Die neueste Liste der Ministerposten aus Berlin: (mT)

DT, Sonntag, 21.11.2021, 19:34 (vor 11 Tagen)2667 Views
bearbeitet von DT, Sonntag, 21.11.2021, 19:39

Bundeskanzler: Olaf Scholz (SPD) gilt bereits als designierter Nachfolger von Noch-Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die nach insgesamt 16 Jahren in ihrem Amt den Stuhl räumt. Zwar hatte es in jüngerer Vergangenheit immer wieder Aufregung um den stoischen Scholz gegeben – es sei nur an die Wirecard-Affäre und den Cum-Ex-Skandal erinnert – doch konnte er sich letztendlich gegen Baerbock und Armin Laschet (CDU) durchsetzen.
Finanzen: Christian Lindner (FDP) gilt gemeinhin als Gesicht seiner Partei, der er seit über 25 Jahren angehört. Ihm soll es künftig obliegen, die Geschicke im Finanzministerium zu leiten und damit auf Olaf Scholz zu folgen. Unvergessen ist bis heute Lindners Aussage „Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren“ nach der Wahlschlappe bei der Bundestagswahl 2017. Vier Jahre später könnte er sein persönliches Ziel erreichen.
Wirtschaft und Klima: Robert Habeck (Grüne) war bis ins Frühjahr 2021 als Spitzenkandidat der Grünen für die Bundestagswahl im Gespräch. Das Ende vom Lied ist bekannt: Co-Chefin Annalena Baerbock wurde zum starken Gesicht der Grünen. Nun soll Habeck jedoch die Chance erhalten, als Bundesminister zu agieren und damit auf Peter Altmaier zu folgen.
Außenministerium: Vom Nobody zur Grünen-Heilsbringerin zur möglichen Außenministerin – hinter Annalena Baerbock liegt ein turbulentes Jahr. Die starke Frau der Grünen würde in diesem Fall auf Heiko Maas folgen – und letztendlich an und in der neuen Regierung mitwirken, auch wenn anders als ursprünglich geplant.
Innen: Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) soll der Bundesregierung erhalten bleiben und das Amt der Innenministerin bekleiden. Ein Amt, das derzeit noch von Horst Seehofer (CSU) ausgeübt wird.
Transformation/Bau: Für diesen Ministerposten ist Svenja Schulze von der SPD im Gespräch. Ein Amt, dass die Sozialdemokratin derzeit auch schon im Kabinett von Angela Merkel ausfüllt.
Gesundheit: Auf Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll wie bereits skizziert der FDP-Mann Michael Theurer folgen. Der SPD-Gesundheitsökonom Karl Lauterbach hätte in diesem Fall das Nachsehen.
Arbeit und Soziales: Für diesen Ministerposten ist der derzeitige Amtsinhaber Hubertus Heil (SPD) vorgesehen. Seit März 2018 füllt Heil dieses Amt bereits aus.
Verkehr: Auf diesen Ministerposten könnte es zu einem personellen Wechsel kommen. Konkret würde Andreas Scheuer (CSU) durch Anton Hofreiter von den Grünen ersetzt werden.
Verteidigung: Dieser Job wird aktuell von der ehemaligen Bundesvorsitzenden der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, ausgeübt. Ihre potentielle Nachfolgerin: Marie-Agnes Strack-ZImmermann von der FDP.
Justiz: Für diesen Posten sind entweder Volker Wissing oder Marco Buschmann von der FDP vorgesehen. Einer der beiden Herren würde auf Christine Lambrecht folgen.
Umwelt/Landwirtschaft/Ernährung: Ein Amt, das die kontrovers diskutierte Julia Klöckner ausübt. Als ihre Nachfolgerin ist Steffi Lemke von den Grünen im Gespräch.
Bildung und Forschung: CDU-Politikerin Anja Karliczek ist für die Belange dieses Ministeriums zuständig. Nach den Plänen der Ampelkoalition soll sie jedoch durch Klara Geywitz (SPD) ersetzt werden.
Familie: Neben ihrer Tätigkeit als Justizministerin ist SPD-Politikerin Christine Lambrecht auch für die Bereiche Familie, Senioren, Frauen und Jugend zuständig. Sollte sie im Rahmen der neuen Bundesregierung jedoch zur Innenministerin werden, ist Katrin Göring-Eckardt von den Grünen als Nachfolgerin im Gespräch.
Entwicklung: Seit der dritten Amtsperiode von Angela Merkel leitet Gerd Müller (CSU) das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Er soll jedoch durch Bärbel Kofler (SPD) ersetzt werden.
Kanzleramt: Bleibt zu guter Letzt die Leitung des Kanzleramts, die aktuell Helge Braun (CDU) obliegt. Für ihn steht der Name Wolfgang Schmidt (SPD) als legitimer Nachfolger im Raum.

Doch nicht nur auf Ebene der Bundesminister in der deutschen Politik wird es zu einem Stühlerücken kommen. Auch bei den Staatssekretären bahnen sich personelle Änderungen an. Beispielsweise soll der Sozialdemokrat Florian Pronold einen Staatssekretärposten im neu zugeschnitten Bauministerium übernehmen. Wie die Bundesregierung am Ende aussieht, lässt sich vielleicht bereits nächste Woche absehen.

Quelle:
https://www.kreiszeitung.de/politik/ampel-stellt-regierung-neu-auf-wer-welches-amt-uebe...

Das ist ja jetzt megamäßig entschärft. Eigentlich ist nur das kleine Dxn draufgeblieben, und als Außenministerin ist sie am unschädlichsten. Die Außenpolitik Berlins wird sowieso in Langley gemacht, und dafür ist sie ja die perfekte Marionette.

Einzige gefährliche Nummer ist noch Antonia Hofreiter*in als Verkehrsminister*in. Antonia wird sicher dafür sorgen, daß der unter der Dx begonnene Rückbau der deutschen Autobahnen aufgrund ihrer braunen Vergangenheit massiv vorangetrieben wird. Naja, vielleicht setzt sie sich ja für die Züge und Bahnhöfe ein...

Ganz gut: Saskia Esken als Bildungs- und Forschungsministerin scheint vom Tisch zu sein. Das wäre der absolute Untergang Deutschlands gewesen. Obwohl es ja schon nach der Hotelfachfrau fast schon nicht mehr schlimmer kommen konnte...

Was mich total freut: US Trojaner und Frackinggas-Salesman Cem ist out. Und vom Maasmännchen ist auch nicht mehr die Rede. Und die Zahnfee wurde erstmal zum Zahnarzt geschickt und kann seine Bürgerversicherung abschminken.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.