Mal ein guter Datenpunkt: Gasspeicher noch zu über 90% voll.

Revoluzzer @, Montag, 09.01.2023, 12:03 vor 28 Tagen 4268 Views

Heute mal wieder reingeschaut. Daten für den 7.1.23. Füllstand Deutschland 91,1%, Trend: +0,13%.

Wenn das Wetter nicht noch sehr kalt wird, wird das Gas für den Winter reichen.

Die Schwarzmaler der Blackoutfraktion scheinen (!) unrecht zu haben, der Mainstream Recht.

Heißt dann auch: Atomkraft in D. bye bye.

Mir egal, der 2. Kamin ist zugelassen. oT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Montag, 09.01.2023, 12:42 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 2497 Views

Warten auf Godot

mabraton @, Montag, 09.01.2023, 12:58 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 3545 Views

Hallo Revo,

das warten auf einen Crash ist sowieso sinnlos. Der Niedergang Deutschlands ist, durch den Wegfall billiger Rohstoffe, in vollem Gange.

Wenn es zu einem Crash kommt wird er am Finanzmarkt ausgelöst.

beste Grüße
mabraton

Zuschrift: "Die Kompressoren laufen auf Hochtouren, aber wir wissen nicht wo das Gas herkommt"

Revoluzzer @, Montag, 09.01.2023, 13:24 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 4109 Views

"Die Kompressoren laufen auf Hochtouren, aber wir wissen nicht wo das Gas herkommt"

Aussage eines Freundes der auf einem Österr. Gasspeicher arbeitet.

Noch ist dieser Winter nicht vorrüber.

Fairlane @, Montag, 09.01.2023, 13:24 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 3450 Views

Die aktuell augenscheinlich gute Situation in Sachen Gasspeicher ist nur dem Umstand geschuldet, dass das Wetter so ungewöhnlich milde ist - hätten wir niedrigere Temperaturen, würde es fraglos anders aussehen.

Die größte Kälte herrscht unter normalen Umständen in der zweiten und dritten Januar-Woche eines Jahres; zumindest sind das die Werte, die ich den Protokollen meiner eigenen Wetterstation, die selbst mißt, entnehmen kann.

Es ist also rein dem Zufall zu verdanken, dass es bis jetzt nicht dauerhaft kälter war. Die erste Hälfte des Dezembers war im Vergleich zu den vorherigen drei Dezembern im Schnitt fast fünf Grad kälter.

Die letzten Wochen wehte auch mal wieder mehr Wind, was einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an der Stromproduktion lieferte und die Kohlekraftwerke nebst Gaskraftwerke deutlich entlastete. Somit konnte hier deutlich eingespart werden.

Wir haben noch den Rest des Januars vor uns und kalt kann es auch noch im Februar und März sein...auch sind Kalmen um den aktuellen Zeitpunkt nicht ungewöhnlich und treten häufiger auf. Also sollte man nicht in verfrühten Jubel verfallen.

Selbst wenn dieser Winter vorrüber ist und das Frühjahr mit zunehmend wärmeren Temperaturen naht, die Heizen entbehrlich machen - der nächste Winter kommt, so sicher wie das Amen in der Kirche. Dann wird es interessant, ob Brennstoffvorräte problemlos aufgefüllt werden können, oder die Probleme größer werden.

Gruß, Fairlane

Ein gewisser William Toel sagt ab dem 13.Januar eine ca. 40tägige Kälteperiode voraus

Plancius @, Montag, 09.01.2023, 13:46 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 4518 Views

Auf allen möglichen Telegram-Kanälen wird seit 10 Tagen ein Video von William Toel geteilt und heftigst diskutiert, wonach ab dem 13.Januar ein Kälteeinbruch für Mitteleuropa vorausgesagt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=hqxvlOWOIyk&t=15s

William Toel genießt wohl größere Bedeutung im patriotischen Lager. Er ist Amerikaner, bezeichnet sich selbst als Freund Deutschlands, spricht aber trotz fortgeschrittenen Alters kein deutsch.

Ich bin jedenfalls sehr skeptisch gegenüber irgendwelchen Gurus, die Voraussagen treffen. Da habe ich in den letzten Jahrzehnten zu viele kommen und gehen gesehen, die alle mit ihren Prognosen gescheitert sind. Die da u.a. wären:

- Günter Hannich
- Paul C. Martin
- Marc Faber
- Markus Krall

Das System sitzt einfach zu fest im Sattel. Der Kaugummi kann nach wie vor immer weiter gedehnt werden.

Außerdem sagt der Wetterbericht weiterhin mildes Winterwetter voraus. Wir kommen wohl nochmal ungeschoren davon.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Dieser Winter zeigt wohl auch, dass es keine Wettermanipulation gibt

Plancius @, Montag, 09.01.2023, 13:55 vor 28 Tagen @ Plancius 3764 Views

Wenn es denn Wettermanipulation und Beeinflussen des Jetstreams gäbe, dann käme diese Waffe spätestens jetzt im Krieg zwischen Russland und den USA zum Einsatz.

