.
6. Unterbindung Lobbyismus/Korruption durch drakonische Maßnahmen: Verlust jeglichen Vermögens für Parlamentarier und Lobbyist mit gleichzeitigem Berufsverbot, entsprechendes Unternehmen erhält Geschäftsverbot im Land.

...

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

weiterer Punkt ...

so_gesehen @, Mittwoch, 29.03.2023, 22:54 vor 425 Tagen @ Kaladhor 2695 Views

7. Bezüge der Abgeordneten sollten das durchschnittliche Einkommen der Bürger nicht überschreiten. So bleiben sie "erdverbunden" - geht nur wenn Punkt 6 auch dabei ist !

Ist immer noch besser als unentgeltlich ehrenamtlich zu arbeiten, wie es viele Manschen in der Freizeit machen. RESPEKT an alle in Ehrenämtern !

Na vor allen Dingen aber MUSS ein Abgeordneter eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und auch Berufserfahrung!. Die ganzen abgebrochenen Studenten und halbgaren Lehrer und Anwälte.....

Olivia @, Mittwoch, 29.03.2023, 23:21 vor 425 Tagen @ so_gesehen 2661 Views

sind ja nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Und die Gesellschaft repräsentieren sie sicherlich NICHT. Vlt. wäre so eine Art Pflichtjahr im Parlament für jeden Bürger gar nicht schlecht. Wann er das ableistet, das kann ja flexibel gehandhabt werden. Und das Wahlrecht würde ich nicht an das Alter knüpfen, sondern daran, ob jemand berufstätig ist, also in irgend einer Art und Weise bereits aktiv in der Gesellschaft tätig ist und daran mitarbeitet, dass die Gesellschaft funktioniert. Es sollte ein Anreiz sein, wählen zu dürfen. Was dann natürlich auch wieder heißt, dass das Wahlrecht erlöschen kann... z.B. bei Demenz etc., damit nicht die Wahlhelfer Kaffefahrten in die Altenheime machen und den Leuten den Stift führen.

--
For entertainment purposes only.

Wer hat die denn gewählt?

Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 23:33 vor 425 Tagen @ Olivia 2654 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 29.03.2023, 23:59

Irgendjemand muss wohl da sein Kreuzchen gemacht haben.
Ja, ja, ich weiß, hinterher will es wieder keiner gewesen sein. [[zigarre]]

Schließlich leben wir in einer Demokratie und Demokratie ist die Gesellschaftsordnung, in der keiner Verantwortung für seine Stimme übernimmt.

Ich gehe davon aus, dass viele Wähler ebenfalls aus dem "Millieu" kommen (schlechte/keine Berufsausbildung)... und viele Hausfrauen von den Stadträndern.... mit ein bißchen "Teilzeitarbeit" oder ....

Olivia @, Donnerstag, 30.03.2023, 00:41 vor 425 Tagen @ Mephistopheles 2575 Views

oder auch nicht....

Kein halbwegs vernünftiger Mensch, der eine halbwegs vernünftige Berufsausbildung hat und in seinem Leben hat arbeiten müssen, wird so ein Gruselkabinett gewählt haben..... Kein normaler Mensch wählt einen "Kinderbuchautor" zum Wirtschaftsminister und sicherlich wählt auch kein normaler Mensch eine "Hausfrau" mit einem abgebrochenen Studium und geschöntem Lebenslauf zur Außenministerin.

Da haben natürlich die Medien einen Teil der Schuld zu tragen, weil sie diesen Leuten auch noch eingeredet haben, dass die Grünen-Wähler "intelligent(er)" seien.... :-) - Und das ist ja ganz scharf. Jeder halbwegs normale Mensch will Umweltschutz und diese irrsinnige Wegwerfgesellschaft und Konsumgesellschaft reduzieren..... allerdings mit wenigstens etwas mehr Verstand.

Die haben jetzt offenbar eine "Einigung" zustande gebracht und werden an alle neu "geeinigten" Gesetze einen riesigen Ausnahmekatalog anhängen.... wo dann die Einzelfälle geprüft werden :-) ...... alles "Studenten"..... keiner hat jemals richtig gearbeitet, sonst würde er so einen Stuss nicht machen.
Und dabei wollen die dann noch die Bürokratie abschaffen........ :-) oh Gott...

Ich kenne ein paar Leute, die diese Grünen "nackten Kaiser" gewählt haben. Die fallen jetzt aus allen Wolken. Das lag aber bereits vorher alles auf dem Tisch. Kommt halt davon, wenn man "Politiker" danach wählt, ob sie "nett" sind..... und nicht danach, ob sie die Arbeit kompetent erledigen können. ... Da kann ich nur zynisch sagen: Typisch Frau!

Aber das kommt auch von den ganzen "Quoten-Regelungen"..... hauptsache die Quote stimmt, ob die Arbeit dann noch erledigt werden kann, das ist nebensächlich. Ich persönlich halte auch von Lindner nicht viel. Aber immerhin stellt er sich den schlimmsten Wahnideen von Habeck und Konsorten entgegen.

--
For entertainment purposes only.

Vielleicht ist auch die Zeit der Demokratie durch Wahlen am Ende?

Kaladhor @, Münsterland, Donnerstag, 30.03.2023, 07:12 vor 424 Tagen @ Olivia 2515 Views

Denn damit eine Demokratie funktionieren kann, muss zuallererst sicher gestellt sein, dass die Wähler auch wirklich umfassend über die zu wählenden Kandidaten/Parteien informiert sind, und dazu bedarf es unabhängiger Medien und einer objektiven, umfassenden Bildung….
Wir erleben jetzt aber zum zweiten - manche würden sagen zum dritten - Mal, wie die Medien unterwandert und von einer politischen Strömung okkupiert wurde. Und im Bildungssystem sieht man auch ein immer stärkeres Ungleichgewicht in Richtung links-grüner Ideologie.

Eigentlich muss man erkennen, dass sich das mit dem Wählen erledigt hat. Daher Parteien abschaffen, Wahlen nicht mehr veranstalten, sondern die Parlamentsbesetzung rein zufällig ermitteln.
Es gibt „Lostöpfe“ auf allen Ebenen mit den Sozialversicherungsnummern aller Bürger mit deutscher Staatsbürgerschaft, die bestimmte Bedingungen erfüllen müssen:

  • Mindestalter abhängig von der Ebene (Bund evtl. 35 Jahre
  • Maximalalter (evtl. 70 Jahre)
  • zwingend abgeschlossene Berufsausbildung oder abgeschlossenes Studium
  • zwingend gewisse Berufserfahrung
  • Vorstrafenfrei
  • jede Sozialversicherungsnummer kann maximal zwei Mal gelost werden
  • aus persönlichen Gründen kann einmal verweigert werden
  • Regionalität wird berücksichtigt, d.h. ein Bayer kann nicht in ein anderes Landesparlament außer dem bayerischen oder dem des Bundes gelost werden, und auf kommunaler Ebene nur am Wohnort.

Ich vermute, dass es irgendwann in der Zukunft auf genau so ein System hinauslaufen wird.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Als Alternative ein System des institutionalisierten Misstrauens ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 30.03.2023, 09:51 vor 424 Tagen @ Kaladhor 2401 Views

... das schweizer Modell mit Referenden und Initiativen. [[top]]

Da werden die Leute schnell merken, daß es mühsam ist, wenn man sich Schrottpersonal als Vertreter wählt und ständig nachsteuern muss. :-P

Das kommt natürlich nie, denn selbst Parteien, die dies propagieren, schrecken vor den Konsequenzen dann doch zurück.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Na jedenfalls sinnvoller als das derzeitige System. Habe mir gestern Kevin zu den neuen "Energiegesetzen" angehört.

Olivia @, Donnerstag, 30.03.2023, 12:30 vor 424 Tagen @ Kaladhor 2425 Views

Ein halbes Kind. Kein Wunder, wenn man seine bisherige Spielwiese berücksichtigt.

Und eine Schande für das deutsche Parlament, dass sie etwas überhaupt möglich ist. Merkel war schon ein Drama, weil sie keine Ahnung hatte, als sie an die Regierung kam. War auch eine Quoten-Mischung aus Ossi und Frau und Buschgläubigerin.... Immerhin hatte die wenigstens Verstand und so viel Durchhaltevermögen, dass sie ein Studium ordentlich abgeschlossen hat.

Und, wie gesagt, ich bin ihr und Steinmeier und Sarkozy sehr dankbar dafür, dass sie sich mit allen Kräften dafür eingesetzt haben, dass 2014 nicht der III. Weltkrieg begann. Die Amis waren bereits darauf vorbereitet..... und das Datum hätte es wirklich in sich gehabt.

Nicht nur die Ukraine sondern auch Putin und andere Völker werden die Zeit genutzt haben, um sich ihre eigenen Gedanken zu machen. Das Syrien-Drama wird ein Weiteres dazu beigetragen haben.

--
For entertainment purposes only.

Wer wählt grün?

Rain @, Donnerstag, 30.03.2023, 16:06 vor 424 Tagen @ Olivia 2407 Views

Liebe Olivia,

die Studenten wählen grün, allerdings nicht die Mint studieren.

Nahezu alle Studentenstädte sind überwiegend grün.

Lehrer und Juristen wählen grün, Leute mit schlechtem Gewissen.

Großstadtbewohner, überwiegend Frauen.

In Heidelberg wurde ein neues Stadtviertel gebaut, dort wohnen überwiegend SAP Angestellte.

Über 40 % Grünenwähler.

Nicht grün wählen Bauern, Landbewohner, Selbständige, Rentner und Junge.

