Gazprom: Unsere europäischen Partner kommen ihren Verpflichtungen nicht nach.

nereus @, Samstag, 30.07.2022, 18:27 vor 14 Tagen 5491 Views

Ich liebe Turbinen!
Warum?
Weil man mit ihnen viel Wirbel machen kann. [[freude]]

Die Schachpartie zwischen Russland und Deutschland geht in die nächste Runde.

Wie erwartet, halten sich die Russen Wort für Wort und Buchstabe für Buchstabe an den bestehenden Vertrag.
Nur hebeln eben die dämlichen Sanktionen das Schriftstück aus.
Da kann einem Siemens Energy fast leid tun.

Hier nun die Erklärung des Gazprom-Vize Vitali Markelow.

Der Zeitplan für die Überholung der Motoren ist entscheidend für die Arbeit der Portojawa-Kompressor-Station und der Nordstream-Pipeline.
Gazprom verfügt bis heute nicht über vollständige Dokumente, die den Transport und die Reparatur der Turbinen genehmigen.
Im Mai und Juni wurden 11 Notausfälle bei diesen Triebwerken verzeichnet.
Sie befinden sich nun in einem Zustand der Zwangsunterbrechung.
Die Aufhebung der Beschränkungen, einschließlich der Anordnung von Rostechnazdor, ist nur dann zulässig, wenn der Hersteller, d.h. Siemens, die Ausfälle beseitigt, um den sicheren und zuverlässigen Betrieb der CS-Motoren in Übereinstimmung mit allen geltenden Anforderungen des russischen Rechts wiederherzustellen.
Wir haben uns in dieser Angelegenheit wiederholt an die russische Repräsentanz von Siemens gewandt. Wir haben 10 Briefe verschickt.
Siemens hat nicht mehr als ein Viertel der festgestellten Fehler behoben.
Für den Rest haben wir leider keine konstruktiven und ausreichenden Vorschläge erhalten, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit dieser Motoren in Übereinstimmung mit allen geltenden Anforderungen der russischen Gesetzgebung wiederherzustellen.
Zusammenfassend müssen wir also feststellen, daß unsere europäischen Partner Gazprom vorwerfen, die Gaslieferungen nach Europa ohne ausreichende Gründe zu reduzieren.
Doch nichts kann weiter von der Wahrheit entfernt sein. Sie sind diejenigen, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, ich betone, ihren vertraglichen Verpflichtungen, die Verdichterstation (in Portojawa) zu bedienen.
Wir fordern sie auf, ihre eigenen Probleme so schnell wie möglich zu lösen, und dann wird sich die Lage bei den Gaslieferungen auf dem europäischen Markt sofort normalisieren.
Im vergangenen Dezember wurde der Siemens-Motor 073 zur Reparatur ins Werk nach Kanada gebracht.
Wir hatten erwartet, ihn im Mai zurück zu bekommen. Aber bis jetzt ist dieser Motor nicht nach Russland zurückgekehrt.
Wegen der antirussischen Sanktionen und ohne die Zustimmung von Gazprom wurde er von Kanada nicht nach Russland, sondern nach Deutschland geschickt.
In diesem Zusammenhang müssen wir darauf hinweisen, daß die Lieferung des Gasturbinentriebwerks von Kanada nach Deutschland nicht den Vertragsbedingungen entspricht.

Quelle: https://de.rt.com/kurzclips/video/144824-gazprom-unsere-europaischen-partner-kommen-ver...

Nun könnte man sagen, was macht den Unterschied, ob die Turbine von Kanada direkt nach Sankt Petersburg geflogen wird oder ob es einen Zwischenaufenthalt in Köln gab?

Das ist richtig, aber eben auch falsch.
In diesem Fall würden die Russen die Sonderbedingungen des Werte-Westens, akzeptieren.
Das wäre ein strategischer Fehler, denn wenn sie einmal nachgeben, wird dieser Musterfall künftig immer wieder als Beispiel herangezogen.

Offenbar ist Siemens Energy nicht in der Lage die rechtzeitige Instandhaltung der Turbinen zu gewährleisten, da logischerweise diese Firma die Sanktionen nicht unterlaufen kann, ohne sich dabei selbst ans Messer zu liefern.

Da Berlin nun langsam merkt, daß man von den „gewissen Kreisen“ auf das dünne Eis des Sees geführt wurde, versucht es nun das Schlimmste zu verhindern.
Andernfalls hätte die Trampolin-Springerin nicht über drohende Unruhen fabulieren müssen.

Nur interessiert eben das die Russen nicht, denn sie haben das Problem nicht in die Welt gesetzt.
Wir dürfen also davon ausgehen, daß die Sache weiter eskaliert und sich die gelieferte Menge an Erdgas noch weiter verringern wird.

Und was macht Gazprom?
Man handelt.

"Wir fordern unsere Partner auf, ihre eigenen Probleme so schnell wie möglich zu lösen", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und fügte hinzu, dass sich dann die Gasversorgung Europas "in kürzester Zeit wieder normalisieren" werde.
Markelow fügte hinzu, dass sein Unternehmen plane, einen Teil der Korrespondenz mit seinen westlichen Partnern zu veröffentlichen. Die Dokumente wurden einige Stunden später veröffentlicht.

[[zigarre]]

Die verringerten Lieferungen aus Russland haben in Europa zu einem sprunghaften Anstieg der Gaspreise geführt. Allein am Mittwoch stiegen die Preise um mehr als 20 Prozent auf fast 2.500 Euro pro tausend Kubikmeter.

Quelle: https://de.rt.com/international/144812-gazprom-erwartet-weitere-reduzierung-gaslieferun...

Der Kreml besteht auf Vertragstreue.
Das bedeutet natürlich Wegfall oder Einschränkungen der Sanktionen und wäre gleichbedeutend mit einer Niederlage Deutschlands.

Da hilft nur noch „Frieren für den Frieden“.
Ob das wohl gut gehen wird? [[hae]]

@Bernd Borchert meint, das grüne Stimmvieh wird sich von nichts abhalten lassen, das Titanic-Team zu legitimieren.
Ich halte gegen, die werden in Scharen die Weide verlassen, wenn es richtig eng wird, vorausgesetzt, es kommt zu einer echten Versorgungskrise.
Und bislang schaut es danach aus.

mfG
nereus

Schachpartie

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Samstag, 30.07.2022, 20:16 vor 14 Tagen @ nereus 3484 Views

bearbeitet von gwg, Samstag, 30.07.2022, 20:30

Die Schachpartie zwischen Russland und Deutschland geht in die nächste Runde.

France Gall - Ein bißchen Goethe, ein bißchen Bonaparte (Live 1969 HQ)
https://www.youtube.com/watch?v=p9g4Md_huII

Waffentausch

Ein großer Panzer gegen eine kleine Wumme,
wer sich drauf einläßt,
ist am Schluß die Dumme.
Ein Wümmchen gegen eine Panzerfaust,
weil's den schlimmen Iwan davor so richtig graust.

Ein Flammenwerfer gegen eine Handgranate,
ist ein Geschäft,
zu dem ich keinen rate.
Ein Granätchen gegen was mit Rohren,
dann kriegt der Iwan einen Satz von warmen Ohren.

Ich hielt mir mal 'ne weiße Taube,
doch die wurde alt und fett.
Heute halte ich mir 'nen Falken,
so ein Tier ist auch ganz nett.

Ein Kampfhubschrauber gegen eine Feldhaubitze,
das ist kein Deal,
ich mache keine Witze.
Ein Haubitzchen gegen ein U-Boot,
das bringt den Iwan sicherlich um Haus und Brot.

Ich stand mal auf 'nen Grünen,
doch sein Rohr war kurz und klein.
Heute hab' ich hier 'nen Landser,
der schlägt alles kurz und klein.

Ein Katzenpanzer gegen eine See-Fregatte,
das ist ein Deal,
das meint sogar mein Gatte.
Ein Muschipanzer gegen ein Gewehr,
und der wilde Iwan lacht bestimmt noch mehr.

Ein Düsenjäger gegen ein Schweizermesser,
das ist nicht gut,
dann lieber Güllefässer.
Ein Taschenmesser gegen ein Bajonett,
das scheucht den Iwan ziemlich schnell aus seinem Bett.

Das scheucht den Iwan ziemlich schnell aus seinem Bett.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Die Deutschen kaufen alles, was Wärme abgibt ... so die Presse aus CR

Mirko2, CSSR, Samstag, 30.07.2022, 20:19 vor 14 Tagen @ nereus 3759 Views

„Sie haben eigentlich Angst, dass sie im Winter frieren“, sagt er. „Die Kunden wollen nicht einmal die ganze Wohnung damit heizen. Aber sie wollen wenigstens in einem Raum sitzen können, in dem es ein bisschen warm ist.“

Kunden geraten in Panik

Das einzige Problem ist, dass sein Lager fast leer ist. Hoiboom führt Wartelisten. Neue Lieferungen erwartet er Mitte November. „Wenn wir Glück haben“, sagt er.

So wie im Baumarkt Goch sieht es in fast allen Bundesländern so aus. Als der Westdeutsche Rundfunk die größten Baumarktketten befragte, bestätigten diese, dass die Nachfrage nach Heizalternativen seit November letzten Jahres gestiegen sei, als die Gaspreise zum ersten Mal in Kraft traten, sagen Baumarktketten. Der Beginn des Krieges in der Ukraine beschleunigte jedoch die Entwicklung. „Nach Bekanntgabe der zweiten Phase des Gas-Notfallplans gab es in vielen Märkten wieder einen regelrechten Ansturm“, schreibt eine der Ketten.

Viele Kunden fragen nach Heizkörpern, Heizungen einschließlich Heizlüftern, Wärmepumpen, Öfen und Brennstoffen – Holz, Pellets und Kohle. Eva Thaler, Verkaufsleiterin einer der Filialen in Stuttgart, bestätigt dies: „Wir verkaufen 50 Prozent mehr Elektroheizungen als im Vorjahr. Die hohe Nachfrage gilt für das gesamte Sortiment in allen Qualitäts- und Preisstufen.“ Da Baumärkte die Ware mehrere Monate im Voraus bei den Herstellern bestellen müssen, ist mit einer schnellen Auffüllung leerer Lager nicht zu rechnen. „Auf jeden Fall sind diese Geräte bestenfalls eine Notlösung“, sagt Reinhard Loch, Energieexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Quelle: https://www.novinky.cz/zahranicni/clanek/nemci-skupuji-vsechno-co-vyda-teplo-40404443#d...

