Heute - langsam an Short-Positionen denken?

Dieter @, Didschullen + alto alentejo, Mittwoch, 12.02.2020, 14:30 vor 178 Tagen 1728 Views

Hallo,
nach meiner pers. Sicht gehe ich davon aus, daß die Hauptbörsen heute ihr Top erreichen für die nächsten Wochen.
- aber Ihr sieht das vielleicht anders?

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".

Short auf Realunternehmen mit tiefer Lieferkette aus China?

Centao @, Mittwoch, 12.02.2020, 15:10 vor 178 Tagen @ Dieter 1381 Views

Hallo @Dieter,

für die Vorbereitung ein guter Zeitpunkt. Beim Öl holt die Theorie ETP/Peak of Demand/EROEI langsam die volkwirtschaftliche Praxis zurück, selbst gegen QE/Aktienrückkauf-Programme der direkten Markt-Teilnehmer.

Lass uns hier mal ein paar Kandidaten vorstellen?
Unicorns sind ja eher pure Psychologie.., wie z.B. Tesla - würde ich eher abraten, da habe ich mir schon die Finger/ShortiZ verbrannt...

Beste Grüße,
CenTao

Erster Betrieb in China unter Quarantaene

CalBaer @, Mittwoch, 12.02.2020, 20:04 vor 177 Tagen @ Centao 1024 Views

Nachdem ein Corona-Verdachtsfall in einem Betrieb positiv getestet wurde, verhaengte man kurzerhand auf den gesamten Betrieb Quarantaene. Keiner darf raus, bleibt also nur weiterarbeiten uebrig.

https://twitter.com/jenniferatntd/status/1227637324965646336

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

nur einer aus einer Vielzahl von Grippe-Viren

sodele, Mittwoch, 12.02.2020, 21:06 vor 177 Tagen @ CalBaer 816 Views

bearbeitet von sodele, Mittwoch, 12.02.2020, 21:34

Wenn es stimmt, dass in unserem kleinen Old Germany in manchen Wintern bis zu 35.000 überwiegend alte und mit Vorerkrankungen belastete Menschen an einem der diversen Grippe-Viren sterben und demgegenüber in China, das bevölkerungsmäßig ca. 16 mal größer ist, bis dato gerade mal schlappe tausend Leute diesem Wuhan-Virus zum Opfer gefallen sind, dann erscheint mir das ganze mediale Gezeter aus heutiger Sicht wie ein vorgezogener Aprilscherz.

In ein paar Wochen beginnt der Frühling und die Grippesaison ist vorbei. Gewiss bekommen wir bis dahin ein schönes neues Weltuntergangsszenario aufgetischt.

Sofern in den nächsten Tagen nicht irgendwelche Aliens vom Mars die Wall Street stürmen, dürfte der Markt bis auf Weiteres tendenziell eher steigen.

Und falls wider Erwarten der olle Bernie Sanders ab 2021 das Ruder übernehmen sollte, werden die Karten ohnehin neu gemischt.


Herzliche Grüße

Ich muss zugeben, ich habe es anfangs auch unterschaetzt

CalBaer @, Mittwoch, 12.02.2020, 21:36 vor 177 Tagen @ sodele 953 Views

bearbeitet von CalBaer, Mittwoch, 12.02.2020, 21:41

Fuer Vergleiche der Todeszahlen ist es noch etwas frueh, schliesslich ist die Epedemie nicht vorbei. Viele Parameter zum Corona-Virus sind schon mal sehr besorgniserregend:

- Sterberate 2% (0.01% bei einer Grippe)
- lange Inkubationszeit 14 Tage (2 Tage bei Grippe)
- lange Ueberlebensdauer der Viren auf nichtorganischen Oberflaechen 9 Tage (Grippe 24h)
- es gibt bisher keinen Impfstoff
- es gibt kein bekanntes Medikament zur Behandlung, nur Experimente bisher

An den drastischen Massnahmen und dem hohen Aufwand in China sieht man, dass man es sehr ernst nimmt im Vergleich zu einer Grippe-Epidemie. Ohne diese Massnahmen koennten sich - nach Angaben der WHO - bis zu 60% der Bevoelkerung mit dem Corona-Virus infizieren. Welche Auswirkungen das bei dieser Sterberate haette, kann sich jeder ausrechnen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

in den USA sterben jährlich

sodele, Mittwoch, 12.02.2020, 22:04 vor 177 Tagen @ CalBaer 835 Views

bearbeitet von sodele, Mittwoch, 12.02.2020, 22:07

an antibiotika-resistenten Keimen im Mittel zwischen 30.000 und 40.000 Menschen.

Und das ist nur ein Beispiel für stilles, fern unserer Aufmerksamkeit sich vollziehendes Leid.

Gerade weil die Chinesen diesem Corona-Virus so umfangreiche Präventionsmaßnahmen entgegensetzen, tippe ich darauf, dass in ein paar Wochen niemand mehr darüber reden wird.

Meines Wissens hat sich bei keinem der bei uns diagnostizierten Fälle bislang eine ernsthafte Erkrankung ergeben, nicht mal die üblichen Grippe-Symptome sind aufgetreten.


