Das Drama im Stahlwerk Asow nähert sich seinem Ende.

nereus @, Mittwoch, 11.05.2022, 20:39 vor 16 Tagen 5773 Views

Aus Mariupol wird berichtet, dass mehrere Gruppen von Vertretern ukrainischer bewaffneter Formationen in Funkkontakt mit dem russischen Militär um die Möglichkeit gebeten haben, die Azovstal-Anlage zu verlassen.

Quelle: https://topwar.ru/196148-pojavilis-dannye-o-vyhode-neskolko-grupp-ukrainskih-boevikov-s...

Einigen Berichten zufolge wird die Option einer Kapitulation erörtert.
Es ist bekannt, dass nicht nur Vertreter der ukrainischen Streitkräfte, sondern auch Asow-Kämpfer (*eine in Russland verbotene extremistische Gruppe) unter denjenigen sind, die Kontakt aufgenommen haben.

Das russische Militär teilte den kontaktierten Personen erneut mit, dass sie das Gebiet des Kombinats nur verlassen können, wenn Vertreter der ukrainischen bewaffneten Formationen ihre Waffen niederlegen. Er fügte hinzu, dass das Verfahren per Definition keine "Ausreise in Drittländer" vorsieht.

Unterdessen war die russische Bomberluftwaffe heute auf dem Gebiet von Asowstal aktiv. Russische Piloten warfen Dutzende von Luftbomben auf die Dächer des zentralen Werkstattkomplexes, in dem sich die Kämpfer verschanzt hatten. Luftangriffe brachten ganze Abschnitte mit Betondecken zum Einsturz, die mehrere Dutzend Meter lang waren. Diese Konstruktionen stürzten aus einer Höhe von 15 bis 20 Metern herab und versperrten nicht nur den Raum der Werkstätten als solchen, sondern oft auch die Ausgänge der unterirdischen Räumlichkeiten, in denen sich Hunderte von Kämpfern aufhalten.

Was hat man nun erreicht?
Hätte man sich vor 4 Wochen ergeben, wären die juristischen Konsequenzen dieselben gewesen, aber die psychischen und körperlichen Belastungen vermutlich erträglicher.

Selbst die Tagesschau kommt nicht umhin, das Drama auch einmal aus anderer Perspektive zu beleuchten.

.. Präsidentenberater Oleksij Arestowytsch wird bei seiner allabendlichen Diskussion mit dem russischen Anwalt Mark Feygin ausfällig: "Diese ganzen scheiß, ehrenlosen Wichser, die über das Thema spekulieren. Die meinen, es gäbe eine militärische Lösung, aber die Regierung wolle nicht!", flucht er.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-mariupol-141.html

Doch das sind nur kleine versteckte Sätze – die Dramaturgie des großen Bildes muß erhalten bleiben.

Der Saker warnt übrigens vor einem Butscha 2, welches offenbar gerade vorbereitet wird.

Nach zuverlässigen Informationen hat das Kiewer Regime in der Region Charkow eine weitere blutige Aktion nach dem Bucha-Szenario durchgeführt.
6 zivile Fahrzeuge mit weißen Fahnen wurden von AFU-Soldaten auf einem Straßenabschnitt zwischen Staryi und Novyi Saltov beschossen.
Die Foto- und Videoaufnahmen dieses abscheulichen Verbrechens wurden von Spezialisten des AFU-Zentrums für Information und psychologische Operationen angefertigt.

Quelle: http://thesaker.is/sitrep-operation-z-where-are-we/

mfG
nereus

Jetzt soll sogar Elon Musk den Asow-Söldnern helfen.

nereus @, Donnerstag, 12.05.2022, 17:04 vor 15 Tagen @ nereus 1621 Views

Es wird immer abstruser.

Helfen Sie uns, in ein anderes Land zu kommen": Militanter Volyn aus dem Keller von Azovstal appelliert an Elon Musk

Quelle: https://topwar.ru/196157-pomogite-nam-vybratsja-v-druguju-stranu-boevik-volyna-iz-podva...

Die auf dem Territorium von Azovstal verbliebenen Kämpfer scheinen nicht mehr zu wissen, an wen sie sich nach allen bisherigen Bitten um "Hilfe bei der Umsiedlung in ein Drittland" wenden können.
Die Rede ist von dem so genannten "Extraktionsverfahren", das Major Volyn (Serhiy Volynskiy) mit manischer Beharrlichkeit immer wieder erwähnt.

