EU-Entschließung: Transatlantiker kapern die europäische Geschichte

Naclador @, Göttingen, Montag, 30.09.2019, 08:59 vor 283 Tagen 5057 Views

Moin, Gelbes!

Die Dämonisierung Russlands erreicht neue Höchststände, und Orwell rotiert in seinem Grab: mit der unsäglichen "Entschließung zur Bedeutung des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas" beweisen unsere lieben EU-Abgeordneten, dass sie von der europäischen Geschichte des vergangenen Jahrhunderts bestenfalls fragmentarische Kenntnis haben.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55198

"Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft. Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit." George Orwell

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Geschichte und Politik

Falkenauge @, Montag, 30.09.2019, 10:57 vor 282 Tagen @ Naclador 2753 Views

Moin, Gelbes!

Die Dämonisierung Russlands erreicht neue Höchststände, und Orwell
rotiert in seinem Grab: mit der unsäglichen "Entschließung zur Bedeutung
des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas" beweisen
unsere lieben EU-Abgeordneten, dass sie von der europäischen Geschichte
des vergangenen Jahrhunderts bestenfalls fragmentarische Kenntnis haben.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55198

"Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft. Wer die
Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit." George Orwell

Das ist ein weiteres Beispiel für die Verkommenheit politischer Institutionen, die sich anmaßen, anstelle der Geschichtswissenschaft verbindliche Aussagen zum Verlauf der Geschichte zu machen. Mit der Geschichte wird Politik betrieben, Geschichtspolitik.

Andererseits ist das nur dadurch möglich, dass es kaum eine freie, unabhängige Wissenschaft, speziell Geschichtswissenschaft gibt, da die Hochschulen in staatlicher Hand sind und die amtlichen Historiker sowieso Knechte, gewünschte Zulieferer der Macht sind. Das ist ja insbesondere an der Geschichtsdarstellung des 1. und 2. Weltkrieges ablesbar.

Justice immanente

Tempranillo @, Montag, 30.09.2019, 11:15 vor 282 Tagen @ Naclador 2656 Views

Die Dämonisierung Russlands erreicht neue Höchststände, und Orwell
rotiert in seinem Grab: mit der unsäglichen "Entschließung zur Bedeutung
des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas" beweisen
unsere lieben EU-Abgeordneten, dass sie von der europäischen Geschichte
des vergangenen Jahrhunderts bestenfalls fragmentarische Kenntnis haben.

Hallo Naclador,

so ist es schon immer gewesen, daß von den Demokraten ihre Gegner dämonisiert wurden.

Meilensteine in dieser Hinsicht waren der Prozeß gegen Louis XVI und das IMT. Beidemale wurden populistische Regime von den Dienern der messianischen Geldherrschaft als Ausgeburt der Urbösen dargestellt.

Ziehe ich Paul et Pierrette Girault de Coursacs 700 Seiten starke Studie heran, bekomme ich den Eindruck, unter all den damals aktiven Männer, Robespierre, Marat, Mirabeau, Saint-Fargeau, Albitte, Saint-Just, Necker sowie einigen Namen der Aristokratie und hohen Geistlichkeit war Louis XVI der einzige, der sich für die Belange der kleinen Leute, Arbeiter und Bauern eingesetzt hat und die Eliten zur Kasse bitten wollte.

Wer weiß, wie Demokraten veranlagt sind, versteht sofort, weshalb sie diesen Mann unbedingt aus dem Weg räumen mußten, so wie sie sich später dazu berufen gesehen haben, das Deutsche Reich in zwei Ausrottungs- und Vernichtungskriege zu stürzen.

Mein Mitleid mit Rußland, das jetzt aufjault, weil die EU bei einer Linie bleibt, der früher auch die UdSSR ohne die geringsten Bedenken folgte, hält sich sehr in Grenzen.

Aus dem Artikel des völlig ahnungslosen Tobias Keller, bei dem ich nicht weiß, ist er naturblöd oder ein gekaufter Auftragsschreiber:

Unhaltbar ist auch die Behauptung, „dass Russland noch immer das größte Opfer des kommunistischen Totalitarismus ist und dass es so lange kein demokratischer Staat wird, wie die Regierung, die politische Elite und die politische Propaganda nicht nachlassen, die kommunistischen Verbrechen zu verharmlosen und das totalitäre Sowjetregime zu verherrlichen.“

Der Depp sollte Preparata lesen, um zu wissen, welchen Blödsinn er zusammengeschmiert hat.

