Schweden hat nicht freiwillig so gehandelt

Socke ⌂, Donnerstag, 15.10.2020, 10:18 (vor 10 Tagen) @ igelei1405 Views

So wie es uns verkauft wird ist es aber nicht:
Schweden hat seinen "Sonderweg" nicht freiwillig beschritten. Vielmehr aus dem Umstand heraus, dass die Reg. über weite Gebiete des Landes keine wirksame staatl. Kontrolle mehr hat. Dort gilt Anarchie bzw. vielmehr noch die Scharia. Warum dann also unnötig die eigenen Angestellten (Polizei/Ordnungskräfte) verheizen, wenn sich die dort wohnende Klientel eh an nichts hält, was vom verhassten westl. Staat kommt? Also haben sie es gleich aufgegeben, allzu strenge Vorschriften zu erlassen und nur Empfehlungen gegeben.
Soviel zum Hintergrund in Schweden.

In D ist es ja gebietsweise ähnlich: Der Staat hat keinerlei Zugang zu den dort lebenden Parallelgesellschaften, dies gibt man nicht öffentlich zu, wer es doch sagt ist seinen Job los. Die Massenveranstaltungen, z.B. orientalische Hochzeiten, mit 300 und mehr Personen auf engstem Raum, feiern weiter die Nächte durch. Sisha-Bars und ähnliche Lokalitäten sperren nur vorne offiziell zu, hinten sitzen die Sippen wie immer schön alle beisammen und genießen ihr Leben. Die jetzigen "Ausbrüche" der chin. Krankheit in D in einschlägig bekannten Gegenden, ich nenne sie immer Ghettos, beweist ja was läuft.

--
Notquartier für das Gelbe:
http://derclub.xobor.de/
(Im Falle von Störungen beim Gelben soll dies nur als "Info-Kanal" dienen, bis das Gelbe wieder erreichbar ist, siehe hier)
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=509208


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.