Großartiger Artikel zur Lage von Richard Parry

Reffke @, Dienstag, 16.05.2017, 10:34 vor 2625 Tagen 8331 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 16.05.2017, 17:46

Hallo allerseits,

beim Fels in der US-Brandung (Paul Graig Roberts...) erschien gerade ein Link zu einem grandiosen Artikel von Richard Parry bei Information Clearing House:
The ‘Soft Coup’ of Russia-gate

The Russia-gate hysteria has grown stronger after President Trump’s firing of FBI Director Comey, but the bigger question is whether an American “soft coup” is in the works, reports Robert Parry.
Quelle: http://www.informationclearinghouse.info/47034.htm

OK, auf Englisch, aber der Text wird erstaunlich gut von Google online übersetzt bzw. verdeutscht [[zwinker]]

Auch das Video ist sehens- und hörenswert!
Hier nochmal einzeln:
https://www.youtube.com/watch?v=09di2xWG_1s

Dazu unbedingt berücksichtigen, was Wesley Clark bereits 2007 der staunenden Öffentlichkeit zum Coup der NeoCon's (Wolfowitz-Doctrine ahoi!) erklärte:
Wes Clark - America's Foreign Policy "Coup"

Besorgte Grüße,
Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Zu Ursachen und Hintergrund der gegenwärtigen "Matrix" immer wieder dringend empfehlenswert: Prof. Mausfeld - ein langes Video Update!

Reffke @, Dienstag, 16.05.2017, 12:09 vor 2625 Tagen @ Reffke 6984 Views

Nochmals Hallo allerseits,

Prof. Mausfeld hat bekanntlich in einem fast unscheinbaren Vortrag im Sommerprogramm an einer Volksuniversität quasi Tabula Rasa mit der gängigen Vorstellung vom "Freien Willen" und gar "Meinungsbildung" gemacht:
Am 1. Mai gab er ein kleines Update!
“...Wie kann es dazu kommen, dass für die grundsätzlichen gesellschaftlichen Fragen Wahlen nahezu keine Rolle mehr spielen & dass die großen politischen Fragen weitgehend von Akteuren & Instanzen entschieden werden, die keiner öffentlichen Kontrolle mehr unterliegen...

...Wie kann es dazu kommen, dass wir aus den Folgen dieser Entwicklung nicht mehr die angemessenenen politischen Schlüsse ziehen, sei es:

- die Zertrümmerung des Sozialstaates,...

- die Preisgabe des Staates an die Finanzmärkte,...

- die Osterweiterung de Nato,

- die Förderung von völkerrechtswidrigen Kriegen von Kossovo bis Syrien...“

„Es entstanden jetzt gigantische Machtstrukturen
- die demokratisch nicht legitimiert & nicht abwählbar sind
- die jeder öffentlichen Rechenschaft entzogen sind
- die weitestgehend öffentlich unsichtbar sind
- deren Verschmelzung mit staatlichen Organisationsstrukturen zunehmend verrechtlicht wird.
- Neoliberalismus hat staatliche Strukturen zur Beute gemacht, um mit den Mitteln des Staates Konzerne & Reiche einer öffentlichen Kontrolle zu entziehen & sie von den Beiträgen zu Gemeinschaftsaufgaben zu befreien.

- Er will den Staat gleichsam parasitär übernehmen & ihn zu einem Interventions- & Subventionsstaat für Reiche umzubauen.
- Er hat eine Vielzahl von Mechanismen entwickelt, durch die sich ökonomische Macht in politische Macht transformieren lässt.

