Die wundersame Wendung des Herrn Diekmann. Oder: Der große Plan dahinter.

zip, Montag, 16.01.2017, 12:35 vor 2737 Tagen 8808 Views

Vor 10 Tagen noch verhöhnt und am Ende seiner Karriere verortet:
http://meedia.de/2017/01/06/kai-diekmann-und-der-sex-vorwurf-mit-bild-im-fahrstuhl-nach...

Jetzt ist er auf einmal ganz weit vorne und wird uns als der „Trump-Versteher“ vorgeführt:
https://www.google.de/search?q=Trump+Lernkurve
(geht zur FAZ, kein direkter Link)

Was liest man denn da?
Ein erstaunter Diekmann wundert sich darüber, wie gut Trump vorbereitet war, wie angenehm er es empfunden hat, dass Trump nicht „durch die Waschmaschine der political correctness“ spricht, dass Trump anders ist als die Präsidenten zuvor und er weicht am Ende geschickt der Frage aus, ob das Interview für ihn ein „Abschiedsgeschenk“ war.

Wenn ihr mich fragt: Dahinter steckt medienpolitisches Kalkül. Vordergründig wird Diekmann diskreditiert und entsorgt. Und jetzt beginnt seine neue Karriere unter umgekehrtem Vorzeichen. Ganz heimlich, still und leise. Mit den „besten Drähten“ zu Trump und einem Masterplan der Mohns und Springers dieser Welt, die hinter den Kulissen ihre Medienlandschaft neu aufstellen.

Contra PC, contra Merkel, pro Trump.

Wir werden noch einiges von Diekmann hören, auch Günther Lachmann wird bald wieder aus der Schublade hüpfen dürfen.

Dass diese „Wende“ der Medien etwas mit dem tragischen Tod eines Journalisten am Freitag, dem 13. Januar zu tun haben könnte – das wage ich allerdings zu bezweifeln.

--
.zip

Diekmann bleibt auf dem Radar. Der entwischt den wachsamen Augen nicht. (mL)

DT @, Montag, 16.01.2017, 21:08 vor 2736 Tagen @ zip 6369 Views

https://twitter.com/kaidiekmann?lang=de

[image]

[image]
Kann jemand hebräisch und das blaue Bild direkt vor Trumps Kopf übersetzen?
Was ist das für ein Schlüssel, und was ist das für ein blaues Bild rechts unterhalb des Schlüssels?

Hat Trump keine Sekretärin, die ihm den Schreibtisch aufräumt und sauberhält, entsprechend die wesentlichen Dinge in Files packt?

Bitte um Rückantworten.

Daß Trump gut vorbereitet ist und wie er denkt kann man sehr gut am Film von 2015 sehen, wo es um Kallstadt ging:

https://www.youtube.com/watch?v=32tY_Mr3k7U
Gleich am Anfang, dann auch noch ab 49:13 und ab 50:40!

Trumps Messie-Büro hat genetische Ursachen

Hasso, Montag, 16.01.2017, 21:36 vor 2736 Tagen @ DT 6787 Views

bearbeitet von Hasso, Dienstag, 17.01.2017, 19:51

https://twitter.com/kaidiekmann?lang=de

[image]

Hat Trump keine Sekretärin, die ihm den Schreibtisch aufräumt und
sauberhält, entsprechend die wesentlichen Dinge in Files packt?

Bitte um Rückantworten.

Hallo DT,
normalerweise passt ja kein Haar zwischen Donald und mich, aber sein Messie-Büro hat mich sehr nachdenklich gestimmt.
Das sieht beim Putin aber viel besser aus... der hat nur einen Kugelschreiber und einen Tintenfüller auf seiner ledernen Schreibunterlage[[top]]
Aber dafür gibt es beim Trump eine genetische Ursache... seine Pfälzer Herkunft[[sauer]]

So sah vor etwa 10 Jahren noch jeder zweite "Pfälzer Manager-und-Nicht-Manager-Schreibtisch" aus... ich kann es beschwören.
Bin ja selber nur Migrations-Pfälzer, weshalb ich gut lachen und lästern kann[[freude]]

In "meiner" Pfalz-Firma haben wir um 2003-2005 viele hunderttausend Euro an externe Kaizen-Berater verteilt, um unseren einheimischen Mitarbeitern geordnete Schreibtische/Büros einzuprügeln.
"Nur in einem geordneten Büro und an einem leeren Schreibtisch arbeitet ein gesunder Geist mit klaren Arbeitszielen!"
Nach ca. 2-3 Jahren (und ziemlich fetten finanziellen Anreizen) haben es unsere eingeborenen Mitarbeiter kapiert[[top]]

Ich könnte diesen Kaizen-Job für Donald erledigen... wenn er sich beim nächsten Interview nicht erneut (aber nur rein optisch!) blamieren will.
Beste Grüße
von Hasso
P.S.: Hast Du evtl. ein Foto vom vorbildlichen Putin-Schreibtisch?

Das Erbstück von Lenin?

D-Marker @, Montag, 16.01.2017, 22:52 vor 2736 Tagen @ Hasso 6210 Views

P.S.: Hast Du evtl. ein Foto vom vorbildlichen Putin-Schreibtisch?


[[freude]]

(Wegen Copyright nur Links)

http://www.georgien.bilder-album.com/albums/neu/stalin/normal_stalin_001.jpg

(aus http://www.georgien.bilder-album.com/republic_georgia-act-displayimage-album-lastcom-ca... )

Falls zu aufgeräumt, der schöner?

http://www.fotocommunity.de/photo/stalins-schreibtisch-erwin-oesterling/32798812

P.S.

Die Freiheit ist etwas Wertvolles. So wertvoll, daß man sie nur portionsweise vergeben darf.

Wladimir Iljitsch Lenin
(1870 - 1924), eigentlich Wladimir Iljitsch Uljanow, russischer Revolutionär und sowjetischer Staatsmann

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Putins Schreibtisch...

Hasso, Montag, 16.01.2017, 23:08 vor 2736 Tagen @ D-Marker 6859 Views

bearbeitet von Hasso, Montag, 16.01.2017, 23:28

P.S.: Hast Du evtl. ein Foto vom vorbildlichen Putin-Schreibtisch?

