Suche ein Gerichtsurteil vom Amtsgericht Augsburg

CalBaer @, Donnerstag, 16.02.2017, 19:31 vor 2654 Tagen 8512 Views

Urteil war Mitte April 2016, Verurteilte Dr. Ruja Ignatova und Pamen Ignatov wegen Insolvenzverschleppung und Betrug im Zusammenhang mit einer Firmenpleite. Es gab Geldstrafen sowie eine Bewaehrungsstrafe. Online kann ich das Urteil leider nicht finden.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Amtsgerichts-Urteile werden eher selten veröffentlicht

Literaturhinweis @, Donnerstag, 16.02.2017, 20:15 vor 2654 Tagen @ CalBaer 7858 Views

Urteil war Mitte April 2016, Verurteilte Dr. Ruja Ignatova und Pamen Ignatov wegen Insolvenzverschleppung und Betrug im Zusammenhang mit einer Firmenpleite. Es gab Geldstrafen sowie eine Bewaehrungsstrafe.

Ja, die haben einen echten Krimi abgezogen beim Gusswerk Waltenhofen und den armen Rudolf Keller bestens abgezockt:

"Grund für die schwierige Ausgangslage des Unternehmens sei, dass die Vorbesitzer, Dr. Ruja Ignatova und ihr Vater Plamen Ignatov, laut Jaffé bereits im Vorfeld des Verkaufs begonnen hatten, Produktionsanlagen abbauen und wegtransportieren zu lassen."

Weshalb sie sich nun daran beteiligen, BitCoins oder Altcoins weltweit vertrauenswürdiger zu machen. Wie schon hier angedeutet, sind Blockchain und Kryptowährungen ein gescheitertes Konzept, da die Inflation der AltCoins noch rasanter verläuft als bei Papierwährungen. Aber jedem das seine.

Online kann ich das Urteil leider nicht finden.

Wie schon hier beschrieben, verfügen nur vernetzte Spezialkanzleien (neben den Prozeß-Parteien) über diese nicht veröffentlichten Urteile. Ob man dort (beim Amtsgericht) eine (kostenpflichtige) Abschrift bestellen kann, müßte man anfragen, normalerweise nur bei 'berechtigtem Interesse', etwa, wenn man nachweist, daß man selbst von den Tätern in irgendeiner Weise geschädigt ist.

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Danke, aber was hat das jetzt mit Bitcoin zu tun? (oT)

CalBaer @, Donnerstag, 16.02.2017, 20:22 vor 2654 Tagen @ Literaturhinweis 7224 Views

- kein Text -

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Ein überragender Teil der Foristen ist einfach unfähig, Bitcoin, Blockchain und Altcoins richtig zu verstehen

Literaturhinweis @, Donnerstag, 16.02.2017, 20:58 vor 2654 Tagen @ CalBaer 8151 Views

was hat das jetzt mit Bitcoin zu tun?

Das hat insofern etwas damit zu tun, daß Bitcoin oder Blockchain, Fintech und Altcoins und deren Startups die Leichtgläubigen anziehen, wie Sch...dreck die Fliegen.

Schon Nakamotos Konzept für gleichbedeutend mit 'kryptographischem Gold' zu halten, ist leichtgläubig verrückt, im Englischen: delusional. Selbstverständlich sind Kryptowährungen, anders als Gold, beliebig vermehrbar.

Was Frau Dr. Ignatova mit geradezu schlafwandlerischer Eleganz vorführt.

Nakamoto war das natürlich klar, darum hat er sich, wie beim MLM, an die Spitze der ersten Kryptowährung gesetzt, und als er Bitcoin im Umfang von mehreren hundert Millionen Dollar auf die Seite geschafft, Verzeihung, 'gemined' hatte, hat er sich abgesetzt, läßt nichts mehr von sich hören und lacht sich ins Fäustchen. Der hatte Bitcoin als einer der wenigen verstanden.

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Sehe trotzdem keinerlei Zusammenhang

CalBaer @, Donnerstag, 16.02.2017, 21:29 vor 2654 Tagen @ Literaturhinweis 7236 Views

Dass Du eine persoenliche Abneigung gegen Bitcoin hast, habe ich schon laenger vernommen.

