Eine Verlustmeldung, falls sie stimmt, für die Ukraine die aufhorchen lässt. Die Offensive scheint begonnen zu haben.

ebbes @, Dienstag, 06.06.2023, 00:14 vor 414 Tagen 7496 Views

Russisches Verteidigungsministerium.

Dem Feind wurde eine komplexe Feuerniederlage zugefügt. durch die Streitkräfte der Armee, der Angriffs- und Einsatztaktikluftfahrt, der Raketentruppen und der Artillerie sowie durch schwere Flammenwerfersysteme
▪️ Durch das aktive und selbstlose Handeln der Einheiten der Wostok-Truppengruppe, die Mut und Heldentum zeigten , wurde der Feind gestoppt und konnte die ihm zugewiesenen Aufgaben nicht erfüllen. Die angreifenden Formationen und Militäreinheiten der Streitkräfte der Ukraine erlitten erheblichen Schaden .

Die Gesamtverluste des Feindes in der Richtung Süd-Donezk beliefen sich auf mehr als 1.500 Militante, 28 Panzer, darunter 8 deutsche Leoparden , 3 Radpanzer französische AMX-10- und 109 gepanzerte Kampffahrzeuge.

Das sind Dimensionen und überall weinen Mütter, Kinder und Eltern, egal auf welcher Seite die Soldaten kämpfen.

Also nehmen die "Leos" bereits an den Kämpfen teil und werden vernichtet, obwohl sie von unseren Medien als unzerstörbar dargestellt werden.


Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Die Leos werden an derselben Krankheit leiden

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 06.06.2023, 00:28 vor 414 Tagen @ ebbes 5890 Views

wie damals Tiger, Panther und Königstiger:
Zwar technologisch den anderen Panzern weit voraus, aber zu schwer und gering in der Anzahl.

Der Leopard ist halt als Verteidiger und „Aufhalter“ mit großen Erstschusskapazitäten konzipiert worden, nicht als Angreifer.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Ein sehr gutes Drehbuch ....

NST @, Südthailand, Dienstag, 06.06.2023, 05:11 vor 413 Tagen @ Reffke 4748 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 06.06.2023, 05:14


Die Ritter der Kokosnuss - Der schwarze Ritter

Ein furchtbares Gemetzel...

.... und wohl nahe an der Realität - aus 1975 übrigens.

[image][image]
[image]

Jetzt allerdings muss man selbst denken. Denn das alte Drehbuch passt nicht mehr zum heutigen Geschehen - die Texte der Personen stimmen nicht mehr. Trotzdem passt alles zusammen .... sogar mit den heutigen Charakteren. Grüne Ritter, schwarze Ritter .... der Wächter ohne Erinnerungsvermögen :-P .... Sumpfschloss .... Prinz Herbert, vielleicht ein Rechtschreibfehler und sollte Robert heissen ....

Woher die Montys wohl ihre Ideen hatten, vielleicht haben ihnen die Wölfe im Schafspelz einiges dazu eingeflüstert?
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Der Novay Kakhovka Damm wurde heute Nacht gesprengt

Martin @, Dienstag, 06.06.2023, 07:20 vor 413 Tagen @ ebbes 4794 Views

https://t.me/Slavyangrad/49350

Die vom Westen unterstützen Terroristen haben tatsächlich der Damm gesprengt

Kherson und andere Siedlungen werden überflutet werden. Würde auch noch der Kiev-Damm gesprengt, würde das nicht nur weit mehr Zivilbevölkerung treffen, sondern auch fast 30% der
ukrainischen Elektrzitätsversorgung eliminieren. Vermutlich würde es auch das AKW treffen.

Zwei Fliegen mit einer Klappe? Verbrannte Erde auf der einen Seite, Druck auf Russland, militärisch mehr Risiken einzugehen? Dahinter dürften die gleichenehirne stecken, die NS2 gesprengt haben.

Es wird das KKW Saporischschja treffen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 06.06.2023, 07:41 vor 413 Tagen @ Martin 4486 Views

Es bezieht das Kühlwasser aus dem Stausee, der jetzt leerläuft. Allerdings sind die Reaktoren schon seit längerem aus, daher dürfte so etwas handhabbar sein ... in Friedenszeiten. Wir können uns also auf eine Shit Show vom feinsten "freuen", in der die "Russen" ihre eigenen Rettungsmaßnahmen unter Feuer nehmen werden und Zelensky das Eingreifen der Weltgemeinschaft fordern wird.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Hier eine gegenteilige Meinung aus Telegram

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 06.06.2023, 07:58 vor 413 Tagen @ FOX-NEWS 4618 Views

"At the Zaporozhye NPP, the spent fuel pools and the reactor in the MCU mode (minimum controlled level) are cooled from special" splash "pools, they are located on land and are clearly visible from the satellite. There, water circulates in a closed circuit, gradually evaporates from heating by the sun and it is simply topped up (not from the river).