Hallo D-Marker,
weil Du mich mit Stalin-Schreibtischen veralbern willst, muss ich mich selber an die Arbeit machen[[sauer]]

So sieht der ordentliche Schreibtisch eines klaren Denkers aus (nur Links):

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/putins-ruecken-der-koerper-des-praesidenten-...
Im Stehen denkt man immer am besten über die Weltlage nach[[top]]

http://www.idea.de/politik/detail/russland-umstrittenes-anti-terror-gesetz-tritt-am-20-...
Nur pieksaubere Fingernägel auf dem spiegelblanken Schreibtisch, wie es sich für echte Top-Manager gehört.
Darauf habe ich immer geachtet (heute natürlich auch noch), weil sich an den Fingernägeln (und an den Schuhen) die "Spreu vom Weizen trennt"[[top]]

Zum Vergleich ein EU-Clown:
https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-defizit-eu-101.html
Da sieht es auch aus "wie Sau"[[sauer]]

Gute Nacht
Hasso

Putins Schreibtisch!

nereus @, Dienstag, 17.01.2017, 09:49 vor 2736 Tagen @ Hasso 5877 Views

Hallo Hasso!

Deine große Zuneigung zu Putin kann ich nachempfinden. [[top]]
Wir erleben live den größten Staatsmann und Strategen seit vielen Jahrzehnten, wenn nicht ..

ABER, beim Schreibtisch muß ich mal dazwischen grätschen.

[image]

Quelle: http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/1505808231/1.1948104/width610x580/manchma...

Er steht zwar gebeugt an einem Tisch, aber das ist ein Anbau/Seitentisch zum eigentlichen Schreibtisch.
Da sitzt ggf. die Sekretärin oder ein Bittsteller zum Diktat.
Dort gibt es ja nicht einmal ein Telefon.

Der richtige Schreibtisch befindet sich zwischen Putin und der Wand – wir sehen also dessen Frontseite.
Dort sieht man auch den Stuhl dazu und da liegt sehr wohl etwas auf dem Tisch.
Ich vermute es ist die Stasi-Akte von IM Erika. [[freude]]

Und was Trumps Schreibtisch angeht, muß ich sagen, der ist trotz der Fülle noch gut sortiert. [[zwinker]]

mfG
nereus

Ohje, dieser Messie-Schreibtisch hat Methode. Siehe die Bilder bei dem Link dort. (mB)

DT @, Dienstag, 17.01.2017, 07:32 vor 2736 Tagen @ schaumermal 6070 Views

http://attorneysdefendingisrael.blogspot.de/2015/12/donald-trumps-tree-of-life-plaque-w...

Gut, wenn er dann ein Mann der schnellen Entscheidungen und eines warmen Herzens ist, soll es mir recht sein. Er scheint wirklich ein 100% iger Pälzer zu sein, zumindest seine beiden Großeltern väterlicherseits sind es.

Bei einigen Nobelpreisträgern und großen Denkern ist das nicht anders.
Vielleicht ist das das Zeichen des Genies. Alles präsent haben und dann die Links von ganz verschiedenen Seiten zusammen knüpfen und neues erschaffen:

[image]

[image]

Steve Jobs
[image]

Albert Einstein
[image]

Ein Spiegelbild des Denkens!?

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 17.01.2017, 08:41 vor 2736 Tagen @ DT 5898 Views

Grüß' Dich DT,

wenn man die Schreibtische betrachtet ist davon auszugehen, dass diese Ausnahme-Hirne ziemlich gut ausgebaute neuronale Pfade haben und ein ausgeprägtes semantisches Gedächtnis besitzen.

Der Grundstein hierfür wird wahrscheinlich in der Kindheit gelegt worden sein. Um so mehr neue Eindrücke das kindliche Gehirn verarbeiten darf, desto stärker die Vernetzung und somit die Kapazität. Vgl. Spitzer Digitale Demenz und @CM's/Literaturhinweis' Ansicht zum (fluiden) IQ (sehe ich mittlerweile auch so).

Wobei ich der Meinung bin, dass der Grundstein zu einer schnellen Auffassungsgabe und ausgeprägtem vernetzten Denken in der Kindheit gelegt wird. Was nicht heißen soll, dass man das auch im fortgeschrittenen Alter nicht noch ver- oder nachbessern kann. [[zwinker]]

P.S. das zweite Bild zeigt Noam Chomsky in jüngeren Jahren?

--
Grüße

[image]

---

Willy Wimmer über Donald Trump

Monterone @, Dienstag, 17.01.2017, 12:15 vor 2736 Tagen @ zip 5603 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 17.01.2017, 12:26

Dieser großartige Artikel Willy Wimmers sollte sehr aufmerksam gelesen werden:

http://www.epochtimes.de/politik/welt/willy-wimmer-warum-ist-merkel-gegen-trump-der-nic...

In seiner Einschätzung der USA liegt Wimmer mit mir völlig auf einer Linie.

*Es wird sich allerdings dann, wenn er am 20. Januar 2017 die angesetzte Inaugurationsveranstaltung auf der Balustrade am Kapitol erreicht und übersteht, bald einer in diesem Zusammenhang für uns alle entscheidenden Frage ausgesetzt sehen. Wird er einer amerikanischen Politik abschwören, die seit der Explosion des Kriegsschiffes „Maine“ im Hafen von Havanna vor gut 130 Jahren über den Golf von Tonkin und den Yellow Cake des Präsidenten George W. Bush vor der Aggression gegen den Irak Lüge und Betrug zum Instrument einer Welteroberungspolitik zu machen, die mit dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges ihren Anfang genommen hatte?*

Nereus, Du erinnerst Dich vielleicht, was ich Dir geschrieben habe? Trump mag die besten Absichten haben, ob er aber verändern kann, was die USA in den Genen tragen, Lüge, Betrug, Raub, Krieg und Völkermord (in dreistelliger Millionenhöhe), daran habe so meine Zweifel.

Monterone

Ich verrate Dir jetzt mal ein kleines Geheimnis ;-)

nereus @, Dienstag, 17.01.2017, 16:09 vor 2736 Tagen @ Monterone 5386 Views

Hallo Monterone!

Du schreibst: In seiner Einschätzung der USA liegt Wimmer mit mir völlig auf einer Linie.

Nicht nur mit Dir.
Herr Wimmer redet erstaunlich klaren Text und das seit Jahren schon.
Und er lebt immer noch. [[zwinker]]

.. Wird er einer amerikanischen Politik abschwören, die seit der Explosion des Kriegsschiffes „Maine“ im Hafen von Havanna vor gut 130 Jahren über den Golf von Tonkin und den Yellow Cake des Präsidenten George W. Bush vor der Aggression gegen den Irak Lüge und Betrug zum Instrument einer Welteroberungspolitik zu machen, die mit dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges ihren Anfang genommen hatte?

Wer so weit ausholt, hat gute Gründe dafür.
Ich weiß nicht, ob Herr Wimmer schon in seiner aktiven Zeit neben Kohl solche Argumente vorbrachte. Ich vermute mal in deutlich abgeschwächter Form.

Trump mag die besten Absichten haben, ob er aber verändern kann, was die USA in den Genen tragen, Lüge, Betrug, Raub, Krieg und Völkermord (in dreistelliger Millionenhöhe), daran habe so meine Zweifel.

Nein, das tragen die Amis nicht in den Genen.
Das tragen Andere in den Genen und die beherrschen die USA und nicht nur die.

Wenn wir davon ausgehen, daß seit 1789 brüderlichere Politik, zuerst im Abendland und später weltweit, gemacht wurde und wird, dann dürfen wir unterstellen, daß an den Schalthebeln der Macht nur solche sitzen, die mit Zirkel und Winkelmaß umzugehen wissen.
Wenn nun eine globale Wende eingeleitet werden soll, wie es Gioele Magaldi beschrieb, dann müssen einige von denen ans Licht, um sichtbare Zeichen zu setzen.
Es müssen unverdächtige Leute sein, also die, die noch nicht verschlissen sind.
Und jetzt zitiere ich mal aus einem Artikel der FAZ von anno Tobak (März 2001).

Wimmer wäre nicht die rheinische Frohnatur, die er nun einmal ist, wenn er in seinen Erinnerungen der gespannten Situation zu Beginn des Treffens mehr als ein paar Nebensätze widmen würde.
..

Aber er hatte das Glück, immer wieder dabei gewesen zu sein, wenn die Geschichte der deutschen Einheit an dramatische Punkte gelangte.

1987 schon sah er sich in Moskau um. Sein Besuch galt als eine Sensation, zumal er von seinen Gesprächspartnern den Eindruck mitbrachte, daß die Wiedervereinigung Deutschlands aus sowjetischer Sicht kein Tabu mehr sei.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/rezension-sachbuch-die-daumen-der-hardtho...
..

Klar, für die FAZ ist das Glück.
Siehst Du das ähnlich? [[zwinker]]

Wir glauben doch beide nicht an Glück in der Politik, oder?
Hatte die zerstörerische Angela denn immer nur Glück? [[hae]]

Kurzum, an Brennpunkte werden NUR Leute geschickt, die im Bilde sind und die ins Bild gesetzt werden. Und Herr Wimmer dürfte wohl zu denen gehören.
Er hat ja auch eine NATO-Übung mit administriert, wo deutsche Städte, wie einst die Türme des WTC, zu Staub zerfallen sollten.
Danach hat er Kohl informiert und Deutschland hat den „Ort der Schande“ verlassen.

Eigentlich könnte der freundliche Herr seine Pension genießen und den Schmetterlingen hinterher schauen.
Macht er aber nicht, er ist richtig gut aktiv.
Da die Wende im Ostblock auch ein Werk der Logen und Wimmer sehr oft zu rechten Zeit am rechten Platz war (siehe FAZ), zähle ich jetzt einfach mal 1 und 1 zusammen.

Herr Wimmer wird also nicht nur von sich alleine aus und wegen seines Gewissens unterwegs sein, sondern im Auftrag der „Guten“ oder „Friedfertigen“.
Daher kann und darf dieser Mann auch rhetorisch sehr weit in die Geschichte zurückfassen.
Etwa so wie es Herr Friedman in Chicago mit seinem denkwürdigen Auftritt tat.
Wobei sich die Frage stellt, ob diese Rede heimlich gefilmt oder bewußt in die Öffentlichkeit lanciert wurde.

Da Wenden systematisch eingeleitet werden – man beachte die Rechtsrucke in Europa in den letzten Jahren – bedarf es eben einer gewissen Zeit bis sich was bewegt.
Doch wenn man inzwischen Herrn Trump installieren konnte, dann ist das ein sichtbares Zeichen, das sich wirklich etwas bewegt.

Will sagen, die Weißen kämpfen gerade erbittert gegen die Schwarzen und gewinnen immer mehr Land.
Allerdings haben sie noch nicht gewonnen und die Gefahren eines Scheiterns bestehen nach wie vor.
Ein falschen Trump hätte man sich sparen können, weil die Zeit davon läuft, deswegen halte ich den Mann für authentisch, egal was Verschwörungswebsites, die von der CIA und dem Mossad gesponsert werden, auch immer behaupten mögen

Mittlerweile besitzt die FED von insgesamt 6 Billionen US-Dollar US-Bundesschätzchen 4,2 Billionen, also 70 %!
Der Schuldner muß quasi seine "eigenen" Papiere aufkaufen!
Die EZB agiert inzwischen ähnlich.
Daher bleibt nicht mehr viel Zeit und in diesem Sinn mutiere ich zum 100 % Debitisten.

Vermutlich wollten die Schwarzen dieses Problem mit einem verheerenden WK III lösen .. und wollen es vermutlich immer noch. [[kotz]]
Und daher haben die Weißen begonnen ihre Kräfte zu bündeln, um den Apokalyptikern etwas entgegenzusetzen.
Das ist genau das, was Magaldi in seinem Werk sagt und es klingt absolut schlüssig. Es hört nur niemand hin. [[sauer]]

Das ist das Gute – es gibt auch noch Vernünftige da oben.
Das Schlechte ist – wir waren und bleiben Bauern im großen Schachspiel und wenn es knallt, fliegen wir als erste vom Brett.
Aber das wussten wir ja beide schon. [[zwinker]]

mfG
nereus

wichtige Ergänzung mit Blick ins Klo

nereus @, Dienstag, 17.01.2017, 16:42 vor 2736 Tagen @ nereus 5213 Views

Hallo Monterone!

Schau Dir mal den aktuellen Link von @Blum in einem anderen Beitrag an.

http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=410545#p426580

Da geht es richtig zur Sache und es riecht stark nach Pizza.
Hier etwas in deutscher Sprache zu den Opfern.

In der Kleinstadt Imatra im Südosten Finnlands, nahe der russischen Grenze, hat in der Nacht zum 4. Dezember ein 23-jähriger Finne vor dem Restaurant Vuoksenvahti nahe dem Imatrankoski (Wasserfall Imatra) drei Frauen erschossen, als diese das Lokal nach einem kurzen Aufenthalt verließen. Der Täter war mit einem Auto vorgefahren und benutzte ein Jagdgewehr.
Die Tatwaffe war zwar legal, aber nicht auf den mutmaßlichen Schützen zugelassen. Er hatte das Gewehr samt Munition unerlaubt an sich genommen und seine Opfer in Kopf und Bauch geschossen.
..
Die Frauen waren sofort tot. Eine
zufällig in der Nähe patrouillierende Polizeistreife wurde herbeigerufen und nahm den mutmaßlichen Täter fest. Der Mann leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Weil der Festgenommene sich immer noch weigert, eine Aussage zu machen, ist sein Tatmotiv nicht bekannt. Die ersten Untersuchungen seines Computers und Mobiltelefones gaben ebenfalls keine Anhaltspunkte für das von ihm angerichtete Blutbad. Die Polizei vermutet psychische Probleme. Der junge Mann hatte sich in letzter Zeit isoliert und viel Zeit am Computer verbracht. Obwohl seine Angehörigen für ihn professionelle Hilfe suchten, war seine Tat für sie ein Schock, den sie nicht voraussehen konnten.

