Spaltungstendenzen bei den Anti-SJWs: "Die Vulgäre Analyse" versus "Der Doktorant". Ersterer f*ckt letzteren.

Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 21:51 vor 2404 Tagen 11163 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 22:20

Vorweg @Barbara: Bei Dir auch eine Vollsperrung? So dass Twitter einem NICHT die Chance gibt, die Situation durch eigenhändiges Löschen der fragwürdigen Tweets zu heilen und dann nach 12 h wieder dabei zu sein? Das wäre das Standardvorgehen.

Zur Zeit machen viele literally den Kolja Bonke. So viele #FreeKolja-Profilbiler kann man gar nicht für so viele Sperrungsopfer machen.

Heißt wieder mehr Auftrieb für die Alternativplattform Gab.ai

Das Problem dabei: Hier tummeln sich bislang eher die liberalen, konservativen und "neurechten" Stimmen. Alles schön ung gut. Technisch besser als Twitter, behaupte ich mal.

Aber Du brauchst hier halt niemanden zu überzeugen und stößt nicht auf Gegenrede und Diskurs. Ist ja teilweise sehr vernünftiger Austausch zwischen den Menschen mit verschiedenen Ansichten...

Kein Liberalkonservativer auf Gab.ai will 1 Filterblase, muss sich aber von den Linksliberalen auf Twitter anhören: "Ich schau mal auf Gab.ai. Oder wie ich immer sage: Nach den Rechten sehen." HAHAHA! Wart amol, da muss i grad amol lachn.

Twitter ist gerade ziemlich... Wie soll ich sagen: Das #NetzDG wirkt offenbar schon. Wann geht´s los? Im Oktober? Nach Der #BTW17 jedenfalls.

Und wie geil ist Putin überhaupt: Führt das Gesetz auch in Russland ein und übernimmt ganze Passagen von Heiko Maas. Aluhut an: Wahrscheinlich nur um das Merkel-Regime zu trollen. (lacht)

Weil ich gerade so weißbierseelig über den Internetdiskurs referiere: Die Anti-SJW-Front spaltet sich gerade, das macht aber nichts, weil jeder, der gegen Social-justice-warriortum argumentiert, ist schon mal ziemlich vernünftig. Es ist aber sehr lehrreich.

Ich weiß gar nicht, wie ich die Trennlinie der Lager beschreiben soll. Es geht um "Flüchtlinge".
Die Vulgäre Analyse und der Doktorant haben als bisher hochkarätigste Anti-SJW-Youtuber die Lager hinter sich versammelt. Und der Doktorant ist im eigenen Relativieren argumentativ ertrunken. Es war stellenweise zum Fremdschämen und "Die Vulgäre Analyse" hat ihn buchstäblich gef*ckt.

Hier ist das Videodokument:
Ursachen der Flüchtlingskriminalität mit Doktorant:
https://www.youtube.com/watch?v=sEuSnaGiZAM

Auf Doc´s Seite wäre da noch ein SallyIsG4y
https://www.youtube.com/user/SallyIsG4yAndThatsOk
mit zuletzt so jedem zweiten Video zu diesem Streit.

Und besonders frech auf der anderen Seite des Disputs ein LangeR und darksideofkek
Bei letzterem NUR zwei Videos und beide zu diesem Streit. Ein neuer Akteur. Und Kek ist stark in ihm.

https://www.youtube.com/channel/UCE0zyT6yLlOUn1EKqvW6dGA/videos

Wie ging die Geschichte aus? Die Kommentare beim Debattenvid (erstes verlinktes Video) zwischen der Vulgären Analyse (Schlomo "fucking" Finkelstein) und dem Doktoranten (vormals: "The Brain" / Jetzt: "Der Tumor") sprechen eine klare Sprache.

P.S. Die vulgäre Analyse agiert gerade auf dem Alternativaccount "Die Vulgäre Analyse 2" (Nicht: "Die vulgäre Anneliese" und nicht "Die anale Vulgerüse". Auch er wurde mit dem Hauptkanal gesperrt.

Es sind furchtbar spannende Zeiten. Wie heißt es so schön: Popcorn long!

Sperrung

Barbara, Samstag, 22.07.2017, 22:31 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 8306 Views

Hallo Lechbrucknersepp!

Bisher schrieb mich Twitter immer an, wenn es einen Tweet fragwürdig fand. Ich löschte ihn oder auch nicht. Unter Beobachtung stand ich auch schon mehrere Tage. Da war meine Timeline merkwürdig eingerahmt. Dieses Mal wurde mir nur mitgeteilt, daß ich gesperrt bin. Ich weiß nun nicht, welcher Tweet die Sperre verursacht hat und kann ihn nicht löschen, da ich keinen Zugang habe. Ein Follower von mir meinte zu wissen, welche Tweets in Frage kämen. Einer war nur eine spaßige Mitteilung (allerdings recht anzüglich <img src=" />), die aber eben nur der Adressat bzw. die lesen können, denen ich folge und die mir folgen, also maximal 40 Follower. Der andere Tweet wäre der Tageskommentar, den ich immer zuletzt poste.

Zwar sollte ich ebenfalls nur für 12 Stunden gesperrt sein, konnte mich aber nach Ablauf nicht mehr normal einloggen. Nur unter Eingabe einer Telefonnummer, um mich angeblich verifizieren zu können. Der Witz ist aber, daß Twitter keine Telefonnummer von mir besitzt. Wie auch immer. Ich habe Twitter geschrieben, daß sie mich löschen sollen. Muß ich mir nicht mehr antun, dieses Affentheater. Ich denke, da sie keine wirkliche Handhabe haben, wird eben irgendein Grund gesucht und gefunden, um kritische User zu entfernen.


LG

Barbara

Dann hast Du ja gar nicht den KoljaBonke gemacht...

Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 22:39 vor 2404 Tagen @ Barbara 6761 Views

Zwar sollte ich ebenfalls nur für 12 Stunden gesperrt sein, konnte mich
aber nach Ablauf nicht mehr normal einloggen. Nur unter Eingabe einer
Telefonnummer, um mich angeblich verifizieren zu können.

Der Witz ist, dass sich Twitter so schon seit geraumer Zeit die Handydaten von den kritischen Leuten holt. Nicht-Ausweis-registrierte SIM-Karten gäbe es ja noch.

Der Witz ist
aber, daß Twitter keine Telefonnummer von mir besitzt. Wie auch immer.

Die sollst Du ja angeben, damit Heiko anrufen kann, wenn Du was böses schreibst.

Ich habe Twitter geschrieben, daß sie mich löschen sollen. Muß ich mir nicht
mehr antun, dieses Affentheater. Ich denke, da sie keine wirkliche Handhabe
haben, wird eben irgendein Grund gesucht und gefunden, um kritische User zu
entfernen.

Die zerstören sich gerade die Geschäftsgrundlage.

Nein

Herb @, Südsteiermark, Samstag, 22.07.2017, 22:45 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 6722 Views

Hallo Sepp,

Die zerstören sich gerade die Geschäftsgrundlage.

Die Schafherde sollte keine kritischen Stimmen mehr hören.
Ähnliches auch bei Youtube.
Bald gibt es wieder "Feindsender" und die entsprechenden Strafen.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

...Doch...Oh!

Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 22:52 vor 2404 Tagen @ Herb 6502 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 22:57

Hallo Sepp,

Die zerstören sich gerade die Geschäftsgrundlage.


Die Schafherde sollte keine kritischen Stimmen mehr hören.
Ähnliches auch bei Youtube.
Bald gibt es wieder "Feindsender" und den entsprechenden Strafen.

Beste Grüße, Herb

Das Ding ist halt: Wen auch immer Du hinter den Kräften, die kritische Stimmen abstellen wollen, vermutest - ob das Patriarchat, die "jüdische Weltverschwörung", die NWO - oder wie ich - schlichtweg die Sozn... Es funktioniert nicht.

Die erste Shadowbannwelle wurde als technischer Fehler deklariert.

Wie der aktuelle Kram ausgeht, weiß ich nicht, aber dass sich die Leute über das Netz informieren und vernetzen wird durch solche Aktionen eher bestärkt.Die Doppelmoral kommt so doch erst zum Vorschein.

Die eigene Verlogenheit offenbaren - das ist in etwa so wie wenn der Kampf der G20-Terrorlinken eher das liberal- und nationalkonservative Lager stärkt, weil jeder sieht, was für Volldeppen die Linken sind. Vom Akteur bis zum Schönreder der Gewalt.

Leute, Wähler wollen Entertainment nach einem harten Arbeitstag

Herb @, Südsteiermark, Samstag, 22.07.2017, 23:07 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 6265 Views

lustige Katzenvideos zB. und genau die sollten keine kritischen Dinge zufällig aufschnappen und dumme Fragen stellen anfangen.

