Eine verlorene Generation?

Falkenauge @, Sonntag, 02.05.2021, 20:20 vor 14 Tagen 3288 Views

Epochtimes weist in verdienstvoller Weise erneut auf die Vernachlässigung und Schädigung der Kinder-und Jugendlichen durch die brutalen Lockdown-Maßnahmen hin. Hier wächst die kommende Generation unter unsäglichen Bedingungen auf.

"Ärzte und Therapeuten fürchten Vereinsamung junger Menschen"

Die stellvertretende Vorsitzende des Bundesverbandes der Vertragspsychotherapeuten, Ariadne Sartorius, sagte der FAZ:

„Das ist kein Unterricht, von dem Jugendliche mir da häufig berichten, das ist einfach nur ein Zusenden von Aufgaben.“ Viele Jugendliche sagten, dass sie sich alleingelassen fühlen mit den Aufgaben.
In einer Studie, die Sartorius Anfang des Jahres initiiert hatte, gaben Behandelnde von Kindern und Jugendlichen an, dass über die Hälfte der Patienten und Patientinnen „häufig“ oder „sehr häufig“ unter Leistungs- und Versagensängsten in der Schule litten.

Helene Timmermann, Vorsitzende der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, sagte: „Gerade der zweite Lockdown ist sehr hart für die Jugendlichen.“ Sie fühlten sich alleingelassen, seien den ganzen Tag im Zimmer, litten unter Kontaktmangel und dass sie nicht zum Sport gehen dürften.
„Einige haben seit November keine Schule mehr von innen gesehen. Im Prinzip vereinsamen sie.“ Manche Kinder würden gar nicht mehr am Online-Unterricht teilnehmen. „Wenn sich dann die Eltern nicht kümmern und auch die Lehrer nicht vorbeikommen, kann das dramatisch sein.“

Gundolf Berg, der Vorsitzende des Berufsverbandes für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, sagte:
„Vor allem die Jüngeren haben Schwierigkeiten, sich die Aufgaben selbständig zu erarbeiten. Das bekommen sie noch nicht hin.“ Der Vorsitzende der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung, Gebhard Hentschel, sagte, gerade der Online-Unterricht benötige viel mehr Rückmeldung als der Präsenzunterricht. „Das wird mitunter unterschätzt.“

https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/aerzte-und-therapeuten-fuerchten-vereinsa...

Aber das ist nur die Oberfläche. Die Schäden sind körperlich, seelisch und geistig noch viel gravierender, wie man hier skizzenhaft zusammensgestellt finden kann:

Es sind kriminelle Misshandlungen ...

Seit einem Jahr bin ich auch noch Lehrer... mT

day-trader @, Sonntag, 02.05.2021, 20:40 vor 14 Tagen @ Falkenauge 2547 Views

.. sagte ich unlängst zu einem Freund.

Heute alleine 2 Stunden Chemie und ca 1 Stunde Mathe mit unserer Großen, meine Partnerin ähnliche Zeit Sachkunde und Musik mit unserem Kleinen.

Ein anderer Freund sagte vor Monaten mal ganz treffend:

Wir können froh sein, dass unsere Kinder (also seine mit, allesamt knapp Teens) lesen, schreiben, rechnen und schwimmen können!

Die sozialpsychologischen Aspekte einmal ganz außen vor, kommen an dieser Front auch noch große Verwerfungen auf uns zu!

--
Best Trade!!!

Eltern als Lehrer

Falkenauge @, Sonntag, 02.05.2021, 21:42 vor 14 Tagen @ day-trader 1750 Views

Ein Glück, wenn Kinder Eltern haben, die sich so um sie kümmern können, auch wenn sie das Leben in der Schule mit den anderen Kindern nicht ersetzen können.

Aber es gibt zahllose Kinder, deren Eltern das aus den verschiedensten Gründen nicht können, die in kaputten Elternhäusern oder bei alleinerziehenden Müttern, die arbeiten müssen, leben und weitgehend allein gelassen sind etc. etc. etc. Es ist schon ungeheuer, was da zu einem erheblichen Teil an seelischer Verwahrlosung heranwächst. Da entstehen, je nach Alter, irreversible Schäden.

Jetzt wird geerntet, was schon vor Jahrzehnten gesät wurde

solarteur @, Wien, Sonntag, 02.05.2021, 23:34 vor 14 Tagen @ Falkenauge 2017 Views

Hallo Falkenauge,

Die Zeit ist reif für einen großen militärischen Krieg. Potentielle Brandherde gibt es ja einige. Oder er fällt aus und wird durch einen Krieg gegen die Menschlichkeit und der Zerstörung der Seelen ersetzt. Das Leid, das dadurch entsteht, ist dann wahrscheinlich noch viel größer.