PROF. R. M.: „Vor jeder Theorie brauchen wir eine Analyse. Vor jedem politischen Handeln muß ein
politisches Verstehen der Situation stehen, in der wir uns befinden. Die Hoffnung, die wir trotz dieser gigantischen Assymetrie haben ist, dass wir moralische Wesen sind & vin Natur aus Begriffe von Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität usw. verfügen. Diese moralischen Sensibilitäten können zwar in bestimmten historischen Konstellationen blockiert, oder pervertiert sein, aber sie NIE vollständig unterdrückbar.
Da wir auch über die Befähigung zur Vernunft - das sind eigentlich die Quellen, die einen großen
zivilisatorischen Fortschritt hervorgebracht haben - verfügen, die uns Hoffnung geben, dass es einen weiteren zivilisatorischen Fortschritt geben kann, & die vielen emanzipatorischen Bewegungen in dieser Welt sind eigentlich Ausdruck dieser Hoffnung.
Ein zweiter Aspekt der uns Hoffnung gibt =, die gegenwärtige Machtsituation = keine Folge irgendwelcher
Naturgesetze. Sie = eine Folge menschlicher Entscheidungen. Menschliche Entscheidungen können korrigiert & zurückgenommen werden.
Wenn uns unser Leitideal einer menschenwürdigen, gerechten solidarischen Gesellschaft noch etwas bedeutet, dann = es unsere vordringliche Aufgabe, diese Korrekturen durchzuführen. Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, wir sind auch für das verantwortlich, was wir nicht tun.“

Quelle Youtube/Video: 1. Mai 2017 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Die Anderen und WIR

nereus @, Dienstag, 16.05.2017, 13:25 vor 2625 Tagen @ Reffke 6179 Views

Hallo Reffke!

Du meldest: “...Wie kann es dazu kommen, dass für die grundsätzlichen gesellschaftlichen Fragen Wahlen nahezu keine Rolle mehr spielen & dass die großen politischen Fragen weitgehend von Akteuren & Instanzen entschieden werden, die keiner öffentlichen Kontrolle mehr unterliegen ...

Schau nach bei Machiavelli.
Vor allem sein Geist und weniger der von Montesquieu haben es im Vorhof der Hölle sehr eingängig beschrieben.
Ganz schlimme Finger behaupten, es sei die Vorlage einer noch raffinierteren Strategie, aber das sind wohl nur Gerüchte. [[freude]]

...Wie kann es dazu kommen, dass wir aus den Folgen dieser Entwicklung nicht mehr die angemessenenen politischen Schlüsse ziehen, sei es:
- die Zertrümmerung des Sozialstaates,...

So viel wurde da noch nicht zertrümmert, als das es dazu die Massen auf die Straße treibt.
Arbeitslosigkeit von 1932 ist nicht vergleichbar mit Arbeitslosigkeit von 2017.

- die Preisgabe des Staates an die Finanzmärkte,...

Für die Hintergründe des Geldes hast sich das Volk nie sonderlich interessiert.
Hauptsache, es war da. [[lach]]

- die Osterweiterung der Nato,
- die Förderung von völkerrechtswidrigen Kriegen von Kosovo bis Syrien...“

Das ist doch alles weit weg.
Ein wenig regte man sich als die Schwarzen und Verschleierten die Straßen unsicher machten. Aber auch hier schmerzt es noch nicht.
Der deutsche Michel war schon immer spät dran und dann hat er oftmals auf der Überholspur seine „Messgeräte des Möglichen“ verloren und kam von der Spur ab.
Das muß jedoch kein rein deutsches Phänomen sein.

„Es entstanden jetzt gigantische Machtstrukturen
- die demokratisch nicht legitimiert & nicht abwählbar sind
- die jeder öffentlichen Rechenschaft entzogen sind
- die weitestgehend öffentlich unsichtbar sind
.. usw.

Noch können die etwas zu fetten Bäuche ausreichend gefüllt werden, noch reicht es für zweimal weg fliegen von der Maloche (oder wenigstens einmal) und noch regen wir uns über den hinterletzten Platz beim Eurovision-Contest mehr auf als über die immer unverschämt agierendere Staatsmafia.
WIR wählen die Kriminellen sogar immer wieder.
Wir fürchten das Unbekannte, weil wir Hosenschisser sind. [[sauer]]

PROF. R. M.: „Vor jeder Theorie brauchen wir eine Analyse. Vor jedem politischen Handeln muß ein politisches Verstehen der Situation stehen, in der wir uns befinden.

Geschätzter Herr Professor Mausfeld!
Wer will das denn verstehen? 10 %, 15? Allerhöchstens 20, mehr auf gar keinen Fall.
Demgegenüber stehen 80 %!
War Demokratie nicht eine Veranstaltung von Mehrheiten?

