Gebt mir einen Grund zum Weitermachen

Elli ⌂ @, Mittwoch, 15.02.2017, 14:18 vor 1236 Tagen 12379 Views

Gestern war ich im Krankenhaus wegen Schmerzen im Bauch. Es hat sich herausgestellt, dass die Blase sich nicht mehr vernünftig entleert, deshalb habe ich erstmal einen Katheter bekommen. Demnächst soll ein Dauerkatheter durch die Bauchdecke erfolgen.

Sicher, eigentlich nicht schlimm und es gibt genug Leute, die schon lange damit leben. Aber für mich ist das der Anfang vom Ende.

Bescheuert, dass ich das überhaupt hier schreibe. Ich habe mir schon vor langer Zeit geschworen, „es“ zu tun, wenn so etwas passiert. Folgeerscheinungen der Krankheit. Eins kommt zum anderen. Wie gesagt, im Prinzip nicht schlimm, aber ich WILL so nicht mehr leben. Warum schreibe ich das überhaupt? Wahrscheinlich, weil ich mich nicht traue.

Ich bin ziemlich geschockt lieber Jürgen und erst mal sprachlos (oT)

siggi, Mittwoch, 15.02.2017, 14:30 vor 1236 Tagen @ Elli 6181 Views

- kein Text -

Schau doch bitte mal kurz zurück auf dieses Posting.

siggi, Mittwoch, 15.02.2017, 16:38 vor 1236 Tagen @ siggi 7067 Views

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=425526

Ich glaube, dass können alle hier unterschreiben.

Auch deine Antwort darauf noch mal lesen.

Du bist eben als Chef des Gelben in eine Situation gekommen, aus welchen Gründen auch immer, wo du enormen Einfluss auf das Leben anderer hast. Das musst du bei deinen Entscheidungen auch immer mit berücksichtigen. Von den Auswirkungen auf deine Familie mal ganz zu schweigen.

Ob mit den neuen gesundheitlichen Entwicklungen bei dir nun die Lebensfreude auf Null oder gar darunter gesunken ist, kannst natürlich nur du beantworten.

Aber ich vermute, wenn du mal genau hinschaust, dass es auch noch schöne Momente gibt. Und von denen wird es noch viele geben.
Also, nicht vorschnell die falschen Entscheidungen treffen. Ob danach noch was kommt, ist ziemlich unsicher.

Viel Kraft und LG

siggi

So ist es!

Rybezahl, Mittwoch, 15.02.2017, 17:07 vor 1236 Tagen @ siggi 5292 Views

Hallo!

Ich kann die Last bestimmt nicht nachvollziehen, aber die Einzigartigkeit des Gelben Forum ist doch ein gewaltiger Grund! Nirgendwo sonst gibt es diese das neuronale Netzwerk ummodelnde Erkenntnisse! Das ist meiner Meinung nach Geschichtsträchtig und für die Zukunft ganz entscheidend!!! Ich kann das nicht in Worte fassen... sorry.

Grüße
Rybezahl.

--
Für größtmögliche Verwirrung!

Ist die Institution "Das Gelbe" nicht Grund genug?

XERXES @, Mittwoch, 15.02.2017, 14:30 vor 1236 Tagen @ Elli 6038 Views

Ich kenne kein anderes Forum, dessen Moderator derart viel Respekt und Zuspruch entgegen gebracht wird.

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Ja, das Gelbe sollte Grund genug sein.

WACO @, Mittwoch, 15.02.2017, 14:50 vor 1236 Tagen @ Elli 5555 Views

Gestern war ich im Krankenhaus wegen Schmerzen im Bauch. Es hat sich
herausgestellt, dass die Blase sich nicht mehr vernünftig entleert,
deshalb habe ich erstmal einen Katheter bekommen. Demnächst soll ein
Dauerkatheter durch die Bauchdecke erfolgen.

Sicher, eigentlich nicht schlimm und es gibt genug Leute, die schon lange
damit leben. Aber für mich ist das der Anfang vom Ende.

Bescheuert, dass ich das überhaupt hier schreibe. Ich habe mir schon vor
langer Zeit geschworen, „es“ zu tun, wenn so etwas passiert.
Folgeerscheinungen der Krankheit. Eins kommt zum anderen. Wie gesagt, im
Prinzip nicht schlimm, aber ich WILL so nicht mehr leben. Warum schreibe
ich das überhaupt? Wahrscheinlich, weil ich mich nicht traue.

Und das Du das hier schreibst sagt mir, dass Du das genau so siehst.

Betroffene Grüße

Wie lange ist ein Leben lebenswert?

bürgermeister @, Mittwoch, 15.02.2017, 15:12 vor 1236 Tagen @ Elli 6378 Views

Hallo Elli,

das kann jeder nur für sich selbst entscheiden, solle aber wohl überdacht sein und niemals überstürzt werden. So kurz nach der Horrornachricht will das erst einmal verdaut sein.
Ich möchte mich bei dir für das phantastische Forum hier bedanken
und wünsche dir alles Gute.

bürgermeister

Siehe Stephen Hawking (oT)

XERXES @, Mittwoch, 15.02.2017, 15:34 vor 1236 Tagen @ bürgermeister 5105 Views

- kein Text -

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

genau! (oT)

bürgermeister @, Mittwoch, 15.02.2017, 15:42 vor 1236 Tagen @ XERXES 5024 Views

(oT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 15.02.2017, 16:07 vor 1236 Tagen @ Elli 6414 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 15.02.2017, 16:56

- kein Text -

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Dafür würde ich Dich rausschmeissen (oT)

bude @, Mittwoch, 15.02.2017, 16:51 vor 1236 Tagen @ Mephistopheles 5315 Views

- kein Text -

ok (oT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 15.02.2017, 16:58 vor 1236 Tagen @ bude 5014 Views

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Auch sollen dem Tod schon einige von der Schippe gesprungen sein...

TurnAround @, Mittwoch, 15.02.2017, 16:53 vor 1236 Tagen @ Mephistopheles 5518 Views

habe ich gehört.
Kann mir das bildlich zwar nicht vorstellen, aber wenn's die Leute erzählen, wird's wohl stimmen.

@Elli:
Als Schachspieler gebe ich selbst in aussichtslosen Situationen nie auf,denn ein Patt ist immer drin.

Halt die Ohren steif!
TurnAround

--
Erkenne die Umwelt, erkenne die Menschen, erkenne dich selbst.

Kopf und Körper

BillyGoatGruff @, Schweiz, Mittwoch, 15.02.2017, 16:53 vor 1236 Tagen @ Elli 5399 Views

Lieber Jürgen,

Selbst schreibe ich hier nicht mehr viel, aus gewissen, für die Forumsöffentlichkeit nicht so wichtigen Gründen.

Es gilt zwischen Kopf und Körper zu unterscheiden, obwohl die beiden zusammen gehören. Hawkins ist erwähnt worden. Der evangelische Religionsphilosoph Karl Jaspers ist über 80 Jahre alt geworden, obwohl man ihm im Jugendalter den baldigen Tod wegen Mukoviszidose verausgesagt hat. Er hatte selbst sozusagen die physiotherapeutische Drainage des Bronchialbaumes "erfunden" und strikte angewandt.

Ist der Kopf noch gut? dann mach weiter....vielleicht mit einem milden Antidepressivum (Basis Johanniskraut). Es ist ungiftig und wirksam, ausser bei schwersten Depressionen (Stadium 4 von 4).

Das DGF ist es wert.

Ich selbst (wieso schreib ich das überhaupt...) bin im letzten Jahr mittels einer Stammzellentransplantation dem sicheren Tod durch verfaulen bei lebendigem Leibe entronnen. Jede(r) hat seinen Rucksack!!

Ich mache weiter. Allerdings ist meine Prognose zu 60 % gut (Vollheilung ist in den Karten).

Ich wünsche dir aus ganzem Herzen viel Kraft und einen möglichst "flachen" Verlauf.

liebe Grüsse,
BGG

--
"Politiker und Windeln müssen häufig gewechselt werden, aus dem selben Grund, und das ist nicht der Geruch' (Mark Twain)

Damit deine Töchter deinen Enkeln immer sagen können...

Silke, Mittwoch, 15.02.2017, 17:16 vor 1236 Tagen @ Elli 5645 Views

Lieber Elli,

"das hat dein Opa geschaffen und erhalten, während all die anderen Schreihälse, Duckmäuser und Taschenfüller nur an ihre Vorteile im System und Eitelkeiten dachten, hat er all seine Kraft für die Verbreitung einer wichtigen aufklärerischen Idee aufgebracht - die Beschreibung des Debitismus nicht im Müll der Geschichte untergehen zu lassen, sondern durch eigene Opfer gleichartig denkenden Menschen eine Plattform zum öffentlichen Austausch darüber anzubieten. Du kannst sehr sehr stolz auf deinen Opa sein."

