Prof. Dr. Fritz Vahrenholt: Die Große Energiekrise und wie wir sie bewältigen können

Reffke @, Mittwoch, 14.12.2022, 15:49 vor 587 Tagen 6153 Views

Hallo allerseits,

Sehr interessant... vonwegen Putin, Rußland!?

Den furiosen Schlusspunkt des Fund Forums 2022 setzt Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Aurubis AG, des größten europäischen Kupferherstellers, sowie als Aufsichtsrat der Encavis AG, einer der größten Investoren in Erneuerbare Energien, ist Vahrenholt ein ausgewiesener Kenner der Szene. So führt er detailliert aus, wie es seiner Meinung nach zur aktuellen Energiekrise in Deutschland mit den Versorgungsengpässen und dem Überschießen der Preise kommen konnte.

Vahrenholt nutzte das Podium zudem zu einer Generalabrechnung mit der deutschen Energiewende. Dabei kritisierte er insbesondere die ideologisch motivierten Lösungsansätze der Berliner Politik scharf, die dem Weltklima kaum nützen aber der deutschen Industrie schweren Schaden zufügen würden.
Quelle YT-Video: Prof. Dr. Fritz Vahrenholt: Die Große Energiekrise und wie wir sie bewältigen können
https://youtu.be/5n1QNiR9_14

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Mir hat das Bild von Dorf Struth in Thüringen schon gereicht

stocksorcerer @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:03 vor 587 Tagen @ Reffke 4769 Views

Windräder wohin das Auge blickt. Bloß wozu, wenn kein Wind weht? Und wenn man Windenergie speichert und dann wieder verstromt, gehen drei Viertel der Energie verloren. (Wenn man die Speicherkapazitäten überhaupt hätte und dann würde es sich nicht mehr rechnen). ^^

Dieses Land ist so kaputt, da machste nix mehr.

Gruß
stocksorcerer

Windräder, Solar & Schnee

Zorro @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:27 vor 587 Tagen @ stocksorcerer 4072 Views

bearbeitet von Zorro, Mittwoch, 14.12.2022, 18:36

Hallo stocksorcerer,

war gestern auf einer Tour nach Berlin. An der A9 bei Nohra, kann man normal ein Solarfeld bewundern, was bestimmt 2000 Module hat und an den Hang mit ca. 35 Grad gebaut ist. Normal leuchtet, spiegelt & fasziniert mich die Anlage bei jedem vorbeifahren [[herz]]

Gestern lagen 3cm Schnee auf allen Modulen gegen 10 Uhr. Produktion: Nix von Bedeutung!
Auf dem Rückweg waren - bei optimaler Sonneneinstrahlung, aber -6 Grad, einige, wenige Module, 10% etwas freigelegt. Bringt aber nix bei Bandwurmstrings mit 18 Modulen in Reihe...[[zigarre]]

Ein Hubschrauber zu chartern wäre vielleicht billiger gekommen, der mit mächtig Rotorwind das riesen Modulfeld samt Pulverschnee freibläst :-) ...neue Marktlücke: "Freibläser" :-P

Das Dumme jetzt: Es hat angetaut, und Neuschnee ist gefallen, oder fällt gerade! Alles friert jetzt bei -8 bis -11 Grad zu einem Eisfeld.

Zu Hause hab ich das mit Argusaugen beoachtet! Ähnlich kalt, ähnlich Schnee! Solarproduktion zunächt "Null" auf den betroffenen Flächen! Meine vertikale Westwand ist außen vor, volle Pulle, Rekordergebnisse bei tiefen Temperaturen & Sonnenschein [[herz]] ...gestern 28 kWh Tagesproduktion!

Jetzt sind meine Dachflächen ungefährlich zugänglich, eine Art "Ausguck" wie auf einem Piratenschiff :-P ...also das starke Elektro-Stihl-Gebläse benutzt und allen Pulverschnee weggeblasen.
...Volle Produktion!

Bin gespannt was die nächsten 3 Tage geht, Sonne ist im Rhein/Main-Gebiet angesagt!

Was mich gewundert hat, die Windräder bei Jena, standen zu 50% still! Da stehen ungefähr 100 Stück rum. Nur, dass die Hälfte still steht. Riecht nach menschlichem Eingriff, die anderen liefen schon, langsam aber sicher...! :-|

VG Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Solarerträge erstaunlich gering im Sommer

Joe68 @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:21 vor 587 Tagen @ Zorro 3533 Views

Ich habe mir bei transbw (nein, hat nix mit Transen der LGBTSA+ zu tun ) die Stromerzeugung angeschaut

Bei solar geht's schon im März mit ordentlichen Erträgen los, aber ich war erstaunt wie unerwartet wenig der Anstieg im Hochsommer ist, hatte da viel mehr erwartet. Ab September dann wieder deutlicher abstieg.

Ob die sommerlichen Erträge in den Eigenverbrauch gehen und nicht in das transbw Netz geleitet werden? Oder ist der Einfluss der heißen Temperaturen so groß auf die Effizienz der PV?

Wenn die Dinger zu heiß werden (Hochsommer), dann sinkt der Ertrag. oT

Olivia @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:22 vor 587 Tagen @ Joe68 2865 Views

-----

--
For entertainment purposes only.