The cooling pond is separated from the Kakhovka reservoir by a dam and has a couple of gates for "receiving" or "draining" water (depending on the level difference).

The pond is large, I don’t remember a single case when in the summer there was a decrease in the power of the blocks due to the high water temperature in the pond. The pond is divided by a partition into 2 parts, so that water can be taken from one place, and the water that has passed through the turbine condensers can be drained to another. Water "walks" around the ring and cools.

In any case, the Zaporozhye NPP will operate only with the 5th and 6th blocks for the time being, and this pond will definitely be enough for them.

If there is a problem with water, one or more plastic pipes will reach the place where there will still be water in the reservoir and this will be enough to solve it. In this case, you just need to compensate for evaporation and leakage in the reservoir."

Dann hoffen wir mal, das Reservoir bleibt heil ...

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Nicht ganz so schlimm...

XERXES @, Dienstag, 06.06.2023, 08:00 vor 413 Tagen @ FOX-NEWS 4324 Views

Lt. russ. Meldungen wurde durch ukr. Beschuss ein Teil der Dammkrone weggesprengt. Ist also wohl kein kompletter Dammbruch.

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Möglicherweise ist die Wasserversorgung der Krim betroffen

Martin @, Dienstag, 06.06.2023, 10:29 vor 413 Tagen @ XERXES 3469 Views

https://t.me/RealScienceFiles/6207

Ob heute morgen schon klar war, wie viel vom Damm fehlt? lt. RT geht allerdings der Beschuss weiter. Vielleicht geht es primär um die Wasserversorgung der Krim.

Laut Westmedien könnte Russland dafür "verantwortlich" sein

Manuel H. @, Dienstag, 06.06.2023, 13:40 vor 413 Tagen @ Martin 2939 Views

Die Täterschaft Russlands ließe sich nur leider im Moment nicht verifizieren.

Putin hat doch die Ostsee Gaspipeline, nach manch Meinung seriöser westlicher Quellen, gesprengt, blockiert außerdem auch die Getreidefrachter für Afrika

Joe68 @, Dienstag, 06.06.2023, 15:03 vor 413 Tagen @ Manuel H. 2670 Views

usw Gräuelpropaganda usw....

Warum, wenn unser so fähige Geheimdienst und unsere investigativen Journaillen es rausgefunden haben, warum verlangen wir von der Ukraine nicht die Auslieferung der Tatverdächtigen Ukrainer, die NS2 gesprengt haben sollen? Ach, ist nur eine russische Pipeline, geht uns nix an, ...

Da wird, von allen Seiten, so viel gelogen. Eigentlich wie immer, denn wir haben 19 Jahre die Freiheit Deutschlands am Hindukusch verteidigt, ganz weit weg von den Aussengrenzen der BRD und des Grundgesetzes. Legal? Scheißegal, die Politiker schicken , mit der BW, eh nur Kanonenfutter dorthin, persönliche Konsequenzen? Keine, die feiern Parties, so wie Heil und Faeser, einen Tag nach dem Besuch vom Butscha Massaker, der sie zutiefst berührt hat, fröhlich grinsend mit Sektglas in Kiev, so schlimm ist der Krieg, ohne Alk und ohne Party kaum auszuhalten.

Gibt Sinn die eigenen Soldaten zu ertränken, die Wasserversorgung der Krim zu gefährden, vorher noch die UN vor einem Angriff zu warnen und

ebbes @, Dienstag, 06.06.2023, 15:32 vor 413 Tagen @ Manuel H. 2940 Views

bearbeitet von ebbes, Dienstag, 06.06.2023, 16:03

wenn die Ukraine es vorher sogar in der Washington Post angekündigt und auch Versuche mit HIMARS durchgeführt haben, ist dies für unsere Qualitätsmedien keine Meldung wert.

Die Washington Post berichtete im Dezember, dass das ukrainische Militär erwägt, das Wasserkraftwerk Kachowka zu beschädigen, um den Wasserstand des Dnjepr zu erhöhen.
Andriy Kovalchuk, ein Generalmajor der ukrainischen Streitkräfte, erzählte der Zeitung von einer solchen Absicht.
WP stellte fest, dass die Ukrainer sogar einen HIMARS-Testschuss auf eine der Schleusen des Staudamms abfeuerten, um zu sehen, ob der Wasserstand auf den erforderlichen Wert ansteigen würde, um den russischen Grenzübertritt zu verhindern.
Laut Kowaltschuk, der von der Zeitung zitiert wurde, war der Test damals erfolgreich, doch bezeichnete er einen solchen Schritt als "letztes Mittel".

Aber klar. Mit Sicherheit kann es keiner sagen wer dafür verantwortlich ist, denn die Ukrainer behaupten ihrerseits die Russen wollen so die Flußüberquerung bei der neu gestarteten Offensive der ukrainischen Armee verhindern.
Doch "die Ukraine" ist nach der Faktenlage eindeutig der Hauptverdächtige.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Der Plan ist viel bösartiger, als "nur" Soldaten zu ertränken

Hannes, Dienstag, 06.06.2023, 16:23 vor 413 Tagen @ ebbes 3472 Views

Guten Tag,

habe nur mal kurz mich in telegram und so umgeguckt. Und mit dem was ich weiß, ist mein Urteil leicht zu fällen..

Es ist die britische Handschrift, die haben lange an der Rollbombe gebaut, um die deutsche Möhnetalsperre zu brechen. Dabei wussten diese Kriegsverbrecher, dass vor allem Gefangene versaufen würden dort. Es ging ihnen nur um Terror, nicht Kriegsführung. Heute in der Ukraine genau so wieder, Bösartigkeit "des Westens", die Katze lässt das Mausen nicht.

Militärisch ein Nebeneffekt, ja, durchaus vorteilhaft für die UA: Die Russen haben sich mühevoll gegen die Offensive der UA eingegraben, das säuft nun ab. Die UA kann mit Booten Geländegewinne machen (für die Presse sozusagen). Ohne jegliches miltärisches Wissen bgreift das jeder Idiot, dass die Russen den Nachteil haben, durch Sabotage des Wasserwerks.

Übrigens sinkt der Pegel des Kanals zur Krim. Die Russen wären schon sehr masochistisch, so habe ich sie nicht kennen gelernt, eher andersrum.

Hauptstoßrichtung ist nun wieder mal via Medien, wenn Ihr mich fragt. Geht ja schon los: "Die Russen waren es, denn hätte die nicht angegriffen ..."

So wie die Patriot-Raketen, die in den Autoverkehr einschlagen in Kiew - und die die uns im Fernsehen als Russenraketenterror verkaufen, selber gesehen, Auto-Kamera, ZDF zufällig im Vrobeigehen?

Die Sedimente da enthalten Schwermetalle, und wie in der Sowjetunion üblich, Jahrzehnte altes Gift.

Ich weiß das, weil wir hier im Osten Kasernen hatten und riesige solcher Gebiete.

Sie werden das als Umweltverbrechen verkaufen, und: Was dann? Umwelt und Klima wird Kriegsgrund sage ich immer.

Also: Irgendwo höerte ich schon so was im Radio vorhin, wie "wir brauchen jetzt nach dieser neuen Dimension eine Europäische Armee"

[[kotz]]

Muss los, pessimistische Grüße

H.

wenn die Ukraine es vorher sogar in der Washington Post angekündigt und auch Versuche mit HIMARS durchgeführt haben, ist dies für unsere Qualitätsmedien keine Meldung wert.

Die Washington Post berichtete im Dezember, dass das ukrainische Militär erwägt, das Wasserkraftwerk Kachowka zu beschädigen, um den Wasserstand des Dnjepr zu erhöhen.
Andriy Kovalchuk, ein Generalmajor der ukrainischen Streitkräfte, erzählte der Zeitung von einer solchen Absicht.
WP stellte fest, dass die Ukrainer sogar einen HIMARS-Testschuss auf eine der Schleusen des Staudamms abfeuerten, um zu sehen, ob der Wasserstand auf den erforderlichen Wert ansteigen würde, um den russischen Grenzübertritt zu verhindern.
Laut Kowaltschuk, der von der Zeitung zitiert wurde, war der Test damals erfolgreich, doch bezeichnete er einen solchen Schritt als "letztes Mittel".