Quelle: https://www.baltikum-blatt.eu/baltikum-submenue/15-artikel/panorama/2400-finnland-23-ja...

Das Täterprofil erinnert doch sehr stark an den Mörder von Anna Lindh.

Zeitungsberichten zufolge heißt der Verdächtige Jori Juhani Laso. Die ganze Tat dauerte der Polizei zufolge nur eine halbe Minute und ist auf einer Überwachungskamera festgehalten worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass dem Festgenommenen die Munition ausging, sonst hätte er noch weitere Menschen getötet. Nachdem das Magazin seiner Waffe leer war, versuchte der Schütze nicht zu fliehen, sondern blieb einfach bei seinem Wagen stehen und wartete auf die Polizei. Inzwischen wurde noch bekannt, dass Laso wegen eines versuchten Tötungsdeliktes vorbestraft ist.

Wahnsinn!
Der Typ erschießt drei Menschen und wartet auf die Polizei. Wie werden solche Typen "verarztet"?

Alle drei Opfer waren gebürtige Finninnen und wohnten ebenfalls in Imatra. Eines der Opfer war eine die Lokalpolitikerin Tiina Wilén-Jäppinen (53) von der Sozial-demokratischen Partei. Sie war Vorsitzende des Stadtrates der rund 27.000 Einwohner zählenden Gemeinde und hinterlässt Ehemann und zwei Kinder. Bei den zwei anderen Getöteten handelt es sich um Katri Ikävalko (36) und Anne Vihavainen (52) . Die beliebten und geschätzten Journalistinnen arbeiteten als Redakteurinnen bei der Gemeinsamen Redaktion der lokalen karelischen Zeitungen Etelä-Saimaa und Uutisvuoksi. Ikävalko wird als „Sonnenschein der Redaktion“ beschrieben. Sie war verheiratet und Mutter dreier kleiner Kinder. Vihavainen war ebenfalls gebunden und Mutter zweier fast erwachsener Jugendlicher. Offensichtlich waren sie Zufallsopfer.

Völlig klar.
Der Täter hat einen an der Klatsche und die Frauen wurden zufällig ermordet.

Und was stand im Link von @Blum?

With these, and many other, questions left unanswered in this international human smuggling investigation, this report details, FSB investigators were receptive to a request last week from Finland’sUutisvuoksi Newspaper (located in Imatra) for a briefing on this investigations findings—and who sent two of their reporters, Katri Ikävalko and Anne Vihavainen, to review file notes about this still open FSB case.
..
While reviewing the open case file on this human smuggling sex ring, this report continues, Finnish reporters Katri Ikävalko and Anne Vihavainen were, also, briefed by FSB investigators on Federation documents alleging that Finland’s Finance Minister Alexander Stubb is a long known US Central Intelligence Agency (CIA) “operative/agent” whose father, Göran Stubb, was, also, employed by the CIA and whose workings with the American National Hockey League (NHL) allowed him access to many foreign nations, including Russia, to pay off media figures and support subversion.
..
After informing Finnish journalists Katri Ikävalko and Anne Vihavainen about all of these “matters/concerns” relating to this Stubb-Clinton linked sex smuggling ring, this report says, FSB investigators note that they left Svetogorsk (Russia) to return to Imatra (Finland) at 13:00hr on 3 December.

Less than 12 hours later, this report grimly states, Katri Ikävalko and Anne Vihavainen were assassinated in front of the Vuoksenvahti Restaurant in Imatra where they went to “confront/question” council leader Tiina Wilén-Jäppinen (who was also killed) about this international smuggling sex ring and its links to her, Minister Stubb and, most importantly, Hillary Clinton.

Quelle: https://theinternationalreporter.org/2016/12/06/assassination-of-finnish-reporters-inve...

Das SYSTEM sitzt noch sehr fest im Sattel!
Es wird höchste Zeit, daß diese Fraktion und deren gruselige Marionetten endlich erledigt werden.

mfG
nereus

Die Nation hat's in den Genen

Monterone @, Dienstag, 17.01.2017, 17:00 vor 2736 Tagen @ nereus 4980 Views

Hallo nereus,

Nein, das tragen die Amis nicht in den Genen.
Das tragen Andere in den Genen und die beherrschen die USA und nicht nur
die.

Sollten in den USA auf einmal andere regieren, wären sie immer noch eine Raub- und Völkermordnation, gemäß dem amerikanischen Manifest Destiny.

Joe Sixpack war jedesmal mit Feuereifer dabei, als es darum ging, Deutsche zu schlachten und Deutschland zu zerstören.

Lies Dir bitte mal durch, was christliche Geistliche an Haßpredigten gegen die Hunnen losgelassen haben!

Heute noch kennt der Ami nichts Schöneres, als Deutsche zu metzgern. Da wir im Moment Glück haben, geilt er sich bloß an den entsprechenden Hollywood-Produktionen auf und steigt nicht mehr in seine Bomber, um, sagen wir Dresden einzuäschern.

Bei allem Respekt, ich denke, Deine Differenzierung ist einigermaßen verfehlt, weil sie den Blick darauf verstellt, daß der Staat USA in allen Teilen, vom Größten bis in's Kleinste, die Ausgeburt der Hölle darstellt und entfernt gehört.

Ich denke wirklich nicht, daß es sinnvoll und in unserem Interesse sein kann, Joe Sixpack aus der Verantwortung dafür zu entlassen, was seine Regierung(en) verbrochen haben, zumal er sich an deren unvorstellbar kriminellen Handlungen seit 1916 in schöner Regelmäßigkeit mit orgiastischer Raserei beteiligt hat.

Die beiden Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki wurden von Amis abgeworfen, die bis zum Ende ihres Lebens auf diese Heldentat stolz gewesen sind.

So wie Du zu differenzieren, daran denke ich erst, wenn sich die Normalamis für das, was sie an Deutschland verbrochen haben, entschuldigen. Und auch dann nur vielleicht, weil sie uns immer noch einen mehrstelligen Billionenbetrag an Reparationen schulden.

So lange ich nichts dergleichen wahrnehme, ist das amerikanische Volk bei mir unten durch.

Klar, für die FAZ ist das Glück.
Siehst Du das ähnlich? [[zwinker]]

Wir glauben doch beide nicht an Glück in der Politik, oder?
Hatte die zerstörerische Angela denn immer nur Glück? [[hae]]

Daß es in der Politik Glück gibt, denke ich schon, Bismarck hatte es, als die europäischen Großmächte im Krim-Krieg beschäftigt waren.