Zuvor hatte er sich bereits mit entsprechenden Appellen an den türkischen Präsidenten Erdogan, an Papst Franziskus und an die "Weltgemeinschaft" gewandt.
Jetzt, nach langen Beratungen im Keller von Azovstal, ein neuer Appell (jetzt auf Englisch - offenbar auf Betreiben ausländischer "Freunde", die mit ihm in den Kellern sitzen und die Volyn zuvor von Dünkirchen erzählt hatten).

Dieses Mal ist die Nachricht an Elon Musk gerichtet.
Die militante Volyn beschloss, sich über Twitter an ihn zu wenden, das, wie wir wissen, vor kurzem von dem besagten amerikanischen Geschäftsmann erworben wurde.

Volyn schreibt in dem sozialen Netzwerk, dass Musk selbst die Menschen aufgefordert hat, "an das Unmögliche zu glauben".

Von einem militanten Posten in den Kellern des Stahlwerks von Mariupol (Übersetzung aus dem Englischen):

Es heißt, Sie seien von einem anderen Planeten gekommen, um die Erdbewohner zu lehren, an das Unmögliche zu glauben. Unsere Planeten befinden sich nahe beieinander. Ich überlebe jetzt, wo es fast unmöglich ist, zu überleben. Hilf uns bei der Flucht aus der Azovstal-Fabrik in ein anderes Land.
Wenn nicht Sie, wer dann? Geben Sie uns einen Hinweis.

Das Rätsel von Dünkirchen ist bis heute nicht zufriedenstellend gelöst und sorgt noch immer für Spekulationen, ob Adolf ggf. auch für die andere Seite unterwegs war.
Wird es bei Putin ähnlich sein?

Ich glaube das eher nicht und nachdem immer mehr über die Bio-Labore bekannt wird, wird die Angelegenheit im Stahlwerk immer interessanter.
Wie lange dauert es noch bis das Rätsel gelöst wird?

mfG
nereus

Da wird nix gefunden werden

Joe68 @, Donnerstag, 12.05.2022, 18:42 vor 15 Tagen @ nereus 1595 Views

Was soll schon in den Untergeschossen eines riesigen Stahlwerks denn schon sein.

Was die Biolabore angeht, die sind doch weltweit verteilt um die strengen westlichen Regeln zu umgehen, wie z.b. in Wuhan, wo an Corona Viren experimentiert wurde, mit aktiver Unterstützung und Finanzierung durch den Werte Westen.

Die Ukraine wurde doch auf vom Werte Westen missbraucht, Leihmutter als Big Business, hier verboten, dort erlaubt, bei Nichtgefallen landete das 'Produkt' im Waisenhaus.

Wir werden nach Strich und Faden,von allen Seiten, belogen und betrogen. Wie ist es zu erklären wenn radikale Islamisten und Neonazis, unter einem jüdischen Präsidenten, in Milizen kämpfen und vom Werte Westen bewaffnet und finanziert werden, welche Werte vertritt hier der Westen?

Da wird gerade an einer ganz anderen Bombe gebastelt.

nereus @, Freitag, 13.05.2022, 09:03 vor 15 Tagen @ Joe68 1064 Views

Hallo Joe68!

Bio-Labore vermute ich eher nicht, aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten, die militärisch verwertbar sind – neben Beratern und Offizieren. Und das könnten z.B. auch die "Ergebnisse" aus Biowaffenforschung sein.

Egal, es wird vermutlich nicht mehr so lange dauern bis wir es wissen.
Doch das Team-Selensky erschafft sich gerade einen neuen Feind.
Die Azow-Führung kritisiert das Handling in Kiew.

Erneut gab einer der Führer der extremistischen Asow-Partei, Swjatoslaw Palamar (auch bekannt als "Kalina"), .. eine Erklärung ab.

Die Behörden hätten alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen müssen, um die Versorgung sicherzustellen und einen Logistikkorridor zu schaffen. Wir hatten keinen Befehl zum Rückzug. Aber es gibt einen Befehl, die Verteidigung fortzusetzen, und wir setzen sie fort. Doch die Lage ist äußerst ernst.
..
Kiew muss das Unmögliche tun, um die Asow-Kämpfer* aus der Asowstal-Anlage zu retten.

