[Ukraine] Russland veranlasst Referenden in den besetzten Gebieten zwecks Annektion (23.-27. Sept)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 21.09.2022, 08:37 vor 11 Tagen 2795 Views

Die von Russland erwartete Reaktion erfolgt prompt: Die Ukraine greift mit allem an, was sie hat.
Ansonsten werden so Rechtsmittel geschaffen, welche Russland den Einsatz Wehrpflichtiger ermöglichen.
Den Transkript von Putins Rede werden wir uns genau anschauen müssen.

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Die Spirale dreht sich immer schneller ..

Mirko2, Mittwoch, 21.09.2022, 08:46 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 2779 Views

Das russische Parlament billigte härtere Strafen für eine Reihe von Militärverbrechen, die während der Mobilisierung oder im Kampf begangen wurden. Höhere Strafen gelten zum Beispiel für Desertion, Beschädigung von militärischem Eigentum oder Plünderungen.

Die russische Staatsduma hat einem Gesetzentwurf zugestimmt, der die Strafen für Desertion, Beschädigung von militärischem Eigentum, Plünderungen, Überlaufen und Ungehorsam verschärft, wenn sie während der Mobilisierung oder in Kampfsituationen auftreten, berichtete Reuters.

Quelle: https://www.seznamzpravy.cz/clanek/zahranicni-10-let-za-dezerci-rusko-zprisnuje-tresty-...

--
Audiatur et altera pars

Wieso Annektion?

D-Marker @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:01 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 2434 Views

Sie wollen Russland beitreten, und Russland entscheidet. Es wird Russland also gebracht, nicht von Russland genommen.
Anderen Falles wäre der Beitritt der ehemaligen DDR zur BRD auch eine Annektion gewesen.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Es war eine Annektion .. ich meine die DDR .. [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 21.09.2022, 09:29 vor 11 Tagen @ D-Marker 1981 Views

bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 21.09.2022, 09:57

Es geschah im Hauruck-Verfahren, sehr schnell und sozusagen bei (politischem) Nacht und Nebel, eher sich die von selbst-errungener Freiheit volltrunkenen Bürger der DDR versahen und begriffen, was da über ihre Köpfe hinweg geschieht. Sie feierten gerade noch und begannen erst, sich in der BRD ein wenig umzuschauen. Und da lagen sie auch schon im Sack !
Es wurde fieberhaft abgekartet von ein paar Dutzend korrupter und gekaufter Politiker der DDR und der BRD. Die Bürger der DDR wurden gar nicht gefragt, ob sie in der BRD leben wollen :

+ https://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/russland-duma-deutsche-wiedervereinbarung-a...

Gruß, Beo2

Ganz meine Erinnerung

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:39 vor 11 Tagen @ Beo2 1830 Views

bearbeitet von Manuel H., Mittwoch, 21.09.2022, 09:42

Anfangs trugen die Fahnen der Demonstranten noch
"Wir sind DAS Volk",
gewollt war eine Reformierung der DDR

Irgendwann drehte sich das und das BRD-Fernsehen zeigte nur noch Demonstrationen, auf denen gefordert wurde:
"Wir sind EIN Vollk", entsprechend viele BRD-Fahnen wurden in großer Zahl in die DDR importiert.

Rohwedder wurde erschossen und Töchterchen (Breuel) eines einst mit Nazi-kooperierenden Bankhauses übernahm das Fleddern des Volkseigentums und die Vermögensübertragung im großen Stil zugunsten der üblichen Verdächtigen.

Birgit Münchmeyer came from a Lower Saxony family of traders and private bankers. She is the daughter of merchant bankers who owned the bank Schröder Münchmeyer & Co..

https://diemaechtigstenfamilienderwelt.ch/2020/01/01/schroder-familie/

Japp

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 21.09.2022, 09:45 vor 11 Tagen @ Beo2 1709 Views

und um die DDR-Bürger weiter schwelgen zu lassen, gab es am 01.07.1990 die DM im Osten zu einem völlig unrealistischen Wechselkurs. Der Katzenjammer kam dann später...

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Du bringst es auf den Punkt! Die Lächerlichkeit des Westens ist nicht mehr zu überbieten.

nereus @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:49 vor 11 Tagen @ D-Marker 2354 Views

Hallo D-Marker!

Nach WK II wurde Deutschland verkleinert und zerteilt.
Nichtsdestoweniger schielten die Ostler in den Jahrzehnten danach gen Westen und hofften auf Wiedervereinigung oder Anschluß.