Alles wird gut!

Unsere Zulieferer Elektronik werden bereits sehr nervös.

Centao @, Donnerstag, 13.02.2020, 16:34 vor 176 Tagen @ CalBaer 640 Views

Hallo CalBaer,

die sind gewöhnlich gut vernetzt und ordern auch Zubehör und Hilfs- und Betriebsstoffe in China/Taiwan.

Zunächst kommen wohl massive Preissteigerungen in ca. 2 Wochen, soviel scheint sicher.

Gruß,
CenTao

Aktien sind immer noch zu billig, sagte mir gestern ein Freund

Stagflati @, Donnerstag, 13.02.2020, 08:22 vor 177 Tagen @ Dieter 749 Views

Hallo Dieter,

gestern sprach ich mit einem Freund, der den Aktienmarkt für unverwundbar hält. Nirgendwo könne er so schnell Geld verdienen wie dort, sagte er mir, u.a. wegen der Zentralbanken. So gesehen seien Aktien immer noch zu billig. Es ist aber exakt jene Sorgenlosigkeit und fast schon Überheblichkeit, die ich Ende 1999, Anfang 2000, schon erlebt habe. Für mich ein Kontraindikator also.

In einer Aktien-Hausse geht die Schere zwischen Preis und Wert irgendwann so stark auf, dass sie früher oder später zuschnappen muss. Natürlich weiß niemand, WANN das sein wird, aber es ist bis dahin ein Tanz auf dem Vulkan oder gar ein Ritt auf der Rasierklinge.

Und erinnern wir uns doch: Anfang 2016 und Ende 2018, also durchaus schon in Zeiten hyperaktiver Zentralbanken und niedriger Zinsen, gingen die Aktienkurse deutlich nach unten. Das ist also MÖGLICH! Als Ursache für die scharfe 2016er Korrektur wird wesentlich die Angst vor "China Hard Landing" angesehen. Ende 2018 soll es die Angst vor steigenden Zinsen gewesen sein. Das sind natürlich alles gewichtige Gründe, wesentlich schwerwiegender als so ein lächerliches Corona-Virus.

Nun ist es mit den Kursen und den Nachrichten aber so eine Sache. Während im Kindergartenalter noch angenommen wird, Nachrichten machten Kurse, ahnen größere Kinder schon, dass in Wirklichkeit die Kurse die Nachrichten machen. Das macht es aber nicht einfacher, eher noch undurchsichtiger, weil die Kursentwicklung dann, zumindest kurz- und mittelfristig, noch weniger fundamental getrieben zu sein scheint und man sich einfach von den Kursen "überraschen" lassen muss.

Nun habe ich es nicht so mit dem Shorten. Ich erhöhe stattdessen lieber die Cashquote. Das verbrennt nicht so viel Geld, wenn man im Market-Timung daneben liegt. Wie ich hier schon mal eingestanden habe, kann ich durch einen Gendefekt nicht in die Zukunft schauen. Viele andere scheinen das hingegen zu können und sind daher zu Recht sorglos. Ich nicht.

Meine Bärenträume, das ist nicht die Lust am Weltuntergang, es ist eher ein Value-Empfinden und daher rationaler Art. Denn wenn die Schere zwischen (Aktien-)Preis und (Unternehmens-)Wert immer weiter aufgeht, dann ziehe ich mich als Investor zurück. Und komme gern zurück, wenn die Kurse wieder "vernünftiger" sind, wie zB. Anfang 2016 und Ende 2018.

Denn ob dieses Mal wirklich alles anders ist, wage ich immer noch zu bezweifeln.

Gruß

Stagflati

Das Maß aller Dinge ist hier DTs Schwager

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 13.02.2020, 08:35 vor 177 Tagen @ Stagflati 778 Views

Wenn der verkauft, dann kannste Short gehen ...[[freude]] [[top]]

Ich hoffe nur, wir werden von DT auch zeitnah über die Sachlage informiert. [[zigarre]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Bärenfalle

Linder, Donnerstag, 13.02.2020, 10:18 vor 177 Tagen @ FOX-NEWS 745 Views

Seitens Q wurde uns eine Show versprochen. Corona dient nicht mal als Anheizer, daher long.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Ihr werdet's nicht glauben, aber er hat nachgekauft. Am (mT)

DT @, Donnerstag, 13.02.2020, 22:46 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 500 Views

6.2. vor genau einer Woche.

Bei 637 EUR.
Jetzt schon bei 741 EUR, es ist unfassbar.

DT

Kaufen wenn die Kanonen donnern

Linder, Freitag, 14.02.2020, 09:30 vor 176 Tagen @ DT 366 Views

Buy the dip. Alles richtig gemacht. [[top]]

Bin bloß gespannt was Au die nächsten Wochen und Monate macht. Steigt es überdurchschnittlich mit, könnte das die Katastrophenhausse sein. Der vergangene Anstieg passt nämlich nicht zum Fall des Ölpreises.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Dazu ein Gedanke bzgl. Globalisierung

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 14.02.2020, 10:39 vor 176 Tagen @ Linder 349 Views

Bin bloß gespannt was Au die nächsten Wochen und Monate macht. Steigt es überdurchschnittlich mit, könnte das die Katastrophenhausse sein. Der vergangene Anstieg passt nämlich nicht zum Fall des Ölpreises.

