Ich hatte heute einen Alptraum: Affenpocken-Bargeld

mannmithut, Donnerstag, 04.08.2022, 09:38 (vor 9 Tagen)4122 Views

Ich hatte heute einen Alptraum.
Bevor ich heute auf die Baustelle marschiere muss ich den hier loswerden:

[nur ein Alptraum]

Im TV vermeldet die Sprecherin im WDR-Studio, man habe sich auf Grund der grassierenden und immer tödlicheren Affenpocken-Epidemie entschlossen hart vorzugehen.
Als vermeintliche Verbreitungsquelle hat man erkannt, dass Bargeld, insbesondere 50€-Scheine, als Hauptübertragungsweg in Frage kommen.
In Übereinstimmung aller europäischen Länder hat man sich per Sofortmaßnahme dazu entschlossen alle Bargeldvorräte einzusammeln um sie einer Hochtemperatur-Sterilisation zu unterziehen.
Die maximale Abhebesumme am Geldautomaten ist auf 5x 20€ pro Monat und Karte beschränkt. Eine Bargeldausgabe in der Bankfiliale ist vorerst nicht mehr möglich.

Als alternatives Zahlungsmittel wird die Schab-App empfohlen. Diese ist mit der CO2-App verbunden und zeigt unseren aktuellen CO2-Fußabdruck an.

Was für Nachrichten, denke ich mir und will erst mal zum Bäcker und danach Tanken.
Beim Bäcker erlebe ich dann eine böse Überraschung. Da ich nur noch wenige Münzen dabei habe will ich meine Schwab-App benutzen. Dort habe ich ja mein Monatslohn hin überwiesen.

Jedoch will der verdam**** Bäckersjunge mir mein Brot und die Brötchen nicht geben! Nachdem er mich darauf hin gewiesen hat, dass ich ja gestern bereits Milch im Supermarkt eingekauft habe und daher meine CO2-App eine rote Ampel zeigt.
Das könne ich doch hier alles anzeigen lassen!!
Ich könne aber mit Bargeld zahlen.

Mist sage ich mir - und gehe nur mit zwei Brötchen von Dannen.
Bei der Tanke dann:
Es tut mir leid, sagte der Tankwart, da sie gerade Brötchen gekauft haben, und die Herstellung ja so unglaublich viel CO2 verbraucht sei meine CO2-Ampel im Handy auf rot. Er könnte mir daher auf die Schwab-App kein Benzin verkaufen.

Aber wenn ich Bargeld hätte ………
[[sauer]]

[Ende Alptraum]

Ein Mensch aus dem Bankenwesen sagte mal vor einer Weile:
Man solle sich mal einen Zettel und Stift nehmen, und alle Ausgaben, die man in 3 bis 6 Monaten so tätigt. Also von der Miete bis Essen. Diese Zahlen aufschreiben und zusamenrechnen, dann bei Zeiten diesen Betrag nach und nach unter das Kopfkissen legen. Das sorge für einen geruhsamen Schlaf.

mannmithut

--
Ein Jeder ist seines Glückes Schmied.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung