von Kennedy zu Trump

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 09:00 vor 2633 Tagen @ Albert 7833 Views

Hallo Albert!

Natürlich wurde das seit Jahren vorbereitet.
Donald Trump ist nur die Leitfigur einer ganzen Bewegung/Entwicklung.
Und die haben sich (hoffentlich) gut überlegt, wie sie die alles zerfressende „Schlange“ in den Urwald zurück treiben.

In dem Büchlein „Superlogen regieren die Welt“, Teil 2 von J. Rothkranz gibt es einen Hinweis darauf.
Das betreffende Kapitel geht von Seite 94 bis 105 und wird betitelt mit: Wie wählt man einen amerikanischen Präsidenten
Seit mindestens 100 Jahren (wenn nicht noch viel länger) werden die Kandidaten von den Ur-Logen Mitgliedern ausgewählt, die einen stetigen Wechsel zwischen Demokraten und Republikanern „garantieren“.
Allerdings haben sich im 20. Jahrhundert die Fronten zwischen den „Fortschrittlichen“ und den „Reaktionären“ verhärtet und die Diskrepanzen zugenommen.
Der Mord an Kennedy war ein Fanal, denn hier rächten sich die Reaktionären an den Fortschrittlichen.

Der geistige Hintergrund umfaßt noch viel mehr. Ich zitiere jetzt wörtlich aus dem Buch:

Die Ur-Logen ECCLESIA, DAATH, THOMAS PAINE, MONTESQUIEU, CHRISTOPHER COLUMBUS, IOANNES, HIRAM RHODES REVELS und GHEDULLAH sagt Magaldi, hatten gemeinsam einen großen Plan entworfen.
Der Plan sah vor, die Wahl – zum ersten Mal in der Geschichte – eines Papstes, der Freimaurer und geistlicher Erneuerer war, und in Verbindung damit – auch das eine historische Premiere – eines Präsidenten der Vereinigten Staaten, der katholisch und kein Freimaurer, aber fortschrittlich orientiert war, zu unterstützen.

Mit Wahl von Johannes XXIII (1958) war das schon gelungen und das berühmte Zweite Vatikanische Konzil begann 1962.
Wann wurde Kennedy ins Amt versetzt? Im Januar 1961.

Und der Plan gelangte auch glücklich zur Ausführung. .. Das Ganze, als Akt gegenseitigen Vertrauens und guten Glaubens, wurde verwirklicht, in dem man die Präsidentschaft der freimaurerischen Supermacht des Westens – der USA – einer Persönlichkeit von klarer katholischer und nicht freimaurerischer Herkunft übergab und zur gleichen Zeit auf dem universalen Stuhl Petri den ersten Freimaurer-Papst inthronisierte.

Weil es so wichtig ist, gibt es das gleich noch einmal für @Fabio im italienischen Original auf Seite 150, unten.

Il tutto, come atto di reciproca fiducia e buona fede, andava realizzato consegnando la presidenza della superpotenza massonica dell’Occidente - gli USA – a un personaggio di chiara ascendenza cattolica e non latomistica, e intronando nel contempo sul soglio universal die Pietro il primo papa libero muratore.

Die atheistischen Alternativen zerbrechen sich seit Jahrzehnten den Schädel, wer den Mord an Kennedy beauftragte und die „beinharten“ Christen argwöhnen über die großen weltlichen Veränderungen des 2. Konzils.
Und dann kommt da ein Italiener daher "gelatscht" und plaudert alles aus.
Jetzt wissen wir also auch, wer den US-Präsidenten und den Papst auf ihre Stühle schoben.

Und wer hatte nun Interesse daran Kennedy wieder zu beseitigen?
Die Gegenseite!
Das wird nun im frisch erschienen Büchlein „Superlogen regieren die Welt“, Teil 5 aufgedeckt.
Dabei ist darauf hinzuweisen, daß Rothkranz das kommentierte Gesamtwerk in verschiedenen Teilen veröffentlicht, denn nur so erklären sich die größer werdenden Seitenzahlen.
Ich zitiere wieder wörtlich, diesmal von Seite 268.

Magaldi erklärt, der von Eisenhower nur undeutlich angeprangerte „militärisch-industrielle-Komplex“ sei damals hauptsächlich von den Mitgliedern der vier „neoaristokratischen“ Ur-Logen GEBURAH, JOSEPH DE MAISTRE, EDMUND BURKE und COMPASS STAR ROSE gelenkt worden. „Es waren die Leiter genau dieser Ur-Logen, die den Plan in Gang setzten, der zur Ermordung John Fitzgerald Kennedys führte.
Und es ist verfehlt, stattdessen, wie üblich, wenn schon nicht den Mossad, dann die CIA o.ä. zur Täterin zu erklären, denn: „Die Brüder dieser Superlogen, mit den passenden Klienten, die sie in speziellen und recht einflußreichen parafreimaurerischen Vereinigungen gesammelt haben, konnten sicherlich nicht in direkter und erschöpfender Weise die CIA, das FBI, das amerikanische Herr oder die ganze Johnson-Regierung kontrollieren, hatten jedoch genug Macht, um auf vielerlei Weise einige Teile dieser Körperschaften zu konditionieren, mittels von langer Hand Eingeschleuster oder erst kürzlich Hinzugezogener, und durch furchtbare oder zweideutige Drohungen bzw. durch nicht weniger bedrohliche Schmeicheleien.“

Eine treffende Beschreibung des weltweiten Netzwerkes. [[top]]
Lyndon B. Johnson der zur Loge JANUS gehörte, war laut Magaldi kein Komplize des Kennedy-Mordes, tat aber auch wenig für dessen Erhellung. Möglicherweise fürchtete er die Konsequenzen.

Damit ist klar genug gesagt, daß dieselben vier Ur-Logen, die den Mord in Auftrag gegeben hatten, auch diejenigen waren, deren Mitglieder von einer echten Aufklärung des Verbrechens alles zu befürchten hatten. Genau sie und nur sie mußten daher alles Interesse daran haben, daß die Wahrheit keinesfalls ans Licht kam; genau sie übten daher auch jene „mörderischen Pressionen und Einflußnahmen“ auf die ohnedies ganz oder mehrheitlich aus (Gewöhnlichen wie auch Höchstgrad-) Maurerbrüdern bestehende Warren-Kommission aus ..

Das soll vorerst genügen.
Wir sehen also einen Schlagabtausch, der seit Jahrzehnten andauert und nun zu einem Finale strebt.
Daher sollte man immer auch einen Blick nach Rom riskieren, denn Franziskus fiel auch nicht einfach so vom Himmel in den Petersdom hinein.

Trump ist eine folgerichtige Entwicklung und das wilde Gekreische der Soros-Fraktion der notwendige Schmerz.
Doch vergessen wir auch nicht, was Herr Joffe - ein wichtiger Mann - im Presseclub sagte.
Was bei Kennedy gelang, wäre auch bei Trump möglich.

ABER, um das Ungeheuer, wenn schon nicht zu erschlagen, es wenigstens zu bändigen, DROHEN weitere Enthüllungen, die es für Jahre/Jahrzehnte in Schach halten.

Kennedy-Mord -- 9/11 -- Pizza-Gate ..

Es könnte noch sehr spannend werden.

mfG
nereus

Wow - Danke Nereus

Albert @, Mittwoch, 01.02.2017, 09:41 vor 2633 Tagen @ nereus 6377 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 14:08

Gott zum Gruße Nereus.

Erleichternd zu hören, dass es nicht alleine an Trump hängt und es eine Bewegung ist.

Wie sieht die weitere europäische Entwicklung wohl aus? Ist das Eichelburg-Szenario der Wiederkehr der Monarchie denkbar?

Franziskus ist doch eher aus der freimaurischen Ecke der Globalisten. Benedikt vorher passte wohl nicht mehr ins Konzept.

Wie siehst Du den Islamisierungszug für die EU? Was soll der Unfug, wo die Lokomotive doch schon ohne diesen Ballast stottert? Banale Schmiergeschäfte mit Arabern oder freimaurerisches Projekt zur NWO? Da ist ja jetzt auch Gegenwind zu erwarten. Das erklärt vielleicht die Anschläge, denn aus Sicht der gobalistischen Freimaurer macht das die Bildung der eurasisch negroiden Rasse (sprich Umvolkung) ja eher schwierig. Ist Merkel eindeutig in ihrer Positionierung bei den Globalisten oder ist da ein Schwenk zu Putin denkbar? Dürfte Putin zum selben Klub wie Trump gehören? Wo steht China?

Leider (lach) bricht denen ja gerade die EU an den Rändern bis nach Frankreich zusammen, da die Eurokonstruktion nicht funktioniert.

Verstehe ich Dich richtig, dass die Urlogen jetzt gespalten sind in die globalistische Fraktion und die eher nationale Bewahrungsfraktion mit dem Repräsentanten Trump und demnächst AFD und le Pen und co. auf der anderen Seite? Effenberg meint, das eine seien die transnationalen Eliten (Oligarchen, denen das Wohl einzelner Länder inklusive USA völlig ”wurscht” ist) und Trump die nationalen Oligarchen, die ihre Felle schwimmen sehen, wenn sie den USA nicht das Überleben sichern.

Danke für Deine tollen Beiträge.
Albert.

Das Ziel ist festgemauert.

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 10:53 vor 2633 Tagen @ Albert 6359 Views

Hallo Albert!

Du schreibst: Erleichternd zu hören, dass es nicht alleine an Trump hängt und es eine Bewegung ist.

Du hattest doch sicher auch nicht vorher geglaubt, daß da ein einsamer Wolf ins Weiße Haus strebt, oder?
Einsame Wölfe verüben nur furchtbare Terroranschläge, auch wenn die nächste Bekanntschaft sich jedes Mal über die Taten der „zarten und freundlichen Jungs“ wundert. [[zwinker]]

Wie sieht die weitere europäische Entwicklung wohl aus? Ist das Eichelburg Szenario der Wiederkehr der Monarchie denkbar?

Monarchie sicher nicht – das ist doch eine der Säulen, welche die Brüder kippen wollen.
Aber zurück zu deutlich mehr Nationalstaatlichkeit sehe ich sehr wohl.

