Amazon Alexa "kolossaler Fehlschlag", 10 Mrd. USD Verlust dieses Jahr

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 23.11.2022, 13:19 vor 6 Tagen 3279 Views

Auch Siri und der Google Sprachassistent haben offenbar Probleme bezüglich ihrer Profitabilität:

Ars Technica

Wie schön! Vielleicht sterben die dämlichen Lauschdosen dann bald aus, und ich kann mich wieder ohne Mithörer in fremden Wohnzimmern unterhalten.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Schadenfreude, wie im thread hier drüber: Wer will schon mit seinem Computer/Smartphone sprechen außer ein paar nerds? nur beim Autofahren macht es Sinn. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 23.11.2022, 17:11 vor 6 Tagen @ Naclador 1017 Views

auch ohne Lauschdose wird man ausspioniert bzw...

Teckel @, Mittwoch, 23.11.2022, 17:56 vor 6 Tagen @ Naclador 1698 Views


Wie schön! Vielleicht sterben die dämlichen Lauschdosen dann bald aus, und ich kann mich wieder ohne Mithörer in fremden Wohnzimmern unterhalten.

Gruß,
Naclador

.. mit "zielgruppenrelevanter Werbung" beglückt.

Ich z.B. arbeite als Einkäufer und bestelle jeden Tag allerhand schönes Zeug für meine wissenschaftlich arbeitenden Kollegen

Beispiel:
1. Ich bestelle eine Software, die eine absolute Nische ist, die ich bisher nicht kannte (obwohl sämtliche Softwarelizenzen über meinen Tisch gehen) und wo ich auch vermute, dass die Existenz dieser Software nur einem abgegrenztem Personenkreis bekannt ist. Abends beim Durchscrollen von Facebook sehe ich für genau diese Software eine Anzeige/Werbung

Beispiel:
Ich bestelle ein Induktionsheizsystem für Reparaturen an Faserverbundwerkstoffen. Abends bei Facebook die Werbung für einen Guide zur Reparatur von GfK- und Kohlefaser

Mein Privates Handy lag in beiden Fällen auf meinem Schreibtisch neben dem Dienst-Rechner. Und da ich allein im Büro sitze, habe ich auch nicht drüber geredet...

Zufall ist das sicher nicht!

Welches Mobiltelefon benutzt Du? / Apple erstellt eindeutige Nutzer-IDs für dienstübergreifende Personenzuordnungen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 23.11.2022, 18:36 vor 6 Tagen @ Teckel 1547 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Mittwoch, 23.11.2022, 18:54

Google und Apple werden sicherlich über ihre Geräte via Mikrofon "lauschen"...

Bei Apple ist gerade diese Schweinerei aufgeflogen:

https://nitter.net/mysk_co/status/1594515229915979776#m

Die Analysedaten von Apple enthalten eine ID namens "dsId". Wir konnten überprüfen, dass "dsId" der "Directory Services Identifier" ist, eine ID, die ein iCloud-Konto eindeutig identifiziert. Das bedeutet, dass die Analysedaten von Apple Sie persönlich identifizieren können

Mehr im Twitterthread

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Leserzuschrift: Lautlose Waffen für einen geheimen Krieg gegen uns

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 23.11.2022, 18:37 vor 6 Tagen @ Ikonoklast 1933 Views

Lautlose Waffen für einen geheimen Krieg gegen uns

Von Marie Jones

Die Welt der nicht-tödlichen Waffen hat die Tür zu Technologien geöffnet, die es ermöglichen, den Verstand, die Gedanken, die Handlungen sowie das Verhalten einer Person durch gepulste Hochfrequenz-Mikrowellenstrahlen, elektrische Übertragungen sowie gezielte Wärme- und Schallwellen zu kontrollieren. Diese können unsere regulären Inhibitoren umgehen und in den menschlichen Körper und das Gehirn eindringen, ohne dass die Zielperson es bemerkt, bis sie dann die Folgen zu spüren bekommt.

Dies geschieht seit Jahrzehnten und nicht nur zu Kriegszwecken, sondern auch, um Proteste und Unruhen zu beenden, Andersdenkende zum Schweigen zu bringen und zu entmündigen sowie unruhige Menschenmengen unter Kontrolle zu bringen.

LRAD (Schallkanone)

Seit Jahren setzen die Strafverfolgungsbehörden nicht-tödliche Waffen ein, darunter das LRAD (Long-Range Acoustic Device), das Schallwellen aussendet, um das Verhalten der Opfer zu beenden, indem es sie vorübergehend desorientiert. Doch während diese Geräte sowohl für das Militär als auch für die Strafverfolgungsbehörden praktische und leicht erkennbare Zwecke erfüllen, gibt es eine viel heimtückischere Verwendung für diese Art von Technologie.

Im Februar 2022 berichteten alternative Medien über den Einsatz von LRAD bei Protesten gegen das Impfmandat in Canberra. Die australische Bundespolizei gab zu, das Gerät während einer Canberra Convoy Freedom-Kundgebung vor dem Parlamentsgebäude eingesetzt zu haben. In den sozialen Medien tauchten eine Reihe von Videos und Bildern auf, die Menschen mit verschiedenen Verletzungen wie Hitzewunden, Hautausschlägen und allergisch bedingten Striemen zeigten. Es gab auch Berichte über Sonnenbrand- und Hitzeschlagsymptome, Schwäche und vorübergehende und dauerhafte Hörschäden.

One Nation Senator Malcolm Roberts und der liberale Senator Alex Antic brachten die Angelegenheit vor den Senat, nachdem Roberts' Büro mit Beschwerden von Demonstranten, die an der Kundgebung teilgenommen hatten, überschwemmt worden war. Senator Antic zeigte Fotos von einem LRAD, das neben Beamten der Polizei eingesetzt wurde. Die Demonstranten machten Fotos von LRAD-Lautsprechern auf Autos in der Nähe des Kundgebungsortes, aber die Reaktion war typisch. Ihnen wurde gesagt, dass das LRAD nur zur Übertragung von Mitteilungen an die Menge eingesetzt wurde.

Trotz des Ansturms von Verletzten war in vielen Reaktionen ein spöttischer Ton zu hören, wenn behauptet wurde, LRAD sei zur Entkräftung der Menge eingesetzt worden. The Conversation berichtete am 20. Februar 2022, dass Schallwaffen wie LRAD zur "Kontrolle der Menschenmenge und zur Kommunikation" eingesetzt wurden und dass Berichte über Verletzungen "nicht mit dem übereinstimmen, was ein LRAD wirklich tun kann". LRAD wurde auch bei einer Black-Lives-Matter-Demonstration in New South Wales eingesetzt. Die NSW-Polizei reagierte auf die Bedenken, indem sie auf einer Pressekonferenz erklärte, dass es sich um "einen normalen Lautsprecher handelte".

Der erste offizielle Einsatz von LRAD erfolgte im Jahr 2000 auf dem amerikanischen Lenkwaffenzerstörer USS Cole, als dieser bei einem Terroranschlag von einem kleinen Boot bombardiert wurde. Das Marinepersonal auf der Cole setzte LRAD ein, um das Boot anzulocken, was jedoch nicht gelang. Seitdem ist das LRAD zu einer bevorzugten Waffe bei der Bekämpfung von Unruhen und Protesten geworden. Tragbare LRAD-Einheiten wurden bei der Polizei während der Proteste gegen den kanadischen Truck Convoy Freedom in Ottawa, Kanada, im Februar 2022 fotografiert.