Liebe ratlose Grüße
Silke

PS. Ich verstehe, wie es dir geht, da ich mich jeden Tag mit mehr oder weniger starken behandlungsresistenten Schmerzen arrangieren muss. Der Besuch deines Forums hat oft genug Linderung geschaffen. Hab vielen Dank dafür.
Ich möchte meine Kinder und Enkel noch nicht allein in dieser Welt lassen.
Sie brauchen Eltern und Großeltern...

Das Gelbe

Martin @, Mittwoch, 15.02.2017, 17:17 vor 1236 Tagen @ Elli 5163 Views

Elli, vermutlich gäbe es das Gelbe nicht mehr ohne Dich, meine tägliche Lektüre, so durchwachsen sie auch ist. Ich weiß, das ist sehr egoistisch. Es ist sehr schwer, sich in Deine Situation hineinzuversetzen, jedenfalls habe ich Deine Stärke bisher immer bewundert. Ob ich das könnte? Ich weiß es nicht.

Gruß, Martin

Mal pragmatisch...

Katana @, Mittwoch, 15.02.2017, 17:17 vor 1236 Tagen @ Elli 5170 Views

Lieber Elli,

mit großer Trauer habe ich gerade deinen Post gelesen.

Möglicherweise mag es viele Differenzen, Meinungsverschiedenheiten und Sinnhaftigkeitszweifel zwischen Dir und den Lesern gegeben haben, doch ein's ist für mich sonnenklar: Bitte wirf jetzt nicht das Handtuch, denn bestimmt wäre dies für viele Menschen ein großer Verlust.

Obwohl ich ehrlicherweise einige Posts hier richtig Scheiße finde (ich stehe dazu (sic)), bin ich dennoch fest davon überzeugt, dass Du und Dein Portal eine große Bereicherung für alle selbständig denkenden Menschen in diesem Lande darstell(s)t.

Bitte halt durch Elli !

Das Spektakel nicht entgehen lassen!

Zorro @, Mittwoch, 15.02.2017, 17:20 vor 1236 Tagen @ Elli 5901 Views

Hallo elli,

einer hat hier in seiner Signatur stehen: "Es läuft das größte Experiment der Menschheit".

Bohrende Fragen:

- schafft Gold die $ 10.000,- Marke?
- stürzt der Dax unter 2000 Punkte?
- wird Trump erschossen?
- überrennen uns die Islamisten?
- bekommen wir einen flächendeckenden Stromausfall
- war 9/11 ein Inside Job?
- bricht der Yellostone aus?
- retten uns Außerirdische durch neue medizinische Fähigkeiten? ...[[top]]

Das wirst du dir doch hoffentlich nicht entgehen lassen?...[[zwinker]]

VG Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Jetzt muss ich mich doch mal melden.

svenni @, Mittwoch, 15.02.2017, 17:35 vor 1236 Tagen @ Elli 5425 Views

Lieber Jürgen,

ich habe das alles aus der Begleiter- und Beobachterposition mit meiner verstorbenen Frau leider schon einmal durch und kann Dir sagen, dass das Leben immer lebenswert ist! Du hast solch tolle Freunde, natürlich auch hier im Forum, die bei Dir sind, welche Dich nicht etwa bedauern, sondern die DIR Mut zusprechen aus tiefster Überzeugung und aus Glauben an Dich!

Natürlich schlagen solche Diagnosen im ersten Moment immer wie ein mächtiges Schwert auf Dich ein...... Lasse es bitte erst einmal sacken. Ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, aber ich sage Dir: es kommen auch wieder bessere Momente! Wenn Du z. B. siehst, dass es Hilfsmittel gibt, die es einem ermöglichen, trotzdem weiterzumachen, fast unbemerkt für andere.

Ich respektiere jede Entscheidung, die Du für Dein Leben fällst. Aber Du solltest Deine Gefühle ebenfalls respektieren, die Du spürst, wenn Du über den einen oder anderen Weg nachdenkst. Verspürst Du Angst oder Mutlosigkeit bei einem der Wege, die Dir durch den Kopf gehen, dann bist Du nicht bereit für diesen!

Es gibt zum Glück immer mehrere Wege, die man gehen kann. Und es zählt zu den Vorteilen unsere Daseins, dass wir zunächst meist immer noch so viel Zeit haben, abzuwägen, welcher Weg für uns der richtige ist. Du hast die Zeit.

Bitte bedenke:
Es gab in der Vergangenheit und gerade auch jetzt so viele Menschen, die für Dich da waren und es auch immer noch sind!

Lieben Gruß von Svenni!

Gründe zum Weitermachen

Falkenauge @, Mittwoch, 15.02.2017, 17:45 vor 1236 Tagen @ Elli 4989 Views

Lieber Elli,

ich kann solche depressiven Stimmungen gut verstehen, in denen man vor den Fragen steht: Darf ich einen solchen nicht wieder umkehrbaren Schritt tun? Ist mein innerstes Wesen mit all seinem Denken, Fühlen und Wollen, Lieben und Hoffen, seinem ganzen seelischen Reichtum mit dem materiellen Leib identisch und löst sich mit diesem in Nichts auf? Kann ich einen solchen Schritt vor mir selbst verantworten? Schon der Skrupel und diese letzte Frage zeigen, dass Ich mit der Materie des Leibes nicht identisch bin, sonst könnten solche Bedenken gar nicht auftreten.

Solche Gedanken führen zur Frage nach dem Sinn des Lebens und dazu, auch die Möglichkeit der Wiederverkörperung einzubeziehen. Überzeugung und Glaube daran durchziehen die ganze Menschheitsgeschichte in allen Hochkulturen. Haben sich die Menschen das alles nur eingebildet, weil sie damals halt so primitiv waren?

Es liegt der Gedanke nahe, den Tod mit dem abendlichen Einschlafen zu vergleichen. Der Schlaf ist auch oft der kleine Tod genannt worden. Wenn wir am Morgen erwachen, knüpfen wir vernünftigerweise an das an, was wir am Tage zuvor getan, begonnen haben, und setzen nach den Erfahrungen, die wir gemacht, mit den Fähigkeiten, die wir erworben haben, unser Werk fort, korrigieren, verändern oder müssen auch wieder gutmachen, was wir verschuldet haben.

Kann es nicht mit dem ganzen Leben so sein? Sowenig wir an einem Tag alles erfüllen können, was unser Anliegen ist, sowenig reicht ein einziges Leben aus, um das zu erreichen, was uns vorschwebt. So gehört alles, was wir an Schicksal zu tragen haben, zu uns. Das Schicksal scheint unergründlich, aber je schwerer es ist, umso bedeutender die Leistung, es zu bestehen und die Fähigkeiten, die daraus für die Zukunft erwachsen. „Gewiss ist es fast noch wichtiger, wie der Mensch das Schicksal nimmt, als wie es ist“, sagte Wilhelm von Humboldt.

Ich bin überzeugt, dass sich alles ausgleicht, wenn wir das Schicksal bestehen und das Beste daraus machen.

Der tiefsinnige Humorist Wilhelm Busch dichtete ernsthaft:

Wiedergeburt

"Wer nicht will, wird nicht zunichte,
Kehrt beständig wieder heim.
Frisch herauf zum alten Lichte
Dringt der neue Lebenskeim.

Keiner fürchte, zu versinken,
Der ins tiefe Dunkel fährt;
Tausend Möglichkeiten Winken
Dem, der gerne wiederkehrt.

Dennoch seh` ich dich erbeben,
Eh du in die Urne langst.
Weil dir bange vor dem Leben,
Hast du vor dem Tode Angst."

Und der amerikanische Drucker, Erfinder und Staatsmann Benjamin Franklin war bereits in jungen Jahren überzeugt, dass ein Leben nicht ausreiche, um sich in der gewünschten Weise zu entwickeln, dass man weitere Leben benötige, um die Lehren aus dem vergangenen zu ziehen und sich immer weiter zu verbessern. Mit 23 Jahren entwarf er für sich den folgenden Grabspruch:

„Hier ruht der Leib des Buchdruckers
Benjamin Franklin
als Speise für die Würmer,
gleich dem Einband eines alten Buches,
aus dem der Inhalt herausgenommen
und seiner Aufschrift und Vergoldung beraubt ist. –
Aber das Werk selbst wird nicht verloren sein,
sondern es wird dermaleinst wieder erscheinen
in einer neueren, schöneren Ausgabe,
durchgesehen und verbessert von dem Verfasser.“

Liebe Grüße
Falkenauge

Papa liest wieder im Gelben

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 15.02.2017, 18:04 vor 1236 Tagen @ Elli 5411 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 15.02.2017, 18:09

Die Welt der Unglücklichen ist eine andere als die der Glücklichen. Alles Überzeugen, dass es sich lohnt, zu leben, scheint insofern unmöglich. Ich kann nur Dankbarkeit ausdrücken. Ich unterscheide in eine Existenz vor und nach dem Kennenlernen des Gelben. Es ist mitunter, als würde man Platons Höhlengleichnis am eigenen Leibe erfahren. Papa liest wieder im Forum, so meine Söhne. Und das wünsche ich meinen Söhnen, dass sie Ihr Forum entdecken können. Weiter machen.