Das Papier fordert außerdem das Verbot kommunistischer Symbole und das Entfernen von Mahnmalen, die an die Befreiung Europas durch die Rote Armee erinnern, wie etwa die „Junge Welt“ berichtet. Es gibt noch zahlreiche weitere die Geschichte und die Gegenwart verhöhnende Aussagen in dem Dokument, das man nur als grobes ideologisches Pamphlet bezeichnen kann. Die Resolution kann man hier einsehen.

Die Symbole des Deutschen Reiches sind ebenfalls verboten. So what? Hat Rußland jemals dagegen Einwände erhoben?

Auch das russische Außenministerium hat dem EU-Parlament vorgeworfen, mit der Resolution Geschichte umschreiben zu wollen. „Wir halten das für eine inakzeptable Verzerrung“, teilte das Außenministerium mit. Konkret kritisierte das Moskauer Ministerium, dass die Resolution den Nichtangriffspakt zwischen der Sowjetunion und Nazi-Deutschland als Weichenstellung für den Zweiten Weltkrieg nennt. Dadurch werde die Politik des Aggressors mit der der Sowjetunion gleichgesetzt, dessen Volk unter immensen Verlusten Europa vom Faschismus befreite, hieß es.

Betrogene Betrüger könnte man das nennen. War Rußland nicht beim IMT dabei und hat die bizarrsten Anklagen erhoben, zum Beispiel, daß die Nazis in Katyn mehrere tausend polnischer Offiziere massakriert hätten?

In Moskau lernen sie jetzt, daß jeder, der mit dem Westen gemeinsame Sache macht, über kurz oder lang der Gelackmeierte ist.

Offensichtlich finden das die Russen ganz in Ordnung, sonst würden sie nicht auch noch jetzt, wo sie sehen, was sie sich eingebrockt haben, die angloamerikanischen Lügen vom Aggressor Deutschland und der Befreiung vom Faschismus wiederholen.

Wie ich neulich schon mal geschrieben habe: es scheint Putin noch nicht wirklich weh zu tun, wie er von den Transatlantikern behandelt wird, sonst hätte er längst die Archive geöffnet und das US-Imperium gewaltlos, ohne daß auch nur ein Schuß gefallen wäre, in die Luft gesprengt.

Da er nicht bereit ist, diesen Schritt zu gehen, darf er eben die Freuden der Justice immanente auskosten, an Molières George Dandin denken und sagen: *Du hast es so gewollt, Rußland, du hast es so gewollt!*

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Diese Verbindung aus Wahnsinn und Verlogenheit ist schier unerträglich

Tempranillo @, Montag, 30.09.2019, 11:34 vor 282 Tagen @ Tempranillo 2878 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.09.2019, 11:42

Offensichtlich finden das die Russen ganz in Ordnung, sonst würden sie
nicht auch noch jetzt, wo sie sehen, was sie sich eingebrockt haben, die
angloamerikanischen Lügen vom Aggressor Deutschland und der Befreiung vom
Faschismus wiederholen.

Mir fallen acht hochoffizielle Geständnisse der englischen Alleinschuld am Zweiten Weltkrieg ein.

No. 1 - 4 ergeben sich aus dem, was Chamberlain und Halifax gegenüber Botschafter Corbin und dessen Mitarbeiter Rochat gesagt haben.

No. 5 wäre, daß Außenminister Bonnet die Londoner Telegramme in sein Tagebuch aufgenommen hat, ohne deren Bedeutung in Frage zu stellen.

No. 6 ist die Fälschung der ersten Ausgabe des Livre Jaune von 1939, in der die Aussagen Chamberlains und Halifax' unterschlagen wurden.

No. 7 ist Churchills Bemerkung während der Konferenz der Alliierten Oberkommandierenden auf Chateau Muguet, daß es nicht darum gehe, Polen zu befreien oder eine deutsche Aggression abzuwehren, der Nationalsozialismus sollte besiegt und zerstört werden, (Maxime Weygand, Mémoires. Rappelé au service, éd. Flammarion, 1950, S. 596; General Weygand war 1940 Oberkommandierender der französischen Armee und kapitulierte im Eisenbahnwaggon von Compiègne gegenüber Wilhelm Keitel.)

Der Widerständler und Gaullist Emmanuel d' Astier schildert in seinem Buch Les Grands eine Einladung bei Sir Winston: »Nach dem Essen führte mich Churchill zigarrenrauchend in ein Zimmer, wo Stereoskope nebeneinander aufgebaut waren. Jedes einzelne war einer deutschen Stadtgewidmet. Ich drehte am Okular und sah die Schreckensbilder von Köln, Düsseldorf oder Hamburg. Er selber war begeistert wie beim Fußballspiel. Er jubelte, pries die Verwüstungen und rühmte die Treffer. Man spürte bei ihm - zwischen Kaffee und Zigarre - ein Vergessen alles Menschlichen.« (Der große Wendig, Bd. 1).

Die Liste der sieben alliierten Alleinschuldgeständnisse könnte man um Roosevelts Quarantänerede von 1937 erweitern, dann hätten wir 8.

Paul Ferdonnet hat über die Alleinschuld der Alliierten ein Buch geschrieben, La guerre juive, eine exzellente Dokumentation angloamerikanischer Kriegshetze und Völkermordappelle. Francis Delaisi (La Revolution européenne) sagt im Prinzip das Gleiche, nur beschränkt er sich auf Adolf Hitlers Erfolge im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Tempranillo

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=488871

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Nachdenkseiten?

Tempranillo @, Montag, 30.09.2019, 12:32 vor 282 Tagen @ Tempranillo 2539 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.09.2019, 13:32

Wenn der Deutsche von Nachdenken redet, meint er Arschkriechen. Die Größten in dieser Disziplin sind Goethe und Spengler gewesen, gefolgt von Heinsohn und Hoppe.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Zur Abwechslung etwas Wahrheit

Tempranillo @, Montag, 30.09.2019, 17:00 vor 282 Tagen @ Tempranillo 2041 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.09.2019, 17:04

Marie-France Garaud: « Je pensais que Jacques Chirac était du marbre dont on fait les statues, il est en fait de la faïence dont on fait les bidets. »

*Ich dachte, Jacques Chirac ist aus dem Marmor, aus dem man Statuen macht, tatsächlich ist er aus dem Porzellan für Bidets.*

Dieser wie ein hervorragend plazierter Florettstich tödliche Satz gilt für jeden deutschen Bundeskanzler und Ministerpräsidenten, angefangen bei Konrad Adenauer!

Alexis de Tocqueville: *Das fürchterlichste Übel, von dem die Zukunft der USA bedroht wird, kommt aus der Anwesenheit Schwarzer auf ihrem Boden.*

Tempranillo

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Relire-l-Appel-de-Cochin-de-Jacques-Chirac-a-l-o...

https://jeune-nation.com/culture/tocqueville-et-ou-hitler.html

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Eigenartige Parallelen zwischen Alexis und Adolf

Tempranillo @, Dienstag, 01.10.2019, 11:58 vor 281 Tagen @ Tempranillo 1201 Views

Alexis de Tocqueville: *Das fürchterlichste Übel, von dem die Zukunft
der USA bedroht wird, kommt aus der Anwesenheit Schwarzer auf ihrem
Boden.*

Guillaume Durocher beschreibt auf den Internet-Seiten von Jeune Nation seine Schwierigkeiten, Alexis de Tocqueville und Adolf Hitler auseinanderzuhalten.

Er wisse nicht, ob ihm die Ähnlichkeiten aufgefallen sind, weil er zuerst *Über die Demokratie in Amerika* gelesen habe und ein wenig später zum ersten mal *Mein Kampf*:

*Ich hatte den klaren klaren Eindruck, daß Hitler das berühmte Werk Tocquevilles gelesen hat, bevor er sich an die Abfassung seines berühmten Werks machte. Aber wer weiß das schon, große Geister pflegen sich bekanntlich gegenseitig zu erkennen.*

[[freude]] [[freude]] [[freude]]

Alexis' kommentiert: *Tocqueville und Adolf teilten eine Gemeinsamkeit: sie hatten gesunden Menschenverstand. Heutzutage ist der gesunde Menschenverstand verboten, da "nazi". Der Goj muß verrückt gemacht werden, um sein Verschwinden zu beschleunigen.*

Von wem wird der europäische Goj vor allem verrückt gemacht? Natürlich GB und USA!