Franziskus ist doch eher aus der freimaurischen Ecke der Globalisten. Benedikt vorher passte wohl nicht mehr ins Konzept.

Das ist ganz schwierig einzuschätzen, da selbst Papst-Kommentare verdreht und zerstückelt über die Logen-Presse transportiert werden. Man muß immer zurück an’s Original.

Wie siehst Du den Islamisierungszug für die EU?

Sie geht auf den Kalergi-Plan zurück, wegen der Züchtung der europäischen Mischrasse.

Was soll der Unfug, wo die Lokomotive doch schon ohne diesen Ballast stottert?

Vermutlich bürgerkriegsähnliche Szenarien, aus denen dann ein neuer Retter entspringt, der das verwundete Europa endlich eint. Ohne Krieg geht das aber nicht.

Ist Merkel eindeutig in ihrer Positionierung bei den Globalisten oder ist da ein Schwenk zu Putin denkbar?

Die Alte ist extrem flexibel und ich denke, sie steht auf der Liste der Talmudisten.
Ihre Offenbarungen in dieser Hinsicht sind eindeutig.
Selbst wenn sie noch eine weitere Kehrtwende vollzöge – sie ist total verbraucht und dürfe von den gewissen Kreisen abgeschossen werden (zu verstehen im politischen Sinn).
Eine echte Wende ist mit alten Figuren nicht zu bekommen und auch nicht glaubwürdig.

Dürfte Putin zum selben Klub wie Trump gehören?

Ob Trump selbst FM ist, weiß ich nicht, aber er wird in jedem Fall von der fortschrittlichen Seite gestützt.
Putin soll Mitglied in der GOLDEN EURASIA (neutral/ökumenisch) sein, aber das ist alles mit Vorsicht und Abstand zu genießen.
Fakt ist, ohne Bruderschaft ist kein Reinkommen in die höheren politischen Etagen.
Was dann die Leute wieder denken, ist eine andere Tasse Tee.

Wo steht China?

Die mauern kräftig mit, wie die Brüder Deng Xiaoping und Zhou Enlai u.v.a.m. beweisen.
Ich hege den Verdacht, daß der Abbruch des russischen Experiments (Scheitern des totalitären Kommunismus) seine Fortsetzung nun in China findet, wo man eine Mischung aus Kommunismus und Kapitalismus favorisiert.

Interessanterweise kursiert in China die Aussage, egal ob weiße oder schwarze Katze, Hauptsache Katze fängt Mäuse. Doch eine Katze muß es offenbar sein.
Ob das irgendetwas mit der „Maneki-neko“ zu tun hat, die als zwiespältig interpretiert wird (fleißig und dämonisch), überlasse ich lieber Leuten wie @Hopi und @Ashitaka. [[zwinker]]
Es würde jedenfalls zum Janus-Kopf der Logen und ihrer Weltsicht passen.
Denke bitte daran, daß es die asiatischen Ideen (Tibet & Co.) waren, die Ende des 19. Jahrhunderts die Esoterik-Szene (Blavatsky usw.) nachdrücklich bestimmten.
Die Verbindungen dieser Leute zu den Logen sind unübersehbar.

Leider (lach) bricht denen ja gerade die EU an den Rändern bis nach Frankreich zusammen, da die Eurokonstruktion nicht funktioniert.

Die Eurozone wird zerbrechen, ob vollständig, das wäre wieder eine andere Frage.
Da wäre jetzt Jükü gefragt.
Zwei Schritte vor und einen zurück, oder 5 hoch und 3 herunter.

Verstehe ich Dich richtig, dass die Urlogen jetzt gespalten sind in die globalistische Fraktion und die eher nationale Bewahrungsfraktion mit dem Repräsentanten Trump und demnächst AFD und le Pen und co. auf der anderen Seite?

Gespalten sind die schon länger und der Riß zieht sich teilweise durch die Logen selbst.
Das ist kein klares und schwarz-weißes Bild, das Bild ist permanent in Bewegung und birgt viele Grau-Schattierungen.
Globalistisch sind beide Fraktionen, denn beide wollen den Weltstaat.
Nur wollen die Reaktionären eben das mit ihren Oligarchen und Sklaven erreichen, während die Fortschrittlichen große Teile der Völker mitnehmen möchten.
Und offenbar standen die Oligarchen vor dem ganz großen Wurf und wollten die Welt, als auch die Gegenfraktion über einen Dritten Weltkrieg endgültig in die Knie zwingen.
Das haben die Tauben mitbekommen und sich über die Jahre entsprechend (neu) organisiert.

Effenberg meint das eine seien die transnationalen Eliten (Oligarchen, denen das Wohl einzelner Länder inklusive USA völlig ”wurscht” ist) und Trump die nationalen Oligarchen, die ihre Felle schwimmen sehen, wenn sie den USA nicht das Überleben sichern.

Das ist nur eine alternative Sicht auf das gleiche Gemengenlage.
Effenberg ist ein Kumpel von Wimmer und Wimmer habe ich schon länger im Verdacht ein fortschrittlicher Bruder zu sein.
Gerade er warnt seit Jahren vor WK III!

Es fügt sich alles zusammen, man muß es halt nur sehen wollen. [[zwinker]]

mfG
nereus

Da sehe ich einen Widerspruch

Andudu, Mittwoch, 01.02.2017, 12:10 vor 2633 Tagen @ nereus 5575 Views

Monarchie sicher nicht – das ist doch eine der Säulen, welche die
Brüder kippen wollen.
Aber zurück zu deutlich mehr Nationalstaatlichkeit sehe ich sehr wohl.

Ich habe nicht mehr den genauen Wortlaut im Kopf und auch erst das erste Büchlein von Rothkranz durch, aber ich meine, Magaldi baut den weltanschaulichen Konflikt zwischen:

a) neoaristokratischen

und

b) demokratischen

Gruppen auf.

Magaldi selbst gibt als Grund für seine Veröffentlichung an, dass einige der neoaristokratischen Gruppen zu stark werden und zu erfolgreich im Kampf gegen die Demokratie sind, was auch plausibel ist, er selbst ist ja Meister von Stuhl (?) bei:
http://www.grandeoriente-democratico.com/
hat also ein ideologisches Interesse, denen ein Bein zu stellen (was allerdings das Interesse von Frater Rosenkrantz ist, da mitzuwirken, verstehe ich nicht, ein logischer Haken in Magaldis Werk, der Zweifel weckt).

Es gibt auch noch einen zweiten Widerspruch, denn Magaldi beschreibt alle "Urlogen" als international orientiert. Ein "mehr Nationalstaatlichkeit" wäre dann bestenfalls ein "über Bande spielen" um das Ziel einer Weltregierung zu erreichen (Trump gegen die Wand rennen lassen, um danach doppelt hemmungslos der globalistischen "Alternativlosigkeit" zu fröhnen).

Gibt ja einige die sowas vermuten, etwa:
https://www.konjunktion.info/2016/11/us-wahlen-warum-den-globalisten-ein-praesident-tru...

Ich halte es durchaus für möglich, dass Trump außerhalb der (organisatorischen) Freimaurerstrukturen steht. Dafür gibt es auch Hinweise:
http://www.statusquo-news.de/us-politker-raeumt-furcht-vor-donald-trump-ein-da-er-keine...
behauptet zumindest Newt Gingrich der immerhin schon Kongressabgeordneter und Sprecher des Repräsentantenhauses war, also kein kompletter Außenseiter ist.

Dass selbst hochstehende Republikaner (Bush-Familie) Trump nicht wählen wollten (sondern lieber Hillary) und das vorher ankündigten, hat eine neue Qualität, ebenso wie die weltweite Hetzwelle gegen ihn, der immerhin neuer amerikanischer Präsident ist, was bisher immer zu spontanen Kniefällen und Meinungswechsel anregte. Diesmal nicht, was darauf hindeutet, dass ihn die elitären Kreise nicht ernst nehmen (wollen) und nicht fürchten.

Außerhalb von deren weit ausgeworfenen Netzen kann Trump (gerade als Milliardär und Unternehmer) aber nicht stehen (das jüdisch-othodoxe hat er mit seinem Schwiegersohn angeheiratet, in Saudi Arabien ist er in Immobilien investiert), das ist unmöglich. Es wird auch verschiedene Gruppen geben, die ihm zuarbeiten und mit ihm Geschäfte machen, auch entsprechende Logen. Ad hominem ist nicht deren Art zu arbeiten, sie lenken (oder versuchen es) auch dann, wenn ein ungeliebter Präsident an der Macht ist, nur ist es dann halt wesentlich riskanter und ineffizienter...

Man kann nur hoffen, dass, wenn es ein Spiel über Bande ist (bei dem Trump unbewusst Spielfigur ist), er ihnen mit guter Politik einen Strich durch die Rechnung macht.

Hinterher sind wir schlauer...

nicht unbedingt

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 14:24 vor 2633 Tagen @ Andudu 5440 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 15:57

Hallo Andudu!

Du schreibst: Ich habe nicht mehr den genauen Wortlaut im Kopf und auch erst das erste Büchlein von Rothkranz durch, aber ich meine, Magaldi baut den weltanschaulichen Konflikt zwischen: neoaristokratischen und demokratischen Gruppen auf.

Ja, er spricht von einer neoaristokratischen bzw. oligarchischen Fraktion und einer fortschrittlichen bzw. liberal-gemäßigten.
Manchmal liest man auch von reaktionären und progressiven Logen.

Magaldi selbst gibt als Grund für seine Veröffentlichung an, dass einige der neoaristokratischen Gruppen zu stark werden und zu erfolgreich im Kampf gegen die Demokratie sind, was auch plausibel ist, er selbst ist ja Meister von Stuhl (?)

Ja, nicht viel anders habe ich das auch in meinen bisherigen Beiträgen geschrieben.
Bislang sehe ich keinen Widerspruch.

.. hat also ein ideologisches Interesse, denen ein Bein zu stellen (was allerdings das Interesse von Frater Rosenkrantz ist, da mitzuwirken, verstehe ich nicht, ein logischer Haken in Magaldis Werk, der Zweifel weckt).

