Paranoia oder die fiesen Methoden eines verkommenen Systems?

nereus @, Dienstag, 29.10.2019, 11:08 vor 285 Tagen 5969 Views

Was war passiert?

Eine AfD-Veranstaltung in Weingarten in Baden-Württemberg am Sonntag ist zwischenzeitlich völlig aus dem Ruder gelaufen.
Zu sehen ist das auf einem Video bei Twitter, das die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel selbst hochgeladen hat.
Als Weidel gerade über „das Demokratieverständnis dieser Parteien“ (welche, ist nicht klar) spricht, bricht sie abrupt ab, zeigt auf einen Menschen im Publikum:
„Sie da vorne mit dem Pferdeschwanz, Sie da, mit dem Vollbärtchen,
Sie haben mir eben 'Kopf-Ab' gezeigt , und ich möchte, dass Sie aus dem Raum verschwinden.
Hauen Sie ab!“
„Sie verlassen sofort mit Ihrer Entourage diesen Saal. Wir sind die Demokraten. Ich lass mir sowas von Ihnen nicht gefallen. Hauen Sie ab!“

Quelle: https://www.derwesten.de/politik/afd-zuhoerer-zeigt-alice-weidel-kopf-ab-geste-dann-ras...

Nach einer allgemeinen Einführung zu den Qualitäten Weidels – so viel Framing muß sein - wird dann noch ihr vermeintlicher Irrtum erklärt.

Der Facebook-Auftritt der „Studis für Weingarten“ stellt die Situation während der AfD-Veranstaltung ganz anders dar.
Die „Studis für Weingarten“ sind die drei Studenten Roman Muth, Ferdinand Ganter und Michael Müller, die sich allesamt für die Grünen für den Gemeinderat Weingarten haben aufstellen lassen.
Sie schreiben, sie seien ebenfalls im Saal gewesen, als Alice Weidel plötzlich auf den Mann losging, der die „Kopf-Ab-Geste“ gemacht haben soll.
Jedoch: Dieser Mann sei in der Studierendenszene Weingartens hinlänglich als AfD-Sympathisant bekannt.

Er habe sich während der Rede von Alice Weidel bloß am Hals gekratzt, weil er unter Husten gelitten habe.
Das habe er später selbst in einem persönlichen Gespräch mit den Studis für Weingarten bestätigt.

Ach so war das.
Dann stellen sich allerdings ein paar Fragen.
Im gleichen Artikel liest man:

Als es unruhig im Saal wird, nutzt Weidel die Stimmung weiter für sich, wird immer lauter: „Hier kommt ja richtig Stimmung auf! Ja, raus, reg' dich nicht auf, geh' nach Hause zu Mama und Papa, die bezahlen dir alles, auch dein Fuck-AfD-T-Shirt. Geh ma' Geld verdienen!“

Ein AfD-Sympathisant trägt also ein T-Shirt mit der Aufschrift „Fuck AfD“. [[hae]]

So, und nun kann sich jeder seine Meinung zu dem Vorfall bilden.
Haben wir es hier mit einer hysterischen Vorsitzenden zu tun, die jede Geste missdeutet, da sie ja in ihrer Weltfremdheit gefangen ist oder sind das die kleinen fiesen Tricks der „grünen Khmer“, um Zoff zu machen?

Ach so, ehe ich das vergesse.
Hier eine kurze Stellungnahme der „Studis von Weingarten“, die vor der Veranstaltung veröffentlicht wurde.

Studis für Weingarten
23. Oktober um 07:37

"in dieser Stadt gelten die Menschenrechte."
Unter diesem Motto sind wir letzte Woche mit unserem Fest der Demokratie in die Weingartener Tage der Demokratie gestartet. Diese fantastische Projektwoche endet am Sonntag mit einem Demokratiefrühstück.
Am selben Tag findet im Kultur- und Kongresszentrum eine öffentliche Veranstaltung der AfD mit den Redner*innen Alice Weidel und Marc Bernhard statt.
Alice Weidel, die durch rassistische und menschenverachtende Reden in den Schlagzeilen ist, spricht also am Ende einer städtischen Veranstaltungsreihe, die für Demokratie, Toleranz und Vielfalt wirbt. Das passt uns nicht, hierfür ist unserer Ansicht nach kein Platz in einer weltoffenen und bunten Stadt.

Politisch haben wir am Montag im Gemeinderat mit unserer Fraktion einen Antrag gestellt, in die Betriebssatzung des KuKoZ einen Passus einzufügen, der rassistische und menschenverachtende Redner*innen und Reden nicht duldet, dieser Antrag wird in der nächsten Sitzung im November abgestimmt. Der Antrag wird von allen anderen Fraktionen mitgetragen und unterstützt. Das begrüßen wir sehr und das freut uns.

Nichtsdestotrotz findet die Veranstaltung statt.
Nun ist es an uns und der Bevölkerung, an diesem Tag Präsenz zu zeigen.
Wir müssen der Dame zeigen, dass wir sie in unserem Weingarten nicht willkommen heißen. Also kommt am Sonntag zum KuKoZ.
Der Einlass zur Veranstaltung geht von 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Kommt zahlreich, seid bunt, seid viele und füllt den Raum mit vielen Menschen, die Fragen stellen, diskutieren, Präsenz zeigen und für oben genannte Werte einstehen.
Lasst uns der AfD zeigen, dass WIR mehr und viele sind. Für alle, die dann nicht mehr in die Veranstaltung rein kommen, wird parallel zu der Veranstaltung eine Kundgebung vor dem Kukoz stattfinden. Hierzu sind Kerzen erwünscht.
Lasst uns an diesem Tag gemeinsam zusammen für unsere Werte einstehen und das Feld nicht rechten Hetzern überlassen. Nicht in Weingarten und auch nicht anderswo.

Eure Studis für Weingarten.

Quelle: https://de-de.facebook.com/pg/studisfuerwgt/posts/

mfG
nereus

Selbstzensur in Merkelland

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Dienstag, 29.10.2019, 11:54 vor 285 Tagen @ nereus 3595 Views

Am liebsten würde ich an dieser Stelle ganz offen und in drastischen Worten meine Meinung zu dieser Art von "Journalismus" sagen, ich fürchte nur, mittlerweile wäre die justiziabel. [[kotz]]

Aktuell bin ich bereits so weit, dass ich meine Meinung selbst anfange, zu zensieren aus Angst, demnächst von irgendeinem "Rechtsanwalt" eine zahlungspflichtige Zurechtweisung zu erhalten.

Merkel´s neues Deutschland ...

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

"Kopf-ab-Rede" Dr. Alice Weidels

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 30.10.2019, 10:13 vor 284 Tagen @ Otto Lidenbrock 2279 Views

Ein Mitleser bat mich, die "Kopf-ab-Rede" Dr. Alice Weidels von der AfD hier einzustellen.

Auf einer AfD-Veranstaltung im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben wurde ein Vortrag Alice Weidels durch Gesten eines Zuhörers unterbrochen, der Frau Weidel mit einer Hand die Bewegung des Kehledurchschneidens gezeigt hatte. Die Geste erfolgte unmittelbar, nachdem Weidel darüber berichtet hatte, dass vor wenigen Wochen ein Antrag der AfD im Bundestag gescheitert war, der den Rechts-, Links- und Islam-Terrorismus in Deutschland verbieten sollte. Gegen ein solches Verbot waren die Blockparteien gewesen.

Als Weidel dies den Zuhörern mitteilte, machte offenbar ein entsprechender Sympathisant (Aktivist) mit "Vollbärtchen und Pferdeschwanz" die brutale Geste. Weidel forderte ihn sofort auf, unmittelbar den Saal zu verlassen (ab Minute 17:07).

https://www.youtube.com/watch?v=sixO3Xh21Ps

In Deutschland wird von Medien und Politik nahezu ausschließlich über "rechte Gewalt" diskutiert, dabei kommt die wirkliche Gefahr offensichtlich und mit immer breiterer Brust von einer ganz anderen Seite.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Was läuft da hinter den Kulissen?

nereus @, Mittwoch, 30.10.2019, 10:33 vor 284 Tagen @ Otto Lidenbrock 2225 Views

Hallo Otto!

Bei David Berger wird Bezug auf den Vorfall in Weingarten genommen.

Inzwischen hat Weidel auch auf die Ereignisse reagiert und bestätigt unseren Bericht. Bzw. nimmt die Fakten „zur Kenntnis“.
Bei dem AfD-Fan entschuldigt hat sie sich freilich nicht (siehe unten: (c) Screenshot Facebook)

[image]

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2019/10/29/alice-weidel-und-der-pferdeschwanzmann-war-...

Was geht hier vor?

Ein Mann faßt sich beim Husten an den Hals.
Also wenn ich husten muß, dann halte ich mir die Hand vor den Mund und gerade nicht an den Hals, weil der ja frei werden soll, außer die Schmerzen sind so groß, daß ich mit diesem Griff eine erhoffte Wirkung erzielen will. In diesem Fall bleibt man gewöhnlich zu Hause und turnt nicht auf Wahlveranstaltungen herum.

Spannend ist auch der Umstand, daß ausgerechnet die GRÜNEN, die eigentlich verhindern wollten, daß Frau Weidel überhaupt in Weingarten vor das Mikrofon treten darf, nun emphatisch den AfD-Fan verteidigen.
Das machen sie ja immer, wie wir von Lucke & Co. wissen. [[sauer]]

Interessanterweise finden sich jetzt massig Zeugen, die etwas anderes gesehen haben wollen.

Ein 27-jähriger Student, nach eigenen Angaben parteilos, kennt den Mann auch und sagt, er habe in der Nähe gesessen und die Szene sehr gut sehen können. "Ich kenne ihn aus Studikneipen, da hat es mich interessiert, wann er klatscht." Auch ihm fiel auf, dass der Mann sich über störendes Klatschen beschwerte. Während Weidels Rede habe der Mann recht ausladend an einer Stelle geklatscht, an der sonst wenige AfD-Anhänger geklatscht hätten. "Damit hat er wahrscheinlich Weidels Aufmerksamkeit erregt." Dann habe er sich Richtung Hals gefasst, "das war aber keine 'Kopf ab'-Geste, wie Weidel sie dann demonstrierte".

Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86705950/alice-weidel-z...

Das besagte T-Shirt trug allerdings nicht der „Huster“ sondern ein anderer.

"Ich habe das auch nicht verstanden", sagt ein 19-Jähriger t-online.de, der wegen seines "FCK AFD"-Shirts dann auch von Weidel angefeindet wurde. Er verließ in dem Tumult um den Rauswurf mit etwa 20, 30 anderen Leuten die Veranstaltung. Für Weidel könnte die vermeintliche Solidarisierung den Eindruck verstärkt haben, einen AfD-Gegner herausgeworfen zu haben. Auf der Bühne bügelte sie alle Hinweise auf ihren Irrtum barsch ab.

Wirklich spannend.
Da wurden etwa 25 Leute rausgeworfen, von denen mindestens 1 Teilnehmer ein "FUCK AFD"-Shirt trug, der aber nun die Welt nicht mehr versteht.
Wie kam nun die Polizei dazu auch ca. 24 andere Teilnehmer heraus zu komplementieren? Woran erkannte sie, daß sie handeln muß?
Haben die alle AfD-Fähnchen geschwenkt?

Hier wird wirklich eine ganz miese Show abgezogen. [[kotz]] [[kotz]]

Danke auch an Herrn Berger, der seine wirkliche Rolle in der alternativen Szene nun langsam zu finden scheint.
Traten Berger und Weidel nicht auch einmal gemeinsam vor die Kamera?
Findet sich hier vielleicht auch eine Spur zum Rauswurf von Thorsten Schulte? [[hae]]

mfG
nereus

Agent Provocateur?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 30.10.2019, 10:54 vor 284 Tagen @ nereus 1769 Views

Vielen Dank für diese etwas Licht in die Angelegenheit bringende Replik!

Ich frage mich nur, warum dieser "Huster" nicht unmittelbar auf Weidels Aggression reagierte und um Entschuldigung für das Missverständnis bat? Wenn mir so ein Fauxpas passiert wäre, hätte ich zumindest versucht, die Angelegenheit noch an Ort und Stelle zu bereinigen. Okay, vielleicht war ihm das in dem anschließenden Tumult mit den Saalordnern nicht mehr möglich.

Leider haben wir kein Video, das die Handbewegung zeigt. Wenn ich allerdings husten muss, halte ich mir die Hand vor den Mund und ziehe sie nicht quer über meinen Hals - was sollte das auch bewirken?

Interessant ist, dass der "Huster" offenbar vorher ganz gezielt die Aufmerksamkeit Weidels auf sich gezogen hatte, indem er an Stellen klatschte, wo er mehr oder minder der Einzige war und der Rednerin deshalb auffallen musste.

Riecht ein wenig nach Agent Provocateur.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Aber sicher doch.

nereus @, Mittwoch, 30.10.2019, 11:23 vor 284 Tagen @ Otto Lidenbrock 1803 Views

Hallo Otto!

Das System schützt diese Schmeißfliegen, das wissen sie und daher können sie auch ganz offen provozieren.
Erinnere Dich an den Assi von Chemnitz, den das System zur ausgestreckten Hand animierte - vermutlich gegen ein kleines Handgeld um Alk und Drogen zu finanzieren.

Die AfD sollte nun Kameras auf der Bühne einsatzbereit halten, um solchen Vorfällen künftig entgegen treten zu können.
Wie das juristisch zu handhaben ist, weiß ich nicht, aber wenn es begründet werden kann, daß inzwischen zu Schutz- und Aufklärungszwecken überall Kameras installiert sind, würde mir nur schwer einleuchten, warum das nicht auch bei öffentlichen Veranstaltungen möglich sein soll.

Interessant ist, dass der "Huster" offenbar vorher ganz gezielt die Aufmerksamkeit Weidels auf sich gezogen hatte, indem er an Stellen klatschte, wo er mehr oder minder der Einzige war und der Rednerin deshalb auffallen musste.

Genauso ist das.
Denn hätte er das ohne Klatschaktion einfach so gemacht, dann hätte er das mehrfach tun müssen, um bei Weidel ins Sichtfeld zu geraten.
Das hätte aber nun andere Zuschauer aufmerksam machen können, die dann diese Gesten auf Bild hätten bannen können.
Daher mußte die Show in einem Ruck über die Bühne gezogen werden.
Daher gehe ich auch davon aus, daß er im Publikum weit hinten saß.
Kann man das irgendwie herausbekommen?

Riecht ein wenig nach Agent Provocateur.

Ein wenig?
Das stinkt bis über die Landesgrenzen von BW hinaus.

mfG
nereus

Eine sehr gute Rede von Alice Weidel! Sehr gut auch die Anträge, die sie gestellt haben.

Olivia @, Mittwoch, 30.10.2019, 17:23 vor 284 Tagen @ Otto Lidenbrock 1198 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 30.10.2019, 17:31

Ein Mitleser bat mich, die "Kopf-ab-Rede" Dr. Alice Weidels von der AfD
hier einzustellen.

.................

Ich fand auch ihre persönlichen Bemerkungen über ihre Lebenspartnerschaft und ihre beiden Adoptivkinder sehr wichtig und interessant. Daher habe ich die Rede gleich weitergeleitet an meine Nichte, die auch in einer Lebensgemeinschaft mit einer Frau lebt.

Wenn man die Anträge anschaut, die die AfD im Bundestag gestellt hat, dann muss man schon sagen, dass diese Partei offenbar die einzige Partei ist, die noch für bürgerliche Rechte eintritt und bürgerlichen Verstand.

Wenn die AfD also 25 % im Bund haben sollte, dann muss auch ein Untersuchungsauschuß eingesetzt werden, wenn dieser von der AfD beantragt wird. Derzeit hat sich wohl die FDP wieder darum gedrückt. Das sollte dann wohl für jeden bürgerlichen Liberalen ein Grund sein, diese Partei zu wählen, damit endlich einmal Untersuchungsausschüsse eingesetzt werden zu "brisanten" Themen.

"Wir bezahlen unsere Exportüberschüsse selbst"... wie wahr!

Eine der wenigen intelligenten "Nicht-Quotenfrauen" in der Politik!
Mein Gott, wenn wir nur mehr von solchen Frauen hätten. Frauen, die auch schon einmal für ihren "Lebensunterhalt" gearbeitet haben. Möglichst nicht nur auf ihrend einem "Verwaltungs- oder Institutsposten".

Statt dessen werden wir mit "Apparatschicks", Schülern und Schülerinnen und "Quoten-Damen" bombardiert, die sich für "wichtig" halten.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Danke, Studis für Weingarten, ihr habt es wenigstens kapiert

Tempranillo @, Mittwoch, 30.10.2019, 12:04 vor 284 Tagen @ nereus 1768 Views

Hallo nereus,

da Du Christ bist, hoffe ich auf Deine Nachsicht und Bereitschaft zur Sündenvergebung, aber diese schöne Gelegenheit, die Wurzeln des deutschen Wahnsinns freizulegen, kann ich nicht ungenutzt vorübergehen lassen:

Studis für Weingarten
23. Oktober um 07:37
"in dieser Stadt gelten die Menschenrechte."
Unter diesem Motto sind wir letzte Woche mit unserem Fest der Demokratie
in die Weingartener Tage der Demokratie gestartet.

Die selbstgerechte Aufgeblasenheit würde ihnen vergehen, wüßten sie, daß Eric Zemmour neulich dafür plädierte, sich aus der Menschenrechtsreligion zu befreien.

Die Kombination aus Menschenrechten und Demokratie ist der Giftbecher, mit dem sie uns täglich das uns demnächst umbringende Arsen einträufeln.

So lange im deutschen Irren- und Affenhaus diese von den Urteilen und Tatsachenfeststellungen des IMT flankierte Zivilreligion hirn- und kritiklos nachgebetet wird, haben Vereine wie die Studis für Weingarten oder die Amadeu-Antonio-Stiftung leichtes Spiel, jede einigermaßen ernsthafte Opposition zu ersticken.

Das Menschenrechts- und Demokratie-As sticht immer. Und falls ausnahmsweise einmal nicht, holen sie den großen Joker aus dem Ärmel.

Ob der Wahlerfolg von Thüringen eine souveränistische Wende einleiten kann, halte ich für sehr fraglich? Dazu sind die Gegenkräfte noch zu stark, und überdies halten sie sämtliche argumentativen Trümpfe in ihren Händen.

Diesen Punkt offengelegt zu haben, leider wieder einmal ohne bei den Deutschen Denk-, besser noch Recherchierprozesse auszulösen, ist den Studis für Weingarten hervorragend gelungen.

Auf die habe ich keinen Rochus. Die sind Opfer der Siegerlügenpropaganda wie ich es ja auch gewesen bin. Mich ärgert die rattenhafte deutsche Verrats- und Kollaborationsmentalität sowie das zombiehafte Desinteresse für alles, was unserer Befreiung dienen könnte.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.