Dritter Weltkrieg für Dummies – exzellente Analyse, die man lesen sollte.

nereus @, Samstag, 18.06.2022, 19:14 vor 18 Tagen 17144 Views

Bei dem Wetter ist normalerweise "Balkonien" oder Garten und nicht Gelbes Forum angesagt.
Doch das muß jetzt sein, trotz der Hitze.

Einige sachkundige Menschen, darunter offenbar auch der Papst, beginnen zu vermuten, dass in der Welt mehr vor sich geht als nur der Krieg in der Ukraine.
Sie sagen, dass der 3. Weltkrieg bereits begonnen hat und die Dinge von jetzt an noch schlimmer werden.
Es kann schwierig sein, dies festzustellen, solange wir an den sich entfaltenden Ereignissen beteiligt sind und nicht den Vorteil der historischen Perspektive haben.

Quelle: http://thesaker.is/world-war-3-for-dummies/

Das ist die beste Analyse, die ich bislang zum aktuellen Weltgeschehen gelesen habe.
Es ist alles drin, was für den großen Überblick rein gehört.
Es ist leicht verständlich geschrieben, also werden auch die angesprochen, die sich wenig für die nervigen Geldtheorien erwärmen oder die mit dem sogenannten „tiefen Staat“ und wild verschachtelten V-Theorien wenig anfangen können.

Hier nur Auszüge rauszuquetschen, wäre sinnfrei. [[zwinker]]

Es ist zu bezweifeln, dass die Menschen im Jahr 1939 erkannten, dass sie den Beginn eines großen weltweiten Konflikts vor sich hatten, auch wenn einige dies vielleicht vermutet haben.

Die aktuelle globale Situation gleicht in vielerlei Hinsicht einem riesigen Puzzle, bei dem die Öffentlichkeit nur einen winzigen Teil des Gesamtbildes sieht. Die meisten sind sich nicht einmal bewusst, dass es noch mehr Teile geben könnte, und stellen sich nicht einmal diese einfachen Fragen:
Warum passiert das alles und warum passiert es gerade jetzt?

Die Dinge sind komplizierter, als den meisten Menschen bewusst ist.
Was sie sehen, ist der böse Zauberer Vladimir Saruman Putin, der mit seiner Ork-Armee in die unschuldige Ukraine einmarschiert - ohne jeden Grund.
Das ist, gelinde gesagt, eine vereinfachende Sichtweise, denn nichts geschieht ohne Grund.

Lassen Sie uns die Dinge ins rechte Licht rücken und sehen, was wirklich vor sich geht - und warum die Welt vor unseren Augen verrückt wird. Sehen wir uns an, was es mit dem 3. Weltkrieg auf sich hat.

Der Dampfkochtopf

Der Westen (der hier als die USA und die EU und einige andere definiert werden kann) übt seit Jahrzehnten Druck auf die ganze Welt aus.
Dies gilt nicht nur für Länder außerhalb des Westens, sondern auch für westliche Länder, die vom Diktat der westlichen Machthaber abgewichen sind.
Dieser Druck wurde breit diskutiert und auf alle möglichen Motive zurückgeführt, darunter Neokolonialismus, erzwungene finanzielle Hegemonie und so weiter.
Interessant ist, vor allem in den letzten 20 Jahren, welche Länder unter Druck geraten sind und was sie nicht gemeinsam haben.

Zu den bedrängten Ländern gehören Russland, China, Kuba, Venezuela, Libyen, Syrien, Serbien, Thailand und der Iran, um nur einige zu nennen. In jüngster Zeit sind auch Indien und Ungarn hinzugekommen.

Um zu verstehen, warum sie unter Druck gesetzt wurden, müssen wir herausfinden, was sie gemeinsam haben.
Das ist nicht einfach, denn sie sind in den meisten Punkten extrem unterschiedlich.
Es gibt Demokratien und Nicht-Demokratien, konservative und kommunistische Regierungen, christliche, muslimische und buddhistische Länder, und so weiter.
Dennoch sind viele von ihnen ganz klar verbündet.
Man muss sich fragen, warum sich konservative und religiöse Länder wie Russland oder der Iran mit den gottlosen Kommunisten in Kuba und Venezuela verbünden sollten.

Was all diese Länder gemeinsam haben, ist ihr Wunsch, ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln, unabhängige Länder zu sein.
Dies ist in den Augen des Westens unverzeihlich und muss mit allen Mitteln bekämpft werden, einschließlich Wirtschaftssanktionen, farbigen Revolutionen und offener militärischer Aggression.

Der Westen und sein militärischer Arm, die NATO, hatten Russland mit feindlichen Ländern und Militärstützpunkten umgeben, die Ukraine bewaffnet und manipuliert, um sie als Hammer gegen Russland einzusetzen, und Sanktionen und Drohungen eingesetzt. Dasselbe geschah und geschieht in Asien, wo China mit allen verfügbaren Mitteln eingekreist wird.
Das Gleiche gilt in gewissem Maße für alle oben erwähnten Unabhängigen.
In den letzten 10 Jahren hat der Druck auf die Unabhängigen massiv zugenommen und erreichte im Jahr vor dem russischen Einmarsch in der Ukraine fast einen Fieberschub.

Im Jahr vor dem Ukraine-Krieg schickten die USA ihre Diplomaten um die Welt, um den Druck zu verstärken.
Sie waren wie ein Wanderzirkus oder eine Rockband auf Tournee, aber anstelle von Unterhaltung verkündeten sie Drohungen:
Kauft das von uns und tut, was wir euch sagen, oder es wird Konsequenzen haben.

Die Dringlichkeit war absolut und spürbar, aber dann kam der Krieg in der Ukraine, und der Druck wurde auf 11 erhöht.
Während des ersten Monats des Krieges war das gesamte diplomatische Korps des Westens mit Drohungen gegen den "Rest der Welt" beschäftigt, um Russland zu isolieren.

Das funktionierte nicht, was zu einer Panik in politischen und diplomatischen Kreisen in den USA und Europa führte.
All dieser jahrelange Druck und die Angst und Panik, als er nicht funktionierte, stehen in eindeutigem Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine.
Sie sind Teil desselben "Syndroms" und haben die gleiche Ursache.

Die Schuldendimension

Es gibt viele Erklärungen für das, was vor sich geht, und die häufigste ist der Kampf zwischen zwei möglichen Zukünften:
einer multipolaren Welt, in der es mehrere Machtzentren gibt, und einer unipolaren Welt, in der der Westen die Welt regiert.

Das ist soweit richtig, aber es gibt noch einen anderen Grund, der erklärt, warum dies jetzt geschieht und die ganze Dringlichkeit und Panik im Westen.

Kürzlich twitterte der neuseeländische Tech-Guru Kim Dotcom einen Beitrag über die Schuldensituation in den USA.
Ihm zufolge übersteigen alle Schulden und ungedeckten Verbindlichkeiten der USA den Gesamtwert des gesamten Landes, einschließlich des Bodens.
Diese Situation ist kein Einzelfall in den USA.

Die meisten westlichen Länder haben Schulden, die nur durch den Verkauf des gesamten Landes und alles, was es enthält, zurückgezahlt werden können.
Hinzu kommt, dass die meisten nicht-westlichen Länder in Dollar-Schulden begraben sind und praktisch denselben Finanziers gehören, die auch den Westen besitzen.

In den letzten Jahrzehnten wurde die Wirtschaft der USA und Europas in einem Ausmaß verfälscht, das kaum zu glauben ist.
Wir im Westen haben weit über unsere Verhältnisse gelebt und unsere Währungen wurden massiv überbewertet.
Dies ist uns durch zwei Mechanismen gelungen:

1. Der erste ist der Reservestatus des Dollars und der Semi-Reservestatus des Euro, die es dem Westen ermöglicht haben, digitales Geld zu exportieren und im Gegenzug Waren zu erhalten. Dies hat dem Westen enorme finanzielle Macht verschafft und ihn in die Lage versetzt, als Parasit in der Weltwirtschaft zu fungieren. Wir haben eine Menge Waren umsonst bekommen, um es milde auszudrücken.

2. Der zweite Fälschungsmechanismus ist der Anstieg der Verschuldung auf ein Niveau, bei dem wir im Grunde alles, was wir besitzen, einschließlich unserer Häuser und Ländereien, verpfändet haben, um unseren Lebensstandard zu halten. Wir besitzen nichts mehr, wenn die Schulden abgezogen werden. Die Schulden sind seit langem nicht mehr bedienbar - weit über unsere Fähigkeit hinaus, die Zinsen zu zahlen - was erklärt, warum die Zinssätze im Westen in der Nähe von Null liegen. Jede Erhöhung würde dazu führen, dass die Schulden nicht mehr bedient werden können, und wir wären alle innerhalb eines Tages formell bankrott.

Hinzu kommt, dass die Fälschungen im Westen zu künstlich starken Währungen geführt haben, was die Kaufkraft für Waren, die in nicht-westlichen Währungen gehandelt werden, erhöht hat.
Diese Mechanismen haben es dem Westen auch ermöglicht, aufgeblähte und dysfunktionale Dienstleistungswirtschaften zu betreiben, in denen die Ineffizienzen unvorstellbar sind.
In unseren Volkswirtschaften gibt es riesige Gruppen von Menschen, die nicht nur keine Werte schaffen, sondern systematisch Werte zerstören.
Was den Lebensstandard des Westens heute aufrechterhält, ist eine kleine Minderheit produktiver Menschen, ständige Verschuldung und Parasitentum gegenüber dem Rest der Welt.

Die Leute, denen all diese Schulden gehören, besitzen in Wirklichkeit alles, was wir zu besitzen glauben.
Wir im Westen besitzen im Moment nichts - wir denken nur, dass wir es besitzen.
Doch wer sind unsere wahren Eigentümer?
Wir wissen mehr oder weniger, wer sie sind, denn sie treffen sich jedes Jahr auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, zusammen mit den westlichen politischen Eliten, die ihnen zufällig auch gehören.

Es ist klar, dass unsere Eigentümer zunehmend besorgt sind, und ihre Besorgnis wächst mit dem zunehmenden Druck, den der Westen auf den Rest der Welt, insbesondere auf die Unabhängigen, ausübt.
Während des letzten Treffens in Davos war die Stimmung düster und panisch zugleich, ähnlich wie die Panik unter den westlichen politischen Eliten, als die Isolierung Russlands scheiterte.

Was bald geschehen wird

Die Panik unserer Eigentümer und ihrer Politiker ist verständlich, denn wir sind am Ende der Fahnenstange angelangt.
Wir können unseren Lebensstandard nicht länger durch Schuldenerhöhung und Schmarotzertum aufrechterhalten.
Die Schulden gehen über das hinaus, was wir als Sicherheiten besitzen, und unsere Währungen sind dabei, wertlos zu werden.

Wir werden nicht mehr in der Lage sein, vom Rest der Welt etwas umsonst zu bekommen oder unsere Schulden zurückzuzahlen - geschweige denn Zinsen dafür zu zahlen.
Der gesamte Westen steht kurz vor dem Bankrott und unser Lebensstandard wird um einen gewaltigen Prozentsatz sinken.
Das ist es, was unsere Eigentümer in Panik versetzt und sie sehen nur zwei Szenarien:

Im ersten Szenario erklären die meisten Länder des Westens und alles und jeder in ihnen den Bankrott und tilgen die Schulden per Diktat - wozu souveräne Staaten in der Lage sind.
Dies wird auch den Reichtum und die politische Macht unserer Eigentümer vernichten.

Im zweiten Szenario übernehmen unsere Eigentümer während des Konkurses die Sicherheiten. Die Sicherheiten sind wir und alles, was wir besitzen.

Man muss kein Genie sein, um herauszufinden, welches Szenario gewählt wurde.
Der Plan für das zweite Szenario ist fertig und wird in diesem Moment umgesetzt.
Er heißt "The Great Reset" und wurde von den Leuten hinter dem Weltwirtschaftsforum entwickelt.
Dieser Plan ist kein Geheimnis und kann bis zu einem gewissen Grad auf der WEF-Website eingesehen werden.

Der "Great Reset" ist ein Mechanismus zur Beschlagnahmung aller Schuldsicherheiten, einschließlich Ihres Vermögens, des Vermögens Ihrer Stadt oder Gemeinde, des Vermögens Ihres Staates und der meisten Unternehmensvermögen, die sich nicht bereits in den Händen unserer Eigentümer befinden.

Dieser Mechanismus zur Beschlagnahme von Vermögenswerten hat mehrere Komponenten, von denen die folgenden vier am wichtigsten sind:

Abschaffung der Souveränität:
Ein souveränes (unabhängiges) Land ist ein gefährliches Land, weil es sich entscheiden kann, seine Schulden nicht zu bedienen.
Die Verringerung der Souveränität war eine Priorität für unsere Eigentümer, und es wurden verschiedene Modelle versucht, wie die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft und die Transpazifische Partnerschaft.
Das erfolgreichste Projekt ist zweifellos die Europäische Union selbst.

