Diese Woche kam eprimo mit der Preiserhöhung rüber, €0,2886 auf €0,5878 und ca. 5% höhere Grundgebühr 1 Monat VOR Laufzeitende des Vertrages ... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 11.01.2023, 11:07 vor 26 Tagen 3711 Views

... somit mussten wir reagieren. Eigentlich hätten wir noch die alten Konditionen bis 31.03. gehabt, eprimo wird aber ab 01.03. schon gierig, weil alles über 40 Cents zahlt ja der Steuerzahler.

Bin also zum 01.03. gewechselt zu montana, da gibt es: Grundgebühr €5,- statt 13,55 und €0,5132 Arbeitspreis.

Eigentlich wäre ein noch höherer Arbeitspreis für mich noch besser (gibt es auch bei VW mit ca. 57 Cents), aber ich will ja nicht unverschämt werden ...

Hintergrund ist ja der, 80% des Vorjahresverbrauches sind bekanntlich gedeckelt auf 40 Cents (die Differenz wird ja vom Steuerdeppen selbst bezahlt werden - auch Doppeldumm oder so ähnlich genannt). Bestellt hab ich 1500 kWh, werde aber weniger verbrauchen, da dieses Jahr erstmalig von Ende März bis etwa Anfang Oktober der Strom für Waschmaschine und Spülmaschine auch aus den eigenen Akkus gezogen wird, um wieviel damit der Verbrauch von 1500 kWh sinken wird, weiß ich noch nicht. Also gibt es im weitesten Sinne am Ende der Laufzeit eine ordentliche Rückzahlung :-) ...

Achso, nebenbei ist der Börsenstrompreis wieder auf "Vorkriegsniveau", aber die Energieversorger nutzen die Strompreisbremse niemals nie nicht aus, oder?

MfG
igelei

Ist das legal?

Manuel H. @, Mittwoch, 11.01.2023, 11:47 vor 26 Tagen @ igelei 2530 Views

Eprimo ist übrigens eine "Billig"-Tochter von RWE.

Ein Freund von mir hat im Februar 2022 noch einen Vertrag für 23 cent ergattert mit 24 monatiger Preisgarantie plus 50 Euro Treueprämie nach Ablauf des ersten Jahres. Er hat wegen der Preisgarantie bislang keine Preiserhöhung erhalten.

Können die Stromkonzerne nun ihre Verträge mit ihren Kunden einseitig brechen? (Wenn das die Regierungen mit Russland können, sollte das dann ja auch Konzernen ermöglicht werden?)

Hier in P. gabs auch Preiserhöhung gegenüber vor 12 Monaten: Strom + 1,9%, Gas + 3,8% owT

Dieter @, Mittwoch, 11.01.2023, 13:15 vor 26 Tagen @ igelei 1949 Views

owT

--
Die Feinde Deutschlands heißen: USA, Großbrit. und Polen. Es ist Zeit für einen Seitenwechsel !

Kettner riskiert eine Lippe - Nordstream

Ankawor @, Mittwoch, 11.01.2023, 23:28 vor 26 Tagen @ igelei 3455 Views

Was er erzählt, dürften die Mitglieder dieses Forums wissen oder ahnen und nicht vom Hocker reißen, aber diese paar Figuren hier im Forum zählen nicht.

Mit seinen fast eine Viertelmillion Aufrufen an einem Tag spielt Kettner aber in einer anderen Liga.

Wenn er aber am Ende sagt, dass, würden sich die Dinge bestätigen, die Bundesregierung keine Zukunft mehr haben würde, ergibt sich aber wohl eher die Frage nach seiner Zukunft, denn dann sind Leute beteiligt, die wiederum in einer anderen Liga spielen als er.

https://www.youtube.com/watch?v=BmEnm2XhVI8

--
Alle werden mehr und alles wird weniger.

Das fiat-money ist einerseits eine Illusion und andererseits ein Machtinstrument

sbm777 @, Donnerstag, 12.01.2023, 07:43 vor 25 Tagen @ Ankawor 2086 Views

bearbeitet von sbm777, Donnerstag, 12.01.2023, 08:24

Kettner inszeniert sich gerne selbst. Das macht er sehr gut. Die Geschäftserfolge geben Ihm recht.
Letztendlich nimmt er die die Auswüchse des fiat-money-systems als Steilvorlagen und will damit letztendlich mehr Edelmetalle verkaufen. Weshalb nicht?

Kürzlich hatte ich einen Abgeordneten (MdB) nach seiner Einschätzung hinsichtlich Nordstream gefragt.
Für diesen war klar, dass es die Russen waren, damit Gas teurer würde. Auch einfache Erklärungen sind Erklärungen.

Das fiat-system ist in seiner Endphase. Die US-Hegemonie ebenfalls. Kampflos wird der Übergang zu neuen Ufern sich nicht vollziehen.
Abgeordnete, Amerikaversteher und sonstige "Systemlinge" haben ebenfalls Söhne und Schwiegersöhne. Das kann (muss) man diesen zurufen.
Will man tatsächlich weiter zuspitzen und möglicherweise Fehler die zum WK 1 geführt haben wiederholen?

Der Witz an der Sache ist, dass viele von diesen "Pistoleros" in den 70-igern, 80-igern und 90-igern des letzten Jahrhunderts den Wehrdienst aus "Gewissensgründen" verweigert hatten. Irgendetwas hat sich gedreht. Ich bin überzeugt, dass die Presse (Zeit, Spiegel, Süddeutsche, FAZ u.a.) mit konformen und gleichausgerichteten Artikeln diese eigentlich oft Gebildeten "verdreht" hat.

Deren "Verdrehung" ist auch eine Auswirkung des fiat-money-systems. Dieser Prozess wird noch etwas weitergehen.

Werbung