Russische SWIFT-Alternative offen für BRICS - neue Reservewährung in Vorbereitung

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 23.06.2022, 08:45 vor 12 Tagen 2317 Views

"Together with BRICS partners, we are developing reliable alternative mechanisms for international settlements. The Russian Financial Messaging System is open to connection with the banks of the BRICS countries. The Russian MIR payment system is expanding its presence. ¬¬We are exploring the possibility of creating an international reserve currency based on the basket of BRICS currencies," the Russian leader said.

TASS

Jetzt wird es ernst. Das ist der bisher direkteste Angriff auf die Dollar-Hegemonie, und ich sehe nicht, was das Imperium unternehmen könnte, um diesen Geist zurück in die Flasche zu kriegen.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Du meine Güte, sie "prüfen" die Möglichkeiten

Manuel H. @, Donnerstag, 23.06.2022, 08:57 vor 12 Tagen @ Naclador 1965 Views

Wir prüfen die Möglichkeit der Schaffung einer internationalen Reservewährung auf der Grundlage eines Korbes von BRICS-Währungen

Seit wievielen Jahren ist denen eigentlich bekannt, dass das Swift System für sie jederzeit abgeschaltet werden kann?
Nun ist es seit einem Jahr (!) abgeschaltet und jetzt fängt man so ganz langsam an, zumindest mal etwas zu prüfen, zu prüfen, ob man eines fernen Tages etwas schaffen kann, so irgendwie.

Sind die alle völlig inkompetent oder ist das gewollt und Absicht?

Wieso ist es eigentlich so schwierig, eines der grundsätzlichsten Bankdienstleistungen, geübt und erprobt mindestens seit der Renaissance, wenn nicht sogar zu Templerzeiten, eine Überweisung (!) abzuwickeln?

Wieso braucht es eine Reservewährung für bilaterale oder multilaterale Banküberweisungen?

Die Reservewährung braucht es dazu nicht, das ist aber der konsequente nächste Schritt.

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 23.06.2022, 09:17 vor 12 Tagen @ Manuel H. 1606 Views

Und das wird etwas länger dauern als das Ausrollen des Zahlungssystems, denn da sind langatmige Verhandlungen und bürokratische Entscheidungsprozesse notwendig.

So sind die Menschen eben: Solange SWIFT für alle funktionierte, gab es keinen Grund, an einer Alternative zu arbeiten. Genau wie Deutschland bisher keine Notwendigkeit für eine eigene Mikroelektronik-Industrie gesehen hat.

Aber diese Nachricht ist eine der wichtigsten des Jahres, da bin ich mir sicher.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Dollar-Hegemonie

TurnAround @, Donnerstag, 23.06.2022, 10:13 vor 12 Tagen @ Naclador 1967 Views

Hallo Naclador,

das wird spannend.
Den diplomatisch gewählten Ausdruck "Prüfen" sehe ich als Warnschuss an "interessierte Kreise".
Tatsächlich müsste mit der Schaffung eines neuen Weltwährungssystens eine Neubewertung der auf US-Dollar laufenden Assets erfolgen. Das ist sicherlich ein gewaltiger Prozess und lässt sich nicht über das Knie brechen.
Möglicherweise verbunden mit massiver Abwertung von US-Dollar/EURO und angekoppelter Währungen.
Somit könnte der Ausdruck "Prüfen" als Hinweis an Halter von US-Dollar zu werten sein, sich langsam aus dieser Währung zurückzuziehen.

Liege ich damit daneben?

Grüsse
TurnAround

--
Erkenne die Umwelt, erkenne die Menschen, erkenne dich selbst.

Neben meiner Linie liegst Du nicht. [editiert nachträglich, allerlei Eigenzitate rausgekramt]

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 23.06.2022, 10:28 vor 12 Tagen @ TurnAround 1826 Views

bearbeitet von Hannes, Donnerstag, 23.06.2022, 11:01

Hallo Naclador,

das wird spannend.
Den diplomatisch gewählten Ausdruck "Prüfen" sehe ich als Warnschuss an "interessierte Kreise".
Tatsächlich müsste mit der Schaffung eines neuen Weltwährungssystens eine Neubewertung der auf US-Dollar laufenden Assets erfolgen. Das ist sicherlich ein gewaltiger Prozess und lässt sich nicht über das Knie brechen.
Möglicherweise verbunden mit massiver Abwertung von US-Dollar/EURO und angekoppelter Währungen.
Somit könnte der Ausdruck "Prüfen" als Hinweis an Halter von US-Dollar zu werten sein, sich langsam aus dieser Währung zurückzuziehen.

