Vorsicht, Börse: Warum fallen die Aktienmärkte nicht?

Joe68 @, Donnerstag, 28.07.2022, 16:49 vor 13 Tagen 4315 Views

Da ich keinen Einfluß auf Corona, Ukraine, Taiwan und das Weltklima habe, möchte ich doch wenigstens mit Spekulation etwas Geld dabei verdienen (nicht weil ich reich werden will, sondern um meinen 10.000 Liter Öltank füllen zu können).

Ich habe meinen DAX Put gerade aufgestockt, denn ich sehe keine guten Nachrichten:

- US Rezession (zweites Quartal mit Minus)
- China verwirft Wachstumsziele (Zero-Covid Maßnahmen als Grund)
- Ukraine Krieg wird weiter eskalieren (ukrainische Gegenoffensive mit westlichen Waffen, russische Antwort wir kommen müssen)
- Inflation sorgt für massive Kaufkraftverluste, alleine die steigenden Heizungskosten reduzieren das freie verfügbare Einkommen um mehrere 100€/Monat in der westlichen Welt

Es werden ein paar DAX Konzerne gute Gewinne machen (böse Energiekonzerne, Waffenproduzenten, Autohersteller,..), aber in Summe wird es Verluste geben.

Wie seht ihr das? Nach Elli folgen die News den Wellen, was sagen die Wellen Analytiker, was sagen die anderen?

Wenn die Inflation loshoppelt werden auch die Aktienkurse steigen (müssen)

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Donnerstag, 28.07.2022, 17:25 vor 13 Tagen @ Joe68 3310 Views

So ein Put ist leider eine nominale Wette (oder Absicherung).
Wie in Argentinien zu besten Inflationszeiten war die Börse eine gute Möglichkeit, trotz kollabierender Wirtschaft, zumindest einen Teil seines Geldvermögens vor Entwertung zu schützen.
Auch wenn die Kurse dann real fallen sollten, so bleibt doch ein nominaler Kursgewinn, eine Teilrettung des Geldwertes.
Besser, man investiert natürlich in Länder ohne solches Risiko.
Früher hat die halbe Welt in den USA, Deutschland oder der Schweiz das Geld gesichert, aber das ist Wohl Geschichte. Die neuen Rettungsanker liegen nicht mehr im wild gewordenen Westen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Kurse der Anleihen steigen auch weiter.

Steppke, Donnerstag, 28.07.2022, 18:21 vor 13 Tagen @ Joe68 2936 Views

bearbeitet von Steppke, Donnerstag, 28.07.2022, 18:53

Trotz gestriger FED-Leitzinserhöhung um 0,75% (und möglichem Nachziehen der EZB in Kürze).

Heute morgen im Minus, dann gings aber beachtenswert hoch.

BUND-Future +1,18% (Stand 18.19 Uhr)
https://www.onvista.de/index/Bund-Future-BNP-Index-81340262

10jährige Bundesanleihe +1,08% (Stand 17.58 Uhr)
https://www.onvista.de/anleihen/BUNDANL-V-21-31-Anleihe-DE0001102531

Morgen gibts einen recht kräftigen Drop bei den Hypothekenzinsen (nach unten).

Die innerhalb eines halben Jahres stark gestiegenen Hypothekenzinsen (Neuabschluß oder Prolongation teilweise über 4%) drohten den Bausektor abzuwürgen. Reihenweise wurden geplante Projekte abgesagt. Es drohte ein schneller Rutsch vom Baubomm in die Baurezession. Die explodierenden Rohstoff-, und Energiepreise verschärften das noch. Gefährliche Mischung (mMn)!

Ob der aktuelle Anstieg der Anleihenkurse daher noch durch "den Markt" erklärt werden kann, weiß ich nicht. Das könnte auch irgendein EZB-Vehikel sein, dass da im Hintergrund "hochgepusht" (um die Renditen zu drücken und um die aktuelle Situation abzufedern).

Leider kann ich aber nur raten.

weil es alle erwarten

uluwatu @, Bangkok, Samui, Uluwatu, Donnerstag, 28.07.2022, 19:51 vor 13 Tagen @ Joe68 3369 Views

Deshalb müssen die Bären vor dem eigentlichen Beginn ordentlich ausgepresst werden (+10% seit dem Juni Tief).