Quelle: https://topwar.ru/196191-boevik-palamar-kiev-dolzhen-sdelat-nevozmozhnoe-dlja-spasenija...

Man könnte auch sagen: Die Asow-Brigaden wurden benutzt und jetzt wirft man diese dem Feind zum Fraße vor.
Irgendwann muß den Leuten das in ihren Kellern gedämmert haben.
Daher werden nun auch Rachepläne geschmiedet.

Zuvor hatte ein Berater im Büro von Zelenskyy, Arestovych, erklärt, er erhalte Drohanrufe und -nachrichten von den Angehörigen der Asow-Kämpfer*. Arestowytsch zufolge drohen ihm Repressalien, weil "das ukrainische Militär im Stahlwerk von Mariupol blockiert ist".

Repressalien ist eine schöne Umschreibung.
Wenn man gesehen hat, wie diese Söldner mit gefangenen russischen Soldaten umgingen, dürfte die Behandlung der Verräter nicht telegen werden.

Selensky wird in der Ukraine um sein Leben bangen müssen, aber nicht weil die Gruppe Wagner hinter ihm her ist, sondern seine eigenen Leute.

mfG
nereus

100derte ergeben sich in Asovstal

Joe68 @, Montag, 16.05.2022, 21:32 vor 11 Tagen @ nereus 458 Views

Entgegen den Befehl vom ukrainischen Oberbefehlshaber, die Kämpfer ergeben sich den Russen

Update! Quelle Saker: Insgesamt ergaben sich rund 1000 Soldaten, von denen 700 wieder gehen konnten und 300 Verwundete auf Bahren abtransportiert wurden. ==> PS: Video!

Reffke @, Montag, 16.05.2022, 22:49 vor 11 Tagen @ Joe68 447 Views

bearbeitet von Reffke, Montag, 16.05.2022, 23:20

Hallo,

Hier nochmal mit Quelle! PS: Video
Ukrainische Soldaten, die am 17. April 2022 vom russischen Militär gefangen genommen wurden. Insgesamt ergaben sich rund 1000 Soldaten, von denen 700 wieder gehen konnten und 300 Verwundete auf Bahren abtransportiert wurden.
http://thesaker.is/footage-of-ukrainian-pows-in-mariupol-eng-cc/

LG Reffke

Update:
+++⚡️UKRAINISCHE SOLDATEN & SÖLDNER IM STAHLWERK "ASOWSTAL" HABEN DAMIT BEGONNEN SICH DER RUSSISCHEN ARMEE ZU ERGEBEN +++

Widerstand ist zwecklos und aussichtslos. Heute früh hatten sich 10 ukrainische Soldaten der Kiewer Regime-Truppen aus dem eingekesselten Stahlwerk "Asowstal" mit den russischen Soldaten verständigt und sich ergeben. Sie erzählten, dass zahlreiche verletzte / verwundete ukrainische Soldaten & Söldner im Stahlwerk an Blutvergiftung vesterben - weshalb sie aushandelten, dass die Verwundeten in russische Kriegsgefangenschaft gehen wollen, da sie sonst sterben werden.

Und so sollen sich heute Abend 264 "Asow"-Söldner, darunter 53 schwer verwundete ukrainische Soldaten & Söldner aus dem Stahlwerk ergeben haben, die nun in 10 Bussen des Donbass-Widerstands in Richtung einer Klinik in Nowoasowsk (verwundete Kriegsgefangene) und Elenovka bei Donezk (die restlichen Kriegsgefangenen).
https://t.me/BifFidU/12868

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Lt. Feindsender hat sich das Asov-battalion ergeben

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 16.05.2022, 23:42 vor 11 Tagen @ nereus 398 Views

Zelensky:

“Difficult day. But this day, like all the others, is aimed at protecting our country and our people. Thanks to the actions of the Ukrainian military—the Armed Forces of Ukraine, intelligence, as well as the negotiating group, the International Committee of the Red Cross and the UN, we hope that we will be able to save the lives of our guys. I want to emphasize that Ukraine needs Ukrainian heroes alive. This is our principle. I think that every adequate person will understand these words.”

Somit hat das Drama wohl ein Ende gefunden.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Werbung