Der einzige Zusammenhang den man zu Ignatova herstellen kann, ist dass sie ihr Produkt als Kryptowaehrung bezeichnet, obwohl es keine ist.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Falls Du Bitcoin verstanden hast, so hast Du frühzeitig investiert

Zarathustra, Donnerstag, 09.03.2017, 06:40 vor 2634 Tagen @ Literaturhinweis 6422 Views

Falls nicht, dann wohl eher nicht. Einer der ersten und einzigen, die Gold verstanden haben, ist übrigens Dr. Paul C. Martin.

Natürlich ist Facebook theoretisch beliebig kopierbar. In der Praxis jedoch nicht. Auch die direkte Demokratie ist theoretisch beliebig in jedes Land kopierbar. Praktisch jedoch nicht.

Beste Grüsse, Zara

Wissen kann man nicht fordern, aber lernen...

D-Marker @, Donnerstag, 09.03.2017, 08:00 vor 2634 Tagen @ Zarathustra 6298 Views

Falls nicht, dann wohl eher nicht. Einer der ersten und einzigen, die Gold
verstanden haben, ist übrigens Dr. Paul C. Martin.

Gold 2.0,

das zu verstehen, beinhaltet, das Innerste des Geldsystems erkannt zu haben.

Die Kontrolle über die Währung...
Wir kennen alle den Spruch von Rothschild.

Der Punkt beim Bitcoin ist, dass der (gebildete) Souverän die Kontrolle über die Währung/das Gold übernommen/bekommen hat.

PCM hat viel geschrieben über Macht und Staat in Zusammenhang mit Währung, Schuld und Durchsetzbarkeit von Forderungen.

Alles kann als Schuldschein genutzt werden, egal ob rechtliche, moralische oder sonstige Verbindlichkeit.

Selbst das Versprechen, den Verwandten zu Pflegen.

Bei internationaler Vernetzung könnte der Bitcoin die Widerspiegelung aller Verbindlichkeiten werden.
, denkt derzeit der

D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Knappheit von Gold 2.0 (edit)

Zarathustra, Donnerstag, 09.03.2017, 08:35 vor 2634 Tagen @ D-Marker 6392 Views

bearbeitet von Zarathustra, Donnerstag, 09.03.2017, 09:09

Gold 2.0,

das zu verstehen, beinhaltet, das Innerste des Geldsystems erkannt zu
haben.

Die Kontrolle über die Währung...
Wir kennen alle den Spruch von Rothschild.

Der Punkt beim Bitcoin ist, dass der (gebildete) Souverän die
Kontrolle über die Währung/das Gold übernommen/bekommen hat.

PCM hat viel geschrieben über Macht und Staat in Zusammenhang mit
Währung, Schuld und Durchsetzbarkeit von Forderungen.

Alles kann als Schuldschein genutzt werden, egal ob rechtliche, moralische
oder sonstige Verbindlichkeit.

Selbst das Versprechen, den Verwandten zu Pflegen.

Bei internationaler Vernetzung könnte der Bitcoin die
Widerspiegelung aller Verbindlichkeiten werden.
, denkt derzeit der

D-Marker

Ja. Gold hätte theoretisch durch Platin oder x andere Metalle ersetzt werden können vom Souverän, so wie Gold 2.0 theoretisch durch x andere Kryptowährungen ersetzt werden könnte; oder so wie Silber und Bronze durch Gold ersetzt wurden. Theorie und Praxis sind halt meist zwei verschiedene Paar Schuhe.
edit x: In der Theorie gibt es unzählige mögliche Weltenläufe; in der Praxis aber nur den einen, den einzig möglichen.
edit y: Wer diesen frühzeitig erahnt, ist klar im Vorteil.

Einer der besten Artikel zu diesem Thema von einem 'Bitcoin Unlimited'-Vertreter, die (im Gegensatz zu den Informatiker-Fachidioten, den sogenannten Core-Entwicklern, die hoffentlich demnächst und ein-für allemal erledigt sind) etwas verstehen von der Bitcoin-Sozionomie und der Knappheit eines Gegenstandes oder einer Idee:

https://medium.com/@Iskenderun/artificially-limiting-the-blocksize-to-create-a-fee-mark...