Das Down-Tuning der Wirtschaft:
Die westliche Wirtschaft (und in der Tat die Weltwirtschaft) muss um einen erheblichen Prozentsatz heruntergefahren werden.
Dieses Down-Tuning ist notwendig, weil die westliche Wirtschaft derzeit massiv verfälscht ist und auf ihr reales Niveau heruntergefahren werden muss - was bis zur Hälfte des heutigen Standes oder mehr sein kann.
Der langsame Abbau hat auch den Zweck, einen plötzlichen Absturz zu vermeiden, der massive soziale Unruhen auslösen würde, die eine Bedrohung für unsere Eigentümer darstellen würden.
Ein kontrollierter Abbau ist daher einem unkontrollierten Absturz vorzuziehen.
Dieser kontrollierte Abbau findet bereits statt und läuft schon seit geraumer Zeit.
Es gibt viele Beispiele für diesen Abbau, darunter die Energiepolitik der EU und der USA, die darauf abzielt, die westliche Wirtschaft zu sabotieren, und die offensichtlichen Versuche der Nachfragezerstörung während und nach der Epidemie, einschließlich der ziemlich bizarren logistischen Probleme, die plötzlich aus dem Nichts auftauchten.

Asset Harvesting (Sie werden nichts besitzen und "glücklich" sein):
Alle Vermögenswerte, die als Sicherheiten für unsere privaten und kollektiven/ öffentlichen Schulden betrachtet werden können, werden übernommen.
Dies ist ein klar formuliertes Ziel des Great Reset, aber es ist weniger klar, wie es umgesetzt werden soll.
Die totale Kontrolle über die westlichen Regierungen (und in der Tat alle Regierungen) scheint dafür notwendig zu sein.
Diese Voraussetzung ist näher, als man denkt, denn die meisten westlichen Regierungen scheinen zu diesem Zeitpunkt Davos verpflichtet zu sein.
Der Prozess wird als notwendige soziale Umstrukturierung aufgrund einer Wirtschaftskrise und der globalen Erwärmung verkauft und wird zu einer massiven Senkung des Lebensstandards für die normalen Menschen führen, wenn auch nicht für die Eliten.

Unterdrückung:
Vielen Menschen wird dies nicht gefallen, und ein Aufstand ist eine wahrscheinliche Reaktion, selbst wenn der Abbau schrittweise erfolgt.
Um dies zu verhindern, wird ein sozialer Kontrollmechanismus eingeführt, der die persönliche Freiheit, die Redefreiheit und die Privatsphäre auslöschen wird.
Er wird auch die absolute Abhängigkeit des Einzelnen vom Staat schaffen.
Dies muss geschehen, bevor der wirtschaftliche Abbau abgeschlossen werden kann, oder es wird eine Revolution geben.
Wie jeder, der Augen und Ohren hat, sehen kann, wird dieser Mechanismus im Westen bereits mit großem Eifer umgesetzt.

Russland, China und andere Unabhängige

Was haben Russland und China sowie der Krieg in der Ukraine mit all dem zu tun? Warum der ganze Druck des Westens über die Jahre hinweg und warum jetzt diese Panik?
in Grund für den Druck auf die Unabhängigen, insbesondere Russland und China, ist einfach, dass sie sich der westlichen Hegemonie widersetzt haben.
Das reicht schon aus, um auf der bösen Liste des Westens zu landen.
Doch warum der verstärkte Druck in den letzten Jahren?

Der Grund ist, dass Russland und China nicht durch einen Konkurs unterworfen werden können und ihr Vermögen geerntet werden kann.
Sie haben nicht viele Schulden in westlichen Währungen, was bedeutet, dass die Leute, die den Westen durch Schulden besitzen, Russland und China derzeit nicht besitzen (wie sie den Westen und die verschuldete "Dritte Welt" besitzen) und sie nicht durch Schulden erwerben können.
Der einzige Weg, sie zu erwerben, ist ein Regimewechsel.
Ihre Regierungen müssen mit allen Mitteln geschwächt werden, einschließlich Wirtschaftssanktionen und notfalls mit militärischen Mitteln - daher der Einsatz der Ukraine als Rammbock für Russland und Taiwan für China.

Die Unterwerfung Russlands und Chinas ist für unsere Eigentümer in Davos eine existenzielle Frage, denn wenn sie die westliche Wirtschaft zu Fall bringen, muss auch alles andere untergehen.
Wenn die westliche Wirtschaft zu Fall gebracht wird und ein großer Wirtschaftsblock sich nicht an diesem Untergang beteiligt, wird dies für den Westen eine Katastrophe sein.

Der neue Block wird massiv an wirtschaftlicher Macht gewinnen und möglicherweise eine Art unipolare Hegemonie erlangen, während der Westen in ein feudales dunkles Zeitalter und in die Bedeutungslosigkeit abrutscht.
Deshalb muss die ganze Welt untergehen, damit der Great Reset funktioniert.
Russland und China müssen mit allen Mitteln unterworfen werden, ebenso wie Indien und andere widerspenstige Nationen.

Das ist es, was die Situation, in der wir uns jetzt befinden, angeheizt hat und die Fortsetzung des Dritten Weltkriegs anheizen wird.
Die westlichen Eigentümer-Eliten ziehen in den Krieg, um ihren Reichtum und ihre Macht zu erhalten.
Jeder, der sich widersetzt, muss unterworfen werden, damit er dem Westen in das geplante Great Reset Dark Age folgen kann.

Der Grund für die derzeitige Panik der westlichen Eliten ist, dass das Projekt Ukraine nicht wie geplant verläuft.
Anstatt dass Russland auf dem Schlachtfeld blutet, sind es die Ukraine und der Westen, die bluten.
Anstatt dass die russische Wirtschaft zusammenbricht und Putin durch einen Davos-kompatiblen Führer ersetzt wird, ist es die Wirtschaft des Westens, die zusammenbricht. Anstatt Russland zu isolieren, wird der Westen zunehmend isoliert.
Die Geldscheine funktionieren, und zu allem Überfluss hat Europa den Russen die Mittel und das Motiv gegeben, die europäische Wirtschaft zu zerstören, indem es ihre Industrie teilweise stillgelegt hat.
Ohne russische Ressourcen gibt es keine europäische Industrie, und ohne Industrie gibt es keine Steuern, mit denen die Arbeitslosenunterstützung, die Renten, all die Flüchtlinge und so ziemlich alles andere, was die europäischen Gesellschaften zusammenhält, bezahlt werden kann.

Die Russen haben nun die Möglichkeit, einen unkontrollierten Crash in Europa herbeizuführen, was nicht das ist, was Davos geplant hat.
Bei einem unkontrollierten Absturz könnten in Davos buchstäblich die Köpfe rollen, was in den Kreisen der Eliten Angst und Panik auslöst.
Die einzige Lösung für sie besteht darin, mit dem Dritten Weltkrieg fortzufahren und das Beste zu hoffen.

Was ist zu tun?

Der Große Reset der Weltwirtschaft ist die unmittelbare Ursache für den Dritten Weltkrieg - wenn man davon ausgeht, dass dies der Fall ist.

Was kann dagegen getan werden?
Von Seiten des Westens kann wenig getan werden.
Die einzige Möglichkeit ist, Davos irgendwie aus der Gleichung zu entfernen, aber das wird höchstwahrscheinlich aus zwei Gründen nicht geschehen:

Der erste Grund ist, dass die großen Rücksetzer von Davos zu sehr mit der westlichen Wirtschaft und Politik verflochten sind.
Davos ist wie eine Krake, die ihre Arme und Saugnäpfe in den elitären Kreisen, den Medien und der Regierung eines jeden Landes hat. Sie sind zu tief verwurzelt, als dass man sie leicht entfernen könnte.

Der zweite Grund ist, dass die westliche Bevölkerung zu gehirngewaschen und ignorant ist.
Der Grad ihrer Gehirnwäsche ist so hoch, dass ein großer Teil von ihnen tatsächlich arm werden will - obwohl sie das Wort "grün" für "arm" verwenden, weil es besser klingt.
Es gibt jedoch einige Anzeichen dafür, dass es innerhalb der westlichen Eliten zu Spaltungen kommen könnte.
Einige von ihnen, vor allem in den USA, könnten sich dem vor allem von Europa geplanten Großen Reset widersetzen - ob dieser Widerstand jedoch real oder effektiv ist, bleibt abzuwarten.

Außerhalb des Westens gibt es jedoch bestimmte Maßnahmen, die ergriffen werden können und ergriffen werden müssen.
Einige dieser Maßnahmen sind drastisch, und einige davon werden in diesem Moment ergriffen.
Zu diesen Maßnahmen gehören die folgenden:

1. Die Unabhängigen, angeführt von Russland, China und Indien, müssen einen Block bilden, um sich vom radioaktiven Westen zu isolieren. Diese Isolierung muss nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch und sozial sein. Ihre Wirtschaftssysteme müssen vom Westen abgekoppelt und autonom gemacht werden. Ihre Kulturen und ihre Geschichte müssen gegen westliche Einflüsse und Revisionismus verteidigt werden. Dieser Prozess scheint im Gange zu sein.

2. Die Unabhängigen müssen unverzüglich alle vom Westen unterstützten Institutionen und NRO in ihren Ländern verbieten, unabhängig davon, ob sie von westlichen Staaten oder Einzelpersonen finanziert werden. Außerdem müssen sie alle Medien verbieten, die vom Westen unterstützt werden, und alle Schulen und Universitäten von westlicher Unterstützung und westlichem Einfluss befreien.

3. Sie müssen alle internationalen Institutionen bis hin zu den Vereinten Nationen verlassen, da alle internationalen Gremien vom Westen kontrolliert werden. Sie müssen sie dann durch neue Institutionen innerhalb ihres Blocks ersetzen.

4. Sie müssen irgendwann den Dollar und die Euro-Währungen für "non grata" erklären. Das bedeutet, dass sie alle Schulden, die auf diese Währungen lauten, für zahlungsunfähig erklären sollten, nicht aber andere Schulden. Dies wird höchstwahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt geschehen, ist aber unvermeidlich.

Dies wird eine Situation schaffen, in der der Westen in die Dunkelheit hinabsteigt, ohne andere mit in den Abgrund zu reißen - wenn wir es schaffen, dem nuklearen Feuer zu entkommen.

Beten wir, daß es zu diesem nuklearen Feuer nicht kommen wird.

mfG
nereus

+1) Krass Alter, genauso. Erhellender Lichtblick

der_Chris 2 @, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Samstag, 18.06.2022, 19:53 vor 18 Tagen @ nereus 7258 Views

Ich bin mal so vulgär:
Jetzt gibts wohl FickyFicky für unsere Nullen!
[[top]]
Wollen wir hoffen, das er Recht behält.

--
Schreib ne Null auf!

+1, so passt es!!! - owt

FredMeyer @, Südrand der Heide, Samstag, 18.06.2022, 19:55 vor 18 Tagen @ der_Chris 2 6037 Views

.

--
Fred

Ich glaube nicht, dass wir in einen heißen dritten Weltkrieg hineinrutschen.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Samstag, 18.06.2022, 19:54 vor 18 Tagen @ nereus 6998 Views

Der EU ist anscheinend dumm genug, sich nicht mit den Kanadiern um die Freigabe der Turbine zu einigen. Es läuft darauf hinaus, dass in wenigen Monaten die EU keine Kraft mehr haben wird, um "Nachschub" zu produzieren. Es läuft auf den unkontrollierten Absturz hinaus, der die Verteidigungsfähigkeit massiv zusammenbrechen lässt. Putin wird noch nicht einmal deutschen Boden betreten müssen. Er kann den Zusammenbruch genüßlich aus dem Kreml verfolgen.

--
Fred

Wie sollte es einen heißen Krieg geben, wenn die NATO auf Europäischem Boden russischstämmigen Diesel benötigt?

Martin @, Samstag, 18.06.2022, 20:53 vor 18 Tagen @ FredMeyer 6566 Views

Der 'Dritte Weltkrieg' ist zuvorderst ein ökonomischer 'Krieg'

Ein sehr interessanter Artikel. Danke!

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 18.06.2022, 20:00 vor 18 Tagen @ nereus 6446 Views

Danke! Bis jetzt habe ich nur die debitistische Anlyse gelesen! Endlich mal wieder Debitismus!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 18.06.2022, 20:11 vor 18 Tagen @ nereus 6308 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 18.06.2022, 20:26

Quelle: http://thesaker.is/world-war-3-for-dummies/

Das ist die beste Analyse, die ich bislang zum aktuellen Weltgeschehen gelesen habe.
Es ist alles drin, was für den großen Überblick rein gehört.
Es ist leicht verständlich geschrieben, also werden auch die angesprochen, die sich wenig für die nervigen Geldtheorien erwärmen oder die mit dem sogenannten „tiefen Staat“ und wild verschachtelten V-Theorien wenig anfangen können.

Volle Zustimmung! Obwohl er der Meinung ist, der Westen wird auf etwa 50% des gegenwärigen Wirtschafts- und Schuldenniveaus kollabieren. Der Westen wird m.M.n. auf etwa 30% des gegenwärtigen Niveaus abstürzen, und sich nie wieder erholen.
Russland und China können zwar verlieren, aber sie müssen nicht. Der Westen muss und folglich wird er auch verlieren - so oder so.
Egal welches Szenario, der gegenwärtige Wirtschafts- und Schuldenniveau kann nicht aufrechterhalten werden (glücklich diejenigen, die bis auf Oberkante Unterlippe verschuldet sind. Sie haben wenigstens was davon gehabt. Danach werden sie zwar nichts mehr haben, aber diejenigen, die immer auf Alles verzichtet haben und sich alles vom Munde*) abgespart haben, werden auch nichts haben.

