Die Bell P-63 Kingcobra fliegt direkt auf die Boeing B-17 Flying Fortress...

Reffke @, Samstag, 12.11.2022, 23:21 vor 15 Tagen @ Ankawor 3249 Views

Hallo,

Das ist sehr traurig
Und leider wohl Absicht...
Spektakulärer Abgang: Suicide im Lieblingsspielzeug?

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Hat was von Rammjäger..(OT)

XERXES @, Sonntag, 13.11.2022, 10:20 vor 14 Tagen @ Reffke 1196 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Wird man wohl erst ahnen können, wenn bekannt wird, WER in den Flugzeugen saß oder hätte sitzen sollen. oT

Olivia @, Sonntag, 13.11.2022, 16:04 vor 14 Tagen @ Ankawor 941 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Soll man darüber weinen oder lachen?

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 13.11.2022, 22:28 vor 14 Tagen @ Ankawor 1103 Views

Ich bin mit Sicherheit kein Flugexperte. Aber diese Ideen sind schon abenteuerlich. Diese Anzahl von Flugshows in Relation mit Unfällen zu bringen, den Prozentsatz dabei zu erkennen und dadurch erst einmal davon auszugehen, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat, wo ein Pilot etwas falsch eingeschätzt hat, - das ist wohl viel zu banal und langweilig.

Vermutlich wird nun auch aufgewärmt, dass es bei Ramstein sicher auch nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Also, liebe Leute, langsam wirds lächerlich. Bewirkt das so was wie einen Ersatzorgasmus, wenn man hinter jedem Baum im Wald einen Räuber sucht?

Es ist eher zum Weinen.

WACO @, Montag, 14.11.2022, 07:43 vor 13 Tagen @ helmut-1 1014 Views

bearbeitet von WACO, Montag, 14.11.2022, 07:49

Moin Helmut,

so ist das, hier hat man leider nur noch einen Hammer und sieht demnach
außer Nägeln nichts mehr. Aber was solls, "wissen" wir doch, dass 80% der
Erdenbürger alsbald verenden und der Rest, der sich zumindest hier als
eher schlau hält, in Käfigen ihr Dasein zum Wohle der "Elite" fristen wird.
Nicht mehr zum Aushalten.
Aber zum Thema: (ab Sek.31)

https://www.youtube.com/watch?v=pJzS6Sd8SvU

Aus dieser Richtung aufgenommen sieht man es recht deutlich. Der Pilot fliegt
in einer Linkskurve höher als der Bomber und kann diesen in dem Moment nicht
sehen. Das wird der Grund der Kollision sein.
Aber hey, war bestimmt mehrfach gespritzt, sonst wäre er nur Rechtskuven geflogen.
Schade um die Flugzeuge. Und ja, das war jetzt pietätlos, da stehe ich aber zu.

Grüße

"in Käfigen ihr Dasein zum Wohle der "Elite" fristen".

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 14.11.2022, 12:09 vor 13 Tagen @ WACO 794 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 14.11.2022, 12:18

Moin Helmut,

so ist das, hier hat man leider nur noch einen Hammer und sieht demnach
außer Nägeln nichts mehr. Aber was solls, "wissen" wir doch, dass 80% der
Erdenbürger alsbald verenden und der Rest, der sich zumindest hier als
eher schlau hält, in Käfigen ihr Dasein zum Wohle der "Elite" fristen wird.
Nicht mehr zum Aushalten.
Aber zum Thema: (ab Sek.31)


Diejenigen, die ihr Dasein zum Wohle der Eliten in Käfigen fristen. Das war wohl ein freud`scher Versprecher, der so ganz unabsichtlich die Wahrheit ausspricht.

[image] [image] [image]

Das ist übrigens schon dem Nobelpreisträger und Verhaltensforscher Konrad Lorenz aufgefallen, dass der Mensch das Tier ist, welches solch eine Haltung am wenigsten aushält.

Was auch der Grund ist, das sämtliche Zivilisationen untergegangen sind. Aber das wollen die, die meinen, wir hätten die Ewigkeit gepachtet, lieber nicht hören.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Zu Ramstein

Rheingold, Montag, 14.11.2022, 09:22 vor 13 Tagen @ helmut-1 1145 Views

Das ist hunderttausend Jahre her, da stieß ich auf die Info, dass der dem später in der Wüste geschächteten Präsidenten Libyens zugeschriebene Absturz der Lockerbie Maschine, in Wahrheit eine CIA Operation gewesen sei.

In der Maschine hätten vier Geheimdienstler gesessen, die auf dem Weg gewesen wären, um darüber auszusagen, wie der Westen Saddam Hussein mit Giftgas ausstattete, damit er kurdische Dörfer ausrotten konnte.

Die vier Geheimdienstler wurden auch namentlich benannt, ich die also sofort gegoogelt (seinerzeit ca 2005 oder so war google noch unzensiert), bei einem fand ich eine Notiz, ein kleines US-Lokalblatt berichtete über das Begräbnis des Passagiers. Und jetzt kommt es, 1982 war ich eng befreundet mit einem US-Geheimdienstler einer der CIA vorgesetzten geheimen Behörde und genau er war es, der die Grabrede hielt, denn es handelte sich, so der Artikel, um seinen engsten Freund und langjährigen Berufskollegen. In dem Artikel wurden die Berufe des "Verunfallten" und des Grabredners nicht benannt.

