Habe einen Börsenthread gesucht, in den es passt, aber hier vergeblich.Es geht um autonomes Fahren

Zweistein @, Sonntag, 10.01.2021, 21:09 vor 8 Tagen 998 Views

Da hat man doch am Freitag so erste Infos zu einem gemeinsamen Vorgehen von Apple mit Hyundai gelesen, worauf die Hyundai-Aktie über 30% nach oben ging. Apple hatte sich aber mit einer Bestätigung geziert.

Ist diese Meldung nun nicht eine Bestätigung?

https://www.breakingthenews.net/news/details/54269772

Kann ooch sein, mein Englisch ist zu schlecht.

Ist das dann nicht ein Tritt in den Tesla-Hintern?

Zweistein

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Tesla; Konkurrenz belebt das Geschäft, oder wie war das …

tomflitzebogen @, Sonntag, 10.01.2021, 21:43 vor 8 Tagen @ Zweistein 842 Views

… es wird sicherlich verschiedene Anbieter geben.

Aber viel wichtiger beim autonomen Fahren ist ein Tatbestand. Die KI-Rechner, die erst das autonome Fahren in Serie ermöglichen.

Tesla soll eigene Technik im Fahrzeug haben, grundsätzlich. Elon Musk will nicht von anderen Abhängig sein. Das kostet nur Nerven wenn die Zulieferer wieder rum fuschen.

Wer am meisten Fahrzeuge mit eigener Technik auf den Straßen fahren lässt, hat gewaltige Vorteile. Es gibt immer mehr Daten, die gesammelt werden, die diese KI gestützten Rechner versorgen. Je mehr Fahrzeuge, je mehr Kilometer, je mehr Daten zusammen kommen umso besser das Ergebnis.

Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, dass keine Firma mehr dagegen ankommen kann. D.h., die Frage ist, wer am meisten Fahrzeuge bzw. Kilometer bereitstellt. Bei der KI zählt die Datenmenge, wer die Daten generiert wird der Gewinner.

Seit kurzem habe ich eine weitere Idee, wie Tesla ein Erfolg werden könnte.
Was ist wenn Musk zusätzlich in eine Brennstoffzelle für seine Teslas geht. Dann wäre das elendige Aufladen der Batterie Vergangenheit. Vielleicht auch ein Mix aus Batterie und Brennstoffzelle. Geld hat Musk genug, er kann alles probieren und er kann die besten Leute bezahlen, weltweit.

Es bleibt spannend bei Tesla und der Tesla-Kurs somit auch + Grüße!
tomflitzebogen

Für Tesla gibt es keine Hoffnung

Hyperion @, Sonntag, 10.01.2021, 23:32 vor 8 Tagen @ tomflitzebogen 1320 Views

Könnte sehr viel zur Tesla-Technik schreiben, bin selbst seit 10 Jahren in der ADAS/AD Branche unterwegs. Der Tesla FSD Rechner besteht hauptsächlich aus Teslas eigenem ASIC, dem FSD Chip. Die Entwicklung wurde 2016 begonnen und seit 2019 wird der Chip in Massenproduktion verbaut.

Damals war er tatsächlich recht weit gedacht, da er Convolutional Neural Networks (CNNs) beschleunigt. Tesla hat für das Projekt Jim Keller und sein Team angeheuert (eine Art Semiconductor All-Stars-Team). Sie haben wie immer faszinierende Arbeit abgeliefert.

Allerdings sind Jim Keller und sein Team nach weitgehend getaner Arbeit schon 2018 weitergezogen.
Der FSD Chip hat "nur" max. 73 TOPS (Einheit, um CNN-Performance zu messen). Er sitzt auf einem recht "alten" 12nm Samsung-Prozess. Inzwischen hat nicht nur NVIDIA bessere Chips, inzwischen gibt es selbst von den langsamen Japanern vergleichbare Chips (z.B. Renesas V3U mit immerhin 60 TOPS).

Daher ist Tesla dabei, einen neuen Chip zu entwickeln - Q4 2021 soll er rauskommen, zusammen mit Broadcom wird er entwickelt, und basiert auf TSMC 7nm Prozess. Dreimal soviel Leistung soll er haben. Da lächelt der NVIDIA milde, sein Orin macht jetzt schon 200 TOPS.

Was ich sagen möchte: Tesla macht viele Sachen technisch richtig, aber Tesla ist dem Rest der Industrie keinesfalls voraus.

Es ist eher so, dass das aggressive Marketing für "Full Self-Driving" ein Riesenproblem für Tesla werden wird. Musk hat versprochen, dass dieses Jahr bereits verkaufte Autos "Level 5" erreichen. Das ist aufgrund der verbauten Sensoren & anderer Hardware technisch unmöglich.