Grüsse, Zara

Auf zur Fehlersuche

D-Marker @, Donnerstag, 09.03.2017, 22:33 vor 2633 Tagen @ Zarathustra 6214 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 09.03.2017, 22:41

Ja. Gold hätte theoretisch durch Platin oder x andere Metalle ersetzt
werden können vom Souverän, so wie Gold 2.0 theoretisch durch x andere
Kryptowährungen ersetzt werden könnte; oder so wie Silber und Bronze
durch Gold ersetzt wurden. Theorie und Praxis sind halt meist zwei
verschiedene Paar Schuhe.
edit x: In der Theorie gibt es unzählige mögliche Weltenläufe; in der
Praxis aber nur den einen, den einzig möglichen.
edit y: Wer diesen frühzeitig erahnt, ist klar im Vorteil.

Einer der besten Artikel zu diesem Thema von einem 'Bitcoin
Unlimited'-Vertreter, die (im Gegensatz zu den Informatiker-Fachidioten,
den sogenannten Core-Entwicklern, die hoffentlich demnächst und ein-für
allemal erledigt sind) etwas verstehen von der Bitcoin-Sozionomie und der
Knappheit eines Gegenstandes oder einer Idee:

https://medium.com/@Iskenderun/artificially-limiting-the-blocksize-to-create-a-fee-mark...

Grüsse, Zara


Hallo Zara,

tut mir leid, das schreiben zu müssen, aber der von Dir verlinkte Artikel hat als Grundlage etwas, dass man als groben Unfug bezeichnen muss.
Die Begrenzung auf 21 Mio Bitcoin ist zwar fachlich richtig, aber mit dem gleichen Recht kann man von einer Begrenzung auf 21 Milliarden Millibitcoin, 21 Billionen Microbitcoin oder 2,1 Billiarden Satoshi reden – übrigens handelbar. Wie viele sind durchschnittlich das pro Erdenbürger? Versuche das mal mit Euronen oder Dollars.

Es ist noch Suppe da…

Die wahren Vorteile des Bitcoin werden dadurch psychologisch überspielt.

Zu erwähnen wäre hier noch der Strang

http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=429854&page=0&order=last_answer...

@CalBaer erwähnt hier einen Bestand von 6 Mrd Feinunzen Gold. Weltweit.

Bei Wiki sieht es ähnlich aus.

“In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden bisher schätzungsweise 170.000 Tonnen Gold geschürft[24] (Stand 2011).[25] Dies entspricht einem Würfel mit 20,65 Metern Kantenlänge[26] (rund 8800 Kubikmetern) reinem Gold, und rund 24,3 g (also etwas mehr als ein Kubikzentimeter) pro Kopf der Weltbevölkerung.“

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gold

170 000 Tonnen, das sind 170 Mio Kg, also ca 5,466 Mrd Feinunzen.

Auf 5,644 Mrd Feinunzen kommen also 21 Mio Bitcoin,

Das heißt, auf einen Bitcoin kommen 260 Feinunzen Gold.

Ich sehe also bei Parität Gold/Bitcoin den Bitcoin bei 300 000 Euro.

Ich weiß, @sensortimecom hat auf 5-stellig getippt.

Ich erhöhe um das 10-fache.

Feuer frei

und Gruß
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Onecoin secrets revealed: Dr. Ruja Ignatova zeigt, wie man reich wird

Literaturhinweis @, Donnerstag, 16.02.2017, 21:59 vor 2654 Tagen @ CalBaer 13601 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 22:03

Verurteilte Dr. Ruja Ignatova und Pamen Ignatov wegen Insolvenzverschleppung und Betrug im Zusammenhang mit einer Firmenpleite

Onecoin Secrets Revealed: auch wenn ich nicht mit einem Amtsgerichrtsurteil dienen kann, so doch nach etwas Recherche mit einem Krimi zu Oncecoin:


Bezahltes Cover bei Financial IT


Wer wer bestimmt und entschieden? Laß' mich mal raten: Frau Dr. Ruja Ignatowa?


Auf bulgarischen Seiten liest man, dass die Frau Ignatova Anfang 2015 für 9 Mio. Euro zwei Top-Immobilien in bester Lage von Sofia gekauft hat


Dr. Ruja und ihre Geldschöpfung aus dem Nichts


Chinesische Behörden untersuchen OneCoin, Investoren verhaftet, ca. 30 Millionen US-Dollar beschlagnahmt


Wie Frau Dr. und die BigCoin-Erfinder - mehr oder weniger gemeinsam - den OneCoin aus der Taufe gehoben haben


Greenwood war an einem fast identischen Aufbau und Vertrieb in Asien beteiligt. Hier hieß die Währung Bigcoin. Es entstand ein Schaden von 150 Mio. Us$.