Aber klar. Mit Sicherheit kann es keiner sagen wer dafür verantwortlich ist, denn die Ukrainer behaupten ihrerseits die Russen wollen so die Flußüberquerung bei der neu gestarteten Offensive der ukrainischen Armee verhindern.
Doch "die Ukraine" ist nach der Faktenlage eindeutig der Hauptverdächtige.

ebbes

auch pessimistisch

Manuel H. @, Dienstag, 06.06.2023, 17:19 vor 413 Tagen @ Hannes 2942 Views

Hab mal durch den Spiegel geblättert, geschickt formuliert gewinnt der Leser den Eindruck, dieses Kriegsverbrechen des Westen hätte Russland begangen.
Oder Russland wäre für die Kriegsverbrechen des Westens zumindest „verantwortlich“. (Russland habe ja den Krieg begonnen)

Die britischen Berater der UA haben Erfahrung mit Terror durch Sprengen von Talsperren und auch die kriminelle Energie, dies aufwendig auszutüfteln und zu tun.

Hannes, Dienstag, 06.06.2023, 21:03 vor 413 Tagen @ Hannes 2529 Views

Guten Abend, hier Ergänzungen, zu dem, was ich schrieb:

...
Es ist die britische Handschrift, die haben lange an der Rollbombe gebaut, um die deutsche Möhnetalsperre zu brechen. Dabei wussten diese Kriegsverbrecher, dass vor allem Gefangene versaufen würden dort. Es ging ihnen nur um Terror, nicht Kriegsführung. Heute in der Ukraine genau so wieder, Bösartigkeit "des Westens", die Katze lässt das Mausen nicht.
...

Dazu Einzelheiten u. a. hier: https://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/portal/Internet/input_felder/langDatensatz...

Zitat: "Zum Zeitpunkt des Angriffs im Mai 1943 war die Talsperre bis zum Rand mit Wasser gefüllt. Nach der Zerstörung fielen den talwärts strömenden Wassermassen laut amtlichen Verlautbarungen mindestens 1.579 Menschen zum Opfer.
...
Durch die ebenfalls geplante Zerstörung des Staudamms der Sorpe-Talsperre bei Arnsberg und der Mauer der Ennepe-Talsperre bei Hagen hätten sich die Auswirkungen der nächtlichen Operation zweifellos noch weitaus schwerwiegender gezeigt. Auch die 47 m hohe und 400 m lange Staumauer der Eder-Talsperre im Waldecker Land wurde in dieser Nacht zerstört. Hierbei fanden etwa 70 Menschen den Tod, die Wasserflut reichte bis in die Innenstadt von Kassel.
...
Die Talsperren von Möhne und Sorpe finden bereits im Oktober 1937 [Anm: Erst im Sept. 1939 erklärte Groß-Britannien dem Deutschen Reich den Krieg] als potenzielle Luftangriffsziele in den Zielunterlagen des britischen Air Ministry eine Erwähnung.
...
Im Mai 1940 begann der Wing Commander C.R. Finch-Noyes vom Research Department des Air Ministry in Woolwich mit Untersuchungen über die Möglichkeit eines Angriffs auf die Staumauer der Möhne-Talsperre. Die verschiedenen Varianten, die er bis September 1940 entwickeln konnte, reichten von einem Torpedoangriff bis hin zum Abwurf einer überschweren Sprengbombe. Letztendlich zog Finch-Noyes den Einsatz von rund 1.200 kg schweren "Raketentorpedos" in Erwägung. Sie sollten paarweise von zehn Maschinen im Tiefflug gegen die Mauer abgefeuert werden. Bis in den Herbst 1941 beschäftigte sich Finch-Noyes mit verschiedenen Plänen für einen Angriff. In Zusammenarbeit mit der Admiralität untersuchte er u.a. auch den Abwurf von Gleitbomben und Torpedos, ohne jedoch ein realisierbares Verfahren vorzulegen.

Zeitgleich mit Finch-Noyes beschäftigte sich der Flugzeugkonstrukteur Barnes Neville Wallis (1887-1979) mit dem Projekt für die Bombardierung der wichtigsten deutschen Talsperren. Mit drei weiteren Wissenschaftlern bildete er im Oktober 1940 eine kleine Arbeitsgruppe, um die Möglichkeit von Zielangriffen auf die Staudämme von Möhne und Eder in Deutschland und der Tirso-Talsperre in Italien zu untersuchen. Im Frühjahr und Sommer 1941 wurden verschiedene Modelle der Staumauern angefertigt und gesprengt. Auf diesem Weg sollte die Wirkung der verschiedenen Abwurfmethoden ermittelt werden.