LRAD wird häufig im Lautsprechermodus für die Kommunikation mit der Menge eingesetzt, kann aber auch im Infraschall- und Ultraschallmodus aktiviert werden, um verschiedene Verletzungen zu verursachen und Randalierer oder Demonstranten krank zu machen oder zu schwächen. Da wir Infraschall und Ultraschall nicht hören können, merken wir gar nicht, dass die Waffe gegen uns eingesetzt wird, bis es dann zu spät ist. Die Verwendung einer Schallkanone zur Schalllenkung hat bei Menschenrechtsgruppen Bedenken wegen der Lautstärke von über 90 dB ausgelöst, die das Gehör schädigen kann. Da der LRAD-Strahl keinen Unterschied macht, wird jeder, der sich in seinem Strahlengang befindet, verletzt, also auch unschuldige Umstehende und Kinder.

In einem Artikel mit dem Titel "Hat die Polizei Schallwaffen gegen Australier eingesetzt, die friedlich gegen die Covid-Tyrannei protestierten?" warnte Reignite Democracy Australia, dass der Einsatz von LRAD "ein weiterer Schritt zur militarisierten Unterdrückung legaler Proteste in Australien" sei. Es handele sich um einen ungeheuerlichen Angriff der Regierung auf ihr Volk. Die Medien verbreiteten wie erwartet Propaganda, um die Geschichte zu unterdrücken, aber die Demonstranten in Canberra nutzten alle sozialen Medien, um zu zeigen, was vor Ort geschah und wie weit die Demokratie in Australien in ihren Augen gesunken war.

Die Hitze einbringen

Im September 2020 schrieb der Gizmodo-Reporter Matt Novak einen Artikel mit dem Titel "Laut Whistleblower wurden die US-Truppen nach dem Einsatz von "Hitzestrahlen" gegen Demonstranten befragt". Laut der eidesstattlichen Aussage des besagten Whistleblowers zogen die Bundestruppen in Washington, D.C., im Juni desselben Jahres den Einsatz von Hightech-Schallkanonen und Hitzestrahlen gegen Demonstranten vor dem Weißen Haus in Betracht.

Hitzewaffen waren im Jahr 2020 nichts Neues. Active Denial System (ADS) ist der schicke Name für den Einsatz von unsichtbaren Mikrowellenstrahlen, die unglaubliche Schmerzen verursachen, indem sie die Haut von Menschen selbst auf große Entfernung verbrennen. Die US-Truppen setzten ADS erstmals nach der Invasion 2003 im Irak ein. Einige spekulieren, dass die US-Regierung sie auch auf ihrem eigenen Boden einsetzt.

Das ADS erzeugt brühende Hitze, die nicht zum Töten, sondern zum Verletzen gedacht ist. Wie Schallwaffen gelten Hitzewaffen als nicht tödlich und sind dazu gedacht, Schmerzen zu verursachen, um einen Aufruhr oder eine große Menschenmenge aufzulösen. Das von der US-Luftwaffe entwickelte und von Raytheon Technologies gebaute ADS kann Energiestöße im Millimeterwellenbereich erzeugen, die bis zu 0,04 cm in die menschliche Haut eindringen können. Das reicht aus, um die Wassermoleküle in der Lederhaut in Bewegung zu versetzen und ein brennendes Gefühl zu erzeugen, das stark genug ist, um eine Person von ihrer Tätigkeit abzuhalten.

ADS hat eine Reichweite von Hunderten von Metern und kann wie ein Suchscheinwerfer ausgerichtet werden. Ausführliche Tests zeigen, dass kein Mensch dem Strahl länger als ein paar Sekunden standhalten kann.

Gezielte Energiewaffen

Gezielte Energiewaffen umfassen jede Art von Energie, die in Form von Licht, Schall, Wärme, Elektrizität oder kinetischer Energie auf ein bestimmtes Ziel oder eine Person gerichtet wird. Diese Art von Geräten ist nicht neu.

Die russische LIDA-Maschine, die EM-Impulse einsetzt, um ein Ziel erschöpft oder schlaflos zu machen, wird bereits seit den 1980er Jahren eingesetzt. Der Nachrichtensender CNN hat einen Sonderbericht über die Arbeit von Dr. Ross Adey ausgestrahlt, der die LIDA-Maschine untersucht hat und in der Sendung mit einer solchen Maschine auftrat. LIDA kann Schall, Licht und Wärmestrahlung pulsieren, aber normalerweise nur auf eine Person in unmittelbarer Nähe. Zu dieser Zeit untersuchten Adey und sein Kollege Dr. Eldon Byrd LIDA als potenzielle Waffe.

Zu den Symptomen oder Indikatoren eines Angriffs mit gerichteten Energiewaffen gehören angeblich:

• Plötzliches Aufwachen zur exakt gleichen Zeit in der Nacht, als ob es durch eine äußere Kraft ausgelöst wird
• Heiße, stechende oder Empfindungen wie Nadeln tief im Inneren des Körpers, insbesondere beim Versuch zu schlafen
• Vibration von Muskeln und Körperteilen oder in der Nähe von unbeweglichen Gegenständen
• Schneller und hämmernder Herzschlag und Ohren sausen
• Sehr hohe Körperwärme trotz kühler Umgebung und fehlendem Fieber
• Plötzliche und extreme Müdigkeit

Gezielte Energiestrahlwaffen nutzen Licht- und Radiowellen als Munitionsart. Das US-Militär erforscht diese Impulsenergiewaffen schon seit Jahrzehnten. In einem Artikel auf der MSNBC-Webseite aus dem Jahr 2005 mit dem Titel "Energiestrahlwaffen trotz Versprechen noch nicht im Einsatz" heißt es, dass diese Pulse, die sich ähnlich wie die Phaser in Star Trek verhalten, eine präzise, sofortige und unerschöpfliche Form der Feuerkraft auf zukünftigen Schlachtfeldern bieten können - wenn die Technologie erst logistisch realisiert wird.

Es hat den Anschein, dass dieses Potenzial jetzt ausgeschöpft werden kann. Anfang 2022 richtete das Naval Surface Warfare Center der US-Marine eine neue Abteilung ein, die sich mit der Erforschung und Entwicklung von Hochleistungsmikrowellenwaffen (HPM) mit gerichteter Energie beschäftigt.

In den letzten fünf Jahren haben gerichtete Energiewaffen für das US-Verteidigungsministerium oberste Priorität und die Mittel für Forschung und Entwicklung wurden in diesem Zeitraum etwa verdoppelt.

Andere Länder geben zu, dass sie ebenfalls Mikrowellenwaffen und Hochenergielaser entwickeln.

Sowohl Hochenergielaser als auch HPM-Projekte erfordern erhebliche Entwicklungskosten, aber die Kosten pro Schuss sind im Vergleich zu den mehrere Millionen Dollar teuren Raketen extrem niedrig.

Berichten der Verteidigungspresse zufolge kann HPM Geräte stören und elektrische Systeme zerstören. Was es mit einem menschlichen Körper anstellt, geht aus diesen Berichten nicht hervor.

Eine weitere bahnbrechende Nachricht in diesem Bereich war 2022 die Ankündigung, dass Mikrowellenwaffensysteme mit gerichteter Energie auf Schwerlastdrohnen angebracht werden könnten, um Drohnenschwärme abzuschießen.

Havanna-Syndrom

Gerichtete Energiewaffen mögen der Stoff sein, aus dem künftige Strategien auf dem Schlachtfeld sind, aber für viele "Zielpersonen", die berichten, dass sie am Ende einer solchen unsichtbaren Kriegsführung stehen, werden diese Technologien bereits eingesetzt, um sie außerhalb des Schlachtfelds zu kontrollieren, zu manipulieren, zu terrorisieren und zu schikanieren.