--
Audiatur et altera pars

Die Deutschen haben Angst? Glaube ich nicht! Hätten sie wirklich Angst, würden sie nicht in Urlaub fahren, sondern die Regierung eines Besseren belehren. Sie haben zu wenig Angst! oT

Olivia @, Samstag, 30.07.2022, 20:59 vor 14 Tagen @ Mirko2 2544 Views

........

--
For entertainment purposes only.

Vll. fahren sie ja aus Angst in den Urlaub? Besser so weit wie möglich weg vom Zentrum des Geschehens und der gefährdeten Gegend? (ot)

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 30.07.2022, 22:05 vor 14 Tagen @ Olivia 2195 Views

........

[[zigarre]]

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Heute beim Holzhändler durch Wärme abgemilderte Angst erlebt

Ankawor @, Samstag, 30.07.2022, 22:13 vor 14 Tagen @ Mirko2 3904 Views

bearbeitet von Ankawor, Samstag, 30.07.2022, 22:26

Ich hatte bei einem Brennholzmacher und Waldbesitzer zu tun, der mir Sägespäne schenkt - noch.

Holz, Käferholz gibt es viel, aber das bereits trockene ist vergeben, sagt er. Wir standen in der Einfahrt, ein Auto hielt an: "Können Sie mir Holz verkaufen?"
"Nein, erst nächstes Jahr wieder"
"Aber meine Heizung kann erst im April repariert werden, der hat keine Leute"
"Was soll ich machen - ich habe nichts"

Die Frau fuhr weiter, es war heiß im Auto, da nimmt man eine solche Antwort schon mal hin und wünscht sich erstmal Kühlung.

Ich fragte den Mann, wie oft am Tag sowas vorkommt: 5 bis 6 mal kommen sie vorbei hier - auf einem Dorf. Dann schob er ungefragt nach:
"Der Winter wird sehr schlimm"

Olivia, ja sie haben Angst, aber wie du sagst, zu wenig. Frisch wird es erst Anfang September, dann vielleicht noch mal wärmer, aber nachts doch frischer. Das wird sie breitflächig aufwecken.

Ab September ist die Zeit des Holzsammelns im Wald vorbei. Das zieht nachts Feuchtigkeit an und wird tags nicht mehr trocken. Genau am Anfang September, meine jahrzehntelang Erfahrung. Denen ich das erklärt habe, die sind grade in Urlaub.

Du sagst, sie würden im Idealfall die Regierung eines besseren belehren. Davon wird die Bude aber auch nicht warm. Auch nicht, wenn Baerbocks Sri-Lanka-Trauma real wird.

Schimpfen, lästern, drohen, schreiben im DGF ist sinnlos. Sinnvoll ist es , morgen Brennholz zu sammeln.

In meiner Kindheit wurde das mit Kötzen gemacht:

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6tze#/media/Datei:K%C3%B6tze.jpg

--
http://autark-heizen.de/

Als ich heute mit dem Hund im Wald spazieren ging, fiel mir auch das ganze Totholz auf. Man braucht eine Genehmigung, um das mitnehmen zu dürfen.

Olivia @, Samstag, 30.07.2022, 22:48 vor 14 Tagen @ Ankawor 3008 Views

Vlt. sollte man sich danach einmal erkundigen.... solange alle anderen im Urlaub sind.
Ich hatte mir im Frühjahr, als die in der Ukraine anfingen, 1 t Briketts besorgt. Für den 4fachen Preis. Es war sonst nichts zu bekommen.

Frau Pelosi möchte Taiwan besuchen. Die Chinesen sollen bereits kundgetan haben, dass sie das als Affront betrachten. Schauen wir mal.

Im Hagebaumarkt gibt es seit Wochen keine Bottiche mehr zum anrühren von Zement. Die Großen meine ich. Ob die nochmal geliefert werden? Ich wollte die für meine Pflanzen.

Das Problem in Zeiten des Mangels ist, dass es nicht immer alles gibt. Wenn es kein Holz gibt, dann nimmst du Kohlen und wenn es keine Kohlen gibt, aber noch Petroleum, dann..... oder Spiritus... dann... Also benötigt man "Nebengebäude".... wer hat die schon?

In den USA sollen die Menschen 2008 in den Wohnungen Zelte aufgeschlagen haben, weil sie nicht heizen konnten. Ich würde dafür plädieren, sich noch mit Schlafsäcken, Schafsfellen, Wärmflaschen und Wolldecken zu versorgen..... falls man Angst vor dem Winter hat. Feste Schuhe nicht vergessen. Und warme Socken. Vlt. noch Plastikfolien um die Fenster zu verhängen und die Türen. Das Zelt nicht vergessen, darin entsteht ein Mikroklima. Ist ja widerlich, die Vorstellung.

--
For entertainment purposes only.

@Olivia: Chinesische Staatszeitung schlägt vor, Flugzeug mit US-Repräsentantenhaus-Sprecher abzuschießen ..

Mirko2, CSSR, Samstag, 30.07.2022, 23:50 vor 14 Tagen @ Olivia 2907 Views

Frau Pelosi möchte Taiwan besuchen. Die Chinesen sollen bereits kundgetan haben, dass sie das als Affront betrachten. Schauen wir mal.

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bricht zu einer geplanten Reise nach Asien auf. Sie hat jedoch noch nicht angegeben, ob Taiwan eine der Stationen sein wird, wogegen China bereits entschieden protestiert. Eine Kommentatorin der staatlichen Tageszeitung Global Times, Hu Xijin, sagte sogar, wenn Pelosi in Taiwan landen wolle, müssten Kampfjets ihr Flugzeug abschießen.

Quelle: https://www.novinky.cz/zahranicni/svet/clanek/cinsky-statni-denik-navrhuje-sestrelit-le...

--
Audiatur et altera pars

:-) ja, ganz großes Kino oT

Olivia @, Sonntag, 31.07.2022, 15:00 vor 13 Tagen @ Mirko2 1258 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Nen, ich werde garantiert nicht im Wohnzimmer zelten

Ankawor @, Sonntag, 31.07.2022, 06:21 vor 13 Tagen @ Olivia 2728 Views

Das Problem in Zeiten des Mangels ist, dass es nicht immer alles gibt. Wenn es kein Holz gibt, dann nimmst du Kohlen und wenn es keine Kohlen gibt, aber noch Petroleum, dann..... oder Spiritus... dann... Also benötigt man "Nebengebäude".... wer hat die schon?

In den USA sollen die Menschen 2008 in den Wohnungen Zelte aufgeschlagen haben, weil sie nicht heizen konnten. Ich würde dafür plädieren, sich noch mit Schlafsäcken, Schafsfellen, Wärmflaschen und Wolldecken zu versorgen..... falls man Angst vor dem Winter hat. Feste Schuhe nicht vergessen. Und warme Socken. Vlt. noch Plastikfolien um die Fenster zu verhängen und die Türen. Das Zelt nicht vergessen, darin entsteht ein Mikroklima. Ist ja widerlich, die Vorstellung.

Guten Morgen, Olivia!

Was meinst du mit Nebengebäuden?

Die Vorschläge sprechen mich nicht sehr an. Man kann sich mit Kleidung gegen Kälte schützen, aber nach einiger Zeit möchte man doch mal wieder Wärme haben um sich herum. Die Vorstellung, drei Monate so zu leben, ist übel. Das verschimmelt doch auch alles hinter der Plastikfolie.

Hätte ich das Problem, würden die letzten 250 Liter im Heizöltank in Kanister gefüllt und würden als Diesel bis ganz nach Südeuropa reichen. Auch da friert man, ich weiß, aber 5 Grad plus sind was anderes als 15 minus. Auch wenn ich für mich das Heizproblem nicht kommen sehe, bereite ich das doch als Plan B vor. Italien, Spanien, Portugal habe ich auf Eignung geprüft bzw. fahre in Kürze noch einmal hin. An zwei Stellen habe ich Kontakte und wir könnten dort überwintern, ganz einfach eine Langfristmiete einer Ferienwohnung, die im Winter sowieso leer steht. Die griechische Einladung schlage ich aus. Wie Mephisto schreibt, möglichst weit weg vom Zentrum des Geschehens, und die Richtung heißt Südwesten.

Allerdings müsste es noch einen Plan C geben, falls Lauterbach oder so wieder die Grenzen schließen oder Habeck zum Energiesparen das Autofahren verbietet. Ich habe das ungute Gefühl, dass wir Einschränkungen erleben werden, die wir uns noch gar nicht vorstellen können (Habeck: Es kommt Unvorstellbares). Und dieser Plan C wären dann tatsächlich die von dir genannten Sachen bis hin zum Zelten.

Das klingt alles wie aus einem schlechten Film. Aber wer 2019 gesagt hätte, bald dürft ihr nur noch mit 2 anderen in eurer Wohnung sitzen oder ihr dürft eure sterbenden Eltern nicht im Heim besuchen, wäre auch behutsam von freundlichen Männern an einen sicheren Ort abgeführt worden.

Vordenken und vorbereiten ist das Gebot der Stunde.

Gruß
A.

Viele Wallnüsse am Baum -> Winter wird recht frisch

mannmithut, Sonntag, 31.07.2022, 14:21 vor 13 Tagen @ Ankawor 2059 Views

Leute, kommt mal wieder runter.

Ja, es kommt ein etwas kälterer Winter auf uns zu. Das sagen mir die Wallnüsse.
(Viele Wallnüsse am Baum -> Winter wird recht frisch[[top]] ).
Aber es wird niemand erfrieren.

Vielleicht gibt es hier und das einen Stromausfall für ein/zwei Tage.
Aber sonst ….

Ihr springt hier auch auf den Panikzug auf, wie gewünscht.

