Ukraine aktuell - und die Propagandaberichterstattung der NATO-Medien

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 25.06.2024, 21:41 vor 23 Tagen 5125 Views

Der Aufhänger besteht darin, dass die ööfentlich-rechtlichen immer wieder davon berichten, wie die Städte in der Ukraine von den Russen zerbombt würden.

Wie habe ich immer gesagt:

Krieg ist eines der grausamen Spiele, bei denen immer die einen für etwas bezahlen müssen, was eigentlich ganz andere verschuldet haben.

Dazu kommt die Erkenntnis:

Als erstes stirbt beim Krieg die Wahrheit, dann die Soldaten, und dann die Zivilisten.

Im Penseur habe ich ein Video entdeckt, das genau das bestätigt, was ich geschrieben habe.

https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2024/06/ein-sommer-in-odessa.html

Mein Kommentar dazu:

Schade, das so etwas nicht breit veröffentlicht wird. Ich habe auch Videos gesehen, wo die Ukrainer im Winter in ihren Schigebieten gut drauf waren. Mit Apreski und allem drum und dran.

Gekämpft und geschossen sowie zerbombt wird hauptsächlich in den Gebieten, wo die russischstämmige Bevölkerung lebt, damit am Ende da nur mehr verbrannte Erde übrigbleibt.

Das haben sich die Nazis der Azow um Zelinsky vom 3. Reich abgeschaut, als die damals beim Rückzug in Norwegen, als schon klar war, dass der Krieg verloren war, jedes Dorf, das sie zurückgelassen haben, angezündet haben.

Als wir in den 70er Jahren als junge Kerle das nicht gewusst haben, und auf unseren Skandinavienfahrten da so unsere Erlebnisse hatten, wunderten wir uns, dass wir z.B. in Oslo, als wir im Restaurant auf deutsch bestellt hatten, nichts zu essen bekamen. Und wir haben sehr wohl bemerkt, dass die Kerle uns verstanden hatten.

Warum erzähle ich das:

Was wird passieren: Es wird nun ein Hass in den von der russischen Bevölkerung bewohnten ukrainischen Gegenden fundamentiert, der über mehrere Generationen andauern wird. Davon werden auch Personen betroffen sein, die im Prinzip überhaupt kein Interesse an einer Konfrontation hatten.

Aber der Drecksack von einem Präsidenten, der nur die Schachfiguren auf seinem Brett hin- und herschiebt, der seine eigenen Landsleute in den Krieg schickt, wo tausende täglich ihr Leben lassen müssen, wofür sie gar keinen Grund sehen, - der sitzt im sicheren Bereich, im Luxus, und macht nur von Zeit zu Zeit ein paar Propagandafotos in den Kriegsgebieten.

Was mich persönlich bedrückt:

Man sieht, was Sache ist, erkennt die Realität, kann aber im Prinzip gar nichts dagegen tun. Dazu wird man immer wieder mit Personen konfrontiert, die der festen Meinung sind, dass der Russe an allem schuld ist, weil er Europa erobern will. Es ist schon zermürbend.

Die propandistische Vermittlung der Westjournaille über das sichere Niederringen Russlands nimmt weiter Fahrt auf - Aktuell: NATO Schlag gegen Weltraumkommunikationssystem

Odysseus @, Mittwoch, 26.06.2024, 02:29 vor 22 Tagen @ helmut-1 3664 Views

bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 26.06.2024, 02:49

Zuhörer und Zuseher der täglichen Wochenschau haben überhaupt keine Chance, nicht daran zu glauben, wenn sie nicht auch zahlreiche andere Quellen bemühen.
Die Roeppkes, Keupps, Gressels, Heinrichs samt zahlreicher weniger Bekannter produzieren täglich soviel Futter, dass es in den Kommentaren von der Fanbase zum Teil extatisch gefeiert wird. Danach steht man von der großen Wende, diesmal ganz sicher. Man muss nur noch genug neues Fleisch herankarren. Und die Westwaffen bringen es jetzt, was doch alle seit Monaten sagen. Ach hätte man doch nur früher geliefert. Also kann man jetzt endlich den Waffengegnern das Maul stopfen und dem Michel zurecht weitere Milliarden abringen. Alles für den gerechten Ausgang in der UA.
Hier zwei besonders Schlaue, wenn wunderts, mit Doktortitel, die offenbar gar nicht erkennen, was sie da in tiefster Überzeugung zusammenschreiben:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/weltraum-infrastruktur-krim-militaeranal...

Daraus:
"Die Ukraine hat am Sonntag erfolgreich das russische Langstrecken-Weltraumkommunikationszentrum mit dem Codenamen NIP-16 auf der besetzten Krim angegriffen. Es wurden mehrere ATACMS-Raketen eingesetzt, und den verfügbaren Bildern zufolge wurde die Anlage, einschließlich ihrer großen Hauptantenne, schwer beschädigt."

Die Angriffe auf die Atomfrühwarnanlagen haben wir ja hier besprochen. Auch, dass der Schaden überschaubar war.
Die Doktorbubis sehen das anders:
"Damit hat die Ukraine innerhalb von etwa zwei Monaten zwei wichtige russische Satellitenkommunikationszentren und zwei russische Radaranlagen mit sehr großer Reichweite ausgeschaltet."

