Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre...

aemb, Dienstag, 10.01.2017, 18:38 vor 2751 Tagen 6039 Views

bearbeitet von aemb, Dienstag, 10.01.2017, 18:49

Beim Focus gibt es heute Interessantes zum Thema "Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre - welche Partei würden Sie wählen?"

Link: http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-umfrage-wenn-am-sonntag-bundestags...

Aktueller Stand der Dinge um 18.31 ist:

abgegebene Stimmen: 103815

CDU/CSU: 8
SPD: 3
Grüne: 2
FDP: 5
Linke: 4
AfD: 72
Andere: 3

Screenshot: https://picload.org/image/rogadiwi/focus.jpg

Das lässt doch hoffen :-)

Das ist eine Zeitungsente

Ankawor, Dienstag, 10.01.2017, 18:48 vor 2751 Tagen @ aemb 4881 Views

Aktueller Stand der Dinge um 18.31 ist:

abgegebene Stimmen: 103815

CDU/CSU: 8
SPD: 3
Grüne: 2
FDP: 5
Linke: 4
AfD: 72
Andere: 3

Das wabert schon seit gestern durch die virtuelle Welt. Kannst du aber vergessen.

Es gab auch schon jede Menge kluge Einwände dagegen, etwa, dass die Anhänger der AFD ständig wieder neu ihre Stimme eingeben (sollte es die Möglichkeit geben, wäre sie von den Grieenen noch nicht entdeckt worden).

Aber wenn ich mich umsehe bei den Leuten, die ich kenne:

5 % sagen offen, dass sie die AFD wählen würden
15 % vermute ich, sie würden es tun, aber sie sagen nix dazu.

Das können natürlich mehr sein. Würde ich beispielsweise sagen, ich wählte AFD, wäre ich meine Arbeit los und beim nächsten Freundestreffen müsste ich wohl das meiste Bier selbst austrinken.

Ein weiterer Einwand ist, dass es vermutlich Putin ist, der das alles steuert, und dafür spricht, dass der Focus kein Wort zu dieser beschämenden Umfrage verliert und sie auch nicht löscht.

Ironiemarkierungen bitte selber setzen.

Klar, dieser Putin schon wieder .. war auch mein 1. Gedanke(oT)

aemb, Dienstag, 10.01.2017, 18:54 vor 2751 Tagen @ Ankawor 3693 Views

- kein Text -

AfD bitte bald vergessen

Richbot @, Dienstag, 10.01.2017, 20:22 vor 2751 Tagen @ Ankawor 4985 Views

Ich sehe gerade, wie heute der MVP Spitzen AfDler mit pathetischen Worten den verblichenen Roman Herzog ehrt und der CDU die Stichworte bzgl. Anschlag Breitscheidplatz gibt. Leider konnte ich nicht weiter zuhören, da ich mich aufs stille Örtchen begeben mußte ...

Roman Herzog war ein Großer! Warum habe ich schon lange nichts mehr von Sippe im Gelben Forum gelesen?

Lechbrucknersepp, Dienstag, 10.01.2017, 22:54 vor 2751 Tagen @ Richbot 3601 Views

Ich sehe gerade, wie heute der MVP Spitzen AfDler mit pathetischen Worten
den verblichenen Roman Herzog ehrt und der CDU die Stichworte bzgl.
Anschlag Breitscheidplatz gibt. Leider konnte ich nicht weiter zuhören, da
ich mich aufs stille Örtchen begeben mußte ...

Ich will an diesem heutigen Tage dem etwas entgegensetzen:

Roman Herzog war ein Großer!

Vision eines neuen Deutschlands - Roman Herzog 1997
https://www.youtube.com/watch?v=FhHrzWvd-Js

Die "Hau-Ruck-Rede ist aus meiner persönlichen Sicht (jeder kann gerne eigene Sachen damit assoziieren) geprägt vom bayerischen Freiheitsgedanken "Libertas Bavariae".

Einem guten und unbestechlichen Gedanken. Der ist übrigens auch mit Begrifflichkeiten wie "Sippe" konnotiert. Während ich diese Zeilen schreibe fällt mir in Echtzeit ein: "Warum habe ich schon lange nichts mehr von Sippe im Gelben Forum gelesen?"