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Unser Respekt vor Dir und Deiner wichtigen Arbeit...

Hasso, Mittwoch, 15.02.2017, 18:39 vor 1236 Tagen @ Elli 5225 Views

... die Du trotz aller Hindernisse täglich auf Dich nimmst.
Diesen Respekt behältst Du für immer und ewig.
Liebe Grüße
von Hasso

Eine wahre Geschichte

Rotti @, Pampa, Mittwoch, 15.02.2017, 18:44 vor 1236 Tagen @ Elli 5168 Views

Servus Elli!

Ich weis nicht, ob es ein Grund für Dich ist, was ich jetzt schreibe.
Mein Großvater bekam im Alter von 85 Jahren einen Katheter gesetzt (keinen Dauerkatheter). Der musste ca alle 4-8 Wochen gewechselt werden. Am grauen Star erkrankt, auch schon ein wenig schwerhörig, hatte er jeden Tag gute Laune und einen Witz auf den Lippen. Auf meine Frage hin, ob er denn, aufgrund seiner Situation nicht auch einmal verzagen würde antwortete er mir:
" Ach weist du, ich habe die Somme Schlacht (1er Weltkrieg) mitgemacht und habe überlebt, die englische Gefangenschaft habe ich überlebt. Zwei meiner Söhne sind im zweiten Weltkrieg gefallen und einige andere schlimme Dinge sind mir passiert. Ich denke es geht mir gut und im Kreis meiner Familie fühle ich mich wohl und geborgen.
Also frage ich Dich, warum soll ich verzagen? "
Ich konnte ihm keine vernünftige Antwort geben......................

Im gesegnetem Alter von 96 schlief er friedlich ein.

Versteh mich nicht falsch, das soll keine Belehrung sein, nur eine kleine Anregung, wie andere ticken. [[herz]]
Ich war immer froh, meine Großvater erleben zu dürfen. Er hat mich nachhaltig beeinflusst und mir viel für mein späteres Leben mitgegeben. Ich möchte die Zeit mit ihm nicht missen.
Schaue in Dich rein und bedenke, dass du immer andere berühren wirst.


M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

Die Wolken sind weniger fest als sie scheinen.

heller @, Mittwoch, 15.02.2017, 18:50 vor 1236 Tagen @ Elli 4896 Views

Die Wolken sind weniger fest als sie scheinen.
Ein Flugzeug kann mit Leichtigkeit hindurchfliegen und wir selbst spüren so gut wie nichts wenn wir im Nebel, den Wolken am Boden, umhergehen.
Zwischen den winzigen Wassertröpfchen ist klare Luft, von der gleichen Qualität wie am blauen Himmel.
Ähnlich ist es mit den Gedanken und Gefühlen - wenn wir genau hinschauen, sind auch in schweren Zeiten zwischen den Gedanken Lücken, und neben den trübsinnigen Gedanken sind zumindest die neutralen Gedanken an den Inhalt des Kühlschranks, an die Drehrichtung des Wasserhahns, eine Verabredung am Telefon etc.
Und sogar die positiven Gedanken erscheinen wie gewohnt in willkürlicher, unplanbarer Abfolge - auch wenn wir sie dann gerne entweder schnell wegdrücken/ abschneiden, weil sie gerade nicht in unser Konzept der Leidenszeit passen. Schnell wenden wir uns wieder den schwierigen Gedanken zu und dehnen sie um wiederkehrende Gedankenkreise.
Zurückblickend auf den Tag unterschlagen wir die positiven Momente dann komplett und das Schwere erscheint kontinuierlich wie eine Eisenkette.

Es geht nicht um das dämliche "Think positive!"
Es geht darum, sowohl die negativen, unangenehmen als auch die verheißungvollen, angehmen Gedankenimpulse zu "durchschauen": sie sind da wie Wolken, aber wenn sie uns um die Ohren fliegen, sind sie gar nicht so fest und überwältigend. Weder die einen noch die anderen sind es wert, mit Gedankenketten über Vergangenheit und Zukunft größer und mächtiger ausgeschmückt zu werden.

Ich habe bei beiden meiner Eltern miterlebt, mit welcher Würde sie ihre letzten Jahre durchgestanden haben, und wie sicher sie sich 10 Jahre vorher waren, dass sie solch ein "unwürdiges Dahinsiechen" keinesfalls ertragen könnten.

Beide haben - soweit ich das von außen beurteilen kann - sich noch deutlich weiterentwickelt, und das auch selbt immer wieder erkannt. Vielleicht hat sie das getragen.

Ich wünsche Dir, dass Du trotz des kranken Körpers immer wieder das - wenn auch kurze - Gefühl des Zuhauseseins im Moment erleben kannst. Denn so viele mit einem gesunden Körper erleben das vielleicht noch seltener als Du, da sie sich darüber gar keine Gedanken machen.

..keine Angst.

Fidel @, Mittwoch, 15.02.2017, 19:04 vor 1236 Tagen @ Elli 5170 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 17:08

Keine Angst... auf Gott vertrauen.
[image]
..und sagen was du brauchst, was getan werden kann.

Fliegen lernen

Dieter @, Didschullen + alto alentejo, Mittwoch, 15.02.2017, 19:54 vor 1236 Tagen @ Elli 4877 Views

Lieber Jürgen,

solange schwere Schmerzen nicht die Freiheit rauben, eine Freiheit die Fantasie und Gedanken benötigen, solange kann man fliegen, träumen, beobachten, sich freuen, natürlich auch ärgern oder wüten.
Ich wünsche Dir Kraft.

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".

Jürgen, Verständnis, aber...

lentas ⌂ @, 20 km nördlich von Wien, Mittwoch, 15.02.2017, 20:23 vor 1236 Tagen @ Elli 5024 Views

ich stand 2009 nach schweren Schicksalsschlägen vor dieser Entscheidung. Hatte eine geladene Waffe in meinem Schoß, als eine SMS meiner (12jährigen) Tochter kam, ob denn alles in Ordnung sei...

Dies war für mich das Signal, dass ich mir Hilfe suchte. Bin dann hier am niederösterreichischen Lande bei einer psychosozialen Einrichtung gelandet, die wirklich gut geholfen hatten. Beim QiGong (Zhingeng QiGong) lernen ein wenig Kontakt zum Buddhismus bekommen. Ein Satz blieb dann hängen:

Wenn Du glaubst den Weg des Universums abkürzen zu wollen, wirst Du Deine Aufgaben nochmal durchleben müssen.

Nun ja, aus Drohungen mach ich mir mal nix. Aber nochmal als Kind mißbraucht zu werden, nochmal den Scheidungskrieg der Eltern zu erleben, nochmal die Drogenabhängigkeit, ... ?

Ich bin von Anbeginn dieses Forums dabei, wir hatten ein wenig Kontakt, ein wenig kenn ich Deine Geschichte & Deine Zeilen verstehe ich als Hilferuf, der wahrscheinlich für Dich nicht als solcher gewollt war. Auch wenn Deine Lebensqualität in den letzten Jahren eingeschränkt war und so eine Entwicklung eine Art Zäsur darstellt:

Du hättest die Macht einzugreifen. Aber ich bin heute (trotz psychischer Einschränkungen) froh, damals nicht den Abzug gedrückt zu haben. Denn der Vorhang fällt sicher, nur hat das Leben auch positive Überraschungen bereit, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

Halt durch Jürgen, von Herzen alles Gute zu Dir!
Lentas

--
http://www.dott.at

Toll! -> Wenn Du glaubst den Weg des Universums abkürzen zu wollen, wirst Du Deine Aufgaben nochmal durchleben müssen. (oT)

mabraton @, Donnerstag, 16.02.2017, 13:23 vor 1236 Tagen @ lentas 3386 Views

- kein Text -

Weil Du uns ein Zuhause gibst und zur Familie gehörst - aus der Ferne.

modesto, Mittwoch, 15.02.2017, 20:37 vor 1236 Tagen @ Elli 4611 Views

Lieber Jürgen,

jeden Tag sind wir hier, meine Herzdame und ich - wenn es mir soweit gut geht.