Ach so ist das gemeint.
Frater Rosenkreutz (nicht kranz [[zwinker]]) wird als in Algerien geborener Franzose enthüllt, bleibt jedoch namentlich unerwähnt, soll gute Beziehungen nach Deutschland und ziemlich viel Kohle haben.
Wenn da keine falsche Spur gelegt wurde, müßte man den Mann identifizieren können.
Der ist in der Tat in 5 reaktionären Ur-Logen Mitglied, soll aber nun langsam auf etwas friedlicheren Pfaden wandeln und soll im Oktober 2014 in die progressive MONTESQUIEU aufgenommen worden sein.
Wen dem Mann also auch schwante, hier wird gerade am Zünder der Hölle (im doppelten Sinn) gefummelt, dann halte ich einen Bremsklotz von seiner Seite durchaus für plausibel.
Wir wissen ja nicht, was die Leute im Detail bewegt und welchen Motiven sie anhängen.
Möglicherweise wurde es auch Zeit endlich ans Licht zu treten, denn mit einer Weltordnung, die permanent aus Hinterzimmern agiert, kann man keinen Staat machen.

Es gibt auch noch einen zweiten Widerspruch, denn Magaldi beschreibt alle "Urlogen" als international orientiert. Ein "mehr Nationalstaatlichkeit" wäre dann bestenfalls ein "über Bande spielen" um das Ziel einer Weltregierung zu erreichen (Trump gegen die Wand rennen lassen, um danach doppelt hemmungslos der globalistischen "Alternativlosigkeit" zu frönen).

Wenn das Zurück zur Nationalstaatlichkeit eine Zwischenstufe ist, sehe ich auch hier keinen Widerspruch.
Die EU wird sicher nicht vollständig entsorgt, sondern bleibt irgendwie als Rumpf, aus dem Neues erwachsen soll, erhalten. Eine kleine Währungsunion wäre denkbar und würde die Zustimmung vieler Leute finden. So etwas hatten Lucke und andere Kritiker von Anfang an gefordert.

Was mich nur bei beiden Fraktionen maßlos ankotzt, ist der Umstand, daß zuvor so viele Opfer gebracht werden müssen.
Daher sage ich jetzt mal ganz esoterisch: Aus irgendwelchen Quellen müssen die Dunkelmächte offenbar ihre dämonische Energie ziehen. [[sauer]]

Ich halte es durchaus für möglich, dass Trump außerhalb der (organisatorischen) Freimaurerstrukturen steht.

Ja, aber er operiert eben nicht im luftleeren Raum.
Er muß einen Background haben, denn hatte auch Putin als er Rußland im letzten Moment aus den Klauen der talmudischen Globalisten rettete.
Gerade die Yukos-Affäre könnte ein Meisterstück der Ur-Logen Mitglieder und ihren Verbindungen gewesen sein.

Dass selbst hochstehende Republikaner (Bush-Familie) Trump nicht wählen wollten (sondern lieber Hillary) und das vorher ankündigten, hat eine neue Qualität ..

Der alte Bush war ziemlich stinkig, weil man ihm einst den „frischeren“ Clinton vor die Nase setzte. Inzwischen hat man sich wohl vertragen.

Außerhalb von deren weit ausgeworfenen Netzen kann Trump (gerade als Milliardär und Unternehmer) aber nicht stehen (das jüdisch-othodoxe hat er mit seinem Schwiegersohn angeheiratet, in Saudi Arabien ist er in Immobilien investiert), das ist unmöglich. Es wird auch verschiedene Gruppen geben, die ihm zuarbeiten und mit ihm Geschäfte machen, auch entsprechende Logen. Ad hominem ist nicht deren Art zu arbeiten, sie lenken (oder versuchen es) auch dann, wenn ein ungeliebter Präsident an der Macht ist, nur ist es dann halt wesentlich riskanter und ineffizienter...

Keine Frage, er muß da oben irgendwo mitschwimmen.

Man kann nur hoffen, dass, wenn es ein Spiel über Bande ist (bei dem Trump unbewusst Spielfigur ist), er ihnen mit guter Politik einen Strich durch die Rechnung macht.

Wir kennen leider die Pläne nicht.
Meine vorsichtige Deutung ist, man ist von der Talmud-Front, die weitestgehend reaktionär sein dürfte, reichlich genervt, weil sie nichts und niemanden neben sich duldet, der ihr NICHT aus den Händen frißt.
Schon die Nichterwähnung der 6 Millionen verursachte bereits eine gewisse Unruhe.
Sie wissen ganz genau, daß sie ein „Riese auf tönernen Füßen“ sind, um es mal mit einem Buchtitel zu umschreiben.
Wenn die Gier zur groß wird, läßt eben auch die Vorsicht nach.
Das „Ereignis“ eignet sich meiner Ansicht nach hervorragend als Druckmittel.
Das ausgerechnet Deutschland sich nicht aus diesem Netz befreien will, sagt sehr viel über die hiesigen Machtverhältnisse.
Daher geht das erst wenn große Teile des Netzwerkes unschädlich gemacht wurden und das geht nur wenn zuvor Köpfe rollen - bildlich gesprochen.
Es ist also noch sehr viel zu tun. [[zwinker]]

Hinterher sind wir schlauer...

Was da gerade abgeht, ist spannend ohne Ende.
Lustiger weise hat man kurz nach dem 429. Trump-Bashing, wegen des Muslim-Ban (der gar keiner war), eine Großrazzia in Absurdistan durchgeführt und hat „Gefährder“ gefunden.
Es geht wirklich Schlag auf Schlag und die Lügenpresse muß das irgendwie gebacken kriegen.
Der böse Ungar hat seine Schotten dicht gemacht und bislang keinen Anschlag erlebt, der krawallige Trump plant Ähnliches und in der größten Klapsmühle der Welt stehen die Klinik-Türen offen, fahren LKW über Weihnachtsmärkte und es müssen ständig Zugereiste "entschärft" werden.
Was wird sich der gemeine Steuerzahler wohl dabei nur denken. [[lach]]

mfG
nereus

Ja, hätte ich deutlicher aufzeigen müssen

Andudu, Mittwoch, 01.02.2017, 15:30 vor 2633 Tagen @ nereus 4931 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 15:52

Ja, er spricht von einer neoaristokratischen bzw. oligarchischen Fraktion

Da lag ein gewisser Widerspruch, weil du geschrieben hattest, die wollen die Monarchie bekämpfen, "aristokratisch" bedeutet aber gerade "zum Adel gehörend". Sie schaffen also eigentlich nur eine neue Monarchie oder gut: Oligarchie.

Da kommt mir ein Gedanke: Die Monarchie früherer Zeiten war (weltweit betrachtet) eigentlich auch eine Oligarchie. Eine Oligarchie des Adels, welche die Welt in Interessengebiete gliederte und jedem höherem Mitglied eines zu absoluten Herrschaft übertrug (abstrakt organisatorisch gesehen, historisch war es vermutlich sehr viel chaotischer und eher ungeplant).

Ist das wichtig? Unter Umständen ja, weil sich damit Nationalstaaten (oder ähnliche Gebilde) auch unter einer globalen Weltregierung denken lassen. Die Weltregierung repräsentiert die Kompromisse der ansonsten lokal alleinherrschenden Logenmitglieder. Damit wäre ein Widerspruch (Nationalstaat vs. Weltregierung) verschwunden!


Ich hatte übrigens (oh je, ich und Namen, man sehe es mir nach :-) Frater Rosenkreutz und Frater Kronos (der ja als Zbigniew Brzezinski vermutet wird) verwechselt. Aber ich halte beide für erzkonservativ und undemokratisch. Brzezinski entstammt sogar einer polnischen Adelsfamilie. Es kann nur einen Grund geben, warum die die Veröffentlichung unterstützten: sie sind selbst nicht mit auf der Gewinnerseite.

Da das erstmal nicht offensichtlich ist, liegst du mit deiner Vermutung vielleicht ziemlich nahe an der Wahrheit:
"Meine vorsichtige Deutung ist, man ist von der Talmud-Front, die weitestgehend reaktionär sein dürfte, reichlich genervt, weil sie nichts und niemanden neben sich duldet, der ihr NICHT aus den Händen frißt."

Kronos ist ja angeblich selbst nicht jüdisch.

Das würde Trump in die Nähe der bekämpften Talmudisten rücken, wegen seines Schwiegersohnes Jared Kushner, seines Zeichens selbst Spross einer (angeblich orthodoxen) Milliardärsfamilie. Die Randdetails sind auch nicht ganz uninteressant:
http://www.timesofisrael.com/jared-kushner-once-broke-up-with-ivanka-trump-because-she-...

Auf Vermittlung der Murdoch-Familie...

Ist Jared eine Rückversicherung, ein Zufall ("wahre Liebe" etc.) oder repräsentiert Trump/Jared eine Fraktion der Talmudisten? Kushners Einfluss auf Trump scheint zumindest nicht gering zu sein, wenn man Trumps Äußerungen zu Israel anschaut. Seiner geringen Beliebtheit in der zum Teil jüdisch dominierten amerikanischen Presse hat es aber nichts genutzt, nicht mal sein faktischer Kniefall vor AIPAC. Was mir schon zu denken gibt.

So etwas hatten Lucke und andere Kritiker von Anfang an gefordert.

Beim Sturz Luckes frage ich mich mittlerweile auch, wer da wen rausgeworfen hat :-)

müssen die Dunkelmächte offenbar ihre dämonische Energie ziehen.

Ein eigenes Thema, mit eigenem Reiz, zu dem ich noch keinen festen Standpunkt habe.

ein paar Zeilen dazu

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 16:26 vor 2633 Tagen @ Andudu 5038 Views

Hallo Andudu!

Du schreibst: Da kommt mir ein Gedanke: die Monarchie früherer Zeiten war (weltweit betrachtet) eigentlich auch eine Oligarchie. Eine Oligarchie des Adels, welche die Welt in Interessengebiete gliederte und jedem höherem Mitglied eines zur absoluten Herrschaft übertrug (abstrakt organisatorisch gesehen, historisch war es vermutlich sehr viel chaotischer und eher ungeplant).

Das ist nicht falsch, aber ich füge noch etwas Wesentliches hinzu.
Ein recht bekannter Mann hat mal gesagt: "Gebt dem Kaiser, was des Kaiser ist und .."