Desweiteren: Es war die Nato-Flugüberwachung in Italien, die als erste Alarm schlugen, dass mit dem Flugzeug, das dann über Lockerbie abstürzte, etwas nicht stimmen würde. Diese Flugüberwacher waren Piloten, die dann später bei Ramstein zum Einsatz verpflichtet wurden und dort verstarben.

Das sind natürlich alles keine Beweise, aber sorry, mit Ramstein und Lockerbie stimmt etwas nicht.

Ja, da gab es bereits Erläuterungen hier im Forum

Langmut @, Montag, 14.11.2022, 10:35 vor 13 Tagen @ Rheingold 958 Views

Hallo in die Runde,

unser Forist Nereus hat das hier beigetragen.

Gruß Langmut

--
Skat- und Schafkopfweisheit: Besser geimpft als überhaupt keinen Stich.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen.(Diogenes von Sinope)

Noch eine Leserzuschrift zu dem Thema

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 15.11.2022, 07:33 vor 12 Tagen @ Ankawor 759 Views

Allerdings von jemanden, der fundierte Kenntnisse zum Thema Aviation hat:

Unfälle bei Air Shows sind zahlreich, beinahe schon Standard und zum größten Teil ist der Grund ein Pilotenfehler. Alle Manöver werden genau abgesprochen und geübt, und sie haben sogar jeweils einen Namen, die Liste ist lang.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_air_show_accidents_and_incidents_in_the_21st_century

Eher unbekannt ist wohl auch die Tatsache, dass in den USA pro Jahr mehr als 1.000 private Kleinmaschinen und Hubschrauber abstürzen. Auch dabei ist die Hauptursache ein Pilotenfehler. (Statistics show that up to 80 percent of all aviation accidents can be attributed to human error)

Abschließender Kommentar meinerseits zu diesem Thema

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 20.11.2022, 07:07 vor 7 Tagen @ Ankawor 223 Views

Da ich von Flugzeugen sowie überhaupt von der Aeronautik nichts verstehe, verlasse ich mich lieber auf das, was mir Leute sagen, die eben davon was verstehen. Ich kenne die Militärflieger nur aus der Zeit, als ich aus denen herausgesprungen bin.

Ich setze diese Bewertung nur deshalb herein, damit man mit voreiligen Beurteilungen vorsichtig ist und nicht hinter jedem Baum einen Räuber sucht. Mit solchen - fast paranoiaartigen - Kommentaren machen wir uns und das Forum unglaubwürdig. Dasselbe gilt für irgendwelche Horrormeldungen von anderen Kontinenten, die sich bei genauerer Überprüfung als haltlos herausstellen.

Die Meinung eines Kenners der Materie:

DALLAS CRASH
Nach ersten Analysen von Experten liegt hier ein Pilotenfehler seitens des Piloten des Kampfjets vor, alles andere scheidet sicher aus.

https://www.youtube.com/watch?v=rumZ1jc74f4

In diesem Fall wird auch schon im Detail erläutert, welcher Fehler gemacht wurde. Vermutliche Ursache ist die schlechte Sicht in so einem Flugzeug von Haus aus nach vorne wegen der Nase, und ein -blind spot- der entsteht, wenn das Flugzeug eine Kursänderung abwärts fliegt und der Anstellwinkel -angle of attack- (in diesem Fall der Neigungswinkel der linken Tragfläche) eine bestimmte Gradzahl übersteigt.

Der Pilot hat nicht erkannt, bzw. konnte gar nicht abschätzen, wo der Bomber ist.Diese Kursänderung war nötig, weil er wohl vom vorgegebenen Kurspfad abkam. DieseOldies werden von Hand geflogen, anders eben als in Passagierjets. Da verhindert der Autopilot und der GPS Computer, dass der Winkel überzogen wird, selbst wenn der Pilot eine Kursänderung von 90° oder mehr eingibt. Alternativ früher in Passagierjets und Militärtransportern ein Drehschalter, der so genannte bank-switch mit Vorgaben in Grad z.B. 10° - 15° - 25° worauf der Autopilot der den eingestellten Kurs geradeaus fliegt eine leichte Kurve fliegt und das Flugzeug sicht dann nur leicht neigt nach links oder rechts.

Wird bei einem Flugzeug der Anstellwinkel abrupt stark überschritten, kann das zur Überbelastung führen. In dem Fall brechen die Tragflächen ab, denn alle verbauten Teile haben einen max. Wert der nicht überschritten werden darf. Alternativ geht der Auftrieb unter den Tragflächen auf null, wenn die Tragflächen in einer Kurve fast senkrecht stehen. In geringer Höhe ist dieses Problem nicht mehr zu beheben. Grund etlicher Unfälle bei Airshows, bei denen der Pilot per Raketenschleudersitz gerade noch raus kam. In modernen Kampfjets akustische Warnmeldung, wenn zu steil. Dabei werden ggf. auch noch die G-Werteüberschritten, der Pilot bekommt den -red out-
-
https://en.wikipedia.org/wiki/Redout

Werbung