Denn, wer Panik hat, der hinterfragt nicht mehr.
Der sagt sich:
„hey, dann zahle ich eben diese Sonderabgabe, den Mehraufwand, die Zwangssteuer. Hauptsache es wird nicht so schlimm“.
Erst Panik, dann die Abzocke. Das alte Spiel. Und so öde.

mannmithut

Ich schalte jetzt mal meine Glaskugel ein:

[Glaskugel an]
Die Börse rauscht hinab, die USA (und somit EU, DE etc …) sind praktisch pleite.
Nichts hilf mehr. All die Werte , all das Phantasiegeld, alles weg.

Die Sozialsysteme brechen in zwei. Großes Ungemach auf der Welt.
In den USA brennen die Städte.
In DE geht Opa Erwin und Tante Gerda demonstrieren. Das ist hier schon die Grenze zum Terror.
Den paar bekloppten CO2-Kiddys geht der Klebstoff für die Straße aus und man weiß gar nicht mehr ,
wofür die das eigentlich gemacht haben. War irgendwas mit Luft und so.

Die USA und China haben intern so große Probleme, dass sie einen großen Krieg anfangen.

Die Ukraine verschwindet von der Bildfläche. Sprichwörtlich. Also – Bildzeitung und ARD bringen nichts mehr darüber. Weil die Menschen dort wieder dazu über gegangen sind Trecker und LKWs zu fahren, anstatt schrottige Kanonen aus DE.

Die Menschen hier in DE jammern und heulen über die hohen Abgaben an den Staat. Das war’s dann aber auch.
Alles nimmt seinen gewohnten Gang.
Schade , dass so viele Leute Krebs haben. Der Stress halt.
[Glaskugel aus]

--
Ein Jeder ist seines Glückes Schmied.

Viele Vogelbeeren an den Bäumen. Kalter Winter voraus.

Durran @, Sonntag, 31.07.2022, 22:27 vor 13 Tagen @ mannmithut 1253 Views

eben mal mit einem Bekannten im Würzburger Raum telefoniert. Brennholz kostet dort schon ofenfertig 250 Euro je Ster.

Das ist schon sehr, sehr viel.

aber lasst die Leute erst mal ordentlich in Urlaub fahren, der Staat wird schon irgendwie helfen.

Und bei uns im Nachbardorf soll ein Kalb mit zwei Köpfen geboren worden sein und es soll Blut geregnet haben. ;-) owT

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 01.08.2022, 00:43 vor 12 Tagen @ Durran 905 Views

---

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Was ich befürchte, ist der kaskadenartige Zusammenbruch des Europäischen Stromnetzes. [edit]

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 30.07.2022, 23:14 vor 14 Tagen @ nereus 4057 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 31.07.2022, 00:13

Guten Anbend und danke für den Beitrag:

Ich liebe Turbinen!
Warum?
Weil man mit ihnen viel Wirbel machen kann. [[freude]]


So sehe ich das auch. Ich schrieb hier: Die Sache ist gebongt (ich meine, dass die Energiekatastrophe und das damit Folgende kommt, ist beschlossene Sache, geht seinen sozialistischen Gang), die Turbine aber ist nur der Popanz fürs Volk ("Wirbel machen" in der Bildzeitung, etwa so: "Kreml-Machthaber/Diktator Putin dreht uns das Gas ab")!


Die Schachpartie zwischen Russland und Deutschland geht in die nächste Runde.

Ich schrieb hier auf die Frage, warum der Putin nicht sofort das Gas abdrehe? Meine Antwort vor einiger Zeit, zu faul zum Suchen: Weil es beim Schach erst mal nicht auf das Klauen der Dame ankommt, sondern aufs endlich Mattsetzen des generischen Machthabers (die Figur König beim Schach).

Wie erwartet, halten sich die Russen Wort für Wort und Buchstabe für Buchstabe an den bestehenden Vertrag.
Nur hebeln eben die dämlichen Sanktionen das Schriftstück aus.
Da kann einem Siemens Energy fast leid tun.

Wieso Mitleid? Siemens Energy ist kein Lebewesen. Dem deutschen Klima-Sch[m]utz-Minister täte das Mitleid sicherlich gut, so wie der offensichtlich leidet! Aber gerade der als Täter hätte Mitleid nicht verdient. Hat persönlich dafür gesorgt, in Schleswig-Ho. damals Kohlekraftwerke zu verhindern, hat Windenergie-Invest. in seinem Bundesland persönlich gepusht, alles in verantwortlicher Ministerposition. "Wehewehe Wehewehe wenn ich auf das Ende sehe" (Wilhelm Busch?) Mitleid?
[[kotz]]

...
...
Da Berlin nun langsam merkt, daß man von den „gewissen Kreisen“ auf das dünne Eis des Sees geführt wurde, versucht es nun das Schlimmste zu verhindern.
Andernfalls hätte die Trampolin-Springerin nicht über drohende Unruhen fabulieren müssen.

Quatsch! Die ist nur ungeschickt beim Sprechen. Die wissen das Alle, was kommen soll. "das Schlimmste zu verhindern"? Die Wut in der Bevölkerung umleiten vielleicht, aber im Wesenlichen soll es gegen Europa und Russland gehen, mit den Werkzeugen EU, NATO und Ukraine, schrieb ich ja alles schon hier. [[wut]]

Ich schrieb hier, dass ich dem Habeck ansehe, dass er die Rolle, die er spielen soll, längst begriffen hat. Es geht quasi nur noch um die Schuldfrage als Narrativ ("Ihr Völker der Welt - Schaut auf diese Turbine!" frei nach einem US-Agenten und späteren Bürgermeister einer geteilten Frontstadt oder so ähnlich, Sie wissen schon ...).

...

Da hilft nur noch „Frieren für den Frieden“.
Ob das wohl gut gehen wird? [[hae]]

@Bernd Borchert meint, das grüne Stimmvieh wird sich von nichts abhalten lassen, das Titanic-Team zu legitimieren.
Ich halte gegen, die werden in Scharen die Weide verlassen, wenn es richtig eng wird, vorausgesetzt, es kommt zu einer echten Versorgungskrise.
Und bislang schaut es danach aus.

mfG
nereus

Ja, es "schaut danach aus". Ich wüsste nicht, was das noch abwenden könnte.

Der @Mirko hat hier was zitiert von DEUTSCHE ANGST wiedermal. Diesmal macht sich der Deutsche lächerlich mit "Heizlüfter".

Mal im Ernst: Man glaubt nicht, wie wenige Leute so was rumzustehen haben, hier, habe letzten Winter zwei von meinem halben Dutzend verborgt an Freunde, denen ich das nie zugetraut hätte. Fette Autos, aber nicht einen Heizlüfter für den Notfall im Haus.
[[hae]]

Ich halte es für gefährlich, dass dieser Hype sich nun offenbar Bahn bricht. Deckt sich mit meinen Beobachtungen im Kollegenkreis und bei Nachbarn. Ich schrieb hier, dass ich gefragt werde nach PV und Wärmepumpen. Aber ich sage immer wieder: Was ist NACH DEM WINTER?
[[motz]]

Ich schrieb hier schon, dass ich mich erinnere, in der DDR mir so was wie eine Heizsonne gebastelt zu haben, auch für meine Eltern damals. Ich musste damals basteln, weil es das kaum zu kaufen gab. Manche klauten sich einen Bahnheizkörper (Reichsbahn) usw.

Obwohl in der DDR mit Braunkohle gigantische Energiemengen produziert wurden (ungeregelt heizen mit Fernwärme zum Pauschalpreis je Neubauwohnung zum Beispiel haben wir uns leisten können in der DDR), das Land praktisch autark war, beschnitt man die Stromverbräuche. Zu Recht, um m. E. sündhaftes Verheizen von edler Elektroenergie einzudämmen. Richtig wäre, es über den Preis zu machen, denke ich.

Aber wie heute wieder, gab es ja diese sozialistischen Ideen vom Staatlichen Eingriff, der ersatzweise für Marktregularien wirken sollte, so wie die grünen Ideologen heute wieder!!!

Ich habe da soeben was gefunden, wusste ich auch noch nicht:

"Heizsonne MDH-02

Heizstrahler, AluminiumHersteller: Produktionsgenossenschaft des MetalldrŸcker- und GŸrtlerhandwerks Halle (PGH MetalldrŸcker), frŸhe 1960er Jahre(Nach zentral angeordneter Einstellung der Produktion von "Energieschluckern" fŸr Haushalte der DDR stellte das Unternehmen in den 1960er Jahren auf die Produktion von Metall-Leuchten um; aus den Strahlerschalen wurden Pendelleuchten und die PGH, spŠter VEB, MetalldrŸcker Halle zu einem Leuchten-Designpionier der DDR.) GŸnter Hšhne Berlin "

[image]

Quelle: DDR-Museum

so geht Planwirtschaft, Zitat zu dem obigen DDR-Produkt: "zentral angeordneter Einstellung der Produktion von "Energieschluckern" für Haushalte der DDR"

Ich erinere an die unglaublich offene Rede der Tussi von der TAZ, die ich hier teilw. transkribiert hatte, damit es als ein Video in der Unmenge Videogeschnatters nicht untergeht. Geschlagene 9 Stunden (Neun!) hatte der Eröffungbeitrag keinerlei Reaktion hervorgerufen: TAZ Autorin: Grüner Strom deutlich teurer, Kapitalismus muss weg, wir werden deutlich ärmer ... - Lenz-Hannover, 26.07.2022, 18:24

Da musste ich einfach was machen, als ich mir mit Erstaunen ihre frappierend offene Rede angehört hatte: "Schade, dass der Vortrag dieser Dame hier nicht als wichtig erkannt wird. - Hannes, 27.07.2022, 03:35"

Die will eine globale DDR!

Dass wir eine "EUdSSR" haben, das unken ja schon Viele.

Jedenfalls ist da was Wahres dran, dass die sozialistische Methoden anwenden. Ich schrieb von einem "faschistoiden Kommunismus höherer (globaler) Ebene" (ich - wie gesagt - vermute, nach einem GROSZEN PLAN im Hintergrund), so sehe ich das.