Deshalb wird das ja auch besonders witzig in den Städten,

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 14.12.2022, 22:59 vor 586 Tagen @ Olivia 2921 Views

wenn da jede freie Dachfläche mit PV-Anlagen zugekleistert werden.... die Hölle dürfte dann ein angenehmer, kühler Ort dagegen sein...

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Die sind einfach wahnsinnig. Die richten mit ihren Windrädern und dem Solarmist solche Umweltschäden an, dass noch Generationen dafür zahlen müssen.

Olivia @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:10 vor 587 Tagen @ stocksorcerer 3582 Views

Statt mit Technik und Innovation wird hier nur mit Ideologie gearbeitet. Es ist einfach grauenhaft.

Man stelle sich nur einmal vor, dass die ALLES und jedes mit Solarpanelen vollpflastern. Das Zeugs wird so heiß, dass man darauf Spiegeleier braten kann. Und das dann in Massen.... in den Städten.... die kapieren es einfach nicht.

Inwieweit das dann noch gesund sein wird, sich in einem solchen komplett verdrahteten "Solar-Wind-Haus" mit Batteriebänken aufzuhalten, das werden wir wohl auch erst in den nächsten Jahrzehnten herausbekommen. Paßt aber möglicherweise ganz gut zu den Impfungen.

Und nein, ich bin nicht prinzipiell gegen Solar/Wind. Es kommt darauf an, WO man das macht.

--
For entertainment purposes only.

Nein, wie bei den Schulden zahlt die aktuell verantwortliche Generation (idR die Boomer) schon jetzt.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 09:28 vor 585 Tagen @ Olivia 1910 Views

Die Kaufkraft- und Wohlstandsverluste sind eine direkte Wirkung und realisieren sich nicht irgendwann später. Die Nachkommen leben dann zwar in wesentlich schlechteren Verhältnissen, aber das muss man als Chance sehen, denn dann gibt es wieder etwas aufzubauen ... wenn man denn das Mark dazu hat. :-P

Statt mit Technik und Innovation wird hier nur mit Ideologie gearbeitet. Es ist einfach grauenhaft.

Eine Mehrheit, lt aktueller Umfragen ca 85%, will es so.

Man stelle sich nur einmal vor, dass die ALLES und jedes mit Solarpanelen vollpflastern. Das Zeugs wird so heiß, dass man darauf Spiegeleier braten kann. Und das dann in Massen.... in den Städten.... die kapieren es einfach nicht.

Ob das wirklich so einen Unterschied macht? Ein normales Dach mit dunklen Schindeln wird im Sommer auch ordentlich heiß. Anders als bei Wind liegt Solarstrom an, wenn auch die Verbrauchsspitze da ist (mittags). Zudem lassen Wetterprognosen hinreichend genau eine Abschätzung des Ertrags zu. Das hat also Zukunft.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

+Top-Vortrag voller Daten und Fakten. Das geht gar nicht, cancelled ihn! (owt)

Miesepeter @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:09 vor 587 Tagen @ Reffke 3203 Views

1 a - habe es stark verbreitet -

el_mar, Mittwoch, 14.12.2022, 18:18 vor 587 Tagen @ Reffke 3833 Views

und melde mich zurück!

Fritz Vahrenholt ist auch bei einigen "grünen" Familienmitgliedern glaubhaft.

Saludos

el mar

Wie soll es weitergehen?

el_mar, Mittwoch, 14.12.2022, 18:30 vor 587 Tagen @ el_mar 4652 Views

Eine "konträre" Meinung:

The Coming European Economic Apocalypse
Written by Dr. Seshadri Kumar, 25 November, 2022

Link zur Quelle


Auszug (deepl-translated):

"Die kommende europäische Wirtschaftsapokalypse

Die Lage für Europa ist heute äußerst düster. Sie haben ihre Trumpfkarte ausgespielt (Verbot der Nutzung von SWIFT durch Russland und Beschlagnahme der Vermögenswerte der russischen Regierung und der russischen Bürger weltweit) und das Spiel nicht gewonnen. Die Lage verschlechtert sich zusehends. Der Winter steht vor der Tür, und Europa hat riesige Engpässe bei Öl und Gas. Nord Stream wurde gesprengt, und es gibt keine Möglichkeit, morgen mit dem Pumpen von Gas durch die Leitung zu beginnen. Europa hat die Einfuhr von Kohle aus Russland verboten (und ist zu 22 % von Russland abhängig), es bekommt kein Gas aus Russland (und ist zu 38 % von Russland abhängig), und am 5. Dezember soll ein Verbot in Kraft treten, das zur Folge hat, dass kein Öl mehr aus Russland nach Europa fließt (und Europa ist zu 28 % von Russland abhängig). Kurzfristig (1-2 Jahre) und selbst mittelfristig (5 Jahre) gibt es für Europa keine Möglichkeit, diese riesige Lücke in seinem Energiebedarf zu schließen.