Im Dezember 2016 berichteten Diplomaten und CIA-Beamte in der US-Botschaft in Havanna, Kuba, über mysteriöse Symptome, die ohne Vorwarnung auftreten. Dazu gehören Kopfschmerzen, Müdigkeit, kognitive Beeinträchtigungen, Sehstörungen, Hörverlust, Schwindel, Tinnitus und der Verlust der motorischen Kontrolle. Mehr als 200 weitere Diplomaten berichteten später, dass einige oder alle dieser Symptome auftraten, ebenso wie US-Beamte in Asien, Europa, Australien und den Vereinigten Staaten.

Laut Nicholas Davis, der im Juli 2021 für die American University in Washington, D.C., den Artikel "Was ist das Havanna-Syndrom?" schrieb, beschreiben die Opfer Druckwellen in ihren Köpfen, Schallwände und immense Geräusche, die sich wie Zikadenschwärme in ihren Gehirnen anhören... Klingt sehr nach 'Stimmen im Schädel'.

In den darauf folgenden Jahren gab es mehrere Theorien und Studien von Geheimdiensten in den USA, dem Weißen Haus und medizinischen Experten, die für die Regierung oder außerhalb der Regierung arbeiten. Man war sich einig, dass es sich wahrscheinlich um gepulste Mikrowellenangriffe handelte, die für die Symptome verantwortlich sein könnten (eine andere bizarre Theorie war eine Pestizidbelastung).

Sogar 60 Minutes und das New York Magazine berichteten darüber, ebenso wie viele internationale Nachrichtenagenturen, aber alle wiesen darauf hin, dass das entscheidende Problem in der Analyse der Daten liegt, um die Ursache zu finden. So berichtete 60 Minutes über einen Bericht der Universität Stanford, in dem die Art der Hirnverletzungen untersucht wurde, die viele Opfer erlitten. Dr. David Relman, Medizinprofessor an der Stanford University, leitete zwei von der Regierung finanzierte Gremien, welche die Verletzungen untersuchten. "Was wir gefunden haben, ist unserer Meinung nach ein klarer Beweis für eine Verletzung des auditorischen und vestibulären Systems des Gehirns", sagte Relman. "Alles, beginnend mit dem Innenohr, wo der Mensch Geräusche wahrnimmt und das Gleichgewicht empfindet und diese Wahrnehmungen dann in elektrische Signale des Gehirns umsetzt."

Eines der Opfer war der frühere Stabschef des US-Heimatschutzes, Miles Taylor, der 60 Minutes erzählte, dass er zweimal in seinem Haus in Washington angegriffen wurde, was sich mit den Geschichten der vielen angegriffenen Personen deckt, die in ihren eigenen Häusern oder an ihrem Arbeitsplatz lähmende Symptome erfahren.

Was die über 1.000 Berichte über das Havanna-Syndrom betrifft, so haben das US-Verteidigungsministerium und die Geheimdienste schließlich zugegeben, dass sie in keinem dieser Fälle einen "ausländischen staatlichen Akteur oder ein externes Gerät oder einen Mechanismus" identifizieren konnten.

War es eine terroristische Gruppe oder ein staatlicher Akteur oder das Werk der Vereinigten Staaten selbst, die ihre eigene Waffentechnologie testen? Das Beängstigende ist, dass diese Technologie es denjenigen, die sie besitzen, ermöglicht, jeden ins Visier zu nehmen, von Staatsfeinden bis hin zu Einzelpersonen, die sich gegen die Regierung oder die von ihr gewählten Narrative aussprechen. Da diese gerichteten Energiewaffen über eine Fernsteuerung an einer Quelle aktiviert werden können, die sich weit entfernt vom beabsichtigten Opfer befindet, wird es zudem zu einer großen Herausforderung, die Täter hinter solchen Angriffen zu fassen.

Verschwörungstheoretiker, die in letzter Zeit erleben, dass ihre "Theorien" zu "Fakten" werden, sind sich einig über den Ursprung des Havanna-Syndroms durch Mikrowellenimpulse und gehen sogar so weit, vor den neuen EMF/5G/Mikrowellenimpuls-Waffen zu warnen.

5G-Türme

Während der ersten weltweiten Sperrungen wegen COVID-19 Anfang 2020 erlaubten zahlreiche Länder trotz der Beschränkungen den Bau von 5G-Masten. Die ersten Türme wurden in Wuhan, China, in der Nähe des Labors errichtet, das heute als Geburtsort des Virus gilt, sowie in Städten in Italien, in denen die ersten COVID-Fälle gemeldet wurden, und anschließend in den Vereinigten Staaten sowie anderen Ländern. Es ist umstritten, ob es sich dabei um die Telekommunikationsindustrie handelte, welche die Gelegenheit nutzte, um in der Nähe von Schulen, Krankenhäusern und Privathaushalten Sendemasten zu errichten, ohne dass die Gemeinde davon etwas mitbekam, oder ob es sich dabei um einen finsteren Plan handelt, ein tödliches Mikrowellennetz zu errichten, das eines Tages weitaus heimtückischer sein wird als ein Virus.

Der Autor, Forscher und klinische Wissenschaftler Dr. Robert O. Young erklärt, dass "RADAR durch die Wand, die 'Havanna-Methode' oder der 'Havanna-Effekt', ein Mobbing- und Einschüchterungsgerät mit elektromagnetischen Frequenzen [EMF] auf Steroiden ist, um menschliches Verhalten zu verändern und Gehorsam zu erzwingen, indem eine Person mit Schmerzen und Verletzungen terrorisiert wird, mit der Absicht, sie anzustacheln, zu provozieren und zu verschlimmern, und entwickelt, um sie zu demütigen, zu beschämen und sogar zu töten."

Young geht weiter auf das Ausmaß und die Macht dieser Technologie ein: "Wenn sie mit 2,4 GHz (Mikrowellen) und höheren Frequenzen an Botschaften, Büros, Wohnungen und sogar Menschen, die GO [Graphenoxid] enthalten, gepulst werden, können sie gezielt für 'Abhör'-Spionagegeräte eingesetzt werden. Es ist kein Einbruch nötig, um ein verstecktes Mikrofon zu platzieren; das Abhören lässt sich leicht bewerkstelligen, indem ein Mikrowellen-Hochfrequenzsignal (MWRF) in ein Gebäude gepulst wird, durch Wände hindurch und direkt zu einem GO-geimpften Menschen mit oder ohne direkte Sichtverbindung. Das Gerät kann alle Gespräche auffangen und jeden und jede Person überall auf der Welt von jedem DEW-Mobilfunkmast an Land oder von über 20.000 DEW-Satelliten im Weltraum aus orten."

1975 befasste sich die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit einem von der Sowjetunion vorgeschlagenen Entwurf für ein "Verbot der Entwicklung und Herstellung neuer Arten von Massenvernichtungswaffen und neuer Systeme für solche Waffen". Zu den aufgelisteten Waffensystemen gehörten u.a.:

• Radiologische Waffen, die ähnliche Wirkungen wie eine Nuklearexplosion haben können
• Teilchenstrahlwaffen, die geladene oder neutrale Teilchen verwenden, um biologische Ziele anzugreifen
• Waffen mit akustischer Infraschallstrahlung
• Elektromagnetische Waffen, die mit bestimmten Funkfrequenzen arbeiten, die schädliche Wirkungen auf menschliche Organe haben können

Leider ist die Antwort der westlichen Nationen darauf nicht zu reagieren.

Andere Verträge, wie z. B. das Verbot biologischer und chemischer Waffen (sowohl auf dem Schlachtfeld als auch auf zivilen Straßen), wurden geschaffen und geändert, aber offensichtlich kein Vertrag, der die Invasion des menschlichen Geistes oder die Verwendung von Medien wie DEWs zur Belästigung von Einzelpersonen und Gruppen und zur Verhaltenskontrolle stoppt. Da diese Waffen unsichtbare Schall-, Wärme- und Frequenzkräfte nutzen, um eine neue Art von Waffe für die Kriegsführung zu schaffen, die aus der Ferne eingesetzt wird, ist es für diejenigen, die finstere Absichten hegen, viel einfacher, damit nicht nur durchzukommen, sondern sich auch über Verträge oder Gesetze hinwegzusetzen.

Judy Wall, Herausgeberin und Verlegerin des Newsletters Resonance aus den 1990er Jahren, behauptete in einem Artikel mit dem Titel "Militärischer Einsatz von stillem Schall: Mind-Control-Waffen", behauptete, dass im Golfkrieg psychologische Operationswaffen (Psyops) eingesetzt wurden. Es handelte sich dabei um "unterschwellige, bewusstseinsverändernde Technologie..., die über Standard-Hochfrequenzsendungen übertragen wurde".

In den Nachrichten vom März 1991 wurde eingeräumt, dass Psyops eingesetzt wurden, nachdem das militärische Kommando- und Kontrollsystem von Saddam Hussein zerstört worden war. In einem Artikel mit dem Titel "Psychologische High-Tech-Kriegsführung im Nahen Osten angelangt" wurde eine Psyop gegen irakische Truppen während der Operation Wüstensturm beschrieben, bei dem US-Sender lokale irakische Sender überwältigten und patriotische und religiöse Musik zusammen mit "vagen, verwirrenden und widersprüchlichen militärischen Befehlen und Informationen" sendeten. Wall schreibt, dass dabei möglicherweise auch eine mächtigere, unterschwellige Technologie am Werk war, die "ein ausgeklügeltes elektronisches System nutzt, um direkt mit dem Verstand des Zuhörers zu 'sprechen', seine Hirnströme zu verändern und mitzureißen, die Elektro-Enzephalografie (EEG) seines Gehirns zu manipulieren und negative emotionale Zustände künstlich einzupflanzen - Gefühle von Furcht, Angst, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit."

Vielleicht ist das der Grund dafür, dass, wie Wall anmerkt, die irakischen Truppen später massenhaft kapitulierten, darunter Majore und Brigadekommandeure, die ihre gesamten Einheiten aufgaben. Welche Botschaften mögen in den Gehirnen dieser Soldaten geflossen sein, die einst für ihre Sache kämpften und dann plötzlich aufgaben?

Die Autorin und unabhängige Forscherin Elana Freeland schreibt in ihrem Essay "This Covert Electromagnetic Era: Directed Energy Weapons (DEWs) for Political Control" (Gerichtete Energiewaffen zur politischen Kontrolle) über die lange Geschichte und die aktuellen Bedenken bezüglich dieser Technologie und wie sie auf geheime Weise gegen uns eingesetzt wird, die nichts mit der Bekämpfung des Terrorismus zu tun hat.

Sie warnt: Man braucht keinen Abschluss in Raketenwissenschaft, um zu erkennen, dass es bei der Satelliten-Fernüberwachung und den Über-Horizont-Technologien gar nicht nur um "Terroristen" geht. Folter und Verhöre aus der Ferne, Erinnerungen, die durch Neurophone ausgelöst werden, und Gehirnwellenanalysatoren, die "erzwungene Gespräche" und Programmierungen liefern, haben mit der Einrichtung elektronischer Konzentrationslager für Kriegsgefangene in unseren Wohnungen und an unseren Arbeitsplätzen zu tun. Es geht um geistige Vergewaltigung und geistiges Eigentum, das direkt aus unseren Gedanken gestohlen wird...

"Auf Mikrowellenstrahlen kodierte Rundfunkvorbereitungssets erzeugen Herzinfarkte, Schlaganfälle, Lähmungen und vieles mehr. Krankheiten wie Grippe werden auf Ziele abgefeuert. Gebäude, in denen sich Dissidentengruppen treffen, werden zu sofortigen Hotspots. Entführungen durch die Regierung werden als Entführungen durch Außerirdische mit Lähmungsstrahlen getarnt, gefolgt von der Löschung des Kurzzeitgedächtnisses und der Einpflanzung falscher Erinnerungen..."

Wir alle könnten tatsächlich potenzielle Versuchskaninchen sein.

Link: https://www.newdawnmagazine.com/articles/silent-weapons-for-the-secret-war-on-you


Mehr zum Thema:

Militärischer Einsatz von Bewusstseinskontrollwaffen

Judy Wall 1998

PSYOPS-WAFFEN, DIE IM KRIEG AM PERSISCHEN GOLF EINGESETZT WURDEN

Seit Jahren halten sich hartnäckig Gerüchte, dass das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten an der Erforschung und Entwicklung einer hoch entwickelten bewußtseinsverändernden Technologie beteiligt ist. Dies wurde mir kürzlich durch zwei Meldungen des ITV News Bureau Ltd (London) bestätigt.

Der Newsbrief vom 23. März 1991, "Psychologische High-Tech-Kriegsführung ist im Nahen Osten angelangt", beschreibt eine Taktik der US Psychological Operations (PsyOps) gegen die irakischen Truppen in Kuwait während der Operation Desert Storm. Die Operation bestand aus einem System, bei dem unterschwellige bewusstseinsverändernde Technologien über Standard-Hochfrequenzsendungen übertragen wurden. Im Newsbrief vom 26. März 1991 heißt es, dass sich unter den militärischen Standardplanungsgruppen im Zentrum der US-Kriegsplanungsoperationen in Riad "ein unglaubliches und streng geheimes PsyOps-Programm befand, bei dem 'Silent Sound'-Techniken eingesetzt wurden".

Die Gelegenheit zum Einsatz dieser Methode ergab sich, nachdem das militärische Kommando- und Kontrollsystem von Saddam Hussein zerstört wurde. Die irakischen Truppen waren daraufhin gezwungen, kommerzielle UKW-Radiosender zu benutzen, um verschlüsselte Befehle zu übertragen, die auf der 100-MHz-Frequenz gesendet wurden. Das US-PsyOps-Team errichtete in der verlassenen Stadt Al Khafji einen eigenen tragbaren FM-Sender, der dieselbe Frequenz nutzte. Dieser US-Sender übertrumpfte den lokalen irakischen Sender. Zusammen mit patriotischer und religiöser Musik übertrug PsyOps "vage, verwirrende und widersprüchliche militärische Befehle und Informationen".

Unterschwellig war eine viel mächtigere Technologie am Werk: ein ausgeklügeltes elektronisches System, das direkt mit dem Verstand des Zuhörers "spricht", seine Hirnströme verändert und übernimmt, die EEG-Muster seines Gehirns manipuliert und künstlich negative emotionale Zustände einpflanzt - Gefühle von Furcht, Angst, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Dieses unterschwellige System sagt einer Person nicht nur, dass sie eine Emotion fühlen soll, es bringt sie sogar dazu, sie zu fühlen; es implantiert diese Emotion in ihren Verstand.