Genauso war es nach dem Zerfall der UdSSR und anfangs konnte man sich wohl in den Ostgebieten um Donezk arrangieren und war noch betäubt vom neuen System.
Doch schnell wurde klar, daß die verbliebenen Russen in der Ukraine nur zweite Wahl waren und systematisch für die große Geopolitik vom Imperium der Lüge (IdL) missbraucht wurden.
Genau das hatte Putin mit dem Zerfall der Sowjetunion auch als Katastrophe gemeint, aber die Posaunen des IdL spielten permanent falsche Töne dazu.

Wenn jetzt die Bewohner des Donbass freiwillig und in großer Mehrheit ihren Beitritt zu Russland bekunden, dann ist das UR-DEMOKRATISCH.
Da kann der Olaf sabbern, was er will.

Übrigens, Putin hält nach wie vor alle Zügel in der Hand.
Bislang setzte er durch das Verschonen von Zivilisten auf eine Verhandlungslösung, die aber vom Westen systematisch boykottiert wurde.
Jetzt kommt General Winter und hier werden schon seit Tagen Schreckenszenarien für Absurdistan formuliert und ausgerechnet jetzt strafft er die Leinen.
Noch beschissener kann es für die EU kaum kommen.

Wenn jetzt Väterchen Frost erscheint, wird Berlin ganz andere Sorgen bekommen.

Wie sagte einst Katrin Göring-Eckardt? Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf.
Genau, Du dumme Nuss, aber es wird ganz anders kommen, als Du es Dir vorstellen kannst. [[zigarre]]

mfG
nereus

Beten für einen harten Winter?

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 10:01 vor 11 Tagen @ nereus 1988 Views

Wenn ein sehr harter Winter hier die Kriegspläne des Westens stoppt, da friert manch einer womöglich gerne.

Unter den jetzigen Bedingungen ist das eine Farce.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 21.09.2022, 11:11 vor 11 Tagen @ D-Marker 1479 Views

Wenn signifikante Anteile der Bevölkerung nicht daran teilnehmen können, wie würdest Du denn eine solche Abstimmung nennen?

Was die Leute da entscheiden, ist auch völlig irrelevant, nur was die Duma daraus macht, ist in der aktuellen Lage entscheidend.

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Für den Beitritt zu Russland würde eine große Mehrheit stimmen, weil es die Gebiete sind, wo nur wenige Ukrainer leben. mL

BerndBorchert @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:23 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 1788 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 21.09.2022, 09:37

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/referenden-ukraine-101.html

[image]

Die Frage ist, ob das das Ende der Fahnenstange ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Russen noch weitere Regionen mit nicht ganz so klaren Bevölkerungsmehrheiten annektieren wollen. Und was sie mit dem Rest, d.h. dem Kern der Ukraine machen. Ich denke, sie werden es zur Neutralität zwingen, um einen Puffer zu den Atomraketen der NATO in Polen etc. zu haben.

Bernd Borchert

Es geht nicht um Annektierung

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:34 vor 11 Tagen @ BerndBorchert 1706 Views

Die beiden souveränen Republiken zwischen der Ukraine und Russland hatten schon vor Jahren um einen BEITRITT (nicht Annektierung) zur russischen Förderation gebeten. Diesem Wunsch hatte Putin jahrelang abgelehnt.

Nach all den Kriegsverbrechen, die der Westen gegenüber den ethnisch russischen Ukrainern im Osten begangen haben, nach dem genozidalen Verbot der russischen Ethnität in den vom Westen für die Ukraine beanspruchten Gebieten, macht die von Putin gedachte Versöhnung der ukrainischen Ethnien keinen Sinn mehr.

Die vom Westen finanzierten ukrainischen Kleptokraten haben Gesetze verfasst, nach der jeder Postbote, jede Kindergärtnerin, jeder Krankenhaus-Arzt wegen Kollaboration mit dem "Feind" zu langjährigen Freiheitsstrafen oder gar zum Tod verurteilt werden kann.

Schon aus humanitären Gründen sind nicht nur Referenden zwingend, sondern auch die Aufnahme dieser bedrängten und mit dem Tode bedrohten Leute in die sichere russische Föderation.

https://test.rtde.tech/europa/149343-kiews-rache-filtration-und-repressionen-in-den-zur...

Hinweis: Es gibt in der Ukraine nur wenige ukrainische Muttersprachler

Plancius @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:41 vor 11 Tagen @ BerndBorchert 1743 Views

Auch die Westukrainer mit ausgeprägtem nationalistischen Weltbild, die die Russen als Untermenschen sehen und die Russen zutiefst hassen, sprechen und denken in Russisch. Kann man auch an den aktuellen ukrainischen "Flüchtlingen" hier sehen.

