Stehen wir am Vorabend des WK III.

Durran @, Dienstag, 02.08.2022, 12:51 vor 8 Tagen 6693 Views

China rüstet zur Stunde gerade an seiner zu Taiwan zugewandten Seite massiv Militär auf.

Nancy Pelosi sitzt gerade im Flugzeug auf dem Weg nach Taiwan. Geplante Landung etwa 15.30 MEZ.

Die Chinesen haben militärische Antworten auf eine etwaige Landung von Pelosi in Taiwan angekündigt. Zudem befinden sich 3 US Flugzeugträger in der unmittelbaren Region.

Kampfflugzeuge steigen auf. China hat Raketenwerfer und schweres Militär an der Küste stationiert. Möglicherweise steht ein Einmarsch tatsächlich unmittelbar bevor.

Dazu der Konflikt in der Ukraine, im Kosovo lodert es ebenso.

Also dieser 02. August 2022 könnte noch dramatisch enden. Sehr spannend.

Hier der Link von Pelosis Maschine die gerade über Sulawesi fliegt, vermutlich in Richtung Taiwan.
Aber vielleicht dreht sie ja noch ab. Falls nicht wird ein Militärschlag Cinas gegen Taiwan und US Flugzeugträger sehr wahrscheinlich.

https://www.flightradar24.com/SPAR19/2ce4f83f


[image]

Defcon Level ...

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 02.08.2022, 14:10 vor 8 Tagen @ Durran 4260 Views

China rüstet zur Stunde gerade an seiner zu Taiwan zugewandten Seite massiv Militär auf.

Nancy Pelosi sitzt gerade im Flugzeug auf dem Weg nach Taiwan. Geplante Landung etwa 15.30 MEZ.

.... [image]

... darüber sollte man ins Grübeln kommen. Asien ist auf 3 USA auf 4.

Fliegt Nancy im Sarg .... sie müsste wissen was sie tut. [[top]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Dabei müsste die USA auf 2 ..

Mirko2, CSSR, Dienstag, 02.08.2022, 14:34 vor 8 Tagen @ NST 3875 Views

bearbeitet von Mirko2, Dienstag, 02.08.2022, 14:40

sein, die Russen sind längst mit ihrem Zeugs vor Ort und das nicht per Luft! Aber Defcon ist auch nur Müll, darauf gebe ich nichts!
Die Sache ist am Brennen: https://www.flightradar24.com/ ist jetzt offline!

--
Audiatur et altera pars

Ich würde als Chineser Pelosis Flieger abfangen lassen ..

nereus @, Dienstag, 02.08.2022, 14:41 vor 8 Tagen @ Durran 3861 Views

.. und direkt nach Peking umleiten.

Wenn Sie verwirrt aus dem Flieger steigt und fragt: was das soll

würde ich antworten: Sie wollten doch einen Ansprechpartner für Belange einer chinesischen Provinz.
Hier finden Sie diese Leute, aber da Sie keinen Termin gemacht haben, müssen Sie sich etwas in Geduld üben.

Pelosi: Also bitte.

Madame, von 193 oder auch 195 Staaten haben wie viele Taiwan anerkannt?
Genau, es waren 18, also nicht einmal 10 %.
Daher ist die Sache für uns klar .. und was sie denken, interessiert uns nur am Rande.

.. ach, und noch etwas .. auch nur am Rande ..
wenn Sie weiter Theater machen, informieren wir die US-Steuerbehörde über die seltsamen Geschäfte
eines einen gewissen Paul Pelosi, the King of Investing
[[zigarre]]

mfG
nereus

China hat keinen Anspruch auf Taiwan

mh-ing @, Dienstag, 02.08.2022, 17:32 vor 8 Tagen @ nereus 2728 Views

Die Drohungen Chinas gegen Taiwan sind m.E. falsch. Es ist eine enorme Schuld und bereits damals eine Offenbarung der miesen westlichen Werte, dass man Taiwan aus der UNO usw. warf, dafür das kommunistische-diktatorische China hinein nahm. An diesem Punkt hätte die Weltgeschichte und der Westen Würde und Anstand halten können, nämlich beide als gleichberechtigte Länder zu akzeptieren.
Aber der scheinheilige Westen hat damals schon offenbart, dass es nur um Geld und Geschäft ging, nicht um Völkerrechte (die hatte man in Vietnam und Co schon längst beerdigt).