Das war doch früher mal regelrecht ein Buzzword hier?

Wobei die halt keine offenen Grenzen haben und damit ein Staatsgebiet. Ach wie ich diese Grundsatzdebatten vermisse, wenn sie ernst gemeint sind...

Unverstaatlichte Menschen hatten freie Fahrt

Zarathustra, Sonntag, 15.01.2017, 21:34 vor 2746 Tagen @ Lechbrucknersepp 2521 Views

bearbeitet von Zarathustra, Sonntag, 15.01.2017, 21:40

Ich sehe gerade, wie heute der MVP Spitzen AfDler mit pathetischen

Worten

den verblichenen Roman Herzog ehrt und der CDU die Stichworte bzgl.
Anschlag Breitscheidplatz gibt. Leider konnte ich nicht weiter zuhören,

da

ich mich aufs stille Örtchen begeben mußte ...


Ich will an diesem heutigen Tage dem etwas entgegensetzen:

Roman Herzog war ein Großer!

Vision eines neuen Deutschlands - Roman Herzog 1997
https://www.youtube.com/watch?v=FhHrzWvd-Js

Die "Hau-Ruck-Rede ist aus meiner persönlichen Sicht (jeder kann gerne
eigene Sachen damit assoziieren) geprägt vom bayerischen Freiheitsgedanken
"Libertas Bavariae".

Einem guten und unbestechlichen Gedanken. Der ist übrigens auch mit
Begrifflichkeiten wie "Sippe" konnotiert. Während ich diese Zeilen
schreibe fällt mir in Echtzeit ein: "Warum habe ich schon lange nichts
mehr von Sippe im Gelben Forum gelesen?"

Weil Nationalismus hier mittlerweile bei weitem mehr Fans hat als die Sippe.

Das war doch früher mal regelrecht ein Buzzword hier?

Wobei die halt keine offenen Grenzen haben und damit ein Staatsgebiet.


Sippen hatten immer offene Grenzen. Unverstaatlichte/vorstaatliche Menschen waren grundsätzlich Nomaden, mit freier Fahrt für freie Menschen. Grenzen und Mauern entstanden im Zuge der Patriarchalisierung (Verblödung) der Menschen. Sich einzumauern musste man erstmal dumm genug sein, und irgendwann war man es halt, und blieb es bis heute ...

Ach
wie ich diese Grundsatzdebatten vermisse, wenn sie ernst gemeint sind...

Ach ...

Hoffen auf was,

Balu @, Dienstag, 10.01.2017, 19:59 vor 2751 Tagen @ aemb 4254 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 12.01.2017, 17:50

auf Besserung?
Wovon?

Ich weiß nicht, aber langsam glaube ich, dass sich einige Menschen in die Generalopposition begeben, ohne zu überlegen, welche Figur (Funktion) ihnen zugedacht ist und in welchem Spiel sie antreten.

Was hat die AfD zu bieten? Man lese sich mal das Programm dieser Partei kritisch durch. Ich kann da nix erkennen, was die aktuelle Zersetzung staatlicher Souveränität aufhalten würde. Insofern nichts Neues mit den Blauen.
Doch ich mag mich irren - vielleicht?

Ich will verdeutlichen, was ich meine.
Trump, ein Mann des kapitalistischen Establishments, nicht des politischen, hat hehre Ziel "i make America great again". Wunderbar, doch das Establishment hat ihm schon einen ersten Stein in den Weg gelegt, eine Zinserhöhung durch die FED. Er wird noch mehrere Stein vorfinden und er wird möglicherweise scheitern mit seinen Ambitionen und die Situation des Proletariats in den USA wird sich verschlimmbessern - dank Trump - er wird der Sündenbock sein.

Dem Volk wird das Establishment seinen Erlöser anbieten und es wird ihn nach dem Trump´schen Desaster mit Kusshand wählen ohne die Hintergründe zu erkennen, gar zu würdigen.

Selbst wenn also bei den nächsten Wahlen die AfD kräftig zulegen sollte, werden die etablierten Parteien sie zunächst mal noch kaltstellen und sei es mit 5er-Koalitionen aus schwarz-rot-rot-grün-gelb und weitermachen wie bisher. Nicht um die AfD am Regieren zu hindern, sondern um die Wut des Volkes zu provozieren.

