Vlt. im Zusammenhang mit dem C-Erkrankungen ganz interessant. Dr. Campbell referiert über einen Artikel aus Nature: "Neandertal-Gen" kann zu Risiko führen.

Olivia @, Freitag, 17.06.2022, 13:34 vor 19 Tagen 2291 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 17.06.2022, 14:01

Außer auf dem schwarzen Kontinent und einigen Teilen Asiens sind Neandertalgene weltweit verbreitet.

Im Zusammenhang mit der Untersuchung wurde festgestellt, dass bei schweren Erkrankungen an Covid und bei vielen Todesfällen ein bestimmtes Gen hochsignifikant war. Es handelt sich dabei lediglich um den Austausch eines einzigen Buchstabens an einer genau spezizifizierten Stelle im genetischen Code. Wenn dieser Austausch vorhanden ist, dann ändert sich das Verteidigungsverhalten/-vermögen der Zelle gegen Virenangriffe. Offenbar sendet eine "normale" Zelle bei einem Virenangriff Signale, die dazu führen, dass sich die Stellen der Zelle, an denen das Virus andockt, umgehend so verändern, dass das Virus nicht mehr andocken kann. Wurde der o.g. Buchstabe ausgetauscht, ist die Zelle dazu offenbar nicht mehr oder nur noch begrenzt in der Lage.

Da genau bekannt ist, an welcher Stelle diese Veränderung lokalisiert ist, könnte möglicherweise ein individueller Gen-Test Auskunft darüber geben, ob eine Person besonders gefährdet ist, schwer an C zu erkranken (Das ist eine Anmerkung von mir). D.h. im Falle einer besonderen Gefährdung könnten individuelle "Vorsichtsmaßnahmen" ergriffen werden.

Hier der ausführliche Bericht von Dr. Champbell.

https://www.youtube.com/watch?v=2ItF7uZgRWI

Wen es interessiert. Hier noch ein Beitrag von Dr. Campbell zur neuesten "Lab-Leak-Theorie". Sein Witz zu Beginn der Analyse der vorliegenden Papiere sagt alles dazu. :-)

https://www.youtube.com/watch?v=1xy9BAbH2BA

--
For entertainment purposes only.

jessicar.substack.com deepl.com-Übersetzung: Ich glaube nicht, dass es sich um Myokarditis handelt, sondern um eine durch Injektion induzierte kardiale Amyloidose

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 17.06.2022, 15:34 vor 19 Tagen @ Olivia 1317 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Freitag, 17.06.2022, 15:42

Ich glaube nicht, dass es sich um Myokarditis handelt, sondern um eine durch Injektion induzierte kardiale Amyloidose
Ich werde diese Arbeit zur Veröffentlichung einreichen, wenn sie fertig ist.

Die kardiale Amyloidose oder das Stiff-Heart-Syndrom wird durch Ablagerungen von abnormen Proteinen im Herzgewebe verursacht. Dies führt dazu, dass das Herz nicht mehr richtig funktioniert, weil das normale Herzmuskelgewebe durch Amyloide ersetzt wird. Die kardiale Amyloidose geht mit dicken Herzwänden und großen Vorhöfen einher. Sie kann die elektrische Leitfähigkeit beeinträchtigen und zu Herzrhythmusstörungen und Herzblockaden führen.1 2 3

[image]
Abbildung 1: Kongorot-Färbung von Myokardgewebe von zwei Patienten mit Amyloid-Kardiomyopathie. (a) Amyloidose vom Transthyretin-Typ; (b) Amyloidose der leichten Immunglobulinkette. Oberes Feld = Lichtmikroskopie; unteres Feld = polarisierte Lichtmikroskopie. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6334035/.

Die kardiale Amyloidose kann zwar vererbt werden, sie kann sich aber auch aus dem Knochenmark (AL - Amyloid-Leichtkette) oder der Leber (ATTR - Amyloid-Transthyretin) entwickeln. Sie tritt häufiger bei Männern auf und ist bei Menschen unter 40 Jahren selten.

[image]
Abbildung 2: Elektrokardiogramm eines Patienten mit kardialer Amyloidose vom Transthyretin-Typ. Es zeigt eine Sinusbradykardie mit atrioventrikulärem Block ersten Grades und kleinen QRS-Spannungen (definiert als ≤6 mm Höhe), vorwiegend in den Ableitungen der Extremitäten. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6334035/.

Ein 29-jähriger Mann ohne medizinische Vorgeschichte oder Infektion mit dem Coronavirus 2019 (COVID-19) entwickelte 4 Tage nach seiner ersten Dosis des Moderna mRNA-COVID-19-Impfstoffs (Moderna, MA, USA) Brustschmerzen.

Eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) ist (zeitlich) stark mit den COVID-19-Injektionspräparaten assoziiert.4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Die nachstehenden Abbildungen zeigen Herzgewebeproben, die mit Hämatoxylin-Eosin (H&E) gefärbt wurden, einer Färbemethode zur Darstellung von Eosinophyll-Amyloid.

[image]
Abbildung 3: Histopathologische Befunde aus Endomyokardbiopsie und Autopsie. Hämatoxylin-Eosin-Färbungen von Herzgewebeproben, die mittels Endomyokardbiopsie bei Patient 1 (Feld A) und Autopsie bei Patient 2 (Feld B) gewonnen wurden, zeigten bei beiden Patienten eine Myokarditis mit multifokalen Kardiomyozytenschäden (Pfeile) in Verbindung mit einer gemischten entzündlichen Infiltration. Es wurden verstreute Eosinophile festgestellt (Pfeilspitzen). Die Bilder der Hämatoxylin-Eosin-Färbungen wurden mit 10× Okularen und 40× oder 60× Objektiven aufgenommen. Zusätzliche Informationen sind im ergänzenden Anhang zu finden. RV bezeichnet den rechten Ventrikel und LV den linken Ventrikel. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34407340/

[image]
Abbildung 4: Histopathologie des Herzens. (A) Die Hämatoxylin- und Eosinfärbung des Vorhofseptums zeigt eine massive entzündliche Infiltration mit überwiegend neutrophilen Zellen. (B) Die Myozyten zeigen häufig Kontraktionsbandnekrosen (gelbe Pfeile), die durch Masson-Trichrom-Färbung hervorgehoben wurden. (C) Der Bereich des atrioventrikulären Knotens zeigt eine Ausdehnung der atrialen Myokarditis auf die oberflächliche Schicht des Knotens. (D) Das ventrikuläre Myokard ist frei von entzündlichen Infiltraten, aber es gibt mehrere große Herde von Kontraktionsbandnekrosen (gelbe Pfeile), insbesondere in der linken Kammerwand und dem Ventrikelseptum. Die Balken entsprechen 100 µm. Die blauen Pfeile in den Einschüben zeigen, wo die Schnitte aus den niedrig vergrößerten Ansichten entnommen wurden. Die in (A) gezeigte Probe wurde mit Hämatoxylin und Eosin gefärbt, die in (B-D) gezeigte mit Masson's Trichrom. RA = rechter Vorhof, LA = linker Vorhof, RV = rechter Ventrikel, LV = linker Ventrikel. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34664804/

[image]
Abbildung 5: https://allen.silverchair-cdn.com/allen/content_public/journal/aplm/pap/10.5858_arpa.20...

[image]
Abbildung 6: Der Sinus sagittalis superior ist teilweise inzidiert und zeigt eine akute venöse Thrombose (Pfeile). H&E-Schnitte zeigen zentral gelegene rote Blutkörperchen/hämorrhagische Bereiche und umgebende Fibrinansammlungen (B, Orig. Magn. 10 ×) sowie kleine Bereiche mit abwechselnden Linien aus Erythrozyten und Fibrin (C, Orig. Magn. 40 ×). https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34591186/