Jetzt der Gipfel des Irsinns - man kann nur hoffen, das die US-/Nato-Führung das nicht so sieht:
[i"]Man könnte meinen, dass ein Angriff auf solche strategischen russischen Anlagen Russland zu einer Eskalation mit Massenvernichtungswaffen veranlassen könnte, doch das Gegenteil ist der Fall. Indem die Ukraine Russland dieser wichtigen Anlagen beraubt, erhöht sie die Verwundbarkeit Russlands gegenüber dem Westen, da diese Langstreckensysteme und Satelliten, die für die Frühwarnung vor westlichen Angriffen strategischen Ausmaßes gedacht sind, beschädigt wurden.
Mit anderen Worten: Sollte sich Russland zum Einsatz von Atomwaffen entschließen, wäre es wesentlich verwundbarer gegenüber westlichen Vergeltungsschlägen, unabhängig davon, ob es sich um konventionelle oder nukleare Schläge handelt. Während Russlands Offensivpotenzial nicht beeinträchtigt wird (da keine Raketenwerfer getroffen wurden), wird sein Verteidigungspotenzial gegen strategische Waffen geschwächt. Daher drängen diese Angriffe Moskau faktisch von einer strategischen Eskalation ab."[/i]

Weiter gehts mit der "besonderen" Logik:
[i"]Hätten diese Angriffe ein Eskalationsrisiko dargestellt, hätten die USA sie mit Sicherheit verhindern können, insbesondere die Angriffe auf die tief im Inneren Russlands gelegenen Einrichtungen, indem sie einfach nicht die für die Angriffe erforderlichen Informationen geliefert hätten."[/i][[wut]]
Tja, all der Aufwand soll dann noch den Erfolg der F16 vorbereiten.

Fakt ist: Es wäre an der Zeit das Wort Ukraine in den West-Berichten durch NATO zu ersetzen.
Ich habe mal im Betreff damit begonnen.:-P Sie hat die Koordination und den Einsatz der Westwaffen vollständig übernommen. Wenn die Informationen über die Lagerbestände und die Produktionskapazitäten der Westwaffen stimmen, sollte die Schussorgie nicht mehr allzu lange dauern können. Zumindest sollen sie bis dahin möglichst wirkungsvoll eingesetzt werden. Das macht man lieber selbst. Beunruhigend sind Informationen über Zutaten für eine schmutzige Bombe, die aktuell in der UA zusammen getragen werden sollen.

Tip: Berninger macht die letzten Tage meines Erachtens besonders gehaltvolle Videos.
https://www.youtube.com/watch?v=DfNAsW0oomU

Gruß
Odysseus

Christian Mölling und András Rácz

also @, Mittwoch, 26.06.2024, 15:34 vor 22 Tagen @ Odysseus 1833 Views

Christian Mölling und András Rácz kommen beide aus der US-Denkfabrik German Marshall Fund in Washington, DC.
Beide sind Opportunisten, die dem Bestbieter jede Schweinerei von den Augen ablesen.

Am Sonntag, dem 23.06.2024, meldete Russland folgendes:
[image]

Dazu gibt es auch Bilder von Sewastopol auf der Krim:
[image]
Die aufsteigenden Wasserfontänen im Hintergrunde zeigen die Einschläge der Streumunition.
Gelenkt wurde die US-Rakete vom Typ ATACMS mit hoher Wahscheinlichkeit von einer US-Drohne Global Hawk, die zufällig am Tag des Angriffs in der Nähe von Sewastopol operierte. Ob der Sicherheitsexperte Mölling Raketenangriffe auf Badestrände gut heißt? Mit Sicherheit, denn schon im Jänner 2023 sagte er, dass "In der Konsequenz dieses Gemetzel - der Tod vieler tausend Menschen - notwendig ist".

also

UA-Kopf auf dem Russenpanzer: Frische "Analyse" zur Entmenschlichung des Russen als Gegner allgemein

Odysseus @, Donnerstag, 27.06.2024, 15:18 vor 21 Tagen @ also 1245 Views

bearbeitet von Odysseus, Donnerstag, 27.06.2024, 15:32

Vorab: Danke für die Info zu Mölling/ Racz.

Zum neuen Link:
Eher Schund als Analyse.
Interessant, dass es gerade nach dem auf der Motorhaube des israelischen Militärtransporters festgebundenen verletzten Hamas-Kämpfers zum Thema wird. :-P
Ich nehme es nicht einzeln auseinander. Es sind die üblichen Bausteine mit Wieselformulierungen und Konjunktiv-Einsätzen zur "Absicherung".
Gab es den Fall? Ja, ziemlich sicher.
Gab/ Gibt es so was bzw. vergleichbares seitens der UA. Ja, belegt.
Wird genauso darüber berichtet? Nein.
Gibt es angeklagte Greueltaten seitens der UA? Ja. Wird darüber genauso so berichtet? Nein.
Gibt es Belege, dass dahinter ein Massenverhalten von Soldaten steckt? Auf beiden Seiten nicht.
Ersetze im Artikel Russland mit UA und wechsele die Kommentatoren entsprechend aus - er wäre genauso wahr, bzw. eben nicht.
Ziel: Dämonisierung und Entmenschlichung des Gegners: Sie sind alle so!! Auch die Kinder werden so.
https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/kriegsverbrechen-russland-befieh...
Fazit:
Frau Rettig ist stramm links, mutmasslich knapp um 30 Jahre alt und überzeugte Propagandistin - und damit aktive Kriegspartei, die den faschistoiden US-/Nato- Imperialismus fördert. Diese Sammlung ihrer Werke der letzten Monate unterstreicht das deutlich:
https://web.de/magazine/autor/joana-rettig-38725612
Ach ja, da es gerade aktuell ist: Die Assange-Videos, die das Massaker der US-Soldaten samt zynischer Kommentare live belegen - wird sie die kennen und einen Artikel dazu verfasst haben? Die schnelle Suche ergab jedenfalls nichts.