Mir ist aufgefallen, dass der ITV-Übertragungsdienst von außerhalb der Vereinigten Staaten kam. Die Leser von Resonance werden sich vielleicht daran erinnern, dass in der Zeitleiste über elektromagnetische Waffen in Ausgabe Nr. 29 auf das Dokumentarvideo Waco: 'Die große Lüge geht weiter' verwiesen wird, das Videomaterial von drei EM-Waffen enthielt. Dieses Segment des Films stammte von der British Broadcasting Corporation (BBC). Ich fragte mich, ob dies etwas zu bedeuten hatte.

In der Bibliothek holte ich die alten Ausgaben meiner Lokalzeitung aus der gleichen Zeit des Golfkriegs hervor, um zu sehen, was die amerikanischen Nachrichtendienste, wenn überhaupt, über den Einsatz dieser speziellen PsyOps-Waffe berichtet hatten. Es wurde nichts direkt darüber gesagt, aber drei Nachrichtenartikel schienen damit zusammenzuhängen. In einer Pressemitteilung von Associated Press, die in den gleichen Zeitraum des Waffenstillstands im Golfkrieg fällt, las ich "Der amerikanische Pilot, der das zweite irakische Kampfflugzeug innerhalb von 48 Stunden abgeschossen hat, sagte am Freitag, dass die fortgesetzten irakischen Flüge darauf hindeuten, dass die US-Warnungen nicht zu den irakischen Piloten durchdringen... Er sagte, er hoffe, dass Saddam die Botschaft jetzt versteht. Es ist wirklich zu schade, dass diese Leute sterben müssen, weil sie nicht bereit sind, auf unsere Warnungen zu hören... Was ich wirklich glaube, ist, dass sie sich nicht an die Bevölkerung wenden", sagte er. Wenn sie ein Kommunikationsproblem haben, schlage ich vor, dass sie es lösen."

Das mag Zufall gewesen sein, aber zwei frühere Nachrichtenartikel vom 1. März 1991 haben offenbar einen gemeinsamen Ursprung mit dem ITV-Nachrichtenbulletin. Der erste Artikel berichtet, dass etwa 100 Angehörige der 101. US-Luftlandedivision, die fließend Arabisch sprachen, den Feind zur Kapitulation überredeten. Diese Soldaten saßen in den Apache-Hubschraubern, die an dem längsten Hubschrauberangriff der Geschichte beteiligt waren. Sie sagten den irakischen Truppen, dass sie abgeschlachtet würden, wenn sie nicht aufgäben.

"Sie haben es verstanden", wird ein Soldat zitiert.

Das klingt alles sehr unscheinbar, es sei denn, man liest die Anmerkung des Herausgebers: "Die folgende Meldung unterliegt der Zensur des US-Militärs." Warum sollten sie eine so banale Taktik zensieren wollen, außer aus Verlegenheit darüber, dass die Kampftruppen der US-Armee auf das Niveau einer Cheerleader-Truppe gesunken sind? ... in diesem Fall hätten sie die Sache doch wohl ganz gestrichen.

Aber wenn wir den Artikel noch einmal lesen, können wir einige Schlüsselsätze herausgreifen: "Er [der interviewte Soldat] war einer von Dutzenden Arabisch sprechenden Soldaten, die beim Bodenangriff der Alliierten auf den Irak eine Schlüsselrolle spielten, und Teil eines Versuchs der US-Armee, Finesse, Geheimdienstarbeit und Taktik als Ergänzung zu roher Gewalt einzusetzen."

Wenn wir die fehlenden Lücken mit Beschreibungen wie "der Lautsprecher wurde verwendet, um psychoakustische Frequenzen zu leiten, welche die neuronalen Netze des gegnerischen Gehirns beeinflussten und ihn dazu brachten, jeden beliebigen Gedanken zu denken und jede beliebige Emotion zu fühlen, welche die Amerikaner ihm auferlegen wollten" füllen, dann beginnt es Sinn zu ergeben. Und es würde nicht mehr so überraschend erscheinen, dass ein einzelner Soldat 450 feindliche Soldaten zur Kapitulation überreden konnte. Die Möglichkeiten sind da und wie der nächste Artikel dokumentiert, ist genau das passiert. Die irakischen Truppen gaben massenhaft auf.

Wir zitieren: "Sie ergaben sich in Scharen, fast zu schnell, als dass wir mithalten konnten..."; "...zwei irakische Majore, beide Brigadekommandeure, die ihre gesamten Einheiten aufgaben..."; und "...einer von ihnen ergab sich einem RPV [ferngesteuertes Fahrzeug]. Hier ist ein Mann mit erhobenen Händen, der sich im Kreis dreht, um sich einem Modellflugzeug mit einer Kamera darin zu ergeben."

Unvernünftig? Nicht, wenn ihm von dem kleinen fliegenden Spielzeug auch noch eine Stimme in den Kopf gebeamt wird, die sagt: "Gib auf, gib auf!" Wie erklären wir uns sonst die Anmerkung des Herausgebers am Anfang des Artikels? "Das Folgende basiert auf Pool-Meldungen, die der militärischen Zensur unterliegen." Ohne diesen Hinweis könnten wir selbstgefällig denken, dass die irakischen Soldaten feige oder verrückt sind, aber warum sollte man diese Idee zensieren?

[..]

Link: https://www.transformation.dk/www.raven1.net/silsoun2.htm

Wer sich in dem Thema austoben möchte, der findet in den folgenden Links noch ausreichend Informationen. Ich (Autor) empfehle es besonders @DT, denn der scheint technisch ahnungslos zu sein, weil er offensichtlich nur Profit in der Birne hat.

Link: http://whale.to/b/wall.html
Link: http://www.whale.to/b/wall2.html
Link: http://whale.to/b/persinger.html
Link: https://constitution.org/1-Corruption/abus/mkt/uncom.htm
Link: http://subversify.com/2011/05/hitlers-mind-control-experiments-and-how-they-influenced-...
Link: https://csglobe.com/mass-mind-control/
Link: https://www.globalsecurity.org/military/library/report/1993/WPA.htm
Link: https://www.psywarrior.com/gulfwar.html
Link: https://www.cambridge.org/core/journals/the-british-journal-of-psychiatry/article/psych...
Link: https://www.auricmedia.net/synthetic-telepathy-the-hidden-truth/
Link: https://katehon.com/en/article/informational-psychological-operation-centres-west-part-one
Link: https://katehon.com/en/article/centres-informational-psychological-operations-west-part...
Link: https://educate-yourself.org/cn/aerialmindcontrolNexusmagoct99.shtml
Link: https://www.educate-yourself.org/cn/mindcontrolwithsilentsounds24jun05.shtml
Link: http://www.rense.com/politics5/mindcontrols.htm
Link: https://www.targetedjustice.com/v2k.html
Link: https://nanobrainimplant.com/2012/04/10/hacking-the-brain/
Link: https://saviorsofearth.ning.com/profiles/blogs/electronic-mind-control
Link: https://drowninginabsurdity.org/2012/11/24/artificialsynthetic-telepathy-and-mind-contr...

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Leserzuschrift: Elektromagnetische Frequenz-Gedankenkontrollwaffen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 23.11.2022, 18:38 vor 6 Tagen @ Ikonoklast 1361 Views

Elektromagnetische Frequenz-Gedankenkontrollwaffen

Von Stephen Lendman

4.1.11

Zu den gerichteten Energiewaffen gehören unter anderem Laser, Hochleistungsmikrowellen und Millimeterwellenmodelle. Ein Bericht des Verteidigungsministeriums vom Dezember 2007 bezeichnete sie als "transformative Neuerung bei militärischen Operationen, welche die operativen Fähigkeiten in vielen Bereichen erweitern und verbessern kann", sowohl für tödliche als auch für nicht-tödliche Zwecke.