Im gleichen Atemzug twittert er, dass er seinen Arbeitsweg mit der neuesten Software "fast ohne Eingreifen" bewältigen kann. Das Problem dabei ist: auf Level 5 fährt das Auto so gut, dass kein Lenkrad mehr verbaut ist. Die Außen- und Rückspiegel braucht man dann nicht mehr. Die Fenster könnten raus, weil keiner mehr rausgucken muss. Jemand ohne Führerschein könnte auf die Rückbank krabbeln und sich fahren lassen. Man setzt sein Kind in ein Level-5 Auto und lässt es zur Schule fahren. DAS ist Level 5.

Was Musk beschreibt, ist Level 2 - das System erkennt nicht mal, wenn es nicht mehr weiterweiß, und der Fahrer muss höllisch aufpassen, dass das Auto nicht irgendwo gegen fährt.

Leider hat Musk FSD schon tausendfach verkauft ($7000 EUR pro Lizenz...), und den Umsatz schon gebucht. Hoffe, er hat gute Anwälte...!

Was für Tesla spricht, ist der hohe Aktienpreis und das riesige, quasi kostenlos verfügbare Kapital - aktuell nehmen sie pro Quartal 5 Mia. USD auf. Da kann ein Daimler nur traurig gucken.

5 Mia USD ??

Zweistein @, Sonntag, 10.01.2021, 23:41 vor 8 Tagen @ Hyperion 857 Views

Was ist das? 5 Billionen bei den Amis sind bei uns 5 Mrd. Was in Gottes Namen sind dann 5 Mia?

Etwas ratlos
Zweistein

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Mann muss sich nur die FSD-Test-Videos ansehen

CalBaer @, Montag, 11.01.2021, 00:38 vor 8 Tagen @ Hyperion 902 Views

Technisch sehr gut gemacht, die Tests sind sehr objektiv, das sind keineswegs Tesla-Basher sondern -Fans.
Brandon hat mit die besten Videos auf YT. FSD faehrt teilweise wie ein Betrunkener, bleibt mitten auf der Strasse ohne Grund stehen, draengt andere Fahrzeuge ab, faehrt auf dem Mittelstreifen usw. usf.. Zwar verhindert das System Kollisionen mit Erfolg, wuerde aber Bordsteinkanten und Fahrbahnbegrenzungen rammen, wenn der Fahrer nicht eingreifen wuerde. Selbst ueppige Strassensperrungen fuer jeden Fahrer gut sichbar erkennt das System nicht, versucht einzubiegen bis das Antikollionssystem den Tesla stoppt oder der Fahrer eingreift. Die Leistung haengt zudem stark von den unterliegendem Kartenmaterial ab. Nicht verzeichnete Strassen werden nicht befahren, waehrend das System verzeichnete, aber noch im Bau befindliche und damit abgesperrte Strassen befahren will und dann einen Meter vorm Zaun stehen bleibt. So wie es aussieht, pflegen die FSD-Programmierer das Handling fuer jede Kreuzung einzeln ein. Ein Unding, denn selbst ein Fahranfaenger ist in der Lage voellig ohne Karten und Training unbekannte Strassen ohne Probleme zu befahren. Wenn man sich das so ansieht, wird es fuer Level-5 mindestens noch 10-15 Jahre brauchen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Frage: Wenn ein autonomes Auto auf Level-5 einen Unfall verursacht....

sensortimecom @, Montag, 11.01.2021, 12:53 vor 8 Tagen @ Hyperion 321 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 11.01.2021, 13:03

...WEN willst du verklagen? Den Hersteller? Den Programmierer? Den Nutzer(der gar nicht drin sitzt, weil Kevin allein unterwegs)? Oder das Auto (dem du dann ein Persönlichkeitsrecht zubilligen musst)...

Da möchte ich mal eine Antwort.

A propos: Wenn Musk davon schwafelt, dass er binnen einem Jahr ein Level-5-Auto auf ein Markt bringen will, so spinnt er.

Noch was: Mich würde auch interessieren, WELCHE "bahnbrechende" Technologie man dann als nächste entwickeln muss, wenn "autonomous driving" bis zu Level-5 gebracht worden, und "technisch ausgereizt" ist (kann ja laut Musk eh nicht mehr lang dauern)...ich meine, um der Schumpeterschen "kreativen Zerstörung" Genüge zu leisten, bzw. damit die debitistische Kette nicht reisst...gibts da noch was drüber hinaus?

Dann haftet der Halter

CalBaer @, Montag, 11.01.2021, 16:29 vor 8 Tagen @ sensortimecom 230 Views

Wurde m.W. sogar schon so ausdruecklich vom Gesetzgeber festgelegt. Als verurteilter Halter kannst Du dann natuerlich den Hersteller verklagen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Super. Auf den Ausgang einer solche Klage gegen den Hersteller bin ich neugierig

sensortimecom @, Montag, 11.01.2021, 19:39 vor 7 Tagen @ CalBaer 181 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 11.01.2021, 20:12

Was man braucht, sind Fahr-Assistenzsysteme. Autonome Driving oberhalb Level 3 wird zwar möglich, das Zeug wird sogar sicherer sein wie ein menschlicher Fahrer (schliesslich verfügst zb. du über kein GPS oder Laser/Radarsystem im Kopf), aber es wird letzten Endes ABGELEHNT werden. Die Leute werden sich davor fürchten, die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren.