Die Kinder sind natürlich die ärmsten, das war aber zwei Generationen davor auch schon so. Und diese Kinder wurden erwachsen und bekamen wieder arme Kinder usw. Die Probleme, die sich die letzten Jahrzehnte angesammelt haben, wurden ja hier im Gelben ausführlich diskutiert. Es ist ja alles alternativ los, habe ich zwar noch nie verstanden, aber wenn die da oben das sagen, wird es wohl so sein.

Bei uns in der Schule ist unsere Tochter (8J) eine der wenigen (vielleicht insgesamt 5), die nicht am Unterricht teilnimmt, da wir sie nicht testen lassen. Meiner Meinung nach sind die Lehrer total überbewertet und die Eltern unfähig sich um den eigenen Nachwuchs zu kümmern. Die meisten Eltern scheitern daran sich eine Stunde mit den eigenen Kindern zu beschäftigen. Was stimmt mit denen nicht? Warum haben sie Kinder?

Und die Geschichte - die Kinder müssen in die Schule, weil sie sonst keine anderen Kinder treffen - ist genauso abgedroschen wie die Geschichte mit dem wählen gehen.

In Österreich können ab Mitte Mai schon mal die ungeborenen vergiftet werden, da dürfen sich die schwangeren die Giftspritze abholen. Und im Herbst kommt dann, so wie jetzt der sinnbefreite Testzwang, der Impfzwang für Schüler.

Dabei wäre es ja so einfach diese Lügengeschichte zu enttarnen, wenn man nur will.

Lg Solarteur

--
Tradingstrategie - http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=344846

Dann entlarven wir die Lügengeschichte mal...

XERXES @, Montag, 03.05.2021, 00:09 vor 14 Tagen @ solarteur 2094 Views

Lt. RKI Tagesbericht vom 27.04. sind insgesamt 18 Kinder und Jungentliche unter 20 Jahren an und in Verbindung mit Corona gestorben (4 Fälle werden noch validiert und bei 11 sind Vorerkrankungen bekannt):

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Apr_202...

Lt. der Bevölkerungspyramide umfasst diese Altersgruppe 15,4 Mio. Menschen:

https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/#!y=2021

Das ergibt eine Mortalität von 0,12 pro 100.000 (aufgerundet). Um es absurder darzustellen, 1,2 pro 1.000.000.

Wenn das mal kein Grund ist, Kinder und Jugendliche mit einem Impfstoff im experimentellen Stadium zu "pieksen" [[la-ola]]

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Schulserverdienste in BW gekündigt, Spike Protein gefährlich

Chris11, Montag, 03.05.2021, 08:26 vor 13 Tagen @ Falkenauge 1543 Views

Wenn wir gerade beim Homeschooling sind, Kennt jemand die Hintergründe?
https://www.heise.de/news/Baden-Wuerttemberg-Tausende-Schulen-muessen-wieder-aus-Hochsc...

In NRW siehts noch trauriger aus. Die Hochschulen haben das Know How und könnten auch die IT Infrastruktur für die Schulen planen und aufbohren. Warum das auch im grün regierten Musterländle nun nicht mehr funktioniert, erschliesst sich mir nicht. Wir sehen auch hier ein massives Staatsversagen. Da sind ein paar helle ITler, unterstellt dem Wissenschaftsministerium, die die Situation verbessern und denen werden nun Knüppel zwischen die Beine geworfen.
Glauben die Regierenden wirklich, das das im September bei der Bundestagswahl glatt für sie verläuft?


Zum anderen Strang. Das Spike Protein des Virus ist schon alleine giftig bzw. Verklumpungs-auslösend.
Die Spike Proteine oder eine körpereigene Produktionsmethode dafür zu spritzen, ist sicher nicht ungefährlich.

https://www.biorxiv.org/content/biorxiv/early/2020/12/04/2020.12.04.409144.full.pdf

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.03.05.21252960v1.full

https://medicalxpress.com/news/2021-04-sars-cov-spike-protein-lung.html

Gefahr durch Spike Protein und einiges mehr zum Thema, von H.C. Fricke

el_mar @, Montag, 03.05.2021, 09:24 vor 13 Tagen @ Chris11 1182 Views

hier

Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Etwas V-Spekulation von der Impffront!