Bei der kardialen Amyloidose, die auch als infiltrierende interstitielle Fibrose bezeichnet wird, kommt es zu Ablagerungen von Amyloid im Myokard. Im Gegensatz zur herkömmlichen Myokardfibrose tritt diese Erkrankung unabhängig von der Belastung des Herzens auf. Bei kardialer Amyloidose können EKG und Bildgebung Befunde ergeben, die einer Myokardfibrose ähneln (niedrige Spannung, Hypertrophie und Anzeichen einer Fibrose). Verschiedene Biomarker und die kardiale MRT können zwischen den beiden Erkrankungen unterscheiden. Die kardiale Amyloidose verursacht eine schwere Herzinsuffizienz mit einer schlechten Prognose.25

In einer Studie mit dem Titel "Myocarditis is rare in COVID-19 autopsies: cardiovascular findings across 277 postmortem examinations" (Myokarditis ist bei COVID-19-Autopsien selten: kardiovaskuläre Befunde bei 277 Obduktionen) wurden 11 Fälle von kardialer Amyloidose im Gegensatz zu nur 20 Fällen von Myokarditis festgestellt.

Amyloidose, wenn auch nicht das Ergebnis von COVID-19, war ein homogenerer Befund, über den in 5 separaten Studien berichtet wurde, wobei die höchste Inzidenz in einer Studie 28,5 % betrug (6 von 21 Fällen). (Halushka MK. et al., 2021)

Ich werde darauf zurückkommen.

___

1

https://www.pennmedicine.org/for-patients-and-visitors/patient-information/conditions-t...

2

Shah KB, Inoue Y, Mehra MR. Amyloidose und das Herz: A Comprehensive Review. Arch Intern Med. 2006;166(17):1805–1813. doi:10.1001/archinte.166.17.1805

3

Martinez-Naharro, A., Hawkins, P. N., & Fontana, M. (2018). Cardiac amyloidosis. Clinical medicine (London, England), 18(Suppl 2), s30-s35. https://doi.org/10.7861/clinmedicine.18-2-s30.

4

Verma AK, Lavine KJ, Lin CY. Myokarditis nach Covid-19 mRNA-Impfung. N Engl J Med. 2021 Sep 30;385(14):1332-1334. doi: 10.1056/NEJMc2109975. Epub 2021 Aug 18. PMID: 34407340; PMCID: PMC8385564.

5

Choi S, Lee S, Seo JW, Kim MJ, Jeon YH, Park JH, Lee JK, Yeo NS. Myokarditis-induzierter plötzlicher Tod nach BNT162b2 mRNA COVID-19-Impfung in Korea: Fallbericht mit Fokus auf histopathologische Befunde. J Korean Med Sci. 2021 Oct 18;36(40):e286. doi: 10.3346/jkms.2021.36.e286. PMID: 34664804; PMCID: PMC8524235.

6

Sessa F, Salerno M, Esposito M, Di Nunno N, Zamboni P, Pomara C. Autopsiebefunde und Kausalzusammenhang zwischen Tod und COVID-19-Impfung: A Systematic Review. J Clin Med. 2021 Dec 15;10(24):5876. doi: 10.3390/jcm10245876. PMID: 34945172; PMCID: PMC8709364.

7

Gill JR, Tashjian R, Duncanson E. Autopsy Histopathological Cardiac Findings in Two Adolescents Following the Second COVID-19 Vaccine Dose. Arch Pathol Lab Med. 2022 Feb 14. doi: 10.5858/arpa.2021-0435-SA. Epub ahead of print. PMID: 35157759.

8

Barton LM, Duval EJ, Stroberg E, Ghosh S, Mukhopadhyay S. COVID-19 Autopsien, Oklahoma, USA. Am J Clin Pathol. 2020 May 5;153(6):725-733. doi: 10.1093/ajcp/aqaa062. Erratum in: Am J Clin Pathol. 2020 May 5;153(6):852. PMID: 32275742; PMCID: PMC7184436.