*) Ein Positives hat die Zukunft: Das weltweite Übergewichtsproblem wird verschwinden, sogar in USA [[hüpf]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich rechne leider mit dem Schlimmsten

Kaladhor @, Münsterland, Samstag, 18.06.2022, 20:18 vor 18 Tagen @ nereus 7387 Views

Beten wir, daß es zu diesem nuklearen Feuer nicht kommen wird.

Nun ja, wenn man bedenkt, welchen individuellen Einfluß die einzelnen Davos-Gestalten haben und welche Machtposition sie derzeit besitzen, befürchte ich, wird auf den letzten Knopf gedrückt werden, wenn der Absturz ohne die Unabhängigen nicht mehr aufzuhalten ist. Die aktuelle Fallhöhe ist einfach viel zu groß.

Und man muss sich ja nur den Wortlaut der populärsten Handpuppen - den Grünen - ansehen, dann weiß man eigentlich, welche Stunde es geschlagen hat. Ein weiterhin machtvolles Russland und ein weiterhin machtvolles China ist ein zu großes No-Go für dieses Davos-Gesindel!

Auch kann man sich jetzt schon mal überlegen, was wir gegen Ende des Jahres für Zustände haben werden, wenn die Gasvorräte zu Ende gehen, wenn in einer kalten Winternacht das elektrische Licht anfängt zu flackern, um dann dauerhaft zu verlöschen. Damm wird auf Russland und China verwiesen und die Völker werden es fordern, dass die Raketen auf die Reise geschickt werden. Das kann nicht passieren? Menschen vom Typ Hitler und Goebbels gibt es in jedem Land!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Sieh es positiv, an der Börse haben wir bald Kaufkurse (mkT)

der_Chris 2 @, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Samstag, 18.06.2022, 20:35 vor 18 Tagen @ Kaladhor 6420 Views

Es geht immer weiter und weiter und wenn mal einer einige Wochen keine Ankaufkurse stellt ist es nicht schlimm, es bleiben ja zunächst vorläufige Buchverluste.

Und wenn’s knallt, dann sind eh alle wech und bis dahin machen wir einen auf Alfred Jodokus Quack.

Vorbereiten ist was für Mißmutige, Ängstliche und überhaupt Pessimisten.

Optimisten wissen: Es geht nicht schief!

--
Schreib ne Null auf!

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 18.06.2022, 20:43 vor 18 Tagen @ Kaladhor 6486 Views

Beten wir, daß es zu diesem nuklearen Feuer nicht kommen wird.


Nun ja, wenn man bedenkt, welchen individuellen Einfluß die einzelnen Davos-Gestalten haben und welche Machtposition sie derzeit besitzen, befürchte ich, wird auf den letzten Knopf gedrückt werden, wenn der Absturz ohne die Unabhängigen nicht mehr aufzuhalten ist. Die aktuelle Fallhöhe ist einfach viel zu groß.

3erlei wird es bewirken, wenn einer auf den Roten Knopf drückt

1. Etwa 250.000 qkm werden auf Jahrzehnte unbewohnbar.
2. Die Zivilisation bricht weltweit zusammen. Die allermeisten werden als Folge des Zivilisationszusammenbruchskörperlich und geistig (?) vollkommen gesund sterben. Danach wird sich der Rest erholen, allerdings mit etwa 1-10% der gegenwärtigen Weltbevölkerung. (das sind mehrer als beim Zusammnbruch des römischen Reiches)
3. Die Herrschaft der Eliten ist definitiv beendet.

Niemand wird in der Geschichte davon lesen, ganz einfach, weil es keine Geschichte, keine Schule, keine Schrift'*) mehr geben wird.

Was also wird geschehen?

*) Wir haben es nur dem unwahrscheinlichen Zufall und dem hl. Benedikt zu verdanken, dass die Schrift und Lesen erhalten blieben. Es gibt viele andere untergegangene Kulturen, da wissen die Nachfahren überhaupt nichts mehr von der Vorgängerkultur (obwohl sie z.T. genetische Nachfahren sind.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Meine Kritik am Text

Manuel H. @, Samstag, 18.06.2022, 20:38 vor 18 Tagen @ nereus 7421 Views

Den Debitismus nicht verstanden. Argumentiert wird auf dem Niveau eines Geldverständnisses der kleinen Hausfrau.

Ohjeh, wir haben zuviel ausgegeben, jetzt müssen wir sparen, weil wir unsere Schulden nicht zurückbezahlen können!

Als wenn es je um die Tilgung der Schulden gegangen wäre oder gehen würde. Schulden sind immer Geldvernichtung, Verschuldung immer Geldherstellung.

Zu den ach so schrecklichen Schulden gibt es immer Gläubiger. Der Saldo ist exakt NULL.

Die Gläubiger (darunter all die blöden Sparer, die die Erde verschuldet haben, um sich so tolle Sparguthaben anzuhäufen) sind doch jetzt in der gleichen Höhe "reich" wie die anderen verschuldet. Mit den blöden Zinsen werden sie auch noch immer reicher, was nix anderes bedeutet, als die anderen noch tiefer in Schulden versinken zu lassen.

Die wirklichen Vermögen haben unsere üblichen Verdächtigen. Mit anderen Worten: Denen gehört doch sowieso schon alles.
Mit private public partnership inzwischen selbst die in Bilanzen abgebildeten Vermögenswerte in Form von Mülltonnenbestand.

Aber sonst stimme ich dem Artikel zu, die Quertreiber China und Russland, die sich noch eine kleine Rest-Souveränität bewahrt haben gegenüber den West-Oligarchen, die müssen tatsächlich vernichtet werden.

Da wären doch Regime-Changes das probate Mittel. In beiden Ländern wieder einen Jelzin einsetzen und gut ist. Wieso kriegen die das nicht hin?

Oh jeh!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 18.06.2022, 20:52 vor 18 Tagen @ Manuel H. 6716 Views

Den Debitismus nicht verstanden. Argumentiert wird auf dem Niveau eines Geldverständnisses der kleinen Hausfrau.

Ohjeh, wir haben zuviel ausgegeben, jetzt müssen wir sparen, weil wir unsere Schulden nicht zurückbezahlen können!

Als wenn es je um die Tilgung der Schulden gegangen wäre oder gehen würde. Schulden sind immer Geldvernichtung, Verschuldung immer Geldherstellung.

Zu den ach so schrecklichen Schulden gibt es immer Gläubiger. Der Saldo ist exakt NULL.

Die Gläubiger (darunter all die blöden Sparer, die die Erde verschuldet haben, um sich so tolle Sparguthaben anzuhäufen) sind doch jetzt in der gleichen Höhe "reich" wie die anderen verschuldet. Mit den blöden Zinsen werden sie auch noch immer reicher, was nix anderes bedeutet, als die anderen noch tiefer in Schulden versinken zu lassen.

Die glücklichen afrikanischen Dörfer und Städte, wo oftmals ein ganzes Dorf weniger Schulden hat und weniger abdrücken und weniger Superreiche mästen muss, als hierzulande jeder billige Eigenheimbesitzer!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

das ist ja gar nicht falsch

Manuel H. @, Samstag, 18.06.2022, 20:58 vor 18 Tagen @ Mephistopheles 6380 Views

unter klimatisch idealen Bedingungen ließe es sich sehr entspannt auch ohne große Arbeitsteilung leben, aber die Realität in Afrika sieht anders aus. Unterjocht von ihren inzwischen afrikanischen Oligarchen, die selber am Geldhahn der westlichen Oligarchen hängen sitzen sie jetzt im Slum und warten auf die westlichen Entwicklungshelfer mit ihren Überschuß-Lebensmittel-Paketen, die ja auch Karriere im Geldsystem machen wollen und immer wieder Naturkatastrophen und Kriege für den Einnahme-Boom brauchen.

Zustimmung, ist mir auch aufgestoßen...

Andudu @, Samstag, 18.06.2022, 23:03 vor 18 Tagen @ Manuel H. 6185 Views

...wenn ich schon lese "der Westen hat über seine Verhältnisse gelebt", ärgere ich mich.

Ja, die Amerikaner haben ein Leistungsbilanzdefizit, aber die dummen Deutschen haben einen LB-Überschuß! Sie exportieren mehr, als sie wertmäßig zurückbekommen und sind auch noch stolz darauf! Dass die westlichen Währungen (zumindest der Dollar, der Euro ist aus deutscher Sicht stark unterbewertet) überbewertet sind, liegt auch daran, dass Länder wie China ihre Währung künstlich niedrig gehalten haben, damit das ganze westliche KnowHow zu ihnen abfließt usw. Und die Schulden der USA dürften im wesentlichen Schulden bei der FED sein, also gedrucktes Geld.

Ganz so einfach ist die Sache dann halt doch nicht, wenn man das Geldsystem nicht verstanden hat, sollte man besser nicht damit argumentieren.

Der Kritik will ich mich anschließen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 19.06.2022, 00:55 vor 17 Tagen @ Andudu 5626 Views

Die Clownstruppe von Davos ist darüber hinaus völlig überbewertet. Diese Netzwerker und Wichtigtuer werden klitzeklein mit Hut werden, wenn sie in Maos sprichwörtliche Gewehrläufe der Macht starren sollten. So läuft nämlich das Business ... Debitismus 1x1.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Mao Tse-tung

Ostfriese @, Sonntag, 19.06.2022, 08:11 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 5398 Views

Hallo FOX-NEWS

Genauso

Diese Netzwerker und Wichtigtuer werden klitzeklein mit Hut werden, wenn sie in Maos sprichwörtliche Gewehrläufe der Macht starren sollten. So läuft nämlich das Business ... Debitismus 1x1.

ist es!

Mao Tse-tung: "Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen."

[261] letzter Satz: http://www.infopartisan.net/archive/maowerke/MaoAWII_255_274.htm

Gruß - Ostfriese

"Ganz so einfach ist die Sache dann halt doch nicht, wenn man das Geldsystem nicht verstanden hat, sollte man besser nicht damit argumentieren."!

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 19.06.2022, 10:38 vor 17 Tagen @ Andudu 4795 Views

...wenn ich schon lese "der Westen hat über seine Verhältnisse gelebt", ärgere ich mich.

Ja, die Amerikaner haben ein Leistungsbilanzdefizit, aber die dummen Deutschen haben einen LB-Überschuß! Sie exportieren mehr, als sie wertmäßig zurückbekommen und sind auch noch stolz darauf!


Das ist Merkantilismus pur, also die Wirtschaftstheorie des 17. Jh. So weit sind wir im Gelben also schon gesunken!
Das ist Kindermädchenlogik.

Dass die westlichen Währungen (zumindest der Dollar, der Euro ist aus deutscher Sicht stark unterbewertet) überbewertet sind, liegt auch daran, dass Länder wie China ihre Währung künstlich niedrig gehalten haben, damit das ganze westliche KnowHow zu ihnen abfließt usw. Und die Schulden der USA dürften im wesentlichen Schulden bei der FED sein, also gedrucktes Geld.

Beim Gelddrucken sinkt der Außenwert einer Währung. Bsp. It. Lira.
Deswegen ist der $ vom Wert von 4DM auch unter 2DM gefallen, als Nixon die Goldbindung des $ aufgegeben hat.

Ganz so einfach ist die Sache dann halt doch nicht, wenn man das Geldsystem nicht verstanden hat, sollte man besser nicht damit argumentieren.

Sehr gut! [[applaus]] Du solltest dir das zu Herzen nehmen. [[trost]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Du mich auch, Hauptsache provozieren, Argumente hast du keine k.T.

Andudu @, Sonntag, 19.06.2022, 22:56 vor 17 Tagen @ Mephistopheles 3166 Views

k.T.

Warum haben alle Angst vor Hitler

solstitium @, Sonntag, 19.06.2022, 00:30 vor 17 Tagen @ Manuel H. 6515 Views

bearbeitet von solstitium, Sonntag, 19.06.2022, 01:03

Welcher Hitler?

Der Hitler aus dem Geschichtsbuch, welches diese nämlichen Eliten geschrieben haben oder dem Hitler, der im Original gelebt hat?

Und wer ist eigentlich "Alle"?

Wieso haben eine Gruppe von Leuten am 24.3.1933 global vereint Deutschland den Krieg erklärt?

Weil es eine Bewegung gegeben hat, die den Eliten ihr Reichtümer umverteilt hat, und diese Eliten freilich dagegen angetreten sind - kann man ihnen auch nicht verübeln.

Und deshalb - dieses Geschichtsbuch.

Blöd, dass da keiner drauf kommt, na ja, gar keiner ist auch nicht ganz richtig.

Was war denn schlussendlich eigentlich der Fehler?

Das Gegeneinander! Es ist immer und immer wieder das Gegeneinander, was unüberbrückbare Hürden aufbaut.