Ich zitierte diese nett wirkende Öko-Tante von der TAZ, Ausschnitt aus ihrem Referat vor Gleichgesinnten:
...
Erwähnenswert noch ihr Wu[n]sch zur Rückkehr zum Kriegskommunismus der Briten in WWII, weil da (es wäre ihrer Meinung nach so angenehm für die Briten gewesen damals - weil niemand Hungern musste - ging das über den Krieg hinaus noch Jahre weiter so) der Staat an alle gleich zugeteilt hätte, um die Ressourcen für Bombenproduktion zu konzentrieren. Sie möchte die Bomben durch "grünes Schrumpfen" ersetzen, Zweck ein anderer, aber die Methode selber wäre sehr gut. "Nicht genauso - als Analogie" das bei uns zukünftig so übernehmen. "Dieses Schrumpfen der Friedenswirtschaft ist, wovon man heute lernen kann"- "eine private Planwirtschaft starten" "der Staat hat vorgegeben, was produziert wird" "wenn nur noch ganz wenig produziert werden kann, muss festgelegt werden, was prodziert wird" "das zweite ist, es wurde rationiert" "jeder bekam das Gleiche" "war ungeheuer populär ... deshalb wurde bis 1954 rationiert".
...

Nun zum Stromnetz in Europa. Das wird als "Europäisches Verbundsystem" bezeichnet, näheres dazu hier.

OK. Es gäbe eine Rettung vor der Katastrophe, erst mal (ich meine diesen Winter, als erstes, für die Allgeminheit offensichtliches Problem einer Reihe von aufwachsenden Problemen, bis hin zu chaotischen Abläufen).

Aber "das Retten" geht leider nicht. Der zitierte @BBorchert zeigt auf, warum nicht. Aus "politischen" Gründen. Also werden wir vor die Wand fahren. Und dann wird reagiert werden, politisch. Keine Ahnung, wie genau. Aber sicherlich mehr oder weniger "zu spät".

Die Problemlösung läge m. E. simpel im Preis. Ich meine die Heizlüfter als Problem.

Ich als Nur-Techniker würde verhindern wollen, dass im Winter unsere lange schon hier wohnenden Deutschen (und vor allem die Anderen) die Heizlüfter nach Belieben anschmeißen, nur, weil es ihnen an Behaglichkeit mangelt. Da sind die Raumtemperaturen sicherlich sehr unterschiedlich, der Gestzgeber fasst das Problem gar nicht.

Dem Selbstlauf überlassen? Nein. Das kann nicht sein! Ich (als Nur-Techniker), damit es nicht endlich knallt, würde kurzfristig ein Gesetz machen lassen (spätestens im August, dieses Jahr [[applaus]] ), welches Mehrverbräuche über das Langzeitmonatsmittel der Monate 9 bis 4 einen Preisaufschlag verpasst, der mindestens das zehnfache des Normalpreises für Bezug elektrischer Arbeit betragen müsste, damit es auch wirkt beim Michel (Äh .. bei Ben und Sahrah und divers).

Da die Politik ja gute Kontakte zu den Medien hat, wäre das Bekannt-Machen kein Problem.
[[ironie]]

So, das war die Sache einmal rein technisch betrachtet, von mir als "Nur-Techniker", der sich Sorgen um das Gemeinwohl macht.

Alles Quatsch, meine Gedanken, leider. Denn die PC lässt sowas selbstverständlich nicht zu, das wäre ja "unmenschlich technokratisch", sollen die Zugewanderten denn etwa frieren?
[[ironie]]

So versteh ich den @BBorchert. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Und deswegen befürchte ich den Zusammenbruch.

Und weil die Techniker überall das dräuende Unheil kommen sehen, werden sie handeln. Und es wird zu gerechtfertigten Abschaltungen in der Fläche kommen. Damit nicht für Wochen der Strom in ganz Europa (neuierdings ist die Ukraine ja elektrisch mit drin, war es nich die Frau von der Leine, die üer den Atomstrom für Europa jubelte kürzlich?).

Ich hatte mal hier ziemlich drastisch geschrieben, dass die Politiker diese gleichsam "gerecht verteilten" rolierenden Blackouts vergesse können, schon, weil dafür gar keine Fachleute da sind. Jedenfalls nicht genung, und die irakischen und ukrainischen Ingenieusen kann man vergessen in diesem Zusammenhang. Sprachlich, nicht vertraut, keine Ortskenntnis usw.

Es bleib also nur der gemanagedte Zusammenbruch. Dass er total wird, da seien wir Techniker vor, die Politiker aber würden sich eine "Sch???????" drum kümmern, wie es den Völkern geht. DIe haben nur vor echten Revolten Angst, aber die sehe ich hier nicht, zu inhomegen, die Bevölkerung. Nicht mehr zur Willensbildung in der Lage.

Fazit: Es wird zu Re-Aktionen kommen, um das Schlimmste zu verhindern. Ich hoffe, es trifft nur "undisziplinierte Stadtviertel mit Menschen, die zu dumm sind, die Lage zu begreifen".

Das hoffe ich, mehr hoffe ich nicht mehr.

Gute Nacht

H.

PS: Ich habe wieder eine schöne Erkenntnis gehabt: Man kann (meine alten 12 Stück OPzV) Bleibatterien parallel an LiFeYPO4-Akkumulatorenbatterien klemmen. Die BleiA. haben weniger Spannung. Sind also immer gleichsam mitschlurfend, während die LithiumA. die Arbeit machen (zyklisch). Sollten letztere mal wirklich leer werden, wacht das Blei auf und liefert als quasi Reservetank. Schöne Sache, wollte meine Bleibatterien von 2010 schon nächstes Jahr entsorgen.
[[zigarre]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

So ist @Hannes ..

Mirko2, CSSR, Samstag, 30.07.2022, 23:46 vor 14 Tagen @ Hannes 3167 Views

Wenn es jetzt demnächst kälter werden wird und nicht nur in Deutschland, wird man nicht das teure Gas für etwas Wärme im Haus/Wohnung verbrauchen, sondern die Heizlüfter oder Radiatoren werden einschaltet und späteres dann, steht das Stromnetz vor dem Kollaps! Europaweit!

--
Audiatur et altera pars

Du bist zu pessimistisch.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 00:39 vor 13 Tagen @ Mirko2 3076 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 31.07.2022, 01:00

Wenn es jetzt demnächst kälter werden wird und nicht nur in Deutschland, wird man nicht das teure Gas für etwas Wärme im Haus/Wohnung verbrauchen, sondern die Heizlüfter oder Radiatoren werden einschaltet und späteres dann, steht das Stromnetz vor dem Kollaps! Europaweit!

Hi M,

bei Glatteis fliegt auch nicht jedes Auto aus der Kurve, weißt Du doch.

Wir fahren zur Zeit Rad, saugefährlich mit einem Affenzahn steil bergab, aber wir werden uns nicht den Hals brechen. Irgendwie kommen wir schon an, glaube ich. Ist ja schon immer endlich irgendwie gut gegangen. Manchmal die Knochen gebrochen, aber wir werden's wieder überleben (wie sagt mein kluges Weib gern relativierend, auf meine Rede: "Nich alle ...". Richtig. Viele wird's kalt erwischen).

Will sagen: Die Techniker werden die Schotts schließen, wenn sie dürfen. Wenn die Politik sie handeln lässt, weil es zu spät ist, weil der bildlich bekannte Eisberg Tatsachen geschaffen hat.

Dann wird man nämlich, ohne Rücksicht auf die blinden Passagiere hinter den Schotts, Maßnahmen ergreifen, den Schaden begrenzen. Beispielhaft, Sie wissen schon, was ich meine, dies ist dann keine Meldung mehr wert:

[image]
Quelle:
22.04.2015, 16:11 Uhr
Flüchtlingsdrama auf dem Mittelmeer Der Kapitän soll getrunken und gekifft haben

Diese Menschen sind dann hier als zusätzlicher Störfaktor im instabilen System zu managen. Das ist eine Tatsache, keine "rassistische Hetze".
[[nono]]

Und genau so geht m. E: der GROSZE PLAN. "Ich will Verwirrung stiften unter den Völkern" --> Ganz alter Hut ... Sie wissen schon: Kreative Zerstörung.

[[motz]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Zu pessimistisch ... Nöö

Mirko2, CSSR, Sonntag, 31.07.2022, 09:25 vor 13 Tagen @ Hannes 2225 Views

bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 31.07.2022, 09:43

Hallo Hannes, wir im Osten haben noch das Wissen, was auf uns zukommen kann. Als ich die letzte Woche in BLN war und mich so in der Runde umgehört habe, sind 90% der Leute nicht vorbereitet, sie wollen davon nicht hören und nachrechnen ist auch nicht so deren Sache. Jetzt hier auf dem Land im tiefen Osten sieht es völlig anders aus, die Leute bereiten sich auf das vor, was kommen könnte.

Die Freiwilligkeit von anderen EU zu verlangen, dass diese Gas zu sparen haben, weil Deutschland der Grünen-Ideologien verfallen ist, ist mehr als nur frech.

--
Audiatur et altera pars

Gute Zusammenfassung

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 31.07.2022, 11:39 vor 13 Tagen @ Hannes 1929 Views

bearbeitet von sensortimecom, Sonntag, 31.07.2022, 11:46

Und deswegen befürchte ich den Zusammenbruch.

Und weil die Techniker überall das dräuende Unheil kommen sehen, werden sie handeln. Und es wird zu gerechtfertigten Abschaltungen in der Fläche kommen. Damit nicht für Wochen der Strom in ganz Europa (neuierdings ist die Ukraine ja elektrisch mit drin, war es nich die Frau von der Leine, die üer den Atomstrom für Europa jubelte kürzlich?).


Es bleib also nur der gemanagedte Zusammenbruch. Dass er total wird, da seien wir Techniker vor, die Politiker aber würden sich eine "Sch???????" drum kümmern, wie es den Völkern geht. DIe haben nur vor echten Revolten Angst, aber die sehe ich hier nicht, zu inhomegen, die Bevölkerung.