Dieses Jahr fing überall so an.
Ich war schon zweimal im Krankenhaus und habe die Schmerzen meines Lebens erlebt.
In den letzten 2 Jahren habe ich 20 Kilo verloren..
Ich kenne inzwischen Wochen am Stück, in denen keine feste Nachrung runtergeht.
Mein Magenschließmuskel (nach oben) macht was er will. Inoperabel und es gibt keine Medizin dafür.
Aber ich bin immer noch da!

Der Vater meiner Herzdame kämpft seit Wochen auf Intensiv um sein Leben.
Herz + Schlaganfall + Infektion.
In wachen Momenten schickt er Nachrichten, dass er auf den Frühling wartet, damit er bei offenem Fenster die Vögel wieder hören kann.
Er ist unter anderem ein Leben lang Pianist - und wird die geliebten Tasten, die ihm in allen Krisen geholfen haben, nie wieder spielen können.
Und doch wünscht er sich gefüllte Weinblätter als Mitbringsel.
Denn der Gaumen kann andere Genüsse zwar nicht voll, aber teilweise ersetzen.

Ich könnte mit den Tumoren beim Nachwuchs weitermachen und noch weiter ausholen. So einen Jahresanfang mit soviel Krankheit und Unfällen habe ich persönlich noch nie erlebt.
Uns erscheint es, als würde ringsherum alles zusammenkrachen.
..

Jeder Leidende stellt sich die Frage aller Fragen, meist sind es Phasen, in denen man dann irgendwie lernt, die neueste Einschränkung irgendwie als Dauerzustand zu akzeptieren.
Wie ein altes Auto oder ein Montagsstaubsauger, der dauernd repariert wird.
Dabei wird es/ er nicht besser, gehört aber zum Haushalt dazu und erfüllt noch seine Aufgabe.

Ich darf das so offen schreiben, weil ich mich selber als recht defekten Oldtimer sehe ;) - der aber immer noch nützlich ist im Rahmen seiner beschränkten Möglichkeiten.

Du bist für so viele Menschen so wertvoll, egal wie Du es anstellst, aber Du gibst zum Beispiel mir und meiner Herzdame, die mit den ganzen Kranken um sich herum momentan als einzig Starke (wie lange noch?) das Fähnlein hochhält, einen Ort mit dem Gelben, wo man sich nach Anstrengungen und Ärger und Aufregungen des Tages mit einer Tasse Warmen zurückzieht und liest und ggfs. seinen Beitrag leisten kann zu einem Thema.
Wir fühlen uns in einer starken Gemeinschaft aufgehoben.

Verstehen kann ich Dich gut, wie oft habe ich diese Gedanken.
Aber dann denke ich an alle die, denen ich weh tun würde. An all die kleinen Arbeiten, die ich erledige. Mal gut, mal besser, mal nur halbherzig, weil die Kraft gerade fehlt.
So wie Du dieses großartige Forum leitest.

In dem Moment jedoch, wo ich vor Schmerzen nicht mehr aus noch ein wüßte und mit der Gewißheit, dass sie nicht mehr weggehen, würde ich es bevorzugen, mich zu verabschieden.
Doch dank der modernen Medizin gehts weiter und ich habe auch gute Phasen, in denen ich mich erfreue an allem, was um mich herum entsteht, sich bewegt und weiterentwickelt. Auch wenn ich selber nicht mehr meine Ideen körperlich umsetzen kann, so kann ich doch beobachten.

Wäge gut ab, ob es auch Schönes, Lebenswertes gibt.
Eine gute Mahlzeit, ein Buch, ein lieber Besuch, eine rege Diskussion im Forum, ein verschwundener Schmerz, eine Person, die für Deine Hilfe dankbar ist, der Sonnenschein auf der Bettdecke bei lauer Luft und Vogelzwitschern im Frühling, eine Ausfahrt mit freundlicher Betreuung, ein Lachen über eine gute Pointe, die Freiheit, keinem unterstellt zu sein und auf Befehl zu arbeiten......

In jedem Falle von uns beiden von Herzen alles Gute
modesto und Herzdame

Anmeldung

skogen @, Mittwoch, 15.02.2017, 20:52 vor 1236 Tagen @ Elli 4745 Views

Guten Tag zusammen,

ich lese seit ca. 10 Jahren in diesem tollen Forum mit.
Vor Kurzem habe ich dann endlich den Entschluss gefasst, mich als User
registrieren zu lassen, was auch freundlicherweise vom Chef
gemacht wurde.

Und jetzt so eine traurige Nachricht!
Alles, alles gute und viel Kraft.

Die dekorative Internetseite „Lost All Hope“ eines gescheiterten Selbstmörders

Yellow++ @, Mittwoch, 15.02.2017, 22:05 vor 1236 Tagen @ Elli 4733 Views

Hallo Elli,

die Internetpräsenz, auf die ich Dich verweisen wollte, ist folgende:
Lost all hope

Hier wird das Thema ausführlich aufgearbeitet. Hintergründe der Seite und des Autors findet man in der Rubrik „My story“. Am längsten ist die Rubrik „Help Me“, in der der Autor auf die Gründe eingeht, es doch nicht zu tun. Selbstmordtechniken werden auch erläutert. Zu beachten ist allerdings, dass der biologische Organismus den Suizid vermeidet, was zum fatalen Scheitern des Selbstmordversuchs führt. Beispiel: Wenn man Suizid durch eine bewusst herbeigeführte Alkoholvergiftung (eine bestimmte Hochprozentigen innerhalb einer begrenzten Zeit) versucht, dann kann es sein, dass der Körper den Suizid durch Erbrechen abweist (der Tod tritt nicht ein) und eine Gehirnschädigung durch die Alkoholdosis ein Weiterleben in der Irrenanstalt erforderlich macht. Deshalb lieber das gelbe Forum betreiben.

--
Mit Grüßen
Yellow++

Les Brigandes - Jeanne d'Arc (Ich fand ein Schwert)
Enchanter - Dragon Age Inquisition (Gingertail Cover)

Kopf hoch!

Ursus @, Mittwoch, 15.02.2017, 22:25 vor 1236 Tagen @ Elli 4316 Views

Lieber Elli,

wir dürfen und sollen in schweren Zeiten auf Gott vertrauen, dass er mit uns mitgeht, uns trägt und mit uns mitleidet.

Er möge Dir Kraft geben, trotz allem durchzuhalten hin zu wieder besseren und glücklicheren Tagen.

Kopf hoch!

Bleib noch! mT

day-trader @, Donnerstag, 16.02.2017, 00:09 vor 1236 Tagen @ Elli 4031 Views

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.

Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,

und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,

nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,

sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.

Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben

als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,

anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,

und die Zeit um zu wachsen, das heißt um zu reifen.

Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.

Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,

jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.

Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!


Ich wünsche dir Zeit – Gedicht von Elli Michler

--
Best Trade!!!

Einfach weitermachen (in welcher Form auch immer)

Nikolay @, Donnerstag, 16.02.2017, 00:17 vor 1236 Tagen @ Elli 4046 Views

Hallo Jürgen,

"Weitermachen" (in welcher Form auch immer) kann dich erst mal
von einigen "negativen" Gedanken (Grübeln) und Emotionen ablenken.
Wenn es dir wirklich zu viel wird, dann finden sich bestimmt hier im Forum
ein paar Leute, die dich bei deiner Arbeit unterstützen werden.

Ich würde dir auch empfehlen einige Bücher (Erfahrungen) zu lesen,
wie manche Leute mit solchen Situationen umgehen, bzw. was ihnen geholfen hat.
Das kann dich zusätzlich mental und psychisch unterstützen.

Du kannst dir noch 1.000 Ratschläge oder Empfehlungen anhören, aber
eine Entscheidung (welche auch immer) muss du natürlich selbst treffen.

Ich danke Dir für dieses Forum und deinen jahrelangen Einsatz und dein Engagement.

Alles Liebe, Nikolay

Don't go! Stay! (mVs)

DT @, Donnerstag, 16.02.2017, 00:19 vor 1236 Tagen @ Elli 4518 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 00:29

https://www.youtube.com/watch?v=tLTGs4fqxBk
(sieht aus wie Adele nach 20 kg Abspeckkur, sorry Hasso)

https://www.youtube.com/watch?v=S2oxFIsENgM
45 Mio Klicks können nicht irren!

Das kann noch getoppt werden:
532 Mio Klicks:
https://www.youtube.com/watch?v=JF8BRvqGCNs

Dagegen haben die Bee Gees nur 2 Mio Klicks...
https://www.youtube.com/watch?v=oQwNN-0AgWc

Gerne auch noch mit etwas John Travolta und New York Flair:
https://www.youtube.com/watch?v=Fa9n7GirhsI

Vielleicht ist es eine Frage?