Bei den nächsten Wahlen wird man dann der AfD den Regierungssitz überlassen, wohlwissend, dass die dann nix mehr ausrichten können, im Gegenteil. Der AfD wird es ergehen wie Trump. Das Establishment wird ihr Steine in den Weg legen wo es nur geht, um ihre Regierungsarbeit zu sabotieren und sie als Sündenbock für die Verschlimmbesserung in DE zu brandmarken - und das Volk wird es glauben. Das Establishment wird mit der AfD die Krise herbeiführen, die Schäuble so sehr wünscht (https://www.youtube.com/watch?v=Xganww9S2K0) um endlich die Nationalstaatlichkeit innerhalb der EU aufzulösen um einen Bundesstaat Europa zu bauen.

Einzig und allein eine absolute Mehrheit der AfD könnte dem Einhalt gebieten, vorausgesetzt, DE ist bereit für eine neue Runde Ermächtigungsgesetze, etc. Die Wahrscheinlichkeit ist gering und ich habe da auch so meine Befürchtungen.

Doch selbst dies würde den Werdegang der Auflösung der europäischen Nationalstaaten nur verzögern um hernach mit umso mehr Brutalität und Gewalt umgesetzt zu werden.

Sieht denn keiner, dass wir von den derzeitigen Regierungen der Nationalstaaten Europas gezielt in diese Richtung manipuliert werden? In den Rechtsruck, der von vorneherein zum Scheitern verurteilt ist.

Es ist eine Strategie über mehrere Bande und wir alle sind maximal die Kugeln auf dem Grün des Billardtisches. Das Queue halten andere fest in der Hand, ebenso die Spielregeln.

So wird es in F, D, E, Gr, und allen anderen Ländern der EU laufen -daran hege ich keinen Zweifel, das Kapital wird sich durchsetzen, denn es braucht den EU-Raum als Ganzes, frei von Nationalstaatlichkeit, um im weltweiten Konkurrenzkampf gegen die emerging markets überhaupt anstinken zu können. Die Konsequenzen sind schon heute sichtbar: Anpassung des sog. Sozialstaates an die Wettberwerbsstaaten = Reduzierung, Abbau, Auflösung.....

Wir werden es nicht aufhalten, denn wir sind Ursache und Wirkung zugleich und können nur verlieren, egal was wir tun. Die nachfolgende Generation wird es nicht anders kennen, es sein denn sie werden von weisen Eltern daran erinnert nur in dem Umfang einer sinnlosen Beschäftigung gegen Entgelt nachzugehen, wie nötig und so wenig wie möglich. Dazu bedürfte es aber eines Paradigmenwechsels der heutigen Elterngeneration, weg vom Konsum, hin zur konsumarmen, freien Zeit und Muße für sinnvolle Tätigkeiten - doch das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Zu stark ist inzwischen die Definition "haste was - biste was" in den Köpfen verankert. Der Status den ein Ipod 27 bietet lässt sich mit konsumarmer Freizeit und Muße für sinnvolle Arbeit ohne Entgelt nicht kompensieren, erst recht nicht wenn dem auch noch das Attribut Faulheit anhängt.

Guten Abend
Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Danke für den Input.

re-aktionaer @, Dienstag, 10.01.2017, 21:02 vor 2751 Tagen @ Balu 3664 Views

Auch wenn er einen runterzieht - die Argumente sind stichhaltig.
Trotzdem ein paar Anmerkungen:

Was hat die AfD zu bieten? Man lese sich mal das Programm dieser Partei
kritisch durch. Ich kann da nix erkennen, was die aktuelle Zersetzung
staatlicher Souveränität aufhalten würde. Insofern nichts Neues mit den
Blauen.
Doch ich mag mich irren - vielleicht?

Was müsste denn drinnen stehen? Alles was ernsthaft zersetzend wäre, kannst Du nicht laut aussprechen, weil Dich dann niemand mehr wählen würde, oder es würde kaum jemand verstehen außer jene, die es träfe - da wird dann nicht mehr das Auto abgefackelt, sondern da kommen dann die echten Killer. Man kann also nur abwarten.