Es wird zu einer "gemanegten Mangelenergie-Wirtschaft" kommen, gar keine Frage. Otto Normalo wird akzeptieren, dass er überall an Energie sparen muss, und sich mit 16 Grad im Wohnzimmer begnügen. Falls notwendig, wird er seine alten Klamotten überziehen wenn er sich ins Bett legt. Es wird "Aufwärme-Stuben" geben und Lob von allen Seiten der M-Medien für das heroische Ausharren und Frieren im Kampf um die Werte...

Das Problem nur (und möglicherweise erst 2023 und 24 richtig akut): Wenn die Russen sehen, dass der "Feind" nicht nachgibt und immer noch trotzt, werden sie erst recht kein Gas mehr liefern. Die ticken nämlich völlig anders als die ThinkTanks im Westen sich das vorgestellt haben. Ich fürchte sogar, dass die einen derartigen Hass auf den Westen entwickeln könnten, dass sie eher mit der Ukraine einen Frieden schliessen (selbst wenn der für sie fadenscheinig ist)..

Gasdrucksicherungen

mh-ing @, Sonntag, 31.07.2022, 07:24 vor 13 Tagen @ nereus 2899 Views

Diese Teile schließen automatisch bei Druckabfall. Öffnen kann es nur der Betreiber, meist muss dann das noch entlüftet werden.
Es würde viele Wochen dauern, Monate unter Umständen, bis nach Absturz des Gasnetzes das wieder steht. Auch wenn das Gas da wäre, es bliebe kalt bis dahin.
Das ist die grosse Angst der Betreiber. Das Personal ist schlicht nicht da. Wenn diese dann noch für Wasser, Strom und Schnee da sein sollen?
Das Chaos wird wohl heftig kommen.

Das ist falsch!

Ankawor @, Sonntag, 31.07.2022, 08:36 vor 13 Tagen @ mh-ing 2687 Views

Diese Falschmeldung kursiert seit einiger Zeit. Die Fachmänner wissen es besser:

Der Gasdruckwächter misst Druckdifferenzen und schaltet bei zu geringem Druck des Gases den Brenner ab. Auch bei einer 1,3-fachen Überschreitung greift der Wächter ein und deaktiviert den Gasbrenner. Nach Abschaltung und Normalisierung der Werte aktiviert sich der Brenner und die Gasheizung heizt weiter.

Aus:
https://www.kesselheld.de/druckwaechter/

--
http://autark-heizen.de/

Stromabschaltungen im Ring fast unmöglich ---> warum!

Mirko2, CSSR, Sonntag, 31.07.2022, 10:09 vor 13 Tagen @ Ankawor 2450 Views

Mal hat der Stadtteil Strom und dann ist das Dorf für 3-4Stunden ohne Strom. Warum fast unmöglich, weil auch die Gasverteilungstationen ohne Strom nicht arbeiten können, alles ist irgendwie mit dem Internet und Strom abhängig. Ohne Strom kein Gas und viele Automaten fliegen in den Haushalten. Die Bundesregierung wird es nicht darauf ankommen lassen, ich gehe davon aus, dass NS2 demnächst eine Notfällgenehmigung bekommt, warum ich das denke: Man kann zurzeit nicht vernehmen, was mit dem Eigentum der Russen passiert ist, man liest ab und zu etwas vom beschlagnahmten Geld, aber über Immobilen oder Schiffe hört man nichts mehr.

--
Audiatur et altera pars

Der oberste Netzchef braucht Nachhilfe

aliter @, Sonntag, 31.07.2022, 10:55 vor 13 Tagen @ Ankawor 2330 Views

in Sachen Gasheizung. Zunächst stimme ich Dir vollkommen zu, an den Hausheizungen ist ein Druckabfall bzw. eine Gassperre völlig unkritisch, das kann jeder bei seiner z.B. Kombitherme probieren, indem er den Gashahn langsam zudreht. Damit tritt ein Druckabfall bis auf 0 bar auf und die Therme geht aus. Wenn das gas wieder da ist geht sie wieder an. Möglicherweise muss man resetten oder an/aus schalten bei meinen Wolf Geräten jedenfalls nicht. Es ist skandalös und zeigt von Unfähigkeit oder Absicht, wenn der Chef der Netzagentur behauptet, es müssten dann "Fachleute" in die Häuser kommen und das dauerte Wochen. Wie werden in der BRD die Spitzenposten besetzt, ich denke da an RKI und meine Erfahrung mit dem Datenschützer, der ein recht klares Schreiben von mir entweder nicht verstanden hat oder verstehen wollte.
Wie das in den Gasnetzen ob Lokal oder überlandmässig aussieht kann ich nicht beurteilen. Ich gehe davon aus, dass auch da man Störungen recht schnell in den Griff bekommen wird. . Meine persönliche Erfahrung mit verschiedenen Netzen ist, dass i. d. R auf der Techniker / Handwerker Ebene sehr fachkundige und motivierte Leute tätig sind, die schnell reagieren. Sobald es in die politische Ebene geht dann...

Es geht um den Hauptanschluss des Hauses (Gasströmungswächter)...

Mirko2, CSSR, Sonntag, 31.07.2022, 11:31 vor 13 Tagen @ aliter 2121 Views

Der Hauptanschluss des Hauses hat ein "Gasströmungswächter" der vor der Verbrauchsstelle -Therme/Gasheizung verbaut ist, meist wie in meinem Fall vor dem Gaszähler im Keller.

Wenn Sie die Gasleitung in Betrieb nehmen, müssen Sie das Gas langsam einlassen. Fließt das Gas zu schnell, entstehen Druckunterschiede, die zum Auslösen des GS führen können. An dem Haupthahn befindet sich in der Regel ein entsprechender Hinweis, den Hahn langsam zu öffnen. Wenn Sie über unser Angebot einen Heizungsmonteur beauftragen, dann hält dieser zu zahlreichen Themen wichtige Tipps für Sie bereit und übernimmt nach der Montage der Heizung die Inbetriebnahme.

--
Audiatur et altera pars

die beschriebene Sicherung

aliter @, Sonntag, 31.07.2022, 17:12 vor 13 Tagen @ Mirko2 1392 Views

bearbeitet von aliter, Sonntag, 31.07.2022, 17:42

befindet sich auf Netzbetreiberseite, vor dem Übergabepunkt und gehört nicht zur Hausinstallation. Der Netzchef hatte aber von der Heizungsinstallation gesprochen. Überdies habe ich ein "Auslösen" dieser Sicherung in keinem Fall in den letzten 40 Jahren beobachten können. Dass es durchaus solche netzinternen Probleme z.B. wg. Druckschwankungen, Leitungsabschaltungen, Leckagen, usf. auftreten wird keinesfalls bestritten, aber ich erwähnte dass meiner Erfahrung nach die Netzbetreiber sehr schnell und professionel reagieren können (z.B. Probleme mit Wasserundichtigkeiten im Hausanschluss oder Korrosionen beim Elektrohausanschlusskasten, alle Probleme, die den Hausinstallateur nichts angehen.
Was den ominösen "Totmannknopf " betrifft, so wäre ich für einen Link dankbar. Ich kenne mehrere Wolf und Vaillant Thermen und habe die detaillierten Unterlagen, die bis zu genauen Schaltplänen gehen, da habe ich sowas nicht kennengelernt; eine Gasmangelabschaltung ist keine Katastrophe. Was vor dem Übergabepunkt an den Hauseigentümer sich ereignet, ist mir nicht geläufig.
Yermutlich wird es aber nicht so dramatisch kommen, Probleme sehe ich eher auf der Seite der Energiekosten nicht-Zahler bzw. nicht-zahlen-Könnender. Die EVUs sind recht schnell bei Aussenständen mit dem Abklemmen. Da werden möglicherweise verschieden Risiken besonders auf die Hauseigentümer zukommen durch offenes Feuer, Licht, Manipulationen etc..

Soweit ich weiß ...

Steppke, Sonntag, 31.07.2022, 12:49 vor 13 Tagen @ aliter 1920 Views

bearbeitet von Steppke, Sonntag, 31.07.2022, 13:21

... gibt es aber auch an der Gastherme eine "Totmann-Sicherung", die bei schweren Störungen "rausspringt" und die gesamte Anlage stilllegt. Und damit endet auch die Betriebserlaubnis der Anlage. Und diese Sicherung "springt" auch nicht wieder von alleine zurück.

Da muss dann wirklich der Fachmann kommen, da der Großteil der Bürger gar nicht weiß wo die "sitzt", und man das, aus versicherungstechnischen Gründen, auch nicht darf.

Aktiviert man die wieder alleine, macht man sich nicht nur strafbar "Betrieb einer Anlage ohne Betriebserlaubnis", sondern auch Dein Versicherungsschutz ist "weg", und passiert dann etwas, kannst Du Dir "einen Strick nehmen" (falls Du dann überhaupt noch lebst).

Vielleicht meinte der Netzchef ja diese Sicherung.

"Kinder, ich bin nicht der ..." Gasmann! mV

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 14:03 vor 13 Tagen @ Steppke 1906 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 31.07.2022, 14:58

... gibt es aber auch an der Gastherme eine "Totmann-Sicherung", die bei schweren Störungen "rausspringt" und die gesamte Anlage stilllegt. Und damit endet auch die Betriebserlaubnis der Anlage. Und diese Sicherung "springt" auch nicht wieder von alleine zurück.

Da muss dann wirklich der Fachmann kommen, da der Großteil der Bürger gar nicht weiß wo die "sitzt", und man das, aus versicherungstechnischen Gründen, auch nicht darf.

Aktiviert man die wieder alleine, ist Dein Versicherungsschutz "weg", und passiert dann etwas, kannst Du Dir "einen Strick nehmen" (falls Du dann überhaupt noch lebst).

Vielleicht meinte der Netzchef ja diese Sicherung.

Grüß Dich Steppke,

nach meinem Gefühl liegst Du bei der Diskussion hier "am Nahesten" am "Ist". Wir werden verarscht über die wahren Risiken. Sowohl was die Notwendigkeit eines, sage ich mal, damit mich Jeder versteht: "Langjährig in der Region verwurzelten Mittelstandes mit Handwerkerschaft und Ingenieuren" betrifft, als auch über die langfristigen Folgen des Energiemangels hier werden wir nicht ausreichend informiert. Ich sagts mal (analog zu Strom und Gas) mit einem Gleichnis: Die Hausfrau hat einen Mangel an Euros, Dollars und Schweizer Franken, auch nichts mehr zum Verkoofen. Ergo: Sie kocht nicht mehr.