9

Ilonze OJ, Guglin ME. Myokarditis nach COVID-19-Impfung bei Jugendlichen und Erwachsenen: eine kumulative Erfahrung von 2021. Heart Fail Rev. 2022 Apr 22:1-11. doi: 10.1007/s10741-022-10243-9. Epub ahead of print. PMID: 35449353; PMCID: PMC9023259.

10

Truong DT et al. Klinisch vermutete Myokarditis in zeitlichem Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Verdacht auf Myokarditis nach COVID-19-Impfung. Circulation. 2022 Feb;145(5):345-356. doi: 10.1161/CIRCULATION AHA.121.056583. Epub 2021 Dec 6. PMID: 34865500.

11

Dionne A, Sperotto F, Chamberlain S, Baker AL, Powell AJ, Prakash A, Castellanos DA, Saleeb SF, de Ferranti SD, Newburger JW, Friedman KG. Assoziation von Myokarditis mit der BNT162b2-Messenger-RNA COVID-19-Impfstoff in einer Fallserie von Kindern. JAMA Cardiol. 2021 Dec 1;6(12):1446-1450. doi: 10.1001/jamacardio.2021.3471. PMID: 34374740; PMCID: PMC8356143.

12

Kim HW, Jenista ER, Wendell DC, Azevedo CF, Campbell MJ, Darty SN, Parker MA, Kim RJ. Patienten mit akuter Myokarditis nach mRNA COVID-19-Impfung. JAMA Cardiol. 2021 Oct 1;6(10):1196-1201. doi: 10.1001/jamacardio.2021.2828. PMID: 34185046; PMCID: PMC8243258.

13

Navar AM, McNally E, Yancy CW, O'Gara PT, Bonow RO. Zeitliche Zusammenhänge zwischen der Immunisierung mit den COVID-19-mRNA-Impfstoffen und Myokarditis: Das Impfstoff-Sicherheitsüberwachungssystem funktioniert. JAMA Cardiol. 2021 Oct 1;6(10):1117-1118. doi: 10.1001/jamacardio.2021.2853. PMID: 34185044.

14

Shay DK, Shimabukuro TT, DeStefano F. Myocarditis nach Immunisierung mit mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen. JAMA Cardiol. 2021 Oct 1;6(10):1115-1117. doi: 10.1001/jamacardio.2021.2821. PMID: 34185047.

15

Montgomery J, Ryan M, Engler R, Hoffman D, McClenathan B, Collins L, Loran D, Hrncir D, Herring K, Platzer M, Adams N, Sanou A, Cooper LT Jr. Myokarditis nach Immunisierung mit mRNA-COVID-19-Impfstoffen bei Angehörigen des US-Militärs. JAMA Cardiol. 2021 Oct 1;6(10):1202-1206. doi: 10.1001/jamacardio.2021.2833. PMID: 34185045; PMCID: PMC8243257.

16

Bozkurt B, Kamat I, Hotez PJ. Myokarditis mit COVID-19 mRNA-Impfstoffen. Circulation. 2021 Aug 10;144(6):471-484. doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056135. Epub 2021 Jul 20. PMID: 34281357; PMCID: PMC8340726.

17

Simone A, Herald J, Chen A, Gulati N, Shen AY, Lewin B, Lee MS. Akute Myokarditis nach COVID-19 mRNA-Impfung bei Erwachsenen im Alter von 18 Jahren oder älter. JAMA Intern Med. 2021 Dec 1;181(12):1668-1670. doi: 10.1001/jamainternmed.2021.5511. PMID: 34605853; PMCID: PMC8491129.

18

Maeda M, Isawa T, Tada N. Definite Acute Myocarditis After Coronavirus Disease 2019 mRNA Vaccination. Circ J. 2022 Mar 25;86(4):724. doi: 10.1253/circj.CJ-21-0840. Epub 2021 Dec 4. PMID: 34866122.

19

Schneider J, Sottmann L, Greinacher A, Hagen M, Kasper HU, Kuhnen C, Schlepper S, Schmidt S, Schulz R, Thiele T, Thomas C, Schmeling A. Postmortem-Untersuchung von Todesfällen nach Impfung mit COVID-19-Impfstoffen. Int J Legal Med. 2021 Nov;135(6):2335-2345. doi: 10.1007/s00414-021-02706-9. Epub 2021 Sep 30. PMID: 34591186; PMCID: PMC8482743.