Das bewusste Verwenden der ukrainischen Sprache im Alltag setzt sich erst mit der jungen Generation durch, die sich damit bewusst von den Russen abgrenzen wollen. Ukrainisch als Muttersprache kann sich damit erst in einem Prozess über die nächsten 2 Generationen entwickeln.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Kein Wunder nach 400 Jahren russischer Herrschaft

Joe68 @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:46 vor 11 Tagen @ Plancius 1586 Views

Gibt viele Sprachen die langsam verschwinden

Eigenartigerweise ist aber für viele Völker der Ex-Sowjetunion russisch nur die Zweitsprache

Plancius @, Mittwoch, 21.09.2022, 10:26 vor 11 Tagen @ Joe68 1383 Views

Ich kenne die Umstände leider hierfür nicht genau.

Die Deutschen in der Ex-Sowjetunion haben z.B. deutsch als Muttersprache komplett aufgegeben. Sie haben sich im Laufe der letzten 250 Jahre auch in weiten Teilen mit den Russen vermischt und sind Teil des Russentums geworden. Das kann man an den hier lebenden Russlanddeutschen auch optisch sehen. Der asiatische Einfluss in der Augenpartie, die hochstehenden Wangenknochen, der Stiernacken bei den Männern ist bei vielen Russlanddeutschen nicht zu übersehen.

Demgegenüber haben z.B. die Kasachen ihre Turksprache als Muttersprache erhalten. Sie haben sich auch nur in geringer Anzahl mit den Russen vermischt und sind trotz des starken russischen Einflusses und der starken russischen Einwanderung nach Kasachstan im wesentlichen unter sich geblieben.

Ist wahrscheinlich auch ein Indiz dafür, dass die russische Kultur eher mit der europäischen Kultur vereinbar ist als mit der asiatischen. Deshalb wird es auch Putin nicht schmecken, dass er sich jetzt stärker an China binden muss. Ihm wären die Europäer als Partner wesentlich lieber.

Die Konflikte mit China sind jetzt schon evident, werden allerdings wegen des Ukrainekriegs zur Zeit überdeckt. Auch Russland ist wahrscheinlich langfristig ohne Bindung an Europa nicht lebensfähig.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

In jetzigen Russland gibt es 100-rte anerkannte Regionalsprachen, so dass Ukrainisch als Zweitsprache in den neu annektierten Gebieten nichts Ungewöhnliches darstellen würde. mL

BerndBorchert @, Mittwoch, 21.09.2022, 14:45 vor 11 Tagen @ Plancius 756 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 21.09.2022, 14:55

https://de.wikipedia.org/wiki/Russland#Sprachen

Im Übrigens sind Russisch und Ukrainisch nur Dialekte voneinander, so wie Hochdeutsch und Schwyzerdeutsch, maximal soweit entfernt wie Hochdeutsch und Plattdeutsch.

Russisch ist vielleicht nur ein Dialekt des Ukrainischen (nicht umgekehrt), denn gemäß meiner Geschichtsunterricht-Erinnerung ist Russland in Kiew entstanden.

Bernd Borchert

Darum ging es nicht. Es ging um die MUTTERSPRACHE der Leute (oT)

Plancius @, Mittwoch, 21.09.2022, 14:54 vor 11 Tagen @ BerndBorchert 669 Views

Diese Zweitsprachen sind doch die Muttersprachen der jeweiligen regionalen Minderheiten (die dort eventuell die Mehrheit darstellen). owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 21.09.2022, 15:09 vor 11 Tagen @ Plancius 659 Views

Hatten die nicht schon welche gemacht, damals in 2014? So wie die Krim?

Andudu, Mittwoch, 21.09.2022, 09:24 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 1598 Views

bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 21.09.2022, 09:27

Zumindest las ich das irgendwo. Aber gut, Putin sichert sich ab, vom Westen anerkannt wird es natürlich nie und nimmer, die Drecks"eliten" sind ja noch nichtmal über die Brexit-Abstimmung hinweg. Seit wann darf der Pöbel mitreden, wenn es um große Politik geht?

Ich bin bloß gespannt, wie Putin weiter mit dem Rest des Ukra-Shitholes verfährt, auf Verhandlungen lassen die sich ja offenbar nicht ein und die Kriegstreiber aus Übersee werden dafür sorgen, dass es weiter eskaliert, d.h. wenn Raketen auf den Donbass fliegen, wird Russland das zum richtigen Krieg ausweiten, mit allem drum und dran.