Ich will verdeutlichen, was ich meine.
Trump, ein Mann des kapitalistischen Establishments, nicht des politischen
hat hehre Ziel "i make America great again". Wunderbar, doch das
Establishment hat ihm schon einen ersten Stein in den Weg gelegt, eine
Zinserhöhung durch die FED. Er wird noch mehrere Stein vorfinden und er
wird möglicherweise scheitern mit seinen Ambitionen und die Situation des
Proletariats in den USA wird sich verschlimmbessern - dank Trump - er wird
der Sündenbock sein.

Ich bin nach wie vor relativ überzeugt, dass Putin ein Betriebsunfall war bzw. ein böses Abschiedsgeschenk von Jelzin an die Herrschaften, die Russland plündern und ruinieren wollten. Putin hat das Gesocks relativ effizient und rasch unter Kontrolle gebracht bzw. ins gelobte Land gejagt.
Es ist ja nicht das Problem eines Landes wenn es Reiche gibt, die führen - es ist das Problem, wenn man Reiche hat, die internationalisten sind und kein Teil des Staatsvolkes. Solche muss man beizeiten enteignen und fortjagen - was der Adel bis 1914 auch immer rechtzeitig tat.
Trump könnte genauso dreinschlagen wie Putin, wenn seine Oligarchen frech werden. Und wenn dem Donald der eigene Geheimdienst nicht hilft, weiss ich einen, der mit Expertise und nötigenfalls auch mit gedungenen Mördern beisteht.
Übrig wird Europa bleiben, wie ein aufgezehrter Kadaver.


Dem Volk wird das Establishment seinen Erlöser anbieten und es wird ihn
nach dem Trump´schen Desaster mit Kusshand wählen ohne die Hintergründe
zu erkennen, gar zu würdigen.

Ja, auch das ist möglich - aber nur wenn Trump nicht zuhaut. Die Autokonzerne hat er jedenfalls schon ein wenig vorgeführt. Mal sehen wie es weiter geht.
Selbiges gälte auch für die AfD. Wenn sie am Drücker sind, dann muss der Eisenbesen raus - mit allem was dazu gehört. Wenn sie das nicht machen, dann verlieren sie. Wäre ich die AfD würde ich ohnehin klarstellen, dass nur Fundamentalopposition oder Alleinregierung in Frage kommen. Als Juniorpartner koalieren wäre der Tod.


Selbst wenn also bei den nächsten Wahlen die AfD kräftig zulegen sollte,
werden die etablierten Parteien sie zunächst mal noch kaltstellen und sei
es mit 5er Koalitionen aus schwarz-rot-rot-grün-gelb und weitermachen wie
bisher. Nicht um die AfD am Regieren zu hindern, sondern um die Wut des
Volkes zu provozieren.

Um so besser. Ich denke aber, dass deutschland mit Merkel in eine immer stärkere Isolation schlittern wird in Europa. Deutschland ist jetzt schon komplett durchgeknallt, wenn man es von außen betrachtet. Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass dieses System noch eine ganze Legislaturperiode durchhält. Das ginge nur unter Ausschaltung aller demokratischer Rechte inklusive Ausreiseverboten etc... DDR halt. Und auch das geht nur zeitlich begrenzt.


Bei den nächsten Wahlen wird man dann der AfD den Regierungssitz
überlassen, wohlwissend, dass die dann nix mehr ausrichten können, im
Gegenteil. Der AfD wird es ergehen wie Trump. Das Establishment wird ihr
Steine in den Weg legen wo es nur geht, um ihre Regierungsarbeit zu
sabotieren und sie als Sündenbock für die Verschlimmbesserung in DE zu
brandmarken - und das Volk wird es glauben. Das Establishment wird mit der
AfD die Krise herbeiführen, die Schäuble so sehr wünscht
(https://www.youtube.com/watch?v=Xganww9S2K0) um endlich die
Nationalstaatlichkeit innerhalb der EU aufzulösen um einen Bundesstaat
Europa zu bauen.