Die Hoffnung, die wir trotz dieser gigantischen Asymmetrie haben ist, dass wir moralische Wesen sind & vin Natur aus Begriffe von Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität usw. verfügen. Diese moralischen Sensibilitäten können zwar in bestimmten historischen Konstellationen blockiert, oder pervertiert sein, aber sie NIE vollständig unterdrückbar.

Vollständig nicht, das waren sie auch bei den Hoch-Zeiten der braunen und roten Diktaturen nicht und sie sind es jetzt auch nicht.
Aber das reicht halt nicht. Blockade und Perversion genügen vollauf.

Da wir auch über die Befähigung zur Vernunft - das sind eigentlich die Quellen, die einen großen zivilisatorischen Fortschritt hervorgebracht haben - verfügen, die uns Hoffnung geben, dass es einen weiteren zivilisatorischen Fortschritt geben kann, & die vielen emanzipatorischen Bewegungen in dieser Welt sind eigentlich Ausdruck dieser Hoffnung.

Die Machtergreifung funktioniert vor allem deshalb, weil sich die Machtergreifer keinen Illusionen über die Schäfchen hingeben, so wie das z.B. die Theoretiker und Gelehrten immer machen.
Sie nehmen die Masse wie sie ist und versetzen sie nach und nach in Schwingung.
Ja, sie betrügen auch mit Vorsatz, aber das scheint ihnen nicht zu schaden.
Die Mehrheit will belogen werden.

Ein zweiter Aspekt der uns Hoffnung gibt =, die gegenwärtige Machtsituation = keine Folge irgendwelcher Naturgesetze.

Damit hatten sie NIE zu tun, jedenfalls keinen aus Physik und Chemie.
Mit ausgeklügelten psychologischen Konzepten, die auf geistigen Gesetzen basieren, aber sehr wohl.

Sie = eine Folge menschlicher Entscheidungen. Menschliche Entscheidungen können korrigiert & zurückgenommen werden.

Da hat er recht.

Wenn uns unser Leitideal einer menschenwürdigen, gerechten solidarischen Gesellschaft noch etwas bedeutet, dann = es unsere vordringliche Aufgabe, diese Korrekturen durchzuführen. Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, wir sind auch für das verantwortlich, was wir nicht tun.“

Da auch.

Schaffen wir das?
Wollen wir das überhaupt schaffen? [[hae]]

mfG
nereus

Verfassungsrechtler gesucht

Leserzuschrift @, Dienstag, 16.05.2017, 17:51 vor 2625 Tagen @ nereus 5433 Views

Die Vorträge von Prof. Mausfeld habe ich mit angehaltenem Atem verfolgt. Leise und bescheiden im Auftritt, ein Universal-gelehrter alter Schule, analysiert er mit einfachen Worten und frei sprechend die Probleme unserer Zeit. Dabei trifft er mit jedem Satz den Nagel auf den Kopf. Nereus Einwände sind natürlich berechtigt, aber...meine Frage an die Juristen in diesem Forum: Die Gesamtent-wicklung, der wir unterworfen sind, widerspricht m.E. mehreren Grundrechten unserer Verfassung.

Die unantastbare Würde des Menschen wird mit Füßen getreten, die Freiheit der Lebensgestaltung wird von Lobbyisten-Gesetzen immer stärker eingezwängt, Freiheit der Rede praktisch abgeschafft, das bestehende Wahlrecht wurde als nicht verfassungskonform gerügt, unser Schuldgeldsystem ist gesetzeswidrig.

Könnte und sollte man nicht einmal eine umfassende Verfassungsklage einreichen (kostet nur Arbeit, aber kein Geld).
Man sollte unsere Verfassungsrichter zwingen, Farbe zu bekennen, egal, was dabei herauskommt. Schließlich wurde unser Grundgesetz von den Siegermächten genehmigt. Eisen-hower, der vor dem militärisch-industriellen Komplex in seiner Abschiedsrede gewarnt hatte, war bei Genehmigung des GG noch Präsident.
Verfassungsrechtler im Gelben gesucht!