Das ist ziemlich eindeutig und gab in dieser Hinsicht auch die Leitlinien für die Monarchen vor. Als Gottes Geschöpfe haben sich ALLE zu unterwerfen, unabhängig diverser irdischer Hierarchien.
Damit steht auch der König unter seinem Gericht und hat sich entsprechend zu benehmen. Es soll Monarchen gegeben haben, die das sehr verinnerlicht haben.
Muß aber schon eine Weile her sein. [[zwinker]]

Die Weltregierung repräsentiert die Kompromisse der ansonsten lokal alleinherrschenden Logenmitglieder. Damit wäre ein Widerspruch (Nationalstaat vs. Weltregierung) verschwunden!

Die entscheidende Frage ist, auf welcher Grundlage eine solche Weltregierung errichtet wird. Wie da etwas verwaltet wird ist zunächst recht belanglos.
Entscheidend ist, welcher Geist durch die Säle und Hallen der Paläste weht.
Geist regiert Materie!

Es kann nur einen Grund geben, warum die die Veröffentlichung unterstützten: sie sind selbst nicht mit auf der Gewinnerseite.

Schwierige Frage, es könnte so sein.
Das Finanzdesaster ist unmöglich zu übersehen und der Konfliktwille gewisser Leute auch. Das verströmt äußerst giftige Dämpfe, die schmerzhaft in die Nase ziehen.
Vielleicht können wir auch froh sein, daß diese Leute schon ziemlich alt sind.
Da soll in manches Herz wieder etwas Wärme strömen – sagt man.

Das würde Trump in die Nähe der bekämpften Talmudisten rücken, wegen seines Schwiegersohnes Jared Kushner, seines Zeichens selbst Spross einer (angeblich orthodoxen) Milliardärsfamilie.

Wo die Liebe halt hinfällt.

Ist Jared eine Rückversicherung, ein Zufall ("wahre Liebe" etc.) oder repräsentiert Trump/Jared eine Fraktion der Talmudisten? Kushners Einfluss auf Trump scheint zumindest nicht gering zu sein, wenn man Trumps Äußerungen zu Israel anschaut. Seiner geringen Beliebtheit in der zum Teil jüdisch dominierten amerikanischen Presse hat es aber nichts genutzt, nicht mal sein faktischer Kniefall vor AIPAC. Was mir schon zu denken gibt.

Sehen wir es mal so.
Die Kiste im Nahen Osten steckt komplett im Dreck – auch für die Israelis.
Kurzzeitige Lösungen – die keine waren - wurden immer über regionale Kriege gelöst.
Das kann auf Dauer nicht funktionieren, zumal die Welt immer schneller zusammen wächst.
An diesem Widerspruch müssen auch die ultraorthodoxen Rabbiner scheitern, egal was sie sich auch immer in ihren Köpfen zusammen basteln.
Wer ernsthaft darüber fabuliert Gott Ratschläge zu erteilen, hat einen ganz schweren Hirn-Schaden, der früher oder später behoben werden muß.
Da nützen am Ende auch die Netzwerke nichts, weil die Massen immer mehr zusammen drängen und wenn dann jemand beständig auf seiner Extrawurst besteht und der Rest immer nur Eintopf essen soll, kommt es irgendwann zum großen Knall.

Kurzum, da schien (oder scheint) nur ein Befreiungsschlag zu einer Lösung zu führen und die heißt erneut KRIEG! Aber diesmal ein ganz großer.

Das haben ein paar Mitbrüder geahnt, gehört oder gespürt.
Und sie merkten auch, was dann auf dem Spiel steht.
Der Untergang eines Großteils der menschlichen Zivilisation, wie es ihn offenbar immer wieder mal gegeben hat.

Ein eigenes Thema, mit eigenem Reiz, zu dem ich noch keinen festen Standpunkt habe.

Ich auch nicht – ich suche noch und das schon ziemlich lange.
Jedes Mal wenn ich durch eine Tür gekommen bin und einen neuen Raum betrete, hat der wieder 10 neue Ausgänge. Es ist zum verrückt werden. [[zwinker]]

mfG
nereus

Von Kennedy zu Trump und weiter zu Hitler

Monterone @, Mittwoch, 01.02.2017, 13:14 vor 2633 Tagen @ nereus 5944 Views

Hallo nereus,

dieses Video mit Stellungnahmen von Trump-Gegnern gibt einen schönen Eindruck von der Mentalität des Durchschnittsamerikaners, vor allem der Amerikanerin:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=55&v=b0QvRT7KIY8

Das erste Schrapnell, die Tante mit der Pelzmütze, fühlt sich durch Trump an Nazi-Deutschland und die Gaskammern erinnert.

Wieder einmal bestätigt sich, andere Argumente als Adolf und Auschwitz hatten und haben die Demokraten nicht, um die Menschen von den Segnungen ihres Systems zu überzeugen, weil immer mehr den perversen Irrsinn der US-Democracy erkennen, und den Systemlingen nichts anderes mehr übrigbleibt als zu sagen, *das Wichtigste sei, daß man nicht so ist wie Hitler und die Nazis*.

Am Ende des Videos kommt eine blonde Fettkugel, die sich zum verfassungsgeilen Demokratiedelirium bekennt.

Im Grunde freut es mich ja, wenn die Amis, sprich die Regierung Trump, zu schmecken bekommen, was sie dauernd anderen verabreichen.

Justice immanente nennt man das in unserem westlichen Nachbarland!

Monterone

Was mir an den Amis besonders gefällt

Monterone @, Mittwoch, 01.02.2017, 13:40 vor 2633 Tagen @ Monterone 5583 Views

Sie rennen mit einer Fahne herum, mit der bei weitem mehr Menschen ermordet und ausgerottet wurden als im Zeichen der Swastika.

Wie viele genau, darüber kann man streiten. Ganz sicher mehrere hundert Millionen, ob es schon 600 Millionen sind, also das Hundertfache dessen, was sie uns jeden Tag zur Last legen, lasse ich mal offen. Wenn sie so weitermachen, wird es jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis sie diese magische Zahl erreicht haben werden.

[image]

Monterone

http://www.egaliteetreconciliation.fr/Le-delire-des-manifestants-anti-Trump-43939.html

Was mich nicht überraschen würde:

Monterone @, Mittwoch, 01.02.2017, 14:08 vor 2633 Tagen @ Monterone 5499 Views

Artikel in US-Medien oder Videos mit Aussagen wie *wir haben nicht den Krieg gegen Hitler geführt, um jetzt einen Nazi im Weißen Haus zu haben*.

Den hysterischen Volldeppen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten wäre das zuzutrauen.

In ihrem schwer nach Dünnpfiff und vollen Hosen riechenden Wahn werden sie bestimmt schon daran denken, als Mahnung vor dem german guy Donald Trump noch ein paar Holocaust-Memorials zu bauen.

Der Weg, wie 1933 einem verhaßten Nationalisten den Krieg zu erklären, ist ihnen ja verbaut, es sei denn sie legen es auf Bürgerkrieg an oder stellen eine Exilregierung auf, die wie Charles de Gaulle aus dem sicheren London zum Krieg gegen eine Regierung aufruft, die den unverzeihlichen Makel hat, den demokratischen Globalismus nicht als oberste Richtschnur ihres Handelns zu betrachten.

Monterone

Friede sei mit Dir ;-)

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 15:46 vor 2633 Tagen @ Monterone 5368 Views

Hallo Monterone!

Du schreibst: Das erste Schrapnell, die Tante mit der Pelzmütze, fühlt sich durch Trump an Nazi-Deutschland und die Gaskammern erinnert.
Wieder einmal bestätigt sich, andere Argumente als Adolf und Auschwitz hatten und haben die Demokraten nicht, um die Menschen von den Segnungen ihres Systems zu überzeugen, weil immer mehr den perversen Irrsinn der US-Democracy erkennen, und den Systemlingen nichts anderes mehr übrigbleibt als zu sagen, *das Wichtigste sei, daß man nicht so ist wie Hitler und die Nazis*.

Das hätte auch im TV gesendet werden können, wenn man Deutsche interviewt hätte.

Am Ende des Videos kommt eine blonde Fettkugel, die sich zum verfassungsgeilen Demokratiedelirium bekennt.

Bitte die Contenance bewahren, Du meinst die etwas kräftiger wirkendere Frau. [[zwinker]]

Im Grunde freut es mich ja, wenn die Amis, sprich die Regierung Trump, zu schmecken bekommen, was sie dauernd anderen verabreichen.

"Blondie" kennt seine Pappenheimer und bezeichnet sie rotzfrech als FAKE-NEWS vor aller Welt.
Das ist DER Hammer!
Ich habe mir aus Lust und Laune diese Szene schon ein Dutzend Mal wieder angeschaut, ebenso wie seine Einlassungen, daß doch die Politiker sich einen freien Tag hätten nehmen sollen, um an den Strand zu gehen und die Sonne zu genießen ..
Er bringt grandiose Satire zum Irak-Desaster und jeder Dödel kann ihn dabei verstehen. Das ist ganz großes Kino!

Das tut richtig gut und baut auf - das ist besser als 20 Minuten Massage oder Musik-Therapie. [[lach]]
Er hat dem Geschmeiß direkt zwischen die Beine gefaßt.
Was willst Du denn noch?

Und vergiß bitte nicht, die Hälfte der Amis hat ihn gewählt!
Das müssen WIR in der "Bomber-Harris-do-it-again-Klinik" erst einmal hinkriegen.
..

Sie rennen mit einer Fahne herum, mit der bei weitem mehr Menschen ermordet und ausgerottet wurden als im Zeichen der Swastika.

Das machen Briten, Franzosen oder Türken auch und die haben auch nichts anbrennen lassen.
..

Den hysterischen Volldeppen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten wäre das zuzutrauen.

Soll ich Dir mal ein paar hysterische Volldeppen in Absurdistan zeigen?

Der Weg, wie 1933 einem verhaßten Nationalisten den Krieg zu erklären, ist ihnen ja verbaut, es sei denn sie legen es auf Bürgerkrieg an oder stellen eine Exilregierung auf, die wie Charles de Gaulle aus dem sicheren London zum Krieg gegen eine Regierung aufruft, die den unverzeihlichen Makel hat, den demokratischen Globalismus nicht als oberste Richtschnur ihres Handelns zu betrachten.