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Montag, 03.05.2021, 15:47 vor 13 Tagen @ el_mar 753 Views

Als Jünger der „chinesischen List“ (36 Strategeme, hier: „im Osten lärmen, im Westen angreifen“) hege ich da einen Verdacht, der mir nach den Beiträgen von @Ashitaka, @nereus; @el mar (für die ich mich ausdrücklich bedanke!) zum Mäuse-Experiment mit „mRNA“ nicht aus dem Kopf geht: Was wäre wenn ein Impfstoff, der ja selbst in der vollsynchronisierten Einheitsmedien auf dem Pranger steht (die Leute wollen sich mittlerweile damit ja nicht impfen lassen) nur dazu dient, die Herde in die mRNA-Impfung zu treiben? Ein „Zusatznutzen“ wäre dabei zudem: Geht was schief, wäre die „deutsche Alleinschuld“ (nach WK I und II) offenkundig.

Bei der ganzen Impferei-Diskussion fehlt mir auch der Bezug zur Optogenetik (id= 545182) eine Option die man unmöglich ausgrenzen kann.

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Ein paar kurze Auszüge aus den verlinkten Studien, die ich bemerkenswert finde.

Olivia, Montag, 03.05.2021, 09:54 vor 13 Tagen @ Chris11 1053 Views

Ich fange von hinten an:

Studie 3:
""Our findings show that the SARS-CoV2 spike protein causes lung injury even without the presence of intact virus," said Pavel Solopov, Ph.D., DVM, research assistant professor at the Frank Reidy Research Center for Bioelectrics at Old Dominion University. "This previously unknown mechanism could cause symptoms before substantial viral replication occurs.".....

Und wie sind sie darauf gekommen?
"Studying SARS-CoV-2 can be challenging because experiments involving the intact virus requires a Biosafety Level 3 laboratory. To overcome this hurdle, the researchers created a new model of acute lung injury that utilizes transgenic mice that express the human receptor for SARS-CoV-2 in their lungs."

Die Konsequenzen der "findings" kann sich jeder selbst ausmalen.

So und hier noch ein Highlight aus der Studie 2
"Spike proteins are coated with polysaccharide molecules that serve as camouflage. This helps evade surveillance by the host immune system during entry(Zhang et al., 2020). "

Da stellt sich mir die Frage: Ist das bei den "üblichen" Corona-Erkältungsvieren ähnlich? Oder hat man das nie untersucht.
Das "Ding" hat einen leckeren Überzug aus Polyscchariden und kann deshalb problemlos "passieren"???

Was haben diese Kerle in den Labors eigentlich mit ihrer Genschere alles angestellt?

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Die Autoren der Quellen ziehen ganz andere Schlussfolgerungen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 03.05.2021, 11:28 vor 13 Tagen @ Chris11 811 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Montag, 03.05.2021, 11:32

@Chris11:

Zum anderen Strang. Das Spike Protein des Virus ist schon alleine giftig bzw. Verklumpungs-auslösend.
Die Spike Proteine oder eine körpereigene Produktionsmethode dafür zu spritzen, ist sicher nicht ungefährlich.

https://www.biorxiv.org/content/biorxiv/early/2020/12/04/2020.12.04.409144.full.pdf

Hieraus:

Our data herein reveals that S protein alone can damage endothelium, manifested by impaired mitochondrial function and eNOS activity but increased glycolysis. The S protein-mediated endothelial impairment depends on ACE2 post-translational modifications. It appears that S protein in ECs increases redox stress which may lead to AMPK deactivation, MDM2 upregulation, and ultimately ACE2 destabilization. 4 It seems paradoxical that ACE2 reduction by S protein would decrease the virus infectivity, thereby protecting endothelium. However, a dysregulated renin-angiotensin system due to ACE2 reduction may exacerbate endothelial dysfunction, leading to endotheliitis. Collectively, our results suggest that the S protein-exerted EC damage overrides the decreased virus infectivity. This conclusion suggests that vaccination-generated antibody and/or exogenous antibody against S protein not only protects the host from SARS-CoV-2 infectivity but also inhibits S protein-imposed endothelial injury and ultimately decrease cardiovascular complication-associated mortality in COVID-19 patients.

Also eher das Gegenteil!