Europa wird innerhalb weniger Wochen mit einer unmittelbaren Katastrophe konfrontiert. Die Energieinfrastruktur der Ukraine ist durch russische Raketen zerstört worden. Nach Angaben Kiews funktionieren nur noch 50 % des Stromnetzes. Weite Teile der Ukraine liegen im Dunkeln. Ohne Strom funktionieren weder die Wasserversorgung noch das Abwassersystem. Die meisten Ukrainer in den Städten leben in Hochhauswohnungen. Mit dem herannahenden bitteren Winter werden die Ukrainer ohne Heizung, Strom, Wasser und Kanalisation als Flüchtlinge nach Europa strömen. Europa wird von einer humanitären Katastrophe heimgesucht werden. Kein Kontinent ist in der Lage, eine plötzliche Flüchtlingswelle von mehreren zehn Millionen Menschen zu bewältigen. Die europäischen Volkswirtschaften, die bereits am Abgrund stehen, werden überfordert sein.

Europa fährt fort, Russland immer mehr zu sanktionieren, obwohl alles darauf hindeutet, dass diese Maßnahmen nicht greifen. Die Reaktion Russlands war bisher recht maßvoll. Wenn es anfängt, Vergeltung zu üben, indem es seine Stärke bei den Rohstoffen nutzt, könnte es für Europa noch viel schlimmer werden.

Europa, die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada und Ozeanien sowie Japan und Südkorea (der "Westen") sind ebenfalls verärgert über Chinas starke wirtschaftliche Unterstützung für Europa. Wenn der Westen der Meinung ist, dass der einzige Weg, den Druck auf Russland zu erhöhen, darin besteht, China mit Sanktionen zu belegen, wird sich die Lage für den Westen aufgrund der Kontrolle Chinas über so viele wichtige Rohstoffe noch viel weiter verschlechtern. Nicht nur Europa, sondern auch die USA werden ohne die Rohstoffe aus China zum Stillstand kommen. Wenn der Westen beschließt, China mit Sanktionen zu belegen, bedeutet dies, dass er sich in Bezug auf China massiv verkalkuliert hat, so wie er sich auch schon in Bezug auf Russland verkalkuliert hat. Angesichts der Erfolgsbilanz des Westens sollte man dies jedoch nicht ausschließen, so verrückt es auch klingen mag.

Wenn Europa seinen derzeitigen Weg fortsetzt, droht ihm eine weitgehende Deindustrialisierung, Massenarbeitslosigkeit, Massenhunger und Kältetod. Dies wiederum könnte zu einer Massenauswanderung der ärmeren Europäer aus Europa, vielleicht nach Nordafrika, führen. Dieser Artikel hat gezeigt, wie all dies geschehen könnte, indem er die enormen Abhängigkeiten Europas hervorgehoben hat.

Europa hat zwei Möglichkeiten. Entweder es begreift, dass sein Glücksspiel gescheitert ist und dass die Dinge wahrscheinlich noch viel schlimmer werden, wenn es nicht eine völlige Kehrtwende gegenüber Russland vollzieht, oder es setzt seinen Weg der Zerstörung fort.

Wie kann Europa die oben skizzierte düstere Zukunft vermeiden und auf den Weg des Wohlstands zurückkehren?

Die klügste Vorgehensweise für Europa wäre es

- auf eine Einigung mit Russland zu drängen

- den Bedingungen Russlands in Bezug auf die Ukraine zuzustimmen

- alle Sanktionen aufzuheben

- alle ausstehenden Zahlungen an Moskau für frühere Brennstoffkäufe zu leisten

- Rückgabe aller russischen Vermögenswerte, die von europäischen Regierungen beschlagnahmt wurden, an Russland

- Rückgabe aller von europäischen Regierungen beschlagnahmten Vermögenswerte (z. B. Yachten) an russische Privatpersonen

- Einigung darüber, dass die Ukraine ihr Territorium abgibt und ein neutraler Staat mit einer neuen, von Moskau anerkannten Führung wird

- Sicherstellung des Abzugs des gesamten NATO-Personals und der Waffen aus der Ukraine und Erlaubnis für russische Beobachter und Verteidigungskräfte, im Land zu bleiben, um die Einhaltung des Abkommens zu gewährleisten

- einer gemeinsamen Untersuchung der Sabotage der Nord Stream-Pipeline zuzustimmen und die Russen in das Untersuchungsteam einzubeziehen sowie die Beteiligten zu bestrafen

- Wenn europäische Einrichtungen, wie z. B. Großbritannien, an der Sabotage beteiligt waren, sicherzustellen, dass diese Länder Russland für den entstandenen Schaden entschädigen

- Wenn außereuropäische Staaten, wie die USA, an der Sabotage beteiligt waren, verlangen Sie von ihnen Rechenschaft, kappen Sie ihre Beziehungen zu Europa und verhängen Sie Sanktionen gegen sie.

- die NATO aufzulösen und stattdessen ein neues Sicherheitsbündnis für Europa zu schaffen, das auch Russland einschließt, und die Mitgliedschaft nur auf Europäer zu beschränken

Natürlich wird dies für Europa mit einem Gesichtsverlust verbunden sein, aber es könnte die europäischen Volkswirtschaften vor der völligen Vernichtung bewahren.

Man wird darauf hinweisen, dass Europa nicht für die Ukraine entscheiden kann. Sie können nicht entscheiden, dass die Ukraine ihr Territorium abgibt oder aufhört, gegen Russland zu kämpfen.