Ob das auch für Wimmer und Merkel gilt? Vermutlich nicht.

Doch wenn man inzwischen Herrn Trump installieren konnte, dann ist das ein
sichtbares Zeichen, das sich wirklich etwas bewegt.

Ja. Warten wir, ob für uns etwas Gutes herauskommt?

Das ist das Gute – es gibt auch noch Vernünftige da oben.
Das Schlechte ist – wir waren und bleiben Bauern im großen Schachspiel
und wenn es knallt, fliegen wir als erste vom Brett.
Aber das wussten wir ja beide schon. [[zwinker]]

[[top]]

Monterone

Hat jemand diese bodenlose Gemeinheit Trumps mitbekommen?

Monterone @, Dienstag, 17.01.2017, 21:57 vor 2735 Tagen @ Monterone 4965 Views

The president-elect promised to draw up a trade deal with the UK “quickly” after Brexit and said he could understand why voters chose to leave in last year’s referendum. “You look at the European Union and it’s Germany. Basically a vehicle for Germany. That’s why I thought the UK was so smart in getting out,” he told Gove. https://www.theguardian.com/us-news/2017/jan/15/trumps-first-uk-post-election-interview...

Die EU als Instrument zum Nutzen Deutschlands. Mieser, dreckiger und verlogener geht es gar nicht.

Brüssel war von Anfang an ein US-Projekt, worüber ich mich schon vor einem Jahr lang und breit ausgelassen habe.

Ich weiß nicht, ob die deutsche Lügenpresse diese Äußerung gebracht hat. Wahrscheinlich würde das an den komatösen Volltrotteln sowieso vorbeirauschen, *weil wir ja klarerweise die größten Profiteure von EU und Euro sind*, und sich keine Sau die Mühe macht, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Es läge alles offen auf dem Tisch. In dem 1938 erschienen Buch des Roosevelt-Vertrauten Clarence Kirshman Streit (Union now), Alain Sorals *Comprendre l'Empire* sowie den Vorträgen von Pierre Hillard und François Asselineau (ehemaliger Generalinspekteur für Steuern im Pariser Finanzministerium).

Die schäbige Nummer Trumps wiederholt, was die Amis beim IMT trieben: Was Angriffskrieg, Verschwörung gegen den Frieden und teilweise auch Kriegsverbrechen betrifft, haben sie uns ihre eigenen Verbrechen in die Schuhe geschoben.

Wie man als Europäer, erst recht Deutscher, für die USA etwas anderes übrig haben kann, als, ich bin mal vorsichtig, Abneigung und tiefsten Ekel, werde ich in diesem Leben nicht mehr verstehen.

Monterone

Ja, ich. ;-)

nereus @, Mittwoch, 18.01.2017, 08:08 vor 2735 Tagen @ Monterone 4709 Views

Hallo Monterone!

Du schreibst: Die EU als Instrument zum Nutzen Deutschlands. Mieser, dreckiger und verlogener geht es gar nicht.

Trump hat das in etwa so gemeint, wie, wenn wir auf die üblen Amis schimpfen, welche einen Krieg nach dem anderen vom Zaun brechen.
Finde den Unterschied. [[zwinker]]

Brüssel war von Anfang an ein US-Projekt, worüber ich mich schon vor einem Jahr lang und breit ausgelassen habe.

Die EU war ein Projekt der Freimaurer, dessen weltweiter Verbund seit einem Vierteljahrhundert die Politik der westlichen Welt bestimmt .. und nicht nur dort.
Das klingt nervig – ich weiß â€“ aber ich bin da ein wenig so wie Du, wenn Du uns die Demokratie erklärst und dies ja durchaus sehr lesenswert ist.

Ich weiß nicht, ob die deutsche Lügenpresse diese Äußerung gebracht hat.

Das mit dem Ami-Projekt brachte vor wenigen Jahren u.a. der griechische Motoradfahrer mit Lederjacke – Yanis Varoufakis – von dem man so gut wie nichts mehr hört, in seinem sehr lesenswerten Buch „Der globale Minotaurus“.
Er schilderte glasklar, wie Schäuble in mit seinen Vorschlägen abblitzen ließ.

Wahrscheinlich würde das an den komatösen Volltrotteln sowieso vorbeirauschen, *weil wir ja klarerweise die größten Profiteure von EU und Euro sind*, und sich keine Sau die Mühe macht, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Dann gehen wir jetzt den Dingen mal auf den Grund.

Es läge alles offen auf dem Tisch. In dem 1938 erschienen Buch des Roosevelt-Vertrauten Clarence Kirshman Streit (Union now), Alain Sorals *Comprendre l'Empire* sowie den Vorträgen von Pierre Hillard und François Asselineau (ehemaliger Generalinspekteur für Steuern im Pariser Finanzministerium).

1938?
Da reicht ja schon ein Blick in die nicht sonderlich zuverlässige Wikipedia.

Erste annähernd konkrete Vorstellungen von einem geeinten Europa aus Anlass des Abwehrkampfs gegen das Osmanische Reich kamen im 17. Jahrhundert auf. Es war Maximilien de Béthune Herzog von Sully, der in seinen 1662 posthum veröffentlichten Mémoires ou Oeconomies royales d’Estat mit seinem Grand Dessin eine überstaatliche Struktur entwarf, die die europäischen Republiken (einschließlich einer neu zu gründenden italienischen Republik sowie Venedig, die Alte Eidgenossenschaft, die Vereinigten Niederlande), Erb- (England, Frankreich, Spanien, Schweden, Dänemark, Lombardei) und Wahlmonarchien (Kirchenstaat, Deutschland, Böhmen, Polen, Ungarn) umfassen sollte. Dieses Konzept einer europäischen Einigung basierte wesentlich auf den mittelalterlichen Voraussetzungen der christlichen Religion und der lateinischen Sprache, die wiederum für die Heiratspolitik des europäischen Hochadels, aber auch für die großräumige Wanderschaft von Handwerksgesellen und Künstlern sowie für den Gedankenaustausch von Gelehrten einen gemeinsamen Orientierungsrahmen boten. Diesen auszuweiten und nachhaltig zu verankern war schon Jahrhunderte zuvor ein wesentliches Merkmal der Herrschaftsausübung Karls des Großen (*747 oder 748; †814, König ab 768, Kaiser ab 800) des Charlemagne der Franzosen (siehe Reichsidee).