Aus dem Dunstkreis der Abiturienten und gleichaltriger Stifte des letzten Jahres:

"Wir wählen doch nicht grün. Wir wollen ein Auto."

U18 Wahlen an den weiterführenden Schulen unseres Ortes: Wahlergebnisse wie bei den Erwachsenen. Rund 14 % grün, überwiegend rot und schwarz. Die Lehrer scheinen da sehr neutral zu sein.

Im Stadtrat: Die alten Grünen Umweltschützer und durchaus basiert, die Jungen Studenten oder Nixnutze. Aber sehr sehr selbst,- und sendungsbewußt.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Manchmal möchte ich schon mit Dir...

D-Marker @, Donnerstag, 30.03.2023, 17:39 vor 424 Tagen @ Rain 2275 Views

https://www.youtube.com/watch?v=tMOmEVOpTaA

Grün?
Fortschrittlich?
Oder zurück?

Manchmal möchte ich schon sagen:

Chinesische philosophische Methode.


"Bewegung ist Alles, das Ziel ist Nichts."

"Wer wählt Grün?" fragtest Du.

Schau Dir die Realität an.

https://journalistenwatch.com/2023/03/29/immer-mehr-migranten-werden-buergermeister-eur...

Eine der Folgen:

https://www.pi-news.net/2023/03/huerth-bestialische-tierquaelerei-durch-islamische-hala...

Grün ist die Augenwäsche.

Die Realität heißt Islam.

Allerdings weiß das kaum Jemand, respektive nimmt es zur Kenntnis.
Und die Dümmsten streiten es ab.


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Ja, ganz primitiv auf einen Nenner gebracht: Die "Dummköpfe", die nie existentiellen Problemen ausgesetzt waren, die wählen grün.....

Olivia @, Freitag, 31.03.2023, 22:17 vor 423 Tagen @ Rain 1812 Views

Und genauso einen netten "Dummkopf", der nie Existenznot kannte, den haben wir jetzt als "Wirtschafsminister", gewählt von ebensolchen Dummköpfen, die der Meinung sind, dass die Finanzierung ihrer "Wohltaten" automatisch erfolgt, wenn sie nur fest genug daran glauben.

Und diese Leute sind dummer als die bildungsfernen Schichten, die in unser Land kommen.

--
For entertainment purposes only.

Herrscher werden von Generation zu Generation immer dümmer, ist ein gesellschaftspolitisches Gesetz

Morpheus ⌂ @, Donnerstag, 30.03.2023, 01:03 vor 425 Tagen @ Olivia 2700 Views

hallo Olivia,

niemand, der an der Macht ist oder kurz davor ist an die Macht zu kommen, will hinter sich in der zweiten Reihe Leute haben, die intelligenter, gerissener oder einfach nur besser sind.
Das Risiko abgelöst oder bei der Beförderung übergangen zu werden, wäre viel zu hoch.

So kommen stets nur noch dümmere Kandidaten nach, denn jeder der schlauer ist als die "Oberen", wird rechtzeitig aussortiert. Würdest Du auch so machen, wenn Du in der Mühle versuchst nach oben zu kommen.

Das sieht man bei allen Parteien sehr deutlich, insbesondere bei der SPD war es krass, weil die so einen schnellen Verschleiß und damit mehr Generationswechsel hatten. Aber nach Merkel war es auch mehr als deutlich. Die "Schrottkarre", oder bürgerlich "Kramp-Karrenbauer", war doch mit der Nachfolge schon gescheitert bevor Merkel überhaupt abgedankt war. Laschet, grusel. Merz eine Blackrock-Pfeife ohne jedes Rückrad.

Merkel hatte deshalb auch nach ihrer Machtübernahme in der CDU als erstes Koch, Merz, Öttinger und Wulff aus der Partei gedrängt bzw. "rausbefördert".

Deshalb sage ich immer, andere Strukturen müssen her. So geht das einfach nicht.
Herrschaftssysteme sind so konstruiert, dass sie kollabieren, damit sie verbessert werden können. Nur ist bei Gesellschaftssystem, bei denen die Ernährung nicht mehr autark und dezentral funktioniert, die Gefahr eines Total-Kollapses sehr hoch.
Wir brauchen Strukturen, die ohne Kollaps funktionieren und die müssen deshalb ohne eine Trennung von Herrschern und Untertanen auskommen.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Ich vermute auch, dass ziemlich drakonische Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Olivia @, Mittwoch, 29.03.2023, 22:59 vor 425 Tagen @ Kaladhor 3093 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 29.03.2023, 23:12

Und ganz sicherlich müssen die Universitäten "entvölkert" werden. Denn zur Zeit tummeln sich dort zu viele Menschen, die dort fehl am Platze sind.

Ohne Leistungsprinzip wird es nicht gehen. Die ganzen Quoten sind katastrophal. Da hat die katholische Kirche früher bessere Arbeit geleistet, denn die hat offenbar begabte Kinder aus allen Schichten gefördert.