Leute wollen das der Laden läuft, die sind mit sich selbst beschäftigt genug.
Das ist eine menschliche Naturkonstante.

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Ja, klar und alle Leute sind gleich. Dann guck jetzt weiter diese Katzenvideos, von denen Du sprichst, Herb. (oT)

Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 23:08 vor 2404 Tagen @ Herb 5792 Views

- kein Text -

Eine noch dümmere Antwort fällt dir wohl nicht ein

Herb @, Südsteiermark, Samstag, 22.07.2017, 23:38 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 6143 Views

Verlass deine Phantasiewelt und unterhalte dich mal mit dem "normalen Volk", denjenigen die Bude noch am laufen halten.

Du glaubst mir nicht?
Überprüfe einfach selbst, mit was Views generiert werden.

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Es ist immer lästig, die Pointe erklären zu müssen...

Lechbrucknersepp, Samstag, 22.07.2017, 23:55 vor 2404 Tagen @ Herb 6144 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 00:06

...aber weil Du es bist:

Katzenvideos und anderer Kram darf gerne viele Views haben.

Dennoch hat sich die gesellschaftliche und politische Debatte längst ins Netz verlegt.

Tagesschau ist nur noch ein Akteur unter vielen.

Verrückter Gedanke... Aber nehmen wir mal mal an, dass das Internet irgendwie schon was mit der Zukunft zu tun hat...

Bedenke: Der Durchschnittsseher von Tagessschau hat ein Alter, in dem gesagt wird "des mit dem Internet fang ich jetzt nicht mehr an."[1]

Und neue Sender wie KenFM (Marktführer), Der Doktorant, Die Vulgäre Analyse... erreichen inzwischen mehr Leute, als die Etablierten, gemessen an der Reichweite einzelner Sendungen.

Die SWJ-Kanäle der öffntlich-rechtlichen Sender, a.v. Jäger und Sammer... dienen nur noch als Demontagevorlage für Frankfurter-Schule-Käse.

Schau Dir mal die Like-Dislike-Ratios an: Die werden gehasst.

Geliebt werden die Anti-SJW-Kanäle, die die auseinandernehmen. Neulich erst einen NEUEN entdeckt- ich hab mich bepisst vor Lachen.
Ladies and Gentleman: Idiotenwatch
https://www.youtube.com/watch?v=bmZQ5ixOWM8&


So wird in der Zukunft ferngesehen, während Du Klaus Kleber von den Tagesthemen lauscht und im Internet Katzenvideos schaust. [Satire, (lacht)]

Abonnier den einfach mal... Und wenn Du mir womöglich gleich Gründe liefern wirst, warum Du auf Youtube nichts abonnierst (weil die BRD eine GmbH ist oder die Erde eine Scheibe oder so oder es eh nur Katzenvideos gibt), werde ich darauf entgegnen: Dann bist Du ein Rezipient/Medienkonsument/Influencer, der bald gar keine Rolle spielen mehr wird.[1]

[1] Das Durchschnittsalter der Zuschauer der Tagesthemen beträgt 59 Jahre (Stand: 2013). Seither weiter angestiegen, aber noch nicht verlässlich erfasst.)

Mir fehlt die Zeit dir das zu erklären, dir der Verstand es zu verstehen

Herb @, Südsteiermark, Sonntag, 23.07.2017, 00:10 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 5959 Views

Letzter Versuch: die breite Masse hat keine Motivation sich ihre karge Freizeit mit kritischen Dingen zu versauen und genau die sollte davon abgehalten werden kritisches im Feed zu sehen.

Da kannst du ausweichen wohin du willst, die Masse wird nicht auf russische Seiten folgen.

Mission "Keep Facebook & Twitter tidy"

Diskussion beendet

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Ich verstehe Deinen Gedanken...

Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 00:15 vor 2404 Tagen @ Herb 6054 Views

...vielleicht sehe ich einfach keinen Sinn darin #Mimimi zu machen, während sich die Zeiten gerade drehen. i.S.d. politischen Pendels.
Politik ist ein weites Feld für Zank und Streit!
Ich werde dieses Faß mit Dir hier aber nicht aufmachen.

Ihr habt ja beide die Wahrheit erkannt, aber so wird das nichts

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 23.07.2017, 13:42 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 5584 Views

Kurz ins Gelbe geguckt, in diesem Eingangsbeitrag Video-Empfehlungen ohne Inhaltsangabe, inmitten eines Schwalls KoljaBunkerei (?), und da will ich wenigstens eben schnell mal gucken, worum es eigentlich geht???

Zitat:

"Ich weiß gar nicht, wie ich die Trennlinie der Lager beschreiben soll. Es geht um "Flüchtlinge".
Die Vulgäre Analyse und der Doktorant haben als bisher hochkarätigste Anti-SJW-Youtuber die Lager hinter sich versammelt. Und der Doktorant ist im eigenen Relativieren argumentativ ertrunken. Es war stellenweise zum Fremdschämen und "Die Vulgäre Analyse" hat ihn buchstäblich gef*ckt.

Hier ist das Videodokument:
Ursachen der Flüchtlingskriminalität mit Doktorant:
https://www.youtube.com/watch?v=sEuSnaGiZAM"

Ich bin verärgert über so was. Man sehe sich das Video an (wenn man zwei Stunden übrig hat dafür). Ich brach nach eineinhalb Minuten ab, weil es eine Frechheit ist, so etwas ins Netz zu stellen, mir meine Zeit zu stehlen. Wie gesagt: Eine Minute ansehen bitte. Das reicht.

Konkret: Ich muss jetzt den Hänger in Ordnung bringen, damit ich ihn morgen zur Dekra bringen kann, bevor ich wieder in mein Hamsterrad steige.

Früher nannten die Proleten (müssen malochen weil sie nichts haben) diese stets von irgendwem alimentierten Bessermenschen "Cafehausrevoluzzer".

Schon mit 17 als Diskjockey musste ich lernen, dass es nicht darauf ankommt, ob ich meine Musike juut finde.

Musste mal raus.

[[nono]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Über 31.000 Leute haben sich den Disput in den letzten zwei Tagen angeschaut und fast ausschließlich gut bewertet

Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 14:23 vor 2404 Tagen @ Hannes 5645 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 14:47

Ich habe angedeutet, dass es ein Kulminationspunkt einer länger laufenden Debatte innerhalb von Lagern von Anti-SJWs ist.
In dem Vid wird über Ursachen der Flüchtlingskriminalität gesprochen.

Das Thema geht uns alle an und DVA, IdiotenWatch Bleilo etc. bringen Fakten ohne Political-Correktness-Filter. Das was man sich bspw. von Tagesschau in seriös oder Extra 3 in lustig erhoffen würde.
Der Hangout war ein nicht gescriptetes Gespräch, das sich viel um Statistik drehte. Ist wohl tatsächlich eher was für Leute, die die beiden oder einen der Youtuber schon länger verfolgen... Oder für welche, die Argumentationsmasse brauchen und wissen wollen, wo die Fallstricke bei bestimmten Argumenten liegen. Oder die einfach nur wissen wollen, warum die Migranten in der PKS 2016 so kriminell wegkamen, obwohl der Rechtsstaat ihnen in die Hände spielt.
Bsp: An der Schande von Köln waren über 1000 Taharruschler beteiligt und es kam zu zwei Strafen zur Bewährung ausgesetzt. D.H. auch in die PKS wanderten nur 2 von 1000 der Täter... uswusf. Geht das zu sehr ins Detail?

Die regulären Sendungen sind naturgemäß pointierter.
Ich setze hier nochmal eine aktuelle Folge DER VULGÄREN ANALYSE rein:
"Realität Islam" - wo weicher Islamismus den Harten
https://www.youtube.com/watch?v=1U5Kt8rsV6E

Triggerwarnung: Bitte schau es Dir nicht an. Ich glaube, das ist nichts für Dich! Du würdest Dich nur wieder aufregen.

Hinzu kommt: Wenn Du nicht weißt, was es mit Kolja Bonke auf sich hat... Du hättest auch einfach fragen können, wenn es Dich interessiert oder googeln, statt so zu tun, als wäre es eine unglaubliche Frechheit von mir, diesen Namen zu benutzen, ohne dass Du weißt, wer das ist.

Überhaupt: Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du so überreizt und tadelnd reagierst.
Jeglichen Kommantar dazu spare ich mir aber.

Die zerstören sich gerade die Geschäftsgrundlage

Sylvia @, Sonntag, 23.07.2017, 12:47 vor 2404 Tagen @ Lechbrucknersepp 6105 Views

Die zerstören sich gerade die Geschäftsgrundlage.