Noch über das Grand Dessin hinaus ging der Entwurf von William Penn (* 1644; † 1718) für eine Zusammenführung der europäischen Staatenwelt. In seinem Essay toward the Present and Future Peace of Europe (1691–1693 verfasst) wurden auch Russland und die Türkei als potentiell zugehörig behandelt, eine deutlich über die territoriale Ausdehnung der heutigen EU hinausreichende Vorstellung.
Immanuel Kants Schrift Zum ewigen Frieden (1795) kann im weiteren Sinne ebenfalls unter die Vorläufer einer europäischen Einigung gerechnet werden, da sie einen föderalen Zusammenschluss republikanischer Staaten als Voraussetzung des Weltfriedens ansah.
Der französische Schriftsteller Victor Hugo forderte als Vorsitzender des zweiten internationalen Friedenskongresses 1849 die „Vereinigten Staaten von Europa“. Verwirklichungschancen hatte allerdings im gegebenen historischen Umfeld keine dieser Vorstellungen. Hugos Vorstoß richtete sich sogar direkt gegen die vorherrschende politische Tendenz der Zeit, die den souveränen Nationalstaat verherrlichte und Europa alsbald in die Konkurrenz imperialistischer Mächte trieb.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_europäischen_Integration

Also, die Idee spukt schon viel länger in den Köpfen.
Und 14 Jahre vor 1938 wurde es ganz klar und sichtbar „brüderlich“.

Ein ausgeprägtes inhaltliches Profil hatte insbesondere die Paneuropa-Union, gegründet und geführt von Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, der aus der untergegangenen Österreichisch-Ungarischen Monarchie stammte. Im Paneuropäischen Manifest vom 1. Mai 1924 beschwor er drei Gefahren herauf: einen weiteren europäischen Krieg, die Eroberung Europas durch ein zur Weltmacht aufsteigendes, diktatorisch geführtes Russland und den wirtschaftlichen Ruin Europas, verbunden mit der Perspektive, als amerikanische Wirtschaftskolonie fortzuexistieren.
„Die einzige Rettung vor diesen drohenden Katastrophen ist: Paneuropa; der Zusammenschluss aller demokratischen Staaten Kontinentaleuropas zu einer internationalen Gruppe, zu einem politischen und wirtschaftlichen Zweckverband. Die Gefahr des europäischen Vernichtungskriegs kann nur gebannt werden durch einen paneuropäischen Schiedsvertrag; die Gefahr der russischen Herrschaft kann nur gebannt werden durch ein paneuropäisches Defensivbündnis; die Gefahr des wirtschaftlichen Ruins kann nur gebannt werden durch eine paneuropäische Zollunion.“

Das war natürlich vom Grafen genauso gelogen und hinterfo .., weil Kriege immer ein Phänomen der „Regierigen“ und ihrer Stichwortgeber sind.
Das Volk will nie Krieg, aber es wird so lange bearbeitet bis es ihn dann doch will oder sich zumindest nicht mehr gegen diesen wehrt.

Und jetzt kehre ich zu Trump zurück.
Wer hat denn die EU wie blöde vorangetrieben?
Wer stellte denn die D-Mark schon ziemlich früh zur Disposition?
Wer bequatschte denn den doofen Steuerzahler mit allen möglichen Versprechen, um ihn zur Aufgabe seiner nationalen Interessen zu bringen und warf ihm billige Knochen, wie kontrollfrei über die Grenzen zu fahren, vor die Schnauze?
Wer hat denn die Grenzen sperrangelweit geöffnet und warum sprach Rudolf Augstein schon vor 20 Jahren davon, daß die „Deutschen“ sich gerne wie ein Stück Würfelzucker im europäischen Kaffee auflösen würden?

Die EU ist vor allem ein Projekt der willigen deutschen Eliten, die natürlich samt und sonders brüderlich verbandelt sind.
Nur haben diese wenigen Hunderttausende recht wenig mit den restlichen 80 Millionen zu tun. Sie leben in einer völlig anderen Welt.
Es sind die Kosmopoliten aller Länder, die solche Mega-Projekte befeuern und um jeden Preis durchziehen wollen. Und ihr frenetischer jubelnder Hofstaat mit Künstlern, Schriftstellern und anderen erlesenen „Geistesblitzen“ schleimt der „königlichen Familie und ihrer Kunst“ seit Jahrzehnten tief ergeben hinterher.

Und, mein lieber @Monterone, jetzt kommt noch das Sahnehäubchen auf das völlig überzuckerte Tortenstück, damit es so richtig schwer im Magen liegt.
All das konnte ohne größere Widerstände durchgezogen werden, obwohl die Deutschen seit 1945 eine historische Geheimwaffe lagern, die ihnen sehr viel Spielraum ermöglichen würde. Man bräuchte sie nur einzusetzen.
Man tut es aber nicht.
Hast Du Dich noch nie gefragt, warum?
Ganz im Gegenteil.
Wenn solche Mutigen, die um diese „Juwelen“ wissen, den Kopf erheben, wird er ihnen möglichst bald abgeschlagen.
Ist das alles nicht total irre oder steckt dahinter etwas anderes?

Die schäbige Nummer Trumps wiederholt, was die Amis beim IMT trieben: Was Angriffskrieg, Verschwörung gegen den Frieden und teilweise auch Kriegsverbrechen betrifft, haben sie uns ihre eigenen Verbrechen in die Schuhe geschoben.

Ja und nein.

Wie man als Europäer, erst recht Deutscher, für die USA etwas anderes übrig haben kann, als, ich bin mal vorsichtig, Abneigung und tiefsten Ekel, werde ich in diesem Leben nicht mehr verstehen.

DIE Amerikaner sind genauso hilflose Würstchen, wie WIR Deutsche.
Sie lassen sich in Kriege treiben, wir haben das auch mal ganz gut gekonnt.
Sie lassen sich verführen, genauso wie wir es auch über uns ergehen lassen.
Nur haben die Amis wenigstens noch etwas Nationalstolz obwohl sie ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus aller Welt sind.
Die Mehrheit der Deutschen dagegen, das Volk der Dichter und Denker, ist nichts anderes als ein Haufen von Kriechtieren.
Die trauen sich nicht einmal auf eine AFD-Demo – man könnte ja gesehen werden.
Schenke solchen Leuten mal einen "Klaren" ein aus der Brennerei Rassinier & Faurisson. Sie winden sich vor Ekel. [[sauer]]

Der vorhin erwähnte Varoufakis hatte recht vernünftige Ideen, wie man das finanzielle Desaster in Griechenland zumindest mildern und für alle – und vor allem für die Deutschen - verbilligen könnte.
"Bruder Wolfgang" wollte jedoch nichts davon wissen. [[kotz]]

mfG
nereus

Trumps Methode: Die Deutschen sind sowieso an allem schuld.