Alexis so richtige Feststellung müßte im zweiten Schritt auf alles, vom Größten bis ins Kleinste übertragen werden, was mit Amerika in Verbindung steht. Insbesondere das, woran in diesem Zusammenhang die wenigsten denken, Lifestyle und Unterhaltung!

Tempranillo

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Test-Tocqueville-et-ou-Hitler-56450.html

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Lachen mit dem Erbfeind

Tempranillo @, Freitag, 04.10.2019, 23:06 vor 278 Tagen @ Tempranillo 669 Views

https://vk.com/hryssen?z=photo454905682_457240002%2Fphotos454905682

*Die Deutschen haben wir sauber in den A... gef...! Hahaha.*

Die Justice immanente ist unerbittlich wie Gottes Mühlen. Versuche ich den frühesten Zeitpunkt zu finden, an dem sich Frankreich als Totengräber Europas und folglich auch seiner selbst betätigt hat, lande ich bei Richelieu, Mazarin und dem Westfälischen Frieden von 1648.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Wobei Nachdenkseiten sich nicht mit Ruhm bekleckert...

Andudu @, Montag, 30.09.2019, 11:23 vor 282 Tagen @ Naclador 3278 Views

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55198

...sondern mich mal wieder daran erinnert, warum es mich Überwindung kostet, dort zu lesen. Ich zitiere:

"Die Sowjetunion und Nazideutschland seien zudem zwei „gleichermaßen“ das „Ziel der Welteroberung verfolgende totalitäre Regime“ gewesen. Höchst unterschiedliche Systeme werden noch an anderer Stelle des Papiers unwissenschaftlich unter den Begriff „Totalitarismus“ gezwungen – unter anderem indem gefordert wird, einen „Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer totalitärer Regime“ zu begehen."

Wer wollte Stalins Sowjetunion nicht als "totalitäres Regime" sehen wollen? Und dass der Kommunismus die Weltherrschaft anstrebte, daraus hat er nie einen Hehl gemacht. Tobias Riegel, der Autor, hat da offensichtlich einen anderen Blick drauf. Das hinterlässt einen unangenehmen Nachgeschmack und nimmt der Empörung über das skandalös ideologische EU-Pamphlet unnötig den Schwung...

Völlig richtig, ist mir auch sauer aufgestoßen.

Naclador @, Göttingen, Montag, 30.09.2019, 13:04 vor 282 Tagen @ Andudu 2518 Views

Aber zumindest findet man dort Überhaupt solche Vorgänge erwähnt. Der mediale Mainstream hüllt sich mal wieder in dröhnendes Schweigen.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Richtig, darauf muss man hinweisen!

mabraton @, Montag, 30.09.2019, 13:42 vor 282 Tagen @ Andudu 2367 Views

Hallo Andudu & alle,

Wer wollte Stalins Sowjetunion nicht als "totalitäres Regime" sehen
wollen? Und dass der Kommunismus die Weltherrschaft anstrebte, daraus hat
er nie einen Hehl gemacht. Tobias Riegel, der Autor, hat da offensichtlich
einen anderen Blick drauf. Das hinterlässt einen unangenehmen
Nachgeschmack und nimmt der Empörung über das skandalös ideologische
EU-Pamphlet unnötig den Schwung...

Stalin war dem Gröfaz mindestens ebenbürtig und in einigen Punkten hat er ihn übertrumpft. In Bezug auf den 2.Weltkrieg hat Viktor Suworow Stalins Kriegsgelüste in "Stalins Verhinderter Erstschlag" sehr gut nachgewiesen.

Aktuell, hat die ÖVP hat vor der Wahl in Österreich die Berichterstattung über die Konten der ÖVP als russische Einmischung verkauft und es geschafft den Vorfall bei der EU als russische Einmischung in die Wahl zu melden. Vor der EU-Wahl installierte man ein EU-Frühwarnsystem für Desinformationskampagnen aus Drittstaaten zur Beeinflussung von Wahlen (Rapid Alert System, RAS). Das Thema wurde dann von weiten der österreichischen Presse aus dem Wahlkampf raus gehalten.