Ja, sie bekommen eine Menge Gegenwind. Man schaue sich die Bewertungen zu dem hier an: https://www.youtube.com/watch?v=242ZSyCaTZo

Etwas Kontext dazu: https://www.youtube.com/watch?v=kzcADhnO-y0

Die Dinosaurier (Google, Twitter, Facebook, ...) müssen aufpassen, dass sie nicht vergreisen (so wie die Grünen *)). Die Jungen Leute scheinen ihnen davon zu laufen.

Paul Joseph Watson sagt ja immer: "Conservatism is the new Counter-Culture".

------------------------------------------

*) "Den mit Abstand größten Anteil an Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben mit 40 Prozent die Grünen-Anhänger. Der durchschnittliche Grünen-Wähler war 2016 acht Jahre älter als 2000. Daraus schlussfolgerte Kritikos, dass die grüne Klientel mit ihrer Partei gealtert sei. "
https://www.jungewelt.de/artikel/314759.reiche-unter-sich.html

"Conservatism is the new Counter-Culture."

Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 14:24 vor 2404 Tagen @ Sylvia 5348 Views

Paul Joseph Watson sagt ja immer: "Conservatism is the new
Counter-Culture".

Ich kenne den Spruch als "Conservatism is the new Punk."
[[top]]

Conservatism is ... nothing, but bullshit!

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 14:45 vor 2404 Tagen @ Sylvia 5568 Views

Paul Joseph Watson sagt ja immer: "Conservatism is the new
Counter-Culture".

Conservatism is bloody fucking bullshit, wenn er nicht zum revolutionären Impuls führt, Transatlantikimperium, Demokratie und Geldherrschaft zu stürzen.

Ich weiß nicht genau, was dieser Watson so schreibt, nehme aber an, es handelt sich auch wieder nur um eine Idiotenfalle, mit der die Leute letztlich als Nutz- und Schlachtvieh im Gehege von Hochfinanz, Großkapital und Demokratismus gehalten werden sollen.

Monterone

Sagt der Mann, der immer über die Demokratie lästert, ohne eine Alternative zu nennen

Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 14:50 vor 2404 Tagen @ Monterone 5553 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 14:57

Ich frag nocnmal, Monterone: Was ist Deine Alternative zur Demokratie, in der es Phänomene wie das politische Pendel gibt (ein Äquivalent des Schweinebauch-Zyklus).

Sag an: Reichsbürgerschaft? Führertum? Theokratie? Strasserismus?

Paul J. Watson ist ein britischer Anti-SJW.
https://www.youtube.com/user/PrisonPlanetLive

Ich schätze ihn, weil er mit beiden Füßen auf den Boden bleibt und Volldemokrat ist.

Demokratie ist alternativlos

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 23.07.2017, 16:34 vor 2403 Tagen @ Lechbrucknersepp 6190 Views

Hallo!

1. Den Mißstand zu beschreiben zu können oder zu dürfen, setzt nicht voraus, in auch beheben zu können.

2. "Alternativen" gibt es überhaupt nicht. Tatsächlich wurde nie in der Geschichte je die Systemfrage frei entschieden. Was möglich ist oder nicht, hängt von der Phase im Entwicklungszyklus der Kulturen und Zivilisationen ab. Derzeit, in der Massengesellschaft, der Epoche des Geldes und der Technik, ist Demokratie das einzige, was möglich ist. An ihre Stelle tritt automatisch etwas anderes, wenn sie sich abgelebt hat. Die nächste Phase ist vermutlich despotisch.

3. Die Demokratie durch eine erwählte Alternative zu ersetzen, wäre selbst ein demokratischer Akt. Die Vorstellung, daß dies überhaupt möglich wäre, verbleibt völlig im Denken der demokratischen Chimäre. Daß sich das demokratische Denken je selbst freiwillig abschaffen würde, ist ein Ding der Unmöglichkeit, ein Paradoxon. Allerdings ist auch das demokratische Denken an sich utopisch.

4. "Demokratie" ist eigentlich gar kein Staatsprinzip, sondern die verfassungsmäßig organisierte Abwesenheit eines echten Staates. In ihr geben sich die Räuberbanden der Finanz- und Wirtschaftskartelle den Anschein der Volksfreundlichkeit und der Masse die Illusion, ihr Schicksal selbst zu bestimmen. Die Idee, daß gemeinschaftlich, durch Mitbestimmung aller gesellschaftliche Angelegenheiten geregelt werden könnten, widerspricht dem menschlichen Wesen und dem natürlichen Aufbau menschlicher Staaten, so wie unsere Spezies geschaffen wurde und die Aufbauprinzipien aller Lebewesen beschaffen sind. Wo "demokratische Prinzipien" zur Herrschaft gelangen, verbirgt sich dahinter lediglich der Tod von Völkern und Kulturen.
Außerhalb elitärer Gremien aus Männern, die natürlich ebenbürtig geboren wurden, sind freie Wahlen völlig unmöglich. Das Ergebnis wären stets die Zustände, wie wir sie jetzt haben. Auch alle Entwürfe, die Demokratie zu reformieren, sind illusorisch. Daher muß auch die Frage nach einer Alternative nicht beantwortet werden. Schon diese Frage ist falsch. Eine Antwort wäre es ebenso.

Ich schätze ihn, weil er mit beiden Füßen auf den Boden bleibt und
Volldemokrat ist.

Das ist in der Tat die schlechteste denkbare Auszeichnung, die man einem Menschen verleihen kann. Ein "Volldemokrat" ist entweder ein Volksmörder (die Demokratie in ihrer praktischen Anwendung) oder ein Idiot (weil er utopischen Ideen anhängt, die niemal verwirklich werden).

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Weltenwende

Tod der Völker

Zarathustra, Sonntag, 23.07.2017, 18:59 vor 2403 Tagen @ Taurec 5504 Views

Hallo!

Hallo!!

Wo "demokratische Prinzipien" zur Herrschaft gelangen, verbirgt sich dahinter lediglich der Tod von Völkern und Kulturen.

Wo Völker und Kulturen zur Herrschft gelangen, verbirgt sich dahinter lediglich der Tod der Gemeinschaften.


Gruß
Taurec

Gruss, Zara

Zu kurz gesprungen...

Andudu, Montag, 24.07.2017, 15:52 vor 2402 Tagen @ Taurec 4631 Views

1. Den Mißstand zu beschreiben zu können oder zu dürfen, setzt
nicht voraus, in auch beheben zu können.


a) "beheben" ist ungleich "Alternativvorschläge machen"

b) Das ist kritische Theorie. Erstmal meckern, aber keine Alternativen skizzieren können. Das ist reichlich destruktiv, da man nichtmal bemerken würde, wenn man bereits an einem optimalen Punkt angekommen ist, weil man ja keinen Gehirnschmalz in eigene Besserungsvorschläge investiert hat.

2. "Alternativen" gibt es überhaupt nicht. Tatsächlich wurde nie in der
Geschichte je die Systemfrage frei entschieden.

a) bisher nicht, heißt nicht zwangsweise: niemals in der Zukunft

b) gab es jede Menge revolutionäre Umbrüche aller Art, inwiefern die von wem gelenkt wurden, ist eine andere Frage und nicht immer leicht zu beantworten

nicht, hängt von der Phase im Entwicklungszyklus der Kulturen und
Zivilisationen ab. Derzeit, in der Massengesellschaft, der Epoche des
Geldes und der Technik, ist Demokratie das einzige, was möglich ist. An
ihre Stelle tritt automatisch etwas anderes, wenn sie sich abgelebt hat.
Die nächste Phase ist vermutlich despotisch.

Und dann schreibst du, dass sie schon despotisch (wenn auch verschleiert) ist:

verfassungsmäßig organisierte Abwesenheit eines echten Staates. In ihr
geben sich die Räuberbanden der Finanz- und Wirtschaftskartelle den
Anschein der Volksfreundlichkeit und der Masse die Illusion, ihr Schicksal
selbst zu bestimmen.

Du redest nicht von Demokratie, sondern von parlamentarischen Repräsentativsystemen. Mit ein wenig guten Willen, ist die Schweiz demokratisch zu nennen, der Rest fällt eher unter Demokratiesimulation. Nur weil die Machthaber eine Demokratie behaupten, ist es noch längst keine. Die DDR führte ja auch ein "demokratisch" im Namen und war es nicht.


Anschein der Volksfreundlichkeit und der Masse die Illusion, ihr Schicksal
selbst zu bestimmen. Die Idee, daß gemeinschaftlich, durch Mitbestimmung
aller gesellschaftliche Angelegenheiten geregelt werden könnten,
widerspricht dem menschlichen Wesen und dem natürlichen Aufbau
menschlicher Staaten, so wie unsere Spezies geschaffen wurde und die
Aufbauprinzipien aller Lebewesen beschaffen sind.