Inzwischen ist es bald so, dass begabte Kinder aus Unterschichten kaum noch eine Chance auf eine gute Ausbildung haben, weil auch die Schulen überschwemmt sind mit Kindern, die nicht dort sein wollen. Die Kinder, die dort etwas lernen wollen, die haben kaum noch Chancen. Das ist ein Drama.

Die reichen Leute können ausweichen, in andere Stadteile oder auf Privatschulen. Aber die normalen Leute, die beißen die Hunde. Und das wird für ordentlich Zündstoff sorgen.

Ich frage mich, wieso man überhaupt noch eine Schulpflicht aufrecht erhält, wenn viele Schulen nur noch "Verwahr-Institute" oder "Zeit-Totschlag-Institute" sind, wo man eh nix Richtiges lernt. Was tun die Kinder und Jugendlichen dann dort?

Viele der Menschen, die aus bildungsfernen Schichten ins Land hier einwandern, sind mit diesem Schulsystem völlig überfordert. Also 1. Sprachkurse, 2. Schulklassen, wo SPRECHEN, LESEN, SCHREIBEN, RECHNEN gefördert wird. Dann sehr früh, praktische, handwerkliche Arbeit. Das können solche Personen/Kinder nämlich oft sehr gut und darüber können sie ihre Fähigkeiten entwickeln und später dann schulisch das nachholen, was sie noch lernen wollen. Der Zwang, Kinder in ein Korsett zu pressen, wo sie nicht hinein gehören, ist katastrophal. Heute "MUSS" jeder ein Abitur machen. Also machen wir es so einfach, dass es auch jeder schafft und wenn er/sie es nicht schafft, dann ändern wir eben die Benotung so lange, bis es paßt.

Vor Jahren hörte ich in einem Interview im TV einen jungen Mann ganz stolz sagen, dass er jetzt gerade sein Abitur in Berlin bestanden hat. Mir standen die Haare zu Berge! Warum? Er konnte nicht einen einzigen Satz fehlerfrei sagen! WIE geht so etwas? Kein Wunder, dass die dann auf der Straße stehen und teilweise ins kriminelle Millieu abdriften.

--
For entertainment purposes only.

Es ist so gewollt ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 30.03.2023, 04:59 vor 425 Tagen @ Olivia 2882 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 30.03.2023, 05:22


Vor Jahren hörte ich in einem Interview im TV einen jungen Mann ganz stolz sagen, dass er jetzt gerade sein Abitur in Berlin bestanden hat. Mir standen die Haare zu Berge! Warum? Er konnte nicht einen einzigen Satz fehlerfrei sagen! WIE geht so etwas? Kein Wunder, dass die dann auf der Straße stehen und teilweise ins kriminelle Millieu abdriften.

.... ich war auch als Hauptschulabgänger gestartet u. konnte diese Aufgabe rechnen, die anfangs gestellt war .... wieviel Sack Estrich ....

Hauptsache Hauptschule

.... das alles kündigte sich schon seit Jahrzehnten an. Hätte man etwas anderes gewollte - hätte man zumindest anders gewählt. Etwa um 1985 herum, setzte das ein was ich in anderen Beiträgen thematisiert habe, es wurden Millionen Menschen freigesetzt - auf Staatskosten/Sozialsystem. Dann 1990, danach 2015, dazwischen 9/11, Verteidigungskriege am Hindukusch usw.

1985 ff. - DB, die Deutsche Post, die Montanindustrie usw. schickte die Frührentner an die Palmenstrände der Welt - das war damals leistungsloses Einkommen mit besten Wechselkursen ... das war die Agenda. Jetzt wird geliefert .... was gesät wurde. Ausgesät von der Generation Babyboomer .... die heute zu 70% gespritzt sind und auf die Rente warten oder üppig davon leben. Grundlage davon war die Agenda 2020 - die vom Sozialdemokraten Schröder angestossen wurde. Agenda 2030 steht auch schon lange .... auch die anderen Agenden gibt es als Konzept. Warum ist hier jemand überrascht .... es läuft doch alles wie geplant!
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Herstellung von Wettbewerb und Anpassung an lokale Gegebenheiten

Morpheus ⌂ @, Donnerstag, 30.03.2023, 02:18 vor 425 Tagen @ Kaladhor 2682 Views

Hallo Kaladhor,

1. Bildungssystem auf den Stand Anfang der 90er zurücksetzen, inklusive Anforderungen Abitur und Wiedereinführung alte Rechtschreibung! Schwerpunktsetzung MINT!