Illu @, Am grünen Inn, Donnerstag, 16.02.2017, 03:42 vor 1236 Tagen @ Elli 4035 Views

Lieber Jürgen,

es ist ganz und gar nicht 'bescheuert' dass Du Deinen Hilferuf hier schreibst, denn er ist - meinem Gefühl nach - eigentlich eine sehr wichtige, eine lebenswichtige Frage, die sich Dir wieder neu stellt.

Es scheint, Du hattest schon vor langer Zeit Deine kommenden Krankheitserschwernisse im Voraus durch gedacht und mit einem Stoppschild die Station markiert, ab der Du das Elend nicht mehr weiter ertragen wollen würdest.

Nun ist der prognostizierte Zeitpunkt gekommen, bei dem Du beschlossen hattest, zu gehen. Aber es ist anders, als du Dir vormals vorgestellt hattest? Könnte Dein letzter Satz vielleicht auch so lauten:

'Wahrscheinlich, weil ich [s]mich[/s] MIR nicht traue.'

Was Du früher gewollt hattest, willst Du möglicherweise heute gar nicht mehr?

Ach, wenn es doch nur so wäre und Du Dir unsicher wärest, ob Du wirklich jetzt schon Abschied nehmen WILLST?
Du würdest viele Menschen glücklich machen, wenn Du dieses Wollen noch weit in die Zukunft verschieben könntest.

Ich wünsche Dir viel innere Ruhe, um für Dich Klarheit, Gewissheit und Zuversicht zu gewinnen, mit so wenig Schmerzen wie nur möglich.

Viele liebe Grüße, Illu

------------------------

Bescheuert, dass ich das überhaupt hier schreibe. Ich habe mir schon vor
langer Zeit geschworen, „es“ zu tun, wenn so etwas passiert.
Folgeerscheinungen der Krankheit. Eins kommt zum anderen. Wie gesagt, im
Prinzip nicht schlimm, aber ich WILL so nicht mehr leben. Warum schreibe
ich das überhaupt? Wahrscheinlich, weil ich mich nicht traue.

Webseite

Cascabel @, Donnerstag, 16.02.2017, 04:13 vor 1236 Tagen @ Elli 4468 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 04:21

Hallo, Jürgen

Und wen frage ich, wenn ich mal wieder ein Problem mit meiner Webseite habe?
Ich wollte gerade wieder mal ein paar Dinge verändern. Hast Du morgen Zeit, zu skypen?

Aber natürlich ist das Forum wichtiger.

Ansonsten schließe ich mich Zorros Posting an. Der Spuk findet sein €nde möglicherweise
früher als erwartet und bis zu diesem Tag schaffen wir's noch. Du auch!

Gruß

Cascabel

Bloß nicht den Kopf in den Sand stecken

Waldläufer @, Donnerstag, 16.02.2017, 08:50 vor 1236 Tagen @ Elli 3833 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 17:24

https://de.zenit.org/articles/eine-fechtmeisterin-ohne-hande-und-beine/

Haben Sie den Link von Otto gelesen???? http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=428322&page=1&category=0&or...

daraus der Link: http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/


Ich würde mir schnellstmöglich mal Vitamin D besorgen. Nicht so niedrig dosiertes, sondern ordentliches! Und würde es auf eigene Faust probieren....eine kurze Zeit bringt eine Überdosierung keine gesundheitlichen Nachteile! Aber vielleicht hilft es! Vertrauen Sie bitte nicht blind den Ärzten, sondern hinterfragen sie immer und immer! Sie müssen das selber in die Hand nehmen! Vielleicht lässt sich die Krankheit stoppen. In Ländern, in denen die Sonne im Winter nicht so tief steht und die viel mehr Sonne haben, kommt MS fast nicht vor. Das spricht in meinen Augen sehr für das im Link geschriebene.!!!!!!!!!!!!!!!!


Ich habe einen sehr netten Nachbarn, da hat gestern Abend ca. eine Stunde lang das Krankenauto mit Blaulicht gestanden. Der hat eine Krankheit, wo er die Ursache kennt und ich weiß genau, dass es stimmt, was er sagt. Aber er kann es nicht belegen und kein Arzt glaubt ihm die Ursache. Ich hoffe sehr, er hat es geschafft. Das ist so schlimm, weil er nicht aufgeben möchte.

Werfen Sie Ihr Leben nicht weg, es kommt nie wieder zurück!

--
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Das Gelbe Forum braucht Dich!

Langmut @, Donnerstag, 16.02.2017, 11:20 vor 1236 Tagen @ Elli 3498 Views

Hallo Jürgen,

nenne es den Sieg des Geistes über den Körper,
nenne es das Voranschreiten in aussichtsloser Lage,
nenne es das Wachsen sehen einer unvergleichlichen Idee,
nenne es das grundgütige Begleiten der irrenden Masse,
nenne es das Wahrnehmen der eigenen Begrenzung,
nenne es das Ertragen einer schmerzhaften Reise voller Tücken,
nenne es die Hingabe an die vermeintliche Demütigung,
nenne es ...

Ach was, mir fehlen weitere wohlklingende Worte, um das zu beschreiben, was eines Tages mehr oder weniger jedem von uns hienieden bevorsteht.

Die Foristen des Gelben Forums brauchen dich, egal wie geschwächt du auch momentan bist.

Noch einmal - WIR BRAUCHEN DICH!

Mitfühlende Grüße
Langmut

Mein Papa hat immer gesagt: Wenn Du nicht weißt, was Du tun sollst, tu erstmal gar nichts

Gaby @, Donnerstag, 16.02.2017, 11:51 vor 1236 Tagen @ Elli 4230 Views

Lieber Jürgen,

wie wäre es, wenn Du anfingst, für den Tag zu leben? Perspektivisch zu denken mit der Krankheit, die Du nun mal leider hast, führt zwangsläufig zur Verzweiflung.

So doch auch jetzt: Im Moment, heute, jetzt, ist das, was Du befürchtest, noch nicht da, noch nicht Fakt. Offenbar ist der Lebenswille doch auch noch immer größer, als die Frustration über das, was da nun wohl kommt. Wenn Du schreibst "ich trau mich nicht" steckt doch darin noch immer Lebenswillen. Erst, wenn man sein Leben wirklich, wirklich nicht mehr haben will, beendet man es - und dann ohne Bedenken. Wie Du weißt, spreche ich aus Erfahrung in der Familie.

Wie mein Papa immer so schön sagte (nein, er ist es nicht, von dem ich eben sprach): "Wenn Du nicht weißt, was Du tun sollst - tust Du erstmal gar nichts. Dann hast Du keinen Fehler gemacht." Allemal, weil ja wohl nichts so unumkehrbar ist, wie der Tod.

Ich denke, das Gelbe war und ist Dir bestimmt ein Grund, weiter zu machen bzw. Dein Leben nicht zu beenden. Wie sehr wir Dich hier alle schätzen, das liest Du ja.

Wenn irgendwann der Zeitpunkt kommt, wo sich dies mit Deinem Leiden nicht mehr die Waage hält, dann ist das so. Im Moment ist es vielleicht noch nicht so weit.

Gehe mit dem Tag!

Viele, allerherzlichste Grüße (ich werde heute ein Glas Wein auf Dich trinken, habe heute 50sten Geburtstag :-) Bitte eventuelle Geburtstagswünsche stecken lassen, dies ist Jürgens Thread!!!!)

Gaby

--
"Das Dumme an Internetzitaten ist, dass man nie weiß, ob sie auch stimmen." Leonardo da Vinci

Einen Grund!?

DarkStar @, Donnerstag, 16.02.2017, 12:00 vor 1236 Tagen @ Elli 3773 Views

Es gibt mindestens zwei:

- Deine Kinder: Wenn du das Gefühl hast, dass Sie dich (den Vater) nicht mehr brauchen, dann hast du vorher vieles richtig gemacht und sie sind selbständig. Aber es werden Zeiten kommen, da werden sie auch den väterlichen Rat noch mal brauchen. Und ausserdem: Bringe Sie nicht in diese unangenehme Situation.

- Das DGF: Es ist untrennbar mit dir verbunden, Jürgen. Es ist etwas grossartiges, was du da geschafffen hast. Und: Es braucht DICH!

Ich wünsche Dir alles Gute!


MK

Der allerbeste 'Grund': Deine Kinder, Enkel ... Urenkel usw. - Beste Wünsche! (oT)

QuerDenker @, Donnerstag, 16.02.2017, 12:13 vor 1236 Tagen @ Elli 3476 Views

- kein Text -

--
10cc: 'communication is the problem to the answer' <img src=" />

"...weil ich mich nicht traue..." Nein!, weil Du ein Kämpfer bist und weißt, dass der Geist die Dinge bewegt.

Olivia @, Donnerstag, 16.02.2017, 13:32 vor 1236 Tagen @ Elli 3567 Views

Für diese Eigenschaften lieben Dich alle!