20

Cushion S, Arboleda V, Hasanain Y, Demory Beckler M, Hardigan P, Kesselman MM. Komorbiditäten und Symptomatik von SARS-CoV-2 (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2)-bedingter Myokarditis und SARS-CoV-2-Impfstoff-bedingter Myokarditis: Ein Überblick. Cureus. 2022 Apr 12;14(4):e24084. doi: 10.7759/cureus.24084. PMID: 35573496; PMCID: PMC9099161.

21

Kang DH, Na JY, Yang JH, Moon SH, Kim SH, Jung JJ, Cha HJ, Ahn JH, Park YW, Cho SY, Yu HK, Lee SH, Park MY, Kim JW, Byun JH. Fulminante Riesenzell-Myokarditis nach heterologer Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 und Pfizer-BioNTech COVID-19. Medicina (Kaunas). 2022 Mar 20;58(3):449. doi: 10.3390/medicina58030449. PMID: 35334625; PMCID: PMC8950462.

22

Kim SH, Lee SY, Kim GY, Oh JS, Kim J, Chun KJ, Ju MH, Lee CH, Song YJ, Na JY. Ein Fall von Herztransplantation bei fulminanter Myokarditis nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung. J Korean Med Sci. 2022 Apr 4;37(13):e104. doi: 10.3346/jkms.2022.37.e104. PMID: 35380028; PMCID: PMC8980363.

23

Kornowski R, Witberg G. Akute Myokarditis, verursacht durch COVID-19 und nach COVID-19-Impfung. Open Heart. 2022 Mar;9(1):e001957. doi: 10.1136/openhrt-2021-001957. PMID: 35264415; PMCID: PMC8914394.

24

Halushka MK, Vander Heide RS. Myokarditis ist bei COVID-19-Autopsien selten: kardiovaskuläre Befunde bei 277 Postmortem-Untersuchungen. Cardiovasc Pathol. 2021 Jan-Feb;50:107300. doi: 10.1016/j.carpath.2020.107300. Epub 2020 Oct 23. PMID: 33132119; PMCID: PMC7583586.

25

https://tidsskriftet.no/en/2018/10/oversiktsartikkel/myocardial-fibrosis


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]

crossroadsreport.substack.com deepl.com-Übersetzung: BREAKING: Fünftgrößtes Lebensversicherungsunternehmen in den USA zahlte 163% mehr für Todesfälle von Erwerbstätigen im Alter von 18-64 Jahren im Ja

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 17.06.2022, 15:42 vor 19 Tagen @ Olivia 1445 Views

BREAKING: Fünftgrößtes Lebensversicherungsunternehmen in den USA zahlte 163% mehr für Todesfälle von Erwerbstätigen im Alter von 18-64 Jahren im Jahr 2021 - Gesamtansprüche/Leistungen steigen um 6 MILLIARDEN USD
Das Unternehmen führt "nicht pandemiebedingte Morbidität" und "ungewöhnliche Schadensanpassungen" als Erklärung für die Verluste im Gruppenlebensversicherungsgeschäft an: Aktien fallen, CEO wird ersetzt

[image]

Fünf Monate nach der Meldung des Geschäftsführers des Versicherungsunternehmens One America, wonach die Zahl der Todesfälle unter Erwerbstätigen im Alter von 18 bis 64 Jahren im dritten Quartal 2021 um 40 % gestiegen ist, kann ich berichten, dass ein viel größeres Lebensversicherungsunternehmen, Lincoln National, im Jahr 2021 einen Anstieg der im Rahmen seiner Gruppenlebensversicherungspolicen ausgezahlten Todesfallleistungen um 163 % verzeichnet hat.

Dies geht aus den Jahresberichten hervor, die bei den staatlichen Versicherungsbehörden eingereicht wurden - Berichte, die Crossroads Report auf Anfrage exklusiv zur Verfügung gestellt wurden.