Monterone @, Mittwoch, 18.01.2017, 10:23 vor 2735 Tagen @ nereus 4697 Views

Guten Morgen nereus,

Trump hat das in etwa so gemeint, wie, wenn wir auf die üblen Amis
schimpfen, welche einen Krieg nach dem anderen vom Zaun brechen.
Finde den Unterschied. [[zwinker]]

Ich hab's anders verstanden. Meiner Meinung nach hat Trump gemacht, was schon immer die große Spezialität der Amis gewesen ist: den Schuldreflex angesprochen und uns für etwas verantwortlich gemacht, was die USA verbrochen haben. Bekanntlich sind die Deutschen ja an allem schuld. Und die Engländer sind die ersten, die das glauben.

Die EU war ein Projekt der Freimaurer, dessen weltweiter Verbund seit
einem Vierteljahrhundert die Politik der westlichen Welt bestimmt .. und
nicht nur dort.
Das klingt nervig – ich weiß â€“ aber ich bin da ein wenig so wie Du,
wenn Du uns die Demokratie erklärst und dies ja durchaus sehr lesenswert
ist.

Das ist doch zu meiner Aussage kein Widerspruch. Daß Churchill, Roosevelt und Truman Freimaurer sind, heißt doch nicht, daß GB und USA nicht mehr für ihre Verbrechen verantwortlich wären?

Und jetzt kehre ich zu Trump zurück.
Wer hat denn die EU wie blöde vorangetrieben?
Wer stellte denn die D-Mark schon ziemlich früh zur Disposition?
Wer bequatschte denn den doofen Steuerzahler mit allen möglichen
Versprechen, um ihn zur Aufgabe seiner nationalen Interessen zu bringen und
warf ihm billige Knochen, wie kontrollfrei über die Grenzen zu fahren, vor
die Schnauze?
Wer hat denn die Grenzen sperrangelweit geöffnet und warum sprach Rudolf
Augstein schon vor 20 Jahren davon, daß die „Deutschen“ sich gerne wie
ein Stück Würfelzucker im europäischen Kaffee auflösen würden?

Wer regiert denn seit 1949 in der BRD? Die Vasallen der USA! Seit Adenauer sind sämtliche Regierungen nichts anderes als Quislinge, die halt nicht den Willen von Nazi-Besatzern vollstrecken, sondern den der Amis.

Was Trump macht, kann man so darstellen: Stellen wir uns mal vor, das Dritte Reich hätte den Krieg gewonnen. Danach hätte sich ein Nachfolger Hitlers hingestellt und das besetzte Norwegen für ein Projekt verantwortlich gemacht, das von den Nazis vorangetrieben wurde und im primär deutschen Interesse gelegen hat.

Die EU ist vor allem ein Projekt der willigen deutschen Eliten, die
natürlich samt und sonders brüderlich verbandelt sind.

Deine Aussage steht im krassen Widerspruch zu dem, was Clarence Kirshman Streit, Alain Soral, François Asselineau (ehemaliger Staatssekretär!) und Marie France Garaud schreiben, die den, so Garaud wörtlich, *gekauften Verräter und CIA-Mann* Jean Monnet für die Entstehung der EU verantwortlich macht.

Wenn Du mich fragst, Madame Garaud hat recht!

Folgenden Satz von Marie France Garaud sollten alle EU- und Euro-Begeisterten auswendig lernen:

*Europa ist eine Fabrikation der Amerikaner, um die Europäer zu schwächen.*
http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=340554

Und, mein lieber @Monterone, jetzt kommt noch das Sahnehäubchen auf das
völlig überzuckerte Tortenstück, damit es so richtig schwer im Magen
liegt.
All das konnte ohne größere Widerstände durchgezogen werden, obwohl die
Deutschen seit 1945 eine historische Geheimwaffe lagern, die ihnen sehr
viel Spielraum ermöglichen würde. Man bräuchte sie nur einzusetzen.
Man tut es aber nicht.
Hast Du Dich noch nie gefragt, warum?
Ganz im Gegenteil.
Wenn solche Mutigen, die um diese „Juwelen“ wissen, den Kopf erheben,
wird er ihnen möglichst bald abgeschlagen.
Ist das alles nicht total irre oder steckt dahinter etwas anderes?

Natürlich steckt etwas anderes dahinter: der US-Demokratismus und das IMT, denen wir das doch zu verdanken haben!

Bitte Maurice Bardèches *Nürnberg oder das Gelobte Land* lesen.

Was macht jetzt Trump?

Er nutzt die von den USA verschuldete totale deutsche Wehr- und Hilflosigkeit aus, um uns auf die dreckigste aller dreckigen Touren eine reinzuwürgen.

Von Putin ist mir so etwas noch nie untergekommen!

DIE Amerikaner sind genauso hilflose Würstchen, wie WIR Deutsche.
Sie lassen sich in Kriege treiben, wir haben das auch mal ganz gut
gekonnt.

Darf ich fragen, wann sich die Deutschen seit 1756, Friedrichs II. Schlesischem Krieg, je in einen Angriffskrieg haben treiben lassen? Bei den Amis sind es über 100!

Sie lassen sich verführen, genauso wie wir es auch über uns ergehen
lassen.

Man kann ein Land, das zwei Weltkriege gewonnen hat, nicht mit der zerstörten, verkrüppelten und unter Besatzerherrschaft stehenden OMF-BRD vergleichen.

Nur haben die Amis wenigstens noch etwas Nationalstolz obwohl sie ein bunt
zusammengewürfelter Haufen aus aller Welt sind.

Toll. Erstens haben sie zwei Weltkriege gewonnen, und sobald sich auf diesem Erdenrund irgendwo Nationalstolz regt, sind die Amis die ersten, die brüllen, *Nuke 'em!*

Die Mehrheit der Deutschen dagegen, das Volk der Dichter und Denker, ist
nichts anderes als ein Haufen von Kriechtieren.

Das stimmt natürlich. Aus dem Volk der Dichter und Denker wurde ein Volk der Huren und Verräter, sofern das jemals anders gewesen sein sollte.

Die trauen sich nicht einmal auf eine AFD-Demo – man könnte ja gesehen
werden.
Schenke solchen Leuten mal einen "Klaren" ein aus der Brennerei Rassinier
& Faurisson. Sie winden sich vor Ekel. [[sauer]]

[[freude]]

Der vorhin erwähnte Varoufakis hatte recht vernünftige Ideen, wie man
das finanzielle Desaster in Griechenland zumindest mildern und für alle
– und vor allem für die Deutschen - verbilligen könnte.
"Bruder Wolfgang" wollte jedoch nichts davon wissen. [[kotz]]

In wessen Auftrag handelt Schäuble?

Er erfüllt den Willen Washingtons wie ein Vidkun Quisling, Emil Hacha, Philippe Pétain und Pierre Laval die Handlanger Hitlers gewesen sind.

Monterone

von nichts kommt nichts

nereus @, Mittwoch, 18.01.2017, 16:43 vor 2735 Tagen @ Monterone 4825 Views

Hallo Monterone!