"natürlicher Aufbau menschlicher Staaten" ist ein Oxymoron. Nichts ist natürlich am Staat, im Sinne der evolutionären Entwicklung des Menschen. Dem Leben in kleinen Stämmen und Dorfgemeinschaften.

Den Mitspracheverlust, den Verlust an Einfluss auf Stamm und Gemeinschaft, versucht zumindest der aktive und selbstbewusste Mensch (der früher vielleicht Stammesführer geworden wäre) dadurch auszugleichen, dass er nach politischem Einfluss im Staate trachtet. Da es deren aber zuviele gibt, die durchaus nicht alle ihr Leben primär einer verkrusteten Partei opfern wollen, wäre der natürliche nächste Schritt eher eine Beteiligung der politisch interessierten Kreise, etwa über Volksabstimmungen.

Prinzipien" zur Herrschaft gelangen, verbirgt sich dahinter lediglich der
Tod von Völkern und Kulturen.

Ich wüsste nicht, warum das so sein sollte.

Außerhalb elitärer Gremien aus Männern, die natürlich ebenbürtig
geboren wurden, sind freie Wahlen völlig unmöglich. Das Ergebnis wären
stets die Zustände, wie wir sie jetzt haben. Auch alle Entwürfe, die
Demokratie zu reformieren, sind illusorisch.

Na, wenn du es behauptest...

Daher muß auch die Frage nach
einer Alternative nicht beantwortet werden. Schon diese Frage ist falsch.
Eine Antwort wäre es ebenso.

Jetzt sind wir viel schlauer. Also beschweige du doch künftig das Thema einfach...

Das ist in der Tat die schlechteste denkbare Auszeichnung, die man einem
Menschen verleihen kann. Ein "Volldemokrat" ist entweder ein Volksmörder
(die Demokratie in ihrer praktischen Anwendung) oder ein Idiot (weil er
utopischen Ideen anhängt, die niemal verwirklich werden).

Weil ja "elitäre Kreise aus Männern" nicht zu Völkermorden oder Landaneignung neigen?

Ich bleibe dabei: eine sukzessives Upgrade der Repräsentativsimulationen auf direkte Demokratie ist möglich. Zweifelsohne ist Letztere vom Ideal immer noch weit entfernt, aber doch um Größenordnungen besser als der Status Quo oder die bekannten Alternativen.

Bin schwer beeindruckt

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 16:35 vor 2403 Tagen @ Lechbrucknersepp 5805 Views

Paul J. Watson ist ein britischer Anti-SJW.
https://www.youtube.com/user/PrisonPlanetLive

Ich schätze ihn, weil er mit beiden Füßen auf den Boden bleibt und
Volldemokrat ist.

Ich bin immer beeindruckt, wenn ich sehe, wie sich *Menschen* zu einem System bekennen, das dutzende von Staaten, ganze Kontinente zerstört, über 100 Raubkriege angezettelt und, entweder direkt oder indirekt, ca. 600 Millionen Menschen ausgerottet hat. Und ein Ende des ewigen Massenmordens ist nirgendwo in Sicht.

Monterone

Lob der Lüge

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 17:27 vor 2403 Tagen @ Monterone 5360 Views

Damit hätte Céline seine genauso genialen wie antidemokratischen Pamphlete bebildern können: *Gefallen für die Geldinteressen Pariser Großbanken.*

[image]

[image]

Sibeth Ndiaye, Kommunikationsberaterin des Elysée, in L'Express vom 12. Juli 2017:

*Ich gebe unumwunden zu, ich lüge, um den Präsidenten zu schützen.*

Monterone

@Taurec und @Monterone: Fundamentaldemokratiekritik / Konstruktive Demokratiekritik

Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 18:30 vor 2403 Tagen @ Monterone 5399 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Sonntag, 23.07.2017, 18:36

Fundamentaldemokratiekritik ohne Alternativen zu bieten:
Mimimi - ich lebe zwar in einem Land mit dem höchsten Lebensstandard, in dem weitestgehend rechtsstaatliche Prinzipien herrschen - aber nicht alles ist perfekt. Stellt Euch das vor: NICHT ALLES IST PERFEKT.
Wie man es verbessern kann, verrate ich aber nicht. Nie. Denn meine Fundameltaldemokratiekritik lautet "Mimimi - nicht alles ist perfekt!" Und ich bin stark darin, mich wortreich zu beschweren, ohne auf Lösungen hinzuarbeiten.
Ihr beide habt jedenfalls keine Lösungsansätze geliefert.

Konstruktive Demokratiekritik:

In der Schweiz läuft es seit 1891 besser. Stichwort Direkte Demokratie, Herrschaft des Volkes, Volksinitiativen. Nachdem in der BRD-Demokratie so viel im Argen liegt, aber weder ein Führertum, Theokratie, Strasserismus oder Reichsbürgertum eine bessere Alternative darstellt und planloses Chaos auch nichts bringt, sollte die Zielrichtung sein, dem Schweizer Vorbild zu folgen.
Welche Parteien haben sich das auf die Fahne geschrieben? AfD und CSU.

Bei mir gibt es Grenzen

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 18:51 vor 2403 Tagen @ Lechbrucknersepp 5349 Views

Ein System, das etwa 600 Millionen Menschen ausgerottet und in jedem einzelnen Anklagepunkt des IMT 100 mal mehr Verbrechen begangen hat als Adolf Hitler und die Nazis, kann man nicht reformieren, nur abschaffen.

Aber jede(r) wie er (sie) will. Wenn eine(r) meint, man könne auf der Grundlage von mehreren hundert Millionen Toten, dutzendweise zerstörten Staaten, kaputt gemachten Kontinenten und mehr als hundert Raubkriegen den Weg in eine gedeihliche Zukunft finden, bitte sehr, ich gehöre nicht dazu.

Bei mir gibt es Grenzen, sowohl geographisch als ethisch. Lüge, Betrug, Raub, Krieg, Völkermord, Kinderf..., Kinderschlachtung und ritueller Kannibalismus, also der Kanon demokratischer Grundwerte, gehört nicht zu den Dingen, die ich bereit bin, zu akzeptieren.

Monterone

Paßt auch mit Germania

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 19:39 vor 2403 Tagen @ Monterone 5409 Views

[image]

*Schuldig! Für die Razzia vom Vel d'Hiv.*

Auch das gehört als unverzichtbarer Bestandteil zur weltweiten Nachkriegsdemokratie.

Meinetwegen darf das jede(r) toll finden. Er (sie) soll aber nicht von mir verlangen, daß das auch für mich gelten soll.

Zum gefühlt tausendsten mal empfehle ich jedem(r), der (die) sich für die Demokratie stark macht, wenigstens Maurice Bardèches 1948 erschienene Nürnberg-Essays zu lesen.

Monterone

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Les-dessins-de-la-semaine-46855.html

Botschafter bei der UNESCO gibt Nachhilfe

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 20:03 vor 2403 Tagen @ Monterone 5516 Views

*Schuldig! Für die Razzia vom Vel d'Hiv.*

Auch das gehört als unverzichtbarer Bestandteil zur weltweiten
Nachkriegsdemokratie.

Meinetwegen darf das jede(r) toll finden. Er (sie) soll aber nicht von mir
verlangen, daß das auch für mich gelten soll.

Zum gefühlt tausendsten mal empfehle ich jedem(r), der (die) sich für
die Demokratie stark macht, wenigstens Maurice Bardèches 1948 erschienene
Nürnberg-Essays zu lesen.

Wie recht Bardèche doch hatte! Die delikate Wortwahl bei O:28 bezogen auf Deutsche, wäre in besonderer Weise zu beachten.

https://www.youtube.com/watch?v=L5bqOtHMHVs

Vielleicht liegt dieser sympathische Vertreter seines Landes ja richtig? Aus seiner Sicht, der eines fest auf den heiligen Schriften stehenden Demokraten, ganz bestimmt.

In einer anderen Hinsicht vielleicht ebenfalls, aber eher, was die vollamerikanisierten BRDlinge betrifft.

Das Video wäre auch geeignet, sich Gedanken zu machen, wem UNO, UNESCO, EU, NATO etc., also die Institutionen des Globalismus, in Wahrheit verpflichtet sind?

Monterone

Wirklich schauerlich, ...

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 20:56 vor 2403 Tagen @ Monterone 5405 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 23.07.2017, 21:12

... wie wenig Ahnung die Verteidiger der Demokratie von ihrer eigenen Sache haben!

Was jetzt kommt, wollte ich eigentlich nicht bringen, aber ich sehe wieder, daß es nötig ist.