Die Berichte zeigen eine extremere Situation als der 40-prozentige Anstieg der Todesfälle im dritten Quartal 2021, der Ende Dezember von Scott Davison, CEO von One America, genannt wurde - ein Anstieg, der nach seinen Worten branchenweit zu verzeichnen war und den er damals als "unerhört" und "riesige, riesige Zahlen" und die höchsten Todesraten in der Geschichte des Lebensversicherungsgeschäfts bezeichnete.

Aus den Jahresabschlüssen der Lincoln National Life Insurance Company geht hervor, dass das Unternehmen im Jahr 2019 etwas mehr als 500 Millionen Dollar an Todesfallleistungen aus Gruppenlebensversicherungen auszahlte, im Jahr 2020 etwa 548 Millionen Dollar und im Jahr 2021 sage und schreibe 1,4 Milliarden Dollar.

Von 2019, dem letzten normalen Jahr vor der Pandemie, bis 2020, dem Jahr des Covid-19-Virus, gab es einen Anstieg der ausgezahlten Gruppensterbegelder um nur 9 Prozent. Im Jahr 2021, dem Jahr der Einführung des Impfstoffs, stieg das Gruppensterbegeld jedoch um fast 164 Prozent gegenüber 2020.

Hier die genauen Zahlen für das Gruppensterbegeld aus den Jahresabschlüssen von Lincoln National für die drei Jahre:

2019: $500,888,808

2020: $547,940,260

2021: $1,445,350,949

Nachstehend finden Sie die wichtigsten Zahlen für 2021 aus dem Jahresabschluss des Unternehmens, der beim Michigan Department of Insurance and Financial Services eingereicht wurde. Es handelt sich um nationale Zahlen, nicht um bundeslandspezifische:

[image]

Lincoln National ist laut BankRate nach New York Life, Northwestern Mutual, MetLife und Prudential die fünftgrößte Lebensversicherungsgesellschaft in den Vereinigten Staaten.

Das Unternehmen wurde 1905 in Fort Wayne, Indiana, gegründet und erhielt von Abraham Lincolns Sohn, Robert Todd Lincoln, die Erlaubnis, den Namen und das Konterfei seines Vaters in seiner Werbung zu verwenden.

Der Firmensitz befindet sich heute in Radnor, Pennsylvania.

In den Jahresberichten, die bei den Bundesstaaten eingereicht werden, wird nicht die Zahl der Schadensfälle angegeben, sondern nur der Gesamtbetrag der ausgezahlten Schäden in Dollar.

Gruppenlebensversicherungen decken in den meisten Fällen Erwachsene im erwerbsfähigen Alter zwischen 18 und 64 Jahren ab, deren Arbeitgeber eine Lebensversicherung als Zusatzleistung für ihre Mitarbeiter anbietet.

Auf wie viele Todesfälle bezieht sich der Anstieg von 163 %? Das lässt sich anhand der Dollarbeträge auf den Kontoauszügen nicht feststellen.

Nach Angaben der Society for Human Resource Management beträgt die durchschnittliche Todesfallleistung einer vom Arbeitgeber angebotenen Gruppenlebensversicherung jedoch ein Jahresgehalt.

Wenn das durchschnittliche Jahresgehalt von Personen, die in den Vereinigten Staaten durch Gruppenlebensversicherungen abgedeckt sind, 70.000 Dollar beträgt, könnte dies 20.647 Todesfällen von berufstätigen Erwachsenen entsprechen, die von nur dieser einen Versicherungsgesellschaft abgedeckt werden. Das wären mindestens 10.000 Todesfälle mehr als in einem normalen Jahr bei dieser einen Gesellschaft.

Die Abrechnungen für die drei Jahre zeigen auch einen beträchtlichen Anstieg der gewöhnlichen Todesfallleistungen, d. h. der Leistungen, die nicht im Rahmen von Gruppenverträgen, sondern von individuellen Lebensversicherungsverträgen ausgezahlt werden.