Wenn jetzt die USA sich hier aufspielen und zum Retter Taiwans sich erklären, ist das ein sehr bitterer Beigeschmack. Tatsächlich wurde Taiwan von den USA verraten und ob der Schutz der USA wirklich gilt, muss bezweifelt werden, da es doch gerade die tollen Geschäfte mit den USA/dem Westen waren, die China in die militärisch bessere Lage gebracht haben.

China ist ein Land ohne Ethik außer der einzigen normativen Vorgabe, dass der Staat alles, das Individuum nichts ist. Organentnahme, Gewalt, Unterdrückung aller sonstigen Meinungen, Massenmord und Verhaftung, das sind wesentliche Kennzeichen dieses Gewaltstaats.

Leider ist das sowohl den Grünen Muster und Vorbild (wie viele hielten sich die Mao Bibel hoch), als auch der Eliten des WEF und Co, die in diesem Unterdrückerstaat die Blaupause für ihr Weltprojekt sehen.

Insofern, statt Pelosi hätte Trump nach Taiwan gehen müssen, die Aufnahme von Taiwan in die UNO beantragen und dann mal sehen sollen, was die Chinesen tun? Das war damals ein Zeitfenster für Aktion. Die Chinesen hätten wohl das in der UNO blockiert, aber es wären hier Grenzen gezogen worden, welche einen Konflikt vielleicht verhindert hätten.

Jetzt aber ist die Zeit für China sehr günstig und wird mit jedem Jahr besser. Daher ist für mich der Krieg dort nur eine Frage der Zeit, des Auslösers, nicht des ob.

Aktuelle Anspruchslage

Ötzi @, Dienstag, 02.08.2022, 17:59 vor 8 Tagen @ mh-ing 2393 Views

bearbeitet von Ötzi, Dienstag, 02.08.2022, 18:04

China hat keinen Anspruch auf Taiwan.
Syrien hat keinen Anspruch auf die Rebellengebiete.
Syrien hat keinen Anspruch auf die US-Basis Al-Tanf.
Die Ukraine hat einen Anspruch auf die Volksrepubliken Donetzk und Luhansk.
Die Ukraine hat einen Anspruch auf die Krim.
Georgien hat einen Anspruch auf Südossetien.
Georgien hat einen Anspruch auf Abchasien.
Aserbaidschan hat einen Anspruch auf Bergkarabach.

Komisch. Irgendwie wird es immer so hingedreht, dass die mit uns verbündeten Staaten Ansprüche haben, und die Staaten, gegen die wir Phobien haben, keine Ansprüche haben.

Man könnte jetzt mit Marokko-Südsahara usw. weitermachen, wobei jetzt schon absehbar ist, wie sich die Anspruchslage in momentan irrelevanten Weltgegenden entwickeln wird. Um beim Beispiel Marokko-Südsahara zu bleiben: Wenn es für die NATO-Länder opportun ist, dass Marokko einen Anspruch auf Südsahara hat, dann wird Marokko auch einen Anspruch haben, und wenn es nicht opportun ist, dann natürlich nicht. Das hängt doch nicht von historischen Fakten oder gar von irgendwelchem Demokratiedingens ab, sondern von unseren Interessen [[top]] [[nono]]

Anspruch haben nicht Staaten, sondern die Bewohner des jeweiligen Bereichs

mh-ing @, Mittwoch, 03.08.2022, 07:29 vor 7 Tagen @ Ötzi 783 Views

Die Taiwanesen wollen mehrheitlich nicht zu China. Egal, was da für Vorgeschichten waren, die Mehrheit ist (soweit die Umfragen das zeigen) dagegeben.

Der Vergleich mit Syrien ist hinkend, da hier zuerst der äußere Eingriff von Truppen, Rebellen kam, dann erst die Abtrennung.

Die Ansprüche sind wechselseitig

Manuel H. @, Dienstag, 02.08.2022, 18:05 vor 8 Tagen @ mh-ing 1938 Views

Taiwan, richtiger die Republik von China (ROC), saß im Sicherheitsrat der UNO. Die Republik hatte den Anspruch, ganz China zu vertreten und hielt die Putsch-Regierung von Mao für illegitim. Das war auch weltweiter Konsens.