Den vollständigen Text finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.acq.osd.mil/dsb/reports/ADA476320.pdf

Neben anderen Anwendungen werden EMF-Waffen/Geräte zur Belästigung, Überwachung und Gedankenkontrolle eingesetzt. Agenturen wie das Pentagon, die CIA und die NSA setzen sie ein, um Menschen zu überwachen, ihre Gedanken zu manipulieren, sie zu schädigen oder manchmal sogar zu töten. Die Navy Times bezeichnet sie als die "gefürchtetste(n) und umstrittenste(n) Waffe(n) der Neuzeit".

Menschenversuche in Amerika reichen Jahrzehnte zurück. Ein früherer Artikel befasste sich mit MK-ULTRA (und anderen), der über den folgenden Link aufgerufen werden kann: http://sjlendman.blogspot.com/2010/02/mk-ultra-cias-mind-control-program.html

Es begann 1953 und war der Codename für ein geheimes CIA-Programm zur Bewusstseinskontrolle, mit dem eine Wahrheitsdroge entwickelt werden sollte. Es knüpfte an frühere Hypnoseversuche aus dem Zweiten Weltkrieg, an die Erforschung primitiver Drogen und an das Projekt Chatter der US-Marine an, bei dem Drogen an Tieren und Menschen getestet wurden. Diese und andere Experimente zielen darauf ab, menschliches Verhalten unter anderem durch psychedelische und halluzinogene Drogen, Elektroschocks, Bestrahlung, Grafologie, paramilitärische Techniken und verschiedene psychologische, soziologische und anthropologische Methoden zu kontrollieren.

Sie umfassen ein weites Feld von Gedankenexperimenten, wobei sie alles, was funktionieren könnte, legal oder nicht, an willigen oder unwilligen Versuchspersonen einsetzen. Dr. Ross Adey arbeitete beispielsweise am Pandora-Projekt der CIA, bei dem Mikrowellen eingesetzt wurden, um Signale an menschliche Gehirne zu senden. Er katalogisierte die Ergebnisse und zeigte, wie sie emotionale und pathologische Zustände beeinflussten. Er erfuhr auch, dass menschliche Gehirne durch extrem niederfrequent modulierte Mikrowellenstrahlen ferngesteuert werden können, was psychische und physische Schäden verursacht.

Menschen können in Zombies verwandelt werden, deren Verstand leicht zu kontrollieren ist. Auch körperliche Schäden treten auf, die das Blut, das Herz-Kreislauf-System, die Zellen, das zentrale Nervensystem, das Verdauungssystem, die Drüsen, den Stoffwechsel, die Fortpflanzung, das Sehvermögen und das Gehör beeinträchtigen. Darüber hinaus können die Versuchspersonen in den Selbstmord oder in den Wahnsinn getrieben werden. Außerdem können den Opfern Geräusche und Sprache ins Gehirn gepflanzt werden, und zwar in Form von Stimmen, die sie weder kontrollieren oder abstellen können.

Andere Wirkungen sind unerklärliches Brennen, Jucken, Kitzeln oder Druck; "Summen" oder "Brummen", das zu Schlaflosigkeit und Angstzuständen führt; Verlust der Körperkontrolle, der plötzliche Zuckungen des Körpers oder eines Arms oder Beins hervorruft; sowie Gefühle von Angst, Wut, Lust, Trauer oder andere Emotionen, die schnell kommen und gehen.

Darüber hinaus kann das Kochen mit der Mikrowellenstrahlen Menschen zu Tode erhitzen, indem die Intensität des Strahlungsfeldes erhöht wird, was zu lokalen Hitzewellen in Augen, Gallenblasen und anderen Körperteilen führt. Auch Lähmungen können hervorgerufen werden. Erinnerungen werden ausgelöscht oder beeinträchtigt. Es können Krebszellen erzeugt und das Verhalten nach den Wünschen der Behörden verändert werden, bis hin zur Verwandlung von Menschen in Mörder, die durch Mikrowellensignale gelenkt werden. Das gesamte Mobiltelefonnetz kann für diese Zwecke genutzt werden, ohne dass die Menschen etwas davon mitbekommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Strahlungsversuche an Menschen durchgeführt, bei denen Tausende von US-Bürgern betroffen waren. Millionen weitere waren dem radioaktiven Fallout von über 200 atmosphärischen und unterirdischen Tests ausgesetzt. Am Standort Nevada waren in den 1950er und 1960er Jahren mehr als 200.000 "Atomveteranen" von den Detonationen betroffen, Tausende weitere in den windabgewandten Gebieten von Nevada, Utah, Colorado und New Mexico. Diese und zahlreiche andere physische und psychologische Experimente haben Hunderttausenden von unwissenden Menschen enormen Schaden zugefügt, die von ihrem eigenen Land zum Opfer gemacht wurden.

Elektronische Mobbing- und Bewusstseinskontrolltechnologien lenken Energie durch Laser, Hochfrequenzstrahlen, Holografie, Interferometrie, elektromagnetische Strahlung, Radio- und Schallwellen, Satelliten, Radar, elektronische Miniaturroboter, Smart Dust und andere Mittel. Sie alle arbeiten unsichtbar über Tausende von Kilometern. Sie können Wände, Gebäude, Metalle, Beton, Berge und sogar Tausende von Kilometern der Erde durchdringen.

Sich kreuzende Energiestrahlen erzeugen in den Opfern Strahlungstaschen, die so konstruiert sind, dass sie Schallwellen, Nachrichten, Hitze- und Druckbelastungen, simulierte Formen elektromagnetischer Strahlung, telepathische Bilder sowie holografische und virtuelle Realitätssimulationen enthalten. Gezielte Energiestrahlen können auch Menschen verfolgen, lokalisieren und schädlich anvisieren. Sie können nur durch Kraftfelder oder Materialien blockiert werden, die sie absorbieren oder ablenken. Was sie sind, bleibt streng geheim.

Bush I. erklärte die 1990er Jahre zum "Jahrzehnt des Gehirns", um die Öffentlichkeit für die Vorteile der Hirnforschung zu sensibilisieren und deren dunkle Seite zu verbergen.

Die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) des Pentagons führt Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der "erweiterten Kognition" durch, was an den Universitäten als "kognitive Wissenschaft" bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um die interdisziplinäre Untersuchung, wie Informationen im Gehirn dargestellt und umgewandelt werden. Der Zweck des Pentagons waren militärische Anwendungen, einschließlich der Manipulation von Emotionen und Verhalten von Gegnern.

Sie wird weltweit eingesetzt und kann von Einzelpersonen zur Kontrolle von Menschenmengen oder von größeren Gruppen unter Verwendung von Millimeterwellen, gepulsten Energiegeschossen und magnetischen Hochleistungswaffen verwendet werden, wobei die Betroffenen selbst nicht wissen, was auf sie einwirkt.

Die Signals Intelligence (SIGINT) der NSA dekodiert EMF-Wellen, um sich drahtlos in Computer einzuklinken und Menschen zu verfolgen. Der Einsatz der EMF-Hirnstimulation zur Überwachung von Personen, Organisationen und Nationen ergänzt die Human Intelligence (HUMINT) der CIA/Defense Intelligence Agency (DIA) und die Imagery Intelligence (IMINT) der National Geospatial-Intelligence Agency. Das DOMINT der NSA kann Millionen von Menschen gleichzeitig verfolgen. Sie kann auch Schaden anrichten, Personen psychologisch kontrollieren sowie töten.