Meinst Du wirklich, dass das geht? Was kann ein Lehrer in die Vorbereitung einer Unterrichtsstunden investieren? Was investiert ein durchschnittlicher "Influencer" in die Vorbereitung seiner Videos?
Schule muss besser sein, als solche Influencer oder zumindest nicht schlechter und muss deshalb mMn komplett anders werden. Im praktischen Teil müssen die Menschen sich bewegen und ihre Lebensgrundlagen autark bewältigen lernen. Damit die Menschen wirklich frei sind, auch wieder von der Gesellschaft, weil sie, wenn wir es zwei Generationen durchgehalten haben, zur Not jederzeit wieder zu einem autarken Leben zurückkehren könnten.

2. Sehr starke Reduzierung von Studienplätzen in den Geisteswissenschaften, Professuren analog! Einführung NC alle Fächer, Abschaffung Bologna-System, Rückkehr zum alten Diplom!

Alle Einrichtungen sollen direkt und dezentral von den Bürgern finanziert werden. Was die Bürger nicht bereit sind zu bezahlen, wird es nicht mehr geben. Wenn mehrere Kommunen gemeinsam eine Universität betreiben, können sie sich wünschen was sie finanzieren wollen, um im Wettbewerb mit den Nachbarregionen erfolgreich zu sein. Keine zentralen Vorgaben. Sollen doch die links-grünen gemeinsam finanzieren was sie wollen. Müssen dann sehen, ob das Firmen anzieht und für Einnahmen sorgt.

3. Abschaffung Quotensystem, Wiedereinführung Leistungsprinzip!

Wir hatten es, Zwangsabgaben, also Geld, schafft Arbeitslager ohne Lager. Es gibt eine ganz einfach Integration von jungen Menschen und Migranten in den Arbeitsmarkt. Eine Kopfsteuer für 5 Jahre, nach der Ausbildung/dem Sprachkurs. Im ersten Jahr vielleicht 500€ pro Monat, danach für 4 Jahre 1000€ pro Monat. Die Lohnsteuer wird angerechnet. Es muss aber ein Arbeitsnachweis erbracht werden, der auch geprüft wird, damit das Geld weder von Papi noch aus kriminellen Aktivitäten kommt. Wer als Migrant nicht zahlen kann, wird abgeschoben. Bei jungen Menschen kommen vielleicht Füherschein-Entzug, Internet-Sperre oder andere Formen von Repressalien und am Ende Knast infrage. Da kann jede Kommune kreativ werden. Wer es nicht versteht, muss drüber nachdenken, wie das wirkt. Die Betroffenen behalten die volle Freiheit, müssen sich Arbeit selbst suchen und dann malochen. Alles dezentral, eigenständig, ohne Kontrolleur und Betreuer.
So funktioniert Geld seit zehntausend Jahren. Wir sind nur so dumm, dass wir es nicht verstanden hatten und deshalb nicht nutzen konnten. Aber wer so einmal in den Arbeitsmarkt integriert ist, der bleibt das auch.

4. Politik: Abschaffung Berufspolitikertums!!! Parlamentarier dürfen maximal zwei Legislaturperioden in irgendeinem Parlament sitzen (dazu zählen auch Landes- und Kommunalparlamente!)

Keine Abgeordneten mehr, nur normale Menschen, die zeitlich begrenzt, kommunal in geheimer Wahl ohne Wahlwerbung gewählt werden und dann die Kommune organisieren, gegen eine angemessene Entschädigung.

5. Abschaffung der Zweitstimme, somit Überflüssigmachung von Parteien! Vorbei die Zeiten, wo unfähiges Listenpersonal in die Parlamente geschwemmt wurde. Jeder Parlamentarier ist dann tatsächlich nur noch seinem eigenem Gewissen verpflichtet.
6. Unterbindung Lobbyismus/Korruption durch drakonische Maßnahmen: Verlust jeglichen Vermögens für Parlamentarier und Lobbyist mit gleichzeitigem Berufsverbot, entsprechendes Unternehmen erhält Geschäftsverbot im Land.

Korruption wird strukturell ausgeschlossen, wenn die Bürger die öffentlichen Einrichtungen direkt und dezentral finanzieren. Und Lobbyisten gibt es nicht, wenn alle Entscheidungen völlig dezentral fallen. Dann ist Lobbyismus identisch mit Werbung.

Ich könnte noch viele viele zusätzliche Punkte anbringen, aber das wichtige ist, Vielfalt zuzulassen. Denn nur so werden wir die stark gespaltene Gesellschaft wieder befrieden und dann über den Erfolg auch vereinen können. Neben Kommunen mit Corona-Maßnahme, die gerne die Ukraine unterstützen und Flüchtlinge aus allen Ländern aufnehmen, kann es auch Kommunen geben, die keine Corona-Impfungen zulassen und keine Flüchtlinge aufnehmen. Wer Flüchtlinge haben will, muss sie bei sich unterbringen und nicht in einer Nachbar-Kommune, die dann die Lasten tragen muss. Letztlich wird der wirtschaftliche Erfolg im Wettbewerb die Kommunen wieder annähern, weil Kommunen, die sich links-grün-idiotisch verhalten wirtschaftlich schwächeln werden und dann Einwohner und auch Einfluss verlieren werden. Und zwar ohne, dass so etwas befohlen oder bestimmt oder festgelegt werden muss. Jeder darf mittels Erfahrung zu eigenen Erkenntnissen gelangen.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