Hätte nämlich Hitler ein Konzept entwickelt, welches den Eliten eingeräumt hätte, weiterhin als Eliten zu leben, oder sogar besser - ja das wäre doch was gewesen.

Er nahm sich zu wenig Zeit, Visonen für alle zu generieren und baute sich damit Feinde auf, die es ihm verübelten.

Also, haben "Alle" vielmehr vor dem realen (elitenenteignenden) und nicht etwa vor dem minimalisiert wiedergegebenem Geschichtsbuch-Hitler Angst!

Beim Lesen des Saker Textes springt einem es doch ins Gesicht.

Was, wenn einer hergeht, und den Eliten sagt, wo es ab jetzt lang geht?

Genau das war es, und die erklärten am 24.3.1933 Germany genau und ausschließlich aus diesem Grund den Krieg! "Boykott all german goods!"

Die Textzeile kennen wir wohl, aber wir kennen nicht die Ursache, den Anlass, die Wahl oder das Geschehen vom 30.1.1933 allein war es nicht, es war das Konzept, welches eben genau wie heute angezeigt hat, dass das Schneeball-Roulette zu Ende geht.

Nehmen wir die (hier im DGF erörterten) Rede von Trump vor den Leuten nach seiner Wahl, die ihn fortan feierten und mit denen er gemeinsam dann ein Hotel auf den Golan Höhen baute!

So macht man das - und Trump hat genau den Riecher bewiesen, wie man Politik macht und ALLE mit einbindet, tatsächlich in der Endkonsequenz sogar und insbesonders für die Eliten Raum und Perspektiven abbildete, auf dass er eben (z.B.) realen haltbaren Frieden im Nahen Osten mit seinem Hotel auf den Golanhöhen zelebriert.

Heute ist es so, dass die Eliten von damals freilich im Geschichtsbuch keine Erwähnung bekommen haben, klar, schreiben sie das Geschichtsbuch schließlich selbst und wollten freilich im Hintergrund bleiben.

Aber es gab nun mal genau diese x- fachen Enteignungen in den 30er Jahren, die dann 1946 ff. wieder rückübertragen wurden.

Die Enteignungen der Elite - wer sonst hatte alles und wo sonst hätte man es herbekommen sollen, sind ein Faktor, der im Geschichtsbuch zu wenig Beachtung bekommt.

Und das ist bei der Saker Vision Punkt 3. und nicht von ungefähr weggelassen worden.

Und wie das geht?

Genauso wie beim ersten Mal na klar.

Die Bewegung wird vom Ausland finanziert - welches Ausland, braucht ihr nicht weiter sinnieren, das sollte klar sein!

Die "Außenpolitik" die die CIA ihrerseits in der Ukraine mit der Zielsetzung Speerspitze Russland also umsetzte, kann, will man gleich ziehen, unmöglich nicht äquivalent in Westeuropa weggelassen werden.

China (und eben nicht Russland!) hat das Geld dafür!

Deshalb zielt der WK3 auch nicht auf Russland sondern auf China - was der Saker irgendwie auch nicht auf den Punkt bringt.

Soweit aber die Theorie, weil praktisch führt es zu nichts, ausser eben dem Vorgenannten, weil es ein Gegeneinander darstellt.

Und mit Gegeneinander werden nun mal keine Konflikte gelöst, wer schonmal in Scheidung gelebt hat, weiß es!

Die Konflikte die BEIDE HINTERHER LEBEN LASSEN, können nur miteinander gelöst werden.


Und das Alle alle brauchen, merkt man, wenn man eine Fussball(national)mannschaft aufstellen will. Die kann nämlich auch nicht spielen, wenn man einfach die 11 Kapitäne der ersten Ligamannschaften zusammenfasst. Eine Mannschaft und eine Gesellschaft funktioniert nur bei Einbindung Aller, nicht nur der Kapitäne, einerseits, genauso wenig, wie ausschließlich der rechten Abwehrspieler! Es braucht Kapitäne, und es braucht Abwehrspieler!

Tja, und was ist dann die Vision für die Eliten?

Welches ist das Lockmittel?

Wobei ich korrigiere mich, Lockmittel ist eine schlechte Umschreibung.

Tun wir mal so, als seien wir die Elite.

Welches Problem ist das gravierendste? (ausser der eigenen Vergänglichkeit)

Nun, es ist tatsächlich eine Befürchtung, dass durch irgendwelcher Eskapaden der eigene Status der Familie in 50, 100 oder 200 Jahren in Frage stehen könnte.

Die Elite hat auch Kinder und na klar will sie ihren Kindern denselben Komfort sicherstellen, den sie auch genoss.

Nur, was, wenn ein Visionär, der dem Volk wieder lebenswerte Bedingungen erschafft, aka Hitler, nun auch eine Vision für die Elite mitbrächte?

Kann es eine, und nur das kann es sein, gesetzliche Unkaputtbarkeit des elitären Status seiner ewigen Nachkommen geben?

Genau das ist doch der Punkt!

Die Sicherheit, dass egal was passiert, seine eigenen Nachkommen niemals unter der Fuchtel fremder Besatzer zu leiden haben oder gar die Familien aus der Weltgeschichte verschwinden würden - was ja der nuklearen Katastrophe in der Wirkung gleich käme.

Na? Und wie sieht die nun aus, diese Vision?

Weil wenn man die alten Eliten so anguckt, vllt. jene aus der Zeit von vor 2000 oder 3000 Jahren. Wo sind sie?

Weg!

Und warum?
Weil sie unter denselben visionslosen Bedingungen mit der gesellschaftlichen Weitsicht eines Maulwurfs, wie die reichere Masse heute, vor sich hingewurschtelt haben.

Sie hätten einzig ein globales Prozedere erschaffen brauchen, das die geschehenen Unwägbarkeiten an all ihren Familien hätte vermeiden können.

Wieso taten sie es nicht?

Weil sie keine Vorstellungen von der Wandelbarkeit von Gesellschaften hatten, wenn man ihnen eben keine Struktur gibt - die diesen Wandel in Eigentumsverhältnissen ausschließt.

Vielleicht geht es um Besitz vs. Nutzungsrecht?

Wir hegen die Meinung, dass Besitz mehr als Nutzungrecht sei.

Nur anhand der Saker-Vision die an diesem Punkt stimmig ist, ist der Besitz faktisch nichts wert, weil er im Handumdrehn einfach seinerseits zu Geschichte gemacht wird - er wird den gemachten Schulden einfach in "Gruppenhaftung" gegengerechnet und damit hat sichs.

Wenn aber niemand Besitz hat, kann dieser nicht weggenommen werden.

Was wäre also besser?
Ein ewiges unzerstörbares Nutzungsrecht.

Das Gegenteil haben Anwohner einer ländlichen Region in Brandenburg gerade erfahren.

Dort wurde das Nutzungsrecht einer Uferregion für Jedermann einfach in ein Besitzrecht eines Grundstückerwerbers umfunktioniert und der baute einen Zaun quer über den Weg, der bis dahin für Jedermann offen war den See zu umwandern.

Dieser Privatbesitz ist auf lange Sicht aber nichtig, weil auch dem neuen Eigentümer wird er genommen werden und seine Kindeskinder werden dereinst auch vor dem Zaun stehen und den See genau wie diejenigen, die er heute aussperrte nicht mehr umrunden können.

Hier sieht man also, dass die Elite mit dem Besitzstreben (und wir alle genauso) einen gedanklichen Fehler machen, wenn es um generationsübergreifende ewige Nutzungsrechte geht!

Ein Bundesland, welches hier nicht genauer benannt werden will, schrieb genau das in seine Verfassung, dass Uferregionen niemals dem Nutzungsrecht der Allgemeinheit entzogen werden können - oder anderherum niemals zu Privat BESITZ umdeklariert.

Und diesen Gedanken übertragen wir jetzt auf die Sorgen der Eliten.

Die haben Angst, dass ihren Nachfahren die Mobilität vielleicht verloren ginge - weil zu viele Menschen vielleicht zu viel Benzin verbrennen?

Eines der Probleme.

Ja wozu all diese Mobilität - berechtigte Frage.
Aber vielleicht ist es sogar zu wenig Mobilität, denn evtl. stehen wir vor einer industriellen Revolution, die jedem schier endlose Mobilität zusichert?

Je mehr Gehirne, je mehr Lösungen können ersonnen werden!

Je weniger Gehirne, je einfältiger die Geschehnisse - wie die entstehung der Sahara, was 1/1000 der Zahl an Menschen von Heute vollbracht haben, also das ehemalige subtropische Waldgebiet Sahara zur Wüste abzuholzen!

Die Vision für die Elite kann also nur sein, etwas Besseres als den Status Quo zu ersinnen, der leicht möglich ist, und, um beim Beispiel zu bleiben, ihnen die Nutzung des Uferbereichs egal wem dieser "Besitz" eingetragen wurde, auf ewig zuzusichern.

Aber allein?

Ja setzt Euch doch einfach auf eine Insel, wovon es tausende gibt, wo ihr allein seid, und guckt, wiel lange es Euch befriedigt!

Der Individualismus, dort wo erforderlich, darf freilich nicht zu Gunsten einer Nutzungsrechtgesetzgebung für die Allgemeinheit geopfert werden.

Das kennen wir von den Hotelliegen im Südseeurlaub.

Für den Tag werden sie mit Handtuch reserviert.

Und wenn genug da sind, ist das auch kein Problem!

Und die Liegen funktionieren auch jeden Tag, keiner muss etwas kaputtes vom Vortag etwa übernehmen.

Ein unverhandelbares Nutzungsrecht, im Hotelbeispiel hat das Jeder für Jede Liege, bis eben das Handtuch es reserviert übertragen auf die Welt.

Wir hatten das bis neulich auch bzgl. Weiderecht.
Jeder konnte seine Tiere überall weiden lassen.

Das ging also!

Und gab es zu diesen zeiten Probleme?

Wenn ja, dann kleiner als die heutigen!

Dieses große Problem der Gegenwart also gegen kleinere behandelbare Probleme tauschen, die schlussendlich jedem eine würdige und angemessene sichere unbehelligte Existenz ermöglichen!

Alle Leute einbinden, das ist der Lösungsansatz.
Die Mittellosen und die Superreichen.

Aufhören Tier, anfangen Mensch zu sein!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]

Sehr interessant. Danke.. owt.

Mitmacher @, Sonntag, 19.06.2022, 06:52 vor 17 Tagen @ solstitium 4601 Views

Mjhj

--
"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." - Thomas Mann, Der Zauberberg

"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Danke! (oT)

Ankawor @, Sonntag, 19.06.2022, 09:54 vor 17 Tagen @ solstitium 4189 Views

Ohne Text

Über die Vision für die Eliten kannst Du nachlesen in den Anastasia-Büchern

Konstantin ⌂ @, Waldhessen, Sonntag, 19.06.2022, 10:51 vor 17 Tagen @ solstitium 4978 Views

Es ist genau so, wie Du schreibst:

Alle Leute einbinden, das ist der Lösungsansatz.
Die Mittellosen und die Superreichen.

Und genau dies findet sich in den Anastasia-Büchern, die zwar (noch) von den Massenmedien verächtlich gemacht werden (weil von Journalisten verkannt), von der Elite jedoch fleißig gelesen werden. Immerhin ist die Anastasia selbst Urenkelin eines der obersten Weltenlenker.

Und für all jene, die so etwas nicht wahrhaben wollen, weil sie es nicht wahrhaben können, ist es möglich die Anastasia-Bücher als erfundenen Roman einzustufen.

Wer gerade keine Muse hat 10 dicke Bücher durchzulesen kann mit nur 11 Stunden 30 Minuten die Interviews ansehen/anhören, in denen ich die Bücher im TV vorgestellt habe:
https://www.waldgartendorf.de/anastasia/

Viele Grüße
Konstantin

--
"Die wichtigsten Bücher für Herz und Seele: Anastasia"

Wissensvermittlung in homöopatischer Dosierung

solstitium @, Sonntag, 19.06.2022, 13:07 vor 17 Tagen @ Konstantin 4283 Views

Moin Konstantin,

Danke für den Hinweis, (man muss das Wahre stets wiederholen...).


Leztlich resultiert hieraus eine Frage:

- Die Bücher existieren ja nun schon eine geraume Zeit.

Wie viele haben sie komplett gelesen (also wer konnte die Zeit aufbringen) - und was dabei stehen lassen.

Wie viele, die es gelesen haben, haben es verstanden.

Wie viele haben die Schlüsse für ihr Leben daraus gezogen und ihr Leben darauf abgestimmt neu eingestellt neu justiert.

Welchen Nutzen hatte es für den Rest der Gesellschaft (erneut das "Miteinander").


Leider kenne ich nur abschätzige Reportagen von MSM (also nur die Überschrift, inhaltlich gar nicht) die Anastasia = NPD oder = Scientology oder so kolportiert haben.

Wie generieren die Menschen also, die sich daran orientieren ihr Leben.
Wie bekommen sie Kinder, wie sichern sie sich ihre Grundbedürfnisse, wie (und wo!) finden die Kinder ihrerseits Lebenspartner?


Was macht der Rest der Gesellschaft (siehe argwöhnische Reportage).