Die Hauptstadt Koreas ist im übrigen für die Nordkoreaner nach wie vor Seoul, nicht Pyongyang, denn auch Nordkorea behauptet den Alleinvertretungsanspruch über ganz Korea.

Auch Bonn war nie Hauptstadt, sondern ein Provisorium bis zur Wiedervereinigung des drei (!) geteilten Deutschlands. Westdeutschland, Mitteldeutschland und die unter sowjetischer und polnischer Verwaltung stehenden östlichen Landesteile Deutschlands.

Sowohl ROC als auch VR China sind sich einig, dass China vereint gehört.

Verraten hat der Westen allerdings die rechtmäßige Regierung Chinas, die nach Formosa geflüchtet war, zugunsten einer maoistischen Putsch-Regierung ohne Legitimation.

Ganz schräg ist es, wenn der Westen nun sowohl die jahrzehntelange Doktrin der ROC wie der kommunistischen Putschisten (China ist EIN ungeteiltes Land) über Bord wirft und eine von beiden eigentlich nicht gewollte Sezession der Insel vom Festland das Wort redet.

Im übrigen gab es vor dem Bevölkerungsaustausch dort durch Han-Festland-Chinesen erst eine genozidal vernichtete Bevölkerungsmehrheit von indigenen Taiwanesen, dann eine Bevölkerungsmehrheit durch Japaner, erst sehr spät wurde die Insel Taiwan von Chinesen majorisiert (erst durch Kulis in Folge des Arbeitskräftemangels durch die japanische Industralisierung der Insel, dann durch die Exilanten, die den Putschisten unterlagen.)

Imperialismus

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 02.08.2022, 18:40 vor 8 Tagen @ mh-ing 1822 Views

Wenn China eine Kolonie des Westens gewesen wäre, dann hätte es damit zwangsläufig das westleiche Rechtssyste übernehmen müssen.

Nach diesem - dem westlichen - Rechtsystem war Taiwan niemlas ein Teil Chinas; sehr wohl aber die Ukraine und insbesondere die Krim ein Teil Russlands.

Also was jetzt? Demnach ist das in der Ukraine kein Krieg, sondern die russische Regierung führt eine Militäraktion durch.

Zu behaupten, aber, China hätte keinen Anspruch auf Taiwan, usurpiert, dass China jemals nicht nur eine westliche Kolonie war, sondern es auch noch heute wäre.

Das ist aber nicht der Fall und der eigentliche Dreh- und Angelpunkt, um den sich die ganze Frage dreht. Wenn China niemals eine westliche Kolonie war, dann muß man China zugestehen, dass sie ein eigenes, vom Westen unabhängiges Rechtssystem haben. Insbesondere auch deswegen, weil China eine sehr alte Kultur ist, älter als der Westen.

Nach dem chinesischen Rechtsverständnis, das unter den Bedingungen, dass China niemals eine Kolonie des Westens war, die Grundlage aller Verhandlungen sein muss, hat China sehr wohl einen Anspruch auf Taiwan.

Noch einmal: Basis aller Verhandlungen ist die chinesische Rechtsauffassung und nichts anderes.

Die Drohungen Chinas gegen Taiwan sind m.E. falsch. Es ist eine enorme Schuld und bereits damals eine Offenbarung der miesen westlichen Werte, dass man Taiwan aus der UNO usw. warf, dafür das kommunistische-diktatorische China hinein nahm. An diesem Punkt hätte die Weltgeschichte und der Westen Würde und Anstand halten können, nämlich beide als gleichberechtigte Länder zu akzeptieren.
Aber der scheinheilige Westen hat damals schon offenbart, dass es nur um Geld und Geschäft ging, nicht um Völkerrechte (die hatte man in Vietnam und Co schon längst beerdigt).

Wenn jetzt die USA sich hier aufspielen und zum Retter Taiwans sich erklären, ist das ein sehr bitterer Beigeschmack. Tatsächlich wurde Taiwan von den USA verraten und ob der Schutz der USA wirklich gilt, muss bezweifelt werden, da es doch gerade die tollen Geschäfte mit den USA/dem Westen waren, die China in die militärisch bessere Lage gebracht haben.