Gesetzt den Fall, die komparativen Vorteile von 20 Jahren Globalisierung und Auslagerung nach China lösen sich in Luft auf, wie hoch werden die Preise für all die Konsum- und Vorprodukte wohl steigen, wenn alles regionalisiert werden muss? Vielleicht wird das ja alles in den Schatten stellen, was wir am Aktienmarkt gesehen haben. Die Kohle hierfür kommt dann per MMT von den ZBs. [[top]]

Lasst uns nur hoffen, daß der Chinese wie durch ein Wunder die Lage noch in den Griff bekommt, sonst frisst sich das wie ein Flächenbrand durch alle Bereiche der Wirtschaft. [[sauer]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Die Börsenlandschaft ist inzwischen verrückt genug...

sensortimecom @, Freitag, 14.02.2020, 12:19 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 356 Views

bearbeitet von sensortimecom, Freitag, 14.02.2020, 12:41

... das alles wegzustecken und der Realwirtschaft zu trotzen.

Es könnte sogar eines Tages so weit kommen, dass die Börsen per Dauermanipulation auf astronomische Höhen klettern, dass du aber für das Geld (falls du es überhaupt dann in bar realisieren darfst und kannst) - nirgends mehr was kaufen kannst, weil alles "zu" ist. Sukzessiv abreissende Lieferketten durch eine grassierende Pandemie (wie jetzt von manchen Leuten befürchtet) könnte ein Auslöser sein, aber es gibt auch andere Möglichkeiten.
Im Klartext: Es existiert dann nur mehr Finanzwirtschaft, ev. auch Immo-Wirtschaft, aber keine Realwirtschaft mehr. Du kannst dann einfach nichts bestellen oder kaufen für noch so viel Geld, auch für Sachwerte wie Gold etc. - und es gibt dann auch keinen Inflations-Index mehr, denn der lässt sich ja nicht mehr ermitteln. Für die Beschlagnahme und kostenlose Verteilung einiger lebensnotwenigen Dinge sorgen Militär, Polizei, Feuerwehr, Sozialdienste etc. Und es ist dann auch piepegal, ob die EZB 0,5%, 5% oder 50% Minuszinsen beschliesst, um die Wirtschaft anzukurbeln <img src=" />

Dann wäre aber irgendwann keiner mehr investiert, und "Die Märkte" irrelevant.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 14.02.2020, 13:08 vor 176 Tagen @ sensortimecom 295 Views

Sieh es mal aus der Warte des 0815 Boomers, der fürs Alter angespart hat. Der will für sein "Investment" irgendwann Realgüter erwerben, um sein Leben zu bestreiten. Wenn der Link Mainstreet zu Wallstreet nicht mehr existiert, dann können die auch als Simulation in WorldOfWarcraft weitermachen ... [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Was ich für nicht undenkbar halte, ist....

sensortimecom @, Freitag, 14.02.2020, 15:31 vor 176 Tagen @ FOX-NEWS 422 Views

bearbeitet von sensortimecom, Freitag, 14.02.2020, 15:45

... dass sich die Finanzwirtschaft samt allen Börsen eines Tages von der Realwirtschaft TOTAL abkoppeln könnte. Ärger noch: Überhaupt von der Realität.

Die Börse geht dann einen ähnlichen Weg wie die Kryptowährungen, also Bitcoin etc., das heisst: sie wird zum rein virtuellen Cyber-Objekt. Die längst völlig deprimierten und frustrierten Leutchen sitzen zu Hause an ihren Bildschirmen (Internet geht noch), schauen gebannt auf ihre gewonnenen oder verlorenen Phantastrilliarden, aber es gibt nichts mehr Handfestes zu bestellen, zu kaufen, und zu verbrauchen. Es fehlt auch an Antrieb, an Motivation, zu Irgendwas. Alles Lebensnotwendige beschaffen (solange es noch geht) Einrichtungen des Gemeinwesens, und wenn es nicht mehr geht, tun es bewaffnete Privatarmeen und Banditen für ihre eigenen Leute. Die beschlagnahmen alles Zeugs das noch wo lagert (die Unternehmen haben ja alle zu, weil längst unrentabel, und aus den Billiglohnländern kommt auch nix mehr) und geben es kostenlos an ihre Leute weiter. Ev. zwingen sie auch Personen gewaltsam zu lebensnotwenigen Dienstleistungen ("schanghaien" nennt man das) usw. usf...

Ist Dein Schwager Chuck Norris?

stokk, Freitag, 14.02.2020, 15:52 vor 175 Tagen @ DT 280 Views

Wie trinkt Chuck Norris seinen Kaffee? Antwort: Schwarz, ohne Wasser!

Mir reicht als Ziel ca. 12.500 beim Dax. oT

Dieter @, Didschullen + alto alentejo, Donnerstag, 13.02.2020, 10:08 vor 177 Tagen @ Stagflati 553 Views

- -

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.