Aus dem „Bjorn“ wurde also die „Ruja“ – die kennen wir ja schon


Über drei Jahre nach der Pleite: Bewährung für Ex-Chefin des Waltenhofener Unternehmens Gusswerk


Der deutsche Rechtsanwalt Dr. Björn Strehl


ist demzufolge der Ehemann von Ruja Ignatova!


Mitglieder nicht in der Lage Geld abzuheben, während Ignatova $ 20.000.000 Immobilien in Bulgarien verbracht


Das Märchen von Ignatova's angeblicher Rettung des Gusswerks Waltenhofen


Herzlichen Glückwunsch, Ruja "bedankt" sich als selbsternannte cryptoQUEEN


BaFin prüft die Internetwährung OneCoin


Zum anderen ist eine Kryptowährung durch das sogenannte „Mining“ nicht beliebig vermehrbar und kann so nicht durch Inflationsstrategien entwertet werden.


Eine weitere Firma der selbsternannten Cryptoqueen: goldvault.co - diesmal angeblich mit Sitz in DUBAI


RUJA = MADOFF


Cryptoqueen verkündet anläßlich Coin-rush-Events in London, nicht nur 2,1 Milliarden, sondern 120 Milliarden Coins zu erzeugen (nicht beliebig vermehrbar natürlich!)


Erschien ihr Foto tatsächlich im Forbes-Magazin - als von ihr bezahlte Werbeseite


... sieht sie sich doch tatsächlich, in der Liga der Milliardäre wie z. B. eines Warren Buffet, der gleich rechts neben ihr abgebildet ist. Und direkt unter ihr thront Sir Richard Branson ...


ARREST DR RUJA IGNATOVA OF ONECOIN ALONG WITH HER CO-MOBSTERS


Die Fusion BONOFA-OneCoin ist gelaufen!


Auch in Bangladesh, bekanntlich einem der ärmsten Länder dieser Welt, wollte sich die vorbestrafte "Cryptoqueen" Ruja Ignatova aus Sofia bereichern


ONECOIN - RUJA IGNATOVA WANTED BY POLICE IN CHINA?


Im März 2016 wurden die drei Hauptakteure von OneCoin in China verhaftet, 45,7 Millionen Dollar beschlagnahmt


Bereits am 10. Juni 2015, warnte die Zentralbank Ungarns vor Investitionen in den OneCoin-PONZI


Das FAKE-Portal xcoinx.com der vorbestraften Cryptoqueen Ruja Ignatova aus Sofia


Seit ca. April 2015 ermittelt das National Bureau of Investigation Finland gegen OneCoin


Wenn jemand so schamlos geklaute Kopien als geistiges Eigentum verkauft, darf wohl die Frage erlaubt sein, ob die "Doktorarbeit" der Madame OneCoin auch Plagiate enthält?


Bereits im März 2016 warnte die Finanz- und Kapital-Markt-Kommission (FCMC) Lettlands vor dem OneCoin als nicht lizenziertem Pyramidensystem


Selbst in ihrem Heimatland Bulgarien wird vor den Machenschaften der selbsternannten und vorbestraften "Cryptoqueen" Ruja Ignatova aus Sofia gewarnt


droht sie u. a. damit, daß das Guthaben von OneCoinern, die so agieren, eingefroren wird


Da inzwischen mehr als ein Jahr vergangen ist, ist jeder OneCoiner inzwischen um 235.000 bis 475.000 Euro reicher geworden!


Ruja Ignatova aus Sofia und ihre Helfershelfer wie Juha Parhiala, den Steinkeller-Brüdern, Sebastian Greenwood, Kari Wahlroos, Lukas Klotz usw.