Einzig und allein eine absolute Mehrheit der AfD könnte dem Einhalt
gebieten, vorausgesetzt, DE ist bereit für eine neue Runde
Ermächtigungsgesetze, etc. Die Wahrscheinlichkeit ist gering und ich habe
da auch so meine Befürchtungen.

Sowas geht schnell. Ein paar Polizeichefs entsorgen und der Apparat steht stramm hinter Frauke und rächt sich für vergangene Demütigungen mit Hausabholung bisheriger Würdenträger aus Politik, Kultur und Justiz. Gesetze sind nice to have - regiert wird aber IMMER mit Gewalt. Notfalls macht man die Gesetze im Nachhinein.


Sieht denn keiner, dass wir von den derzeitigen Regierungen der
Nationalstaaten Europas gezielt in diese Richtung manipuliert werden? In
den Rechtsruck, der von vorneherein zum Scheitern verurteilt ist.

Ich vermute eher wir werden in die absolute ethnische Fragmentation und Dekulturierung getrieben, um aus den vernichteten nationalen Identitäten eine neue europäische zu generieren. Leider ist es auch exakt diese Perspektive, die den zeitlichen Handlungshorizont massiv begrenzt.


Es ist eine Strategie über mehrere Bande und wir alle sind maximal die
Kugeln auf dem Grün des Billardtisches. Das Queue halten andere fest in
der Hand, ebenso die Spielregeln.

Dies mag stimmen. Aber sie spielen im Moment verdammt ungeschickt. All die Veränderungen könnte man auch einfacher und konfliktfreier haben. Ich glaube, dass hier gerade einer Clique die Macht entgleitet.

So wird es in F, D, E, Gr, und allen anderen Ländern der EU laufen -daran
hege ich keinen Zweifel, das Kapital wird sich durchsetzen, denn es braucht
den EU-Raum als Ganzes, frei von Nationalstaatlichkeit, um im weltweiten
Konkurrenz-kampf gegen die emerging markets überhaupt anstinken zu
können. Die Konsequenzen sind schon heute sichtbar: Anpassung des sog.
Sozialstaates an die Wettberwerbsstaaten = Reduzierung, Abbau,
Auflösung.....

Diese Strategie ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Europa wird wenn, dann als fragmentierter Kulturraum wieder stark. Denn bei aller Effizienz und ameisenhaftigkeit - es gibt keinen Kulturraum, der Innovativer ist als Europa - nach wie vor.


Wir werden es nicht aufhalten, denn wir sind Ursache und Wirkung zugleich
und können nur verlieren, egal was wir tun.

Wir können das Ruder immer noch rumreissen - nur wird es eben immer brutaler.
Europa wächst aber tendentiell an solchen Krisen. Man denke nur an den 30 jährigen Krieg.

Die nachfolgende Generation
wird es nicht anders kennen, es sein denn sie werden von weisen Eltern
daran erinnert nur in dem Umfang einer sinnlosen Beschäftigung gegen
Entgelt nachzugehen, wie nötig und so wenig wie möglich.

So funktiniert der Europäer nicht. Wir funktionieren aber auch nicht als Konsumtrottel in dem Umfang wie andere Völker. Wir funktionieren als Akkumulatoren von Reichtum - Schaffe Schaffe Häuslebaue. Der Deutsche im speziellen bekommt nicht die Krise, wenn er nicht konsumieren kann, sondern wenn er nicht schaffen kann. Deshalb, und nur deshalb war Europa obenauf und genau deshalb wird es wieder rauf kommen, wenn es den ethnolulturellen Schaden, der ihm von Ideologen zugefügt wurde irgendwie kompensieren kann. Vielleicht wachsen wir daran. Es bleibt spannend.

Dazu bedürfte
es aber eines Paradigmenwechsels der heutigen Elterngeneration, weg vom
Konsum, hin zur konsumarmen, freien Zeit und Muße für sinnvolle
Tätigkeiten - doch das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Zu stark ist
inzwischen die Definition "haste was - biste was" in den Köpfen verankert.
Der Status den ein Ipod 27 bietet läßt sich mit konsumarmer Freizeit und
Muße für sinnvolle Arbeit ohne Entgelt nicht kompensieren, erst recht
nicht wenn dem auch noch das Attribut Faulheit anhängt.