China ist ein Land ohne Ethik außer der einzigen normativen Vorgabe, dass der Staat alles, das Individuum nichts ist. Organentnahme, Gewalt, Unterdrückung aller sonstigen Meinungen, Massenmord und Verhaftung, das sind wesentliche Kennzeichen dieses Gewaltstaats.

Das ist Rassismus pur. Sehr wohl hat China eine Ethik. Wohl noch nire von Konfuzius und Lao tse gehört?
Der Rassismus besteht darin, anderen Völkern, die eben nicht die westliche Kultur haben, das Vorhandensein einer ethik einfach abzusprechen.

Leider ist das sowohl den Grünen Muster und Vorbild (wie viele hielten sich die Mao Bibel hoch), als auch der Eliten des WEF und Co, die in diesem Unterdrückerstaat die Blaupause für ihr Weltprojekt sehen.

Insofern, statt Pelosi hätte Trump nach Taiwan gehen müssen, die Aufnahme von Taiwan in die UNO beantragen und dann mal sehen sollen, was die Chinesen tun? Das war damals ein Zeitfenster für Aktion. Die Chinesen hätten wohl das in der UNO blockiert, aber es wären hier Grenzen gezogen worden, welche einen Konflikt vielleicht verhindert hätten.

Jetzt aber ist die Zeit für China sehr günstig und wird mit jedem Jahr besser. Daher ist für mich der Krieg dort nur eine Frage der Zeit, des Auslösers, nicht des ob.

Kein Krieg; aber eine Militäraktion. Ob allerdings der Kriegsgeile Westen dadurch von einem Krieg abgehalten werden kann, wage ich zu bezweifeln.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

China ist ein Gewaltstaat gegen Andersdenkende

mh-ing @, Mittwoch, 03.08.2022, 07:34 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 846 Views

Wie dieser Staat ist, sieht man bei der Betrachtung der Gräul gegen Falun Gong Mitgliedern. Organraub ist so ungefähr das abscheulichste, was da ein Staat hervorbringen kann. Auch Christen in nicht registrierten Gemeinden werden intensiv verfolgt. Ob das bei den Uiguren auch so läuft, kann ich nicht sicher sagen.

Aber China hat keine Moral, keine Ethik. Es mordet dann, wenn es ihm für das Staatswohl passt. Ca. 34 Millionen weibliche Babys schätzt man, hat man direkt bei/nach der Geburt getötet. Der Wassereimer zum Ersäufen am Geburtsbett war üblich.

Man muss das offen auch sagen, was dieses Land und die Bewohner tun. Ich will jetzt hier den Westen nicht besser reden (als Abtreibungsgegner sind hier überall nur Massenmörder, die keinen Respekt vor dem Leben haben), aber China hat das ziemlich auf die Spitze getrieben. Das Blut dieser unschuldig getöteten klagt diese gesamte Welt an. Daher wird wohl auch das Gericht entsprechend hart ausfallen.

Der Westen hat keinerlei Ansprüche in Asien - nur das ist klar - alles andere haben die Asiaten unter sich abzuklären - für jeden Selbstdenker ist das offensichtlich (oT)

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 03.08.2022, 04:25 vor 7 Tagen @ mh-ing 811 Views

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Der Westen hätte da nichts zu suchen

mh-ing @, Mittwoch, 03.08.2022, 07:40 vor 7 Tagen @ NST 860 Views

hat aber über Kolonien, Gewalt stark seinen Fuß dort. Jedoch muss man das wohl auch differenziert sehen. Eigentlich sollten die das vernünftig untereinander regeln. Aber wie kann ein Hering mit dem Hai verhandeln? Die Größenverhältnisse der Länder sind ein Problem. Ohne Eingriff der USA wäre dort alles letztlich kommunistisch geworden (sofern ich da richtig informiert bin). Damit wären zwar souveräne Staaten da, aber alles in Diktatur. Daher sehe ich nicht grundsätzlich den Westen als böse oder gut an.

Wenn die Taiwanesen zu China wollten, sollen sie das tun. Aber freiwillig und ohne Zwang/Krieg. Und wenn sie es nicht wollen, sollte man sie als eigenen Staat auch entsprechend anerkennen und respektieren.

21 Kampflfugzeuge in Luftraum Taiwans eingedrungen.

Durran @, Dienstag, 02.08.2022, 20:53 vor 8 Tagen @ Durran 2810 Views

Wie RT gerade vermeldet sind 21 Kampfjets der chinesischen Armee in den taiwanesischen Luftraum eingedrungen.

Angaben zum genauen Zeitpunkt wurden nicht gemacht.

D.h., sie trauen sich nicht. Angst vor der eigenen Courage. (kT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 03.08.2022, 09:46 vor 7 Tagen @ Durran 947 Views

.

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Nein, nicht in den Luftraum. In die ADIZ

Sorrento @, Mittwoch, 03.08.2022, 14:03 vor 7 Tagen @ Durran 916 Views

sind die Flugzeuge geflogen, in die Identifikationszone für die Luftverteidigung.

Hallo Durran,

Die ADIZ der ROC (orange) erstreckt sich etwa zur Hälfte direkt über das PRC-Gebiet:

[image]

Innerhalb der ADIZ wird erwartet, dass jedes Flugzeug seine Identifikation auf Nachfrage preisgibt bzw. einen Transponder auf Sendung hat. Diese einseitig von Seiten der ROC aufgestellte Regel haben gestern Flieger der PRC verletzt, nicht aber den Luftraum der ROC.

Hier zum Nachlesen
https://en.wikipedia.org/wiki/Air_Defense_Identification_Zone_(East_China_Sea)

Dass ein Revolverblättchen wie RT daraus gleich ein Eindringen in den taiwanesischen Luftraum macht wundert mich kein bisschen! [[euklid]]

ciao
Sorrento

Die genaue Kenntnis von Quellen und originalen Inhalten wird heutzutage ganz allgemein total überschätzt.

MausS @, Mittwoch, 03.08.2022, 17:02 vor 7 Tagen @ Sorrento 804 Views

@Sorrento, @Durran,

Dass ein Revolverblättchen wie RT daraus gleich ein Eindringen in den taiwanesischen Luftraum macht
wundert mich kein bisschen!

"Wie RIA Nowosti meldet, sind 21 Flugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) in die Luftverteidigungsidentifikationszone im Südwesten Taiwans eingedrungen. Dies habe das Verteidigungsministerium der Insel mitgeteilt."

Wenn sich der Besserwisser auf dem selben unterirdischen Niveau mitteilt, wie der "Ich-weiss-was!"-Brüller,
braucht man sich wirklich über gar nichts mehr wundern.

Mild lächelnd grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

wir stehen erst vor dem Hitler-Stalin-Pakt ...

Weiner, Mittwoch, 03.08.2022, 14:10 vor 7 Tagen @ Durran 1271 Views

... wie ich bereits vor Jahren hier geschrieben habe - was aber offenbar zu dem einen Leseauge rein, und zum anderen schnell wieder hinaus geht.

Der Besuch von Pelosi ist ein soooooooo durchsichtiges Manipulationsmanöver - allein um die Chinesen und die Russen einander näher zu bringen. Es sind die gleichen intriganten Manöver wie 1937/1938, wo man Hitler einen Strich durch die Rechnung hätte machen können, aber eben nicht gemacht hat - damit er ja nicht aufhört mit seinem aggressiven Gehabe.

Ganz offensichtlich ist der "Ukrainekrieg" plus Sanktionen zu wenig, um Putins Russland zu erschöpfen und zu überdehnen (zu letzterer Strategie siehe etwa die Vorschläge der RAND-Corporation). Also muss man dafür Sorge tragen, dass Putin in den Glauben bzw. in die Einschätzung kommt, dass China hinter ihm stehen werde. Denn dann ist er eher bereit, weitere Risiken einzugehen - die ihn früher oder später in Schwierigkeiten bringen werden. Also machen die USA China ordentlich Stress und hoffen, dass diese den wahren Grund nicht erkennen - und die Allianz mit Russland im militärischen Bereich ausbauen (plus Lieferung von Rüstungsgütern etc. nach Moskau).

