Leserzuschrift von DT: Mögliche Raumtemperatur-Supraleitung beobachtet ... mT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Donnerstag, 09.03.2023, 23:09 vor 471 Tagen 4445 Views

Wissenschaftler der Universität in Rochester in USA haben mögliche Raumtemperatur-Supraleitung bis zu T=21°C in Lutetium-Hydrid, das mit Stickstoff dotiert war, beobachtet. Das ganze funktioniert in einer Hochdruckzelle bei 10 kbar, was etwa 100 kg Gewicht auf 1 mm²bedeutet.

Ranga Dias heißt der Forscher, der diese bahnbrechende Arbeit in NATURE gestern veröffentlicht hat:

Dasenbrock-Gammon, N., Snider, E., McBride, R. et al. Evidence of near-ambient superconductivity in a N-doped lutetium hydride. Nature 615, 244–250 (2023). https://doi.org/10.1038/s41586-023-05742-0

Ranga Dias ist nicht unumstritten, er hatte schon einmal etwas ähnliches in C-S-H im Jahre 2021 angekündigt und in Nature veröffentlicht, allerdings bei Mbar Drücken. Nature hat den Artikel 2022 zurück gezogen.

Siehe dazu hier mehr:
https://www.nytimes.com/2023/03/08/science/room-temperature-superconductor-ranga-dias.html

Der beste deutschsprachige Überblick wird hier gegeben:
https://www.scinexx.de/news/physik/supraleitung-bei-raumtemperatur/

Wenn das sich als wahr herausstellen würde, könnte man:
verlustfrei Strom von Nord nach Süd oder von der Sahara nach Deutschland leiten
extrem hohe Magnetfelder (bis 88 T) für den Einschluß von Plasmen in Fusionsreaktoren herstellen
kompakte und günstige MRI Maschinen bauen für Magnetresonanztomographie in Krankenhäusern
verlustfreie Stromtrassen in Magnetschwebebahnen bauen
und vieles mehr.

Und man könnte zum Beispiel um jedes Windrad eine Spule wickeln und den erzeugten Strom verlustfrei dort speichern, bis er gebracht wird. Dito neben einem Solarpark.

Lutetium long. Momentan ist der Preis noch zwischen 300 und 400 USD die Unze, das wird aber sicher bald teurer als Rhodium werden, wenn das keine gefakten Experimente sind. Bei Ranga Dias muß man vorsichtig sein, aber angeblich wurden die Experimente in „National Labs“ der USA überprüft.

Gruß DT

MfG

Danke für die Informationen oT

Olivia @, Freitag, 10.03.2023, 07:41 vor 471 Tagen @ igelei 1381 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Kinder ohne Mutter mit zwei Vätern? Scientists create mice with two fathers after making eggs from male cells

Revoluzzer @, Freitag, 10.03.2023, 09:18 vor 471 Tagen @ igelei 1585 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Freitag, 10.03.2023, 09:29

Link
Das heißt, in x Jahren werden Schwule und Lesben eigene Kinder haben können.

Irgendwo war auch ein Artikel, dass schon menschliche Kinder mit zwei Müttern und einem Vater geschaffen werden (seit 5 Jahren), indem man den DNA-Kern der Eizelle in die Zelle einer anderen Frau transferiert, die dann auch mitichondriale DNA (?) enthält, dann Befruchtung durch männliche DNA. Ergebnis: Das Kind hat DNA-mäßig zwei Mütter.

Genom-Editing zwecks Nachwuchsoptimierung? Da wäre es interessant, mal den aktuellen Stand zu erfahren. Vermutlich wird das irgendwo in China, UK oder USA schon experimentell gemacht (die erschaffenen Menschen kann man ja bis kurz vor der Geburt in der entsprechenden Jurisdiktion umbringen). In neun Monaten kann man wahrscheinlich schon ganz gut sehen, was da funktioniert (z.B. Beseitigung von Erbschäden).

Zweifel

Revoluzzer @, Freitag, 10.03.2023, 09:22 vor 471 Tagen @ igelei 1750 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Freitag, 10.03.2023, 09:26

Gefühlt kommt das mir unglaubwürdig vor: Zu großer technischer Sprung, zu Nahe am gesellschaftlich gewollten Narrativ, zu gut geeignet als Mediastunt.

Jorge Hirsch, a physicist at the University of California, San Diego, and a vociferous critic of the earlier work, is even more blunt. "I doubt [the new result], because I don't trust these authors."

Wir werden sehen.

Ja, Zweifel sind angebracht: https://physics.aps.org/articles/v16/40 owT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Freitag, 10.03.2023, 09:29 vor 471 Tagen @ Revoluzzer 1453 Views

Ich fürchte der technische Fortschritt wird uns alle retten! (oT)

Der gestiefelte Kater, Freitag, 10.03.2023, 09:43 vor 471 Tagen @ igelei 1555 Views

...

Sehe ich genau so. Insbesondere würde mich eine Pipeline interessieren, die einen Druck von >10.000 Bar über tausende Kilometer ohne das geringste Leck aufrecht erhalten kann. Darf ich raten?

Mephistopheles, Freitag, 10.03.2023, 11:07 vor 470 Tagen @ Der gestiefelte Kater 1951 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 10.03.2023, 11:23

...

Der Energiebedarf dieser Pipeline wäre, zumindest theoretisch, mindestens doppelt so groß, als wenn die Leitung über die gesamte Strecke auf -270°C gekühlt würde.

Gruß Mephistopheles

Ich bin dabei ....

NST @, Südthailand, Freitag, 10.03.2023, 10:49 vor 470 Tagen @ igelei 2050 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 10.03.2023, 10:53

Wenn das sich als wahr herausstellen würde, könnte man:
verlustfrei Strom von Nord nach Süd oder von der Sahara nach Deutschland leiten
extrem hohe Magnetfelder (bis 88 T) für den Einschluß von Plasmen in Fusionsreaktoren herstellen
kompakte und günstige MRI Maschinen bauen für Magnetresonanztomographie in Krankenhäusern
verlustfreie Stromtrassen in Magnetschwebebahnen bauen
und vieles mehr.

..... denn immer aufgeschlossen für wissenschaftliche Neuerungen.

Aber zuerst warten wir noch ab - bis diese zwei, den von dir für sie avisierten Nobelpreis erhalten ...

[image]

Zuerst muss mal diese Superleistung entsprechend gewürdigt werden.

Immer schön einen Schritt nach dem anderen .... sonst lernen wir nie das selbständige Laufen.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Werbung