Gruß
Odysseus

Danke! (oT)

also @, Donnerstag, 27.06.2024, 22:38 vor 21 Tagen @ Odysseus 708 Views

Wenn man von Orks "spricht"

Dragonfly ⌂ @, Samstag, 29.06.2024, 11:40 vor 19 Tagen @ Odysseus 742 Views

...dann ist es zum russischen Untermenschen nicht mehr weit.

Gab/ Gibt es so was bzw. vergleichbares seitens der UA. Ja, belegt.

Ja, natürlich. Ich finde vor allem die Belustigung über in Fetzen zerrissene Russen erschreckend. Kann man ja mittlerweile, dank Drohnen, alles schön anschauen.

Wenn da ein wirklich lichterloh brennender Russe mit Null Überlebenschance aus dem Panzer läuft und das mit "Ghost Rider lebt!" kommentiert wird, kann sich jeder seinen Teil denken.

Amerikanische Überwachunsdrohne im schwarzen Meer nach Turbulenzen abgestürzt.

Durran @, Mittwoch, 26.06.2024, 07:14 vor 22 Tagen @ helmut-1 3253 Views

Der russische Sender TG berichtet, dass das in der Nähe der Krim stationierte amerikanische UAV RQ-4 Global Hawk angeblich „in Turbulenzen geraten“ sei.

Die Drohne kostet immerhin 130 Millionen USD und hat die Aufklärung der Krim über dem schwarzen Meer vollzogen.

Davon hören wir natürlich nichts in den Systemmedien.


https://de.topwar.ru/244899-rossijskij-tg-kanal-soobschaet-chto-nahodivshijsja-u-kryma-...

Lipid-Nanopartikel -> Nanocomputer -> Nano-Bio-Schnittstellen und biologische Hybridsysteme

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 26.06.2024, 07:28 vor 22 Tagen @ helmut-1 3000 Views

Achtung! Aluhut aufsetzen und gut festzurren!

"Man kann keine Nanotechnologie in Spritzen packen und selbsorganisierte Nanonetzwerke bauen lassen! Oder? Oder!" [[zwinker]]

https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.aau2124

Zusammenfassung
Die Verwendung von Nanopartikeln als Rechensubstrat ermöglicht die algorithmische und autonome Steuerung ihrer einzigartigen und nützlichen Eigenschaften. Es fehlt jedoch eine skalierbare Architektur für nanopartikelbasierte Rechensysteme. Hier berichten wir über eine Plattform für die Konstruktion von Logikgattern und Schaltkreisen aus Nanopartikeln auf der Ebene einzelner Partikel auf einer Lipid-Doppelschicht. Unsere "Lipid-Nanotabletten"-Plattform ist von Zellmembranen inspiriert, die zur Kompartimentierung und Kontrolle von Signalnetzwerken genutzt werden. Sie verwendet eine Lipid-Doppelschicht als chemische Leiterplatte und Nanopartikel als Recheneinheiten. Auf einem Lipid-Nanotablet erfasst ein logisches Gatter aus einem einzigen Nanopartikel Moleküle in Lösung als Eingänge und löst den Zusammenbau oder Abbau von Partikeln als Ausgang aus. Wir demonstrieren eine Reihe von Booleschen Logikoperationen, Fan-in/Fan-out von Logikgattern und eine kombinatorische Logikschaltung wie einen Multiplexer. Wir gehen davon aus, dass unser Ansatz zur modularen Implementierung von Nanopartikel-Schaltkreisen auf einer Lipid-Doppelschicht neue Paradigmen und Möglichkeiten im Bereich des molekularen Computings, der Nanopartikel-Schaltkreise und der System-Nanowissenschaften schaffen wird.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

https://physicsworld.com/a/lipid-nanotablet-makes-tiny-biocomputer/

Lipid-Nanotablette macht winzigen Biocomputer

Ein neues "Lipid-Nanotablet", das in seiner Funktionsweise einer biologischen Zellmembran ähnelt, kann Boolesche Logikoperationen ausführen. Das Gerät besteht aus Nanopartikeln, die mit chemischen Oberflächenliganden der DNA funktionalisiert sind und als Recheneinheiten fungieren, die an eine Lipid-Doppelschichtplatine gebunden sind. Es könnte in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz kommen, u. a. in den Bereichen Biocomputation, Nanorobotik, DNA-Nanotechnologie, Bioschnittstellen und intelligente Biosensoren.

...

"Diese Nanostrukturen ermöglichen es den Membranen, dynamisch miteinander zu interagieren und als Netzwerk komplexe Funktionen auszuführen", sagt Nam. "Die 'Biocomputing'-Prozesse, die sie ausführen, sind massiv parallel und der Schlüssel dazu, wie sich lebende Systeme an Veränderungen in ihrer Umgebung anpassen."

...

Wenn sie in eine Lösung mit DNA-Strängen gebracht werden, ändern die Recheneinheiten ihre Struktur, wenn sie diese Moleküle wahrnehmen. Dies ist das Eingangssignal für das logische Gatter der einzelnen Nanopartikel, das dann als Ausgangssignal den Auf- und Abbau der Partikel auslöst. Die Forscher nutzten die hochauflösende Dunkelfeldmikroskopie, die die starken und stabilen Lichtstreusignale der Nanopartikel erfasst, um sie und ihre Interaktionen zu verfolgen.