Alle Länder – nahezu alle – werden von den Bruderschaften beherrscht.
Bei den Fidschi-Inseln und San Marino weiß ich es nicht. [[freude]]
Deswegen schmeckt deren Propaganda-Sauce auch ziemlich ähnlich und jedes Land hat ebenso seine Deppen.

mfG
nereus

... und mit Deinem Geiste!

Monterone @, Mittwoch, 01.02.2017, 17:26 vor 2632 Tagen @ nereus 4870 Views

Hallo nereus,

Das hätte auch im TV gesendet werden können, wenn man Deutsche
interviewt hätte.

Ja, aber man kann nicht ein besiegtes und besetztes Land wie die OMF-BRD mit der Hauptsiegermacht auf eine Stufe stellen.

Bitte die Contenance bewahren, Du meinst die etwas kräftiger wirkendere
Frau. [[zwinker]]

Ich meinte das demokratiebesoffene Brechmittel.

Und vergiß bitte nicht, die Hälfte der Amis hat ihn gewählt!
Das müssen WIR in der "Bomber-Harris-do-it-again-Klinik" erst einmal
hinkriegen.

Ceterum censeo: Man kann nicht ein besiegtes und besetztes Land wie die OMF-BRD mit der Hauptsiegermacht auf eine Stufe stellen, noch dazu, wenn noch die UN-Feindstaatenklauseln gelten.

Das machen Briten, Franzosen oder Türken auch und die haben auch nichts
anbrennen lassen.

Von Türken und Franzosen muß ich mich nicht jeden Tag moralisieren lassen, und sie waren auch nicht die treibenden Kräfte beim IMT, jenem Tribunal, das unsere Knechtschaft und Erniedrigung bis in alle Ewigkeit zementieren soll; so lange, bis uns die Sieger mit Hinweis auf die Vergangenheit ausgerottet haben.

Soll ich Dir mal ein paar hysterische Volldeppen in Absurdistan zeigen?

Ja, ich weiß schon. Daß es bei uns dutzende Millionen gehirngewaschener Deppen gibt, verdanken wir wem? Vor allem den USA!

Alle Länder – nahezu alle – werden von den Bruderschaften
beherrscht.

Trotzdem sind innerhalb dieses Systems die USA das mit weitem Abstand aggressivste, brutalste, bestialischste, verlogenste und völkermordendste Land. So viel Zeit für Differenzierung sollte man sich nehmen.

Monterone

Warum die USA nur ein abartiger Haufen Dreck sind

Monterone @, Mittwoch, 01.02.2017, 19:40 vor 2632 Tagen @ nereus 5068 Views

Hallo nereus,

der größte Sch...haufen, den der Teufel je in und auf diese Welt gesetzt hat, heißt USA!

Möglicherweise hat die Regierung Obama sogar dafür gesorgt, daß Papst Ratzinger abdanken müßte, geht aus einem offenen Brief amerikanischer Katholiken an Präsident Trump hervor, die eine Untersuchung der Vorgänge fordern.

http://remnantnewspaper.com/web/index.php/articles/item/3001-did-vatican-attempt-to-inf...

Daß die Amis schon bei der Wahl von Papst Johannes XXIII 2.0 ihre bluttriefenden Wichsgriffel im Teig hatten, wäre einem Artikel von Dr. theol. Luigi Villa zu entnehmen, *The pope who changed the church*.

Monterone

Ganz ruhig, Schwester Hertha ist schon unterwegs ;-)

nereus @, Donnerstag, 02.02.2017, 08:12 vor 2632 Tagen @ Monterone 4768 Views

Hallo Monterone!

Warum regst Du Dich eigentlich so auf?
Du gehörst doch nun zu denen, die das große Spiel durchschaut haben .

Du schreibst: .. der größte Sch...haufen, den der Teufel je in und auf diese Welt gesetzt hat, heißt USA!

Nein, der Teufel hat sich Amerika nur als temporären Standort ausgewählt.
Zuvor hatte er in United Kingdom Position bezogen.
Das würde jetzt eine sehr lange Geschichte.

Möglicherweise hat die Regierung Obama sogar dafür gesorgt, daß Papst Ratzinger abdanken müßte, geht aus einem offenen Brief amerikanischer Katholiken an Präsident Trump hervor, die eine Untersuchung der Vorgänge fordern.

Das will ich nicht ausschließen.
Ich habe nie diesem angeblichen Satansgruß vertraut, den Ratzinger gemacht haben soll, siehe hier:

[image]

Quelle: http://euro-med.dk/bil/billederpave-benedict-satanstegn-thumb18.jpg

Da wurde sicher ein wenig ge-photo-shopt oder die zittringen Finger an einer entscheidenden Stelle fixiert.
Und Dein Hinweis auf Osama-Obama würde das erhärten.
Als er die Fürbitte für die Juden wieder einführen wollte, schäumte das Kartell.

Vor zwei Jahren schockte uns die katholische Kirche mit einer neuen Version der Karfreitagsfürbitte. In der Fürbitte, beten Katholiken weltweit dafür, dass Juden ein Licht aufgehen möge.

Quelle: http://www.simanija.eu/tag/ratzinger/

Geschockt waren sie also. Aber das ist nebensächlich. Wichtiger ist dann der folgende Text.

Seit letztem Jahr wird die mögliche Auseinandersetzung um die Karfreitagsfürbitte jedoch von anderen, innerkirchlichen Debatten überlagert. War es im letzten Jahr die Debatte um die Pijus-Bruderschaft und ihren Bischof Williamson, so ist es in diesem Jahr die notwendige Aufarbeitung der Missbrauchsfälle.

Schau her. Diese Auseinandersetzung wurde also überlagert. Sehr interessant.

Erschreckender Weise meint der Papst in Rom, dass die Taktik des Aussitzens die Lösung aller Probleme ist und so schreitet der allmähliche Werteverlust in der katholischen Kirche weiter voran. Der alte Ritus wird weiterhin praktiziert und die Fürchte des jüdisch-christlichen Dialogs bespuckt, Bischof Williamson leugnet weiter fröhlich die Shoah, während der Vatikan sich weiter um die Aufnahme seiner Bruderschaft bemüht (SPIEGEL vom 30.1.2010) und bis jetzt schweigt der alte Mann in Rom zu den Vorfällen in Deutschland. Gutes Beispiel!!!.

Wie die Themen immer wieder an einem bestimmten Ort zusammenfließen ist schon sehr interessant und bedeutungsvoll, findest Du nicht?
Ich meine mich zu erinnern, daß @Theo Stuss Williamson als trojanisches Pferd bezeichnet hatte.

Daß die Amis schon bei der Wahl von Papst Johannes XXIII 2.0 ihre bluttriefenden Wichsgriffel im Teig hatten, wäre einem Artikel von Dr. theol. Luigi Villa zu entnehmen, *The pope who changed the church*.

Nicht die Amis an sich, sondern das weltweite Logengeflecht!
Das ist doch gerade das Sensationelle, was Magaldi & Co. enthüllen.

Ich hatte gestern von der gemeinsamen Abstimmung der Wahlen des Roncalli-Papstes und Kennedy geschrieben. Das war Anfang der Sechziger.
Danach muß die Lage in Richtung „Reaktionäre“ gekippt sein, was sich mit dem Kennedy-Mord und nachfolgenden Attentaten untermauern läßt.
Die Thematik drohte zu explodieren als 1981 es jeweils ein Attentat auf US-Präser R. Reagan am 30.03.1981 und am 13.5.1981 auf Papst K. J. Wojtyla gab, angeblich auch an numerologisch wichtigen Daten.
Magaldi schreibt nun, daß ein paar Klugen eine Erleuchtung kam, daß es so mit der NWO nichts wird, wenn man sich gegenseitig die Kandidaten wegschießt.
Also schloß man einen „Vertrag“ über die Dauer von 20 Jahren.
Rothkranz schreibt im Teil 5, der Ur-Logen-Abfolge auf Seite 300:

Außerdem war ihnen bewußt. Daß sie unbedingt der einigermaßen loyalen Mitarbeit der demokratischen Ur-Logen-Riege bedurften. Eigentlich kein Problem, wenn man das allen gemeinsame Ziel – die „Eine Welt“ – in den Mittelpunkt stellte und sich über die vorläufigen Mittel, diesem Ziel näherzurücken, auf dem Verhandlungswege verständigte. So kam es im Sommer 1981 zu einem förmlichen Pakt aller damals bestehenden Ur-Logen, der einen programmatischen Titel enthielt: United Freemasons for Globalization – Vereinte Freimaurer für die Globalisierung.
Das Bemerkenswerte daran ist das Wort Globalization (Globalisierung), denn es war eine absolute sprachliche Neuschöpfung ..

Ich habe das nicht intensiv geprüft, aber Globalisierung finde ich tatsächlich in meinen alten Lexika nicht.

Eingefädelt wurde der Pakt Ende Juni/Anfang Juli 1981.

Um den Inhalt wurde hart gerungen und am Ende mußten die Tauben den Falken nachgeben, trotz gewisser „Innovationen“, wie dem Ende der UdSSR, der deutschen Wiedervereinigung, der Öffnung des chinesischen Marktes usw..

Tja, liebe mutige Leipziger und zahlreiche Demonstranten anderswo.
Ihr ward es nicht – auch wenn das jetzt schmerzt (weh tun, darf ich nicht mehr schreiben [[zwinker]]) – die das Honecker-Regime zu Fall brachten.
Das war 8 Jahre zuvor längst beschlossene Sache.

Ich bin noch nicht ganz durch, aber man beachte die Zeitachse!
1981 wurde der Pakt geschlossen mit einer Zeitdauer von 20 Jahren.
D.h. dieser Vertrag lief im Jahr 2001 aus.
War da nicht irgendetwas im Jahr 2001? [[hae]]

Holten die Reaktionären im September etwa zum nächsten großen Schlag aus?
Das ist nun mehr als offensichtlich.