In Konfliktgebieten wie Irak und Afghanistan wird "Project Sheriff" eingesetzt, um "Truppen, die in städtischem Gelände arbeiten, mehr Möglichkeiten" gegen Kämpfer und Nichtkämpfer zu geben. Humvees und gepanzerte Mannschaftstransporter wurden mit nicht-tödlichen Waffen nachgerüstet, darunter mikrowellenähnliche Schmerzstrahlen (das Active Denial System) und ein akustisches Gerät mit großer Reichweite, das ohrenbetäubende Geräusche erzeugt.

Gepulste Energiegeschosse (PEP) bewegen sich fast mit Lichtgeschwindigkeit. Sie senden punktgenau unsichtbare Laserimpulse und elektromagnetische Strahlung aus, die Ziele betäuben, umwerfen und vor Schmerzen lähmen. Ihre langfristigen Auswirkungen, auch auf das Gehirn, sind bisher unbekannt.

Voice-to-Skull-Geräte sind neuro-elektromagnetische, nicht-tödliche Waffen, die im Kopf einer Person stimmungsverändernde Töne erzeugen können. Bei der neuronalen Fernüberwachung (Remote Neural Monitoring, RNM) werden per Satellit übertragene besonders niedrige Frequenzen (ELF) zur Übertragung von Sprache an das Gehirn verwendet. Long Range Acoustic Devices (LRADs) werden zur Kontrolle von Menschenmengen eingesetzt. Sie erzeugen akustische Strahlen mit 150 Dezibel, "die so konzipiert sind, dass sie mit Autorität und außergewöhnlich hoher Verständlichkeit in einem Strahl von 15 bis 30 Grad kommunizieren". Sie senden über Entfernungen von mehr als 500 Metern verbale Aufforderungen und Warntöne aus, um das Verhalten zu beeinflussen. Sie können auch körperlichen Schaden anrichten, Gedanken manipulieren und zum Tod führen.

Zum Bereich der erweiterten Kognition gehört auch die transkranielle Magnetstimulation (TMS), die therapeutisch und für militärische Zwecke eingesetzt wird. Dabei werden elektrische Impulse aus nächster Nähe an das Gehirn abgegeben, um Stimmung und Schlafmuster zu beeinflussen und die kognitiven Fähigkeiten in den Bereichen Lernen, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Visualisierung und Entscheidungsfindung zu verbessern. Die langfristigen neurologischen Auswirkungen sind unbekannt. Das Schadenspotenzial für den Menschen ist beträchtlich.

Über weite Entfernungen übertragen, können stille psychotronische Waffen ohne ersichtlichen Grund Krankheit oder Tod verursachen. In seinem 1970 erschienenen Buch "Between Two Ages" (Zwischen zwei Zeitaltern) erörtert Zbigniew Brzeziński Technologien zur geheimen Kriegsführung und sagte "Es ist möglich - und verlockend - die Früchte der Forschung über das Gehirn und das menschliche Verhalten für strategisch-politische Zwecke auszunutzen... Genau getimte, künstlich erregte elektronische Schläge können zu einem Schwingungsmuster führen, das in bestimmten Regionen der Erde relativ hohe Leistungspegel erzeugt... Auf diese Weise könnte man ein System entwickeln, das die Gehirnleistung einer sehr großen Bevölkerung in ausgewählten Regionen über einen längeren Zeitraum ernsthaft beeinträchtigen würde."

Die meisten Menschen wissen nichts über gerichtete Energiewaffen, die viele Tausende von Menschen manipulieren, kampfunfähig machen und töten, die nicht einmal wissen, was sie getroffen hat. Amerika ist seit langem ein weltweiter Übeltäter, der sie seit Jahrzehnten entwickelt und einsetzt, um zu überwachen, zu belästigen, einzuschüchtern, zu manipulieren, zu foltern und zu töten. Sie können auch Gedanken lesen und Menschen in Zombies verwandeln. Aber warum? Um die totale, unanfechtbare Kontrolle zu erlangen.

Sogenannte "nicht-tödliche Waffen" können genauso schädlich sein wie tödliche Waffen. Die laufende Forschung ist in der Tat erschreckend. Es ist moralisch, ethisch und rechtlich nicht vertretbar, einen Krieg gegen den menschlichen Geist und Körper zu führen. Dennoch werden weiterhin grausame Technologien hergestellt, meist, ohne dass die Öffentlichkeit etwas davon erfährt oder dass Regierungen wie die der USA sie gegen ihr eigenes Volk und andere einsetzen. Natürlich zum Schlechten, nicht zum Guten. Dr. Mengele lebt.

Link: https://rense.com/general92/elcs.htm

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Einige Fragen zum Vorkommen von Graphenoxid in Impfstoffen.....

Olivia @, Mittwoch, 23.11.2022, 21:51 vor 5 Tagen @ Ikonoklast 1185 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 23.11.2022, 21:55

Ist inzwischen etwas bekannt darüber, ob Graphenoxid in allen im Zusammenhang mit C verwendeten Impfstoffen enthalten ist? Beim Pfizer Impfstoff wurden die Inhaltsstoffe ja von dem spanischen Labor getestet. Wie schaut es bei Moderna aus? Und wie bei den Vektorimpfstoffen?

Sollten diese "Zusatzstoffe" flächendeckend verwendet worden sein, dann wäre möglicherweise ein wichtiges "Ziel" erreicht worden (zumindest, wenn man das zu dem von Dir geteilten Text in Beziehung setzt), der davon ausgeht, dass Personen, die mit diesem "Zusatzstoff" behandelt wurden, betrachtet werden können wie eine Art menschlicher WLAN-Router... Welche Erkenntnisse oder Experimente liegen darüber vor. Gibt es welche oder sind das Hypothesen?

Die wissenschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte sind alles andere als erfreulich, auch wenn es auf den ersten, oberflächlichen Blick nicht danach ausschaut.

In jedem Falle, gleichgültig, was bei der Diskussion herauskommt, sollte man das Thema "Möglichkeiten des Ausleitens von Graphenoxid aus dem menschlichen Organismus" auf die Tagesordnung setzen.

--
For entertainment purposes only.

Lies erstmal ein paar Details über Graphenoxid, bevor Du von (mT)

DT @, Freitag, 25.11.2022, 23:40 vor 3 Tagen @ Olivia 457 Views

"menschlichen WLAN Routern" sprichst.

Selten so einen absurden Quatsch gelesen. Deutschland verdummt. Und dabei hattest Du doch noch Schule, bevor die 68er komplett übernommen haben. Als es noch Chemie- und Physikunterricht für alle gab. Haben sie Euch damals nicht beigebracht, Quellen erstmal kritisch zu hinterfragen und das Gelesene zu checken? Selber zu denken?

Kant sagt: sapere aude. Wage es, selber zu denken und Dein Gehirn einzuschalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Graphenoxid

Danke, +1 dafür von mir. (owT)

Naclador @, Göttingen, Montag, 28.11.2022, 12:29 vor 20 Stunden, 16 Minuten @ DT 143 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Ich habe ein iPhone X...

Teckel @, Mittwoch, 23.11.2022, 20:25 vor 5 Tagen @ Ikonoklast 1510 Views

...wobei ich solche Geschichten auch schon mit einem iPhone 6 hatte.

Das was Du schreibst bedeutet, dass man sich z.B. NordVPN schenken kann...