Ich sehe solche Leute eigentlich nur relativ selten - und wenn, dann sind sie häufig Neubürger.


Guten Abend
Balu

Vor allem nicht auf diese Wahlen hoffen, dabei geht noch mehr Zeit verloren.

Hannes, Mittwoch, 11.01.2017, 03:08 vor 2750 Tagen @ Balu 3062 Views

Danke für Deine Analyse, sehe ich ähnlich, leider.

Das große Bild, was ich vor Augen habe, ist, dass wir in einem zusammengebrochenen Weltfinanzsystem mitten mit drin sind, als Deutsche.

Das ist der Kern des Problems!

Wir wissen doch, dass der Bogen längst überspannt ist, niemand das wieder hin bekommen kann, wir negative Zinsen haben inzwischen usw.

Das System wird somit zunehmend aggressiver, nach Innen und nach Außen (Krieg!). Ist Dir als alter Ossi sicher nichts Neues!
[[top]]

Ein Ausstieg Deutschlands ist illusorisch. Im Gegenteil, man zieht uns noch soviel Kohle raus wie geht, bevor die unabwendbare Kaltzeit anbricht, so ist der Plan.

Der GROSZE PLAN beachtet und koordiniert dies (bin überzeugt, sie wissen ungefähr, wann Ende ist) und so ist die "Flüchtlingskrise" mit den klar zu erkennenden Folgen auch nur ein Werkzeug von vielen, u. a. Deutschland vorzubereiten, auf den Zusammenbruch.

So wie "Arabische Frühlinge" und "der erste weibliche US-Präsident" nur Planungen sind - letztere ging allerdings schief, aber ich habe keinen Zweifel, dass das System das wieder heilen wird. So, wie sie die AfD einbauen werden, wenn sie echt lästig wird, durch Taten.

So, wie die Alt-Grünen, naiven Rotznasen, durch die Realos ersetzt wurden.

Eine Zwickmühle. Und wenn die Wahlen wirklich was ändern sollten, dann würden sie verboten. Oder danach mit Militär und Medien wieder alles heile gemacht. Eine Export-Spezialität von CIA, Mossad & Co.

Eigentlich kalter Kaffee: Die Salonrevoluzzer haben sich seit Jahrhunderten, so sie intelligent waren, schon immer den Kopf zerbrochen, wie sie die Massen hinter sich bringen können.

Ich meine, so etwas wie Du richtig beschreibst abzubiegen klappt nur, wenn - sagen wir mal - "Mächte" an Veränderungen interessiert sind. Revoluzzer Lenin beispielsweise wurde bekanntlich aus der Schweiz vom Deutschen Reich mit dem Zug nach Moskau gefahren, Geld bekam er aus U. S. A. Viele kluge Juden halfen mit beim Umsturz usw.

Wer glaubt hier im Ernst, dass die heutigen Deutschen entschlossen genug wären, beispielsweise Deportationen von Millionen Menschen durchzuziehen, das Geschrei und die Vergleiche mit dem Holocaust auszuhalten? Oder ein Tribunal einzurichten, verbunden mit schonungsloser Offenlegung aller Akten a la Stasi-Gauck-Behörde? Und so weiter.

Na also.

Nicht einma eine Analyse ist derzeit möglich.

Kurz: Es geht wirklich im Moment darum, was schneller ist, Systemzusammenbruch oder aufwachende Menschheit.

Mir ist bewusst, dass mein Beitrag wenig erbaulich ist.

Viele Gruesze!

H.

Ist Focus.de eine Satire-Seite?

software-engineer @, Dienstag, 10.01.2017, 20:28 vor 2751 Tagen @ aemb 3853 Views

Und darunter ein Foto von der grinsenden Merkel mit der Unterschrift "Union nach Silvester-Debatte mit bestem Wert seit einem Jahr, AfD verliert".

Ist Focus.de eine Satire-Seite?

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

Hat denn niemand auf dem Schirm, dass Frauke Petry schwanger ist und nicht mehr führen kann?