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.03.05.21252960v1.full

ere we study the effect of isolated SARS-CoV-2 spike protein S1 subunit as potential pro-inflammatory inflammagen sui generis. We investigate the potential of this inflammagen to directly interact with platelets and fibrin(ogen) to cause fibrin(ogen) protein changes and blood hypercoagulation. We also determine if the spike protein may interfere with blood flow, by comparing naïve healthy PPP samples, with and without added spike protein, to PPP samples from COVID-19 positive patients (before treatment). We conclude that the spike protein may have pathological effects directly, without being taken up by cells. This provides further evidence that targeting it directly, whether via vaccines or antibodies, is likely to be of therapeutic benefit.

Gleiche Schlussfolgerung: Impfen hilft, auch wenn diese Erkenntnis hier unbeliebt sein dürfte.

Weitere Erkenntnis (ROS, Mitochondien et. al): Die Einnahme von Antioxidantien prophylaktisch, bei Erkrankung, begleitend zur Impfung, ist sinnvoll, z.B. VitC, VitE, Melatonin, N-Acetyl Cystein (Am billigsten Ratiopharm N3 via Privatrezept), usw ...

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Bleib doch bitte beim Konjunktiv, so wie es die Autoren der Studien auch tun

Odysseus @, Montag, 03.05.2021, 13:32 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 582 Views

Gleiche Schlussfolgerung: Impfen hilft, auch wenn diese Erkenntnis hier unbeliebt sein dürfte.

Pauschalausage, die so nicht haltbar ist.
Mindestens 99,5% der Menschen brauchen bezüglich Covid-19 keinerlei Hilfe durch, immer mit Risiken behaftete, fremde Kräfte per Impfung, weil die Körperpolizei den Job bestens alleine stemmt.

Desweiteren sind die Aussagen der Studie im Konjunktiv und mit nicht näher quantifizierter Wahrscheinlichkeitsaussage getätigt.

Bestenfalls könnte man sagen: Es gibt hier Hinweise, dass Impfen helfen könnte, einen schweren Verlauf abzumildern bzw. die Todesfolge zu vermeiden. (Mehr kann bislang keine Impfung für sich behaupten).

Die Frage ob es geschlechtsspezifische und/oder alterspezifische Unterschiede diesbezüglich gibt, wurde nicht untersucht.

Wie uns der "Impferfolg" demnächst verkauft wird, ist abzusehen. Es sind genug Stellschrauben etabliert worden, mit denen man das beliebig steuern kann.


Gruß Odysseus

Eine Aussage, welche aber durch Fakten gestützt wird

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 03.05.2021, 13:57 vor 13 Tagen @ Odysseus 572 Views

Gleiche Schlussfolgerung: Impfen hilft, auch wenn diese Erkenntnis hier unbeliebt sein dürfte.


Pauschalausage, die so nicht haltbar ist.

Normative Kraft des Faktischen: In den voll geimpften Kohorten wird eine Erkrankung mit >80%, eine schwere Erkrankung mit >90%, und ein tödlicher Verlauf ebenfalls mit >90% verhindert. Eine schwere Entgleisung der Immunabwehr, zusammen mit systemischer Vaskulitis u.ä. wird kaum noch beobachtet.

Mindestens 99,5% der Menschen brauchen bezüglich Covid-19 keinerlei Hilfe durch, immer mit Risiken behaftete, fremde Kräfte per Impfung, weil die Körperpolizei den Job bestens alleine stemmt.

Wenn du jetzt ein Verfahren präsentierst, mit dem diese 99,5% (sind das % der Infizierten, oder von allen? ... aber auch egal) zuverlässig identifiziert werden können, dann gebe ich dir recht.

Desweiteren sind die Aussagen der Studie im Konjunktiv und mit nicht näher quantifizierter Wahrscheinlichkeitsaussage getätigt.

Stimmt auch wieder. [[top]]

Bestenfalls könnte man sagen: Es gibt hier Hinweise, dass Impfen helfen könnte, einen schweren Verlauf abzumildern bzw. die Todesfolge zu vermeiden. (Mehr kann bislang keine Impfung für sich behaupten).

Gesichert kann man sagen, daß Impfen hilft.

Die Frage ob es geschlechtsspezifische und/oder alterspezifische Unterschiede diesbezüglich gibt, wurde nicht untersucht.

Geschlechter sind eh nur gesellschaftliche Konstrukte, sagt meine Genderprofessor*In. Ist also eine Einstellungssache.

Wie uns der "Impferfolg" demnächst verkauft wird, ist abzusehen. Es sind genug Stellschrauben etabliert worden, mit denen man das beliebig steuern kann.