...

Der Vorteil des neuen Ansatzes besteht darin, dass es nun möglich sein sollte, eine Vielzahl von Nanopartikeln mit ihren intrinsischen Merkmalen - wie ihren photonischen, katalytischen, photothermischen, optoelektronischen, elektrischen, magnetischen und materiellen Eigenschaften - in die Lipid-Nanotablette einzubauen.

"Auf diese Weise können wir ein Netzwerk von Partikeln (jedes mit seinen eigenen einzigartigen Eigenschaften) entwerfen, das auf einer solchen Plattform autonom auf externe molekulare Informationen reagiert", erklärt Nam. "Die Möglichkeit, diese Nanopartikelnetzwerke auf programmierte Weise zu steuern, wird für die Entwicklung von Anwendungen wie intelligente Sensoren, präzise molekulare Diagnostik und Nanoroboter für biologische Umgebungen sehr nützlich sein. Wir werden auch in der Lage sein, bisher unzugängliche Nano-Bio-Schnittstellen und biologische Hybridsysteme herzustellen."

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)


Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

--
Grüße

[image]

---

Wenn Du mir jetzt noch erklärst, was das mit der Ukraine und meinem Faden zu tun hat, dann schick ich Dir als Belohnung 2 OMO-Riesenpakete (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 26.06.2024, 12:26 vor 22 Tagen @ Ikonoklast 1503 Views

Propagandaberichterstattung (Covid) -> Biowaffenlabore in der Ukraine (DARPA)-> DARPA hat als DER Teil der Nato an den LNPs geforscht und an die eigenen Bevölkerung versprtitzt (5. Gen. Warfare) [owT]

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 26.06.2024, 12:38 vor 22 Tagen @ helmut-1 1793 Views

.

--
Grüße

[image]

---

Ist zwar alles richtig und zutreffend, aber

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 26.06.2024, 17:33 vor 22 Tagen @ Ikonoklast 1612 Views

das sind Punkte, die hier schon in anderen Threads öfters angesprochen wurden, die auch den Leuten, die sich dafür interessieren, bekannt sind, auch mir.

Das, was ich angesprochen habe, bezieht sich auf die Verlogenheit der Medien, die den westlichen Bürgern andauernd Sand in die Augen streuen. Ich habe Berichte gelesen, wo die Einwohner in Odessa beschossen wurden, Gebäude zerstört, usw.

Alles Lüge. Dieses Video zeigt klar, dass sich die Leute wohlfühlen und mit dem Krieg nichts am Hut haben. Könnte mir auch gut vorstellen, dass in den Restaurants Original-Ukrainer mit russischstämmigen Ukrainern am Tisch sitzen. Schade, dass der Hersteller dieses Videos nicht die Landessprache spricht, aber ich an seiner Stelle hätte mich mit jüngeren Leuten kurzgeschlossen, die sicher auch englisch sprechen.

Dazu kann ich mir gut vorstellen, dass es in den meisten Städten - mit Ausnahme des Ostens der Ukraine ähnlich ist, auch in Kiew.

Mich ärgert nur, dass es offensichtlich nicht möglich ist, derlei Videos, wo man die Realität im Gegensatz zu den Medienberichten sieht, auf breiter Front zu veröffentlichen.

Verbrannte Erde in Norwegen und einen Rückzug dort (außer im äußersten Nordostzipfel) gab es nicht.

Gernot ⌂ @, Mittwoch, 26.06.2024, 09:59 vor 22 Tagen @ helmut-1 2827 Views

Norwegen wurde bis über die Kapitulation hinaus gehalten; die Engländer internierten danach die dortigen deutschen Truppen.
Der angebliche Hass der Norweger auf Deutsche war relativ; es gab z. B. etliche Ehen mit Norwegerinnen und zehntausende Freiwillige, die auf Seite der Achse kämpften.
Außerdem wurde die norwegische Kultur von den Nazis gefördert, z. B. wurden norwegische Schriftsteller in D gehuldigt und für die Soldaten in Norwegen auf Kriegspapier verlegt.

--
Ab jetzt wird durchregiert. Wir kennen keine rote Linie mehr. Verbote bedeuten auch mehr Freiheit. Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Hass bedeutet Liebe. Gebt ihnen keinen Millimeter preis.

Nun ja, ich glaube das, was ich selbst gehört habe

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 26.06.2024, 12:22 vor 22 Tagen @ Gernot 2162 Views

Diese "verbrannte Erde" ging bei den Norwegern nicht durch das ganze Land, sondern beschränkte sich auf den Norden, z.B. von Hammerfest bis Kirkenes.

Als wir in den 70er Jahren dort waren, da haben wir auf dem Campingplatz in Hammerfest erlebt, wie sich die norwegischen Mädchen von uns abgesondert haben. Und, verlass Dich drauf, wir hatten schon ein staatliches Erscheinungsbild als Jünglinge.

Im Gegensatz dazu waren wir bei den Finninnen, die auch dort zelteten, immer der Hahn im Korb. Ich bekam eine Gelegenheit, mit einem norwegischen Mädchen, das englisch sprach, in Kontakt zu kommen, und sie dolmetschte mir das Gespräch, das ich mit ihrem Opa führen konnte. Das war für mich ausschlaggebend, was der Mann mir aus seiner eigener Erinnerung wiedergegeben hat.

https://www.truppendienst.com/themen/beitraege/artikel/niederlage-rueckzug-und-verbrann...