Was die Reportagen an sich nicht verfälschen konnte, ist die Faszination, die von der Anastasia Bewegung ausgeht - für Leute, die in der Gesellschaft schlussendlich "an der Decke" angestoßen sind, oder erkennen, wann wie und wie schnell sie dort anstoßen, ergo in ihrer Persönlichkeitsentwicklung nicht mehr weiterkommen, nur noch auf der Stelle treten.

Wie viel gewinnt die Anastasia Bewegung jährlich an Menschen von außen dazu, wie viele aus sich selbst heraus?

Welche Menschen?

Wie viele Jener, die nicht selber arbeiten müssen weil sie ein Auskommen über familiäre Quersubventionierung so oder so haben - wenn sie es lesen, werden sie ja dabei sein!

Nach der Zeit, die sie nun mal hat, sollte man Bilanz ziehen (dürfen).

Nehmen wir an, das Potential, welches Du suggerierst, steckt wirklich darin.

Dann gilt es doch, das Wissen, das Potential, was drin steckt, in homöopatischen Dosen sukzessive zu vermitteln.

Wie machte das eigentlich Scientology und wie wurde die dortige Idee, die nicht minder schlecht gewesen sein muss, denn schlussendlich kaputt gemacht?

Von Innen, von Außen?

Selbst eine Colonia Dignidad/Chile war doch bei Licht gesehen schon so weit, wie eine Anastasia Bewegung bei guter Entwicklung, villeicht in 10 Jahren sein könnte.

Dennoch gab es dann aber Interessensgruppen, die sie weg haben wollten und dies durch lancierte Negativpropaganda dann auch schafften.

Und genau dieser Negativpropaganda sieht man sich schon bevor es richtig los geht bereits ausgesetzt.

Oder hat sich das wieder beruhigt und haben die Reporter ihren Irrtum eingeräumt und eine Gegendarstellung veröffentlicht?

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]

<"Immerhin ist die Anastasia selbst Urenkelin eines der obersten Weltenlenker."> ... <"Kinder, die Betonmasten mit Hilfe kleinster Helferlein zerfressen...">

BBouvier @, Sonntag, 19.06.2022, 16:10 vor 17 Tagen @ Konstantin 4181 Views

bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 19.06.2022, 16:34

Hallo, Konstantin!

Auch gut:

<"... dass es zukünftige Kinder geben wird, die Betonmasten,
Funkantennen, mit Hilfe kleinster Helferlein Bakterien
aufloesen, zerfressen lassen können">

<"Anastasia, ihre Gedankengeschwindigkeit,
kann eine Salve Schüsse, die auf sie abgefeuert wurden,
in Bruchteilen von einer Sekunde in Staub auflösen">

https://schauungen.de/forum/index.php?id=56223

Das stellt sogar Uriella in den Schatten,
die mit einem Silberlöffel in ihrer Badewanne
kostbares Athrumwasser quirlte,
um den Inhalt später, in Kanister abgefüllt,
als Heilwasser abzugeben.
Den Inhalt von ca. 115 Badewannen stellte sie monatlich so her.
=>
https://www.youtube.com/watch?v=Dweo2OhTfnY

<"Bereits 1998 unterzeichnete der geldgeile Lügner Wladimir Megre
in einem Plagiatsprozess gegen Olga Stukova
(den er selbst anstrengte, aber verlor)
in Sankt Petersburg die Aussage, dass es sich bei Anastasia,
die er seinen doofen Lesern jahrelang als eine Mischung
aus russischer Brunhilde und blondem arischem Rotkäppchem verkaufte,
um seine ureigene Kopfgeburt handelt.">
https://schauungen.de/forum/index.php?id=56232

<"Die reale Blaupause für Megre's feuchte "Anastasia"-Träume
ist eine Heilpraktikerin namens Olga Guz,
aus deren Veröffentlichungen (und anderswo)
er sich großzügig bediente.">
https://schauungen.de/forum/index.php?id=56253

Das sollte wohl reichen.

Gruß,
BB

Genau: Die Anastasia-Bücher stellen die Bibel in den Schatten

Konstantin ⌂ @, Waldhessen, Sonntag, 19.06.2022, 18:29 vor 17 Tagen @ BBouvier 3803 Views

Hallo BB,

was hältst Du von einem Menschen, der in einem *****-Hotel am Edelmenue mit 1000 Gerichten eine handvoll Speisen auswählt, und zwar genau jene, die bei ihm Würgreiz hervorrufen, und dann laut verkündet, dieses Hotel taugt nichts?

Es gibt auch die andere Mentalität: Man nimmt genau das von dem Menue, was einem zusagt. Und wenn man dann bei 1000 Gerichten so viele leckere Speisen findet, daß man diese unmöglich zu einer Mahlzeit genießend verzehren kann, dann weiß man, hier gehe ich wieder hin und empfehle es weiter.

Du gehört wohl zur ersten Gruppe an Menschen.

Im übrigen kann man auch die Bibel nach Stellen durchsuchen, die nicht ins normale Weltbild passen (über Wasser laufen, Blinde sehend machen etc.), man kann aber auch das herausnehmen was einem zusagt (Nächstenliebe als Beispiel).

Und die Anastasia-Bücher stellen die Bibel in den Schatten - und sie brauchen keine 1000 Jahre um eine weltumspannende Wirkung zu haben.

Ich könnte auf all Deine angeblichen Argumente inhaltlich antworten, doch das erspare ich mir, weil Deine Aussage:

"Das sollte wohl reichen."

mir ausreicht um zu sehen, daß Du den Wert dieser Bücher gar nicht erkennen willst.

Viele Grüße
Konstantin

--
"Die wichtigsten Bücher für Herz und Seele: Anastasia"

ad hominem ...

BBouvier @, Sonntag, 19.06.2022, 20:29 vor 17 Tagen @ Konstantin 3578 Views

bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 19.06.2022, 20:45

<"Du gehört wohl zur ersten Gruppe an Menschen.">

Diffamierung des Schreibers ist allerdings kein besonders nachvollziehbares "Argument". *hehe*

Was die damaligen Wunder betrifft, so wurden die
des etwa zeitgleich lebenden Apollonios von Tyana
auch Jesus nachgesagt:
= z.B. Geburtsgeschichte, Dämonenaustreibung, Totenerweckung, Himmelfahrt,
Epiphanie des Verstorbenen, etc.

Grüße,
BB

Wenn Du mit Diffamierung anfängst ...

Konstantin ⌂ @, Waldhessen, Montag, 20.06.2022, 00:03 vor 16 Tagen @ BBouvier 3217 Views

Hallo BB,

Dein Beitrag ist meines Erachtens reine Diffamierung von Weltliteratur.

So schreibe ich Deinen Satz um:
Diffamierung von Weltliteratur ist allerdings kein besonders nachvollziehbares "Argument". *hehe*

Es ist im übrigen ein weit verbreitetes Verhalten, etwas Negatives aus etwas herauszupicken und dann das große Ganze negativ darzustellen. Dieser Stil ist auch bei üblichen Journalisten weit verbreitet.

Wenn die Anastasia-Bücher so ein erfundener Schund wären, dann würden die Medien sie nie und nimmer wiederholt diffamieren sondern ganz simpel ignorieren. Diese Bücher sind jedoch mehr, weit mehr sogar und deshalb gibt es Interessengruppen (nicht die echte Elite) denen diese Bücher gar nicht gefallen.

Viele Grüße
Konstantin

--
"Die wichtigsten Bücher für Herz und Seele: Anastasia"

Kreisch!! ... eine Diffamierung von der Literatur!

BBouvier @, Montag, 20.06.2022, 00:43 vor 16 Tagen @ Konstantin 3205 Views

bearbeitet von BBouvier, Montag, 20.06.2022, 01:12

<"Dein Beitrag ist meines Erachtens reine Diffamierung von Weltliteratur.">

Ich hätte da Megres Angélique- ähhh ... Anastasiaromane beleidigt!! :-D
=>
https://www.youtube.com/watch?v=RDYpCr9FUm

<"Diffamierung von Weltliteratur">

Genau! :-)
=>
eine Diffamierung von der Literatur [[nono]]

Grüße,
BB

Götter bei der Arbeit ....

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 20.06.2022, 03:53 vor 16 Tagen @ BBouvier 3243 Views

bearbeitet von NST, Montag, 20.06.2022, 03:56

Den Inhalt von ca. 115 Badewannen stellte sie monatlich so her.
=>
https://www.youtube.com/watch?v=Dweo2OhTfnY

..... Uriella eine meiner Lieblingsgöttinnen ..... in einem ketzerischen Kontext. [[motz]]

Mehr Wissenschaft geht wirklich nicht .... ich kann ihre göttliche Gaben bei diesen Aufnahmen regelrecht riechen. [[zigarre]]

Du solltest wirklich mal die Anastasia Bücher lesen - danach bist du möglicherweise geheilt - und wirst zu einem wertvollen Mitglied der Gemeinschaft.

Du weisst doch lesen bildet .... [[ironie]]
Gruss vom Pharao

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

In dem Zusammenhang ist es auch nicht Hitler, sondern Feder, den sie am meisten fürchten.

Naclador @, Göttingen, Montag, 20.06.2022, 11:08 vor 16 Tagen @ solstitium 2942 Views

Gottfried Feders "Brechung der Zinsknechtschaft" stand anfangs prominent im NSDAP-Programm. Später ist dieser Punkt sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Sicher musste Hitler einsehen, dass er seinen Krieg unmöglich finanziert bekommen würde, wenn er die Interessen der Hochfinanz missachtete. Das Recht der Oligarchenklasse, sich Regierungen mithilfe der Staatsverschuldung Untertan zu machen, durfte keinesfalls angetastet werden.

Institutionalisiert wurde dieses Recht in Form des IMF im Dezember 1945. Bis heute wird von dort die Unterwerfung der Welt durch Staatsverschuldung organisiert.

Aber die Zeitenwende steht bereits vor der Tür.

Gruß,
Naclador

PS: Damit behaupte ich nicht, dass Feder das Geldsystem verstanden hätte, aber seine Kernforderungen mussten der Hochfinanz bedrohlich erscheinen.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Wann soll das "rausgenommen" worden sein?

solstitium @, Dienstag, 21.06.2022, 00:03 vor 15 Tagen @ Naclador 2406 Views

Also der Inhalt von Feder ist allgemein derart bekannt dass er geläufig scheint.

Mir neu, dass daran was verändert worden sein soll.
Mit einem Mitglied einer Altpartei neulich erörtert, verwies er hinsichtlich "Zinslosigkeit" eindeutig auf die NSDAP.

Ferner ist diese Zinslosigkeit usus innerhalb der arabischen Welt, wo man sich an den Koran gebunden fühlt.

Wie mir in Erinnerung ist, nehmen die arabischen Banken nur Zinsen von Nichtarabern.


Das christliche Zinsverbot besteht ja lt. Bibel auch, aber hier hält sich so ziemlich keiner dran.

Lustig, grad gelesen, dass man nach BGB u.U. VERPFLICHTET ist, Beträge für Nachkommen z.B. verzinsend anzulegen!

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1642 Anlegung von Geld
Die Eltern haben das ihrer Verwaltung unterliegende Geld des Kindes nach den Grundsätzen einer wirtschaftlichen Vermögensverwaltung anzulegen.


Also in dem christlichen Deutschland wo die Bibel schon mal gelesen wurde, und sich manche daran halten, kommt ein BGB welches exakt gegen die Bibel ausgelegt ist.

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]

Geredet haben die Nazis viel von der "Brechung der Zinsknechtschaft", aber tatsächlich umgesetzt wurde davon wenig bis nichts.

Naclador @, Göttingen, Dienstag, 21.06.2022, 11:13 vor 15 Tagen @ solstitium 2198 Views

So weit ich weiß, war im Dritten Reich der Geldverleih gegen Zins bis zum Schluss legal, es wurden auch weiter Zinsen auf Staatsanleihen gezahlt.

Das Wort von der Zinsknechtschaft wurde hauptsächlich genutzt, um antisemitische Ressentiments zu schüren, wurde aber nie in aktive Geldpolitik umgesetzt.

Falls ich mich da irren sollte, wäre ich sehr an Belegen interessiert.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Du willst jetzt aber nicht, dass wir hier das Partei-Programm

solstitium @, Dienstag, 21.06.2022, 23:17 vor 14 Tagen @ Naclador 1604 Views

der NSDAP einstellen oder?

Frage wäre, inwiefern dazumal Parteiprogramme dieselbe Lebenserwartung hatten, wie heutzutage.

Also Punkt 11 falls Du nachlesen willst!
Dort wird es gefordert.
Hmm.
Dann wird man gewählt und kommt an die Macht - was macht man dann?
Forderung fallen lassen?

Letztlich ist das alles problematisch, weil aus dem Zusammenhang gerissen.
Was passierte davor und wie, und was dachte das Volk, dass das Geschehene oder dieser Werdegang denn aufzuhalten sei?

Depression, davor Hyperinflation kein erholen, große Vermögensumterteilung, wenige kassieren nahezu alles von allen Anderen, woraus dann dieses sogenannte Leistungslose Einkommen, gegen das sich diese Forderung richtete sich herauskristallisierte.