Zwei Schöne Lieder aus der DDR, von Renft, Text angucken, Hut ab, was die sich damals getraut haben, wurden ja auch dann verboten.

"Kinder ich bin nicht der sandmann
Der in die heia euch singt
Spuckt euern schnuller getrost wieder aus
Wenn dieses lied hier erklingt
" (auch unten Text ansehen, weshalb die Truppe verboten wurde)

Was ich sagen will damit:

Die Masse pennt, die "Medienschaffenden" sind als Sandmänn*Innen tätig ...

Ich bin kein Gasfritze, wie ich schrieb. Bin ein Elektro-"Nur-Technikmensch". Aber als Ingenieur haste ein Gefühl, wie die andern Gewerke Sicherheit managen. Das ist immer alles ungefähr gleich, weil sinnvoll.

Wenn der Strom hier wirklich lange weg sein sollte, dann hat auch Gas ein Problem (nicht nur im Winter!). Ich weiß, dass das alles vernetzt ist, mit lokalen autonomen Steuerungsabläufen. Das ist alles mit Strom betrieben und ginge dann schlafen, wenn der nach 'ner jeweils bestimmten Zeit nicht wiederkommt, aus Sicherheitsgründen, logisch.

Zum Wecken müsste der Gasmann "physisch" hingehen, die Netze sind ja dann tot! Vielleicht könnte man zentral Satellitentelefone laden und ausgeben, das traue ich dem Staat zu, dass er dafür vorgesorgt hat, schrieb hier mal zu den dafür vorbereiteten Gesetzen, zu faul zum Suchen jetzt.

Die Steuerungsnetze wären tot, weil die Switche irgendwann ausgefallen sind. Die Stromnetze schon lange wie gesagt.

Zum Wecken müsste der Gasmann "physisch" hingehen/-reiten/-fahren, mit 'nem Notstrom-Set incl. Sprit, also im Prinzip wie mit @DT's wütend geforderte Generatoren an jeder Tanke (wo er Recht hat, aber wer soll so einen "unnützen" Kram bezahlen? respektive das durchsetzen ohne Not?)

Und vor allem mit KnoffHoff! Sonst wüssten die ausschwärmenden reitenden Boten ja nicht, was sie tun.
[[rofl]]

Warum das nicht geht? Warum m. E. diese Truppe nicht annähernd ausreichend im E-Fall Zusammenbruch Verbundnetz aufzustellen wäre? Nochmal: Weil die Fachleute nicht da sind!

Ich schrieb hier: Du kannst zwar eine ukrainische Ingenieuse mitnehmen, hier bei Gas, als der verantwortliche Gasmann im Clanbezirk, und der Lady erklären, wann sie Benzin nachfüllen soll. Dann sitzt die da brav auf dem Campingstuhl und macht das, fröstelnd, kein Zweifel, das würde klappen (nicht nur der Campingstuhl, für die Wärme würde sie schon sorgen, als Ukrainerin ist sie da locker drauf und kann sich behelfen in so einer Lage, hoffe dann für sie und uns, dass sie aus dem Gasfach ist und weiß, wo Feuer geht und wo nicht).

Aber was Du brauchst, für so eine TaskForce, sind Fachleute von hier! Die zumindest wissen, was passiert, wenn die Anlage wieder Strom hat, vom Aggregat.

Das Anschließen an der richtigen Stelle (das ist keinesfalls banal!) mag der Iraki noch hinkriegen. Aber nur Vertraute mit Schaltberechtigung (hier mit "Gashahndrehlizenz"? keine Ahnung) kriegen einen Schlüssel zur Anlage, und das ist richtig so, bei Elt ist das so geregelt und bei Gas sicherlich auch.

Und die Fachleutenden gibt's nicht genügend in D, schrieb ich immer wieder hier. Das hat leider was mit "Volk" und "Volksbildung" und "Volkswirtschaft" zu tun, und das sind wie "Neger" heute verdächtige Begriffe.
[[kotz]]

Das ist das, was das obere Management Gas wohl begriffen hat. In den Details stecken die gar nicht drin, so wie ich nicht, aber das ist gar nicht nötig, um das Ganze beurteilen zu können.

Die Medien wollen es schlicht nicht begreifen, die wollen ja auftragsgemäß die Völker in Kriegslaune halten, das ist ein anderes Ziel, als zu "informieren". So ist deren Vorgabe "von Oben". Die Presstitutes haben sehr wohl eine "Agenda". War immer so, im Krieg sowieso ("Gaskrieg" ist was anderes).

Nochmal: Wäre die Politik an Problemvermeidung wirklich interessiert, dann würde sie jetzt - in etwa wie ich beschrieb - ohne Verzug Notstandsgesetze machen und b) die Medien benutzen, um der Bevölkerung den durchgepeitschten Ukas zu verkünden.

Damit es nicht (wie ich erwarte hier, und da erstmals im Winter) im Ernstfall dazu kommen muss, dass Polizeiautos mit Lautsprecher und Blockwarte der Kommunalen Wohnungsverwaltung regionale "Hot Spots" managen müssen. Ich schrieb von unvernünftigen Versorgungsgebieten, wo es der Schaltberechtigte nicht hinkriegt, weil Bezirk von Doofen besiedelt, mit gehamsterten Heizlüftern eingeschaltet, letztere dann massenhaft am Netz. Und die Überstromeinrichtungen verweigern Wiederinschalten in der Station. Und dann läuft die Uhr gegen die Stützbatterien der Gassteuerungen! Vermute ich mal. Keine Ahnung, aber bin mir trotzdem sicher.
[[hae]]

War mir ein Bedürfnis, sorry

H.

PS: Bei uns Elektrikern gibt es meist keinen automatischen Wiederanlauf. Aus Sicherheitsgründen muss dann einer nach vor Ort, gucken, was los war. Da kannste keine ukrainische Ingenieusende hinschicken, auch IQ > 130 hülfe ihr nix. Die Zeit reichte einfach nicht mehr aus, für ein kontolliertes "rollierendes Blackout-Managenment". Da liegt der Hund begraben! Chaos vorprogrammiert, Kontrollverlust. Staatsversagen, wie auch immer Du das nennen willst.

PPS: Zahlreiche Rechtschreibfehler behoben. Zum "Staatsversagen": Hauptsache heute sind leider so Sachen wie: "Historisch! Zum CSD in Berlin hisst der Bundestag erstmals die Regenbogenflagge"

[image]

Ich würde - wie gesagt - von Vorsatz ausgehen. Früher mal als "Hochverrat" justiziabel. Aber ich bin nicht die staatliche Justiz und ein Jurist bin ich schon gar nicht. Nur "gesundes Volksempfinden" sage ich mal, aber ich weiß, das ist ja auch verdächtig, weil, das steckt "Volk" drin.
[[kotz]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Diese Fahne wirst bald grüssen müssen!

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 31.07.2022, 17:43 vor 13 Tagen @ Hannes 1523 Views

Alles nachvollziehbar, aber warum funktionieren dann kontrollierte Flächenabschaltungen und auch unvorhergesehene Blackouts in Entwicklungs-/Schwellenländern ohne größere Probleme?

Plancius @, Sonntag, 31.07.2022, 18:33 vor 13 Tagen @ Hannes 1266 Views

bearbeitet von Plancius, Sonntag, 31.07.2022, 18:54

Hallo @Hannes,

vielen Dank für deine qualifizierten Ausführungen.

So wie ich dich verstehe, können sie in Deutschland mangels qualifiziertem Personal und fehlendem Management einer solchen Situation auf höherer Ebene rollierende Lastabwürfe und unkontrollierte Blackouts nicht managen.

Was ich mich aber hier frage: Warum funktioniert aber ein unterdimensioniertes Energieversorgungssystem incl. schlechter Wartung in Entwicklungs- und Schwellenländern?

In Südafrika ging der staatliche Energieversorger ESKOM auch nach Ende der Apartheid schnell in schwarze Hände. Hier wurden die Jobs auch nicht nach Qualifikation, sondern politischer Treue zum ANC verteilt. Schon nach kurzer Zeit kam es zu Störungen in der Elektroenergieversorgung und heute sind angekündigte Flächenabschaltungen Routine. Jeder Haushalt hat den ESKOM-Abschaltungsplan neben der Haustür angepinnt.

Es kommt in Entwicklungsländern aber auch häufig zu unkontrollierten Störungen. Insbesondere bei Gewittern und Blitzeinschlägen bzw. Starkregen/Hurrikans haben die Leute und auch die Industrie stunden- oder tagelang keine öffentliche Stromversorgung. Aber die bekommen es auch immer wieder hin, das Netz wieder ans Laufen zu kriegen.

Ein Wunder bei den ganzen Knäueln und dem Drahtgewirr, wie sich die Leute da ihren Strom in ihre Häuser und Blechhütten holen. Sieht aber selbst in Los Angeles so aus.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Warum und nein, ich will nicht für Hannes antworten ..

Mirko2, CSSR, Sonntag, 31.07.2022, 18:48 vor 13 Tagen @ Plancius 1245 Views

bearbeitet von Mirko2, Sonntag, 31.07.2022, 18:56

Als ich die Wohnung in CR gekauft habe, war ich erfreut: Steckdosen und Lichtschalter, alles neu[[top]]! Nur habe ich nicht im Sicherungskasten geschaut, aber ich hätte es tun sollen! Ein deutscher Elektromeister standen die Haare zu Berge, um das Chaos zu beseitigen. Der Makler sagte nur zu mir, sie sind in CR, das ist normal.