Könnte und sollte man nicht einmal eine umfassende Verfassungsklage einreichen - Nein, unzulässig

Literaturhinweis @, Dienstag, 16.05.2017, 18:52 vor 2625 Tagen @ Leserzuschrift 5633 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 16.05.2017, 19:12

Könnte und sollte man nicht einmal eine umfassende Verfassungsklage einreichen ...

Nein, wogegen denn? Man braucht einen konkreten Verwaltungsakt/Bescheid, um dann den gesamten Instanzenweg zu durchlaufen und dann, an dessen Ende, kann man Verfassungsbeschwerde erheben.

Ausnahme: Verfassungsbeschwerde unmittelbar gegen ein Gesetz, das jeden betrifft. Dies sind Sonderfälle, wie evtl. der Haushaltsbeitrag nach dem Rundfunkstaatsvertrag, der jeden, außer Obdachlose, betrifft und das in Arbeit befindliche Netzwerkzersetzungsgesetz, das auch im Prinzip jeden betreffen wird.

Abgesehen davon, daß ich weder Herrn Kruses noch Herrn Mausfelds Thesen teile, ist die Sache nur mit Wahlen durchzusetzen, von denen das Volk aber auch nichts wissen will.

Warum immer

a) die Last anderen aufbürden wollen:

(kostet nur Arbeit, aber kein Geld)

und

b) dann auch noch das untauglichste Instrument heraussuchen?

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Nachfrage an @Literaturhinweis | ad Mausfelds Thesen

Oblomow, Montag, 22.05.2017, 10:40 vor 2619 Tagen @ Literaturhinweis 3796 Views

Abgesehen davon, daß ich weder Herrn Kruses noch Herrn Mausfelds Thesen
teile, ist die Sache
nur mit Wahlen
durchzusetzen
, von denen das
Volk aber auch
nichts wissen
will.

Warum teilen Sie Mausfelds Thesen nicht? Welche insbesondere?

Das interessiert mich arg, denn erstens erscheinen mir Mausfelds Überlegungen zur totalen Manipulation (und Offenlegung mit Beispielen), dem Umbau nach sog. neoliberalen Vorstellung und dem Konzept des Nudging ad hoc plausibel (da sollte man natürlich schon skeptisch sein, ich weiß) und zweitens achte ich Ihre Gedanken hoch. Sie können sich gerne Zeit lassen, da Sie ja gleichsam gleichzeitig auf mehreren Kisten/Klappleitern stehend im Speakers Corner diskutieren. Ich frage mich, wie Sie das schaffen.

Herzliche Grüße und Danke im Nachhinein und im Voraus
Oblomow

Mausfeld und Kruse sind elende Wortschwurbler vor dem Herrn

Literaturhinweis @, Montag, 22.05.2017, 11:56 vor 2619 Tagen @ Oblomow 5481 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 22.05.2017, 12:17

Warum teilen Sie Mausfelds Thesen nicht? Welche insbesondere?

Sowohl Kruse wie Mausfeld verstehen von dem, worüber sie reden, nicht das Geringste.

Sowas sollte keine venia legendi kriegen (oder behalten dürfen).

Dasselbe hat mich auch schon ein Leser gefragt, hier erstmal die Kurzantwort:

Grundsätzlich redet Mausfeld "wie ihm der Schnabel gewachsen ist", er kreist in dem hier im Forum am häufigsten verlinkten Video vor allem um drei Begriffe

- Neoliberalismus

- Demokratie

und

- Eliten.

Keinen einzigen davon definiert er irgendwo. Stattdessen leckt er sich die ganze Zeit nervös die Lippen und phantasiert darauf los.

Was er dabei geschickt oder unbewußt (bin mir noch nicht klar, ob seine Scharlatenerie Absicht oder Dummheit ist) nutzt, ist die "Ableitungssuche", die ihm als Kognitions'forscher' bekannt sein sollte und die besagt, daß Menschen sich aus einem angebotenen Sachzusammenhang i.d.R. das heraussuchen, was ihre vorgefaßten Meinungen am ehesten bestätigt. So können Politiker eben sich vor ein völlig disparates Publikum stellen und in fulminanten Wahlkampfreden "Soziale Gerechtigkeit" fordern und jeder, Ausbeuter wie Ausgebeuteter, steht im Publikum und klatscht, weil er sich sicher ist, 'er sei gemeint'.