@Morpheus - ich dachte immer du lebst in Südamerika ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 30.03.2023, 04:41 vor 425 Tagen @ Morpheus 2717 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 30.03.2023, 04:49

3. Abschaffung Quotensystem, Wiedereinführung Leistungsprinzip!

Wir hatten es, Zwangsabgaben, also Geld, schafft Arbeitslager ohne Lager. Es gibt eine ganz einfach Integration von jungen Menschen und Migranten in den Arbeitsmarkt. Eine Kopfsteuer für 5 Jahre, nach der Ausbildung/dem Sprachkurs. Im ersten Jahr vielleicht 500€ pro Monat, danach für 4 Jahre 1000€ pro Monat. Die Lohnsteuer wird angerechnet. Es muss aber ein Arbeitsnachweis erbracht werden, der auch geprüft wird, damit das Geld weder von Papi noch aus kriminellen Aktivitäten kommt. Wer als Migrant nicht zahlen kann, wird abgeschoben. Bei jungen Menschen kommen vielleicht Füherschein-Entzug, Internet-Sperre oder andere Formen von Repressalien und am Ende Knast infrage.

.... weiss allerdings nicht mehr, was mich zu dieser Annahme verleitet hat.

Einfach genial diese Vorschläge - jetzt gehst zu hin und erzählst das den Neuankömmlingen z.B. in einem Vorlesungssaal in einer Uni, mit 100 Betroffenen. Polizeischutz gibt es keinen.

Danach berichtet du hier .... [[top]]

@Olivia - der war auch gut ...

Ohne Leistungsprinzip wird es nicht gehen. Die ganzen Quoten sind katastrophal. Da hat die katholische Kirche früher bessere Arbeit geleistet, denn die hat offenbar begabte Kinder aus allen Schichten gefördert. oh ja, das hat sie getan


... auch dir empfehle ich erst mal die Weltliteratur!

@Mephisto - hattest du nicht auch das Vergnügen dort Clubmitglied zu sein? ... erzähl mal...
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Dem Nachrechner nachgerechnet

Miesepeter @, Mittwoch, 29.03.2023, 17:48 vor 425 Tagen @ so_gesehen 3882 Views

Mit der Gesamtfläche von 164 Hektar kann dort Strom für 50.000 Haushalte erzeugt werden.

Umgerechnet auf die in Deutschland freie Fläche (Unland - vegetationsfreie Fläche) von 3.943qkm können maximal 16,82Mio. Haushalte mit Strom versorgt werden, WENN die Sonne scheint UND alle PV´s funktionieren.

Vielleicht kann so_gesehen einmal genauer erläutern, wie er das so gesehen hat?

Denn angenommen:

1 Hektar = 10.000 qm, 164 Hektar = 1.640.000 qm versorgen 50.000 Haushalte (=> 32.8 qm pro Haushalt)
1 qkm = 1.000.000 qm, 3.943 qkm = 3.943.000.000 qm

3.943.000.000 ./. 32.8 = 120.213.414 Haushalte

Anzahl der Haushalte in Deutschland: 40.974.000


Gruss,
mp

Das Problem ist doch folgendes:

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 29.03.2023, 18:36 vor 425 Tagen @ Miesepeter 3793 Views

Bei diesem ganzen Erneuerbaren Gedöns wird immer von soundsoviel Haushalten gesprochen ... und warum? Einfach zur Verschleierung, wie wenig effektiv der ganze Mist tatsächlich ist.

Ich habe hier (Link ins Gelbe) aufgezeigt, wie wenig Platz ein modernes Steinkohlekraftwerk mit einem Vielfachen der Leistung benötigt. Das von mir benutzte Kraftwerk, Datteln IV, hat einen direkten Platzbedarf von etwa 0,5 Hektar rein für die Betriebsanlagen (die Abmessungen kann man per Google Maps relativ einfach ermitteln), dazu noch Platz für das Steinkohlelager (für 30 Tage)...kommt man ungefähr auf einen Hektar. Das Kraftwerk liefert netto 1052 MW elektrische Energie (halt je nach Bedarf, und nicht wie bei Sonne/Wind wie es möglich ist), dazu nochmal fast 400 MW Fernwärme....tja und der Solar-Park liefert im Maximalfall 187 MW, belegt dafür aber schlappe 164 Hektar. Tolle Leistung.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Das ist viel zu kompliziert

D-Marker @, Donnerstag, 30.03.2023, 13:33 vor 424 Tagen @ Kaladhor 2339 Views

Du solltest Deine Argumentation an den (zukünftigen) Verständnisgrad anpassen.
Eine Deiner Zielgruppen dürfte die zunehmende Anzahl der Bürgergeldempfänger sein.