Nur ein Beispiel: Wenn ich die Tür der Waschmaschine geöffnet habe, ging das Licht im Bad an. Die Erdung war auf den Nullleiter geklemmt ..usw

--
Audiatur et altera pars

Weil die in Südafrika die Kontrolle über ihre Netze haben - und ich befürchte, wir hier u. U. bald nicht mehr. Flächenabschaltungen könnten wir hier auch, und werden wohl auch kommen, hoffentlich.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 19:32 vor 13 Tagen @ Plancius 1291 Views

Hallo @Hannes,

vielen Dank für deine qualifizierten Ausführungen.

Nö, bin kein Verteilungsnetze-Spezialist.

So wie ich dich verstehe, können sie in Deutschland mangels qualifiziertem Personal und fehlendem Management einer solchen Situation auf höherer Ebene rollierende Lastabwürfe und unkontrollierte Blackouts nicht managen.

Das glaube ich tatsächlich. Schuld daran ist aber mangelnde Vorbereitung, also die Politik, verkürzt gesagt.

Was ich mich aber hier frage: Warum funktioniert aber ein unterdimensioniertes Energieversorgungssystem incl. schlechter Wartung in Entwicklungs- und Schwellenländern?

Weil die rücksichtslos Flächen von der Versorgung trennen. Und die Industrie dort (auch "die Leute", Zulus, Stämme eben) damit zu leben gelernt haben. Ich schrieb: Manche werdn hier kalt erwischt werden.

In Südafrika ging der staatliche Energieversorger ESKOM auch nach Ende der Apartheid schnell in schwarze Hände. Hier wurden die Jobs auch nicht nach Qualifikation, sondern politischer Treue zum ANC verteilt. Schon nach kurzer Zeit kam es zu Störungen in der Elektroenergieversorgung und heute sind angekündigte Flächenabschaltungen Routine. Jeder Haushalt hat den ESKOM-Abschaltungsplan neben der Haustür angepinnt.

Na, sage ich doch. Wo sind unsere Zeichen an der Wand?
[[hae]]

Es kommt in Entwicklungsländern aber auch häufig zu unkontrollierten Störungen. Insbesondere bei Gewittern und Blitzeinschlägen bzw. Starkregen/Hurrikans haben die Leute und auch die Industrie stunden- oder tagelang keine öffentliche Stromversorgung. Aber die bekommen es auch immer wieder hin, das Netz wieder ans Laufen zu kriegen.

Manuell. Für deren Netze haben sie genügend Leute. Mirko hat das vorhin beschrieben. Irgendwie funktioniert das dann, die Todesrate ist höher, aber die Geburtenrate auch. Dass Funktionen von: "Nulleiter", "Neutralleiter", "Schutzleiter" und so weiter da in praxi schnurzpiepe sind, beschreibt ja @Mirko für die Tschechei auch. In der DDR hatte ich so einen Fall, da hat ein Freizeitelektiker den gegen Erde spannungsführenden blauen Draht (falsch "Nulleiter", es war ein gegen Erde isoliertes 3x220V-System!) auf den Staberder im Hof gelegt, wo Oma eine Etage drüber ihren Schutzleiter für den Kühlschrank (richtig) auch angeklemmt hatte. Der Strom zu Erde erzeugt einen Spannungsfall, den Oma dann am Kühlschrank merkte. Je nachdem, ob sie in Pantoffeln oder barfuß in Nässe steht. Sie wusste nur, dass es "kribbelt" und hat sich entsprechend verhalten, ich glaube Topflappen, geht also. So ähnich geht das in Südafrika, war aber noch nicht da.

Ein Wunder bei den ganzen Knäueln und dem Drahtgewirr, wie sich die Leute da ihren Strom in ihre Häuser und Blechhütten holen. Sieht aber selbst in Los Angeles so aus.

Die Amis haben ja auch keine Berufsausbildung wie wir. Da latscht der Boy halt mit und guckt zu, anfangs darf er nur Schlitze stemmen, dann Grühbirnen wechseln usw.

Ist übrigens fast überall auf der Welt so. Nur wir Deutschen arbeiten zünftig ... was unser Vorteil war (war?!), diese ganze Handwerkerausbildung und die Vorschriften.

Bitte unterscheiden zwischen:

A) Die regionalen Fachleute beherrschen die Situation und schalten selbst bei Bedarf rücksichtslos ab, und:

B) Die regionalen Fachleute werden von der Situation beherrscht und das Europäische Elektroenergieverteilungsnetz schaltet sich kaskadenartig selber ab, unabhängig vom regionalen Bedarf, rücksichtslos, ohne die Bedürfnisse der Europäer zu beachten, und das dann für längere Zeit und überall. Was meine Sorge ist, ich aber nicht glaube, dass es eintreten wird, weil dafür noch genug Fachleute da sind?

Ich erwarte - wie gesagt - hier und da Polizeiautos mit Lautsprecher und Abschaltung renitenter Wohngebiete, Industrieanlagen sowieso, passiert ja schon heute.

Schoenen Sonntag noch.

H.

Gruß Plancius

Dito

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

PS: Damit deutlicher wird, was ich erwarte, Nachtrag

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 20:35 vor 13 Tagen @ Hannes 1320 Views

"Ich erwarte - wie gesagt - hier und da Polizeiautos mit Lautsprecher und Abschaltung renitenter Wohngebiete, Industrieanlagen sowieso, passiert ja schon heute."

Aber ich erwarte nicht, dass mittels rollierender Blackouts so zu sagen "gerechter Weise Jeder mal drankommt", nach ausreichender Vorwarnzeit, bzw. das dann im Winter immer kontolliert gesteuert werden kann. Dafür haben wir schlicht nicht das Personal. Es wird zu Lastabwürfen kommen im Sinne von Not-Abschaltungen aus der Situation heraus. Das werdendie Fachleute erledigen, das können sie.

Bekannt ist sicherlich, dass manche Industriezweige da sensibler sind - wie ich schrieb - die Flachglasproduktion bei Magdenburg beispielsweise. Ich hoffe wirklich, die wird dann notfalls abgeschaltet, damit das Europäsche Netz nicht zusammenbricht. Was ja schlimmer wäre.

Obwohl Glas ja hart wird, wenn es kalt wird. Für das Werk in der Wirkung wie ein Flächenbombardement, aber Opfer müssen gebracht werden.
[[zigarre]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Ne, das ist kein Wunder - einfach das tägliche Einerlei - also Übung

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 01.08.2022, 01:44 vor 12 Tagen @ Plancius 1090 Views

Ein Wunder bei den ganzen Knäueln und dem Drahtgewirr, wie sich die Leute da ihren Strom in ihre Häuser und Blechhütten holen. Sieht aber selbst in Los Angeles so aus.

[image][image][image]

Mit Sicherheitsschuhen, VDE Vorschriften, Kabelplänen und sonstigen persönlichen Schutzausrüstungen ausgestattet - bewältigen sie ihre Aufgabe, jeden Tag das gleiche Bild. So lernt man das. [[top]]

Hier noch die neuen Azubis - durch zuschauen lernt man.
[image]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Bei solchen "Übungen" verrecken viele Arbeiter oder werden verkrüppelt.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 01.08.2022, 02:15 vor 12 Tagen @ NST 1159 Views

bearbeitet von Hannes, Montag, 01.08.2022, 02:31

Ein Wunder bei den ganzen Knäueln und dem Drahtgewirr, wie sich die Leute da ihren Strom in ihre Häuser und Blechhütten holen. Sieht aber selbst in Los Angeles so aus.

[image][image][image]

Mit Sicherheitsschuhen, VDE Vorschriften, Kabelplänen und sonstigen persönlichen Schutzausrüstungen ausgestattet - bewältigen sie ihre Aufgabe, jeden Tag das gleiche Bild. So lernt man das. [[top]]

Hier noch die neuen Azubis - durch zuschauen lernt man.
[image]
Gruss

Auf unseren Baustellen hier werden sogar regelmßig die Leitern überprüft. Sieht so aus, als ob Ihr die Euch aus Bambus gebastelt habt, wenn es denn eine Leiter gibt auf Baustelle?

So sieht Armut aus. Aber den wilden Tieren scheint es gut zu gehen. Ihr habt das Öko-Ziel schon erreicht, was wir durch "grünes Schrumpfen" noch vor uns haben.

H.

PS: Ich habe nochmal geguckt, damit Du mir glaubst, das ist hier eine akademische Tätigkeit, eine Leiter zu besteigen [[zwinker]]

"Arbeiten mit Leitern und Tritten: Unterweisungen der DEKRA Akademie"

PPS: Beim Lesen kam mir eine dumme Frage. Wie oft kann man von der Gebühr bei Euch essen gehen? Ich meine, nicht in den Touristenzentren, irgendwo in einer Kleinstadt zum Beispiel?

"Die Kosten für die Qualifizierungen zur befähigten Person Leitern und Tritte kostet derzeit an den DEKRA Akademie Standorten:

Ausbildung zur befähigten Person Leitern und Tritte 365,00 € zzgl. MwSt.
Fortbildung für befähigte Personen Leitern und Tritte 200,00 € zzgl. MwSt.
"

[[hae]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Bin ja selbst vom Fach - und habe in einigen Ländern gearbeitet ...

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 01.08.2022, 04:06 vor 12 Tagen @ Hannes 1126 Views

bearbeitet von NST, Montag, 01.08.2022, 04:16

PPS: Beim Lesen kam mir eine dumme Frage. Wie oft kann man von der Gebühr bei Euch essen gehen? Ich meine, nicht in den Touristenzentren, irgendwo in einer Kleinstadt zum Beispiel?

"Die Kosten für die Qualifizierungen zur befähigten Person Leitern und Tritte kostet derzeit an den DEKRA Akademie Standorten:

Ausbildung zur befähigten Person Leitern und Tritte 365,00 € zzgl. MwSt.
Fortbildung für befähigte Personen Leitern und Tritte 200,00 € zzgl. MwSt.
"

[[hae]]

.... am schlimmsten war es in den USA. Vorschriften ohne Ende - der letzte Schrei ist, Blutdruckkontrolle. Als mich Anfang des Jahres ein Ex-Arbeitskollege besuchte, erzählte er mir, dass er schon ein paar Jahre Blutdrucksenker nimmt. Er wurde einmal von einer Firma nicht zur Arbeit zugelassen - der Blutdruck war zu hoch.