Der potentielle NATO Beitritt ist das Leben von Millionen Ukrainern wert, oder Frau Bärbock?

Joe68 @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:44 vor 11 Tagen @ Andudu 1684 Views

Es geht um das Prinzip, egal wie viele sterben und was zerstört wird. keine Kompromisse, nur der Sieg wird akzeptiert, so unsere grüne feminine Diplom-Außenpolitik. Dagegen ist unsere Verteidigungsministerin eine glatte Pazifistin.

Heute schon könnte verhandelt und ein Kompromiss gefunden werden, gemeinsame Interessen suchen,das wäre die Aufgabe der Außenpolitikerin, oder?

Mögliche Entwicklung

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 21.09.2022, 09:52 vor 11 Tagen @ Andudu 1865 Views

Wenn die Donbas-Republiken zu Russland gehören, könnte ich mir vorstellen, dass reguläre, russische Truppen mit den ukrainischen Einheiten mal kurz den Boden feucht aufwischen, die restliche Ukraine einnehmen und dann mit der angekündigten Entnazifizierung anfangen.

Und ich sage "reguläre, russische Truppen", weil ich die aktuell bei der "Spezialoperation" eingesetzten Einheiten eher als Strafbataillone betrachte, die mangelnde Disziplin und Moral zeigen und nicht unbedingt mit modernstem Gerät ausgestattet sind.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

EU wird mit weiteren Sanktionen antworten - denn Völker selber in Wahlen abstimmen zu lassen, sei illegal, wenn es ethnische Russen wollen

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:24 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 1762 Views

Zitat
Angesichts der Ankündigung von Abstimmungen in mehreren früher ukrainischen Regionen über einen Beitritt zu Russland hat der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell Moskau mit weiteren Sanktionsmaßnahmen gedroht.

Borrell bezeichnete die geplanten Abstimmungen als illegal und spekulierte, die Menschen in diesen Regionen würden "unter ständiger militärischer Bedrohung und Einschüchterung durch Russland leben". Russland und alle, die an den Abstimmungen beteiligt seien, müssten "zur Rechenschaft gezogen werden".


https://test.rtde.tech/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-biden-ukraine/

"Müssten zur Rechenschaft gezogen werden", das klingt nach Kriegsverbrecher-Prozess a la Jugoslawien, nachdem Russland kapituliert haben wird.

Anklagepunkt X: Putin liess unerwünschte demokratische Wahlen veranstalten.

Was soll denn noch, nach 7 Sanktionspaketen, weiter sanktioniert werden?

Joe68 @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:37 vor 11 Tagen @ Manuel H. 1747 Views

Wir haben bereits einen umfassenden Wirtschaftskrieg mit Russland, selbst Gas und Öl sind sanktioniert bzw von den Russen gestoppt.
Dann sind, zu Beginn, bereits alle russischen Vermögen blockiert und deren Banken vom Zahlungsverkehr ausgeschlossen.

Russland hat mehrfach seine Verhandlungsziele erklärt, unsere Politiker verweigern jeden Kompromisse, und bestehen auf den totalen Sieg der werteorientierten Interessen der Atlantiker.

So wie es aussieht, hat Russland sich bei China rückversichert, der überwiegende Teil der Menschheit ist nicht Willens sich den moralisierenden Westen zu folgen. Das ist nun Mal Fakt und kann auch durch Ideologie nicht verdrängt werden.
Für mich unverständlich wie die deutsche Politiker sich so den Atlantikern anbiedern und den Krieg befeuern. Sollen die doch deren eigene Kinder auf den heiligen Feldern der Ehre opfern. Ich will das, für meine Kinder, definitiv nicht.

Bleiben eigentlich nur noch Metasanktionen übrig:

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 21.09.2022, 09:52 vor 11 Tagen @ Joe68 2104 Views

Verbot des Handels mit Unternehmen, die Geschäfte mit russischen Unternehmen machen.

Verbot des Handels mit Unternehmen, die mit Unternehmen Geschäfte machen, die mit russischen Unternehmen Geschäfte machen.

Sowas in der Art.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Die könnten sehr effektiv werden

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:59 vor 11 Tagen @ Naclador 1935 Views

Indien und auch China und erst recht die kleinen Länder werden es sich gut überlegen, ob sie wegen eines ungewissen Russlands den totalen Handelskrieg mit dem Westen riskieren.

Für den Westen egal, da er sowieso den Great Reset will.