Wärst Du kein solcher Kämpfer, dann wäre es Dir nie gelungen, ein solches Forum so lange zusammenzuhalten und voranzubringen. Andere hätten vermutlich aufgegeben. Viele andere, die Foren mit den besten Absichten starteten, haben inzwischen aufgegeben. Du nicht!

Deine Krankheit ist ein schweres Schicksal, das Du zu tragen hast. Aber das bist auch Du und damit mußt Du dich immer wieder versöhnen. Dafür hast Du viele andere Gaben und Fähigkeiten, die anderen, die vielleicht einen gut funktionierenden Körper haben, fehlen. Das weißt Du auch. Was nützt schon der beste Körper, wenn der Verstand, das Herz oder das Mitgefühl fehlen? Ein solcher Körper ist eine leere Hülle. Dein Körper, und mag er auch noch so geschunden sein, ist keine leere Hülle.

Bleibe Dir treu und mache weiter. In dem Rahmen, in dem ich Hilfestellungen geben kann (er ist zur Zeit nicht besonders umfangreich) bitte ich, meine Hilfe auch abzufragen. Ich denke, dass dies für alle, die hier schreiben und für viele, die hier lesen, zutrifft.

Ich wünsche Dir Kraft und Freude.

Oft, wenn ich nicht mehr weiter wußte, konnte ich nur noch beschwörend zu Hund, Kind und mir selbst sagen "Wir schaffen das" - obwohl ich nicht wußte, wie wir das schaffen sollten. Aber ich wußte: Morgen ist ein anderer Tag und vielleicht sehe ich die Dinge bereits morgen etwas anders. Oft helfen Ruhe und Schlaf, wenn der Organismus Schockierendes verarbeiten muss.

Ich wünsche Dir, dass Du Dein Leben morgen wieder aus einer anderen, positiven Perspektive betrachten kannst. Die Gründe dafür haben Dir viele Schreiber hier aufgezeigt.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Toll! Besser kann ich es auch nicht ausdrücken. Ohne das Gelbe Forum ist der Tag öde! (oT)

hanno @, Donnerstag, 16.02.2017, 13:56 vor 1235 Tagen @ Olivia 3222 Views

- kein Text -

Wünsche Dir ganz viel Licht und Segen

Albert @, Donnerstag, 16.02.2017, 13:41 vor 1235 Tagen @ Elli 3350 Views

Lieber Jürgen.
Merkwürdige ”Schicksale” säumen den Erdenweg bei vielen von uns. Meine Oma verlor im Krieg zwei Kinder. Einmal Lungenentzündung. Einmal Herzschuss des 17 jährigen zwei Tage vor Ende des Krieges.
Andere erlebten Vergewaltigung und Hunger. ”lass niemals Hass und Gewalt von Deinem Herzen Besitz ergreifen” ihre Botschaft an die Kinder (trotz des Schicksales aus dem tiefsten Inneren gesprochen)

Auch in meiner Familie hat es letztes Jahr aus ”heiterem Himmel” zugeschlagen. Krebs. Wie es ausgeht ist unabsehbar. So schlimm es für alle ist. Die ganze seelische und körperliche Behandlung (alternativ) bringt Entwicklungssprünge, die ich vom Rande aus bestaune und von denen aber alle Familienmitglieder indirekt beeindruckt werden.
Sie nimmt es bei allen Rückschlägen und trüben Tagen und trüben Gedanken als Chance zum Wachstum. Zur Klärung von Grundsatzfragen. Wer sind wir wirklich? Nur der Körper? Worum geht es im Leben wirklich? Was denkt der Verstand und was sagt das Herz? Oft zwei ganz verschiedene Antworten kommen da. Vieles spricht (ohne das es absolute Beweise gibt) in Summe offenbar dafür, das unser Bewusstsein und Seele unsterblich sind.* Das wir (unsere weise Seele) uns unser Leben genauso aussuchen, wie es kommt um zu wachsen. Der Verstand fasst sich an den Kopf dabei und doch ist es wohl die tiefere Wahrheit.
*Nahtoderlebisse, alte weltweite Weisheitslehren, Channelings, Meisterlehrer, mediale Menschen undund.

Ja zum Schicksal zu sagen geht mir leicht von der Zunge, da ich Deine Situation nicht habe mit Schmerzen und Einschränkun gen und Wut undund. Wenn das aber gelingt (wie bei meinem Familienmitglied) muss in jeder Krankheit auch ein grosser Schatz liegen. Eine neue Bewusstseinsstufe zu erreichen. Die wir mitnehmen da unvergänglich im Gegensatz zum Körper.
Lieber Jürgen. Ich denke an Dich voller Respekt für Deinen Weg und wünsche Dir von Herzen einen Frühling mit viel Sonne und innere Klärung. Hab Dank für alles, was Du für uns bisher getan in diesem wohl spannendsten Abschnitt der Weltgeschichte.
Herzlichst
Albert

Welche Gründe zum Weitermachen sollte es geben? Es gibt keine(n). / Von Hopi

Leserzuschrift @, Donnerstag, 16.02.2017, 14:09 vor 1235 Tagen @ Elli 4541 Views

Hochgeschätzter Jürgen,


Deine Zeilen überraschen die Hopi nicht. Aus hopistischer Sicht betrachtet, kontempliert & gespiegelt, gibt es keinen einzigen sinnvollen Grund so weiter > zu > machen wie bisher, wie bis hierhin = wie bis heute. Du erkennst selbst den ANFANG vom ENDE <img src=" /> ..., wenn DU so weitermachst, also das "Spiel Business as usual" weiter zu spielen versuchst.

Es ist ganz und gar nicht bescheuert, daß Du das ehrlich und offen schreibst. Deinen "inneren & nach außen" getragenen HILFE-Ruf kann und wird NIEMAND im FORUM verstehen, da nicht in "Deiner Haut/Geist/Körper/Seele" steckend. Alle gutgemeinten Ratschläge diesbezüglich sind damit für die Katze, den Hund oder das Nirwana.

Sich zu suidizieren, erfordert in der Regel wenig MUT, da meist aus irgendwelchen blinden Effekten heraus vollzogen. ABER ... >>> Leben zu WOLLEN <<< in schwierigsten Lebenssituationen dagegen zeugt von allerhöchstem MUT :-)!

Auf den P u n k t (.) gebrachte ... S c h l u ß a n m e r k u n g e n.

Du erkennst es selbst, d.h. aufgrund von "Bauchschmerzen" in Dir stimmt etwas nicht, d.h. Dein "GEIST, KÖRPER und SEELE" sind aus dem Gleichgewicht = in Disharmonie geraten. Was jetzt zählt, ist Deine gesamte Dir zur Verfügung stehende "100 prozentige FOKUS-sierung" auf >> DICH SELBST & die totale Wiederherstellung Deiner EIGENEN GESUNDHEIT. Dabei dürfen Dein Forum, deine geliebten Elliott-Wellen, Goldtrades und sonstigen monetären Spekulationen an allen "imaginären & virtuellen Börsenplätzen dieser Welt" >> keine ROLLE mehr spielen.


WARUM :-)?

Das alles stiehlt Dir die Zeit & Fokussierung auf das Wesentliche in Deinem Leben = >>> Deine vollumfängliche Heilwerdung. In die Hände der Ärzte, Medizinpfaffen und des gesamten Pharmakomplexes (demnächst Dauerkatheter durch die Bauchdecke?, ... und dann?, ... und dann?, ... und dann?) sich zu begeben, kommt einem bewußt gewählten SELBST-MORD gleich, nur etwas hübscher verpackt & zeitverzögerter. Das kann >> NICHT die LÖSUNG << auf essentielle Fragen des Lebens sein, und ist es auch nicht <img src=" />.

Die MEDIZIN kann DICH NICHT HEILEN, das mußt + kannst nur DU SELBST erledigen, bzw. machen & auch be-werk-stelligen, oder aber Dein Leben in die Hände von Quacksalbern (aus dem Deutschen abgeleitet von seit über 300 Jahren gerne Quecksilber & Co. verschreibenden Scharlatanen).


Der große Gesundheits Konz * Prädikat: unbezahlbar <img src=" /> <img src=" /> <img src=" />

https://www.amazon.de/grosse-Gesundheits-Konz-UrMedizin-Fettsucht-chronische/dp/3800413...

Finde einen würdigen Nachfolger für Dein Meisterwerk (das DGF) oder schließe es emotions-los. Du solltest unbedingt davon los-lassen, denn die Zeiten & Beiträge werden nicht schöner, sondern immer wirrer. Über etwaige finanzielle Nöte solltest Du nicht nachdenken, denn alles wird sich zur richtigen Zeit weisen, WENN DU die wichtigsten SCHRITTE in Deinem LEBEN endlich beginnst zu ... ... ... ... GEHEN :-).