"

Das nennt man wohl "kriminelle Energie", oder? Lesenswert, hier der Link nochmal.

Militärisch ein Nebeneffekt, ja, durchaus vorteilhaft für die UA: Die Russen haben sich mühevoll gegen die Offensive der UA eingegraben, das säuft nun ab. Die UA kann mit Booten Geländegewinne machen (für die Presse sozusagen). Ohne jegliches miltärisches Wissen bgreift das jeder Idiot, dass die Russen den Nachteil haben, durch Sabotage des Wasserwerks.

Ich schein das richtig erkannt zu haben, beispielsweise Röpers "Anti-Spiegel" sieht das ähnlich:

"Wer profitiert von der Sprengung?
... Das linke Dnjeprufer, das Russland kontrolliert, liegt tiefer als das von der Ukraine kontrollierte Ufer und der Fluss ist die Kontaktlinie. Russland hat seine Verteidigungsstellen am Fluss errichtet, die nach der Sprengung nutzlos werden, weil sie schon jetzt bis zu fünf Meter unter Wasser stehen.

Natürlich macht der hohe Wasserstand eine Flussüberquerung auch für die Ukraine schwieriger, aber der Wasserstand wird auch wieder zurückgehen, wenn der Stausee abgeflossen ist. Die Überschwemmung bringt Kiew daher Vorteile, weil die Russlands Verteidigungsstellungen nutzlos geworden sind.

Hinzu kommt, dass auch der (nun ehemalige) Stausee für die ukrainischen Truppen leichter überquerbar wird, weil aus dem gigantischen Stausee nun ein Fluss wird, den die ukrainische Armee viel leichter überqueren kann, um die russischen Truppen auf der anderen Seite anzugreifen.

Dass die Sprengung des Staudamms mit Meldungen über den Beginn der ukrainischen Gegenoffensive zusammenfällt, ist ein weiteres Indiz für die ukrainische Täterschaft. Die Überflutung setzt Russland unter Druck, weil es seine Truppen im Gebiet Cherson verlegen muss und eilig Zivilisten evakuieren muss, was auch Ressourcen bindet.

Hinzu kommt die propagandistische Wirkung, denn Kiew beschuldigt Russland, den Damm gesprengt zu haben, was die Medienmaschine des Westens natürlich eifrig zitiert. Russland wird als „Terrorstaat“ bezeichnet, der einen Staudamm gesprengt und damit weit über zehntaud Zivilisten in Gefahr bringt. Man kann zwar davon ausgehen, dass diese Version außerhalb der westlichen Medienblase als nicht allzu glaubwürdig angesehen wird, aber zumindest im Westen wird das Ereignis die anti-russische Hysterie in Medien und Politik weiter anheizen. Und auch innerhalb der von Kiew kontrollierten Ukraine wird das seine Wirkung haben.

Die Geschichte passt schließlich in das von Kiew und dem Westen verbreitete Narrativ, dass Russland sich angeblich ständig selbst beschießt, wie zum Beispiel beim AKW Saporoschje." Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2023/ukraine-sprengt-staudamm-von-kachowka/

Das ist noch zurückhaltend ausgedrückt, in den zitierten Artikel. Ich aber gehe davon aus, dass es für eine weitere Drehung der Eskalationsspirale genutzt werden wird, schlimm: 'mehr militärisches Engagement des freien Westens', höre sie schon heucheln: 'Die armen Menschen werden vom Russen vergiftet und die Natur leidet unter den Russen-Umweltverbrechen ... Da muss man jetzt doch was unternehmen, gegen diese Russen!'

Übrigens sinkt der Pegel des Kanals zur Krim. Die Russen wären schon sehr masochistisch, so habe ich sie nicht kennen gelernt, eher andersrum.

Hauptstoßrichtung ist nun wieder mal via Medien, wenn Ihr mich fragt. Geht ja schon los: "Die Russen waren es, denn hätte die nicht angegriffen ..."

So wie die Patriot-Raketen, die in den Autoverkehr einschlagen in Kiew - und die die uns im Fernsehen als Russenraketenterror verkaufen, selber gesehen, Auto-Kamera, ZDF zufällig im Vrobeigehen?

Die Sedimente da enthalten Schwermetalle, und wie in der Sowjetunion üblich, Jahrzehnte altes Gift.

Ich weiß das, weil wir hier im Osten Kasernen hatten und riesige solcher Gebiete.