Ex falso quodlibet und Bestätigungsirrtum und etwas Eristik in Reinstform.

Das interessiert mich arg, denn erstens erscheinen mir Mausfelds Überlegungen zur totalen Manipulation (und Offenlegung mit Beispielen), dem Umbau nach sog. neoliberalen Vorstellung

There we go again - was wäre das denn? Dasselbe, was er darunter versteht (falls er überhaupt etwas darunter versteht)? Woher wüßte man das, wenn er es nicht mal definieren kann?

Das ist alles übelstes Stammtischgeblubbere, wo sich alle einig sind, daß "die Politiker" und "früher war alles" usw.

und dem Konzept des Nudging ad hoc

Das aber garantiert nicht vom Neoliberalismus stammt. Es sei denn, er versteht darunter "liberal" im US-amerikanischen Sprachgebrauch. Dann meint er die Sozialdemokraten, die sich auch bei der Eugenik und der keynesianischen mittelfristigen Finanzplanung hervorgetan haben. Dann widerspricht er aber den radikalen Marktthesen, die er zu kritisieren meint. Alles Quatsch.

Selten jemanden gesehen, der sowenig von Politikgeschichte verstanden hat.

plausibel (da sollte man natürlich schon skeptisch sein, ich weiß)

Plausibel kann es schlecht sein, wenn er den Gegnern des Nudging ebendieses vorhält, oder?

und zweitens achte ich Ihre Gedanken hoch.

Danke, ich bemühe mich nur, keine Fehler zu begehen.

Sie können sich gerne Zeit lassen,

In der Tat sind das allein einige Stunden Videos, denn man muß

a) sie alle hören, um zu sehen, ob und wo er sich widerspricht (jemand, der es schon binnen eines einstündigen Vortrages nicht schafft, widerspruchsfrei zu bleiben, widerspricht sich in der Regel noch mehr, wenn es zeitlich Monate auseinanderliegt und je nach dem Publikum, dem er nach dem Munde redet - da ist er ganz bei Bernays und seiner "Propaganda").

b) Und dann muß man die Kritik auch so untermauern, z.B. mit der genauen Sekundenangabe in jedem Video und dem die Zitate der Originalliteratur gegenüberstellen, von denen zu vermuten steht, daß er sie im Gegensatz zu mir nur auszugsweise gelesen hat.

Karl Marx wird auch gerne von andern abgeschrieben, statt im Original zitiert, z.T. werden ihm dabei Zitate als eigene Aussagen untergeschoben, die ihrerseits von ihm selbst nur zitierte Zitate sind (und die er evtl. gerade kritisiert) ...

da Sie ja gleichsam gleichzeitig auf mehreren Kisten/Klappleitern stehend

Eher auf den Schultern von Riesen.

im Speakers Corner diskutieren. Ich frage mich, wie Sie das schaffen.

Das versuche ich immer mal wieder zu erklären. Stößt aber auf Unglauben.

Nur soviel sei schon verraten:

Mausfeld merkt gar nicht, daß Edward Bernays' Buch "Propaganda" genau das war - Werbung für seine eigene PR-Agentur.

Diese seine Leichtgläubigkeit spiegelt sich in seinem ihm wohlgesonnenen Publikum, dem er damit wieder mal die Last nimmt, sich politisch zu engagieren, weil der eigene Nachbar ja so manipuliert sei, daß man ihn kaum erfolgreich aufklären könne.

Das wiederholt sich alle paar Jahre, etwa, wenn eine Werbeagentur behauptet, sie könne mit subliminalen Botschaften in Fernsehsendungen die Zuschauer zu willenlosen Konsumenten des beworbenen Produktes machen. Natürlich eine Mind-Control-Phantasie, die jeder durchschaut, der sich mit Hypnose befaßt hat, die diesem Aufschneider aber fette Werbebudgets großer Konzerne eingebracht hat.

Das erste, was man zu Werbung lesen sollte, ist das hier.

Sonst geht es einem wie Daewoo.

Daß Mausfeld also auf die Selbstbeweihräucherung derer hereinfällt, die er "kritischen" Betrachtungen zu unterziehen meint, zeigt, daß er am ehesten für solche Manipulateure anfällig ist.