Ich bin gerade jetzt bei Dow 32540 massiv short gegangen und würde bei 33250 verdoppeln. Stop wäre bei 34500 und das würde mich etwa 20% Depot kosten [[sauer]] . Denke aber das klappt [[top]]

Mindestziel sehe ich zwischen Dow 26 bis 27000 , welches 70 bis 80% Profit wären

Fette Wette, top die Wette gilt !

Elli lag richtig …

tomflitzebogen @, Donnerstag, 28.07.2022, 21:29 vor 13 Tagen @ Joe68 4168 Views

... häufig hat er sich aber zeitlich ein wenig getäuscht und seine angekündigten Bewegungen traten zeitlich erst später ein, aber sein Trend war korrekt, nur dauerte es eben länger. So die Erfahrung, aus der Zeit von vor 20 – 30 Jahren als Elli seine Elliott-Wellenanalysen als Abo veröffentlicht hat.

Und jetzt?

Bereits 13 Tage vor dem Krieg am 11.02.2022 ein klares Zeichen auf fallende Kurse:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=596940

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=596944


Und am 28.06.2020 eine Analyse vom S&P 500.
Vor 2 Jahren noch nicht vorstellbar was der Chart zeigt. Und heute ist die Wahrscheinlichkeit leider schon höher.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=533132

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=533164

+Grüße!
tomflitzebogen

Re: Elli lag richtig …

Ostfriese @, Donnerstag, 28.07.2022, 23:20 vor 13 Tagen @ tomflitzebogen 3087 Views

Hallo tomflitzebogen

Und jetzt?

Deine Links zeigen die "praedeflationäre Inflation", auf die dottore am Beginn der Nuller Jahre hingewiesen hatte: Bethmann, wo er recht hat, hat er recht.

Alle Schiffe schienen bis zum Horizont in eine Richtung zu dampfen. Aber - unbemerkt - hatten schon die ersten vorne gedreht und fuhren in der Gegenrichtung. Dies zu erkennen ist sehr schwierig - dass nämlich der ganze Zug bereits gedreht hat, obwohl er noch in die frühere Richtung zu dampfen scheint.

Diesen Trick hatten übrigens die Deutschen der Seeschlacht vom Skagerak drauf. Er hieß "Gefechtswendung". Die Schiffe schienen in Kiellinie noch sämtlich in eine Richtung zu dampfen, aber sie hatten bereits die "Wendung" eingeleitet.

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=94633

Gruß - Ostfriese

Asset-Allocation, alternative Herangehensweise ;-)

abraxas @, Donnerstag, 28.07.2022, 22:32 vor 13 Tagen @ Joe68 3074 Views

Falls die glücklichen Short-Seller in diesem Bärenmarkt mal nicht wissen sollten, wohin mit ihrem ganzen neuen Reichtum, es gibt gute Erfahrungen mit: Familie Jäger Stiftung Mopani, Stiftung für Waisenkinder aus Lateinamerika, 100% der Spenden kommen bei den Kindern an, denn die Kosten für Verwaltung und Werbung werden vollständig vom Stifter übernommen. Steuerwirksame Spendenquittung gibts natürlich obendrein.

https://www.mopani.org/

"Die „Familie Jäger Stiftung zur Förderung von Waisenkindern in Lateinamerika – Mopani“ fördert Halb-, Voll- und Sozialwaisen in den ärmsten Regionen Zentral- und Südamerikas. Motivation des Stifters ist die persönliche Erfahrung einer behüteten Kindheit in einem idealen Elternhaus und der damit verbundene Wunsch, hiervon etwas an jene Menschen weiterzugeben, die in einem ungleich schwierigeren sozialen Umfeld aufwachsen. (...) "

Mal eine alternative Herangehensweise an das Thema "Asset-Allocation" <img src=" />

Da gibts auch Einiges, was hier im Argen liegt. Mal 2 Stunden die Schlange vor der Tafel beobachten.. (oT)

Herzdame @, Freitag, 29.07.2022, 09:38 vor 12 Tagen @ abraxas 1831 Views

Richtig. Das liegt an der EU und zwar daran, dass man verboten hat, unverkäufliche Lebensmittel an die Schweine zu verfüttern. Also musste man einen Ersatz suchen.

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 29.07.2022, 13:03 vor 12 Tagen @ Herzdame 1847 Views

.

Der steht jetzt regelmäßig in der Schlange vor den Tafeln.

Es ist für die Unternehmen wirtschaftlich sinnvoller, wegen der Spendenquittung, die unverläuflichen Reste den Tafeln zu spenden, statt sie zu vernichten. Außerdem sparen sie noch die Müllgebühr.