[image]


[image]

Diese Photos zeigen eine der vielen demokratischen Großtaten. Am 18. Juli 1936 wurden in Madrid 500-900 Anhänger Francos massakriert, die es gewagt hatten, gegen die moskautreue Regierung einen Putschversuch zu unternehmen.

Dem Artikel von Jeune Nation, veröffentlicht am 18. Juli 2017, entnehme ich, daß bei der Einnahme des *Cuartel de la Montana*, einer Kaserne, Männer getötet wurden, die bei den vorangegangenen Kämpfen am Leben geblieben sind.

Allmählich beginne ich zu verstehen, was Ernest Hemingway, der nach eigener Aussage 122 deutsche Soldaten, die sich ergeben wollten, abgeknallt hat, an Spanien und Stierkampf so faszinierte.

Monterone

https://www.jeune-nation.com/culture/18-juillet-1936-massacre-des-assieges-du-cuartel-d...

@"Fundamentaldemokratiekritiker"

Lechbrucknersepp, Montag, 24.07.2017, 09:14 vor 2403 Tagen @ Monterone 5010 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Montag, 24.07.2017, 09:23

Bitte:

1. Aluhut abnehmen - der glüht heller als 100 Sonnen.

2. Keine falschen Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge postulieren: Irgendwelche Tote in der Geschichte rauspicken und der "Demokratie" anlasten - da fällt kein Kindergartenkind rein. Naja, in einem islamischen Kindergarten erntest Du vielleicht viel Zustimmung, da in radikaleren Ilsamistenkreisen die so genannte "big lie" schon früh eingetrichtert wird.
#NotAll
Die geht ungefähr in Deine Richtung, nur mit etwas mehr "jüdischer Weltverschwörung" dabei.
Nach Deiner Logik kann ich sagen: In jedem Land mit Brauereien gibt es Gewalt und Tote. Lasst sie uns sprengen, diese schlimmen Bierpanscher, die die Gesellschaft vergiften.

3. Alternativen nennen. Wenn Du Verbesserungebedarf sieht, mach Vorschläge, statt in einem Land zu leben, mit dem höchsten Lebensstandard und ein Mimimi nach dem anderen loszulassen.
Meine konstruktive Kritik lautet: Damit demokratische Entscheidungen mehr von den Bürgern ausgehen und nicht von einer abgehobenen Elite, die sich träge mit dem politischen Pendel auseinandersetzen muss: Direkte Demokratie.
AfD und CSU arbeiten darauf hin. Eine planlose Revolution wird es in Deutschland eh nicht geben, noch ist sie erstrebenswert. Sie würde auf jeden Fall zu lasten der öffentlichen Ordnung und des wenigestens einigermaßen funktionierenden Rechtsstaates gehen.

P.S. Ich finde es immer schade, wenn Threads total entgleisen, daher hier das Vid von heute der Vulgären Analyse (einem kritischen Volldemokraten):
Schneewittchen erwägt meine Kritik an ihm zensieren zu lassen
https://www.youtube.com/watch?v=ljv7O7pAZnA

Rassismus - ein psychologischer Kampfbegriff

Nico @, Montag, 24.07.2017, 14:44 vor 2403 Tagen @ Lechbrucknersepp 4693 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 24.07.2017, 14:48

das Vid von heute der Vulgären Analyse (einem kritischen Volldemokraten):
Schneewittchen erwägt meine Kritik an ihm zensieren zu lassen
https://www.youtube.com/watch?v=ljv7O7pAZnA

Leider findet Shlomo hier nicht den wirklichen Punkt, in dieser nämlich bereits in seinem Kern kranken Rassismus-Debatte. So bedeutet der Begriff des Rassismus bereits selbst eine typische – und für den der es begreift, eine sehr lehrreiche Variante von – orwell‘scher Fehletikettierung.

Offenbar sind sich alle darüber einig, dass Rassisten besonders böse Menschen sind. Böse sind aber immer nur die, die böses tun, und das Böse mag auch schon mal rassistisch motiviert sein, oder aber auch nicht. Im Grunde stellt sich aber die Frage, wie ein denkender Mensch denn überhaupt kein Rassist sein könnte? Im Kern deutet dieser Begriff zunächst auf etwas ebenso normales, wie auch unvermeidbares hin.

Es wäre sehr wichtig zu erkennen, dass der Begriff des Rassismus – welcher per se nur als ein Angriff verstanden werden kann – eine auf Pseudomoral beruhende psychologische Kriegsführung gegen uns alle bedeutet.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Rassistisch werden oder sterben. Tertium non datur

Monterone @, Montag, 24.07.2017, 15:03 vor 2403 Tagen @ Nico 4755 Views

Henry de Lesquen: *Ich bin der Leute überdrüssig, die so tun, als ob sie sich der Immigration entgegenstellen würden, die aber zu feige sind, den Antirassismus anzuprangern.*

Worauf de Lesquen hinauswill: zu erklären, daß der Antirassismus im Dienst der demokratischen Flutung Europas mit fremden Völkern steht und wir um unseres Überlebens Willen gar keine andere Möglichkeit haben, als wieder rassistisch zu werden.

De Lesquen plädiert seit Jahren für einen defensiven, sich abgrenzenden Rassismus im Sinne Charles de Gaulles, den man vom Rassismus der Thorah und des Talmud streng unterscheiden müsse, der anderen Völkern abspricht, Menschen zu sein.

Monterone

https://twitter.com/lesquenPNL
Henry de Lesquen‏: *Je suis fatigué de ces gens qui font semblant de s'opposer à l'immigration, mais qui sont trop lâches pour dénoncer l'antiracisme.*

Lesenswerter Beitrag. Meine 2 Cent dazu...

Lechbrucknersepp, Montag, 24.07.2017, 21:52 vor 2402 Tagen @ Nico 4539 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Montag, 24.07.2017, 21:57

Deine Ausführungen über den Rassismus in semantischer Hinsicht finde ich gut.

Bei Shlomo und anderen Anti-SJWs geht es von der erklärten (oder eher: ungeschriebenen) Zielsetzung her darum, mit dem Methoden der Argumentstechnik und Formen der Satire, Doppelmoral und Ideologien der SJWs oder Tendenzen der Volksverdummung, kenntlich zu machen.

Deine Überlegungen zu Rassismus sind meinetwegen vollkommen richtig. Und Shlomo teilt sie vielleicht auch. Keine Ahnung.

Aber um die Doppelmoral dieses wenig pigmentierten Schwarzen, "aka: Schneewitchen", der die Rassismus-Karte spielt, klar herauszustellen, muss dargelegt werden, warum er nach eigenen Maßstäben selbst rassistische Thesen aufstellt.

Shlomo "fucking" Finkelstein nennt ihn deswegen einen Rassisten. Nenne es von mir aus Rhetorik. Aber im Kern stimmt es doch, wenn ein Schwarzer gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (gegen die 6% Weißen der Weltbevölkerung) ablässt.

Schneewittchen erwägt meine Kritik an ihm zensieren zu lassen
https://www.youtube.com/watch?v=ljv7O7pAZnA

Die Karikatur der eigenen Projektion

Nico @, Dienstag, 25.07.2017, 02:28 vor 2402 Tagen @ Lechbrucknersepp 4517 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 25.07.2017, 02:36

Deine Ausführungen über den Rassismus in semantischer Hinsicht finde ich
gut.

Das freut mich zu hören. Dabei hätte ich mit mehr zeitlichen Aufwand auch noch weiteres zu dieser Form der Bigotterie zu sagen gewusst. Vielleicht kann ich nun an dieser Stelle noch meine Gedanken hierzu weiter vertiefen.

Bei Shlomo und anderen Anti-SJWs geht es von der erklärten (oder eher:
ungeschriebenen) Zielsetzung her darum, mit dem Methoden der
Argumentstechnik und Formen der Satire, Doppelmoral und Ideologien der SJWs
oder Tendenzen der Volksverdummung, kenntlich zu machen.

Deine Überlegungen zu Rassismus sind meinetwegen vollkommen richtig. Und
Shlomo teilt sie vielleicht auch. Keine Ahnung.

Aber um die Doppelmoral dieses wenig pigmentierten Schwarzen, "aka:
Schneewitchen", der die Rassismus-Karte spielt, klar herauszustellen, muss
dargelegt werden, warum er nach eigenen Maßstäben selbst rassistische
Thesen aufstellt.

Was wohl auch sonst? Sie hetzen gegen die Hetzer. Sie sind intolerant gegenüber der Intoleranz. Sie nutzen Nazi-Methoden im Kampf gegen die Nazis. Sie verfolgen Minderheiten zum Schutz von Minderheiten. Und so bedarf es auch nur eines kurzen Blickes, um in ihren Widerstreit gegen den Rassismus das reine Wesen eines so verstandenen Rassismus selbst zu erblicken, wenn sie Menschen nicht ihres Blutes aber ihrer Gesinnung wegen stigmatisieren, wie ja auch einst die Juden gekennzeichnet wurden.