Fazit: Seit dem Zeitraum um 1960 haben die Falken den Tauben die Show gestohlen und sich nach und nach größere Stücke vom Kuchen herausgebrochen.
DENN Rußland sollte nach seiner Freilassung sofort wieder kaputt gemacht werden (Gorbatschow/Jelzin), die DDR wurde befreit und sofort wurden mögliche alternative Wege blockiert (Herrhausen/Rohwedder).
Unterm Strich wurden die Alternativen sofort wieder kassiert, auch wenn sich Millionen Osteuropäer über die neue Zeit zu recht freuten.

Ich gehe nun davon aus, daß es auch ein paar Kluge bei den Tauben gibt, die sich irgendwann gefragt haben, was läuft hier eigentlich?
„Ständig müssen wir an die Oligarchen Zoll bezahlen. Vielleicht sollten wir das künftig ändern.“

Also ging man vielleicht ans Werk, um der Oligarchen-Front etwas Dauerhaftes entgegenzusetzen.
So etwas braucht natürlich Zeit denn die Netzwerke sind hochkomplex und sehr stabil.

Ich fresse einen Besen, wenn DAS nicht diese Hintergründe sind, welche uns die Entwicklungen der letzten Jahre beschert haben und uns vorläufig zu einem sehr selbstbewußten Mann führten, der gerade dabei ist ein Teil des Netzwerkes zu Fall zu bringen – die sogenannte freie [[freude]] Presse!
Und SIE ahnen es und ticken bei jedem Schritt und Spruch, den der Mann macht, regelrecht aus.

Der Kammerjäger jagt das Ungeziefer und wir sollten ihn dabei unterstützen!

mfG
nereus

Sag's mit Luther und Papst Gregor I.

Monterone @, Donnerstag, 02.02.2017, 08:59 vor 2632 Tagen @ nereus 4383 Views

Hallo nereus,

Warum regst Du Dich eigentlich so auf?

*Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir, Amen.*

*Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht*, (Papst Gregor I.).

Außerdem hoffe ich, meine Beiträge könnten vielleicht dazu anregen, daß sich der eine oder andere innerlich von den USA abwendet, was ich als Grundvoraussetzung, conditio sine qua non unserer Befreiung betrachte.

Nein, der Teufel hat sich Amerika nur als temporären Standort
ausgewählt.
Zuvor hatte er in United Kingdom Position bezogen.

Schon klar. Nur mache ich Deine Differenzierung nicht mit und nehme die Dinge, wie sie sich mir jeden Tag präsentieren.

Nicht die Amis an sich, sondern das weltweite Logengeflecht!
Das ist doch gerade das Sensationelle, was Magaldi & Co. enthüllen.

Trotz meiner prinzipiellen Zustimmung weigere ich mich, diese Unterscheidung mitzumachen. Für mich sind die USA, was Regierung, Militär, Geheimdienste, Gerichte, Medien und Wall Street-Banken veranstalten.

Daran halte ich mich, der Rest ist eine inneramerikanische Angelegenheit, die mich nichts angeht. Wenn sie lustig sind, sollen die Amis diese Differenzierung vornehmen, aber bis jetzt habe ich noch nichts dergleichen vernommen. Außerdem fühle ich mich auch nicht dazu berufen, für die Todfeinde, Ausplünderer und Zerstörer nicht nur meines Landes Entschuldigungen zu suchen.

Wer bin ich denn, mir zugunsten von Verbrechern und Völkermördern entlastende Argumente auszudenken?

Monterone

Trump ist nicht nur einfach ein neuer Präsident

lonzo @, Mittwoch, 01.02.2017, 09:15 vor 2633 Tagen @ Albert 6975 Views

Moin
Ich habe den Artikel am Montag schon gelesen. Wenn das so zutrifft, steckt ein gewaltiges Programm dahinter. Was wir dann erleben werden, ist ein kompletter Umbau der USA. Dies dürfte zunächst die Regierung betreffen, sich dann aber durchziehen bis auf die kommunale Ebene. Damit verbunden sein dürfte auch ein gesellschaftlicher Wandel - zurück zur Normalität.

Trump ist definitiv nicht der Mann, als der er im MSM dargestellt wird. Aber definitiv der richtige Mann am richtigen Ort.

DEUS VULT oder so...

Lechbrucknersepp, Mittwoch, 01.02.2017, 09:45 vor 2633 Tagen @ lonzo 6412 Views

Ich kann mir vorstellen, dass es genau so ist, wie Du schreibst. Je mehr über ihn (und inzwischen sogar über seinen kleinen Sohn) gehetzt wird, desto mehr bin ich geneigt, ihm und der Alt-Right-Bewegung, die sich als Sammelbecken von Konservativen, die nicht wie die Neocons globalistisch, imperialistisch und kriegslüstern sind, wohlwollend eine Chance zu geben.
America Fuck Yeah!
DEUS VULT
Schau mer mal!

Dazu eine Beobachtung

Rybezahl, Mittwoch, 01.02.2017, 09:45 vor 2633 Tagen @ Albert 6699 Views

Hallo Albert,

vielleicht hat dieses kleine Missgeschick mit der Flugzeugtreppe zum letzten G-20-Gipfel in Hangzhou ja auch andere Gründe, und dass gleichzeitig die Merkel vom Xi Jinping so hofiert wurde - der Xi Jinping, der kürzlich in Davos auch angemahnt hat, bei einem globalen Handelkrieg würde es keine Gewinner geben.

Vielleicht waren die Weichen aber auch schon gestellt und das hat die chinesische Regierung nicht so gut gefunden?

Am Tage zuvor haben übrigens auch China und die Vereinigten amerikanischen Staaten das Klimaabkommen von Paris unterzeichnet.

http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/paris_abkommen_bf.pdf

In Artikel 28 steht:

"Eine Vertragspartei kann jederzeit nach Ablauf von drei Jahren nach dem Zeitpunkt, zu dem dieses Übereinkommen für sie in Kraft getreten ist, durch eine an den Verwahrer gerichtete schriftliche Notifikation von diesem Übereinkommen zurücktreten."

Dieses Frist ist identisch mit der aus dem Rahmenübereinkommen.
Man darf also auch in diesem Punkt gespannt sein, wie, ob und wann Trump das Klimaabkommen (wirksam) kippt.

Gruß
Rybezahl.

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Deborah Lipstadt schießt gegen Trump

Monterone @, Donnerstag, 02.02.2017, 20:52 vor 2631 Tagen @ Albert 4145 Views

Sie wirft ihm vor, mit der Holocaust-Leugnung zu flirten, schreibt die Times of Israel.

http://fr.timesofisrael.com/deborah-lipstadt-ladministration-trump-flirte-avec-le-deni-...

Trotzdem traue ich Trump nicht über den Weg. Es gefällt mir überhaupt nicht, wie er Deutschland für die Folgen eines seiner Meinung nach unterbewerteten Euro verantwortlich macht und verschweigt, daß die Währungsunion ein primär amerikanisches Projekt gewesen ist, bei dem der völkerrechtskriminelle Bailout wie schon die Preisgabe der D-Mark mit einer atomaren Erpressung durchgesetzt worden ist, (Pierre Hillard, Alain Soral und F. Asselineau).

In dem Punkt erinnert mich Trumps Verhalten äußerst unangenehm an das IMT, wo uns die Amis ebenfalls ihre eigenen Verbrechen und die ihrer Verbündeten in die Schuhe geschoben haben, etwa, was Kriegsschuld und das Massaker von Katyn betrifft.

Bis auf weiteres halte ich Trump wie Helmut Kohl für einen krummen Hund, von denen es in der Palz nicht wenige zu geben scheint.

Monterone

Wer kennt die denn? ;-)

nereus @, Freitag, 03.02.2017, 08:16 vor 2631 Tagen @ Monterone 3985 Views

Hallo Monterone!

Du meldest: Deborah Lipstadt schießt gegen Trump. Sie wirft ihm vor, mit der Holocaust-Leugnung zu flirten, schreibt die Times of Israel.

Womit wir wieder im Zentrum des Spinnennetzes angelangt wären. [[zwinker]]

Trotzdem traue ich Trump nicht über den Weg.

Mein Trumpf-Weltbild hat gestern einen kleinen Riß bekommen als die neue US-Diplomatin bei den Vereinten Nationen ein ziemlich großes Fass in Richtung Rußland aufmachte.
Allerdings muß man abwarten, was da noch nachkommt.
Es wird viel geschwätzt, wenn der Tag lang ist, aber sie hätte es auch etwas "verträglicher" formulieren können. Das war kein guter Auftritt.

Daher, wachsam bleiben, Vladimir!
Das Nattern- und Otterngezücht ist noch lange nicht erledigt.

mfG
nereus

Trump wie Wagenknecht

Monterone @, Freitag, 03.02.2017, 08:47 vor 2631 Tagen @ nereus 3999 Views

Guten Morgen, nereus,

Mein Trumpf-Weltbild hat gestern einen kleinen Riß bekommen als die neue
US-Diplomatin bei den Vereinten Nationen ein ziemlich großes Fass in
Richtung Rußland aufmachte.

Bei mir sind's schon mehrere und ziemlich große Risse. Trumps Bemerkungen über deutsche Exporterfolge und den seiner Meinung nach unterbewerteten Euro gefallen mir überhaupt nicht.

Mir geht's mit Trump wie mit Wagenknecht. Ich merke schon, daß beide ab und zu die Wahrheit durchschimmern lassen, aber die euphorischen und hoffnungsbegeisterten Reaktionen auf die eine wie den anderen scheinen mir bei weitem überzogen.

Da müßte noch sehr viel mehr nachkommen, bevor ich meine Skepsis aufgebe. Vor allem die bekannten, aus Siegerlügen gespeisten antideutschen Ressentiments schüren meinen Argwohn. Bei mir ist in solchen Fällen der, die Betreffende meistens für immer unten durch.

Allerdings muß man abwarten, was da noch nachkommt.

Genau dafür plädiere ich die ganze Zeit: abwarten und mit kritischem Verstande prüfen, ob das, was er tut für Isra..., pardon, Deutschland gut ist!

Daher, wachsam bleiben, Vladimir!
Das Nattern- und Otterngezücht ist noch lange nicht erledigt.

Wenn das ohne einen weiteren Weltkrieg abgeht, haben wir ein Riesendusel gehabt.

