OT: Kraftorte- für einmal statt in den Westalpen Italiens, in der CH

Jacques, Montag, 27.07.2020, 12:41 vor 173 Tagen 2396 Views

bearbeitet von Jacques, Montag, 27.07.2020, 12:45

Kaum Japaner und Chinesen im Berner Oberland.

[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]
[image]

fast schon kitschig, aber es war so...(Kamera altes I-Phone).

Die richtige Gegend für Steinbock-Menschen.

Dieter, Dienstag, 28.07.2020, 06:41 vor 172 Tagen @ Jacques 1040 Views

Hallo Jacques,

in der Höhe, einsam, in der Natur, herausfordernd. Das liebt man als Steinbock.

Gruß Dieter

Hallo Dieter

Jacques, Dienstag, 28.07.2020, 18:23 vor 172 Tagen @ Dieter 761 Views

wie du schätze ich die Natur/Berge sehr. Es ist auch der Respekt vor etwas Grösserem, als wir mit unseren 80 Jahren Lebenslaufzeit.

Obschon am Bodensee aufgewachsen, liegen mir die Berge mit ihrer rauen Schönheit/Weite und "dünnen Besiedlung" mehr.
Kein Steinbock, aber auch gehörnt als Widder und trittfest <img src=" /> Die grossväterlichen Gene väter- und mütterlicherseits (Förster in den Voralpen, Bauer und jahrelang Alpbauer) scheinen sich übertragen zu haben. Zum Glück.

Meine Frau ist "typisches deutsches Grossstadtkind", seit 17 Jahren nun auch begeistertes Bergmädchen.

I.d.R. trifft man in den Bergen (etwas abseits der üblichen Routen/Gegenden) auch den Menschenschlag, der die gleichen Werte auch zu anderen Ansichten teilt. "Siamo tutti Amici dell'Alpi" sagte mir mal ein wildfremder Italiener in den Westalpen.
Das spürt man rasch. Nicht alles lässt sich in den Alltag retten, aber doch einiges.

Beste Grüsse
Jacques

"I.d.R. trifft man in den Bergen (etwas abseits der üblichen Routen/Gegenden) auch den Menschenschlag"

InflationDeflation @, Dienstag, 28.07.2020, 19:32 vor 172 Tagen @ Jacques 832 Views

So ist es Jacques,
Ausnahmen gibt es zwar immer aber die Menschen welche es in die Berge zieht, sind mir auch deutlich näher als die Großstädter ;) Ähnliche Werte verbinden einander und man bekommt ein wenig Hoffnung, dass man die Menschheit noch nicht zu 100% abschreiben sollte...

Die Südtiroler Berge Anfang Juli waren auch ein Traum!

--
- Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und im Charakter liegen die Unterschiede.
- Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
--- Fontane ---

Kann ich voll und ganz bestätigen!

Amos, Dienstag, 28.07.2020, 19:46 vor 172 Tagen @ InflationDeflation 813 Views

Es lag aber noch ziemlich viel Schnee für die Jahreszeit.
Die Magdeburger Hütte war schneefrei, aber auf der Zwickauer Hütte hat uns ein Schneesturm erwischt.

https://youtu.be/_JM-e_cl4Wc

Viele Grüße
amos

Toll gemachtes Fotovideo und interessante Tour. Besten Dank & Grüsse. o.T.

Jacques, Sonntag, 02.08.2020, 18:24 vor 167 Tagen @ Amos 268 Views

Den 32A werde ich aber vermutlich nie wieder beschreiten

Amos, Sonntag, 02.08.2020, 19:26 vor 167 Tagen @ Jacques 370 Views

Hallo Jacques,

ja, eine sehr schöne Tour!
Den 32A werde ich aber vermutlich nie wieder beschreiten und kann ihn nur an sehr erfahrene Wanderer empfehlen, da konnte ich nicht entspannen, da man bei jedem Tritt aufpassen muss:

https://www.sentres.com/de/bergtour/tiroler-hoehenweg-4-etappe

Viele Grüße
amos

Der sieht allerdings furchterregend aus!

Jacques, Dienstag, 04.08.2020, 21:47 vor 165 Tagen @ Amos 271 Views

Guten Abend Amos,

Immerhin mit Seil gesichert, aber der Blick in die Tiefe, jeder Tritt der sitzen sollte.
Da bekommt manch einer weiche Knie und damit gefährdet man sich selbst am meisten. Selbst schon passiert.

Hatte ein prägendes Ereignis, das ich nie mehr überwunden habe.
In jüngeren Jahren lebte und arbeitete ich im Engadin. Mit einem Einheimischen angefreundet (er Jäger) und wir gingen oft auf Bergtouren. Bis dahin war ich absolut schwindelfrei und ging mit Arbeitskollegen auch klettern im Bergell.

Allerdings sind wir an einem Vormittag rasch auf den Piz Ot und mein Kollege/Jäger meinte, komm wir gehen ostwärts runter ins Val Bever. Kein Weg da nix. Auf meine Nachfrage meinte er: Ach was, wo eine Gämse durchkommt, geht ein Mensch auch durch. Gesagt getan, allerdings waren einige wirklich haarsträubende Stellen drin, unbesichert, nix. Da war mir nicht mehr wohl, respektive hinterher packte mich die nackte Angst.

Zwei Wochen später wollte ich mit meiner damaligen Freundin auf den Piz Julier. Der hat wenige abschüssige, schmale Wegstellen drin. Zur ersten hin und ich bekam weiche Knie. Versuchte auf den Knie rüber zu gehen. Nix. Unglaublich. Zwei Wochen ungläubig nochmals hoch, an der gleichen Stelle wieder. Seither ist der Knax drin. T4 geht so noch, je nach Tagesform. Interessanterweise habe ich in Steillage bei 60 Grad in einem Segelflugzeug über den Alpen überhaupt keine Probleme nach unten zu schauen. Die Bordwand und die Gurten scheinen da den Nerven andere Impulse weiter zu leiten.
Aber Klettern und unbesichert ausgesetzt ist definitiv vorbei.

Ein grosser Wunsch ist es, den GTA vom Alpenhauptkamm über die Westalpen bis zum Mittelmeer durchwandern zu können. Einige Teilstücken sind wir schon gewandert.
Alpin und kulinarisch ein Genuss. Rosengarten im Südtirol steht auch schon lange auf der Liste. Das Gesäuse in Oesterreich wäre auch reizvoll. Und eine eigene Route vom Bodensee bis ins Tessin ist auch vorbereitet.

Hoffen wir, unsere Gesundheit lässt noch vieles zu.

Beste Grüsse!

Mein Lieblingsgebiet ist ganz klar Tirol und Südtirol und nicht nur ich fühle mich dort wohl, sondern auch Extrembergsteiger

Amos, Mittwoch, 05.08.2020, 12:35 vor 164 Tagen @ Jacques 206 Views

Hallo Jacques,

in der Schweiz war ich bisher nur auf dem Triftgletscher, wunderschön, war ohne Seilbahn ein echter Tagesmarsch.
Mein Lieblingsgebiet ist ganz klar Tirol und Südtirol und nicht nur ich fühle mich dort wohl, sondern auch Extrembergsteiger:

https://www.stol.it/artikel/chronik/bundespraesident-steinmeier-in-luftigen-hoehen

Viele Grüße
amos

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.