In Finnland ... haben sich folgende Blätter der Anti-OneCoin-Kampagne angeschlossen


Kritische Medienberichte über OneCoin bzw. deren Verfasser werden seit langem von einer Anwaltskanzlei aus Hamburg abgemahnt


WARNUNG der britischen FCA - Financial Conduct Authority - vor OneCoin


wie schwer es sogar innerhalb der OneCoin-Gemeinde ist, OneCoins zu verkaufen


MARTIN BÖHM - der ja aktuell offensichtlich versucht, seine Haut vor der Staatsanwaltschaft Saarbrücken zu retten


Ivan Kaveono oder bei Frau Dr. Ruja Ignatova? Indonesien oder Bulgarien?


Ferki Demirovski's Statement vom 01.08.2016


Wohl bekomm's.

Und nein, ich habe keine

persoenliche Abneigung gegen Bitcoin

ich stelle nur fest, daß es beliebiger vermehrbar ist, als Fiat-Papiergeld. Das ist alles. Daß ich eine Abneigung gegen jede Art fiat-Money habe, ist allerdings richtig. Nur weil die große Mehrheit der Bitcoin-Nutzer nicht verstanden hat (unfähig ist, zu verstehen), setze ich mich da natürlich in die Nesseln. Aber auch das kenne ich aus dem MLM. (Spoiler Alert: der Mining-Algorithmus kann immer nur eine Coin 'rar' halten, aber die Zahl der Coins ist unendlich; das ist etwa so, wie wenn ich jeden Tag, ausgehend vom Dollar, auch den Bollar, Allar, Zollar, Mollar, Kollar ... usw. "ausgeben" könnte. Den Zollar gab es sogar - in Zimbabwe.)

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Ergaenzung

CalBaer @, Donnerstag, 16.02.2017, 23:10 vor 2654 Tagen @ Literaturhinweis 7438 Views

Hier gibt es auch zahlreiche Beitraege (fast 4.000) zu dem Thema:
http://wasistdranamrun.de/onecoin-kryptowaehrung-bitcoinnachfolger-oder-betrug/

Sicher auch ein interessantes Feld fuer Juristen [[hüpf]]

persoenliche
Abneigung gegen Bitcoin

ich stelle nur fest, daß es beliebiger vermehrbar ist

Theoretisch unter bestimmten Umstaenden, nur sind die Huerden sehr hoch. Darauf will ich jetzt aber nicht weiter eigehen, denn OT.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Details zur OneCoin "blockchain"

CalBaer @, Sonntag, 19.02.2017, 21:05 vor 2651 Tagen @ Literaturhinweis 7131 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 19.02.2017, 21:26

Jemand hat sich mal die Muehe gemacht, das mal genau und detailliert zu untersuchen und jede Menge Ungereimtheiten gefunden. Das ganze ist ein mehr oder aufwendiges Blockchain-Mimikri:

1) All Block and Transaction data visible in the OneCoin Blockchain explorer/viewer on https://www.onelife.eu/backend/cryptocurrency/blockchain are fake.

2) The OneCoin Blockchain "explorer" (i.e. Simulator) is a fake mimicry of the Bitcoin explorer on www.blockchain.info, in other words, it is blockchain simulation software, connected to a database with data of Blocks, Transactions and Input/Output Addressess with a OneCoin balance amount.

3) Despite the company statement that "OneCoin is not an altcoin, which means OneCoin is not a Bitcoin alternative or clone with slight alterations; it has an entirely different structure" the Onecoin software developers have done their best to mimic the Bitcoin blockchain explorer on www.blockchain.info. Each and every item in the OneCoin Blockchain Simulator is also present in the Bitcoin Blockchain explorer. 95% of the elements in the Bitcoin explorer are also present in the OneCoin Blockchain Simulator.

4) Dr. Ruja Ignatova lied when she stated that everyone can mine OneCoins when the source code with the algorithm will be published.

5) Even if the Transaction data in the Blockchain would represent real/genuine OneCoin Transactions (i.e. ignoring Conclusions 1 and 2), a large number of Transactions contain characteristics which are inconsistent with a peer-to-peer payment system without a company in the middle.

In voller Laenge hier nachvollziehbar:
http://onecoinonelifefacts.blogspot.in/

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Neuer Link, der Artikel ist leider verschwunden, wurde aber archiviert

CalBaer @, Sonntag, 14.05.2017, 06:47 vor 2568 Tagen @ CalBaer 5162 Views

http://archive.li/XifrC

Die Onecoiner sind naemlich sehr eifrig, solche Informationen per Abmahung oder gar Klage verschwinden zu lassen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Werbung