So wusste auch schon ein mir aber ansonsten unbekannter Franz Grillparzer zu sagen:

„Wir sind gegen keine Fehler an andern intoleranter, als welche die Karikatur unserer eigenen sind.“

Das war jetzt noch das passendste Zitat, welches ich im Netz auffinden konnte, und eigentlich hatte ich nämlich nach einem Zitat gesucht, welches ich aber nicht finden konnte, und welches aus dem Gedächtnis heraus ungefähr lautet:

„Mit Entsetzen sah ich, dass die Fehler welche ich bei den anderen am meisten hasste, meine eigenen waren“.
(Vielleicht weiß mir ein Leser den Ursprung dieser Weisheit mitzuteilen)

Nur gilt es hier eben noch anzumerken, dass diese so identifizierten Fehler oder auch Karikaturen keine solchen sind, sondern nur vermeintliche. Der wirkliche Fehler besteht eben in der absurden Überzeugung, dass sie auf das, was sie einem anderen vorwerfen, selbst verzichten könnten - und dabei auch noch den Gegenbeweis im selben Atemzug aber ohne jedes Bewusstsein dafür selbst liefern. Keines aller gesichteten Zitate konnte genau diese Sachlage wirklich schildern.

Vielleicht habe ich diese Weisheit dennoch weiterhin an mir selbst zu prüfen, allerdings neige ich selbst wohl wenig dazu, Fehler bei anderen überhaupt ausfindig machen zu wollen. Mich interessieren eben primär die Belange der Öffentlichkeit, und wenn sich Menschen zwar gesetzestreu aber dennoch falsch verhalten, dann können nicht die Menschen falsch sein, sondern nur die Gesetze. Die Menschen selbst kann man dabei genauso zum Guten, wie zum Schlechten erziehen, weil sie – wie hier zu sehen – den Unterschied in vielen Fällen selbst nicht erkennen können, und sie meinen es ja nur gut …

Shlomo "fucking" Finkelstein nennt ihn deswegen einen Rassisten. Nenne es
von mir aus Rhetorik. Aber im Kern stimmt es doch, wenn ein Schwarzer
gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (gegen die 6% Weißen der
Weltbevölkerung) ablässt.

Schneewittchen erwägt meine Kritik an ihm zensieren zu lassen
https://www.youtube.com/watch?v=ljv7O7pAZnA

Es mag ja fast auch die bessere Taktik sein, auf diese Weise vorzugehen, weil ein tieferes Eindringen in diese Frage vielleicht der ohnehin ursächlichen Ignoranz der Anti-Rassisten nur erst recht zum Opfer fällt. Freilich kommt Shlomo in der Abwehr des Rassismusvorwurf nun auch nicht daran vorbei, sich genau auf die von den Anti-Rassisten verleugneten Unterschiede zu berufen. Mit diesen Hinweisen (bezüglich Franzosen) hat Shlomo auch recht, aber er sollte sich der Konsistenz seiner Argumentation zuliebe zum Rassismus bekennen, denn Rassist kann an sich auch kaum mehr ein Vorwurf bedeuten wie z.B. ein Titel lautend „Mathematiker“, "Philosoph" oder dergleichen. „Gewalttätigkeit“ kann ein legitimer Vorwurf sein, und solche darf auch als „rassistisch motivierte Gewalttat“ spezifiziert werden. Die Betonung bliebe auf der Gewalttätigkeit, und das Wesentliche kann kaum auf einen Rassismus reduziert werden, so wie z.B.auch legitim zu beanstandendes „zu schnelles Fahren“ kaum auf den Begriff des „Fahrens“ an sich reduziert werden kann, sondern höchstens auf das „zu schnell“. Rassistische Erwägungen selbst sind – so böse es sich auch anhört – legitim, und darüber hinaus auch nicht wegzudenken. In seiner Konsequenz bedeutet Anti-Rassismus dabei auch nichts anderes als das Anliegen, Rassen (bewusst hart ausgedrückt) vernichten zu wollen – und als ob so etwas etwa sympathisch erscheinen könnte.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Freie Rede = Nazi-Methode? Du schwadronierst. +++Der Praxistext+++

Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 08:57 vor 2402 Tagen @ Nico 4514 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 09:49

Da Du alle Anti-SJWs über einen Kamm scherst, sagst Du in anderen Worten:

Meinungsbeiträge gegen gesellschaftlichen Krebs wie Feministen der 3 Welle ("Queer-Theorie, Intersektionalitätstheorie"), Gendergaga ("67 Geschlechter"), Asylwahnsinn ("Grenzen sind haram") seien alle mit "Nazi-Methoden" fabriziert worden.

Warum? Wenn ich Dich richtig verstehe, weil die pointiert und in klaren Worten formuliert wurden. Denn jeder, der nicht in einem Begriffsreduktionismus und Differenziertheit bis zur semantischen Wortentstellung die Gefühle eines jeden Schneeflöckchens berücksichtigt, ist ein Nazi?

Gilt das dann auch für den "Verein für deutliche Aussprache", Debattierclubs und jeden einzelnen pointiert vortragenden Meinungs-Youtuber?

Ich hoffe Du merkst selbst, dass das nicht ganz aufgeht, was Du schreibst.

Im Grunde geht es hier um freie Rede jenseits der politischen Korrektheit gegen Bevormundung duch die üblichen Dauerempörten, die denken, das bessere Moralin getrunken zu haben.

Machen wir mal den Praxistext: Wer davon ist alles ein "Nazi"?

Idiotenwatch:
Ep. 3: Jäger & Sammler hetzen gegen Ausländer auf Malle
https://www.youtube.com/watch?v=bmZQ5ixOWM8

Die Vulgäre Analyse
G20 - Reiche Kiddies spielen proletarische Revolution
https://www.youtube.com/watch?v=FPTPBvYO_hI

SallyIsG4y
Wenn Meinungsfreiheit privatisiert wird
https://www.youtube.com/watch?v=QXvxsu5x9wk

Bleilo:
Mentale Gymnastik statt zielführender Gespräche?! *
https://www.youtube.com/watch?v=n-5fcV2oEIo

Der Doktorant:
Die Quadratur der Liebe - Jäger & Sammler auf Abwegen
https://www.youtube.com/watch?v=fgiTGg3q3dI

u.v.m.
[...]

* Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Bleilo mit "mentaler Gymnastik" jenes Phänomen beschreibt, was hinter Deiner Gegenrede im Vorposting steht.

Freie Rede in der Nazi-Matrix

Nico @, Dienstag, 25.07.2017, 15:30 vor 2401 Tagen @ Lechbrucknersepp 4214 Views

Da Du alle Anti-SJWs über einen Kamm scherst, sagst Du in anderen Worten:

Nein, ich schere nicht alle Anti-SJWs über einen Kamm, ich hatte die hier auch nicht angesprochen und auch nicht im Auge – im Gegenteil bin ich eher auf deren Seite. Das wird mein Fehler gewesen sein, und ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

Meinungsbeiträge gegen gesellschaftlichen Krebs wie Feministen der 3
Welle ("Queer-Theorie, Intersektionalitätstheorie"), Gendergaga ("67
Geschlechter"), Asylwahnsinn ("Grenzen sind haram") seien alle mit
"Nazi-Methoden" fabriziert worden.

Nicht im geringsten, eher geht es mir um die prinzipielle Substanzlosigkeit genau solcher Art von ad hominem Vorwürfen, welche tendenziell auch eher von der anderen Seite kommen.

Warum? Wenn ich Dich richtig verstehe, weil die pointiert und in klaren
Worten formuliert wurden. Denn jeder, der nicht in einem
Begriffsreduktionismus und Differenziertheit bis zur semantischen
Wortentstellung die Gefühle eines jeden Schneeflöckchens berücksichtigt,
ist ein Nazi?

Nein, im Sinne meines Gedankens verstehst du mich nicht richtig, und ich habe auch das Gefühl noch nie so falsch verstanden worden zu sein.

Gilt das dann auch für den "Verein für deutliche Aussprache",
Debattierclubs und jeden einzelnen pointiert vortragenden
Meinungs-Youtuber?

Der Fehler liegt irgendwo auf dem Weg von meinem Gedanken über das was ich geschrieben und du dann verstanden hast.

Nein, es geht mir eher um die längst verbreitete Weisheit, dass heute die Faschisten als Anti-Faschisten daher kommen. Höchstens gelte es dabei aber noch zu bedenken, dass die Faschisten natürlich auch zuvor nicht etwa als Faschisten firmiert hätten – und genau dieser Aspekt scheint mir dabei von besonderem Interesse.