Sie werden das als Umweltverbrechen verkaufen, und: Was dann? Umwelt und Klima wird Kriegsgrund sage ich immer.

Also: Irgendwo höerte ich schon so was im Radio vorhin, wie "wir brauchen jetzt nach dieser neuen Dimension eine Europäische Armee"

[[kotz]]

Muss los, pessimistische Grüße

H.

....

Ist wie mit den AKWs

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 07.06.2023, 06:55 vor 412 Tagen @ ebbes 2155 Views

Die Russen übernehmen die Kontrolle, erzählen das aber nicht ihren eigenen Truppen und die ballern fröhlich drauf….

Die Westmedien stecken mittlerweile so tief in der vorgegebenen Ideologie, dass die das tatsächlich als einzige Wahrheit sehen. Und genau das ist der Grund, warum es immer weiter eskaliert…. tja und am Ende wird man dann wieder allerorten hören können, man hätte ja nichts gewusst.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Du hattest die Meldung bereits um Mitternacht? Wie das? (OT)

XERXES @, Dienstag, 06.06.2023, 07:38 vor 413 Tagen @ ebbes 3417 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Da es von den hiesigen Qualitätsmedien verschwiegen wird, ist wohl was dran. (OT)

XERXES @, Dienstag, 06.06.2023, 09:25 vor 413 Tagen @ mabraton 3146 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Leopard 2

Michael Krause, Dienstag, 06.06.2023, 08:49 vor 413 Tagen @ ebbes 4765 Views

Der Leopard 2 ist natürlich nicht unzerstörbar, wie übrigens alle anderen Kampfpanzer auch. Die Türkei hat in Syrien 10 Leopard 2 A6 verloren und die haben gute Panzersoldaten. Einige Schwachstellen wurden daraufhin zwar nachgebessert aber das ändert nichts daran, dass jeder Kampfpanzer verwundbar ist.

Da das russische Verteidigungsministerium nur von "Leopard" spricht,...

Naclador @, Göttingen, Dienstag, 06.06.2023, 18:15 vor 413 Tagen @ Michael Krause 3088 Views

... werden hier wohl Leopard 1 gemeint sein.

Aber unabhängig davon hast du natürlich Recht, jeder Panzer ist knackbar.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

(Russische) Blogger haben hochgezoomt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass das Fahrzeug eher einem Traktor (John Deer 4830) als einem Leoparden ähnelt. So....? o.T.

ebbes @, Dienstag, 06.06.2023, 18:35 vor 413 Tagen @ Naclador 2718 Views

nixx

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Wie meinen? Ich kann Dir nicht folgen...

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 08.06.2023, 10:15 vor 411 Tagen @ ebbes 1859 Views

Wo ist da jetzt der Bezug zu meiner Anmerkung?

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Deine Anmerkung bezog sich auf was gesprengt wurde und meine auch! o.T.

ebbes @, Donnerstag, 08.06.2023, 16:57 vor 411 Tagen @ Naclador 1710 Views

nixx

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Aha, ok, so gesehen... Aber auf welchen von den angeblich acht zerstörten Leos meinst Du denn? (owT)

Naclador @, Göttingen, Freitag, 09.06.2023, 09:55 vor 410 Tagen @ ebbes 1598 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Es sind 3-5% der bereitgestellten Kapazitäten

Joe68 @, Dienstag, 06.06.2023, 09:28 vor 413 Tagen @ ebbes 4610 Views

Wollten die USA plus Vasallen, nicht 40.000 Soldaten extra dafür ausbilden? Plus die 300-500 Panzer, 1000-2000 gepanzerte Wagen, ...?

Schade das unsere Spitzenpolitikerinnen nicht in der ersten Reihe mitfahren, schließlich geht es, wenn ich den Medien glauben darf, nicht nur um die Befreiung der Ukraine, sondern um die Freiheit Europas und um die westlichen Werte, die global und universell gelten.