Plancius @, Dienstag, 10.01.2017, 21:49 vor 2751 Tagen @ aemb 4144 Views

Ich befürchte, dass Frauke Petry ab Mai ein Lucke 2.0 droht. Sie wird in Erwartung ihres Kindes den Parteivorsitz abgeben.

Dann entbrennt ein Richtungsstreit zwischen dem nationalkonservativen Flügel um Höcke und Poggenburg sowie der CDU-nahen Gruppierung um Meuthen.
Die Partei wird es abermals zerreißen. Meuthen wird sich mit seiner Partei der CDU anbiedern. Höcke und Poggenburg gehen in Fundamentalopposition und werden von den Medien fertiggemacht und als NPD 2.0 proklamiert.

Damit ist die Herrschaft von A.M. auf weitere Zeit gesichert und der Untergang Deutschlands nach den demokratischen Spielregeln endgültig besiegelt.

Gibt es keinen wirtschaftlichen Zusammenbruch mit Millionen von Hungertoten, wo wir wieder auf den Boden der existenziellen Tatsachen geholt worden, wird das deutsche Volk von der Weltbühne verschwinden.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Ich denke nicht, dass ein Baby zum Verzicht zwingt

Gaby @, Dienstag, 10.01.2017, 21:59 vor 2751 Tagen @ Plancius 3937 Views

Die Sorge teile ich nicht - die kriegt das auch mit Baby hin. Die paar Tage vor und nach der Entbindung, wo echt nichts geht - dran gegeben. Sie wird genügend Unterstützung haben - und Übung hat sie auch. Sie hat doch schon vier. Glaub mir: Mit der Anzahl steigt die Gelassenheit.

Viele Grüße

Gab

--
"Das Dumme an Internetzitaten ist, dass man nie weiß, ob sie auch stimmen." Leonardo da Vinci

" wirtschaftlichen Zusammenbruch "

SevenSamurai @, Dienstag, 10.01.2017, 22:15 vor 2751 Tagen @ Plancius 4371 Views

Gibt es keinen wirtschaftlichen Zusammenbruch mit Millionen von
Hungertoten,

Wo soll ein wirtschaftlicher Zusammenbruch herkommen?

Die Börse steigt seit 2009 unaufhörlich, die Wirtschaft kommt immer mehr in Schwung, jetzt wird Trump "America great again" machen, etc.

Die Zentralbanken werden einen Crash niemals mehr zulassen. Es hat 2009 funktioniert, warum soll es nicht weiter funktionieren?

Im Zweifelsfall wird Gold konfisziert, auf Haus und Boden eine Zwangsanleihe ausgegeben.

Ich kann überhaupt nicht erkenne, wo ein wirtschaftlicher Zusammenbruch herkommen soll.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Steuereinnahmen

Sligo @, Dienstag, 10.01.2017, 23:57 vor 2750 Tagen @ SevenSamurai 3815 Views

Gibt es keinen wirtschaftlichen Zusammenbruch mit Millionen von
Hungertoten,


Wo soll ein wirtschaftlicher Zusammenbruch herkommen?

Die Börse steigt seit 2009 unaufhörlich, die Wirtschaft kommt immer
mehr in Schwung, jetzt wird Trump "America great again" machen, etc.

Die Zentralbanken werden einen Crash niemals mehr zulassen. Es hat 2009
funktioniert, warum soll es nicht weiter funktionieren?

Im Zweifelsfall wird Gold konfisziert, auf Haus und Boden eine
Zwangsanleihe ausgegeben.

Ich kann überhaupt nicht erkenne, wo ein wirtschaftlicher Zusammenbruch
herkommen soll.

Hallo 7Samurai,

da kommt nix. Lese gerade in meiner Heimatpostille zum Thema Steuereinnahmen, einem massgeblichen Indikator wirtschaftlicher Leistungskraft der im Hamsterrad aktiven. [[freude]]


Landkreis Rastatt (zds). Die Lohnsteuer liegt voraussichtlich mit drei Prozent im Plus, die Einkommenssteuer mit 8,9 Prozent, da freut sich nicht nur der Bundesfinanzminister.

Da bekommen auch die kommunalen Kämmerer mit Blick auf die kommende Jahresrechnung 2016 glänzende Augen, denn das spült auch ihnen Geld in die kommunale Kasse.