Sowohl den USA (HAARP in Alaska) als auch Russland (HAARP bei Woronesh) wird nachgesagt, durch Beeinflussen der Ionosphäre das Wetter gezielt beeinflussen zu können.

Gerade Russland hätte jetzt einen starken Anreiz, durch gezieltes Umlenken arktischer Luftmassen nach Europa uns den energetischen Garaus zum machen und in der Ukraine einerseits durch starken Bodenfrost die Voraussetzungen für eine Bodenoffensive zu schaffen und andererseits enorme Flüchtlingsströme nach Westeuropa hervorzurufen.

Der diesjährige milde Winter, übrigens zum wiederholten Male, deutet darauf hin, dass die Großmächte noch nicht in der Lage sind, das Wetter großräumig zu beeinflussen.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Ganz im Gegenteil

Arbeiter @, Montag, 09.01.2023, 15:01 vor 28 Tagen @ Plancius 3843 Views

bearbeitet von Arbeiter, Montag, 09.01.2023, 15:04

Das Wetter ist gerade so absurd. (Ich hatte letzte Woche sogar eine Nachblüte bei einer Brombeere).

Es eher wahrscheinlich ist, daß die USA das Wetter bei uns gerade wärmer macht, um Gas/Energiemangel noch einigermaßen zu managen.

Das pendelt sich aber wieder aus, entweder durch 1) extremen Wintereinbruch mit sehr tiefen Temperaturen oder 2) untypisch kaltem Frühjahr oder Sommer oder 3) Ausgleich anderswo auf der Welt z.B. in Saudi Arabien hat es auf einmal Schnee. (Hatten wir gerade!)

So oder so der Himmel ist so verdreckt mit Chemtrails wie selten zuvor.

Gruss

Arbeiter

Könnte man natürlich so interpretieren, der aktuell milde Winter liegt aber im Trend der letzten Jahre

Plancius @, Montag, 09.01.2023, 15:19 vor 28 Tagen @ Arbeiter 2794 Views

Es wird wahrscheinlich wieder wie in der Mehrzahl der vergangenen 10 Jahre werden:

- milder Winter
- kühles Frühjahr bis in den Mai hinein mit Nachtfrösten

Ausnahme war 2018, wo es nach einem Wintereinbruch am 1.April, das ganze Frühjahr sommerlich warm war.

Die Wetterkapriolen hatten wir auch immer wieder in den letzten Jahren, dass es Fröste mit Schnee im Irak, in Jordanien und Syrien gab und bei uns waren es 10°C Plus. Dieses Jahr hat's eben mal in Mekka geschneit.

Gerade weil der aktuelle Winter wieder so unspektakulär mild ist und sich nicht wesentlich von den letzten Jahren unterscheidet, glaube ich nicht mehr an eine Wetterbeeinflussung.

Die sogenannten Chemtrails haben wir mittlerweile schon mindestens 20 Jahre. Den Peak an Chemtrails hatten wir um das Jahr 2010 herum. Im Coronajahr 2020 waren sie fast vollständig verschwunden. Seitdem hat die Intensität nach meinen Beobachtungen abgenommen im Vergleich zu Vorcoronazeiten.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Alles klar @Arbeiter, was für ein Glauben!

tomflitzebogen @, Montag, 09.01.2023, 18:36 vor 28 Tagen @ Arbeiter 2255 Views

Es eher wahrscheinlich ist, daß die USA das Wetter bei uns gerade wärmer macht, um Gas/Energiemangel noch einigermaßen zu managen.

+ Grüße!
tomflitzebogen

Spekulation heißt, mangelndes Wissen durch Hoffnung zu ersetzen

D-Marker @, Montag, 09.01.2023, 19:44 vor 28 Tagen @ Plancius 1935 Views

Hatte in frühester Jugend gehört, dass das Einzige, was auf der Welt gerecht verteilt ist, das Wetter sei.

Aber das war eine Spekulation.

Heute setze ich nur noch auf sichere Sachen.


Gerechter ist der Verstand verteilt.

Warum?

Weil Jeder glaubt, dass er genügend von hat…:-)

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Laut westlicher Propaganda mangelt es den Russen an wintertauglicher Ausrüstung

Joe68 @, Dienstag, 10.01.2023, 13:43 vor 27 Tagen @ Olivia 1436 Views

Unsere westlichen Medien würden uns doch nie belügen.

Die Ukrainer müssten doch jetzt im Vorteil sein, nach all den Hilfslieferungen an Winterausstattung.