Aktuelle Videoanalyse - Österreichs Bundesheer : Bachmut ist gefallen - Schlacht um den Donbass

Reffke @, Donnerstag, 08.06.2023, 00:27 vor 412 Tagen @ ebbes 2131 Views

Hallo allerseits,

Sehr gute Info zur Lage!
Bachmut ist gefallen - Schlacht um den Donbass
Oberst Markus Reisner gibt am Tag 465 des Angriffskrieges
auf die Ukraine einen Überblick über die Einsatzführung
der russischen Kräfte der letzten Monate
und die erwarteten Maßnahmen der ukrainischen Streitkräfte.

https://youtu.be/JT66eULSkSQ

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Eine wesentliche Schwäche des Westens ist seine Fixierung auf das Narrativ

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 08.06.2023, 11:40 vor 411 Tagen @ Reffke 1881 Views

Russland hat seine Versuche, im PR-Bereich positiv zu punkten, schon lange aufgegeben. Daher erachte ich solche Vergleiche, wie die Kloppereien am Grenzzaun (Belgorod) mit einer über 200 Tage währenden Schlacht in Bakhmut, als ziemlich albern, was die angenommene Wirkung angeht. Moskau spielt mit seinen Rampensäuen Medwedew, Kadyrov und Prigozhin am liebsten Gruselkabinett ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

[The Guardien] Nato members may send troops to Ukraine, warns former alliance chief - Erreicht der Konflikt die nächste Stufe?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 08.06.2023, 10:50 vor 411 Tagen @ ebbes 1996 Views

Nato members may send troops to Ukraine, warns former alliance chief

Eine Gruppe von Nato-Ländern könnte bereit sein, Truppen in der Ukraine zu stationieren, wenn Mitgliedsstaaten, darunter die USA, Kiew auf dem Gipfel des Bündnisses in Vilnius keine konkreten Sicherheitsgarantien geben, sagte der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Rasmussen.
...
Rasmussen sagte: „Wenn sich die Nato nicht auf einen klaren weiteren Weg für die Ukraine einigen kann, besteht eine klare Möglichkeit, dass einige Länder einzeln Maßnahmen ergreifen.“ Wir wissen, dass Polen sehr engagiert ist, der Ukraine konkrete Hilfe zu leisten. Und ich würde nicht ausschließen, dass sich Polen in diesem Zusammenhang auf nationaler Ebene noch stärker engagieren und von den baltischen Staaten gefolgt werden würde, vielleicht auch mit der Möglichkeit von Truppen vor Ort.

„Ich denke, die Polen würden ernsthaft darüber nachdenken, eine Koalition der Willigen zu bilden, wenn die Ukraine in Vilnius nichts bekommt. Wir sollten die polnischen Gefühle nicht unterschätzen. Die Polen haben das Gefühl, dass Westeuropa zu lange nicht auf ihre Warnungen vor der wahren russischen Mentalität gehört hat.“

Ich denke, die aktuellen Geschehnisse im Zaporischschja-Bogen werden eine wichtige Rolle spielen, was die Entscheidung eines noch weiteren Engagements angeht. Da man nicht davon ausgehen kann, daß da ein Durchbruch zum Azovschen Meer gelingen wird und man diesen ausserdem auch nicht halten könnte, rückt dieses Szenario näher.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das wäre ja ein offizieller Kriegseintritts Polens in den Krieg zur Vernichtung Russlands

Manuel H. @, Donnerstag, 08.06.2023, 11:41 vor 411 Tagen @ FOX-NEWS 2021 Views

Und die Mini-Staaten des Baltikums gleich mit.

Das läuft dann entweder darauf hinaus, dass der Bündnisfall eintritt und wir uns hier bald in den Kreiswehrersatzämtern registrieren dürfen

oder

Polen annektiert den westlichen Teil der West-Ukraine, der östliche Teil wird russisches Staatsgebiet. Polen kann sich dann mit den nationalbewußten Bandera-Guerillas rumstreiten.

Polen hält die Ukraine doch eh für polnisches Staatsgebiet und wird dieses polonisieren wollen.

Damit würde man einigen in Russland einen Gefallen tun

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 08.06.2023, 12:11 vor 411 Tagen @ Manuel H. 1957 Views

Da gibt es einflussreiche Leute, die den Untergang der UdSSR für einen schweren Fehler halten und daher revisionistische Wünsche hegen. Denen gäbe das Carte Blanche bei dem Ansinnen, in Polen und anderen Länder mal ordentlich "aufzuräumen" ...

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Einspruch: Sowjetunion war Kader-Sozialismus: Es geht heute um ethnische Russen in UKR, und deren Rechte! PS: Witz dazu!