Das ist sicherlich richtig. Das ist eine Entscheidung, die die Ukraine treffen muss. Aber Europa kann aufhören, die Ukraine zu unterstützen, und das wird einen großen Einfluss auf die Entscheidung der Ukraine haben, weiter zu kämpfen. Gegenwärtig ist etwa die Hälfte der Energieinfrastruktur der Ukraine zerstört. Ohne massive Hilfe aus Europa wird die Ukraine in diesem Winter erfrieren und verhungern. Es ist schwer zu sagen, wie Europa der Ukraine überhaupt helfen kann, da es selbst unter einer riesigen Energieknappheit leidet. Die Waffen, die in die Ukraine fließen, sogar amerikanische, die der Ukraine helfen, den Kampf fortzusetzen, müssen durch Europa fließen. Wenn Europa die Durchfuhr britischer oder amerikanischer Waffen verweigert, wird die Ukraine keine weiteren Waffen aus den USA oder dem Vereinigten Königreich erhalten. Das wird den Krieg verkürzen und das Leiden Europas sowie das Leiden der Ukrainer beenden.

Sollte sich Europa zu diesem Schritt entschließen, wäre das natürlich ein großer Gesichtsverlust für Europa. Die Ukraine wird sie des Verrats und des Ausverkaufs beschuldigen. Europas Problem wurde durch die tägliche Dosis Propaganda in den letzten neun Monaten noch verschärft, als Journalisten auf allen westlichen Kanälen über "Russlands unprovozierten Krieg gegen die Ukraine" hyperventilierten und pausenlos auf "Russlands Terrorismus", "russische Menschenrechtsverletzungen" und Ähnliches hinwiesen. Europa hat sich selbst in die Ecke gedrängt, und die europäischen Politiker werden es schwer haben, eine Kehrtwende zu erklären.

Die einzige Möglichkeit, die Dinge in Europa zu ändern, während sich die Lage für die Bürger rapide verschlechtert, sind soziale Unruhen und Instabilität, da die Bürger im kommenden brutalen Winter unter Energie- und Nahrungsmittelknappheit leiden werden. Es wird zu Unruhen auf den Straßen und zu Putschen kommen, die die derzeitige Führung von der Macht entfernen, denn die heute an der Macht befindlichen Politiker wie Macron, Scholz und Sunak können sich nicht glaubwürdig für eine Kehrtwende in ihrer Haltung gegenüber Russland einsetzen. Um die nationale Politik zu ändern, wird eine neue Führung benötigt.

Die andere interessierte Partei in diesem Konflikt sind die USA. Sie haben bereits zugesagt, der Ukraine mehr als 54 Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen. Das ist kein geringer Betrag, und der einzige Grund für die USA, so viel Geld für die Ukraine auszugeben, ist, dass sie einen sehr langen Krieg erwarten. Die USA werden nicht erfreut sein über die Aussicht, dass Europa vor den Forderungen Russlands kapituliert und Frieden mit ihm schließt, selbst wenn sich in Europa eine neue Führung erhebt, die Scholz, Macron und die Konservativen im Vereinigten Königreich ablöst und das Ende der Feindseligkeiten mit Russland fordert. Die USA werden alles tun, was sie können, um einen Frieden in der Ukraine zu verhindern. Sie sind voll und ganz auf Krieg eingestellt. Die USA haben einen großen Einfluss auf Europa. Dieser Konflikt hat enorme geopolitische Auswirkungen auf die Projektion amerikanischer Militärmacht jenseits ihrer Küsten, und das militärisch-industrielle Establishment, das die USA leitet, kann es sich nicht leisten, seine Position der Machtprojektion in Europa aufzugeben. Einem Friedensvertrag zu den Bedingungen Russlands zuzustimmen, würde bedeuten, den Traum von der amerikanischen Hegemonie aufzugeben, was dem amerikanischen Establishment überhaupt nicht schmeckt.

Das bedeutet, dass die USA im Falle großer sozialer Unruhen, die das derzeit in Europa herrschende Establishment zu stürzen drohen, militärisch eingreifen werden, um einen Regimewechsel in Europa zu verhindern. Der Krieg muss weitergehen. Russland muss besiegt werden.

Die USA haben bereits angedeutet, dass sie alles tun werden, um ihre Ziele zu erreichen. Wenn sich die Lage in Europa weiter verschlechtert, wird es zu einem Handelskrieg mit China kommen, der Trumps Handelskrieg mit China wie ein Kinderspiel aussehen lassen wird. China wird auch von SWIFT ausgeschlossen werden, und die USA werden seine fast 1 Billion Dollar an US-Schatzanleihen beschlagnahmen. China wird sich revanchieren, indem es die Vermögenswerte amerikanischer Unternehmen in China beschlagnahmt, indem es in Taiwan einmarschiert, um sich die Versorgung mit Halbleitern zu sichern (was China die Kontrolle über 75 % des weltweiten Halbleiterangebots verschaffen wird, einschließlich der fortschrittlichsten Knotenpunkte, sobald es die Kontrolle über TSMC erlangt hat), und durch ein vollständiges Verbot des Verkaufs chinesischer Rohstoffe an die USA, von Kalk, Blei, Zinn, Aluminium, Magnesium, Titan, Vanadium, Tellur, Germanium, Wolfram, Molybdän, Silizium, Graphit, Flussspat, Aluminiumoxid und Bauxit bis hin zu seltenen Erden