Wie du sehen kannst, hat sich das Microsoft Network auch mal die "andere" Seite angeschaut..... und darüber geschrieben. Hat mich auch gewundert, deshalb habe ich es verlinkt. oT

Olivia @, Dienstag, 10.01.2023, 14:07 vor 27 Tagen @ Joe68 1143 Views

.......

--
For entertainment purposes only.

Zeigt es nicht, vielleicht kommt diese Waffe ja zum Einsatz...

Andudu, Mittwoch, 11.01.2023, 08:23 vor 26 Tagen @ Plancius 1043 Views

...woher willst du wissen, was daraus entsteht, wenn zwei große Nationen gleichzeitg daran herumdrehen?

Sollte das überhaupt möglich sein, dann ist es eine hochkomplexe Sache, so als ob du in einem Suppentopf rührst und die Fleischstücke alle auf die eine Seite, die Kartoffelstücken alle auf die andere Seite bringen willst, während ein anderer mitrührt und das gegenteilige Ziel verfolgt.

Profitieren wird dabei nur derjenige, der die besseren Modelle hat und evtl. die größere Power, aber es wird wahrscheinlich kein allzu großer Benefit daraus entstehen. Es ist wie mit fast allen Waffen: man braucht sie nur, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Wenn wir jemals die Psychopathen aus den Ämtern werfen, werden wir viel Geld sparen...

Dieses Jahr werden wir noch verschont von extrem kaltem Winterwetter und ich denke auch dem Börsencrash.

lowkatmai @, Montag, 09.01.2023, 13:57 vor 28 Tagen @ Plancius 3569 Views

Es wird sogar ein eher gutes Jahr an den Börsen, meiner Meinung nach.

Aber ab 2024 wird es dann ungemütlich.

Grüße l:-)

Der Markt setzt einen Richtungswechsel der FED voraus

Dionysos @, Montag, 09.01.2023, 17:52 vor 28 Tagen @ lowkatmai 2811 Views

Es kann aber auch sein, dass der Markt falsch liegt und bei dem US-Leitzins bald eine Fünf vor dem Komma steht. Dann kommt Panik auf.

Meinen Dax-Puts nützt das allerdings nichts mehr. Die sind bei 15T passé (S&P minus 50, NDX100 und WTI-Puts im Plus). Die Energiekrise ist erst einmal abgesagt. Das sehe ich genauso.

Ich plane schon eine 4-wöchigen Urlaub im Mai auf den Peloponnes. Nur die Transitfahrt durch Serbien lässt noch ein Fragezeichen offen.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Fahre doch bis Brindisi, gehe dort auf die Fähre nach Lefkada und von dort dann weiter.... sehr schöne Landschaften..... oT

Olivia @, Montag, 09.01.2023, 18:08 vor 28 Tagen @ Dionysos 1997 Views

..........

--
For entertainment purposes only.

Das wäre die zweite Variante

Dionysos @, Montag, 09.01.2023, 18:49 vor 28 Tagen @ Olivia 2235 Views

Ich werde nur Airbnb-Wohnungen und Pensionen buchen, damit ich auch mit den Leuten ins Gespräch kommen kann. Da interessieren mich neben den Griechen auch die Ungarn und Serben. Na ja und Meteora und Delphi ist auch nicht zu verachten. Mal sehen …

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Hört sich gut an. Wünsche dir viel Spaß. Suchst du auch eine "Investition"? oT

Olivia @, Montag, 09.01.2023, 18:54 vor 28 Tagen @ Dionysos 1622 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Auch das ist ein Grund

Dionysos @, Montag, 09.01.2023, 19:31 vor 28 Tagen @ Olivia 2185 Views

Für diesen Fall will ich die Fahrtroute kennen und auch die Infrastruktur vor Ort checken. Überreden brauche ich meine Frau dazu nicht. Die Belegschaft ihres Arbeitgebers wurde im November befragt, ob sie sich vorstellen können, in Zukunft für Auftraggeber aus der Rüstung zu arbeiten.

Das kommt aber nur in Frage, falls dieses Mach 9 Gedöns zur Gefahr wird. Falls man dann noch reagieren kann …

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Immer nur bis Ancona, dann ....

Dieter @, Montag, 09.01.2023, 18:59 vor 28 Tagen @ Dionysos 2336 Views

Früher war der Weg durch Jugoslawien immer sehr mühsam (autoput). Wie es heute ist, weiß ich nicht.

Deshalb sind wir immer bis Ancona, dann die Fähre nach Patras. Von dort bis Piräus und auf die Nachtfähre nach Chania (Im Mai=Schlafen auf Deck im Schlafsack neben der Reiling),. von dort west- und südwärts - und dann riechts nur noch nach Kräutern.

Gruß Dieter

--
Die Feinde Deutschlands heißen: USA, Großbrit. und Polen. Es ist Zeit für einen Seitenwechsel !