Monterone

Morddrohungen gehören mittlerweile zur Politik

nereus @, Freitag, 03.02.2017, 11:52 vor 2631 Tagen @ Monterone 3932 Views

Hallo Monterone!

Skepsis ja, aber ganz so eng sehe ich es noch nicht.
Schau mal was anderswo abgeht gegen Trump.

Kanzlerberater ruft zu Militärputsch gegen Trump auf
..
Unter transatlantischem Einfluss sind in der Sozialdemokratie Menschen ohne Charakter hochgekommen, die ihre niedrigsten Instinkte vor naivem Publikum zelebrieren. Dies wird gerade deutlich beim „Journalisten“ Robert Misik, der via Twitter einen Putsch von CIA und Militär gegen US-Präsident Donald Trump fordert und auf Chile 1973 verweist.

Quelle: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/02/kanzlerberater-ruft-zu-militaerputsch-g...

So langsam wird es grenzwertig, denn das Bashing bewegt sich inzwischen auf unterstem Niveau.
Das sieht mir nicht nach Theater aus – das scheint echt zu sein.

Die FPÖ hat Misiks Tweet vom 1. Februar 2017 aufgegriffen und eine parlamentarische Anfrage an Bundeskanzler Christian Kern angekündigt.
„Wenn der engste Berater, Redenschreiber und Biograf von Bundeskanzler Christian Kern, der Hobbyintellektuelle Robert Misik, auf Twitter zum Militärputsch gegen den demokratisch gewählten US-Präsidenten aufruft, dann muss man sich schon fragen, was da im österreichischen Kanzleramt so abgeht“, wird der Abgeordnete Herbert Kickl zitiert. Und er fügt hinzu: „Offenbar reicht es, wirre linksradikale Kampfparolen zum Besten zu geben, um Kanzlerberater zu werden.“

Wo bleibt da eigentlich unser Heiko mit einer Stellungnahme.
Der kommentiert doch sonst auch jeden Furz, den außer ihm kaum jemand hört.
Öffentliche Morddrohungen gehören inzwischen zum guten Ton in der Politik. [[kotz]]

mfG
nereus

Das Bild zeigt Licht und Schatten

Monterone @, Freitag, 03.02.2017, 12:14 vor 2631 Tagen @ nereus 3885 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.02.2017, 12:44

Hallo nereus,

die Morddrohungen gegen Trump sind die Vorderseite eines Bildes, dessen Rückseite von antideutschen Giftpfeilen bestimmt ist, was mich sogar an Samuel Untermyer denken läßt, der wie Trump die deutschen Exporte drosseln wollte, aber nicht im Traum daran dachte, die Reparationen des Vertrags von Versailles zu reduzieren.

Man kann über alles reden, sowohl den unterbewerteten Euro als die deutschen Exporte.

Das Mindeste wäre jedoch gewesen, daß Trump EU und Euro als Projekte der USA und zivile Seite der NATO dargestellt hätte und sein flegelhaftes Gerülpse über die deutschen Exporte damit verknüpft hätte, daß auch die deutschen Zahlungen an EU, Hochfinanz, Israel, sonstige Fremdstaaten und Asylanten drastisch reduziert gehörten.

Die typisch amerikanische Einseitigkeit, sämtliche Gemeinheiten Deutschland zuzuschieben, fällt mir auch bei Trump sehr unangenehm auf.

Skepsis ja, aber ganz so eng sehe ich es noch nicht.
Schau mal was anderswo abgeht gegen Trump.

Ich halte Trump, Pälzer wie Helmut Kohl und die Morgenthaus, für ausgesprochen ambivalent. Den von Dir beschriebenen positiven Aspekten stimme ich ja zu, doch sehe ich noch andere, die mich nicht viel Gutes erwarten lassen, zumal sich die negativen und antideutschen Äußerungen Trumps in nahtloser Übereinstimmung mit den demokratischen Grundwerten befinden.

Welcher Aspekt Trumps letztlich den Ausschlag gibt, weiß ich natürlich auch nicht und wollte nur sagen, daß ich die allgemeine Begeisterung nicht nachvollziehen kann.

Wenn man mit den USA zu tun hat, ist man gerade als Deutscher gut beraten, immer mit dem Schlimmsten und Bösartigsten zu rechnen.

Nach vielen Jahren und herben Enttäuschungen bin ich so weit, zu sagen, *wenn ich Amerika und Demokratie höre, entsichere ich im Geiste meinen Browning*.

Monterone

PS.
Der Satz mit dem Browning war natürlich bildlich gemeint

Browning weglegen - es gibt ein Leckerlie

nereus @, Freitag, 03.02.2017, 13:42 vor 2631 Tagen @ Monterone 4453 Views

Hallo Monterone!

Lassen wir jetzt mal den US-Präsidenten seinen Job machen und wenden unseren Blick nach Europa.

Dieser Herr ..

[image]

Quelle: http://www.guide-de-survie.com/wp-content/uploads/32750_3-150x150.jpg

.. ist Dir doch gut bekannt, nicht wahr, wenn ich mich an vergangene Texte von Dir erinnere. Das ist auch ein schönes Foto – mit dem Finger vor dem Kinn. [[zwinker]]

Jacques Attali: *Es wird keine Rückkehr zur Normalität geben. Wir werden uns in Richtung einer radikal neuen Welt bewegen. Man muß entweder allgemeine Unordnung akzeptieren oder eine planetare Ordnung installieren, mit einer Weltregierung, einem Weltgeld, wie man es für Europa gemacht hat.*

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=426377#p426461

oder: Jacques Attali will Ungarn wegen seiner Flüchtlingspolitik aus der EU werfen.
*Ich bin für den Rauswurf Ungarns aus der EU, ein Land, das die Regeln der Demokratie verletzt muß ausgesondert werden. Europa braucht wegen seiner Demographie Migranten. Wir verlieren beträchtliche Reichtümer, wenn wir sie zurückweisen. Praktizieren wir den egoistischen Altruismus*.
Attali gehört zusammen mit Alain Minc, Jean Pierre Elkabbach und Bernard-Henri Lévy zu den grauen Eminenzen der Pariser Politik, die bleiben, auch wenn Regierungen noch so oft wechseln.

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=416331#p416334

Das Verb „bleiben“ sollte Deinen Instinkt wecken. [[zwinker]]
Doch später schriebst Du – das ist jetzt kein Vorwurf – nur eine Feststellung.

Es war Mitterrand, der Männern wie Jacques Attali, Alain Minc, Bernard Henri Lévy und Jean-Pierre Elkabbach alle Türen zur Macht geöffnet hat.

Vermutlich gilt das für Herrn Attali nicht.
Der öffnet nämlich selbst die Türen für Andere.
Am Ende des 5. Teils der Ur-Logen gibt es noch diese Enthüllung auf Seite 318.

Magaldis Ko-Autor „Frater Rosenkreutz“ erkannt!

Während der chinesischer (Frater Tao) und der nahöstliche (Frater Amun) Mit-Enthüller bewußt nur so wenig bzw. so Unbestimmtes über sich selbst preisgeben, daß es völlig unmöglich ist, ihre Identität zu ermitteln, legt der französische „Frater Rosenkreutz“, ganz ähnlich wie „Frater Kronos“/Zbigniew Brzezinski, gar keinen wirklichen Wert darauf, nicht erkannt zu werden. Dank der verschiedenen Angaben zu seiner Person, die sich im Buch verstreut finden, ist es uns schließlich doch noch gelungen, herauszufinden, um wen es sich handelt.

Danach werden diese Hinweise aufgeführt, worauf ich jetzt verzichte, weil ein paar Kleinigkeiten über den Mann schon weiter oben im Thread gegeben wurden.
Jedenfalls kommt Autor Rothkranz zu folgendem Fazit:

Dies alles paßt wie maßgeschneidert auf genau eine ganz bestimmte Person und nur auf sie: Jacques Attali .

Was heißt das für unsere politische Analyse?
Die wichtigsten Brüder – also die wirklichen Entscheider – sitzen offenbar nie selbst auf dem Thron, sondern agieren um den Thron herum und zeichnen sich durch eine gewisse „Haltbarkeitsdauer“ aus.
Das gilt für Brzezinski oder Kissinger genauso wie für Attali.
Wenn man also nach wichtigen „Gestalten im Schurz“ sucht, sollte man auf solche Vertreter mit Dauerpräsenz und besten Drähten zum Präsidenten, Premierminister oder Kanzler suchen.
DAS sind die Strippenzieher, die auch die Throne wackeln lassen können.
Die gelben Mitleser könnten ja mal ein paar Favoriten benennen. [[freude]]

Wenn also so ein Hardcore-Typ wie Attali (siehe seine Bostschaft an Ungarn oder seinen radikalen zu einer neuen Welt - wo mir schon wieder spei-übel wird - an diesem Buch mitwirkte, können wir uns in etwa ausmalen, was da in den Hirnen der Hard-Hardcore-Typen vor sich geht.
Vermutlich gehören die alle unmittelbar in die Geschlossene! [[sauer]]

Abschließend noch eine kleine Notiz zu den uns bekannten globalen Organisationen, die eben nicht die 1. Reihe, sondern nur die 2 Reihe repräsentieren.

Wer verbirgt sich hinter was?
Council on Foreign Relations >> Ur-Loge LEVIATHAN
Bilderberger >> Ur-Logen COMPASS STAR-ROSE und PAN-EUROPA
Trilaterale Kommission >> Ur-Loge THREE EYES

mfG
nereus

Kleines Betthupferl für den Kenner

Monterone @, Samstag, 04.02.2017, 00:30 vor 2630 Tagen @ nereus 3687 Views

Hallo nereus,

Was heißt das für unsere politische Analyse?
Die wichtigsten Brüder – also die wirklichen Entscheider – sitzen
offenbar nie selbst auf dem Thron, sondern agieren um den Thron herum und
zeichnen sich durch eine gewisse „Haltbarkeitsdauer“ aus.
Das gilt für Brzezinski oder Kissinger genauso wie für Attali.
Wenn man also nach wichtigen „Gestalten im Schurz“ sucht, sollte man
auf solche Vertreter mit Dauerpräsenz und besten Drähten zum
Präsidenten, Premierminister oder Kanzler suchen.
DAS sind die Strippenzieher, die auch die Throne wackeln lassen können.