Das, was man hier nachlesen kann, entspricht in großen Zügen dem, was ich damals erfahren habe, sowie auch meinen Recherchen im Kriegstagebuch des OKW. Was fehlt, ist die Erwähnung der Österreicher. Denn neben den deutschen Einheiten waren auch österr. Gebirgsjäger in Norwegen mit dabei.

Was für mich die Reaktion der Einheimischen erklärt hat. In Norwegen waren sowohl die Deutschen als auch die Österreicher unbeliebt. In Schweden waren die Deutschen unbeliebt, die Österreicher nicht. Vermutlich aufgrund der Gemeinsamkeit der Neutralität. In Finnland war alles o.k., egal, ob man Deutscher oder Österreicher war. Die hatten übrigens einen Wien-Fimmel. Wiener - Cafe, Wiener-Bröd, usw.

Wie gesagt, meine Beobachtungen und Erinnerungen. Muss nicht unbedingt auf alles umgelegt werden, ist aber mindestens ein Teil davon.

Drei Länder mit völlig unterschiedlicher Konstellation

Brutus ⌂ @, Donnerstag, 27.06.2024, 02:33 vor 21 Tagen @ helmut-1 1384 Views

bearbeitet von Brutus, Donnerstag, 27.06.2024, 02:37

Schweden neutral.
Norwegen - rätselhaft.
Finnland - paktierender "Waffenbruder" (um nicht Alliierter zu schreiben, was irritierend wäre), der wegen Mannerheims Entscheidung über Nacht die Seite wechseln musste.

Die Annafried ist eine oder die bekannteste Tochter eines deutschen Soldaten (und norwegischer Mutter).
Das war in Norwegen aber verpöhnt, sie musste mit ihrer Mutter nach Schweden "fliehen" und landete abschließend bei ABBA.

Verbrannte Erde hat per se nichts mit den Leuten dort, sondern einzig mit militärischen Notwendigkeiten gegenüber dem Angreifenden (Sowjets) zu tun, um denen die Geschwindigkeit (oder gar die Möglichkeit überhaupt) des Angriffes zu nehmen.

Was "verbrannt" ist liefert keine Versorgung der Truppe erhöht also den logistischen Aufwand der Angreifer erheblich. (Allein, dass Norwegen bzw. Abschnitte ebendort, selbst noch nach dem 8.5.1945 "stand", beweist diese Feststellung!)

Hat umgekehrt Stalin beim Rückzug in der Ukraine genauso gemacht (und dabei die Dinger in den Scheunen uns propagandistisch in die Schuhe geschoben also ein Doppelwumms für ihn aus militärischer Sicht - bei Etlichen wirkt der bis heute ja noch nach)

Eine Truppe muss bei einem Angriff (seit Sunzi) sich zwingend die Essensversorgung aus den eroberten Gebieten generieren. (also nicht nur die Vorräte in den Kellern, sondern eine funktionierende nachwachsende, sich damit stetig erneuernde Landwirtschaft in den eroberten Gebieten ist damit gemeint.

Verbrannte Erde verhindert dies.
Und die eigenen Leute umzubringen, wie es Stalin machte, verhindert das überdies!

Die Versorgung der Truppe ist das A und O.
Keine Position kann gehalten werden, wenn es keinen pausenlosen Munitions- Brennstoff- und Proviantnachschub gibt, schlicht weil sich all das stetig und rasant verbraucht!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Für Hundeliebhaber und "Putinfreunde" :-)

Olivia @, Mittwoch, 26.06.2024, 12:13 vor 22 Tagen @ helmut-1 2800 Views

Putin jedenfalls hat sofort verstanden, wie sich der arme Welpe fühlte....
Kann man überhaupt jemanden vertrauen, der keine Hunde liebt?

https://www.youtube.com/shorts/0NFa2EXHdf8

:-)

--
For entertainment purposes only.

Und das erklärt natürlich, warum sich die Leute in Odessa so großartig fühlen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 26.06.2024, 12:31 vor 22 Tagen @ Olivia 2756 Views

Frage: Hast Du meinen Eingangsartikel überhaupt gelesen?

Oh..... reden wir von diesem Odessa? "Der Krieg um Parkplätze"..... "Großartige Restaurants... super lecker"..... "eine schöne Stadt"....

Olivia @, Mittwoch, 26.06.2024, 18:07 vor 22 Tagen @ helmut-1 2284 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 26.06.2024, 18:15

Tourist, der eine Rundreise macht. Alles günstig, Stadt schön, nix kaputt. Will eine Woche dort bleiben, hübsche Frauen.....

https://www.youtube.com/watch?v=DaQtdD_gloY

Wo ist der Fehler?

Ist wirklich schön, die Stadt. Da möchte man gleich hinziehen.

Vor allem die Strände sind schön. Das ist nochmal schön. Nicht alles von fetten Teutonen und Briten überschwemmt. Wunderbare Architektur.

https://www.youtube.com/watch?v=_crxiWPH8UQ

--
For entertainment purposes only.

Genau das hat mir auch Appetit gemacht.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 26.06.2024, 21:30 vor 22 Tagen @ Olivia 1712 Views

Früher konnte man von der rumänischen Schwarzmeerküste (z.B. Constanta) mit dem Schiff dorthin fahren. Der Mist wird ja hoffentlich irgendwann aufhören, der da am Kochen gehalten wird.