Reffke @, Donnerstag, 08.06.2023, 15:14 vor 411 Tagen @ FOX-NEWS 1912 Views

bearbeitet von Reffke, Donnerstag, 08.06.2023, 15:54

Hallo Fox,

Das weißt du aber selber.
Der Marxismus-Leninismus ging 1989 zu Grabe!
Der - sorry!- Quatsch mit Soße von einer "Wiederherstellung der SU" ist doch unwürdig.
Russland ist nota bene viel freier als die EU in vielerlei Hinsicht - auch kein Heilsstaat, aber meilenweit weg von ML.
Assange und Guantanamo, die Kriegsverbrechen im Irak, Syrien, Lybien, Afghanistan usw usf samt Millionen Flüchtlinge bezeugen das!
Die Amis&Co haben einfach die selbe Zwietracht-Taktik bei den Slawen zwischen UKR/RUS gesäht und instrumentalisiert,
wie beim Islam zwischen Sunna und Shia...
Nun ergeht es ihnen wie Aladin mit dem Geist in bzw. aus der Lampe!

PS:
Wie bei dem Mann, der von einem Wolkenkratzer gefallen ist?
Auf dem Weg nach unten, vorbei an jedem Stockwerk,
sagte er sich immer wieder, um sich selbst zu beruhigen:
So weit, so gut ... so weit, so gut ... so weit, so gut.
Wie du fällst, spielt keine Rolle. Es kommt darauf an, wie du landest!

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Das ist schon alles richtig, aber ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 08.06.2023, 18:59 vor 411 Tagen @ Reffke 1790 Views

... den Kommunismus wollen die auch nicht zurück.

Das weißt du aber selber.
Der Marxismus-Leninismus ging 1989 zu Grabe!
Der - sorry!- Quatsch mit Soße von einer "Wiederherstellung der SU" ist doch unwürdig.

Denen schwebt eher ein russisches Großreich, angelehnt an die Grenzen von 1914 vor ... :-P

Man sollte wissen, daß all die Nachfolgerepubliken seinerzeit als "Vielvölkerstaaten" mit internen ethnischen Konflikten angelegt wurden. Das verhindert kohärenten Widerstand - devide et impera! Die russische Minderheit findet sich daher nicht nur in der Ukraine, sondern auch im Baltikum und Zentralasien ... ein nettes Erbe.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ja, da ist zu Sowjetzeiten ein großes Problem entstanden!

Reffke @, Donnerstag, 08.06.2023, 21:21 vor 411 Tagen @ FOX-NEWS 1814 Views

Hallo FOX,

Das sehe ich auch so.
Zu Sowjetzeiten wurde Nationalität und reliion zweitrangig, übrigens im Westen und Nahen Osten auch!
Besonders die Säkularisierung hat es realtiv leicht genmacht sich zu heiraten und zu verschwägern.
Das war auch in Jugoslawien zu Titos zeiten so und wurde ein Problem als der jeweilige Nationalismus Zwietracht sähte.

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Blechbüchsenarmee roll-roll! Die Leoparden wie erwartet bald Schrott und Asche!?

Reffke @, Donnerstag, 08.06.2023, 21:16 vor 411 Tagen @ ebbes 1973 Views

Hallo allerseits,

Wenn es nicht so traurig wäre...
Trotzdem fällt mir bei dem aberwitzigen UKR-Versuch, gegen Russland nzu kämpfen,
ein altes Puppenspiel ein:
Blechbüchsenarmee der Augsburger Puppenkiste (Song mit runterrollen :)
https://youtu.be/8gvUajO7xPI
Erste Verluste sind dokumentiert!
Es ist vollkommen aussichtslos, heute mit Panzern anzugreifen.
Die Panzer waren nicht umsonst fast gänzlich ausgemustert!
Sowohl die NATO als auch die Russen haben Jahrzehnte keine weiterentwickelt,
weil es spezialisierte Jagdbomber gab (SU25/A10) und längst Helis,
die Panzer kilometerweit sehen und präzise angreifen, und zwar reihenweise zerstören!
Ebenso Panzerminen aller Sorten und Manpads.
Dazu die Abhängigkeit von massenweise Treibstoff...
Alles unlösbar für die UKR!
Es ist ein Verbrechen, diese Völker weiter aufeinander zu hetzen!!!
RUS un UKR kamen traditionell gut miteinander aus.
Den Amis ist es gelungen, mittels UKR-Exilanten, die in den Westen (z.B. USA/Kanada) gefüchtet waren und 90 noch lebten, den UKR-Ultra-Nationalismus wieder in der West-UKR zu etablieren, zu alimentieren und zu facilitieren:
5 Mrd. wurden laut Nuland spendiert...

Aus der Nummer kommen wir im Leben nicht mehr raus!
Schon garnicht mit einer Regierung, die den Krieg auch noch befeuert!

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung