Der Landtag muss fallen, Maggus muss weg! - Historisches Volksbegehren in Bayern kommt

Lobo @, Mittwoch, 04.08.2021, 22:22 vor 125 Tagen 3209 Views

Das "Bündnis Landtag abberufen" hat es geschafft.
Vom 14. bis 27.Oktober erlebt Bayern ein historisches Volksbegehren.

Sollten in diesen zwei Wochen mehr als eine Million Wahlberechtigte unterschreiben, wird es eng für den "Soziopath" (Copyright Max Otte), der sich als selbstherrlicher Monarch aufspielt, aber nur Ministerpräsident mit miesem Wahlergebnis und Charakter ist.

Zwei Möglichkeiten gibt es dann. Entweder löst sich der Landtag selbst auf oder es kommt zu einem Volksentscheid, bei dem eine einfache Mehrheit der Wahlberechtigten ausreicht, um den Landtag abzuberufen.

Die Bürger in Bayern können im Oktober mit einer Sensation Möchtegern-Diktatoren und politische Duckmäuser in die Wüste schicken und ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.
Am 8. August ab 21 Uhr findet die erste Pressekonferenz zur Abwahl von Markus Söder statt.

Was die Initiatoren wollen und wie sie mobilisieren:
https://buendnis-landtag-abberufen.de/

Habe lange überlegt,

Garderegiment, Donnerstag, 05.08.2021, 13:03 vor 125 Tagen @ Lobo 1204 Views

ob ich mich dazu auch äußern sollte?

Bin mir nicht sicher, ob die Politclowns mit irgend welchen "juristischen" Klimmzügen das Begehren nicht eh verhindern könnten?
Die Mitforistin Rain und sonstige etwaige Juristen hier mögen mir verzeihen, aber ich halte die Juristenschwemme der letzten 20+ Jahre für einen der Hauptverursacher der Probleme dieser Gesellschaft.

Ist jetzt wohl zu spät, um dies noch erfolgreich einzuhegen.......

Und Du schreibst es ja selber: die Bürger "könnten" für eine Sensation sorgen.........

Mal sehen, wie das weitergeht.

Grüße nach Montevideo
GR

Sind nicht nur die Juristen,

Kaladhor @, Münsterland, Donnerstag, 05.08.2021, 23:04 vor 124 Tagen @ Garderegiment 474 Views

du kannst da ohne Gewissensbisse auch sämtliche Soziologen, Politologen und ähnliches Laberpack dazu nehmen.

Aber das ist halt die Folge davon, wenn man "Abitur für alle" einführt, indem man die Anforderungen bis auf Hauptschulniveau herunterschraubt. Die glauben alle, die wären was besonderes mit "ihrem Abitur", und gehen dann studieren ... nur leider ist diese Ausschußware für die richtigen Studiengänge - z.B. MINT - schlicht zu hohl. Also muss was einfacher her, und sei es Gender Studies....
Da hat man dann hinterher zig studierte Leutchen, die nix gelernt haben und zu doof für einfachste Feldarbeiten sind...

Gruß

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.