Das erinnert an Strafrichter, die auch überdurchschnittlich anfällig dafür sind, geschickt lügenden "Zeugen" Glauben zu schenken, weil sie sich für die Erfahreneren halten.

Mausfeld und Kruse wären nicht die ersten Professoren, die mit steilen Thesen steile Karrieren gemacht hätten.

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Versuch einer Erklärung

Monterone @, Dienstag, 16.05.2017, 18:53 vor 2625 Tagen @ Leserzuschrift 5322 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 16.05.2017, 19:25

Guten Tag, Herr oder Frau Leserzuschrift,

Die Vorträge von Prof. Mausfeld habe ich mit angehaltenem Atem verfolgt.
Leise und bescheiden im Auftritt, ein Universal-gelehrter alter Schule,
analysiert er mit einfachen Worten und frei sprechend die Probleme unserer
Zeit. Dabei trifft er mit jedem Satz den Nagel auf den Kopf.

Bei seinem Vortrag über die Angst der Eliten vor dem Volk ging's mir genauso, obwohl ich das meiste schon kannte. Was Professor Mausfeld zusätzlich heraushebt, daß er mit ausschließlich angloamerikanischen und deutschen Quellen zu seinen Erkenntnissen gekommen ist.

Ich war immer der Ansicht, ohne französische Autoren kann so etwas nicht klappen. Seit Rainer Mausfelds Vortrag bin ich in dem Punkt widerlegt. Aber außer diesem extrem intelligenten Mann kenne ich keinen, der das geschafft hat, ohne auf Soral, Sigaut, Hillard, Bardèche und Céline zurückzugreifen.

Einwände sind natürlich berechtigt, aber...meine Frage an die Juristen in
diesem Forum: Die Gesamtent-wicklung, der wir unterworfen sind,
widerspricht m.E. mehreren Grundrechten unserer Verfassung.

Aber ja!

Die unantastbare Würde des Menschen wird mit Füßen getreten, die
Freiheit der Lebensgestaltung wird von Lobbyisten-Gesetzen immer stärker
eingezwängt, Freiheit der Rede praktisch abgeschafft, das bestehende
Wahlrecht wurde als nicht verfassungskonform gerügt, unser
Schuldgeldsystem ist gesetzeswidrig.

Die Entwicklung mag vielleicht dem Wortlaut des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland widersprechen, nur spielt das keine Rolle.

Es zählt allein, ob, was die Politik macht, mit den demokratischen Grundwerten und Prioritäten in Übereinstimmung steht.

Doch die sind völlig andere, als uns seit Jahrzehnten, wenn nicht zwei Jahrhunderten vorgelogen wird.

Worum es in dem derzeitigen System geht, kann man als demokratischen Globalismus bezeichnen, der über allem steht. Ähnlich wie Deutschland in der ersten Strophe unserer Hymne.

Die Sache demokratischen Globalismus zu nennen, ist die gepflegte Variante. Die weniger gepflegte, rustikale, dafür aber verständliche sieht so aus, die Auflösung aller Staaten und Völker als oberstes Gebot aller Demokratie zu begreifen und man in der Folge erkennt, daß deren wahre Grundwerte in nichts anderem bestehen als Lüge, Betrug, Raub, Krieg und Völkermord.

*Demokratie ist nur ein anderes Wort für Lüge, Krieg und Völkermord*, wäre die einprägsame Form dieser Aussage.

Könnte und sollte man nicht einmal eine umfassende Verfassungsklage
einreichen (kostet nur Arbeit, aber kein Geld).
Man sollte unsere Verfassungsrichter zwingen, Farbe zu bekennen, egal, was
dabei herauskommt. Schließlich wurde unser Grundgesetz von den
Siegermächten genehmigt. Eisen-hower, der vor dem
militärisch-industriellen Komplex in seiner Abschiedsrede gewarnt hatte,
war bei Genehmigung des GG noch Präsident.