Dazu habe ich Dir die Leistungen aufgeschlüsselt.
Den prozentual zu erwartenden Aufwand für Bildung gegenüber sonstigen Einzelaufstellungsposten bitte selbst berechnen.
Du wirst einsehen, die Hoffnung auf Bildung solltest Du sehr sparsam dosieren...


174,19 € Nahrung, Getränke, Tabakwaren
41,65 € Bekleidung, Schuhe
42,55 € Wohnungsmieten, Energie, Wohnungsinstandhaltung
30,57 € Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände, laufende Haushaltsführung
19,16 € Gesundheitspflege
45,02 € Verkehr
44,88 € Post und Telekommunikation
48,98 € Freizeit, Unterhaltung, Kultur
1,81 € Bildungswesen
13,11 € Beherbergungswesen und Gaststättendienstleistung
40,06 € Andere Waren und Dienstleistungen

Gesamt:

ca 502 Euro

https://www.buerger-geld.org/regelsatz/


(Beim Verkehr z.B. reicht es fast bis zum 49-Euro-Ticket...)

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Das Parlament verabschiedete das folgende Gesetz der Tschechischen Republik: Existenzminimum einer Einzelperson ..

Mirko2 @, Donnerstag, 30.03.2023, 13:58 vor 424 Tagen @ D-Marker 2651 Views

Die Höhe des Existenzminimums für eine natürliche Person beträgt 4.860 CZK (202€) pro Monat. Als natürliche Person im Sinne dieses Gesetzes gilt.
a) 4.040 CZK für eine Person ab 15 Jahren, die kein unterhaltsberechtigtes Kind ist,

b) 3.490 CZK für ein unterhaltsberechtigtes Kind im Alter von 15 bis 26 Jahren,

c) 3.050 CZK für ein unterhaltsberechtigtes Kind im Alter von 6 bis 15 Jahren,

d) CZK 2.480 für ein unterhaltsberechtigtes Kind unter 6 Jahren.

Quelle: https://www.zakonyprolidi.cz/cs/2006-110

Kurs aktuell 1 €= 23,50 CZK

--
Server capacity exceeded

Worauf willst Du hinaus?

D-Marker @, Donnerstag, 30.03.2023, 14:10 vor 424 Tagen @ Mirko2 2374 Views

Von den absoluten Zahlen umgerechnet weniger als die Hälfte in D. (4.860 CZK (202€))

Aber wie sieht es proportional bei den Kosten aus?

Habe vorletztes Wochenende in Polen eingekauft, Lebensmittel ca Hälfte vom Preis in D.

Aber mir ging es hauptsächlich um die 1,81 Euro für Bildung im Regelsatz.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Hallo @D-Marker

Mirko2 @, Donnerstag, 30.03.2023, 15:04 vor 424 Tagen @ D-Marker 2443 Views

Lebensmittel sind hier um 15 % teuer als wie in Deutschland, viele gehen daher auch in PL einkaufen. Bildungseinrichtungen sind hier fast kostenlos. Ein Besuch im Zoo mit meiner kleinen und 2 Erwachsene 490 CZK/20 € ( https://www.zooliberec.cz/de/deutsch/preisliste/ ) dazu Essen und Trinken ist man locker "extra" 15-25 € für 3-Personen los. Für einen schönen Sonntag alles zusammen 50€ für 3 Personen. In Hamburg nicht unter 100 € ( https://www.hagenbeck.de/de/tierpark/tierpark/besucherinfos.php#preise ) dazu Essen und Trinken. Da waren wir weit bei 200 € + schlechte Laune (Auto wurde aufgebrochen).

--
Server capacity exceeded

Danke, da haben wir einen Ansatz für einen realen Einstieg der Erkenntnisse

D-Marker @, Donnerstag, 30.03.2023, 16:17 vor 424 Tagen @ Mirko2 2306 Views

Dein Blick auf die Dinge war ebenfalls erhellend.
Und ich wünsche mir dazu noch mehr Beiträge, auch durch weitere User.
Das kann zu persönlichen Konsequenzen führen.

Ich selbst habe mir auf die Fahne geschrieben, durch mein Einkaufsverhalten meinen diesbezüglichen Lebensstandard um 20 % zu erhöhen.
Abzüglich der Zeit (Lebensverlust) bin ich gezwungen, mit 33% Rabatt einzukaufen.
Auf Grund meiner Konsequenz habe ich inzwischen einen Vorrat an Lebensmitteln und anderen Dingen für ca. 1 Jahr. (Außer leicht verderblicher Waren)
Ich kaufe also nur noch Dinge ein, welche mindestens 20 bis 30 % rabattiert sind.

(Da halte ich es mit meinem Großvater.
Der sagte u.A.:
Du musst nicht überall der Erste seine, nur nirgend wo der Letzte.)

Das ist richtig zum Sport geworden.
Luxus gönne ich mir natürlich auch.
Nicht bei Jannis-Eis für 6,99 Euro.
Aber im Russenladen darf es schon mal ein Eisbrikett für 0,89 Euro werden (schmeckt übrigens auch noch besser).
Beim Türken (in Rostock Güdük) kosten 500 g Paprika noch 1,99 Euro, 500 g Weintrauben 1 Euro und die Stiege Mandarine (5 Kg) manchmal 5 Euro.


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Da haben wir aber Glück gehabt, dass noch keiner zur Sklavenbefreiung aufgerufen hat

Mephistopheles, Donnerstag, 30.03.2023, 14:45 vor 424 Tagen @ D-Marker 2419 Views

Dazu habe ich Dir die Leistungen aufgeschlüsselt.
Den prozentual zu erwartenden Aufwand für Bildung gegenüber sonstigen Einzelaufstellungsposten bitte selbst berechnen.
Du wirst einsehen, die Hoffnung auf Bildung solltest Du sehr sparsam dosieren...


174,19 € Nahrung, Getränke, Tabakwaren
41,65 € Bekleidung, Schuhe
42,55 € Wohnungsmieten, Energie, Wohnungsinstandhaltung
30,57 € Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände, laufende Haushaltsführung
19,16 € Gesundheitspflege
45,02 € Verkehr
44,88 € Post und Telekommunikation
48,98 € Freizeit, Unterhaltung, Kultur
1,81 € Bildungswesen
13,11 € Beherbergungswesen und Gaststättendienstleistung
40,06 € Andere Waren und Dienstleistungen

Gesamt:

ca 502 Euro

https://www.buerger-geld.org/regelsatz/


(Beim Verkehr z.B. reicht es fast bis zum 49-Euro-Ticket...)

Sklave ist jeder. der zahlen muss, ohne einen Vertrag abgeschlossen zu haben.

Gruß Mephistopheles

In der Tat...

so_gesehen @, Mittwoch, 29.03.2023, 22:03 vor 425 Tagen @ Miesepeter 3333 Views

habe ich da einen Fehler um eine Stelle gemacht, ABER dann wären tatsächlich ALLE offenen Flächen
mit PV´s "dekoriert"...

Dennoch ist mir der Fehler peinlich ! Danke für den Hinweis .. werde mich geisseln heute abend !

Bei 50% Nutzung der freien Fläche würde der erzeugte Strom rechnerisch für mehr als 60Mio Haushalte "reichen", WENN der Strom speicherbar wäre und die Sonne täglich scheint !

Danke, Miesepeter !

Warum fallen bebaute Flächen weg?

Hyperion @, Freitag, 31.03.2023, 09:18 vor 423 Tagen @ so_gesehen 1993 Views

Warum sollten bebaute Flächen nicht berücksichtigt werden?

Der Standard-Fall ist doch, ein Solardach aufs Haus zu bauen.

Ja, DAS ist das Kernproblem...

Andudu, Freitag, 31.03.2023, 09:40 vor 423 Tagen @ so_gesehen 1987 Views

Bei 50% Nutzung der freien Fläche würde der erzeugte Strom rechnerisch für mehr als 60Mio Haushalte "reichen", WENN der Strom speicherbar wäre und die Sonne täglich scheint !

...und irgendwie tänzeln alle drum herum.

Es ist auch nicht vollständig, denn wenn ich mich nicht irre, fehlt da noch Heizenergie und die Energie für Mobilität, von der Industrie ganz zu schweigen. Reizvoll ist es dennoch, einen Großteil der Energie aus der Sonne zu beziehen, insbesondere weil es dezentraler wäre und damit auch wesentlich weniger kriegs- und krisenanfällig sein könnte. Für den Rest braucht man dann aber halt:

1) leicht hochfahrbare Kraftwerke (Gas?)

2) günstige Grundlastbackups (Atomkraft?)

3) (verbesserte) Speichermöglichkeiten (efuels? Akkutechnik? Wasserstoff? Methanisierung?, Latentwärmespeicher? etc.)

4) Importe (etwa in der Art von Desertec, die man wahrscheinlich auch selbst bauen müsste, damit sie sicher zur Verfügung stehen)

5) gescheite Bevölkerungspolitik (je mehr Menschen, desto schwieriger die Versorgung)

Als Techniker reizt mich die Entwicklung sehr, umso mehr ärgere ich mich über die grüne Blauäugigkeit und die Klima-Panikmache, beides richtet u.U. mittelfristig mehr Schaden an, als es nutzt, einfach weil die Menschen massiv genervt und eingeschüchtert sind. Ein Effekt der nicht ewig anhalten wird... (man könnte auch sagen: er wirkt nicht sehr "nachhaltig" [[zwinker]] )

Werbung