[image]

https://www.facebook.com/croaplus/photos/pb.1611872779127590.-2207520000.1486164335./17...

Monterone

Was es bringt, für die richtige Seite in den Wahlkampf zu ziehen

Monterone @, Samstag, 04.02.2017, 11:06 vor 2630 Tagen @ Monterone 3415 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.02.2017, 11:32

Hallo nereus,

Emmanuel Macron bringt es zu mehr Erwähnungen in der Presse als seine drei linken Konkurrenten zusammengenommen, Jean-Luc Mélenchon, Arnaud Montebourg und Benoît Hamon.

[image]

War das nicht schon immer so, daß Rothschild und die Hochfinanz für gute Presse gesorgt haben?

Diese Beobachtung sollte man auf die BRD übertragen, um zu ahnen, wo man die großen Förderer von Angela Merkel und Martin Schulz findet.

Frankreich hat wie so oft auch in diesem Punkt den Vorzug größerer Klarheit.

Alain Minc, Bernard Kouchner, Daniel Cohn-Bendit und Jacques Attali haben inzwischen deutlich gemacht, sie würden Macron unterstützen bzw. seinen Aussagen zustimmen.

Liste der Unterstützer und Beschützer Emmanuel Macrons: https://www.franceinter.fr/politique/qui-soutient-emmanuel-macron

Was man am Beispiel des Rothschild-Manns Macron feststellen kann, muß man auf alle Abgeordneten übertragen und erkennen, wer genau ihre Zuhälter sind. Danach versteht man endlich, warum die Dinge sind, wie sie sind, und weshalb sich unter den gegebenen Umständen so schnell nichts ändern wird.

Die Demokratie als eine Art Hurenregiment oder parlamentarisch camouflierte Mätressenherrschaft zu verstehen, führt zu sehr interessanten Einsichten, die sich Tag für Tag bestätigen.

Monterone

Der Weg führt ins Dunkel und da führt kein Weg dran vorbei

Kurz_vor_Schluss @, Freitag, 03.02.2017, 15:50 vor 2631 Tagen @ Monterone 3871 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.02.2017, 15:55

Servus Monterone,


Das Mindeste wäre jedoch gewesen, daß Trump EU und Euro als Projekte der
USA und zivile Seite der NATO dargestellt hätte und sein flegelhaftes
Gerülpse über die deutschen Exporte damit verknüpft hätte, daß auch
die deutschen Zahlungen an EU, Hochfinanz, Israel, sonstige Fremdstaaten
und Asylanten drastisch reduziert gehörten.

Das kann Trump nicht tun - dann wäre er morgen tot.


Welcher Aspekt Trumps letztlich den Ausschlag gibt, weiß ich natürlich
auch nicht und wollte nur sagen, daß ich die allgemeine Begeisterung nicht
nachvollziehen kann.

Und da tust Du gut dran. NIEMAND von uns weiß letztendlich, WER genau hinter, neben und vor Trump steht. Ja, er wird von vielen tatsächlich Wohlmeinenden unterstützt - aber das sind letztendlich auch nur Projektionen, wie bei Frau Clinton auch.
Es besteht eine geringe Chance, dass es Trump ehrlich meint (im Kampf gegen das Establishment), aber das Rad zurück drehen kann und wird er nicht. Eher dürfte er als Kriegspräsident in die Geschichtsbücher eingehen.
Und was man jetzt so als erste Signale sieht - Goldman Sachs in seinem Team, Drohungen gegen Iran, Lob für Israel, Russen verurteilen, Bankgesetze lockern, America First!.... etc.

Das lässt nichts Gutes erahnen. Andere wie der Saker haben es schon bemerkt.
http://thesaker.is/trump-presidency-first-snafus-already/

@Nereus - meine GROSSE Bitte an Dich wäre lediglich, weiter so genau hinzuschauen wie vor ein-zwei Tagen - Trump wird sich dekonstruieren, nicht, weil uns das die Lügenpresse erzählt (das ist natürlich nur Propaganda, der ganze Unsinn um seine Frauenfeindlichkeit, Moslemfeindlichkeit etc.), sondern weil er sich in einem Spinnennetz von Intrigen, Widerstand, Geldproblemen etc. eingesponnen fühlen wird - und irgendwann dürfte er um sich schlagen, um zu punkten.

Was besser, als einen Krieg zu beginnen? Der hat den Amis noch immer imponiert (und der Wirtschaft geholfen) - wenn er nur nicht im Homeland stattfindet.
Seine Chance soll er haben und er hat sie jetzt ja - aber genau hinschauen sollten wir alle, denn schnell ist man in einer Projektion gefangen.

Und nochmal: Für eine wesentliche Kursänderung ist es viel zu spät.... die Frage ist nur noch: Schneller Abbruch oder langsames Dahinsiechen. Schätze, wir werden das Zweite erleben (nur mit etwas mehr Feuerwerk von Herrn Trump dazu).
Beste Grüße
K_v_S

--
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Neben Dunkelheit gibt es auch Licht

nereus @, Freitag, 03.02.2017, 16:41 vor 2631 Tagen @ Kurz_vor_Schluss 3838 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.02.2017, 17:11

Hallo KvS!

Du schreibst: .. meine GROSSE Bitte an Dich wäre lediglich, weiter so genau hinzuschauen wie vor ein-zwei Tagen ..

Ich werde mich bemühen.
Leider habe ich auch keine Glaskugel und muß notwendigerweise den Ereignissen folgen.

Trump wird sich dekonstruieren, nicht, weil uns das die Lügenpresse erzählt (das ist natürlich nur Propaganda, der ganze Unsinn um seine Frauenfeindlichkeit, Moslemfeindlichkeit etc.), sondern weil er sich in einem Spinnennetz von Intrigen, Widerstand, Geldproblemen etc. eingesponnen fühlen wird - und irgendwann dürfte er um sich schlagen, um zu punkten.

Das kann ich freilich nicht ausschließen, aber es ist auch nicht sicher.
Wenn Du meinen Ur-Logen Beiträgen gefolgt bist, deren Substanz ich vorerst für real erachte, ist Trump kein US-Phänomen sondern ein weltweites.
Den Ruck nach rechts sehen wir auch in Europa seit Jahren.
Da internationale Geopolitik hauptsächlich zwischen Hammer und Zirkel entschieden wird, sollte man das Phänomen zur Kenntnis nehmen.
Ich „fühle“ einen Richtungswechsel, weil sich der bisherige Weg des Westens als Sackgasse erwiesen hat.

Was besser, als einen Krieg zu beginnen?

Ja, diese Tendenzen sehe ich sehr wohl und ich gehe auch davon aus, daß mit einem großen Krieg verschiedene Säcke zugemacht werden sollen.
Das Schuldenproblem wird gelöst, es werden Staaten zerteilt und es werden neue Regimes installiert.
Aber ich gehe ebenso davon aus, daß sich inzwischen ausreichend Kräfte versammelt haben, die diese Radikalkur verhindern wollen.
Wir werden also gerade Zeuge eines internen Kampfes von Interessengruppen über die die Welt normalerweise nicht spricht.

Seine Chance soll er haben und er hat sie jetzt ja - aber genau hinschauen sollten wir alle, denn schnell ist man in einer Projektion gefangen.

Ich mache das an diversen Signalen fest.
Sein Angriff auf eine Säule der Macht – die Presse – ist massiver als er sein müßte.
Das andere Geschwurbel ist erst einmal nur Theaterdonner.

Sehr gut analysiert hat das @Blum hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=427871 dessen Ausführungen ich zu 100 % folge.
Er schreibt u.a.: Ihr alle solltet neu gucken lernen. Es geht nicht wie bei uns um die absoluten und alternativlosen Inhalte, die gesetzt und mit Zähnen und Klauen verteidigt werden. Es geht um ein Spiel, das für klassische Verhandlungen Raum bietet. Eine Strategie steckt dahinter: zuerst mal Platz machen, gucken, was geht und wie sich die anderen verhalten, Freunde wie Feinde.

Dem ist nichts hinzufügen.
Wir wollen immer den direkten Weg, entweder so oder so.
Den gibt es aber nicht und den gab es auch noch nie.
Solche Kindereien haben uns nur die Sprechblasen der Macht eingeredet und irgendwann geht das in Fleisch und Blut über.

Und nochmal: Für eine wesentliche Kursänderung ist es viel zu spät...

Es ist nie zu spät.
Ich gehe sogar davon aus, daß die Pläne für eine große Währungsreform längst in der Schublade liegen.
Oder denkst Du, die da oben sind blöder als wir im gelben Forum. [[zwinker]]
Natürlich wird es für alle schmerzhaft, aber besser Finger ab als Kopf ab.

Schätze, wir werden das Zweite erleben (nur mit etwas mehr Feuerwerk von Herrn Trump dazu).

Wir werden es erleben (müssen).

mfG
nereus

Da hast Du natürlich recht

Kurz_vor_Schluss @, Samstag, 04.02.2017, 09:52 vor 2630 Tagen @ nereus 3468 Views

Hallo nereus,
danke für Deine schöne Replik. Du hast natürlich recht - es gibt immer Licht. Nur fürchte ich, dass die Zeit für wesentliche Richtungsänderungen längst abgelaufen ist. Man kann das Ende - aus meiner Sicht - nur noch hinauszögern und es ist die Frage, ob wir ins 19. oder 16. Jhdt. oder in die Steinzeit zurückfallen werden. So oder so - wir werden es erleben müssen.
Herr Trump soll seine Chance haben - und ja, in gewisser Weise ist es schön, dass dem Irrsinn Widerstand entgegengesetzt wird.
Aber ob mit oder ohne Irrsinn - an den hier vielmals diskutierten wirtschaftlichen Realitäten ändert dies nichts. Natürlich sind "die da Oben" auch intelligent - aber ihre Pläne kennen wir nicht.
Immerhin: Eine Führerin der freien Welt ward grad geboren - alles wiederholt sich - aber 12 Jahre gebe ich ihr nicht mehr. [[freude]] https://web.de/magazine/politik/angela-merkel-anfuehrerin-freien-welt-32150538
Halt Dich wacker und schönes Wochenende
K_v_S

--
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Werbung