Bevor man diesen Weg einschlägt, sollte man sich vielleicht darüber im Klaren sein, daß sämtliche feierlichen Deklarationen und Gesetze, angefangen bei den Menschenrechten, der UNO-Charta und dem Grundgesetz bis hinein in Strafrecht und Zivilrecht nur gelten, so lange deren Anwendung den wahren demokratischen Primärzielen nicht im Wege ist, der Auflösung aller souveränen Staaten sowie ethnisch-kulturell halbwegs homogenen Völker.

Für diese Ansicht fehlt mir leider der durchschlagende Letztbeweis, doch mit ihr als Verständniskrücke kann man mühelos sämtliche singulär kriminellen Rechtsbrüche der Bundesregierung erklären (Angriffskriege, Euro-Bailout, Grenzöffnung etc.), und weshalb das BVerfG alles passieren ließ.

Eine weitere Klage in Karlsruhe wird meiner Meinung nach so enden wie alle anderen auch. Wer das auf sich nehmen möchte, bitte sehr. Nur verstehe ich nicht ganz, welchen Sinn es haben soll, die Damen und Herren um Herrn Voßkuhle herum noch einmal als Individuen vorzuführen, die nicht dem Recht dienen sondern der Macht?

Wer das jetzt noch nicht begriffen hat, wird das nach einem neuen Verfahren auch nicht begreifen.

Nicht zuletzt aufgrund eigener Erfahrungen habe ich starke Zweifel, ob man gut beraten ist, in einem Verbrecherstaat Gerichte anzurufen, die nicht weniger kriminell sind als die Regierenden?

Monterone

Das Bundesverfassungsgericht kann man vergessen

Falkenauge @, Dienstag, 16.05.2017, 19:46 vor 2625 Tagen @ Leserzuschrift 5131 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 16.05.2017, 19:49

Ich bin kein Volljurist, aber ich beobachte die Rechtsprechung des BVerfG seit Jahren. Es ist zu einem Anhängsel des Parteiensystems geworden, von dem keine gravierenden Entscheidungen gegen die eigenen Krähen zu erwarten sind.

Nehmen wir zum Beispiel die fortgesetzten gravierenden Verfassungs- und Gesetzesverstöße des Merkel-Regimes in der "Flüchtlingspolitik, wie sie von zahlreichen führenden Verfassungsrechtlern festgestellt worden sind. Siehe dazu hier.

Abgesehen davon, dass nichts Entscheidendes herauskäme, müsste dagegen das Parlament oder eine Landesregierung eine Organklage anstrengen. Aber das macht niemand, weil alle die Regierungen in Bund und Ländern tragenden Parteien diese verbrecheriche Politik unterstützen, die unser Land völlig verändern wird. Wir sitzen in der Falle einer omnipotenten Parteien-Oligarchie, die von der Masse der Schlafschafe immer wieder gewählt wird.

Verhaltensbiologie und -genetik

Weiner, Dienstag, 16.05.2017, 21:22 vor 2625 Tagen @ Leserzuschrift 5147 Views

Guten Abend!

Ganz wie @Literaturhinweis, Monterone und Falkenauge schreiben, halte auch ich nichts von (verfassungs-) rechlichen Schritten.

Entweder hat der Bürger Mumm und Anstand (selbst das GG verweist auf das allgemeine Sittengesetz!) und kann sich als Gemeinschaft organisieren: dann reduziert sich alle Politik, Verwaltung und Juristerei um mindesten 50% und das Leben wird recht einfach für alle und angenehm.

Oder der Bürger entäußert sich seiner selbst, gibt gegebenenfalls sogar sein Menschsein auf, reduziert sich auf einen Arbeits- und Konsumroboter, der von einer kleinen, bösartigen Elite programmiert wird. Dann wird er nach Strich und Faden geschoren, und sein Leben ist eine verlängerte Schlachtbank.

Heute Abend kam ein kurzer Beitrag bei 3Sat Nano, der allerdings auch nur an der Oberfläche kratzt:

Warum wir alle die Wahrheit wissen (auch was gut und weniger gut ist), warum wir tief mitempfinden und mitleiden - aber dennoch nicht handeln:

https://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=66681 (ca. 5 Minuten)

Selbst @Zarathustra, vielleicht der vehementeste Staats- und Systemkritiker hier auf dem Forum, greift noch zu kurz, wenn er den Staat mit Konzepten wie Macht, Patriarchalismus, Debitismus analysiert. Bildlich gesprochen könnte man sagen, dass 'der Staat' inzwischen bei uns in den Genen verankert ist.