Leserzuschrift: Wie wir einen Meta-Pixel-Inspektor entwickelt haben

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 26.11.2022, 09:46 vor 3 Tagen @ Teckel 371 Views

Wie wir einen Meta-Pixel-Inspektor entwickelt haben

Einführung

Haben Sie schon einmal ein Produkt online gekauft, nur um zu sehen, dass der Artikel danach bis zum Gehtnichtmehr in Ihren Facebook- oder Instagram-Feeds erscheint? Das ist oft das Ergebnis des Meta-Pixels (früher Facebook-Pixel genannt), eines ausgeklügelten Schnipsels von Computercode, der in den HTML-Code einer Webseite eingebettet ist und dazu dient, Sie im Internet zu verfolgen. Dieser Code sendet Meta, der Muttergesellschaft von Facebook, ein detailliertes Protokoll von Benutzerinteraktionen wie z. B. dem Klicken auf ein Produkt. Die Datenerfassung durch das Pixel ist nicht auf den elektronischen Handel beschränkt: Auch auf Webseiten, die sensible Daten (siehe weiter unten) verarbeiten, wie z. B. Online-Glücksspiel-Apps [1], kann das Pixel installiert sein. Nur wenige Menschen sind sich überhaupt bewusst [2], wie weitreichend Meta ihre Aktivitäten verfolgt. Durch den Meta-Pixel kann beispielsweise eine Glücksspiel-App Meta mitteilen, dass Sie sich mit einer bestimmten E-Mail-Adresse registriert haben - unabhängig davon, ob Sie ein Facebook-Konto haben oder nicht. Die gleiche Nachverfolgung kann erfolgen, wenn Sie einen Antrag auf ein Studentendarlehen stellen [3].

The Markup's Facebook Pixel Hunt, in Zusammenarbeit mit Mozilla Rally, ist die erste groß angelegte Crowdsourcing-Studie über das Vorhandensein des Meta-Pixels und die Daten, die es in realen Szenarien sammelt - wenn es beim Einloggen auf Webseiten, beim Ausfüllen von Formularen, beim Kauf von Produkten und bei alltäglichen Browsing-Aktivitäten auftritt. Anhand der von den Teilnehmern unserer Studie gesammelten Daten überwachen wir die Verbreitung des Meta-Pixel im Internet und die Art der Informationen, die der Tracker sammelt. Bis zum 25. April hatten wir 5.447 Teilnehmer, aber diese Zahl ändert sich täglich. Die Mehrheit der Teilnehmer (80 Prozent) ist dem Meta-Pixel auf den von ihnen besuchten Webseiten schon begegnet. Selbst sensible Nutzerdaten können von einer beliebigen Anzahl von Webseiten an Meta gesendet werden, ohne dass die Person sich dessen bewusst ist oder zustimmt. Unser Ziel ist es, einen Einblick in diese Datenerfassung zu bekommen. Wir beschreiben unsere Zusammenarbeit mit Rally im Abschnitt Unsere Studie [4]. Wenn Sie mehr über die technischen Details erfahren möchten, wie wir beurteilen, ob Meta personenbezogene oder sensible Daten von einem Benutzer sammelt, lesen Sie den Abschnitt Wie wir die Pixeldaten analysieren [5] in dieser Methodik.

Der Meta-Pixel hat seinen Namen von Trackern [6], die traditionell die Form von kleinen, nur ein Pixel großen Bildern haben. Diese winzigen Grafiken werden auf Webseiten und in E-Mails eingebettet und sammeln in der Regel Informationen darüber, wer den Inhalt betrachtet. Seit der ersten Iteration des Meta-Pixel vor über zehn Jahren, damals noch unter dem Namen Facebook Conversion Pixel [7], haben sich die Funktionalität und die Nachverfolgung des Pixels sehr stark erweitert. Heute ist das Meta-Pixel ein Mechanismus, der JavaScript-Code lädt, der in der Lage ist, detaillierte und granulare Daten für jede Interaktion auf einer Seite zu sammeln. Bei all dieser Komplexität dürfte die Bezeichnung als "Pixel" irreführend sein.

Meta kann Webseiten-Besucher über Cookies von Drittanbietern mit ihrem Facebook-Profil verbinden [8]. Wenn sich ein Nutzer bei Facebook anmeldet, setzt Meta bestimmte Cookies in seinem Browser. Während der eingeloggte Nutzer andere Webseiten besucht, die das Meta-Pixel enthalten, kommuniziert der Tracker mit den Servern von Meta. Wenn dies geschieht, fügen viele Webbrowser, die Cookies von Drittanbietern nicht blockieren, auch diese zuvor gesetzten Cookies hinzu. Wie andere Cookies von Drittanbietern ermöglichen es die vom Pixel gesetzten Cookies Meta, detaillierte Dossiers über die Nutzer der Webseite zu erstellen, während diese im Internet unterwegs sind, sodass Werbetreibende Personen auf der Grundlage ihres Online-Verhaltens mit maßgeschneiderten Anzeigen auf Facebook und Instagram ansprechen können. Falls die Cookies nicht ausreichen, um einen Nutzer, der auf einer Webseite surft, einem Facebook- oder Instagram-Profil zuzuordnen, ermöglicht Meta der Webseite auch, persönliche Informationen, die ein Nutzer in ein Formular eingibt, an sein Facebook- oder Instagram-Profil zu senden, selbst wenn er zu diesem Zeitpunkt nicht bei Facebook angemeldet ist. Diese Funktion nennt sich Advanced Matching und wird im Abschnitt Advanced Matching Parameters [9] näher beschrieben.

Das Meta-Pixel sammelt Daten über Webseiten-Besucher, unabhängig davon, ob sie ein Facebook- oder Instagram-Konto haben oder nicht. Es ist unklar, was Meta mit diesen Daten von Nicht-Nutzern macht, aber als der Kongress Meta und danach Facebook fragte, ob sie "Schattenprofile" von Nicht-Nutzern von Facebook führen, antwortete Mark Zuckerberg [10], dass das Unternehmen Daten von Nicht-Nutzern für "Sicherheitszwecke" speichert, um beispielsweise die Sammlung von Daten durch Dritte zu verhindern.

Meta reagierte nicht auf die Bitten von The Markup um einen Kommentar zu dieser Methodik.

Weiter im Link...

Link: https://themarkup.org/show-your-work/2022/04/28/how-we-built-a-meta-pixel-inspector

[1] https://cdn.sanity.io/files/btrsclf0/production/e23ea75fe93f775d9f9ed795427f4b5ed8d6701...
[2] https://www.eff.org/deeplinks/2019/01/guided-tour-data-facebook-uses-target-ads
[3] https://themarkup.org/pixel-hunt/2022/04/28/applied-for-student-aid-online-facebook-saw...
[4] https://themarkup.org/show-your-work/2022/04/28/how-we-built-a-meta-pixel-inspector#our...
[5] https://themarkup.org/show-your-work/2022/04/28/how-we-built-a-meta-pixel-inspector#how...
[6] https://themarkup.org/blacklight/2020/09/22/how-we-built-a-real-time-privacy-inspector#...
[7] https://www.matchnode.com/blog/history-of-facebook-ad-strategy/
[8] https://themarkup.org/blacklight/2020/09/22/how-we-built-a-real-time-privacy-inspector#...
[9] https://themarkup.org/show-your-work/2022/04/28/how-we-built-a-meta-pixel-inspector#adv...
[10] https://techcrunch.com/2018/04/11/facebook-shadow-profiles-hearing-lujan-zuckerberg/

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Werbung