Auch William Toels Prognosen sind nichts als heiße Luft

Nordlicht @, Montag, 09.01.2023, 23:44 vor 28 Tagen @ Plancius 2462 Views

Hallo Plancius,

Ende 2020 hatte Toel vorhergesagt, daß Merkel und das gesamte politische System Deutschlands im Frühjahr 2021 weg vom Fenster sein werden:

Daher denke ich, daß wir im kommenden Frühjahr ein völlig neues politisches System vorfinden, mit einer Gruppe völlig neuer Gesichter, die frischen Wind bringen werden."

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_KB0fNY4980

Nachdem (nicht nur) diese Voraussage nicht eingetroffen ist, schwurbelt er trotzdem bis heute unverdrossen weiter, wobei seine Anhängerschar sich nach meinem Eindruck in engen Grenzen hält.

Mein Fazit: Toel => Tonne

Gruß,

Nordlicht

mittelfristige Perspektive

Ötzi @, Montag, 09.01.2023, 15:04 vor 28 Tagen @ Revoluzzer 4651 Views

bearbeitet von Ötzi, Montag, 09.01.2023, 15:07

da Deutschland noch im Jahr 2020 55% des verbrauchten Gases aus Russland importierte, machten viele (auch ich) zu Beginn des Ukraine-Krieges den Denkfehler, Deutschland müsse dann ebenso viel Gas einsparen, andernfalls komme es zur großen Versorgungskrise.

Es gibt aber Gaspipelines zwischen fast allen Nachbarländern in Europa. Durch den teilweise zusammnhängenden Markt sind die Gaspreise überall in Europa gestiegen, und unsere Nachbarländer haben das fehlende Gas der Nordstream-Pipeline alle für uns "mitgespart". Wenn die Holländer und Norweger weniger verbrauchen, weil bei denen auch die Preise steigen, können sie mehr nach Deutschland exportieren. Und wenn die Franzosen und Schweizer mehr billigen Käse mit kurzer Lagerdauer produzieren und weniger hochwertigen Käse mit langer Lagerdauer, dann brauchen sie weniger Gas aus Deutschland importieren usw. usf.

Nebenbei: Unser Metzger hier im Ort "spart" seit Jahresanfang auch heftig Gas durch Ladenschließung. Das Jahr 2022 brachte ihm gestiegene Stromkosten (€700 monatlich) und sinkende Umsätze.

Das Russlandembargo ist aber mittelfristig weniger bedeutsam für den Gasverbrauch als die Energiewende. Die abzuschaltenden Atom- und Kohlekraftwerke müssen alle durch Gasverbrennung ersetzt werden, immer wenn kein Wind weht. Dazu kommt noch der steigende Stromverbrauch durch die Elektroautos und Wärmepumpen.

Für die Leute, die an den Futtertrögen sitzen, ist das aber alles überhaupt kein Problem. Denn da der Gasverbrauch zur Stromproduktion nur allmählich steigen wird, kommt es zu keiner Versorgungskrise, sondern es wird nur immer teurer. Und das Geld ist ja da. Und dass die Industrie abwandert, ist auch kein Problem, weil die Futtertröge trotzdem noch über längere Zeit einigermaßen gut gefüllt bleiben werden.

Dann ist ja alles gut, wir reden in paar Tagen nochmal

KiS @, CGN, Mittwoch, 11.01.2023, 06:44 vor 26 Tagen @ Revoluzzer 1710 Views

bearbeitet von KiS, Mittwoch, 11.01.2023, 06:53

Bis dahin kann man sich die langfristigen Trends ansehen
https://www.wetter.com/wetter_aktuell/wettervorhersage/16_tagesvorhersage/

Alternativ auch auf WetterKanälen, wo langfristige Trends und Zusammenhänge gezeigt und erklärt werden,
vielleicht nicht unbedingt bei Kachelmann, der scheint seinen Verstand verloren zu haben und sieht seit Corona jeden ungeimpften und ohne Maske als Mörder seiner Mutter an (eine ausgezeichnete Selbstdarstellung, für alle die mehr über seinen inneren Zustand erfahren wollen).
Faustregel: Kalt in Amerika, warm bei uns, mild in Amerika dann kalt bei uns.

Jedenfalls hat die Bundesnetzagentur kürzlich die Gasmangellage "ausgeschlossen", ein mutiger Schritt wenn der "typische" Winter meist bis März dauert und Schneefall zu Ostern weder selten noch ungewöhnlich ist.
https://www.tagesschau.de/inland/gas-mangel-winter-101.html
Aber das kennt man von Grünen, scheint wohl der Drogenkonsum zu sein der, der sie hastige und dumme Aussagen machen lässt (der Chef der BuNetzAg ist eine Grünen Witzfigur).

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Werbung