Sebastian Kurz und die ÖVP stellen sich als Opfer von "hybrider Kriegsführung" da. Bei Desinformation sind die Türkisen aber vor allem Täter.

https://zoom.institute/article_kurzho11_Opfer_und_Taeter_1000017.html

Beste Grüße
mabraton

Korrektur der transatlantischen Geschichtslügen

Tempranillo @, Dienstag, 01.10.2019, 13:45 vor 281 Tagen @ Naclador 1272 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 01.10.2019, 14:23

Mit schönen Photos:

Das besetzte Frankreich, und was uns die Historiker nicht sagen
https://grandfacho.com/?p=23978

Ich bringe wieder ein paar Auszüge.

John Eisenhower, Sohn des Generals: *Ich habe absolut keinen Beweis von Ausschreitungen der Deutschen gegenüber der Bevölkerung gesehen. Die Haltung der Franzosen gab Anlaß zum Nachdenken. Statt vor Begeisterung überzuschäumen schienen sie nicht nur gleichgültig, sondern griesgrämig. Sie hatten gute Gründe, sich zu fragen, ob sie "befreit" werden wollten.*

In Paris haben die Amerikaner das Petit Palais in Besitz genommen und dort ein großes Plakat aufgestellt, das die kostenlose Verteilung von Präservativen an die amerikanischen Soldaten ankündigte.

B. H. Liddell Hart: *Die meisten Franzosen sprachen von der Korrektheit der deutschen Soldaten. Sie schienen besonders beeindruckt von der Tatsache, daß deutsche Soldaten für Unzivilisiertheiten gegenüber Frauen exekutiert wurden und verglichen das mit dem schlechten Benehmen der amerikanischen Truppen gegenüber Frauen.*

Genral Leroy Lutes: *Die Franzosen beklagen sich, daß die Amerikaner mehr besoffen und unordentlicher sind als die Deutschen und sehnen den Tag herbei, an dem sie von den Amerikanern befreit werden.*

Die Allierten bombardierten in Frankreich, das kein Kriegsteilnehmer und neutral wie die Schweiz gewesen ist, insgesamt 1.570 Städte und Dörfer.

Wikipedia zufolge wurden 68 778 Männer, Frauen und Kinder getötet. Die Zahl der Verletzten ist höher als 100.000. Durch Bomben völlig zerstört wurden 432.000 Häuser und 890.000 teilweise zerstört.

Nehmen wir die befestigte Stadt Saint-Malo : das schönste Schmuckstück der bretonischen küste wurde von den Alliierten im August 1944 völlig zerstört. Von 865 Bauwerken innerhalb der Stadtmauern sind lediglich 182 heil geblieben. Während des Brandes der Bibliothek sind 30.000 wertvolle Bücher und Manuskripte verlorengegangen.

Demgegenüber war die Großzügigkeit Deutschlands beträchtlich. Hitler ließ einen Großteil Frankreichs und Kolonien unbesetzt und geschützt vor dem Krieg sowie unter einer halb unabhängigen, von Marschall Pétain geführten Regierung.

Was eine beispiellose Orgie des Terrors, der Morde, Vergewaltigungen und Plünderungen gewesen ist, wurde auf beruhigende Weise in *Liberation* umgetauft und fast vollständig aus unserem historischen Gedächtnis getilgt. abgesehen von den rasierten Schädeln einiger unschöner Frauen.

Ergänzung:

General Lutes entdeckt, daß die alliierte Propaganda, von der die Deutschen als Bestien dargestellt werden, falsch ist: *Man hat mich informiert, daß die Deutschen weder Häuser, Wohnungen, Läden oder Museen (sic!) geplündert haben. In der Tat haben die Leute angegeben, von der Okkupationsarmee peinlich korrekt behandelt worden zu sein.*

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Sonderservice im Dienst der Wahrheit und Befreiung

Tempranillo @, Dienstag, 01.10.2019, 14:28 vor 281 Tagen @ Tempranillo 1223 Views

OCCUPIED FRANCE AND WHAT PALACE HISTORIANS DON’T TELL US

https://europeansworldwide.wordpress.com/2019/09/29/occupied-france-and-what-palace-his...