Im Jahr 2019, dem Basisjahr, lag diese Zahl bei 3,7 Milliarden Dollar. Im Jahr 2020, dem Jahr der Covid-19-Pandemie, stieg sie auf 4 Milliarden Dollar, aber im Jahr 2021, in dem der Impfstoff fast 260 Millionen Amerikanern verabreicht wurde, stieg sie auf 5,3 Milliarden Dollar.

Aus den Abrechnungen geht hervor, dass sich der Gesamtbetrag, den Lincoln National im Jahr 2021 für alle direkten Ansprüche und Leistungen auszahlte, auf mehr als 28 Mrd. USD belief, 6 Mrd. USD mehr als im Jahr 2020, als sie insgesamt 22 Mrd. USD auszahlte, was weniger war als die 23 Mrd. USD, die sie im Jahr 2019, dem Basisjahr, auszahlte.

[image]

[image]

Ein Anstieg der Ausgaben um 6 Milliarden Dollar ist etwas, das nur wenige Unternehmen verkraften können, aber Lincoln National hat sich bemüht, genau das zu tun - durch die Steigerung des Absatzes neuer Versicherungspolicen.

In der Pressemitteilung zum Jahresbericht und in der Pressemitteilung zur Bekanntgabe der Ergebnisse für das erste Quartal 2022 - in der das Unternehmen einen Verlust von 41 Millionen Dollar im Bereich Gruppenversicherung bekannt gibt - wird ein Anstieg der Verkaufszahlen angepriesen. Für das erste Quartal 2022 betrug dieser Anstieg 42 Prozent. Das Unternehmen erwähnt auch, dass die Prämien um 4 Prozent gestiegen sind.

Interessanterweise führt Lincoln National in der Pressemitteilung zu den Ergebnissen des ersten Quartals 2022 den Verlust von 41 Millionen US-Dollar auf "nicht pandemiebedingte Morbidität" und "ungewöhnliche Schadensanpassungen" zurück.

"Diese Veränderung wurde durch nicht pandemiebedingte Morbidität [Hervorhebung hinzugefügt], einschließlich ungewöhnlicher Schadensanpassungen [Hervorhebung hinzugefügt], und weniger günstige Renditen innerhalb des alternativen Anlageportfolios des Unternehmens verursacht."

[image]

Morbidität bedeutet natürlich Krankheit. Eine Menge Leute sind krank.

Dies stimmt mit dem überein, was mir OneAmerica im Januar in E-Mails nach der Veröffentlichung meiner Geschichte in The Center Square mitteilte - dass nicht nur die Todesfälle von Menschen im erwerbsfähigen Alter im Jahr 2021 in ungeahnte Höhen geschnellt sind, sondern auch die Ansprüche auf Kurz- und Langzeitinvalidität.

Die Jahresabschlüsse der anderen Versicherungsgesellschaften werden derzeit noch zusammengestellt und geprüft. Bislang weist Lincoln National den stärksten Anstieg der im Jahr 2021 ausgezahlten Sterbegelder auf, aber auch Prudential und Northwestern Mutual verzeichnen erhebliche Zuwächse - Zuwächse, die 2021 viel größer sind als 2020, was darauf hindeutet, dass das Heilmittel schlimmer war als die Krankheit - viel schlimmer.

Der Aktienkurs von Lincoln National fiel von etwa 70 $ pro Aktie am 3. Januar auf 50 $ pro Aktie in dieser Woche, und letzten Monat wurde ein neuer CEO eingesetzt. Dies scheint kein plötzlicher Wechsel zu sein, sondern könnte zeitlich abgestimmt worden sein, um Großaktionäre zu beschwichtigen, die keine Ahnung haben, was wirklich vor sich geht, und die vielleicht glauben, dass ein neues Gesicht und neue Ideen die Dinge zum Guten wenden können. Darf ich stattdessen eine ehrliche und gründliche Bewertung dessen vorschlagen, was wirklich hinter diesen erstaunlichen Zahlen steckt?