Aber bekloppte Einheimische

Brutus ⌂ @, Donnerstag, 27.06.2024, 01:56 vor 22 Tagen @ Olivia 1865 Views

Wir waren dort.
Strand schön aber voll.
Ist künstlich, weil das Schwarze Meer ebendort von Natur aus keinen Sand hat.
Wird von einer Mauer, die 1 m unter dem Wasserspiegel endet vor dem zurückspülen gehindert.
(Auch ne Idee, die man hierzulande kopieren könnte, weil hab Bilder von der Ostsee gesehen wo nach der diesjährigen Sturmflut immer noch nichts wieder gerichtet ist, der Strand komplett pfutsch).

Aber nun die Bekloppten:

Kinder um die 15 Jahre, die vor ebendieser Mauer, weil sich dort Jungfische aufhalten und es kaum Strömung gibt, wie bescheuert ebendiese Jungfische, zu Dutzenden und Dutzenden einfach so harpunieren - weil's geht.

Und bekloppte Eltern, die das zulassen!

Die Kinder liegen dann zitternd im heißen Sand (weil zu lange im Wasser) und die volle Harpune aufgefädelter Kleinstfische wird im Sand liegengelassen und die toten Fische verrotten.

Dort merkt man, dass die in der Evolution, den falschen Abzweig genommen haben, und noch weit weit hinter uns und Etlichen Anderen zurückliegen, sowas Blödes habe ich in Deutschland und sonstigem europäischen Urlaubsregionen nie zu sehen bekommen.

Am Umgang, mit der (unterlegenen) Kreatur, erkennt man das charakterlich unverstellte Wesen des Menschen.

Nee, mit so Leuten will ich Nichts am Hut haben!

Ja die Stadt ist schön und man kann noch um Mitternacht ebendort flanieren, und die Mütter schieben dort auch um Mitternacht Ihre wachen Kleinkinder im Kinderwagen durch diese Flaniermeile - alles schön und gut und billig ist es auch.

Wenn nur eben nicht dieses charakterlich unverstellte Wesen des Menschen ebendort wäre.

Putin veröffentlichte dieser Tage Bilder aus 1941, von eben diesen Leuten (Ukros) zu verantworten an Anderen, derer sie habhaft wurden und die sie genauso auf der Stufe der vorgenannten wehrlosen Kreaturen sahen.
Dabei hatten sie, genau wie Bandera, Deutsche Wehrmachtsuniformen an - als Ukrainer wohlgemerkt.

Und als die Russen dann zu uns kamen, erlitten wir dann die Strafe als Quittung, nicht dass wir das gemacht hätten, sondern dass wir zugelassen haben, dass die das machen durften!

Der Pakt mit den Ukros, ist also ein besonders unheilvoller gewesen!

Man lege sich einfach an den Strand, beobachte, und man versteht, wieso!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Reaktion der Russen auf den Angriff am Krim-Strand

Ankawor @, Donnerstag, 27.06.2024, 12:01 vor 21 Tagen @ helmut-1 1952 Views

Ich fand einen Artikel zu diesem Thema, der einige interessante Aspekte enthält. Der Einfachheit halber hier dank Deepl gleich auf Deutsch.

Russlands Reaktion auf die von den USA unterstützte Bombardierung von Strandbesuchern in der Ukraine war nicht das, was viele erwartet hatten

ANDREW KORYBKO
JUN 26, 2024

Präsident Putin ist kein "Verrückter", "Monster" oder "Superhirn", wie viele meinen, sondern ein vollendeter Pragmatiker, zumindest nach seinem Selbstverständnis, und wird daher wahrscheinlich nie etwas tun, was als emotional oder radikal ausgelegt werden könnte.

Präsident Putin hat einmal mehr bewiesen, dass er als Führungspersönlichkeit reif genug ist, um harte Entscheidungen zu treffen, die sich über die öffentliche Meinung hinwegsetzen, nachdem seine Regierung am Wochenende lauwarm auf die von den USA unterstützte Bombardierung von Strandbesuchern in Sewastopol durch die Ukraine reagiert hatte. Es wurde vorausgesagt, dass "Russland nach dem Angriff von Sewastopol wahrscheinlich keine Flugverbotszone über dem Schwarzen Meer verhängen wird", was erklärte, warum es aufgrund der Sorge, versehentlich den Dritten Weltkrieg auszulösen, wahrscheinlich nicht vor der Forderung der Öffentlichkeit kapitulieren würde.

Anstatt amerikanische Aufklärungsdrohnen über internationalen Gewässern im Schwarzen Meer abzuschießen oder anderweitig zu neutralisieren, bekräftigte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, dass der Waffenstillstandsvorschlag von Präsident Putin nach wie vor gilt. Kurz darauf erklärte Peskow auch, dass Russland weiterhin für Gespräche mit Frankreich offen sei, nachdem Emmanuel Macron am Vortag öffentlich sein Interesse daran bekundet hatte, während er gleichzeitig seine früheren Äußerungen über eine konventionelle Intervention in der Ukraine zurücknahm.

Im Anschluss an diese beiden Entwicklungen führte der neue Verteidigungsminister Andrej Belousow ein Telefongespräch mit seinem amerikanischen Amtskollegen, in dem "sie ihre Ansichten über die Lage in der Ukraine austauschten". Er warnte ihn auch vor "den Gefahren einer weiteren Eskalation in Bezug auf die fortgesetzten Lieferungen amerikanischer Waffen an die ukrainischen Streitkräfte." Alles in allem ist es eindeutig der Fall, dass Russlands Reaktion wieder einmal versöhnlich und nicht eskalierend war, genau wie in der zuvor zitierten Analyse vorhergesagt.