Die Übersetzerei hätte ich mir sparen können. Das kommt davon, wenn man nicht genau hinschaut.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Zuschrift: Übersetzung des Artikels von Coriolan

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 03.10.2019, 10:00 vor 280 Tagen @ Tempranillo 912 Views

OCCUPIED FRANCE AND WHAT PALACE HISTORIANS DON’T TELL US

https://europeansworldwide.wordpress.com/2019/09/29/occupied-france-and-what-palace-his...

Die Übersetzerei hätte ich mir sparen können. Das kommt davon, wenn man
nicht genau hinschaut.

Tempranillo


Ich habe eine Zuschrift von einem Mitleser namens Coriolan bekommen, die eigentlich @Tempranillo zugedacht war. Es handelt sich um die Übersetzung des Artikels. Damit ist mein Job erledigt.

Herzlich
Oblomow

__________________________________________________________

Das besetzte Frankreich und was die Hofhistoriker uns verschweigen

von Mike Walsh [Übersetzung von Coriolan]

Nach der sogenannten Befreiung Frankreichs berichtete John Eisenhower, der Sohn des amerikanischen Generals: „Ich habe absolut keine Hinweise auf deutschen Missbrauch der Bevölkerung gesehen… Die Haltung der Franzosen war in der Tat ernüchternd. Statt vor Begeisterung zu platzen, wirkten sie nicht nur gleichgültig, sondern auch mürrisch. Es gab Anlass zur Frage, ob sie "befreit" werden wollten.“

Der britische Adjutant von General Eisenhower räumte ein, daß "die Menschen satt und die Kinder gesund und gut gekleidet aussahen".

Sir Alan Brooke, der Stabschef der britischen Armee, bemerkte: „Die französische Bevölkerung schien in keiner Weise erfreut darüber zu sein, daß wir als siegreiche Armee zur Befreiung Frankreichs ankamen. Sie waren so zufrieden wie sie waren und wir brachten Krieg und Trostlosigkeit in ihr Land.“

In Bezug auf die französische Stadt Carentan schrieb British Field Marshal Bernard Montgomery: „Ich hörte SHAEF Communique gestern sagen, daß die Stadt befreit worden sei. Eigentlich ist sie komplett plattgemacht und es ist kaum ein Haus intakt; Alle Zivilisten sind geflohen. Es ist eine seltsame „[queer“] Art der Befreiung.“

Wie Irving seinen Lesern mitteilt: „Eine Tortur begann für die in der Normandie zurückgebliebenen Franzosen, um ihre Befreier zu begrüßen. Sie wurden wahrscheinlich verwüstet, ausgeraubt, vergewaltigt und ermordet. In der Tat sorgte das Verhalten der GIs in ganz Europa für Besorgnis in Washington. Die Joint Chiefs überprüften auch einen Bericht aus Rom, wonach die Bedingungen jetzt schlechter waren als zu der Zeit, als die Deutschen dort gewesen seien.“

Amerikaner und Briten sahen im befreiten Paris nicht nur ein Symbol für die Freiheit Europas von der Unterdrückung der Nazis, sondern auch einen Spielplatz für ihr Amüsement. In Paris hatten amerikanische Militärbehörden das Petit Palais übernommen und ein großes Schild aufgestellt, auf dem die Verteilung kostenloser Kondome an US-Truppen angekündigt wurde.

In Pigalle, das von GIs schnell als „Pig Alley“ (Schweinegasse) bezeichnet wurde, kamen französische Prostituierte täglich mit mehr als 10.000 Männern zurecht. Die Franzosen waren auch zutiefst geschockt, als sie US-Soldaten betrunken auf den Bürgersteigen des Place Vendôme liegen sahen. Der Gegensatz zu den dienstfreien deutschen Truppen, denen das Rauchen auf der Straße verboten war, hätte kaum größer sein können.