Russland wird sich dem Handelskrieg anschließen und den Verkauf von Platingruppenmetallen, Gold, Schwefel, Titan und vor allem Weizen und Sonnenblumenöl an den Westen einstellen. Und da Russland einen bedeutenden Teil der Ukraine kontrolliert, wird es auch verhindern, dass ukrainischer Weizen und Ölsaaten in den Westen gelangen. Ein Handelskrieg dieses Ausmaßes wird die folgenden bedeutenden Auswirkungen haben:

- Er wird die Welt vollständig in zwei Lager spalten: das amerikanische und das nicht-amerikanische Lager

- Der Dollar wird außerhalb des amerikanischen Lagers nicht mehr verwendet werden

- Der Rest der Welt wird zu einer multipolaren Weltordnung mit einem Korb von Nicht-Dollar-Währungen übergehen

- Jedes Land der Welt wird sich für eine Seite entscheiden müssen.

- Da China dank seiner zehnjährigen "Belt and Road"-Initiative tiefe Verbindungen zu den meisten Ländern in Asien und Afrika unterhält, werden sich die meisten von ihnen der chinesisch-russischen Achse anschließen

- Indien wird eine Entscheidung treffen müssen. Es hat versucht, zwischen den beiden Seiten eine Gratwanderung zu machen, aber das wird nicht mehr möglich sein.

- Eine weitere Region, die schwierige Entscheidungen zu treffen haben wird, ist Ozeanien. Australien und Neuseeland sind ideologisch mit den USA verbündet, aber sie sind geografisch isoliert und von Asien, insbesondere von China, umgeben. Australien und Neuseeland werden es sehr schwer haben, wenn sie weiterhin auf der Seite des Westens stehen.

Wer wird diesen neuen Kalten Krieg gewinnen? Die Antwort ist einfach. Das östliche Bündnis verfügt über mehr natürliche Ressourcen und mehr Menschen (für Märkte). Der Westen ist darauf angewiesen, dass die Menschen im globalen Süden seine Produkte kaufen, sonst wird er zusammenbrechen. Ein neuer Kalter Krieg wird die westliche Industrie völlig zerstören. Amerika mag der Motor der Innovation sein, aber ohne Menschen, die seine Produkte kaufen, kann es nicht überleben.

Dies ist die Entscheidung, die der Westen treffen muss. Entweder er beendet den Krieg zu Russlands Bedingungen oder er zerstört den Westen.

Ich bin nicht optimistisch, dass der Westen die richtige Wahl treffen wird.

Zurück zu TOC

Allgemeine Schlussfolgerungen

- Europa und die USA haben mit ihrer Entscheidung, Russland zu sanktionieren, einen großen Fehler begangen

- Der Westen dachte fälschlicherweise, dass seine Wirtschaftssanktionen Russland lähmen würden.

- Der Westen hat Russlands inhärente wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit nicht verstanden

- Der Westen hat nicht begriffen, in welchem Ausmaß insbesondere Europa von Russland abhängig ist.

- Europa ist nun von Deindustrialisierung und Massenarbeitslosigkeit bedroht.

- Die Hauptursache für die Fehleinschätzung des Westens war das Unverständnis darüber, dass der monetäre Wert der russischen fossilen Energie nicht hoch ist und nie war, aber ihr praktischer Nutzen für Europa extrem hoch war und ist. Aus diesem Grund sind die Sanktionen gegen russisches Öl und Gas ein großer Fehler und haben nur Europa und nicht Russland geschadet.

- Es gibt keine kurzfristigen Lösungen für Europa

- Das Einzige, was Europa retten kann, ist, den Ukraine-Konflikt zu Russlands Bedingungen zu beenden

- Jeder Versuch, die Sanktionen weiter zu verschärfen, wird die Krise Europas vertiefen

- Der Versuch, den Handelskonflikt auszuweiten, indem man China wegen seiner Hilfe für Russland sanktioniert, wird den Westen völlig ruinieren

- Kurz und gut: Europa braucht das, was Russland hat (und was China hat). Es kann nicht ohne diese Dinge auskommen. Aber Russland (und China) können ohne das, was Europa hat, auskommen. Sie sind autark. Die finanziellen Auswirkungen der europäischen Sanktionen auf Russland sind minimal. Daher werden Wirtschaftssanktionen gegen Russland (oder China) niemals funktionieren. Aber wegen der überwältigenden Abhängigkeit Europas von russischen (und chinesischen) Waren werden Sanktionen gegen Russland (oder China) Europa völlig zerstören. Die einzige Hoffnung für Europa, eine totale wirtschaftliche Katastrophe zu verhindern, besteht darin, ein Abkommen mit Russland zu erzielen, das die derzeitigen zerstörerischen Sanktionen so schnell wie möglich beendet, koste es, was es wolle, einschließlich der Aufgabe der Ukraine und der Abtretung ukrainischer Gebiete an Russland. Je länger dies hinausgezögert wird, desto größer wird der dauerhafte wirtschaftliche Schaden für Europa sein.