Die Hopi waren Dir über Jahre hinweg treu ergeben, sie verabschiedeten sich mehrmals und erkennen in Deinem heutigen Posting widergespiegelt selbst die "ZEICHEN der ZEIT & an der WAND" endgültig fort-zu-gehen, denn es wurde bereits >!< ALLES >!< geschrieben im ** Gelben Forum **, was es zu schreiben gab, den Rest werden die nach uns folgenden Generationen be-sorgen :-).


Mensch, Jürgen, erkenne Dich selbst!

Herzlichst,
H<img src=" />pi

N a c h v i d e o s i e r t

Robert Morse * Everything You Need To Know About Foods * Prädikat: <img src=" /> unbezahlbar <img src=" />

https://www.youtube.com/watch?v=GZN3HGiS4zw

Leute, die die Schnauze voll haben, setzen keine öffentlichen Hilferufe ab! Ergo ...

Jermak @, Donnerstag, 16.02.2017, 15:10 vor 1235 Tagen @ Elli 3731 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 15:14

lieber Jürgen Küßner, bist Du für mich an einem Punkt, wo Du nicht weiter weißt und alles nur düster aussieht.

Aber nicht am Ende!


jermak

Das Leben hat unter allen Umständen seinen Sinn (Viktor Frankl), auch wenn wir ihn nicht verstehen! (oT)

FESTAN, Donnerstag, 16.02.2017, 15:23 vor 1235 Tagen @ Elli 3242 Views

- kein Text -

Den Moment....

Martino @, Donnerstag, 16.02.2017, 15:34 vor 1235 Tagen @ Elli 3652 Views

... den Moment an dem sich Frauke Petry und Claudia Roth zum ersten Mal im Plenarsaal gegenüber stehen und auf Phönix die rhetorischen Ohrfeigen live übertragen werden...
die Göre-Eckart in Schnappatmung übergeht und bei Merkel die Mundwinkel vor Gram bis zur Brust runterhängen... also das würde ich mir schon noch gerne anschauen.

Auf dem Weg bis dahin, lese ich auf jeden Fall täglich hier im Gelben.

Saluti und weiter geht´s!
Martino

Vielen Dank für alle Zuschriften, hier und per E-Mail! Mal sehen, ob bzw. wann ich es schaffe, alle zu beantworten. (oT)

Elli ⌂ @, Donnerstag, 16.02.2017, 17:00 vor 1235 Tagen @ Elli 3422 Views

- kein Text -

Eine verspätete Antwort. Möglicherweise bekommst du aber so einen Lebenssinn.

ebbes @, Mittwoch, 22.02.2017, 16:22 vor 1229 Tagen @ Elli 2199 Views

Er war einer der klügsten Männer, die wir je hatten, deshalb musste er sterben.
Die offizielle Version kannst du in den Lokus schütten.

Die möglichen Gründe.

Er wollte den Afrikanern ihre Schulden erlassen.
und
er wollte amerikanische Banken für'n Appel und ein Ei an der Börse aufkaufen.

Dafür wurde die RAF von interessierten Kreisen benutzt.
Ich hoffe das kannst du noch.

https://www.youtube.com/watch?v=kJoQn4d17Uk

Nur ein Vorschlag!
Es ist dein Leben und du musst die Entscheidungen treffen.


Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Geht gar nicht

CalBaer @, Donnerstag, 16.02.2017, 18:24 vor 1235 Tagen @ Elli 3697 Views

Bitte, mach Dich nicht davon so kurz vor'm Game Over und lass uns allein zurueck.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Wertschätzung

Hinterbänkler @, Schweiz - tief im Emmental, Donnerstag, 16.02.2017, 20:11 vor 1235 Tagen @ Elli 3464 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 20:20

Lieber Elli, erst mal Dank für Deine Nachricht.

Sie hat mich sehr bewegt, ich hatte Tränen...

Ich bin jetzt über 60 Jahre alt und diskutiere mit mir so manches altersgemäße Thema.
Ich habe mich ebenfalls entschlossen eines richtigen Tages - wenn es mir vergönnt ist - freiwillig abzutreten.

Ich sehe mich als durch und durch soziales Wesen (= artgerechter Mensch) der Sozialität gewidmet und möchte so lange weitermachen, solange ich Menschen habe, DIE ICH LIEBE UND WERTSCHÄTZE, und für die ich meinen Nutzen und Wert erkennen kann.
Solange ich also authentische Wertschätzung für mich direkt erfahre, werde ich weitermachen.
Wenn ich keine Wertschätzung mehr erfahre, ist es vorbei.
Seit ich der Wertschätzung für andere Menschen nachjage, erfahre ich plötzlich eine Welle von Wertschätzung, die auf mich zurückrollt und mich verwirbelt.
Ich lache und weine mittlerweile fast täglich in den verrücktesten Situationen über meine Freude, meine Wut, meine Trauer und mein Glück.

Dir Elli wünsche ich die für Dich notwendige authentische Wertschätzung - wo immer Du sie bekommst.
...und viel Glück - ein Wunsch, den auszusprechen ich mir trotz Deines geschundenen Körpers erlaube.

Hinterbänkler

--
...und es gibt überhaupt gute Gründe dafür, zu mutmassen, daß in einigen Stücken die Götter insgesamt bei uns Menschen in die Schule gehen könnten. Wir Menschen sind - menschlicher ...

Friedrich Nietzsche 'Jenseits von Gut und Böse'

Das Leben ist ein Kampf

EM-Financial @, Deutschland, Donnerstag, 16.02.2017, 21:23 vor 1235 Tagen @ Elli 3177 Views

Lieber Jürgen,

je älter wir werden desto schwerer wird es für die meisten von uns. In den letzten 13 Jahren musste ich mehrere Schicksalsschläge verarbeiten. Vom frühen Tod meines geliebten Vaters angefangen, bis zum völligen Kontaktverlust zu meiner Mutter. Schwere gesundheitliche Rückschläge in der Familie und im engeren Bekanntenkreis und nicht wenige eigene Probleme, ob nun beruflich oder privat. Die meisten meiner Probleme sind es gar nicht wert aufgeschrieben zu werden, da jeder auf seine Weise damit klar kommen muss.

Und doch schreibe ich Dir heute, dass das Leben zu wertvoll ist, um es wegzuwerfen. Depressionen kenne ich auch, jedenfalls deren Symptome und ich lasse es dennoch nicht zu, dass es eine Krankheit wird und kämpfe jeden Tag weiter.

Oft frage ich mich, ob es ein Leben oder eine Existenz nach dem Tod gibt und ich hoffe es sehr, für die vielen Menschen unter uns, deren Leben so kurz und schwer war.

Jeder Tag ist ein Gewinn und Du hast in den letzten 17 Jahren hier und davor so viel geleistet, dass ich mir ein Leben ohne Dich einfach nicht vorstellen kann.

Du musst weiterkämpfen. Bitte!

Viele Grüße
Andreas

Ich versuche schon länger was Gehaltvolles zu schreiben... Und es ist mir wahrscheinlich nicht gelungen, aber... (EDIT)

Lechbrucknersepp, Donnerstag, 16.02.2017, 21:33 vor 1235 Tagen @ Elli 3702 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Donnerstag, 16.02.2017, 22:29

...eine Geschichte, die mir einfällt: So eine Eso-Tante in unserer Wellness-Oase hat mir mal gesagt, dass sich die Seelen im Jenseits gerade alle darum reißen, in der jetzigen Zeit inkarniert zu sein, weil sie so spannend ist.
Habe sie dafür etwas verarscht - auf die nette Art.
Sie lieh mir das Buch "Reinkarnation in Europa - Dokumentierte Fälle" von Ian Stevenson. Jetzt lache ich nicht mehr.
Das soll übrigens 100 Prozent ein Plädoyer für Weitermachen und Hoffnung sein. Denn der Schnitter kommt früh genug.
Klingt makaber - ist aber so.

Auch nach hundert Todesgängen,
schrei ich es euch ins Gesicht:
Es ist unnütz, mich zu hängen.
Sterben, sterben kann ich nicht!

https://www.youtube.com/watch?v=mb5d9Ieksns

Mach weiter Elli! Du bist ein Guter!

EDIT:
Auf die Gefahr hin, den Beitrag komplett zu versaubeuteln: Mir gibt alleine das Internet so viel. Es verbindet mich mit Eltern und Nachwuchs in gemeinsamen Stunden.
Aktuelles Beispiel: Mir ist gerade eingefallen, dass Subway to Sally (Die mit dem verlinkten Galgen-Song von oben) ein anzügliches Lied aus früheren Zeiten (Wiki) vertont haben:
Subway to Sally - Erdbeermund https://www.youtube.com/watch?v=c2Xs3xvWQrU

Und dann bin ich noch auf diesen Wahnsinn in einem Blazer gestoßen
https://www.youtube.com/watch?v=UFnsPUKBP9M

Keine Ahnung, warum, aber ich finde alleine schon meine Internet-Alltagsrealität fast schon sinnstiftend, irgendwie.