Ich hoffe Du merkst selbst, dass das nicht ganz aufgeht, was Du
schreibst.

Im Grunde geht es hier um freie Rede jenseits der politischen
Korrektheit gegen Bevormundung duch die üblichen Dauerempörten, die
denken, das bessere Moralin getrunken zu haben.

Nein, mir geht es um die inszenierte Matrix der Politischen Korrektheit selbst, in welcher wir alle mehr oder weniger gefangen sind.

Machen wir mal den Praxistext: Wer davon ist alles ein "Nazi"?

Im Gegenteil geht es mir um die Substanzlosigkeit solcher ad hominem Vorwürfe innerhalb der Nazi-Matrix.

Vielleicht schreibe ich später noch etwas dazu …

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Nix für ungut - wahrscheinlich aneinander vorbeigeredet

Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 15:57 vor 2401 Tagen @ Nico 4148 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 16:05

In den USA findet dieses ganze Politische-Korrektheit-Gedöhns hauptsächlich an den Unis statt. Dort hat sich dann auch v.a. aus Debattierclubs eine Gegenbewegung der Anti-SJWs gebildet
Es gibt in den USA eine Tradition der humoristischen "Roast"-Rede, die bayerischen Bierzeltreden erstaunlich nahe kommt.
Auf meiner Sicht argumentiert die gesamte Anti-SJW-Bewegung mehr oder weniger sauber und fair, allerdings mit klaren, bewusst hart gewählten Worten.
Wie auch immer. Nix für ungut - wahrscheinlich haben wir irgendwie aneinander vorbeigeredet

Free-Speech and Democracy

Monterone @, Dienstag, 25.07.2017, 09:47 vor 2402 Tagen @ Nico 4325 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 25.07.2017, 09:54

A bill making it a crime to support BDS with penalties up to $1 million and 20 years in prison. Schiff has a high reputation in liberal circles, but he voted for the Iraq war, supported the Saudi intervention in Yemen, approved of the assassination of Qaddafi and of Trump’s bombing of Syria, and is pushing hostility against Russia.

In a recent post on the Mondoweiss website, Journalist Philip Weiss examines the Israel Anti-Boycott Act that would punish those boycotting Israel with a minimum civil penalty of $250,000 and a maximum criminal penalty of $1 million and 20 years in prison. The legislation is being sponsored by both conservatives and liberals.

https://israelpalestinenews.org/philip-weiss-role-jewish-democrats-bill-imprison-israel...

Demokratie ist, wenn die einen jederzeit für sich in Anspruch nehmen können, etwa Boykottaufrufe, Wirtschaftssanktionen und noch weit Schlimmeres, wofür andere, die nicht zum sehr selektiven Club gehören, hammerhart bestraft werden.

Monterone

Wieder ein falsch postulierter Ursache-Wirkungs-Zusammenhang

Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 10:19 vor 2402 Tagen @ Monterone 4313 Views

Bitte keine falschen Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge postulieren: Irgendwelche Toten, Boykottaufrufe, ins Klo gefallene Rasierpinsel in der Geschichte rauspicken und der "Demokratie" anlasten - da fällt kein Kindergartenkind rein. Naja, in einem islamischen Kindergarten erntest Du vielleicht viel Zustimmung, da in radikaleren Ilsamistenkreisen die so genannte "big Lie" schon früh eingetrichtert wird.
#NotAll
Diese s.g. "große Lüge" aus Islamistenkreisen geht ungefähr in Deine Richtung, nur mit etwas mehr "jüdischer Weltverschwörung" dabei.
Nach Deiner Logik kann ich sagen: In jedem Land mit Brauereien gibt es Gewalt und Tote. Lasst sie uns sprengen, diese schlimmen Bierpanscher, die die Gesellschaft vergiften.

Diese Leute werden eine saudische Despotie immer dem Schweizer Modell vorziehen

Zarathustra, Dienstag, 25.07.2017, 11:41 vor 2402 Tagen @ Lechbrucknersepp 4314 Views

bearbeitet von Zarathustra, Dienstag, 25.07.2017, 11:44

... da kämpfst Du gegen Windmühlen, lieber Sepp. Solche Charaktere unterwerfen sich lieber einer klerikalen, despotischen Obrigkeit als dem Wähler, und dies dann, als Gipfel der Ironie, auch noch im Namen des Volkes, das sie - ganz offensichtlich - zutiefst verachten.

Grüsse, Zara

Was hat denn jetzt dieses Mimimi mit dem falschen Wirkungszusammenhang zu tun?

Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 14:28 vor 2402 Tagen @ Zarathustra 4194 Views

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
Bertolt Brecht

Also was soll all das Mimimi, zumal das politische Pendel bereits wieder umschwenkt...

Aber mit wem rede ich, lieber Zara, hin zu Soros, Femen oder ProAsyl schwenkt es nicht. [[zwinker]]

Wählerherrschaft

Zarathustra, Dienstag, 25.07.2017, 14:44 vor 2402 Tagen @ Lechbrucknersepp 4330 Views

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
Bertolt Brecht

Also was soll all das Mimimi, zumal das politische Pendel bereits wieder
umschwenkt...

Aber mit wem rede ich, lieber Zara, hin zu Soros, Femen oder ProAsyl
schwenkt es nicht. [[zwinker]]


Wenn Du Schweizer Verhältnisse hast, dann entscheidet der Wähler, wieviele Asylbewerber sich niederlassen dürfen.

Da hast Du recht.

Lechbrucknersepp, Dienstag, 25.07.2017, 15:09 vor 2402 Tagen @ Zarathustra 4246 Views

Wenn Du Schweizer Verhältnisse hast, dann entscheidet der Wähler,
wieviele Asylbewerber sich niederlassen dürfen.

Und deswegen ist das Schweizer Modell auch eines, auf das wir aufblicken können. Meiner Einschätzung nach: Die bislang beste Demokratie der Welt.

Wir leben in einer Demokratiesimulation, nicht in einer Demokratie...

Andudu, Montag, 24.07.2017, 16:04 vor 2402 Tagen @ Monterone 4643 Views

...wann kriegst du das endlich auf die Reihe?

Das Volk herrscht nicht, die Behauptung der Repräsentativität ist offensichtlicher logischer Unfug und zu allem Überdruss lügt man uns an.

Aber was du machst, nämlich den Begriff zu ruinieren, statt seinen eigentlichen Inhalt einzufordern, macht die Sache nicht besser! Zumal du scheinbar keine tragfähigen Alternativen präsentieren kannst, also rein zersetzend unterwegs bist.

Niemals! NIEMALS werde ich mich freiwillig irgendeinem Führerstaat, einer Despotie oder sonst irgendeiner Form von Diktatur unterwerfen. So wie jetzt auch, werde ich am Umsturz dieser eitlen, dummen und destruktiven, autoritären Systeme arbeiten.

Wenn ich, wie Taurec, den Glauben an eine bessere bzw. überhaupt irgendwie gestaltbare Zukunft verliere, welchen Sinn hat dann noch das Weiterleben?

Meine Sichtweise ist absolut systemkonform

Monterone @, Montag, 24.07.2017, 20:11 vor 2402 Tagen @ Andudu 4620 Views

...wann kriegst du das endlich auf die Reihe?

Mein Verständnis von Demokratie wird von sämtlichen maßgeblichen Instanzen und Personen geteilt: UNO, EU, NATO, AIPAC, WJC, Israel, ZDJ und vielen, vielen hochgelahrten Professores.

Das Volk herrscht nicht, die Behauptung der Repräsentativität ist
offensichtlicher logischer Unfug und zu allem Überdruss lügt man uns an.

Genau das ist Demokratie, einschließlich der Lügen. Würdest du ad fontes, zu den Quellen und Wurzeln gehen, zurück in die Jahre 1720-1800, müßte Dir ganz von selbst auffallen, daß mein Standpunkt richtig ist.

Ich hätte mir gewünscht, das von mir verlinkte Video mit Dr. iur. Valérie Bugault und dem Bankier Jean Rémy wird angeschaut und verstanden. Vielleicht klappt's ja, wenn ich es noch einmal bringe?

https://www.youtube.com/watch?v=8drPVDIfQPU

Aber was du machst, nämlich den Begriff zu ruinieren, statt seinen
eigentlichen Inhalt einzufordern
, macht die Sache nicht besser! Zumal
du scheinbar keine tragfähigen Alternativen präsentieren kannst, also
rein zersetzend unterwegs bist.

Dann fordere mal schön und warte, welcher Führungsdemokrat darauf eingeht. Sag's ihnen nur, nach über 200 Jahren, in denen sie das Gegenteil dessen gemacht haben, was sie an Phrasen und pompösen Deklarationen in die Welt hinauströten, werden sie sich bestimmt ändern, wenn Du ihnen mal so richtig in's Gewissen redest.