So wie ich die Chinesen kenne, werden sie aber das Spiel der Amerikaner durchschauen und nur so tun, als ob sie Russland unterstützten, während sie in der Hinterhand sich alle Optionen frei halten werden. Inklusive sehr diskrete Gespräche mit "Amerikanern", die eigentlich gar keine Amerikaner sind ...

Weil das Schattengeboxe von Pelosi schnell wieder verpuffen wird, werden die Strippenzieher die USA weiter in den Bürgerkrieg schlittern lassen - denn dann werden die Entscheidungsträger in Russland noch viel unvorsichtiger werden (normale Denke ist, dass ein Land mit innenpolitischen Schwierigkeiten außenpolitisch schwach bzw. manöverierunfähig ist - eine Denke, die heute nicht mehr gilt). Parallel wird es Ablenkungsmanöver geben (im Moment wird in der Sahelzone Einiges vorbereitet, bis hinauf bzw. hinüber nach Ägypten).

In der dritten Stufe dann werden sich "die USA" kurzfristig bis plötzlich aus Europa zurückziehen, das bis dahin ohnehin nur noch ein Haufen Chaos sein wird. Und dann wird es in die heiße Phase gehen, inklusive atomar bestückter Mittelstreckenraketen und taktischer Atomwaffen. Es werden mühsame Jahre werden, bis es so weit ist.

Russland ist doch aber sicher nicht ein passiver Spielball "westlicher" und evtl. chinesischer Schachzüge und Intrigen?

Miesepeter @, Donnerstag, 04.08.2022, 20:09 vor 6 Tagen @ Weiner 530 Views

bearbeitet von Miesepeter, Donnerstag, 04.08.2022, 20:18

Hi Weiner,

vielen Dank für Deine interessanten Überlegungen, wiewohl sie auch nur Spekulationen ohne Gewähr sein können. Wenn ich nun dieses Gedankengebilde näher betrachte, fallen mir einige wenige Aspekte auf, die ich so nicht nachvollziehen kann.


Ganz offensichtlich ist der "Ukrainekrieg" plus Sanktionen zu wenig, um Putins Russland zu erschöpfen und zu überdehnen (zu letzterer Strategie siehe etwa die Vorschläge der RAND-Corporation). Also muss man dafür Sorge tragen, dass Putin in den Glauben bzw. in die Einschätzung kommt, dass China hinter ihm stehen werde. Denn dann ist er eher bereit, weitere Risiken einzugehen - die ihn früher oder später in Schwierigkeiten bringen werden. Also machen die USA China ordentlich Stress und hoffen, dass diese den wahren Grund nicht erkennen - und die Allianz mit Russland im militärischen Bereich ausbauen (plus Lieferung von Rüstungsgütern etc. nach Moskau).

Wir dürften uns doch wohl einig sein, dass Putin als russischer Staatschef, ein mit allen Wassern gewaschener noch dazu, die historische Lage Deutschlands in Zeiten des 3.Reiches besser kennt als wir hier alle zusammen, und sich ebenso bewusst ist, in welcher Situation er sich heute befindet, und wie gross die Parallelen sind.


So wie ich die Chinesen kenne, werden sie aber das Spiel der Amerikaner durchschauen und nur so tun, als ob sie Russland unterstützten, während sie in der Hinterhand sich alle Optionen frei halten werden. Inklusive sehr diskrete Gespräche mit "Amerikanern", die eigentlich gar keine Amerikaner sind ...

Auch das wird den Russen mindestens bewusst, wenn nicht sogar bekannt sein.

Weil das Schattengeboxe von Pelosi schnell wieder verpuffen wird, werden die Strippenzieher die USA weiter in den Bürgerkrieg schlittern lassen - denn dann werden die Entscheidungsträger in Russland noch viel unvorsichtiger werden (normale Denke ist, dass ein Land mit innenpolitischen Schwierigkeiten außenpolitisch schwach bzw. manöverierunfähig ist - eine Denke, die heute nicht mehr gilt).

Warum also gehst Du davon aus, dass Putin oder seine Nachfolger - die aus dem gleichen Stall kommen werden, aus dem auch er gekommen ist - sich ebenso aufs Glatteis führen lassen, bis sie sich einer Übermacht an allen Fronten entgegen sehen?

