Schwere Erkrankung durch COVID-19-Impfung wahrscheinlicher als durch COVID-19

Auchda, Mittwoch, 22.06.2022, 19:24 vor 14 Tagen 2401 Views

Hallo.

Erneut ein interessanter Artikel in science files.

"Die Wahrscheinlichkeit nach mRNA-Gentherapie von Pfizer, an einer schweren Nebenwirkung zu erkranken, ist um 36% höher als die entsprechende Wahrscheinlichkeit in der Placebo-Gruppe."

https://sciencefiles.org/2022/06/22/anfang-vom-impfende-schwere-erkrankung-durch-covid-...

Gruß, Auchda

Wahrscheinlichkeit von 36% bezieht sich auf ...

Arbeiter @, Mittwoch, 22.06.2022, 19:52 vor 14 Tagen @ Auchda 1621 Views

den kurzen Zeitraum von wenigen Monaten.

Auf Sicht von mehreren Jahren könnte das auch 3600 % sein oder ein Großteil tot.

Genau EINEN Monat nach 2. Spritzung. Danach wurde die Studie entblindet, ist also ab da wertlos. Läuft aber noch bei Biontech weiter. Nebenwirkungen später als 1 Monat nach 2. Spritzung werden also...

igelei @, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 22.06.2022, 20:27 vor 14 Tagen @ Arbeiter 1643 Views

... gar nicht erst berücksichtigt, auch von den Autoren. In den mir bekannten Fällen eindeutigen Impfschadens lagen zwischen Impfung und Tod ca. 6 Monate.
MfG
igelei

P.S. Ist aber alles Geschwurbel und voll Nazieh...

37% "Schutz" - vor was auch immer

Doomsday @, Donnerstag, 23.06.2022, 00:35 vor 13 Tagen @ Auchda 1006 Views

https://www.bild.de/ratgeber/2022/ratgeber/usa-impfen-kleinste-gegen-corona-corona-piks...

Der Moderna-Impfstoff soll in zwei Gaben mit je 25 Mikrogramm verabreicht werden.

Er bietet Herstellerangaben zufolge einen Schutz von 51 Prozent bei Kindern zwischen sechs Monaten und zwei Jahren und von 37 Prozent !!!! bei Zwei- bis Fünfjährigen.<<<

Welche Eltern lassen ihren Blagen sowas reinpumpen?

https://www.youtube.com/watch?v=IGa-vRM2Yz4

https://www.arte.tv/de/videos/095723-000-A/genlabor-afrika/


Seine neueste Erkenntnis.

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1539531355083644929?t=RG9ZqnS_jcR3nG19hHPf9g...

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus239509223/Verwirrung-um-Lauterbachs-Viertim...

Der Bundesgesundheitsminister plädiert angesichts der Sommerwelle dafür, „großzügig“ mit der vierten Impfung umzugehen.

Für wen genau er den zweiten Booster empfiehlt, bleibt unklar.

Für sein Vorgehen, das im Widerspruch zu den Aussagen der Ständigen Impfkommission steht, erntet er Kritik.

Werbung