Frage ob hier einfach ein Neidkomplex bedient wurde, stellt sich auch.

Von daher wäre es billig einfach auf Neid etwas "aufzubauen".

Denn was juckt denn diese Leistungslose Einkommen, respektive wen und in welchem Zusammenhang.

Es gibt, wa wir grad dabei sind, eine Rede vom Kollegen wo er mittelbar auf ein leistungsloses Einkommen sehr ausdrucksstark eingeht, als es um Vorstandsposten geht.

Das wurde ebenso als adäquates leistungsloses Einkommen angesehen.

Nun, die Finanzierung der Wirtschaft änderte sich aber sehr wohl (mefo Wechsel) und der Zins geriet in weiten Teilen durchaus "unter die Räder".

Churchill (oder einer seiner Kumpane) erklärte nach Kriegsende, also ich meine Waffenstillstand, dass es im Wesentlichen nur einen Grund gegeben hat, warum der Krieg nicht gegen den nationszlms sondern gegen die DR-Idee geführt worden sei und Deutschland Verbrechen es gewesen sei, einen Weg des internationalen Warentausches gefunden zu haben, wo die "dollaremmitierende" Finanz nicht mehr mitverdienen konnte. (aus einem n-TV Bericht, "Die Friedensfalle"

Dies wurde auch in diversen Reden erörtert, warum es denn Notwendig sei, dass sich Jugoslawien bsplsw. in Dollar verschulden sollte um von Deutschland Maschinen zu kaufen, und umgekehrt sich Deutschland mit Dollar verschulden sollte um von Jugoslawien Getreide zu kaufen - man handhabte es schlicht mittels internationalem Warentauschgeschäft - und keiner musste Dollarzinsen zahlen - ergo die angesprochene Klientel ging leer aus, ähnlich der heutigen Konstellation, bei der de Maguerie (Total) dann mit seinem Jet in Moskau beim Start vor den Schneepflug fuhr - als er auch auf Dollar im internationalen Warentauschgeschät (Öl) verzichten wollte.

Also wir, als de Marguerie sahen sich demselben Widersacher gegenüber, der seine Einnahmen freilich sicher sehen wollte.

Und die Vorgenannten übten sich bekanntlich in der Verwendung des Mefo Wechsels.

Just gestern erklärt Putin, dass er ein neues Industriefinanzierungskonzept umgesetzt sehen will - faktisch die russische Version der Mefo Wechsel.

Logisch passiert immer derselbe Werdegang, wenn dieselben Leute sich gegenüberstehen.

Aber nochmal zur Ausgangsfrage:

Wann seien die denn an wen fällig?

Nun, Hausbau.
Wurde seinerzeit staatlich kreditiert.
Meine es waren 10.000 RM womit man sich seine Bleibe schick bauen konnte.
pro Kind wurden 2.500 erlassen.
Mit 4 Kindern war man SCHULDENFREI ergo gabs KEINEN ZINS . zumindest in der Baufinanzierung.

Eine Konstelllation, die Kuwait bei der Finanzierung der Hütten für junge Familien vor dem Einmarsch Saddams genauso handhabte - weil davor gab mal einen Artikel darüber, weiß nicht mehr bei wem.

Und da kommen noch andere Araber, die mir das Selbe aus ihrem jeweiligem Land erzählen, nach Saddam.

Also deshalb ja meine Rückfrage, weil ich ansonsten nichts von einer Rücknahme des Punktes 11 vernommen habe, obgleich es in Einzelnen vielleicht durchaus weggelassen worden sein kann.

Tja, und entschließen wir uns zum Islam zu konvertieren, dann kann und wird es in dem Belang kaum anders als in Kuwait zugehen können.

vllt. ist gerade eine Niedrigzinsphase eine Gelegenheit?

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]

Habe die Wahlprogramme noch nicht gefunden. Interessant wäre es allemal.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 22.06.2022, 09:32 vor 14 Tagen @ solstitium 1375 Views

Weiß aber nicht, ob man das in Deutschland überhaupt legal diskutieren darf.

Aber was die Funktionsweise des Imperiums angeht, sind wir ja voll auf der gleichen Linie. Genau darum geht es, Dollarschulden für alle. Und das bröckelt gerade massiv. Hätte Gaddafi doch noch zehn, zwanzig Jahre gewartet mit seinem Golddinar. Und vorher einen großen Satz russische Flugabwehr gekauft.

Tja, er hat sein Blatt überreizt. Aber das Menetekel für den USD als "Weltleitwährung" steht an der Wand, das kriegt man auch nicht mehr weggekärchert.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Nix verstehen. ;-)

nereus @, Sonntag, 19.06.2022, 11:57 vor 17 Tagen @ Manuel H. 4845 Views

Hallo Manuel!

Du schreibst: Den Debitismus nicht verstanden. Argumentiert wird auf dem Niveau eines Geldverständnisses der kleinen Hausfrau.

Die kleine Hausfrau hat mitunter einen besseren Instinkt als der Analytiker im klimatisierten Büro, der die Finanzgeschichte erkundet.

Oh jeh, wir haben zuviel ausgegeben, jetzt müssen wir sparen, weil wir unsere Schulden nicht zurückbezahlen können!

Ja, wir haben zuviel ausgegeben (auf Pump gelebt), wobei sich das WIR auf die Gesamtgesellschaft bezieht.
Auf diese Art hat auch @dottore argumentiert, wenn man das System als Ganzes verstehen wollte oder sollte.

Als wenn es je um die Tilgung der Schulden gegangen wäre oder gehen würde. Schulden sind immer Geldvernichtung, Verschuldung immer Geldherstellung.

Schulden sind Geldvernichtung und Verschuldung ist Geld-Herstellung.
Liegt das jetzt an der Hitze oder meinst Du das ernst? [[hae]]

Schulden und Verschuldung sind Begriffe einer identischen Kategorie, denn nur wenn es Schulden gibt, kann auch von Verschuldung gesprochen werden.
Und wenn man diese sich überdeckenden Begriffe einmal als Vernichtung und dann wieder als Erzeugung definiert, dann ist es völlig klar, daß der Debistismus ein Sekten-Dasein fristet, weil das kann niemand mehr verstehen.

Wenn Du dagegen die zwei Seiten einer Medaille erklären wolltest, dann hättest Du es auch so formulieren müssen.

Zu den ach so schrecklichen Schulden gibt es immer Gläubiger. Der Saldo ist exakt NULL.

Und weil am Ende alles NULL ist, gibt es auch keine Probleme.
Die Hausfrau wüßte, was das bedeutet, doch der Analytiker schreibt nur eine Null auf das Papier.
Doch wenige Tage später wird er entlassen und er beginnt sich mit der praktischen Bedeutung von Guthaben, Schulden und Salden zu beschäftigen. [[freude]]

Die Gläubiger (darunter all die blöden Sparer, die die Erde verschuldet haben, um sich so tolle Sparguthaben anzuhäufen) sind doch jetzt in der gleichen Höhe "reich" wie die anderen verschuldet. Mit den blöden Zinsen werden sie auch noch immer reicher, was nix anderes bedeutet, als die anderen noch tiefer in Schulden versinken zu lassen.

Und was soll uns das jetzt sagen?
Das wurde hier schon gefühlte einhunderttausendmal aufgeschrieben.
Hat das irgendein Problem gelöst und eine Krise verhindert?
Warum gibt es überhaupt Geld- und Wirtschaftskrisen, wenn die Salden sich am Ende NUR ausgleichen?

Die wirklichen Vermögen haben unsere üblichen Verdächtigen.
Mit anderen Worten: Denen gehört doch sowieso schon alles.
Mit private public partnership inzwischen selbst die in Bilanzen abgebildeten Vermögenswerte in Form von Mülltonnenbestand.

Sehr spannend!
Was sind denn richtige Vermögen?
Und wenn es richtige gibt, dann muß es auch falsche Vermögen geben.

Ich würde gerne dazu lernen und vielleicht ein paar andere Leser auch.
Und wenn es richtige und falsche Vermögen gibt, werden die dann in der selben Geld-Einheit bewertet oder wird hier unterschieden?

Woran macht man dann eigentlich das richtig und falsch fest, wenn es z.B. richtiges Vermögen in Höhe von Millionen Euro gäbe und dann neben auch falsches in der gleichen Höhe?
Wie unterscheide ich das dann?
Fragen über Fragen.

Da wären doch Regime-Changes das probate Mittel. In beiden Ländern wieder einen Jelzin einsetzen und gut ist. Wieso kriegen die das nicht hin?
`
Diese Frage bitte an die Davoser stellen. [[zwinker]]

mfG
nereus

Anmerkung

Ashitaka @, Sonntag, 19.06.2022, 12:44 vor 17 Tagen @ nereus 4727 Views

Hallo nereus,

Schulden sind Geldvernichtung und Verschuldung ist Geld-Herstellung.
Liegt das jetzt an der Hitze oder meinst Du das ernst? [[hae]]

Schulden und Verschuldung sind Begriffe einer identischen Kategorie, denn nur wenn es Schulden gibt, kann auch von Verschuldung gesprochen werden.
Und wenn man diese sich überdeckenden Begriffe einmal als Vernichtung und dann wieder als Erzeugung definiert, dann ist es völlig klar, daß der Debistismus ein Sekten-Dasein fristet, weil das kann niemand mehr verstehen.

Der Satz "Schulden sind Geldvernichtung und Verschuldung ist Geld-Herstellung" ist, da gebe ich dir Recht, auf den ersten Blick für jeden debitistischen Laien etwas irreführend.

Dennoch: Als Debitist muss man beim Gedanken an Schulden in Summen & deren Laufzeiten denken. Es ist deshalb schon richtig, dass jede Schuld (Schuldsumme) eine systematische Geldvernichtung mit deflationärem Impuls in sich birgt (Nix mit Geldmenge im Topf). Eben weil sich niemand den vertraglichen Laufzeiten und den dadurch während seiner Schuldhaftigkeit drückenden Terminen entziehen kann, weil sich jede Schuldsumme dem System selbst entzieht! Der Gedanke an Refinanzierungen führt bekanntlich nur zu einer zeitlich aufschiebenden Verschärfung dieser Laufzeitenproblematik.

Den Akt der Verschuldung als Geldentstehung mit inflationärem Impuls zu denken, ist aufgrund des Entstehungsmoments der für die geldpolitischen Operationen notwendigen, notenbankfähigen Sicherheiten (Kredittitels) ebenfalls richtig.

Aber wie gesagt, mit einem alleinigen Satz und den Begriffen "Schuld" und "Verschuldung" offenbart sich dies dem Leser nicht.

Sei es drum. Der Fahrplan steht. Bevor die große Welle 3 mit ihren sich nun langsam offenbarenden Kreditstandards (CO2-Neutralität, Social Scoreing etc.) das System über die kommenden Jahrzehnte wieder summentechnisch nach oben schlägt, wird es mit der Welle 2 schrecklich werden. Nicht die aktuelle Kosteninflation ist das Problem, sondern die von jetzt auf gleich völlig unerwartet sich entfaltende Dynamik der deflationären Spiralen.

Zum Fahrplan ein paar Gedanken

Debt payment rate / Ende der Welle 5

Und deshalb: Alles liquidieren

Das werden, sobald sich die ersten Sogkräfte der deflationären der Spiralen entfalten, neben dem ganzen Angst- und Aufmerksamkeitsthemen wieder wahnsinnig spannende Zeiten für theoretische Diskussionen im Gelben Forum!

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Nixa!

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 19.06.2022, 16:29 vor 17 Tagen @ Ashitaka 3802 Views

Dennoch: Als Debitist muss man beim Gedanken an Schulden in Summen & deren Laufzeiten denken. Es ist deshalb schon richtig, dass jede Schuld (Schuldsumme) eine systematische Geldvernichtung mit deflationärem Impuls in sich birgt (Nix mit Geldmenge im Topf). Eben weil sich niemand den vertraglichen Laufzeiten und den dadurch während seiner Schuldhaftigkeit drückenden Terminen entziehen kann, weil sich jede Schuldsumme dem System selbst entzieht! Der Gedanke an Refinanzierungen führt bekanntlich nur zu einer zeitlich aufschiebenden Verschärfung dieser Laufzeitenproblematik.

Nur die Schuldentilgung ist Geldvernichtung! Die Schuld dagegen ist Geldvermehrung!

Wer also die Untat der Geldvernichtung vermeiden möchte, der sollte seine Schulden niemals tilgen! Und sich ein Beispiel nehmen am fürsorglichen Staat, der auch niemals den Fehler begeht, seine Schulden zu tilgen und somit kwin Geld vernichtet!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Schuldenstände vermehren im Gegensatz zur wachsenden Verschuldung (Neuverschuldung) nichts

Ashitaka @, Sonntag, 19.06.2022, 17:56 vor 17 Tagen @ Mephistopheles 3638 Views

bearbeitet von Ashitaka, Sonntag, 19.06.2022, 18:19

Hallo Meph,

Nur die Schuldentilgung ist Geldvernichtung! Die Schuld dagegen ist Geldvermehrung!