Nach einem Besuch in Caen wies der berühmte britische Militärstratege und Historiker B. H. Liddell Hart darauf hin, daß â€ždie meisten Franzosen von der Richtigkeit des Verhaltens der deutschen Armee sprechen. Sie scheinen besonders beeindruckt zu sein, daß deutsche Soldaten wegen schlechtem Benehmen gegenüber Frauen erschossen wurden, und vergleichen dies mit dem schlechten Verhalten der amerikanischen Truppen gegenüber Frauen.“

Am 5. November 1944 notierte Eisenhowers Fahrerin und Freundin Kay Summersby: „General Betts berichtet, daß die Disziplinarbedingungen in der Armee schlecht seien. Viele Fälle von Vergewaltigung, Mord und Plünderung verursachen Beschwerden der französisch-niederländischen Bevölkerung und so weiter. “

Einen Monat später (Dezember 1944) bemerkte General Leroy Lutes: "Die Franzosen meckern jetzt, daß die Amerikaner viel betrunkener und unordentlicher sind als die Deutschen und hoffen, den Tag zu sehen, an dem sie von den Amerikanern befreit werden."

Lutes entdeckte, daß die Propaganda der Alliierten, welche die Deutschen als Rohlinge darstellte, falsch war: „Ich bin informiert, daß die Deutschen keine Wohnungen, Geschäfte oder Museen plünderten. Tatsächlich behaupteten die Leute, daß sie von der Besatzungsarmee akribisch behandelt wurden. “

Bis Kriegsende wurden über 450 GIs vor Kriegsgerichten zum Tode verurteilt, fast alle, weil sie in Frankreich nichtmilitärische Straftaten wie Vergewaltigung und Mord begangen hatten.

Es ist auch wenig bekannt, daß alliierte Luftangriffe allein auf Frankreich weitaus mehr Tote und Verletzte forderten als deutsche Angriffe. "Es ist eine schreckliche Tatsache, daß britische Soldaten, die Frankreich besetzten, nachdem die Deutschen vertrieben worden waren, im Gegensatz zu den deutschen Truppen, zu ihrer eigenen Sicherheit in Kasernen gesperrt waren."

Zwischen dem deutschen Sieg in der Schlacht um Frankreich und der Befreiung des Landes bombardierten die Westalliierten viele Orte in Frankreich. Es wurden zwischen Juni 1940 und Mai 1945 insgesamt 1.570 französische Städte von angloamerikanischen Truppen bombardiert.

Laut Wikipedia wurden 68.778 Männer, Frauen und Kinder getötet. Die Gesamtzahl der Verletzten übersteigt 100.000. Die Gesamtzahl der durch die Bombenangriffe vollständig zerstörten Häuser betrug 432.000 und die der teilweise zerstörten 890.000.

Nehmen Sie die von Mauern umgebene historische Stadt Saint-Malo: das hellste Juwel der Smaragdküste der Bretagne, das im August 1944 von den Alliierten fast vollständig zerstört wurde. Von den 865 Gebäuden innerhalb der Mauern blieben nur 182 erhalten und alle wurden beschädigt Zu einem gewissen Grad. Bei der Verbrennung der Bibliothek gingen dreißigtausend wertvolle Bücher und Manuskripte verloren.

Im Gegensatz dazu war die Barmherzigkeit Deutschlands erheblich. Hitler hatte einen großen Teil Frankreichs und der französischen Kolonien unter einer halbunabhängigen Regierung unter Feldmarschall Petain unbesetzt und kriegssicher zurückgelassen.

Nach ihrem überwältigenden Sieg zeigten sie (die Wehrmacht) gewissenhafte Korrektheit, wie einer der bekanntesten amerikanischen Auslandskorrespondenten, Sidney Huddleston, feststellte, eine Politik, die während der ersten Jahre der Besatzung fortgesetzt wurde.

Die Landung in der Normandie 1944 und der darauffolgende Rückzug der Deutschen öffneten den Kräften der Kommunisten [Anm.: Im Original „Communist forces“] die Türen der Macht, die "eine Orgie von Blutvergießen veranstalteten, die in der französischen Geschichte wohl ihresgleichen sucht und sogar die Schreckensherrschaft der Französischen Revolution übertraf" und vielleicht 100.000 oder mehr Zivilisten zählte, die auf der Grundlage von wenigen oder keinen Beweisen geschlachtet wurden.

Alles in allem wurde eine anscheinend beispiellose Orgie von Terror, Morden, Vergewaltigungen und Plünderungen beruhigend in "die Befreiung" umgetauft und fast vollständig aus unserem historischen Gedächtnis entfernt, mit Ausnahme berühmt rasierter Köpfe einiger schändlicher Frauen.

MICHAEL WALSH ist ein in Großbritannien geborener irischer Journalist, Autor und Rundfunksprecher.

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.