Der Impferfolg wird sich wie von selbst verkaufen. Ab Herbst ist dann was neues angesagt. Meine Favoriten sind 1.)Inflation, 2.) Grüner Klimawahnsinn, wenn Baerbock Kanzlerette wird.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Impfen hilft - kann man sagen, auch wenn es nur auf Einen von Zehntausend zutrifft

Odysseus @, Montag, 03.05.2021, 17:25 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 584 Views

bearbeitet von Odysseus, Montag, 03.05.2021, 17:28

Normative Kraft des Faktischen: In den voll geimpften Kohorten wird eine Erkrankung mit >80%, eine schwere Erkrankung mit >90%, und ein tödlicher Verlauf ebenfalls mit >90% verhindert. Eine schwere Entgleisung der Immunabwehr, zusammen mit systemischer Vaskulitis u.ä. wird kaum noch beobachtet.

Werbung hatte ich doch blockiert...[[zwinker]]

Bitte mal belastbare Studien dazu. Für mich trüben die starken Ausbrüche in Altenheimen
mit sehr hohen Todesraten zeitnah nach der Impfung ganz erheblich solche markigen Aussagen.

Mindestens 99,5% der Menschen brauchen bezüglich Covid-19 keinerlei Hilfe durch, immer mit Risiken behaftete, fremde Kräfte per Impfung, weil die Körperpolizei den Job bestens alleine stemmt.


Wenn du jetzt ein Verfahren präsentierst, mit dem diese 99,5% (sind das % der Infizierten, oder von allen? ... aber auch egal) zuverlässig identifiziert werden können, dann gebe ich dir recht

Es braucht kein Verfahren um 99,5% der nicht Betroffenen heraus zu filtern, es braucht Forschung, warum der Rest betroffen ist. Da gibt es im Rahmen der üblichen Zivilisationskrankheiten schon reichlich Stoff und die Hoffnung auf schnelle Ergebnisse. Von den Alten ganz zu schweigen. DIE sind zu informieren und zu schützen. DIE haben sich fern zu halten und alles zu tun, um ihr Risiko zu minimieren. Oder eben das Risiko einzugehen. Das Wunder von Elgg hat leider kein Handeln nach sich gezogen. Uhhhh, es ist ja alles nicht wissenschaftlich. Das Gleiche mit Mundwassern. Lieber sollen sich 100% Black-(Box)-Rock-Söldner spritzen lassen, die nur ein kleiner Teil von 0,5% am Ende braucht, um nicht schwer zu erkranken bzw. zu sterben. Der Rest braucht sie nicht und im Zweifel kann das Black-Pack permanent stören und noch böse bis tödliche Unruhen anstiften. Völlige Pervertierung des Solidaritätsprinzips. [[sauer]]

Gesichert kann man sagen, daß Impfen hilft.

Ok, das kann man sagen, wenn es auch nur Einem von Zehntausend hilft. Insofern nicht falsch.
Das war es dann aber auch schon bezüglich der Aussagequalität.

Die Frage ob es geschlechtsspezifische und/oder alterspezifische Unterschiede diesbezüglich gibt, wurde nicht untersucht.


Geschlechter sind eh nur gesellschaftliche Konstrukte, sagt meine Genderprofessor*In. Ist also eine Einstellungssache.

Nein, soweit sind wir nun zum Glück in der Forschung noch nicht. Frauen haben einen dramatisch höheren Anteil bei den Nebenwirkungen der Impfung. Das ist schon ein Hinweis,
dass es bedeutende Unterschiede gibt.

Wie uns der "Impferfolg" demnächst verkauft wird, ist abzusehen. Es sind genug Stellschrauben etabliert worden, mit denen man das beliebig steuern kann.


Der Impferfolg wird sich wie von selbst verkaufen.

Nein, keineswegs. Der wird durch indirekten Zwang, durch Propaganda und damit verbundenen vielfältigen psychologischen Einflussnahmen herbei gepresst. Das Schafe zu Impfpartys mit DJ gehen und statt Tanz in den Mai Impfen in den Mai feiern, ist ein Ergebnis davon.
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Impfen-in-den-Mai-statt-Tanz-in-den-Mai-419233.html

Ab Herbst ist dann was neues angesagt. Meine Favoriten sind 1.)Inflation, 2.) Grüner Klimawahnsinn, wenn Baerbock Kanzlerette wird.

Nein, das kommt nur noch dazu.:-P


Gruß Odysseus

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.