Ist es nicht sogar so, dass dies die unwahrscheinlichste aller möglichen Konstellationen ist, da Russland alles unternehmen wird, um sich nicht genau dort wiederzufinden?


In der dritten Stufe dann werden sich "die USA" kurzfristig bis plötzlich aus Europa zurückziehen, das bis dahin ohnehin nur noch ein Haufen Chaos sein wird.

Russland hat sich bereits in den 90er Jahren aus Europa zurückgezogen. Warum sollten sie den Fehler machen, sich nun wieder in den Kontinent des Chaos hineinziehen zu lassen?

Und dann wird es in die heiße Phase gehen, inklusive atomar bestückter Mittelstreckenraketen und taktischer Atomwaffen. Es werden mühsame Jahre werden, bis es so weit ist.

Diese Möglichkeit, sogar Wahrscheinlichkeit sehe ich auch. Allerdings nicht aufgrund eventueller Unvorsicht und falschen Überlegenheitsfantasien auf russischer Seite.

Russland hat in Europa nichts zu gewinnen. Es braucht, ebenso wie China, nur zuwarten, denn es hält alle Trümpfe (Energie, Rohstoffe, Land, Temperatur). Es ist der Westen, der diese Dinge von Russland benötigt, aber er will sie nicht von den russischen Eliten erhandeln.

Wie aber soll ein von den USA verlassener Kontinent, der "nur noch ein Haufen Chaos sein wird" ein Russland, das aussen bleibt, in einen heissen Krieg verwickeln können? Selbst heute, wo die Fassade noch nicht ganz zusammengefallen ist, glaubt doch niemand, sicherlich auch in Russland nicht, dass Europa Russland in einem erneuten Angriff existentiell gefährden könnte, es sei denn in einem Harakiri-Manöver zum Zwecke der Reduktion der Weltbevölkerung?

Gruss,
mp

Dazu gibt es von Pyakin ..... ein Interview ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 05.08.2022, 05:27 vor 5 Tagen @ Miesepeter 573 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 05.08.2022, 05:43

Wie aber soll ein von den USA verlassener Kontinent, der "nur noch ein Haufen Chaos sein wird" ein Russland, das aussen bleibt, in einen heissen Krieg verwickeln können? Selbst heute, wo die Fassade noch nicht ganz zusammengefallen ist, glaubt doch niemand, sicherlich auch in Russland nicht, dass Europa Russland in einem erneuten Angriff existentiell gefährden könnte, es sei denn in einem Harakiri-Manöver zum Zwecke der Reduktion der Weltbevölkerung?

Interview Alina Lipp und V.Pyakin. Der Westen vs. Russland (Teil 1 von 8)

Der 1. Teil ist veröffentlicht, die anderen folgen. Pyakin spricht von einem tausend Jahre Zyklus ..... also es läuft etwas ganz anderes, als uns suggeriert wird.

Elwira Sachipsadowna Nabiullina

Möglich ??
Mit Qualität vor Quantität --- denkbar, ja und Zeit ist der Hauptverbündete.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Zur Geschichte

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 05.08.2022, 11:09 vor 5 Tagen @ NST 417 Views

Hi,

der Begründer des russischen Staates ist Alexander Newski.
Er schlägt die Schweden und den teutonischen Orden. Er misstraut dem Katholizismus und wendet sich der orthodoxen Kirche zu...

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Jaroslawitsch_Newski

Und dann gibt es den ersten russischen Patriarchen, es ist ein Bulgare, der Kiew und Moskau einigt im orthodoxen Glauben und die alt-bulgarische Sprache salonfähig macht. Es ist Kiprian.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kiprian

Er stammt aus der Schule von Tarnowo, Bulgarien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schule_von_Tarnowo#Literatur_und_Sprache

Soviel ich weiß, und das ist nicht viel, ist so in etwa der russische Staat entstanden.

Gruss

Zu Nabulina habe ich irgendwo gelesen, dass durch die Hochzinspolitik der russischen Zentralbank, die russischen Unternehmer sich Geld im Dollar geliehen haben und das nicht wenig. Und so müssen Sie nun Dollar zurückzahlen, dass sie wegen Sanktionen und so nicht verdienen können.

Werbung