Habe Klaus Kinski 1959...

dottore @, Freitag, 17.02.2017, 11:23 vor 1235 Tagen @ Lechbrucknersepp 3569 Views

Hi Sepp,

... im Berliner Uni-Audimax (FU Berlin, wo ich damals studiert hatte) mit seinem "Erdbeermund" (neben anderen Gedichten von Villon u.a.) erleben dürfen.

Das war eine Sternstunde der deutschen Rezitativ-Kunst.

Dank und Gruß - d.

Ben Becker

trosinette @, Freitag, 17.02.2017, 14:00 vor 1234 Tagen @ dottore 3117 Views

Guten Tag,

Das war eine Sternstunde der deutschen Rezitativ-Kunst.

Ich bin in Kürze bei „Ben Becker – Ich, Judas“ und bin mal gespannt - ich hoffe, ich fange nicht vor Rührung mal wieder an zu heulen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Andere Version vom Erbeermund

Odysseus @, Samstag, 18.02.2017, 10:27 vor 1234 Tagen @ Lechbrucknersepp 2534 Views

28 Jahre alt........aus der Produktion eines der talentiertesten deutschen Produzenten der Startphase der deutschen Technoszene in Frankfurt: Torsten Fenslau, der leider wenige Jahre später tödlich verunglückte.

Hier im "Magic Vocal Mix"

https://www.youtube.com/watch?v=yJa0mvAavCI

Lieber Jürgen, bitte wachse weiter mit den Aufgaben, die dasgelbeforum und die Welt für Dich noch vorsehen! (oT)

Vatapitta @, Donnerstag, 16.02.2017, 23:47 vor 1235 Tagen @ Elli 3132 Views

- kein Text -

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

Danke!

twc-online @, Freitag, 17.02.2017, 08:20 vor 1235 Tagen @ Elli 3233 Views

Danke dafür, dass du den Mut hast, mit deinem Posting diesen "Faden" zu beginnen. Alleine dieser "Faden" hier ist für mich schon ein kleines Juwel. Ein wertvolles Juwel, weil hier Schreckliches und Wundervolles so nahe beieinander liegen.

...

Mal wieder das Gelassenheitsgebet... weil es oft passt, auch wenn es hier nicht so ganz passt:

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

...

Das Gelbe Forum gibt es schon so lange. Man gewöhnt sich daran, dass es da ist. Aber ich glaube, wenn du nur einen Monat "weitermachst", und das Gelbe Forum einen Monat länger besteht... dann hast du in diesem einen Monat mehr für andere Menschen, die du nicht persönlich kennst, gemacht, als die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben.
Für mich ist das, was du machst, eine Heldentat. Eine Heldentat ist für mich eine Tat, bei der man in einer extrem schwierigen Situation etwas Herausragendes leistet. Etwas, von dem ich meinen Kindern oder später vielleicht einmal meinen Enkelkindern erzählen kann, obwohl sie den Menschen gar nicht kennen.

Auf weitere 17 Jahre.

lowkatmai @, Freitag, 17.02.2017, 10:57 vor 1235 Tagen @ twc-online 2872 Views

Alleine DasGelbeForum sind ein Grund weiterzumachen.

Glückwünsch zum Jubiläum.

Liebe Grüße

lowkatmai

Auch von mir Glückwunsche für 17 Jahre Gelbes und ich hoffe

Centao @, Freitag, 17.02.2017, 13:58 vor 1234 Tagen @ twc-online 2678 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 17.02.2017, 14:12

sehr, dass Du lieber Jürgen noch weitermachen kannst, noch Energie bekommst.

Es erfordert schon besonders stark zu sein, unter diesen Umständen so lange und so souverän am gelben Gesamtkunstwerk zu stricken. Was war alles in 2000..!!

Ich bin erschrocken und traurig, dass es Dir wieder so schlecht geht.
Ich frage mich auch, wie man seinem Schicksal letztendlich entgegen geht.
Was ist dann noch wichtig? Aber diese Frage kann nur jeder Selbst und dann mit der Familie für sich beantworten, denke ich.

Das Gelbe, Dein Kind, gehört zu meiner ersten Stammlektüre, es hat definitiv viel verändert, dafür meinen herzlichen Dank!

Liebe Grüße,
CenTao

Ich kann nur egoman von mir erzählen

trosinette @, Freitag, 17.02.2017, 13:52 vor 1234 Tagen @ Elli 2951 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 17.02.2017, 14:02

Guten Tag,

vom Tod habe ich noch nicht viel Ahnung und Deine Situation übersteigt im
Grunde meine Vorstellungskraft und ein guter Motivator konnte und wollte ich
nie sein. Um in Deinem Fall nicht von A bis Z total angekotzt zu sein, bedarf
es vermutlich eines starken Charakters, der mit der Krankheit mitwächst.

Es ist bei mir immer die Teilhabe an einem existentiellen, persönlichen Schicksal
wie dem Deinigen, die mich im Innern bewegt, auch wenn Du mir nicht wirklich
bekannt bist. Ich bin in dieser Beziehung wie Hinterbänkler, dicht am Wasser
gebaut. Es ist nicht mal nur Mitleid, das mir das Wasser in die Augen steigen lässt.
Es ist vor allem auch Freude. Eine tiefe Freude, auf diesem Wege, über das Schicksal
eines anderen, eine Ahnung davon zu bekommen, was im Leben wahrhaftig von
Bedeutung ist und die Freude, meiner Dussligkeit in meiner eigenen Lebensbewältigung
gewahr zu werden.

Manchmal spukt in meinem Oberstübchen der Plan umher, mich geistig derart
hinzubiegen, dass ich dem Tod nicht mit Angst, sondern in gespannter Erwartung
entgegentrete – ist aber nur graue Theorie.

Als kleiner Pipel, mit null Ahnung von Nix, habe ich mir einst, beim Schmökern
in einem Zitatebuch den folgenden Spruch verinnerlicht. Warum weiß ich nicht
genau…:

Im Glück nicht stolz und im Leid nicht zagen,
das Unvermeidliche mit Würde tragen,
das Rechte tun, an Schönem sich erfreuen,
das Leben lieben und den Tod nicht scheuen,
und fest auf Gott(*) und eine bessere Zukunft hoffen,
heißt Leben und dem Tod sein Bitteres rauben.

(*) große Urmutter, ewig wieder kehrendes Etwas oder was weiß ich…

Bescheuert, dass ich das überhaupt hier schreibe

Alleine nur etwas angesprochen zu haben, was einen im Innern unter den Nägeln
brennt, hat nach meiner Erfahrung bereits eine ganz merkwürdige heilsame Wirkung.
Für mich ein Grund, warum die Quasselstrippe Frau im Schnitt länger lebt. Wir
Männer sind in dieser Disziplin eher unterbelichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Da ist man mal 3 Tage offline...

Odysseus @, Samstag, 18.02.2017, 10:19 vor 1234 Tagen @ Elli 2609 Views

und es fährt einem durch alle Glieder.


Die zahlreichen Vorschreiber haben schon in vielen Facetten ausgedrückt, warum das Leben und das Bleiben die attraktivste Handlungsalternative ist.

Du hast etwas einmaliges mit dem Gelben geschaffen. Du steuerst den gelben Eisbrecher im lauten, schrillen und hektischen New-media-ozean mit bewährter Technik ohne Firlefanz souverän und mit gekonntem Augenmaß.
Du hast eine Aufgabe und wirst wirklich gebraucht. Etwas, was sich für wachsende Teile der Ü-60 Generation zum Luxus entwickelt.

Sorry, von Bord gehen, zum vielleicht endlosen Landgang, ist bei dieser rauhen See einfach nicht drin. [[zwinker]] - Bewußt formuliere ich etwas salopp, kenne aber sehr wohl die Art solcher Gedanken auch aus meinem Leben und einer Cousine mit gleichem Leiden, ohne das jetzt weiter zu erläutern.

Eine Anregung, falls du es nicht machst: Gehe raus in die Natur. Dorthin wo Ruhe ist, es dir gefällt und du weit blicken kannst. Lausche dem Treiben, beobachte alles und erneuere dein Staunen über diese Komplexität und Schönheit. Sonne, klare Luft, die Sinne spüren und sich besinnen - Und begreifen , dass man auch DAZU gehört. Die Tage werden wieder länger der Frühling naht - ideal.


Falls es (technische) Mobilitätshindernisse gibt, wird es bestimmt Hilfe aus dem Gelben geben. Hab keine scheu uns hier zu fordern!!


Gute Besserung und Gruß

Odysseus

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.