Diese Verkabelung - in obigen Bildern ist harmlos, was ich in US Schaltschränken gesehen habe - toppt das alles um Welten. Leider finde ich die Fotos mehr, die ich gemacht hatte. Jeder Dreck wird von den Gewerkschaften dort mit Vorschriften u. Lehrgängen belegt - wenn man die nicht macht, darf man nicht an die Anlagen. Sieht man dann die Anlagen - bricht die normale Welt zusammen ... man glaubt nicht was man sieht. Unmöglich, dass die auf dem Mond waren. :-P

Hier in TH passieren weniger Unfälle als man den Bildern nach vermutet. Die Bambusleitern sind recht stabil, mit Bambus werden hier Gerüste gebaut - an Wolkenkratzern. Allerdings ist die Haltbarkeit nicht länger als ein Jahr ... Gute Leitern sind hier sehr teuer .... die üblichen Aluleitern hier sind Müll.

Von welcher Gebühr redest du?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

ich hatte genau das Problem

mh-ing @, Sonntag, 31.07.2022, 13:32 vor 13 Tagen @ Ankawor 1995 Views

In meiner Anlage ist genau das so passiert. Habe einen Chef der Stadtwerke gesprochen, der das bestätigt. Jeder Hausanschluss hat diese Sicherung. Ist vor dem Gaszähler verbaut und kann nur von den Stadtwerken geöffnet werden.
So meine Infos.

Verständnisfrage

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 31.07.2022, 15:45 vor 13 Tagen @ mh-ing 1578 Views

unsere Anlage sieht etwa so aus:
[image]

Ist dieses "Schnüffelstück" (schwarz mit Dose obendrauf) links unter dem gelben Sperrhahn die Sicherung?

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Was zum Geier ist denn jetzt das schwarze Teil mit der Dose drauf, die ähnlich aussieht wie der Druckminderer für die Gasbuddel?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 31.07.2022, 18:54 vor 13 Tagen @ mh-ing 1214 Views

[image]

Bei mir ist zwischen dem ersten Ventil (HAE) und dem zweiten oberhalb des Zählers nix ausser Rohr. Ist das Teil also der GDR (Gasdruckregler) oder der GS (Gasströmungssensor)?

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Danke. Dann kann ich nun meine Zählernummer aufschreiben und die Stadtwerke anrufen, fragen, ob ich von einer Gasdruckminderung betroffen sein würde....

Olivia @, Montag, 01.08.2022, 12:39 vor 12 Tagen @ mh-ing 661 Views

Werde ich dann gleich mal probieren.

--
For entertainment purposes only.

Aber genau DAS IST NICHT das Problem.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 17:04 vor 13 Tagen @ mh-ing 1492 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 31.07.2022, 17:10

In meiner Anlage ist genau das so passiert. Habe einen Chef der Stadtwerke gesprochen, der das bestätigt. Jeder Hausanschluss hat diese Sicherung. Ist vor dem Gaszähler verbaut und kann nur von den Stadtwerken geöffnet werden.
So meine Infos.

Hi Kollege,

mal quick'n dirty: "Die Folgen von Schwitzwasser und hoher Luftfeuchtigkeit in Gasverteiler-Stationen sind bekannt – und teuer: Korrosion an Rohren, Treppen und anderen Metallteilen sowie feuchtigkeitsbedingte Ausfälle der Steuerungselektronik können unüberschaubare Kosten nach sich ziehen. "

Der erstbeste Link, den ich fand beim googeln nach "Gasverteilerstation" sagt das. Ich bin nicht der Gasmann, schrieb ich. Aber unser Problem ist nicht Dein "Hausanschluss". So viel Intelligenz, das zu erkennen, habe ich.
[[zigarre]]

Ich kann mich immer nur wiederholen: Der Winter wird bemerkenswert, aber was ist mit "danach"?!

Ihr denkt alle nur an Eure Heizungen, scheint mir?! Mann, ich schrieb von notfalls Kanonenofen durch die Scheibe in der Küche, wenn man so was will!

So wie bei mir im Job, da interessiert sich auch kaum Jemand für HLS[1]: Ob Satellitenempfangsanlage oder Gasheizung, alles Elektrikersache?

[[wut]]

Man kann sich nicht oft genug darüber ausk?tzen, dass beispielsweise an der Küste nasses Klima ist, mit Salzluft - und Lüftung da nicht reicht, will man, dass "die Elektrik nicht spinnt". Da brauchste nen Planer für Gas oder Strom, zuerst aber HLS.

Denkt bei Strommangel an die Gasverteilung, nicht an Eure Gasheizung! Das letztere ist sooooo leicht zu entschärfen heutzutage, ein Sonntag Einkauf bei Amazon und die Sache ist gefixt.

Schlau, wie ihr in Eurer Hütte Euch vorbereiten wollt.
[[rofl]]

Ich schrieb hier mal, Gleichnis: "Die Sonne ist größer als eine Bratpfanne". Und das stimmt 100%-ig. Erfasst das Wesen der Sache aber nicht.
[[trost]]


H.


[1] = "Heizunglüftungsanitär"

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Es gibt viele Probleme, nicht DAS Problem

mh-ing @, Montag, 01.08.2022, 10:51 vor 12 Tagen @ Hannes 803 Views

Es sind so viele Dinge, welche uns als riesiges Problem nun kommen, wenn Gas-Strom so ausfallen sollte. Ich wollte mit dieser Gasdrucksicherungsproblematik darauf hinweisen, dass es nicht wie bei Strom mal einen kurzen Absturz gibt, ein zeitweises "Brownout", sondern die Versorgung länger und nachhaltig gestört ist. Es wird viele Wochen dauern, bis das behoben wäre wobei mit jedem weiterem Abfallereignis es wieder von vorn los geht.
Es ist daher im Fall eines Gasdruckabfalls das zu erwartende Chaos viel umfassender als bei einem Stromausfall.

Nicht zu vergessen ist der Vulkanausbruch im Südpazifik Anfang dieses Jahres. Dieser wird uns vermutlich einen kälteren Winter als sonst bescheren. Auch das muss man im Blick haben.

Alles in allem braut sich da ein perfekter Sturm zusammen, der eine Vorsorge in vielen Bereichen notwendig macht, wobei einem die eigene Beschränktheit in der Vorsorge als großes Problem entgegen tritt.

Nein das ist nicht falsch!

FredMeyer @, Südrand der Heide, Sonntag, 31.07.2022, 16:15 vor 13 Tagen @ Ankawor 1508 Views

Eine Gasdruckmangelsicherung, wie sie @mh-ing beschrieben hat, ist als massives Gerät mit einer tatsächlichen und automatischen Absperrvorrichtung ausgestattet und ganz etwas anderes als dieser eumelige Gasdruckwächter, den du dagegen hälst. Gasdruckmangelsicherungen sind in den größeren Anlagen, die nicht mit kleinen Heizungsanlagen verglichen werden können, obligatorisch und müssen durch einen manuellen Eingriff entriegelt wewrden.

--
Fred

Warum sollten die Gasversorger eine Gasleitung nicht ab- und wieder anschalten können? (oT)

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 31.07.2022, 20:30 vor 13 Tagen @ Mirko2 977 Views

.

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Neues von der letzten Turbine

Mirko2, CSSR, Sonntag, 31.07.2022, 19:26 vor 13 Tagen @ nereus 1823 Views

Der stellvertretende Generaldirektor des Nationalen Energiesicherheitsfonds Russlands, Alexei Griwach, erklärte am Samstag in Moskau, dass die letzte in Betrieb befindliche Turbine der Nord-Stream-Pipeline, die Gas nach Europa liefert, jeden Moment ausfallen könnte.

Quelle : https://rtde.website/kurzclips/video/144878-russland-letzte-turbine-nord-stream/

NS2 geht wohl bald an das Netz [[zigarre]]

--
Audiatur et altera pars

Gesetz der unangenehmen Fehlfunktion (Law of Inconvenient Malfunction): "Ein Gerät wird zu dem am wenigsten passenden Zeitpunkt ausfallen."; Murphy’s Law No.1

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 31.07.2022, 20:03 vor 13 Tagen @ Mirko2 1479 Views

Der stellvertretende Generaldirektor des Nationalen Energiesicherheitsfonds Russlands, Alexei Griwach, erklärte am Samstag in Moskau, dass die letzte in Betrieb befindliche Turbine der Nord-Stream-Pipeline, die Gas nach Europa liefert, jeden Moment ausfallen könnte.

Quelle : https://rtde.website/kurzclips/video/144878-russland-letzte-turbine-nord-stream/

NS2 geht wohl bald an das Netz [[zigarre]]

Das mit NS2 glaube ich nicht, denn wir müssen Putin besiegen.
[[wut]]

Grusz

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

orchestrierte Gaskrise

mh-ing @, Montag, 01.08.2022, 11:23 vor 12 Tagen @ Mirko2 1049 Views

NS2 wird vorerst nicht benutzt. Das würde ersten die ganzen Gewinne mindern. Es braucht eine enorme Gaskrise und eine wirkliche Großkrise, um dann wirklich die "nötigen" Schritte einzuleiten. Zudem kann man dann billigst so viele Firmen kaufen, wie selten zuvor. Auch Immobilien sind dann gut zu bekommen.

Später vielleicht, wenn man all das nach Gusto geregelt hat, kann man NS2 wieder nehmen. Aber da ist noch länger hin. Zudem, nur ein knappes Gut wirft entsprechende Gewinne ab. NS2 mit seiner Leistung ist hier einfach nicht optimal.

Bald Iranische MAPNA Gasturbinen statt Siemens?

KiS @, CGN, Dienstag, 02.08.2022, 00:53 vor 11 Tagen @ Mirko2 721 Views

Auf Twitter gehen Nachrichten rum, Russland wolle die Siemens Gasturbinen durch iranische MAPNA ersetzen

https://twitter.com/Haman_Ten/status/1553464681075023873
https://defence.pk/pdf/threads/iran-to-replace-germany-as-the-suppliers-of-gas-turbines...
Iranian MAP-2B Turbine is the higher efficiency German E-class MGT-70 turbine, developed by MAPNA group in Iran

[image]

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Werbung