Danke für deine Ausführung, Hyperion! Würde in Zukunft gerne mehr von dir in dieser Richtung hören als Branchenkenner :) (oT)

InflationDeflation @, Montag, 11.01.2021, 18:32 vor 7 Tagen @ Hyperion 146 Views

.

--
- Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und im Charakter liegen die Unterschiede.
- Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
--- Fontane ---

Hyperion, vielen Dank für diesen fachlichen Einblick bezüglich autonomes Fahren (oT)

tomflitzebogen @, Montag, 11.01.2021, 20:34 vor 7 Tagen @ Hyperion 125 Views

Danke für die Infos zu Jim Keller / AMD

Sylvia @, Dienstag, 12.01.2021, 10:17 vor 7 Tagen @ Hyperion 178 Views

Hallo Hyperion,

danke für die Background Infos. Das, was Du zu Jim Keller schreibst, war mir nicht bekannt und ich finds sehr interessant. Ich wußte nicht, dass er bei AMD maßgeblich an der Zen Entwicklung beteiligt war - und das Unternehmen 2015 verließ.

AMD macht in den letzten Jahres alles richtig, Intel sieht kein Land mehr. Ich dachte immer, das läge am neuen CEO, Lisa Su, die seit 2014 AMD leitet. Gut, das tut es vielleicht auch, aber sicher auch an Jim Keller.

Ich bin seit Jahren in AMD investiert (ich mochte AMD schon immer lieber als Intel), vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Teilverkauf/Gewinnmitnahme? Ich werde auf jeden Fall kritisch die Entwicklung von Zen-3 weiterverfolgen, ob AMD das hohe Niveau halten kann. Bisher schaut es gut aus, aber wer weiß, vielleicht macht sich der Weggang von Jim Keller bald bemerkbar?

Viele Grüße,
Sylvia

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

In dem Artikel steht fast haargenau das,

Broesler @, Sonntag, 10.01.2021, 22:28 vor 8 Tagen @ Zweistein 1052 Views

was auch in diesem stand,

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=551200 "Zu Hyundai: "Apples Weg zum Roboterauto soll über Hyundai führen""

außer, dass eine Beta-Version des Fahrzeugs bereits nächstes Jahr erscheinen soll.

Ahoi

--
#PopcornLong

Let's Chart - Investiere in Dich
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuwnTAJt6hlPi1-BLvU-btg
Twitter: https://www.twitter.com/Lets_Chart
Twitch: https://www.twitch.tv/Lets_Chart

Das habe ich schon vor länger als einem Jahr geschrieben, dass der Weg von Apple zu einer Software für autonomes Fahren sein wird.

Zürichsee @, Sonntag, 10.01.2021, 22:39 vor 8 Tagen @ Zweistein 909 Views

Was haben die so lange gebraucht?

Damals hatte ich auch geschrieben, dass sich Apple einen Hersteller angeln (kaufen) wird,
das ist damit auch vollbracht.

So eine Software kann Standard, wie Windows werden. Und wenn das Apple richtig anpackt,
sind in 5 Jahren alle anderen Systeme aus dem Rennen. Ein iPad einbauen und gut ist.

LG Zürichsee

Hat das Warren Buffett gewußt?

Zweistein @, Sonntag, 10.01.2021, 23:56 vor 8 Tagen @ Zürichsee 955 Views

Oder warum ist seine Apple Beteiligung so hoch?

Mir schwant, der Alte hat's gerochen, naja besser er hat's geträumt[[freude]]

Kann mich ooch irren, wenn Oblomow gestatten.

Zweistein

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Was ich mich immer frage beim Thema "autonomes Fahren"...

Naclador @, Göttingen, Dienstag, 12.01.2021, 10:56 vor 7 Tagen @ Zweistein 179 Views

... "Wer will denn das?!"

Ich meine, erstens kaufen die Leute teure Autos, weil ihnen das Fahren Spaß macht. Wieso sollte man sich das von einer Maschine wegnehmen lassen.

Und zweitens sind Rechner nicht mal schlau genug, die Rechtschreibkorrektur in diesem Posting vernünftig hin zu bekommen, wieso sollte ich mich von so jemandem fahren lassen? Ich krieg ja schon Schweißausbrüche, wenn ich eine Mitfahrgelegenheit bei einem mir persönlich nicht bekannten Menschen annehme, weil ich nicht weiß, ob dessen Fahrkünsten zu trauen ist. Aber bei Menschen kann ich wenigstens einschätzen, welche Art von Fehlern denen unterlaufen könnte, und mich darauf einstellen. Maschinen machen Fehler, die man als Mensch überhaupt nicht vorher sehen kann.

Also mich kriegen keine zehn Pferde in so ein "autonomes" Fahrzeug.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.