Gelähmte Grüsse von Weiner,

und zum passenden Tagesausklang wiederholt ein klassischer Text von Alfred Brehm über das zahme und das wilde Schaf (über die Ratten und Bienen hatte ich hier auch schon geschrieben):

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=383057

Zitate daraus zu den Hausschafen:

Charakterlosigkeit ohnegleichen spricht sich in ihrem Wesen und Gebaren aus. Der stärkste Widder weicht feig dem kleinsten Hunde; ein unbedeutendes Tier kann eine ganze Herde erschrecken; blindlings folgt die Masse einem Führer, gleichviel ob derselbe ein erwählter ist oder bloß zufällig das Amt eines solchen bekleidet ...

Die wilden Mütter verteidigen ihre Jungen mit Gefahr ihres Lebens und zeigen eine außerordentliche Liebe zu ihnen, die zahmen dagegen sind stumpf gegen die eigenen Kinder wie gegen alles übrige und glotzen den Menschen, der ihnen die Lämmer wegnimmt, unendlich dumm und gleichgültig an, ohne sich zu wehren.

H.G. Wells: Zeitmaschine

Oblomow, Dienstag, 16.05.2017, 22:05 vor 2625 Tagen @ Weiner 5116 Views

bearbeitet von Oblomow, Donnerstag, 18.05.2017, 19:51

Als Kind habe ich diese Film gesehen, in dem die Eloys sich trottelig den Morloks ergeben und, soweit ich mich erinnre, sogar aufgefressen werden. Die Eloys leben da im Paradies, doch der Preis ist dann, dass auf so einen Rufton sich einige Eloys opfern. Dann kommt der Mensch, vergafft sich in so eine süße Eloytante und der Widerstand geht los. Die trotteligen Eloys verstehen überhaupt nicht, was der Typ da will. Iss eben so, dass ein paar dran glauben müssen. Genau erinnre ich mich nicht, aber an diesen Film denke ich manchmal heute. Als Kind war ich schwer beeindruckt. Heute bin ich von Mausfeld beeindruckt.

Die Prinzipien die Prof. Mausfeld aufzeigt erlebe ich tagtäglich.

Balu @, Dienstag, 16.05.2017, 21:37 vor 2625 Tagen @ nereus 5644 Views

Hallo nereus.

Ich höre immer wieder die Aussage, "Uns geht es doch (noch) gut" und bin stets perplex mit welchen Argumenten diese Phrase untermauert wird. Da wird dann tatsächlich als Messlatte Mauritius (derjenige war dort gerade in Urlaub) oder Kenia, oder Indien angeführt.

Ich nenne die Dinge gerne beim Namen, doch wenn ich mal das Kapital und das Proletariat sage, rasten die Leute schier aus. Kapital ist noch akzeptabel, aber Proletariat, will keiner hören, im Gegenteil.

Die Mechanismen funktionieren so gut, dass meine Mitmenschen sich sogar dagegen wehren. Sie sind Lichtjahre weit weg davon, den Krieg in dem sie nicht mal mehr geschlossen eine Seite stellen, überhaupt sehen zu wollen.

Vielen ist es aufgrund ihrer Erziehung, Indoktrination überhaupt nicht möglich sich vorzustellen, dass sie sich in einem existenziellen Krieg gegen einen Feind befinden, der erst dann zufrieden ist, wenn alle seine Sklaven sind.
Das scheint für die Massen Mensch unvorstellbar.

So lange dies aber so ist, braucht auch niemand die Kunst des Krieges nach Sunzi zu lernen. Da hat Prof. Mausfeld recht.

Hilfe von außen, oder innen (Gewerkschaften?) ist nicht zu erwarten. Die einzige Hoffnung die bleibt ist die, dass das Proletariat irgendwann erwacht und sich dem Krieg stellt.

Doch das wird vermutlich erst dann der Fall sein, wenn wir alle von einer KI verwaltet werden, die uns immer einen Schritt voraus ist. Manch ein SciFi-Film hat da schon weit voraus geschaut.

Gruß

Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Werbung