Interessanterweise wurden diese Entwicklungen von der viralen Fake-News-Behauptung überlagert, Russland habe aus Rache bereits eine amerikanische Drohne über dem Schwarzen Meer abgeschossen, die hier in das Informations-Ökosystem eingeführt, dann aber von ihrem Urheber schnell wieder zurückgenommen wurde. Nichtsdestotrotz verbreitete sich diese Behauptung wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien, weil sie den Erwartungen vieler Beobachter entsprach, von denen die meisten nie auf den Folgebeitrag stießen, in dem sie zurückgenommen wurde.

Der Grund, warum es so wichtig ist, genau zu klären, was Russlands Reaktion auf die Provokation vom vergangenen Wochenende war, nämlich seine versöhnliche Haltung zum Zwecke der Deeskalation fortzusetzen, anstatt durch eine Fehlkalkulation den Dritten Weltkrieg zu riskieren, wenn es so reagiert, wie es die Öffentlichkeit fordert, ist, dass falsche Erwartungen vermieden werden. Diejenigen, die sich unrealistische Hoffnungen machen, werden unweigerlich eine tiefe Enttäuschung erleben, woraufhin einige anfällig für feindselige Erzählungen werden könnten, dass Russland sich "verkauft" habe oder was auch immer.


Ob man nun mit den Vorzügen dieser heiligen Zurückhaltung einverstanden ist oder nicht, Tatsache ist, dass dies die Politik ist, die Präsident Putin aus den dargelegten Gründen verkündet hat. Es ist zwar möglich, dass er in naher Zukunft eine symbolische Machtdemonstration anordnet, indem er den Abschuss oder die Neutralisierung einer amerikanischen Drohne genehmigt, aber seine bisherige laue Reaktion deutet darauf hin, dass er nicht gewillt ist, dies zu tun, oder dass es sich lediglich um eine einmalige Aktion handeln würde, falls es doch geschehen sollte.

Präsident Putin ist kein "Verrückter", "Monster" oder "Superhirn", wie viele meinen, sondern ein vollendeter Pragmatiker, zumindest nach seinem Selbstverständnis, und es ist daher unwahrscheinlich, dass er jemals etwas tun wird, das als emotional oder radikal ausgelegt werden könnte. Er lässt sich immer viel Zeit, bevor er wichtige Entscheidungen trifft. Der Beweis dafür ist, wie lange es gedauert hat, bis er die russische Luftintervention in Syrien und die laufende Sonderoperation eingeleitet hat, wobei er in der Regel bis zum letztmöglichen Moment gewartet hat.

Sollte sich Russland tatsächlich zu einer ernsthaften Eskalation gegen den Westen entschließen, dann deutet die Erfolgsbilanz darauf hin, dass es sich dabei um eine scheinbar abrupte Änderung des Spiels handeln würde, der jedoch klare Absichtserklärungen vorausgingen, die im Nachhinein als "Ultimaten" betrachtet werden könnten (auch wenn sie von den Diplomaten anders bezeichnet werden). Einige der jüngsten Signale könnten als Andeutung eines solchen Szenarios interpretiert werden, aber die Substanz der bisherigen Reaktion, wie sie erläutert wurde, widerlegt diese Vorstellung und legt nahe, dass die derzeitige Politik fortgesetzt wird.

https://korybko.substack.com/p/russias-response-to-ukraines-us-backed

Mir schwanen schon wieder Parallelen

Brutus ⌂ @, Donnerstag, 27.06.2024, 21:57 vor 21 Tagen @ Ankawor 1297 Views

bearbeitet von Brutus, Donnerstag, 27.06.2024, 22:15

Ich fand einen Artikel zu diesem Thema, der einige interessante Aspekte enthält. Der Einfachheit halber hier dank Deepl gleich auf Deutsch.

Russlands Reaktion auf die von den USA unterstützte Bombardierung von Strandbesuchern in der Ukraine

...In der Ukraine????

Sewastopol ist in Russland!

Ansonsten läge der Kosovo in Serbien, na ja schlechter Vergleich, aber wird ja oft nebeneinander gestellt.

Ergo war das doch ein Angriff auf Russland oder zweifelt hier Putin die Rechtmäßigkeit des Volksentscheides der Bewohner der Krim über den Anschluss an Russland neuerdings an?

Irritiert mich.

Waren es nicht auch Krimbewohner, genauer Krimdeutsche, welche die Thematik 2+4 auf den Tisch gebracht haben welche die Dume dieser Tage als zutreffend bestätigt und der Ball auch hier bei Putin liegt - also 2+4, wegen der Vertragsverletzung der sonstigen Vertragspartner, außer Russland, als nicht mehr existierend zu erklären?

Ein Impuls aus dem Ausland hätte sicher nicht zur erfolgten Reaktion der Duma geführt.

Oder sagt er das, um die Russen zu beruhigen?
Dort brennt die Hütte. Die wollen und er bremst.

War vor ca. 84 Jahren genauso, an anderer Stelle, yandext das bitte selber heraus.
Erneut eine Parallele und man fragt sich langsam, wieso es diesmal anders verlaufen könnte.


Also wenn das alles stimmt, was in den

https://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt2_n4_bsb00000613_00105.html

(incl Seiten davor und dahinter)

so steht, dann ist da noch viel Luft und Putin muss (und wird) da noch Einiges erdulden (müssen).

Der Andere, wie bekannt, verkalkulierte sich.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Da bin ich auf die Dummheit der künstlichen Intelligenz hereingefallen

Ankawor @, Freitag, 28.06.2024, 07:33 vor 20 Tagen @ Brutus 1098 Views

Hallo Brutus,

du hast natürlich Recht. Im Original-Artikel heißt es:

Russia’s Response To Ukraine’s US-Backed Bombing Of Beachgoers Wasn’t What Many Expected

Das hätte übersetzt werden müssen zu:

Russlands Reaktion auf die von den USA unterstützte Bombardierung von Strandbesuchern durch die Ukraine war nicht das, was viele erwartet hatten

Es zeigt mir, dass man Deepl sehr genau kontrollieren muss und nicht nachlässig werden darf, wenn es lange Zeit gut übersetzt hat.

Vielen Dank

Ankawor

Perfektes Schulungsbeispiel für die Vakanz von Dolmetschern und die Notwendigkeit zu wissen, was sie eigentlich wirklich übersetzen - und was steckt im Deutsch

Brutus ⌂ @, Sonntag, 30.06.2024, 14:25 vor 18 Tagen @ Ankawor 615 Views

Wenn es nicht grad passiert wäre, hätte man es sich nicht besser ausdenken können.

Aus so einer in der Tat winzigen Übersetzungsungenauigkeit eines einzigen winzigen Wortes entsteht ein spekulativer "Rattenschwanz" (von mir), der allerdings bar jeglicher Grundlage war.

Hier, da alle Beteiligte hier identische Muttersprachler sind, klärt es sich auf.

Jetzt darf man sich allerdings mal ausrechnen, wie oft im internatinalen Kommunikation es vorkommt, dass diese Übersetzungsungenauigkeiten nicht ausgeräumt werden und sich statt dessen manifestieren.

Die Ungleiche Sprache resultiert zu ungleichem Denken und dies zu Mißverständnissen, die es ohne diese Sprachdifferenzen nie gegeben hätte - womöglich ergeben sich sogar noch Kriege daraus!

Wäre an meiner Spekulation leicht weterzurechnen, für denjenigen der annimmt Putin ist wackelig und "die Hütte brennt" was ich falsch , aus der fehlerhaften Übersetzung resultierend, spekulierte.

Nein, Putin sitzt felsenfest und da brennt überhauptnichts.

Selbst wenn wir eine Übersetzer neben und haben und mit diesem schon jahrelang zusammenarbeiten, wir wissen real nicht, was er inhaltlich weitererzählt!

Mir wurde das über ein deutsch/arabisches Gespräch mitgeteilt.
Der Übersetzer räumte ein, dass arabisch nicht ANSATZWEISE die Präzision der deutschen Sprache wiedergeben kann und des deshalb auch zu fehlerhaften rudimentärem Gedankentum in ein und derselben Sache führt.

Er selbst verstand diverse Dinge erst, als er sie auf deutsch erklärt bekam.

Und das englisch auch sehr oberflächlich im Vergleich zu deutsch ist - alter Hut, braucht man nicht erneut auszubreiten.

Im Französischen sagt man korrekt übersetzt nicht "ich heiße Pierre" sondern wörtlich "ich nenne mich Piere" - auch völlig unpräzise, weil es im Deutschen damit die Möglichkeit gäbe, dass er anders heißt als er sich nennt.

Missverständnisse also zu Abertausenden vorprogrammiert denn das ist freilich nur ein Punkt im Französischen!

Daß man also im internationalen Geschäft sich tunlichst, so präzise wie möglich ausgedrückt haben sollte - allein um schneller oder überhaupt sein Ziel zu erreichen, erklärt sich von selbst.

Dass faktisch alles, was von deutsch abweicht, unpräziser und damit weniger bis gar nicht zielführender ist - logische Schlußfolgerung!

Wenn also auf der anderen Seite, Übersetzungsungenauigkeiten Kriege verursachen könnten (ich unterstelle, dass es seit Koine also dem was den damaligen Doktrin zufolge, altgriechisch unbedingt ablösen sollte - was nebenbei zur Einstellung der Olympiade und statt dessen zu Kriegen zwischen beteiligten Ländern führte) dann verursacht die einzige präzise Sprache, gesprochen, verstanden und in dieser im Vergleich zu ALLEN sonstigen Sprachen nie so präzise durchführbaren Gedanken geformt und vermittelt, ergibt AUTOMATISCH eine höhere globale Friedenswahrscheinlichkeit, als alle Alternativen!


Es hat ne Wiele gedauert, das erstamal herauszuarbeiten und zu erkennen.

Denn auch das Volk der Dichter und Denker ist noch von Geburt an schlauer oder etwa genetisch überlegen - nein, es benutzt die überlegene Sprache! (Welche die Genderwahnbesessenen grad verhuntzen wollen!)

(Erneut erinnere ich damit an den o.g. deutsch/arabisch Dolmetscher, der dies, im Ausdruck seines Verständnisses für eine Sache erst, als er deutsch intuitiv sprach, zu verstehen gab.)

Wenn die Welt deutsch denkt, gibts pauschal entweder sogar gar keine oder aber erstmal weniger Kriege!
Und weil den Guidestoneserstellern dies schon mal gar nicht in die Tüte passte, fand sich auf diesen auch kein Hinweis auf Deutsch!

Den Gegenüber zu verstehen, ist das A und O!
Und Verständnis erlangt man ausdrücklich schwerer oder eben gar nicht, wenn man sich den präzisesten Weg zu diesem Verständnis ohne Not selbst verstellt oder gedanken- und widerstandlos nehmen lässt!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Werbung