Die Geschichte ist voll von Trends und Wendepunkten. Große Machtverschiebungen vollziehen sich schleichend und oft unmerklich und dringen erst durch dramatische Ereignisse in das öffentliche Bewusstsein.

Der Ukraine-Krieg wird als eines dieser dramatischen Ereignisse in die Geschichte eingehen, dass eine grundlegende Machtverschiebung - von West nach Ost - offenbart hat.

Eine neue Weltordnung entsteht vor unseren Augen. Die Länder des Westens, die die Welt in den letzten drei Jahrhunderten in der einen oder anderen Form beherrscht haben, sind auf dem Rückzug. Die Zivilisationen des Ostens gewinnen ihre Autonomie zurück.

Der Wirtschaftskrieg um die Ukraine wird ebenso folgenreich sein wie der militärische, da er der Welt zeigt, wie entscheidend sich die geopolitischen und geoökonomischen Machtverhältnisse verschoben haben.

Der größte Verlierer wird wohl Europa sein. Wie ich hier mit detaillierten Wirtschaftsdaten aus nicht weniger als westlichen Quellen gezeigt habe, ist es offensichtlich, dass Europa mit seinem unüberlegten Vorgehen gegen einen mächtigeren Gegner, den es grob unterschätzt hat, sein eigenes Epitaph geschrieben hat.

Die Sanktionen gegen Russland werden sich im Nachhinein als Europas Stalingrad und Waterloo erweisen."

Saludos

el mar

Fügen wir dem Ganzen dann noch einen Vortrag von O. Metzger hinzu: Zu Risiken und Nebenwirkungen der Ampel-Koalition.

Olivia @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:21 vor 587 Tagen @ el_mar 3322 Views

Ist offenbar ein Vortrag vor Investoren..... und hört sich nicht gut an.

https://www.youtube.com/watch?v=dcHGHIqb0kE

--
For entertainment purposes only.

Frieden und Zusammenarbeit ist möglich

Joe68 @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:35 vor 587 Tagen @ el_mar 3036 Views

Die Ukraine hat, immer und zu jederzeit in diesem Krieg, mit Russland beim Transit von Gas kooperiert.

Egal wie bösartig die Verbrechen in der Propaganda verbreitet wurden, beide Seiten haben kooperiert wenn es um richtig viel Geld ging.

An diesen gemeinsamen Nenner sollten wir uns orientieren und die gegenseitige Propaganda als Theater ablegen.

Außerdem, die Deutschen sind 80 Jahre nach Millionen von Bombentoten ( war das damals ein Terror und Kriegsverbrechen? Frage für einen Freund) sogar beste Buddies, perfekt auf westliche Linie gebracht und äffen jede US Entwicklung mit ein paar Jahren Verzögerung nach ( sind halt nicht die Schlauesten und brauchen eine Weile bis sie den US Murks verstanden haben).

Warum sollten die Ukrainer und Russen, in wenigen Jahren, auch nicht zu besten Buddies werden, sind ja Nachbarn und kulturell miteinander verwandt.

Das mit der Zusammenarbeit dürfte Putin dank Merkel jetzt etwas anders sehen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 09:43 vor 585 Tagen @ Joe68 1937 Views

Die "internationale Gemeinschaft" und ihre "Werte" können ein zweischneidiges Schwert sein. :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Merkel hat immer wieder betont, dass sie "vom Ende her denkt". Was wird sie also zu diesem Statement veranlaßt haben? oT

Olivia @, Freitag, 16.12.2022, 22:09 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 1742 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Wie soll es weitergehen. Ja, das ist die offene Frage

stocksorcerer @, Donnerstag, 15.12.2022, 07:25 vor 586 Tagen @ el_mar 2525 Views

Ich sehe vielleicht außer der AfD und der vielleicht neu zu entstehenden Wagenknecht-Partei NIEMANDEN, der diesen Krieg beenden will und das täte, was für Deutschland am besten wäre: Frieden mit Russland und günstige und gleichzeitig vergleichsweise umweltfreundliche Energie.

Mit Merz würde es eher noch schlimmer werden, dem transatlantischen Blackrock-Lobbyisten, der unsere Panzer am liebsten in die Ukraine verschenken will, Hauptsache man braucht danach neue, für die der Steuerzahler aufkommt.

Ein Großteil der Bürger sind dem Framing, "Ukraine unterstützen" so stark auf den Leim gegangen, dass sie auch laut ja zu einem totalen Krieg sagen würden. Oder wie Daniele Ganser mal sagte... und dann haben sie den Mainstream-Facebook-Status geändert von "geimpft" auf "Ukraine". Ich habe das Gefühl, dass das langsam bröckelt, aber zu langsam.

Hätte ich die Wahl, würde ich mich dem multipolaren Lager anschließen.

Gruß
stocksorcerer

Herr Vahrenholt drückt sich leider auch um die Frage aller Fragen

Plancius @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:39 vor 587 Tagen @ Reffke 4042 Views

Ich habe diesen Vortrag von Vahrenholt nicht angesehen, kenne jedoch etliche Interviews und Statements von ihm aus anderen Youtube-Videos.

In keinem einzigen Statement spricht er die naheliegendste Lösung unseres Energieproblems an:

SCHLUSS mit den Sanktionen gegen und FRIEDEN mit RUSSLAND!!!!

Ich kann es nicht genug betonen. Frieden, Freundschaft und eine tiefgehende wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland ist DIE wesentliche Bedingung für Frieden, Freiheit und Wohlstand in deutschen Landen.

Anstatt das zu begreifen, akzeptiert Vahrenholt den Status quo und möchte uns mit umweltzerstörerischem Fracking!!! in Deutschland aus der energiepolitischen Notlage befreien. Natürlich begleitet mit Kernkraft und Kohle (wogegen nichts einzuwenden ist).

Kann es denn niemand begreifen? Es gibt derzeit für uns nichts umweltfreundlicheres als russisches Erdgas aus Westsibirien und Jamal. Umfangreiche Investitionen sind getätigt, die Gaspipelines liegen bereits. Auch in Deutschland ist die gesamte Energieinfrastruktur auf Erdgas ausgerichtet. Beim Verbrennen entsteht nur Wasser und CO2.

Ich will kein teures LNG aus Katar, auch kein teures Frackinggas aus Amerika! Auch umweltzerstörerisches deutsches Frackinggas kann mir gestohlen bleiben! Ich habe viele Jahre gut mit preiswertem russischen Erdgas geheizt und gekocht und beabsichtige dies auch weiter zu tun.

Europa hat nur eine Zukunft, wenn es sich aus der transatlantischen Umklammerung befreit und sich geopolitisch als Teil des eurasischen Kontinents sieht. Das heißt, eigenständiges Gestalten der eurasischen Beziehungen.

Alles andere sind nur Träumereien und das Herumdoktern an Symptomen, ohne die tatsächlichen Probleme zu lösen.

@ElMars Beitrag in dieser Hinsicht ist lesenswert.

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=626544

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Vahrenholt hält die These vom bösen CO2 für einen Fakt

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 14.12.2022, 23:05 vor 586 Tagen @ Plancius 3037 Views

Beim Vortrag von Vahrenholt ist mir aufgefallen, dass er die These vom bösen CO2 für einen Fakt hält. Dabei beruht alles über den Temperatureinfluss von CO2 auf Modellen. Brauchbare und nachvollziehbare Experimente zum Thema gibt es kaum. Eine praktikable Versuchsanordnung für so ein Experiment ist nicht einfach.

Einer der wenigen, der versuchte den Einfluss des CO2 auf die Temperatur mit einem praktischen Experiment zu ergründen, ist Michael Schnell. Die Auswertung erläutert er in einem sehenswerten Vortrag.
Michael Schnell - Experimentelle Verifikation des Treibhauseffektes, am 24.11.2018 (31 Min)
https://www.youtube.com/watch?v=uyatWldokc4

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Offenbar konnte sich auch hier die Wissenschaft nicht gegen die Geschäftemacher durchetzen oT

stocksorcerer @, Donnerstag, 15.12.2022, 07:41 vor 586 Tagen @ Rainer 2351 Views

...

"Beim Vortrag von Vahrenholt ist mir aufgefallen, dass er die These vom bösen CO2 für einen Fakt hält." ... Ja, aber ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 10:01 vor 585 Tagen @ Rainer 1940 Views

Er erklärt auch, daß die propagierten Temperaturanstiege nicht erreicht werden können, weil gar nicht genug fossile Brennstoffe mehr vorhanden sind, um die Mengen an CO2 zu generieren. [[freude]]

So etwas ficht einen echten Grünling natürlich nicht an.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Du hast wohl nicht verstanden, daß "Russland" uns verrecken sehen will.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 09:55 vor 585 Tagen @ Plancius 2172 Views

Die wollen nichts mehr mit dem WerteWesten, der "Internationalen Gemeinschaft" zu tun haben. Die ursprünglichen Sicherheitsforderungen incl. Rückzug der NATO wird man versuchen zu erzwingen, und wenn dazu Europa wirtschaftlich total zerstört werden muss. Wenn man sich die Kriegsstrategie in der Ukraine anschaut, dann läuft es darauf hinaus, das eigene Personal und Material zu schonen und gleichzeitig möglichst viele ukrainische Soldaten zu töten. Je mehr Ressourcen und Geld wir in diesen Fleischwolf hineinwerfen, um so besser für Russland, denn es schwächt uns und ändert nichts am Endergebnis. Dieser Abnützungskrieg wird militärisch UND wirtschaftlich geführt.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Steile Fixi-Foxi These. Haste Zugang zu geheimen, ultimativ-alternativlosen FSB- oder Generalstabsstrategiepapieren? (oT)

Wayne Schlegel @, Freitag, 16.12.2022, 10:04 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 1888 Views

(oT)

Solche Entscheidungen sind politische und nicht Sache von Geheimdiensten oder Generalstäben.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 11:16 vor 585 Tagen @ Wayne Schlegel 1929 Views

Ansonsten muss man sich nur anschauen, was die Russen tun, sie also bibelmäßig an den Taten und nicht den Worten messen. Da sieht man eine wirtschaftliche Hinwendung zum Osten und im Westen die Vorbereitung eines langen Abnutzungskrieges gegen die NATO.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Und Du hast Zugang zu solchen politischen Geheimpapieren auf Top-Ebene, denn Du wirst doch sicher nicht West-Propaganda aufgesessen sein. (oT)

Wayne Schlegel @, Freitag, 16.12.2022, 19:01 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 1731 Views

(oT)

Nö, ist ja alles nicht geheim.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 21:22 vor 585 Tagen @ Wayne Schlegel 1766 Views

Die Russen sagen es offen und setzen konsequent um. "Radio Kiew" sieht es vieleicht anders, aber egal.