Liege ich damit daneben?

Grüsse
TurnAround

Neben meiner Linie liegst Du nicht. Aber das ist egal, ob ich/Du Recht habe(n), das GROSZE SCHACHSPIEL ist schon ein gutes Bild dafür. Das Spiel der Mächte bestimmt.

Ich verweise auf meine auch hierzu (Schaltet Putin den Dollar aus? [[zwinker]] ), analog zum Thema "Gashahn" passende Aussage:

"
Die Antwort gibt Dir Schach.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 26.04.2022, 12:49 @ der_Chris2377 Views
bearbeitet von Hannes, Dienstag, 26.04.2022, 12:54

@ der_Chris2377: "Wieso liefert der Russe weiter Öl, Gas und Kohle?

- Abnehmer außerhalb der EU müssten doch Schlange stehen?
- Der Wertewesten kann innerhalb von Tagen einpacken, auch Waffenlieferungen wären schnell erledigt!
- Die weiße Fahne wäre schneller draußen, als der letzte Tropfen Öl aus der Pipeline gelutscht!
- Der Krieg in der UKR und mit dem Wertewesten wäre GEWONNEN!

Es kann doch nicht ernsthaft mit Devisen zusammenhängen. Dafür kriegen die doch eh nix am Markt. Nach all den Provokationen bin ich echt baff, dass der Vladdi irgendwie nix macht, außer zugucken.

Gibt´s ein schlagendes Argument, im business as usual Modus zu verbleiben?
Warum hält man die Kämpfe aufrecht, wenn man doch in wenigen Tagen alle Kriegstreiber trocken setzen könnte?

Da fehlt mir die Phantasie für den Status Quo..."

[Dazu schrieb ich damals meine Antwort so]: Beim Schach geht es darum, dem gegnerischen König die Aktionsfähigkeit zu nehmen. Nicht darum, die Dame zu klauen. Besonders, wenn letzeres sich anbietet sehr oft nicht.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.
"

Wie von mir erwartet, macht Putin den Gashahn nicht schlagartig zu. Der Westen hatte Zeit zum Nachdenken. Aber der Westen will nicht. Noch nicht. Vielleicht ist es ja auch zu spät nun. Kürzlich die offizielle Aussage der Russen meinend, dass - sinngemäß - Russland dem Westen nie wieder trauen werde. Ich: Der Riemen ist runter. Und heute ist er noch viel "runterer". [[sauer]]

Ich schrieb also am Dienstag, 07.06.2022, 04:37 @ FOX-NEWS1905 Views:

"Sie haben es nun geschafft, den Russen aus Europa rauszuekeln.

Das ist ein seit Jahren laufender Prozess, nun darüber zu jaulen, dass Krieg ist, ist Heuchelei.

Ob sie Europa zerstören werden? also wie weitgehend? werden wir sehen.

Und der Russe spielt jetzt Schach gegen (!) "den Westen" (wer ist das? M. E. nicht "Europa"). Der Riemen ist runter für den Russen! So ist die Lage, leider.

...
Also änderte der Russe wie beim Schach die Strategie, um seine langfristigen Ziele zu erreichen, hier: Sich "Den Westen" von der Pelle zu halten. Was er m. E. schaffen wird, Frage ist nur, wie sehr Europa leiden wird. Und die Ukraine wird am Ende erkennen müssen, dass sie das auch billiger hätte haben können, nach dem Friedensvertrag (aber das ist "dem Westen" egal).

Europa wird m. E. von der EU-Machthabern verraten, und ist nicht erklärter ( aber de facto) Kriegsgegner "des Westens". Der Russe auch, einer der Kriegsgegner "des Westens", so wie auch der Iran, und der Chineser, und ... und ... und ..."

Nachträgliche Hervorhebeungen soeben von mir.

Und das mit dem Schach meine ich noch heute so! Gilt auch für den Weltfinanzkrieg, logisch.

TschauMama, wie der Bayer sagt.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

+1 Volltreffer (erkenne die Nachricht HINTER der Nachricht - IMMER) owT

der_Chris 2 @, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Donnerstag, 23.06.2022, 11:41 vor 12 Tagen @ TurnAround 1270 Views

[[top]]

--
Schreib ne Null auf!

Werbung