Das Schuldverhältnis dient während seiner Laufzeit der zeitlich befristeten Besicherung im Rahmen geldpolitischer Operationen. Der Tilgungstermin wohnt dem Begriff "Schuld" bereits inne. Das ist elementar wichtig zu verstehen. Für uns hier kein Ding, aber es herrscht da draußen leider die entenhausener Kochtopfdenke ("Das viele viele Geld wird alles bald unbezahlbar machen!). Die wenigsten begreifen, dass sich die Schuld dem System selbst entzieht. Eine Schuld führt als bereits bestehendes Verhältnis (=Zustand) niemals zur Geldvermehrung, sondern im Gegenteil, des Zeitablaufs wegen erzwingt sie einzig und allein deflationär wirkende Sogkräfte (Tilgungszwang).

Es ist der Verschuldungsakt bzw. die dafür notwendige Verschuldungsfähigkeit, aus welchem/welcher das Potential einer dem gegenwirkenden Geldvermehrung erweckt bzw. im Falle der schwindenden Verschuldungsfähigkeit (siehe Aktualität) rasend schnell gemindert wird.

Wer also die Untat der Geldvernichtung vermeiden möchte, der sollte seine Schulden niemals tilgen!

Dann wäre es keine Schuld. Was im Einzelfall aufgrund eines ausreichendem Vermögens als Hingabe denkbar ist, führt auf das Gesamtsystem bezogen zur sofortigen Dysfunktionalität. Wer will schon etwas fordern, von dem er bereits felsenfest weiß, dass er es nie mehr zurück bekommt? Nur solange, wie eine wachsende Verschuldungsfähigkeit (Nachschuldner, Vorfinanzierung ->VERSCHULDUNG) und Refinanzierungsfähigkeit der Schuldner gegeben ist, siegt der Systemglaube!

Und sich ein Beispiel nehmen am fürsorglichen Staat, der auch niemals den Fehler begeht, seine Schulden zu tilgen und somit kein Geld vernichtet!

Werden Anleihen nicht fällig? Ich glaube du verwechselst Prolongationen mit Refinanzierungen. Die Staatsschulden dieser Welt, sie werden laufend fällig, werden refinanziert. Andernfalls läge der Zins im Augenblick der Ausgabe bei sofort fälligen 100%, d.h. die Platzierung läuft ins Leere. Dass die Refinanzierungsrunden mit der Zeit zunehmend Probleme bereiten sehen wir ja tagtäglich.

Wird jetzt wieder richtig spannend im zweiten Halbjahr! Der Anleihenmarkt wird richtig interessant.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Ashitaka "heilt" den Schreibfehler und bekommt dafür von dir auf die Mütze.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 19.06.2022, 21:03 vor 17 Tagen @ Mephistopheles 3424 Views

Ich finde es immer schön, wenn der Debitismus diskutiert wird. Er ist das Alleinstellungsmerkmal dieses Forums - ich weiß, auf Reddit tummeln sich noch ein paar Exilanten, die ich gerne hier wieder sehen würde, weil es jetzt ins Endspiel geht. Kann man den Groll nicht begraben?

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Wäre schön

Ashitaka @, Sonntag, 19.06.2022, 22:04 vor 17 Tagen @ FOX-NEWS 3425 Views

bearbeitet von Ashitaka, Sonntag, 19.06.2022, 22:08

Hallo FOX-NEWS,

Ich finde es immer schön, wenn der Debitismus diskutiert wird. Er ist das Alleinstellungsmerkmal dieses Forums - ich weiß, auf Reddit tummeln sich noch ein paar Exilanten, die ich gerne hier wieder sehen würde, weil es jetzt ins Endspiel geht. Kann man den Groll nicht begraben?

Wäre schön. Sonst könnte man ja auch eine klein Plattform schaffen, wo jeder, den das Thema Debitismus interessiert, über seine Sicht auf den Debitismus, die aktuellen Entwicklungen und unsere Erwartungen schreiben kann. Alles was es dafür benötigt, wäre ein kleines Regelwerk, welches die Teilnehmer dazu auffordert, die Offline-Themen der Gegenwart nur in einem eingangs bereits offensichtlichen Bezug zu geldtheoretischen / systemtheoretischen Sichtweisen aufzugreifen. Und bei diesen Sichtweisen müssen wir uns keineswegs nur theoretisch am Debitismus festhalten. Es sind doch gerade die unterschiedlichen Auffassungen bzw. Anderssichtweisen, durch welche die Diskussionen der Vergangenheit so interessant wurden, durch welchen überhaupt der Kontrast hochgedreht werden konnte.

Wäre sowas im Gelben Forum umsetzbar, es würde die Qualität der Beiträge um Welten verbessern. Es bräuchte dann keine Beiträge mehr, die im Kern lediglich durch Fassungslosigkeit und Entsetzen auf sich Aufmerksam machen wollen. Nicht umsonst wirkt hier vieles so, als hätte man den roten Faden verloren und könne nur noch dadurch Herr seiner Gedanken bleiben, dass man immer mehr Nachrichten und Schleifendrehungen der Folgewirkungen bzw. Begleiterscheinungen des Systemwandels konsumiert und sich hier anschließend darüber auskotzt.

Das werden so wilde Zeiten für jeden von uns, dass der Diskussions- und Erkenntnisbedarf bzgl. der System-/Geldtheorien im Zuge der 2008er Entwicklungen um ein Vielfaches intensiviert werden will.

Andernfalls wird man aufgrund der sich nur um Kreise drehenden Themenauswahl (Narrative, Schocktheraphien, Ideologien) seinen Verstand verlieren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Die große Rezession von .. Jahresdatum darf selbst eingetragen werden. ;-)

nereus @, Sonntag, 19.06.2022, 17:57 vor 17 Tagen @ Ashitaka 3735 Views

Hallo Ashitaka!

Du schreibst: Der Satz "Schulden sind Geldvernichtung und Verschuldung ist Geld-Herstellung" ist, da gebe ich dir Recht, auf den ersten Blick für jeden debitistischen Laien etwas irreführend.

Na gut, dann riskieren wir jetzt einen zweiten Blick. [[zwinker]]

Dennoch: Als Debitist muss man beim Gedanken an Schulden in Summen & deren Laufzeiten denken. Es ist deshalb schon richtig, dass jede Schuld (Schuldsumme) eine systematische Geldvernichtung mit deflationärem Impuls in sich birgt (Nix mit Geldmenge im Topf).
Eben weil sich niemand den vertraglichen Laufzeiten und den dadurch während seiner Schuldhaftigkeit drückenden Terminen entziehen kann, weil sich jede Schuldsumme dem System selbst entzieht! Der Gedanke an Refinanzierungen führt bekanntlich nur zu einer zeitlich aufschiebenden Verschärfung dieser Laufzeitenproblematik.
Den Akt der Verschuldung als Geldentstehung mit inflationärem Impuls zu denken, ist aufgrund des Entstehungsmoments der für die geldpolitischen Operationen notwendigen, notenbankfähigen Sicherheiten (Kredittitels) ebenfalls richtig.

Denken kann man sehr viel, aber man muß irgendwann auch auf den Punkt kommen, wenn man sich verständlich machen will.
Nichtsdestoweniger stimme ich Deinen „Impulsen“ zu.

Sei es drum. Der Fahrplan steht.
Bevor die große Welle 3 mit ihren sich nun langsam offenbarenden Kreditstandards (CO2-Neutralität, Social Scoreing etc.) das System über die kommenden Jahrzehnte wieder summentechnisch nach oben schlägt, wird es mit der Welle 2 schrecklich werden. Nicht die aktuelle Kosteninflation ist das Problem, sondern die von jetzt auf gleich völlig unerwartet sich entfaltende Dynamik der deflationären Spiralen.

Das ist ein sehr guter Hinweis!
Ich kann es zwar nicht so herleiten wie Du, aber mir schwant, daß die reinen Inflationserwartungen ein ganz anderes brisantes Thema – den nie gelösten Deflationsdruck – überlagern.

Die große Deflationswelle, gemäß Kondratjew wäre Ende der Achtziger dran gewesen.
Ich habe das Buch von Ravi Batra (Die große Rezession von 1990) in meinem Bücherregal immer in Sichtweite.

[image]

Er hatte damals die US-Wirtschaft bis 1780 zurückverfolgt, um wiederkehrende Muster zu erkennen, was im Prinzip auch Kondratjew untersucht hatte.
Der Zusammenbruch des Ostblocks ließ diesen Einbruch jedoch ausfallen, was meiner Meinung nach aber nicht das strukturelle Problem an sich löste.
Es wurde nur maskiert.

Er litt mit seiner Fehlprognose unter dem gleichen Problem wie alle anderen Crash-Propheten auch.
Er hatte den Erfindungsreichtum und die Manipulationsgewalt der Eliten unterschätzt.

Das werden, sobald sich die ersten Sogkräfte der deflationären der Spiralen entfalten, neben dem ganzen Angst- und Aufmerksamkeitsthemen wieder wahnsinnig spannende Zeiten für theoretische Diskussionen im Gelben Forum!

Es stellt sich allerdings die Frage, ob wir dann überhaupt noch Zeit haben, um diese Probleme zu erörtern oder ob wir uns dann um unser Überleben (was kommt morgen auf den Tisch) kümmern müssen.

mfG
nereus

Weshalb sollte ein Nuklearer Krieg ...

Greenhoop @, Samstag, 18.06.2022, 22:18 vor 18 Tagen @ nereus 6233 Views

Beten wir, daß es zu diesem nuklearen Feuer nicht kommen wird.

... das erledigen, was die Impfungen gegen das Coronavirus (COVID-19) nach ausgewählten Ländern weltweit seit Beginn der Impfkampagne im Dezember 2020 schlussendlich viel subtiler bewirken können. Die Hintermänner werden nicht mindestens 70 Jahre Vorbereitung für die Planung dieser Phase aufgewendet haben, nur damit ein Armageddon diesen Planeten auf lange Zeit und für die meisten Menschen unbewohnbar macht ?

Die wirtschaftliche Zerstörung beeinträchtigt nicht nur den Westen, sondern dient lediglich als Ursprung und wird den Rest der Welt beeinträchtigen. Was hier in kurzer Zeit vernichtet wird, kann nicht in in wenigen Jahren wieder aufgebaut werden, das hier ist der gewollte Abbau des Alten und mitnichten ein Wiederbelebungsversuch. Die Impfung ist die geniale Vernichtungswaffe, es dauert nur etwas länger.

Im Übrigen, würdest Du ein Leben mit 24/7 Überwachung einer nuklearen Katastrophe vorziehen ? Kommt darauf an, ob das materielle Leben das Ende ist (behaupten WEF, Harari und andere) oder ob ein neuer Erdengang bevorsteht.

Gru0 - GH

Ein hervorragender Erklärungsansatz ist das immer noch aktuelle Buch von Zbig Brzezinski "Die einzige Weltmacht" (mT)

DT @, Samstag, 18.06.2022, 23:32 vor 17 Tagen @ nereus 5922 Views

bearbeitet von DT, Samstag, 18.06.2022, 23:40

(The Grand Chessboard). Der Unterschied zu einem "Welterklärer" ist die Tatsache, daß Zbig tatsächlich direkten Einfluß auf die US Politik hatte und auch via Washington Thinktanks Einfluß nahm.

http://tazelwurm.de/wp-content/uploads/2015/02/Die-einzige-Weltmacht.pdf

Das wichtigste dort ist, die Eurasische Union, EU-Rußland, Technologie gegen Energie, und die Ausdehnung bis nach Korea, China und Japan, im 21. Jh zu verhindern.

Wörtlich schreibt der Teufel dort, daß "Unfrieden zwischen den europäischen Vasallen" gestiftet werden müsse, damit sie sich nicht mit Rußland und China verbünden und die USA links liegen lassen.

GENAU das passiert, schaut Euch Brexit an, schaut Euch die Einflußnahme über die Türkei an, schaut Euch die elende Dx als Amimarionette an, die 2015 durchgezogen hat und was das für einen Unfrieden gestiftet hat.

Schaut man sich an, was die Römer gemacht haben, um ihre Vasallen in Germanien, die Parther, die Daker etc. dauerhaft auszubeuten und wie sie in Rom auf Kosten der fleißigen Deutschen gepraßt haben, dann kann man viel lernen.

Das Gute ist, daß man weiß, daß die Germanen letzten Endes gesiegt haben. Das ausbeuterische Rom lag in Trümmern. Der Kopf des Varus wurde nach Rom geschickt.

Allerdings zerstritten sich die germanischen Stämme bald wieder und der Retter, Arminius, wurde selber erschlagen.

Würden sich die unterdrückten Völker der Welt zusammen tun, könnten sie Rom II schon längst den Kopf abschlagen. Dazu gehört die unbedingte Beschaffung von Nuklearwaffen. Die Separationstechnologie und die Bruttechnologie sollte mithilfe von Ingenieuren, die jetzt hoffentlich so langsam aufwachen und erkennen, wo der wahre Feind sitzt, ohne weiteres verfügbar werden. Wenn das der Kim in NK kann, werden das wohl auch noch andere können. Aber in Deutschland schalten die US Vasallen jetzt schonmal sämtliche Meiler ab, wo ohne Frage jedes Jahr etliche kg Plutonium entstehen.

Nein, es ist der falsche Erklärungsansatz ....