Dabei hatten sie schon 2015 wenig zu meckern. Beispiel Kreis Rastatt: 114,53 Millionen Euro stehen hier für 2015 als Anteil an der Einkommensteuer (inklusive Lohnsteuer) laut Statistischem Landesamt zu Buche. 0,38 Millionen Euro mehr als im Jahr davor.

Doch es gibt nicht nur die Einkommensteuer als kommunale Geldquelle und deswegen gilt: Nachdem die Steuerreinnahmen 2015 beim Statistischen Landesamt inzwischen amtlich erfasst sind, ist klar, dass der Geldzufluss im Kreis Rastatt um 41,009 Millionen Euro stieg. Da wurde bei den Betroffenen kräftig kassiert, denn sie sind ja die berühmten Steuerquellen, die sprudeln müssen. Unter dem Strich bezahlten sie rund 312,601 Millionen Euro für die kommunalen Ausgaben im Kreis.

Vater Staat und damit auch Onkel Kommune zapfen ihre Steuerquellen überall an: Wer arbeitet, füllt die kommunalen Kassen und wer konsumiert, füllt sie ebenso, egal woher er sein Einkommen bezieht, ob er Sprit kauft oder Brot oder ob er Miete zahlt. Irgendeine Steuerart greift immer. Manchmal auch zwei, drei nacheinander.

Der Gewerbetreibende beispielsweise wird gleich mehrfach zur Kasse gebeten
. Für seine Firma zahlt er Gewerbesteuer (wenn diese die Freigrenzen überschreitet): Die Gewerbesteuer brachte 2015 im Kreis Rastatt runde 152,01 Millionen Euro in die Kasse und machte damit schon 48,63 Prozent des Gesamtsteueraufkommens aus. Freilich bleibt nicht die ganze Gewerbesteuer in der Kasse. Es gibt eine Gewerbesteuerumlage, die abzuführen ist, 2015 betrug sie 28,18 Millionen Euro (Vorjahr: 16,60 Millionen Euro) und über die freuen sich die Finanzminister.

Im Gegenzug bekommen die Kommunen aber Anteile an der Umsatz- und der Einkommensteuer, damit sie nicht darben müssen. Konkret sieht die Rechnung so aus: 28,18 Millionen Euro flossen ab. Aber allein aus der Einkommensteuer flossen im Gegenzug 114,53 Millionen Euro zu (Vorjahr: 114,15 Millionen Euro). Damit sorgen Arbeitnehmer und Selbstständige über die von ihnen bezahlten Steuern auf Lohn und Einkommen allein für weitere 36,64 Prozent der kommunalen Einnahmen.

Und über den kommunalen Anteil an der Umsatzsteuer kamen weitere 12,19 Millionen Euro (Vorjahr: 10,99 Millionen Euro) in die Kasse, macht 3,90 Prozent der Einnahmen. Die Grundsteuereinnahmen betrugen (A und B zusammengerechnet) 2015 im Kreis Rastatt 33,87 Millionen Euro (Vorjahr: 33,38 Millionen Euro) gleich 10,84 Prozent. Die Grundsteuer ist dabei so etwas wie eine kleine Vermögenssteuer, denn sie wird ohne Ansehen der Leistungsfähigkeit des Grundstücksbesitzers kassiert. Macht zusammen rund 312,601 Millionen Euro für die kommunalen Ausgaben im Kreis Rastatt.

Also alles im grünen Bereich - vorerst noch!

Gruss,
S.

Aber klar doch....

ottoasta @, Mittwoch, 11.01.2017, 12:16 vor 2750 Tagen @ SevenSamurai 2995 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 11.01.2017, 17:50

**

Ich kann überhaupt nicht erkenne, wo ein wirtschaftlicher Zusammenbruch
herkommen soll.

**

Ich auch nicht, aber ein gewisser Eichelburg von Hartgeld lässt jeden Tag die Wirtschaft krachen, so nach dem Motto:
'Aber morgen passiert es' und morgen?
*Aber demnächst passiert es, auf in die Fluchtburg'

usw.

Es ist sehr spaßig, diese Seite zu lesen, heitert den Tag auf!

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Werbung