China ist beim Great Reset voll an Bord.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 21.09.2022, 10:07 vor 11 Tagen @ Manuel H. 2049 Views

Wirksame Sanktionen gegen China kann sich kein westlicher Staat leisten. Alles, was hierzulande produziert wird, enthält entweder Rohstoffe oder Vorprodukte aus China, wenn nicht vollständig dort produziert und hier nur noch gelabelt wird (designed in Germany, made in China).

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Das ist m.E. nicht durchführbar...

Andudu, Mittwoch, 21.09.2022, 10:10 vor 11 Tagen @ Manuel H. 1885 Views

...dafür sind zumindest die Chinesen zu clever, die kaufen die Rohstoffe dann halt zentral von Russland und verteilen ist in anonymisierter Form, so dass der Westen sich von China komplett abschneiden muss, was für ihn vermutlich weit schmerzhafter und fataler wäre, als für China.

Klar, wir hätten dann "great reset", aber ob der so geplant war?

China hat jahrzehntelange Erfahrung mit Korea (Nord)

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 11:03 vor 11 Tagen @ Andudu 1444 Views

Wie man Sanktionen umgeht und daran auch noch verdient, das ist in der Praxis mit Nordkorea erprobt.

Im übrigen kauft der Westen bereits umetikettierte russische Energie aus verschiedenen Ländern, halt nur erheblich teurer.

"Großartig" dann können wir über Nacht weder etwas einführen noch etwas ausführen. Klar, sollen sie machen. Vlt. kapieren die Dt. es dann. oT

Olivia @, Mittwoch, 21.09.2022, 15:46 vor 11 Tagen @ Naclador 821 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Möglicherweise wird auf Sieg spekuliert

Manuel H. @, Mittwoch, 21.09.2022, 09:52 vor 11 Tagen @ Joe68 2434 Views

Was sollen Politiker machen, die wegen ihrer Erpressbarkeit in diese Ämter gehievt wurden (Scholz und seine Cum-Ex Leichen im Keller)?

In meinem Freundeskreis wird auf den totalen Sieg der Deutschen über die Russen getippt (alles Grünen-Wähler und wittern überall Nazi)

Gründe: Das BSP Russlands ist gerade mal so hoch wie das kleine Italien, Armee Wodka-versoffen, außer Rohstoffe kaum Technik usw.

Also entweder Regime-Change, weil die Russen den bösen Putin abknallen und einen neuen guten Jelzin ins Amt hieven, der dann kapituliert oder halt eine kurze militärische Auseinandersetzung der technologisch weit überlegenen Waffen von mittlerweile über 30 hoch entwickelten westlichen Staaten gegen ein korruptes Entwicklungsland.

Danach ein schicker Kriegsverbrecher Prozess in Den Haag mit dem gerechten Todesurteil gegen Putin in Ketten.

Dann fließt wieder Gas und Öl in Strömen, um hier alles mit Windrädern zuzustellen, Fleischverzehr zu verbieten, den Wertekanon unserer westlichen Grundsätze erfolgreich gegen fake-news zu verteidigen. Auch das Verbot der Presse aus Russland kann dann aufgehoben werden, da von dort nur noch die gewünschten Meldungen kommen.

Ich bete darum, dass genau das nicht eintreten wird! owT

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 21.09.2022, 09:56 vor 11 Tagen @ Manuel H. 1633 Views

.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wird es nicht, völlig ausgeschlossen.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 21.09.2022, 10:15 vor 11 Tagen @ Kaladhor 2247 Views

Wir produzieren demnächst nicht mal mehr eigenen Stahl. Damit meine ich nicht Deutschland, sondern die gesamte EU. Es ist völlig unmöglich, damit gegen Russland zu bestehen, dass in puncto Energie und Rohstoffe vollständig autark ist. Die Sowjetunion hat Hitlerdeutschland kaputt gerüstet, und damals hatte Deutschland noch massiv Schwerindustrie. Masse wird auch diesmal Klasse schlagen.

Das heutige Deutschland ist noch führend in der Ideologieproduktion, aber damit gewinnt man keinen Krieg. Zumal es sehr schwer werden dürfte, die "wohlstandsverwahrloste" EU-Bevölkerung für einen Krieg zu begeistern, wenn sie die eigenen Söhne (und Töchter?) dafür geben müssen.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Und falls noch irgend ein Zweifel besteht, wer hier für Demokratie und Gerechtigkeit ficht:

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 21.09.2022, 09:47 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 2713 Views

"Die Ukraine droht seinen Bürgern mit hohen Strafen, sollten sich diese an den "Referenden" in den besetzten Gebieten beteiligen."

tagesschau.de

Wegen Selbstbestimmmungsrecht der Völker und so...

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Werbung