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 19.06.2022, 07:08 vor 17 Tagen @ DT 5780 Views

(The Grand Chessboard). Der Unterschied zu einem "Welterklärer" ist die Tatsache, daß Zbig tatsächlich direkten Einfluß auf die US Politik hatte und auch via Washington Thinktanks Einfluß nahm.

Ein hervorragender Erklärungsansatz ist das immer noch aktuelle Buch von Zbig Brzezinski "Die einzige Weltmacht"
http://tazelwurm.de/wp-content/uploads/2015/02/Die-einzige-Weltmacht.pdf

Dieses Buch ist die Blaupause des westlichen Konzeptes - und ebenso wie deren Verkünder ist das Pferd schon tot. :-P

Allerdings reiten die auf ihren toten Pferden wie wild geworden durch ihre Prärie ....

Putin meldet doch genau diesen Sachverhalt an, wenn er sagt, wir reiten keine toten Pferde mehr - gemeint ist die Finanzwirtschaft, die im alten Jahrtausend die Realwirtschaft dominiert hat. Inzwischen weiss man wie das gemacht wird - für Romanliebhaber nachzulesen in Pharao 1-3. Der Debitismus ist auch ein vom Prinzip her uraltes - religiöses System - das erkennt man, wenn man die Bücher gelesen hat.

Über die Bildung, wurde über Jahrtausende der normale Bürger je nach Bedarf als Sklave oder mit Bürgerrechten ausgestattet .... so wirds gemacht.

Und so ist es auch heute - die heutigen Bildungsbürger Roooobert, Annnalenaaa und Co. die sind jetzt am Drücker. Heute ist man kein Pharao Gläubiger, Katholik oder Protestant man ist Grün, Bunt und schützt den Planeten.

Grün und Bunt das sind die Guten. Die anderen - die diesem Kult nicht frönen, z.B Russen, Chinesen etc. - die machen einfach nicht mehr mit. Führer noch, vor dem Jahrtausendwechsel war das alternativlos .... Widerstand war zwecklos, man wurde assimiliert.

Heute gibt es Alternativen - dazu muss man aber offensichtlich, dem Westen erst einmal abschwören - und genau diese Prozesse sind gerade am Laufen.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Pharao 1-3

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 19.06.2022, 15:22 vor 17 Tagen @ DT 4279 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 19.06.2022, 15:32

Und wie hilft das, zu verstehen, was die Amis grade mit Europa machen?

[image]

https://libgen.is/fiction/?q=pharao&page=4

Das erregende Schicksal des letzten Herrschers der XX. Dynastie des Neuen Reiches gestaltet Prus zu einem farbenprächtigen Bild Ägyptens vor 3000 Jahren. Der junge Pharao Ramses XIII. sagt bald nach seiner Thronbesteigung der Priesterkaste des Landes den Kampf an. Ihr Sturz soll die unterminierte Herrschaft der Pharaonen wiederherstellen, soll das einst glanzvolle ägyptische Reich zu neuer Blüte bringen, soll es befreien von Willkür und drückender Verschuldung an Tempel und phönizische Bankiers. Doch bricht der vernichtende Schlag gegen die Priesterkaste durch Intrigen und Provokationen im entscheidenden Augenblick zusammen. Dieses historische Kolossalgemälde aus dem alten Kulturland am Nil, das auch verfilmt wurde, ist vergleichbar mit Klassikern wie ‚Ein Kampf um Rom‘ oder ‚Ben Hur

Es erzählt wie alles im Hintergrund funktioniert. Diese Bücher, es gibt auch einen Film dazu, den hab ich noch nicht gefunden - darauf baut auch das Konzept von Pyakin auf.

Man wird auf erzählerische Weise in die Tücken des Staatswesens eingeführt - wie Kriege organisiert werden, oder Hungerkrisen .... wie man ein Volk lenkt, so dass es richtig denkt ..... solche Sachen eben - die Amis spielen überhaupt keine Rolle, wegen Nichtexistenz :-P - die Gelben waren aber schon damals ein Thema. [[top]]

Also schon vor 3000 Jahren war klar wie es enden muss ..... mit den Amis ... nach einem Wimpernschlag sind sie wieder verschwunden.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Grün ist das neue arm - herzlichen Dank! oT

Herzdame @, Sonntag, 19.06.2022, 11:12 vor 17 Tagen @ nereus 4316 Views

"gehirngewaschen und ignorant" wird stets geheilt von Hunger, Not und Tod

Avicenna @, Sonntag, 19.06.2022, 13:07 vor 17 Tagen @ nereus 4655 Views

„Was kann dagegen getan werden?
Von Seiten des Westens kann wenig getan werden.
Die einzige Möglichkeit ist, Davos irgendwie aus der Gleichung zu entfernen, aber das wird höchstwahrscheinlich aus zwei Gründen nicht geschehen:

Der zweite Grund ist, dass die westliche Bevölkerung zu gehirngewaschen und ignorant ist.
Der Grad ihrer Gehirnwäsche ist so hoch, dass ein großer Teil von ihnen tatsächlich arm werden will - obwohl sie das Wort "grün" für "arm" verwenden, weil es besser klingt.“

Diese Tatsache ist die bittere Realität, von der wir im Westen bei der individuellen Überlebensplanung ausgehen müssen. Man kann Menschen keine Antworten aufdrängen, die sich weigern, die Dinge zu hinterfragen.

Auf psychotherapie.de wird Prof. Pöppel zitiert, der zum Zeitpunkt seiner Aussage im Jahr 2016 insgesamt 40 Jahre universitäre Lehrerfahrung hatte und damals sagte,

„dass nur rund zehn Prozent der Menschen selber denken und ihr Leben in die eigene Hand nehmen. … Nicht zu denken ist in der Tat ein gesundheitlicher Risikofaktor.“

Vielleicht hätte ich ihm vor zehn Jahren bei den zehn Prozent noch zugestimmt. Inzwischen haben uns aber die zwei Jahre Corona-Diktatur gezeigt, dass das eine erhebliche Überschätzung ist. Tatsächlich ist es nur eine

„winzige Minderheit der Denkwilligen“,

die ihr Leben in die eigene Hand nehmen wollen, wie die Psychotherapeuten selbst feststellen. Und diese winzige Minderheit, bei der sich noch Klarsicht findet, ist fern der Macht (man bedenke die lange Negativauslese im Westen) und versteckt sich vor der überwältigenden Macht der Dummheit (man erinnere die Aussagen von Friedrich Schiller zum sinnlosen Kampf mit der Dummheit).

Die weit über 90 Prozent, die vorher nicht selbst zu denken gewillt waren, wozu fast alle Akademiker gehören, werden erst dann aktiv, wenn sie den Schaden ihrer Denkverweigerung bei sich selbst nicht mehr leugnen können, ihr Selbstbetrug ihnen also auf den eigenen Körper schlägt, wie jemand treffend schrieb.

Aber hatten wir das hier nicht schon oft festgestellt, dass erst Hunger, Not und Tod die Reste des Denkvermögens aktivieren werden? Wer nicht nach Russland emigrieren will, wird sich auf den Untergang des Westens und den brutalen Abstieg des westlichen Lebensstandards einzustellen haben. Das ist nicht mehr zu verhindern.

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)

Paul C. Martins Quintessenz seiner Lebenserfahrung

Ostfriese @, Sonntag, 19.06.2022, 14:08 vor 17 Tagen @ Avicenna 4691 Views

Hallo Avicenna

Dazu

Man kann Menschen keine Antworten aufdrängen, die sich weigern, die Dinge zu hinterfragen.

Paul C. Martin zu Beginn des Jahrhunderts im alten Elliott-Wellen-Forum:

"Hi Jung und Alt,

in diversen Postings von mir mit Antworten, u.a. von Galiani, Andrè, Jacques, gings um die Frage, ob es Sinn macht, aus der Vergangenheit zu lernen und das Gelernte von Generation zu Generation weiter zu reichen, damit sie eine Verbesserung der Lage aller Menschen, soweit ökonomisch definierbar, erreichen ließe.

Ich halte den Versuch für gescheitert.

Jede neue Generation muss ihre eigenen Erfahrungen sammeln und wird sich von Erkenntnissen oder Analysen früherer Generationen nur selten beeinflussen lassen, in der Mehrheit auf keinen Fall."

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=82542

Nicht einmal Hunger, Not und Tod aktivieren die Reste des Denkvermögens.

Gruß - Ostfriese

Das stimmt wirklich NICHT: "We in the West have been living far beyond our means"

SevenSamurai @, Sonntag, 19.06.2022, 16:41 vor 17 Tagen @ nereus 3947 Views

We in the West have been living far beyond our means

Das ist der übliche Politiker-Bullshit!

Ich habe kaum über meine Verhältnisse gelebt.

Schaut lieber einmal bei den Milliardären nach. Aber nein, der kleine Mann ist der Bösewicht.

Sorry, so ein Satz ist einfach dämlich.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Was sind deine Verhältnisse?

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 19.06.2022, 16:54 vor 17 Tagen @ SevenSamurai 3961 Views

We in the West have been living far beyond our means

Das ist der übliche Politiker-Bullshit!

Ich habe kaum über meine Verhältnisse gelebt.

Früher waren die Verhältnisse das Vermögen. Über seie Verhältnisse lebte der, der mehr ausgab, als sein Vermögen an Ertrag erbrachte. In der gehirngewaschenen Gesellschaft lebt der über seine Verhältnisse, der mehr ausgibt, als er andere um ihr Vermögen prellen kann.

Schaut lieber einmal bei den Milliardären nach.

Was findest du da?

Aber nein, der kleine Mann ist der Bösewicht.

Sorry, so ein Satz ist einfach dämlich.

Dämlich ist also der, der die Dinge anders sieht als du?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Stimmt, aber von wann bis wann?

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 19.06.2022, 20:18 vor 17 Tagen @ SevenSamurai 3582 Views

bearbeitet von sensortimecom, Sonntag, 19.06.2022, 20:38

Ich würde meinen, dass die 50/60/70er-Generation nicht über ihre Verhältnisse gelebt hat. Die hat nicht nur emsig Neues entwickelt und fleissig gearbeitet, sondern auch Ersparnisse und Vermögen erwirtschaftet.

Spätestens um 1985/1990 drehte sich der Wind. Die nachher gemachten Innovationen reichten trotz intensivster Gehirnverrenkung und Massenausstoss von HiTech nicht mehr aus, um denselben Vorsprung in bezug auf Wirtschaftskraft gegenüber dem Rest der Welt (den Rohstofflieferanten und Billiglohnländern) zu halten wie früher, und es wurde vermehrt "auf Pump" gelebt. Auch die Globalisierung half nicht. Die Staatsverschuldungen explodierten um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Den meisten Leute wurde das nie richtig bewusst. Die glaubten (und glauben heute noch) dass alles völlig normal lauft. Die heutige Generation wird zum Grossteil noch immer aus jenen Ersparnissen gesponsert, die deren Väter und Grossväter erwirtschafteten.

Die Staatsverschuldungen explodierten, um den Sparern zu gefallen

Manuel H. @, Sonntag, 19.06.2022, 21:02 vor 17 Tagen @ sensortimecom 3625 Views

Die Staatsverschuldung hat mit dem Lebensstandard nix zu tun, sie war nötig, um das gaga-Sparen der Menschen zu ermöglichen.

Immer daran denken, alles Geld ist ein Pärchen

Auf der einen Seite die Forderung (finden alle gut), also das Ersparte
auf der anderen Seite der Bilanz die Verschuldung (finden alle böse)

Saldo immer Null.

Wenn nun also das Geldvermögen beständig steigen soll, (weil gut), dann muß auch die Verschuldung steigen (ist aber böse), also muss man entweder einen Teil des vermögenslosen Volkes (Hartz4er) verschulden (böse) oder die Firmen (haben die keine Lust drauf), das Ausland (machen die gerne, weil die zahlen eh nix zurück) oder den Staat. Die Firmen können rechnen und sagen danke nein, den Hartzern gibt man es nicht, weil faul und den Millionen Muslimen gibt man es gerne wegen Toleranz und Willkommenskultur, aber nur über den Umweg Staatsverschuldung, denn dann kostet es scheinbar nicht und man hat sein Erspartes (angefeuert durch Auslandaufträge durch Auslandsverschuldung, angefeuert durch Konsum von Millionen Muslimen hier) noch wertvoller in "mündelsicheren" Staatspapieren geparkt (sichere Investition für den Einzelnen, aber ganz böse, weil Staat überschuldet, also Rente auf 70 und Kindergeld nicht erhöhen).

Die Staatsverschuldungen explodierten, um den Politikern zu gefallen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 20.06.2022, 12:48 vor 16 Tagen @ Manuel H. 2857 Views

Es ist schön Geld auszugeben.
Noch schöner ist es Geld anderer Leute auszugeben.
Am schönsten ist es Geld anderer Leute auszugeben, das diese noch gar nicht haben.

Politiker geben gerne Geld aus. Am wenigsten Probleme gibt es erstmal, wenn einem das Geld freiwillig gegeben wird. Daß man damit über seine Verhältnisse lebt gilt nur bedingt, denn da gibt es ja noch den Cantillon Effekt.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Werbung