Nur Schnarchnasen wie Du brauchen da noch Geheimpapiere.

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Bisher wurde hauptsächlich nur 30 Jahre alte UdSSR Waffen in den Fleischwolf geliefert kT

Joe68 @, Freitag, 16.12.2022, 11:02 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 1934 Views

Genauso sehe ich das auch. Danke Fox. Aber auch nur deshalb, weil der Westen gegenüber Russland nicht einlenkt und stattdessen seine dämliche Sanktionskeule ausgepackt hat(oT)

Plancius @, Freitag, 16.12.2022, 11:03 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 1859 Views

bearbeitet von Plancius, Freitag, 16.12.2022, 11:10

Foxi, du verkennst, worum es - seit 250 Jahren - geht. Es geht um die seit 1789 historisch auf der Tagesordnung stehende Einigung Europas.

Mephistopheles, Freitag, 16.12.2022, 12:05 vor 585 Tagen @ FOX-NEWS 2054 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 16.12.2022, 12:13

Die wollen nichts mehr mit dem WerteWesten, der "Internationalen Gemeinschaft" zu tun haben. Die ursprünglichen Sicherheitsforderungen incl. Rückzug der NATO wird man versuchen zu erzwingen, und wenn dazu Europa wirtschaftlich total zerstört werden muss. Wenn man sich die Kriegsstrategie in der Ukraine anschaut, dann läuft es darauf hinaus, das eigene Personal und Material zu schonen und gleichzeitig möglichst viele ukrainische Soldaten zu töten. Je mehr Ressourcen und Geld wir in diesen Fleischwolf hineinwerfen, um so besser für Russland, denn es schwächt uns und ändert nichts am Endergebnis. Dieser Abnützungskrieg wird militärisch UND wirtschaftlich geführt.

Grüße

https://blog.nationalmuseum.ch/2018/05/general-suworow-und-sein-feldzug-durch-die-schweiz/

Vielleicht muß man das ganze Geschehen als eine Neuauflage der napoleonischen Kriege beachten.
Das war der erste Einigungsversuch Europas - unter französischer Ägide. Gescheitert 1812 in Moskau.

Dann war 100 Jaahre Ruhe, dann erfolgte der nächste Einigungsversuch, den jedoch derjenige, Wilhelm II., der historisch dazu bestimmt war, ihn durchzuführen, nicht begriffen hat. Diesmal hätte due Einigung Europas unter deutscher Ägide erfolgen müssen.
Das, was Wilhelm II. nicht begriffen hat, versuchte Einer 25 Jahre später nachzuholen; da war aber Kairos bereits vorbei.

Trotzdem hätte dieser Versuch beinahe zum Erfolg geführt, allerdings unter russischer Ägide; allerdings stand den Russen tragischerweise die Sowjetunion im Wege. Diese Schwäche nutzte das perfide Albion gnadenlos aus, indem es die Amerikaner (wie bereits in WK I.) auf Europa hetzte.

Dies ist der II. und letzte Einigungsversuch Europas, diesmal unter russischer Ägide. Entweder, er gelingt; oder Europa wird aus der Geschichte verschwinden, so wie Griechenland (das heutige Griechenland ist nichts anderes als die Reste des osmanischen Reiches, welche sich Europa unter immensen Folgelasten einverleiben konnte) nach der Schlacht bei Actium aus der Geschichte verschwunden ist.

Gruß Mephistopheles

Was hat die Schlacht bei Actium mit den Griechen zu tun?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 21:35 vor 585 Tagen @ Mephistopheles 1792 Views

MWn war es das Ende Ägyptens als politische Einheit. Die Griechen wurden schon lange vorher römisches Protektorat.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Der östliche Teil war eher griechisch geprägt, wohlhabender und bevölkerungsreicher als der westliche Teil, der lateinsch sprach

Mephistopheles, Montag, 19.12.2022, 20:08 vor 582 Tagen @ FOX-NEWS 1595 Views

MWn war es das Ende Ägyptens als politische Einheit. Die Griechen wurden schon lange vorher römisches Protektorat.

Grüße

Ägypten stand seit der Eroberung durch Alexander unter griechischer Fremdherrschaft.
Kleopatra war eine Griechin.

Gruß Mephistopheles

Er hat einen ganz wichtigen Punkt angeführt, der überhaupt nicht diskutiert wird: Der US-Gasmarkt und die Politik.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.12.2022, 09:37 vor 585 Tagen @ Reffke 2142 Views

Daß die US-Administration jederzeit gnadenlos einen Exportstopp verhängen kann, wenn der inländische Verbraucher in Not gerät, hat keiner auf dem Schirm. Ein weiterer Aspekt ist natürlich die Produktionskurve, die bei Shale besonders spitz ausfällt.

Klasse Vortrag. Mannomann, wir sitzen so tief in Tinte! [[sauer]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Werbung