Gazprom zeigt Europa seine Marktmacht. uA.

hörby, Samstag, 17.07.2021, 12:03 vor 18 Tagen 2677 Views

Wer tritt, muss einstecken können.

Der russische Staatskonzern liefert viel weniger Gas in die EU, als er könnte. Baut Russland politischen Druck auf, um die Inbetriebnahme der Pipeline Nord Stream 2 durchzusetzen?

https://www.dw.com/de/gazprom-zeigt-europa-seine-marktmacht/a-58216903?utm_source=pocke...

So nebenbei etwas zur Jahrhundertflut.

"An Magdalena regnet’s gern, weil sie weinte um den Herrn"
Das Magdalenenhochwasser von 1342 war eine verheerende Überschwemmungskatastrophe, die im Juli 1342 das Umland zahlreicher Flüsse Mitteleuropas heimsuchte. Die Bezeichnung geht auf die damals übliche Benennung der Tage nach dem Heiligenkalender zurück, hier auf den St.-Magdalenentag am 22. Juli. Bei diesem Ereignis wurden an vielen Flüssen die höchsten jemals registrierten Wasserstände erreicht. Möglicherweise handelte es sich um das schlimmste Hochwasser des gesamten 2. Jahrtausends im mitteleuropäischen Binnenland.[1]

Eine Folge des Hochwassers könnte die Pest gewesen sein.
Die Magdalenenflut verwüstete 1342 weite Teile Deutschlands und bereitete der Pest den Weg. Die Folgen des Hochwassers sind bis heute in der Landschaft sichtbar. Könnte sich der hydrologische GAU wiederholen?
https://www.spektrum.de/news/die-groesste-flut/1197755
Die Ursache ist wohl Menschen gemacht, man kann nicht die Wälder wegen der Gewinne abholzen.
Die Waldfläche wurde von 60 % auf 20 % reduziert, für Schiffbau und Metallschmelze.
Magdalenenhochwasser 1342.
https://de.wikipedia.org/wiki/Magdalenenhochwasser_1342

Noch ein Hochwasser in der Vergangenheit.

Sintflut im Taubertal 1732
https://www.leo-bw.de/themen/landesgeschichte/ereignisse/sintflut-im-taubertal-1732
Katastrophenalarm im Taubertal – Dutzende Orte überflutet –Todesopfer zu beklagen. So würden heute die Schlagzeilen lauten, gäbe es ein vergleichbares Ereignis wie an Michaelis 1732. Am späten Nachmittag jenes 29. September ging nach vorausgegangenen Regentagen über Franken ein schweres Donner-Wetter mit einem gewaltsamen Platz-Regen nieder, das binnen kürzester Zeit Bäche und Flüsse über die Ufer treten ließ.

--
Mfg.H.

Gazprom hält sich an den Vertrag von 2019.

stokk, Samstag, 17.07.2021, 12:20 vor 18 Tagen @ hörby 1817 Views

Und das ist gut so. Andere Durchleitungsvertäge gibt es mW nicht.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.