Niemals! NIEMALS werde ich mich freiwillig irgendeinem Führerstaat, einer
Despotie oder sonst irgendeiner Form von Diktatur unterwerfen. So wie jetzt
auch, werde ich am Umsturz dieser eitlen, dummen und destruktiven,
autoritären Systeme arbeiten.

Falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest: Du lebst längst in einer grenzenlos bösartigen Diktatur.

Wenn ich, wie Taurec, den Glauben an eine bessere bzw. überhaupt
irgendwie gestaltbare Zukunft verliere, welchen Sinn hat dann noch das
Weiterleben?

Diese Frage mußt Du selbst beantworten.

Monterone

In Frage stellen oder FRAGEN stellen?

Sigrid, Montag, 24.07.2017, 21:04 vor 2402 Tagen @ Andudu 4539 Views

bearbeitet von Sigrid, Montag, 24.07.2017, 21:13

Hallo,

Ideelle Entwicklungsgeschichte:

- Zuerst, so am Anfang des menschlichen Lebens leben Säuglinge und Mutter in Symbiose.
- Dann entwickelt sich Ich-Bewusstsein, was in dieser Zeit lediglich Trennung bedeutet. Auch Trennung, Erkennen von Subjekt - Objekt, Bekannt -Fremd, Bedürfniswahrnehmung – Bedürfnisbefriedigung, Ich- und alles andere ect.
- So langsam kleckern sich „Regeln“ ein. Wenn ich dies tue, passiert das. Hier auch „soziale Regeln“. Ich – und die Familie, Gemeinschaft.
Das differenziert sich mehr und mehr. Von Mutter versorgt als „Göttin“ zu Vater kann alles als „Gott“. ( Anmerkung zum Verständnis: Natürlich IST das nicht wirklich so, so empfindet dies aber ein Kind und ist diesem übertragend geltend für Alles.)
Im übrigen sind Bindungs“störungen“ ganz übel empfundene Geschehnisse, die aber dauernd passieren. In der Menschheitsentwicklung hat uns die mangelnde Versorgung durch Mama ( Klimaschwankungen-Neolithische Revolution) Papa auf die Bildfläche gerückt.

- Magisches Alter : „Götter“ werden noch entfernter mystefiziert, samt „Einfluss“durch eigenes Verhalten. Kind: „Ich blinzel dreimal und die Ampel wird grün.“ Menschheit: „ Wir bauen Tempel, beten dreimal am Tag und opfern was auch immer und die Götter lassen es regnen, ect.“ Ich- und die Götter.
- Einfügung in regelkonformes Leben: „ Ich bin gut, wenn ich...“ Autoritäten, als Leitfiguren werden anerkannt und Regeln so gut möglich befolgt. Könige, Kaiser, Zaren, gar Päpste sind Gesandte göttlicher Regeln. Sie sind von „Gott“ gesalbt, eingesetzt.
Kinder in diesem Alter sind leistungsstark und willig, sie wollen alles möglichst gut machen. Brauchen aber Leitfiguren und Regeln, denn allein sind sie Kinder und das wissen sie auch meist. Heere in der Welt z.B. römisch bis hin zu im Übergang Napoleon erreichen dadurch ihre Disziplin. Missbrauch ihres Leistungswillen und „gerechtem Gehorsam“ bemerken sie sehr wohl und ahnden moralisch schändliches Verhalten irgendwann. Ich-mit Gott.
- Ich-Bewusstsein zum zweiten Mal, Pubertät: Da passiert dasselbe wie oben im Trotz, Trennungsalter. Das Erkennen von „Ich will“. Der Vater als Gott stirbt. Die Illusion der „Göttlichkeit“ des Vaters, Königs, Papstes wird erkannt. Ich – gegen Gott.
Weitaus weniger in Existenzabhängigkeit, gefühlt befreit wendet sich der Pubertierende von Familie, Gemeinschaft, Autoritäten ab und seeehr ideell verklärten Bildern zu. In einer neu gewonnenen Härte: „So, nur so soll es sein.“ Der will die Welt revolutionieren. Ich – bin Gott.

Dies allerdings sehr verschieden:
- Da gibt es die Peergroups: Mutproben, Entbehrungen, Unterordnung zum durchsetzungsfähigsten Leitwolf gehören da dazu, sofern der denn ideell etwas zu bieten hat. Da geht es stark um Moral, Werte und Kraft, in dies und jene Richtung: Diktaturen aller Couleur.
Fazit: Der „größte“ Spieler am Platz hat das Sagen.

- Dann gibt es die Romantiker: „ Dieser Regelscheiß von Papa geht mir auf den Nerv. Wir lieben uns doch alle.“ WIR wollen jetzt alle Stimmen hören und dann gibt’s für Alle peace and freedom.
WG O-Ton: „Der Schlamper vom Zimmer links neben geht für die Gemeinschaft gar nicht, kommt, wir stimmen ab.“ ---

Vermieter, ganz undemokratisch erhöht die Miete drastisch: „Der Schlamper vom Zimmer rechts neben geht für die Gemeinschaft gar nicht, aber er zahlt immer seinen Mietanteil und frisst nicht mein Müsli, kommt, wir putzen für ihn.“

Demokratie, ganz undemokratisch verfügt Einquartierungen im Zimmer gegenüber: „ Solange die Steuerzahler die Miete zahlen und der nicht mein Müsli frisst, ist das voll okay. Wenn nicht, würd ich aber mal was sagen.......“

Welt „demokratie“- O- ton:
„Der Schlamper vom Zimmer links neben geht für die Gemeinschaft gar nicht, kommt, wir stimmen ab.“ ---nach dem Ergebnis wird sanktioniert, gegutmenscht mit unzähligen Todesopfern, weil --- jeder in der Wohngemeinschaft der Welt hat gefälligst im Zweifel für die gefühlte Romantik zu sterben.

Vermieter, ganz undemokratisch erhöht die Miete drastisch: „Der arme Schlamper vom Zimmer rechts neben geht für die Gemeinschaft gar nicht, der zahlt seinen Mietanteil nicht und frisst immer mein Müsli, kommt, wir zahlen für ihn.. ---noch und nur, wenn der endlich mal Mutproben, Entbehrungen und Unterordnung lernt“

Demokratie, ganz undemokratisch verfügt Einquartierungen im Zimmer gegenüber: „ Solange die Steuerzahler die Miete zahlen und der nicht mein Müsli frisst, ist das voll okay. Wenn nicht, würd ich aber mal was sagen.......“
„Entbehrungen und Unterordnung hab ich doch gelernt und vor allem, WELCHER MACHT ich mich zu fügen haben.“
Fazit: Der „größte“ Spieler am Platz hat immer noch das Sagen.


Nach der spätpubertären „Erschlaffung": der Mensch richtet sich gemütlich ein und kümmert sich nur um sein eigenes Wohnzimmer, erscheint diffus am Horizont die erste Erwachsenenreife.

Wohlgemerkt verstärkt hervor evolutioniert durch „Störungen“ im Wohnzimmer.

Da sollte es dann um Verantwortung statt Idealisierungen gehen.

Werte, nicht aus Übernahme und Verklärung oder Furcht und Ausweichung, sondern aus Erkenntnis.
Mut, nicht aus Folgsamkeit , sondern aus sich selbst wachsend.
Einfügung, nicht aus Unterordnung, sondern durch das Sein am „rechten Platz“.
Die Stimme erheben, nicht aus Trotz oder Kampfansage, sondern, weil man was zu sagen hat.
Still sein, nicht aus Furcht und Ohnmacht, sondern es gibt nichts zu sagen.
Ertragen können von Dingen, die man nicht ändern kann.
Wirken, wo man zu wirken vermag.
Man selbst sein und das zu geben und nehmen, was man eben vermag. Diese Begrenzungen werden einem erwachsendenden! Menschen sehr wohl bewusst. Dies „Hurra“ der Vergangenheit darf man lächelnd der letzten Zeit zu ordnen.

Auf, werden wir erwachsen. Ist auch nicht so toll. So ganz ohne Mama, Papa und den erst kürzlich noch durchwandernden Gefühlen der elektrisierenden Gefühlen des Aufbruchs.

Es gilt, den Stimmen der Abkehr von Peergroups und Romantik sorgsam zu lauschen, durchaus wahrscheinlich, dass da nicht etwa nur Altvordere lauern, sondern mitunter Zukunftsträchtige.

Was dann wird, wird erst. Neues zu denken ist weitaus schwerer, wie altes wieder zu käuen.

Mit Grüßen von Sigrid

Werbung