Früher, als es die EU noch nicht gab, bzw., als die EU ihre Aufgabe noch darin sah, die Unternehmen durch Vereinfachung (z.B. des Handels) zu fördern, anstatt ihnen ihre Geschäftstätigkeit durch immer komplexere und vielfältigere Vorschriften zu erschweren, wurden unverkäufliche Lbensmittel einfach an Schweine verfüttert. Sich ein Schwein zu halten war damit früher, auch hierzulande, nicht nur in den Entwicklungsländern, für den Schweinehalter mit Null Kosten verbunden und im Winter gabs Schweinefleisch.

Als das Verbot der Fütterung der Schweine mit Lebensmitteln kam, musste man natürlich einen Ersatz suchen. Die Tafeln haben die Marktlücke entdeckt und den Markt erschlossen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Welche langfristigen, amerikanischen Staatsanleihen sind zu empfehlen,

el_mar @, Freitag, 29.07.2022, 15:58 vor 12 Tagen @ Joe68 1335 Views

wenn man davon ausgeht, das der Dollar weiter steigt und alles andere fällt?
WKN? Wo kauft man die? Benötigt man ein USD Konto?

Saludos

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant

Warum? Weil die ZBs alles dran setzen...

sensortimecom ⌂ @, Freitag, 29.07.2022, 16:18 vor 12 Tagen @ Joe68 1903 Views

bearbeitet von sensortimecom, Freitag, 29.07.2022, 16:31

... dass aus der Verknappungs-bedingten Teuerung eine reale und dauerhafte(!) Inflation wird! (jawohl, ob ihrs glaubt oder nicht!). Die haben irre Angst vor einer Rezession oder gar deflationären Depression im Gefolge der derzeitigen Teuerungswelle bei Energie und Rohstoffen...die werden auch noch mit den Zinsen die sie eh kaum angehoben haben, gleich wieder runter gehen - da mag der Preisindex noch bei fast 10% sein...so schauts aus !

Diese Typen verschwenden auch nicht den geringsten Gedanken an Menschen die von Armut oder gar Hunger bedroht sind...auch nicht an die Enteignung des kleinen Sparers....ihr Streben geht einzig und allein um das Wohl der Börse und der Finanzelite. Und natürlich um die hoch verschuldeten Staaten im südlichen Europa.

Den Eindruck habe ich auch! [ot]

Steppke, Freitag, 29.07.2022, 16:43 vor 12 Tagen @ sensortimecom 1084 Views

In den Niederlanden steigt die Inflation im Juli auf 11,6 Prozent

Dionysos @, Freitag, 29.07.2022, 18:08 vor 12 Tagen @ sensortimecom 1833 Views

https://www.rtlnieuws.nl/economie/artikel/5323911/inflatie-europees-cijfer-voedsel-ener...

Die Saat für eine Depression ist gesät und es gibt nichts, was die Politik und die Hütchenspieler der Notenbanken noch tun können, um sie zu stoppen.

[image]

Die Gewinne der Unternehmen werden massiv einbrechen, es sei denn, die Probleme der letzten zwei Jahre würden sich sofort in Luft auflösen.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis es zu einem panischen Ausverkauf von Risikoanlagen kommt, da das Vertrauen in das System plötzlich verloren gehen wird.

Das ist erst der Beginn des Bärenmarktes. Wichtig ist es, bei den Verkaufsoptionen nicht einen zu großen Hebel zu wählen, damit man bei dieser starken Volatilität, während die großen Adressen abladen, nicht herausgekickt wird. Erst wenn die vermeintlichen Schnäppchenjäger keine Liquidität mehr zum Nachkaufen besitzen, dann beginnt der freie Fall.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Diese Polizisten gehören vor Gericht. Auf eine am Boden liegende Person mit Stöcken einzuschlagen. Das ist wie bei den Gelbwesten. Weiß der Teufel, was das für Leute in Uniform sind.

Olivia @, Freitag, 29.07.2022, 19:16 vor 12 Tagen @ Ikonoklast 1703 Views

Mit normaler Polizei hat das jedenfalls nichts zu tun.

--
For entertainment purposes only.

In Neuseeland wurden die Leitzinsen verzehnfacht...

Kiwi @, Samstag, 30.07.2022, 12:41 vor 11 Tagen @ sensortimecom 1282 Views

Von 0.25 auf 2.5%. Hier laeuft gerade ein Kollaps.

Werbung