Ich schrieb: Die EU ist vor allem ein Projekt der willigen deutschen Eliten, die natürlich samt und sonders brüderlich verbandelt sind.

Du antwortest: Deine Aussage steht im krassen Widerspruch zu dem, was Clarence Kirshman Streit, Alain Soral, François Asselineau (ehemaliger Staatssekretär!) und Marie France Garaud schreiben, die den, so Garaud wörtlich, *gekauften Verräter und CIA-Mann* Jean Monnet für die Entstehung der EU verantwortlich macht.

Gehören denn zu Verträgen nicht immer ZWEI Partner?
Das „ungeklärte“ Geschehen ist über 70 Jahre her
Womit erpresst man denn deutsche Politiker immer noch?
Etwa mit Videos, wo sie mit kleinen Kindern gemeinsam Pizza verspeisen?
Was hatte Udo Ulfkotte zu Afghanistan recherchiert?

Seitdem der Deutsche Bundestag im Dezember 2001 den Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan genehmigt hat, reißen sich pädophile Journalisten und Politiker darum, im Gefolge von «Delegationen» in jenes Land mitreisen zu dürfen, wo die Kindesvergewaltigung zum abendlichen kulturellen Freizeitvergnügen gehört.
..
Die deutsche Politik verschließt die Augen, wenn es um Bacha Bazi geht. Warum nur? Weshalb bekämpft man einerseits in Deutschland Kinderpornografie im Internet, schaut aber andererseits bei Hardcore-Kindervergewaltigungen in einem Land weg, in dem auch deutsche Soldaten stationiert sind? Worum geht es in Afghanistan also wirklich?
Die Antwort ist ganz einfach und einleuchtend:
Pädophile deutsche Politiker waren die Ersten, die darauf brannten, deutsche Soldaten in Afghanistan zu besuchen und die abendlichen «Landessitten» aus nächster Nähe kennenzulernen. Ein deutscher Politiker, der am Rande seiner regelmäßigen Truppenbesuche in Afghanistan am dort kulturell verbreiteten Missbrauch kleiner Jungen teilgenommen haben soll, wurde nach Angaben aus westlichen Geheimdienstkreisen gefilmt und erpresst. Er war zusammen mit zwei Journalisten regelmäßig zum Bacha Bazi nach Afghanistan gereist, stark subventioniert vom deutschen Steuerzahler.
Als er vor einigen Jahren starb, wurde ihm in allen Medien gehuldigt, obwohl Politik und Medien die Schattenseite des Mannes ganz genau kannten.

Quelle: https://www.compact-online.de/paedosex-am-hindukusch-bundeswehr-schaut-weg-von-udo-ulfk...

Hatte sich Herr Ulfkotte diese Räuberpistole aus den Fingern gesaugt oder hat er nur mal kurz das Nähkästchen geöffnet?
Leider können wir ihn nicht mehr befragen.

Als ich die Geheimwaffe erwähne, antwortest Du: Natürlich steckt etwas anderes dahinter: der US-Demokratismus und das IMT, denen wir das doch zu verdanken haben!

Wenn ich es inhaltlich nicht rüber bringe, versuche ich es jetzt einmal optisch.
Weißt Du was das ist?

[image]

Quelle: http://www.suitcasesandsippycups.com/wp-content/uploads/2013/01/holocaust-museum-exteri...

Was hat denn ein Holocaust-Museum in den USA zu suchen?
Selbst wenn man der offiziellen Geschichte folgt, fand das Geschehen über 7.300 km entfernt statt und die Schuldigen sind doch WIR.
Gibt es so etwas Bombastisches auch für die Indianer, die Toten von Vietnam, dem Irak und anderswo?

Nein?
Und warum nicht?

mfG
nereus

Kann die BRD Vertragspartner sein?

Monterone @, Mittwoch, 18.01.2017, 17:15 vor 2735 Tagen @ nereus 4354 Views

Hallo nereus,

Gehören denn zu Verträgen nicht immer ZWEI Partner?

Natürlich. Aber die besiegte und besetzte OMF-BRD ist doch kein autonomer Vertragspartner. Sie steht unter Vormundschaft.

Eigentlicher Vertragspartner ist also der Vormund dieses kriminellen Affenstaates.

Das „ungeklärte“ Geschehen ist über 70 Jahre her

Womit erpresst man denn deutsche Politiker immer noch?
Etwa mit Videos, wo sie mit kleinen Kindern gemeinsam Pizza verspeisen?
Was hatte Udo Ulfkotte zu Afghanistan recherchiert?

Ich habe haargenau den gleichen Verdacht wie Du.

Als ich die Geheimwaffe erwähne, antwortest Du: Natürlich steckt
etwas anderes dahinter: der US-Demokratismus und das IMT, denen wir das
doch zu verdanken haben!

Wenn ich es inhaltlich nicht rüber bringe, versuche ich es jetzt einmal
optisch.
Weißt Du was das ist?

Ja! Und mit meiner Bemerkung *der US-Demokratismus und das IMT, denen wir das
doch zu verdanken haben!* wollte ich exakt darauf hinweisen.

Maurice Bardèche hat diesen Zusammenhang 1948 brillant herausgearbeitet. Drum habe ich ihn eigens erwähnt.

Was hat denn ein Holocaust-Museum in den USA zu suchen?
Selbst wenn man der offiziellen Geschichte folgt, fand das Geschehen über
7.300 km entfernt statt und die Schuldigen sind doch WIR.
Gibt es so etwas Bombastisches auch für die Indianer, die Toten von
Vietnam, dem Irak und anderswo?

Nein?
Und warum nicht?

Weil sich daraus kein Honig für Demokratismus und Globalismus saugen läßt.

Monterone

Was Trump im Schilde führt

Monterone @, Mittwoch, 18.01.2017, 14:33 vor 2735 Tagen @ Monterone 4742 Views

The president-elect promised to draw up a trade deal with the UK
“quickly” after Brexit and said he could understand why voters chose to
leave in last year’s referendum. “You look at the European Union and
it’s Germany. Basically a vehicle for Germany. That’s why I thought the
UK was so smart in getting out,” he told Gove.

https://www.theguardian.com/us-news/2017/jan/15/trumps-first-uk-post-election-interview...

Die EU als Instrument zum Nutzen Deutschlands. Mieser, dreckiger und
verlogener geht es gar nicht.

Wenn wir Pech haben, wird das Trump zum Anlaß nehmen, uns für den bevorstehenden Zerfall der EU noch einmal zahlen zu lassen, daß uns schwarz vor Augen wird.

Donald ist doch ein pälzer Bub, also einer wie Helmut Kohl.

Dann ahnen wir auch, was von ihm zu erwarten sein wird!

Monterone

Werbung