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]

"... Alter von 18-64 Jahren im Ja" - Und was passierte im Nein? Deine Betreffzeilen sind unterirdischer Wortmüll! (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 17.06.2022, 16:04 vor 19 Tagen @ Ikonoklast 1124 Views

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Foxi, nicht alles was du nicht kapierst, ist so unterirdisch

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 17.06.2022, 17:12 vor 19 Tagen @ FOX-NEWS 1260 Views

...wie deine Hintergrundbildchen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Also bei mir ist der Hintergrund schön klassisch gelb. Was hast Du getankt, daß Du da schon Bildchen siehst?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 17.06.2022, 18:44 vor 19 Tagen @ Mephistopheles 992 Views

...wie deine Hintergrundbildchen.

:-P

Wenn schon vor den Koffer scheißen, dann richtig. Was Du meinst nennt sich Signatur. [[zigarre]]

In deren Gestaltung wurde jedenfalls mehr Zeit investiert als in Ikonoklastens Betreffzeilengestammel ... [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Vereinfacht gesagt: Es wurde in 2021 nahezu das Dreifache gestorben, gegenüber 2020 ("als wir noch keine Impfung hatten").

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 18.06.2022, 10:08 vor 18 Tagen @ Ikonoklast 783 Views

Guten Morgen,

ich gucke hier mal wieder herum soeben, ob es Neues gibt, Wochenende, nur kurz, da ich gleich auf meine Baustelle "DAtsche" will: Ich arbeite daran, sogenannte "Balkonkraftwerke" (zu den ach so hippen Guerilla-PV`s schrieb ich hier schon ergiebig dazu) rückwärts in meine Batterieanagen einspeisen zu lassen. Die EFFEKTA-Anlagen mit Akkus habe ich auch sehr ausführlich vorgestellt hier, Inselanlagen mit automatischem Bypass, falls ...

Mein Hintergedanke bei dieser Probe aktuell ist, dass ich tagsüber die Batterien bei Zeiten des Starkverbrauchs bei Schwacherzeugung (Winter) entlasten könnte.

Der Störer ist, dass die "Balkonkraftwerke" den Zustand des Netzes erschnüffeln und sehr vorsichtig einspeisen, sich gern auch mal diese Steuerungen aufhängen. Auch die Wechselrichter der Batterieanlagen tun das (automatisch regeln). Dazu schrieb ich auch hier.

Also der Parallelbetrieb von sowas ist kritisch.

Bin ich doch letztens empört gewesen, weil doch tatsächlich ein Bekannter (nicht Freund), meine Zeit kostenlos im massiver Menge in Anspruch nehmen wollte, zwecks Beratung der Beschaffung von PV, um sich Geld zu sparen. Das ging bis zu Beschaffungsfragen, wo ich meine kaufe? Er kriege ja nirgends gar nix, wo er doch was für die Umwelt tun wolle ....

Ich habe nach einiger Zeit vergeblichem Bemühens, ihm endlich die Komplexität auch nur andeutungsweise rüberzubringen, barsch abgebrochen, mit der Forderung, er möge erst mal rausfinden, was er wolle.

Dann eventuell könne er wieder versuchen, mir meine Zeit zu stehlen. Warum ich das schreibe? Weil dem nicht klar war, und auch nicht begreiflich zu machen war, warum die angeblich so geilen (hatte er in der Glotze gesehen) "Balkonkraftwerke" bei Blackout ihm nix nützen. Ich hatte, wie gesagt, hier dazu geschrieben. Gier, Geiz, Ignoranz, Egoismus, Grün.

Na gut.
[[sauer]]

[image]

Was mich hier störte, beim Thema "Virus" schrieb ich schon. Die sehr guten Texte bedürfen einer Zusammenfassung für Schnelleser. Das ist nichts Neues und heißt auf Neudeutsch "abstract". Im Betreff ein simpler Vorschlag von mir, wie beispielsweise dies zusammenzufassen wäre:

"Von 2019, dem letzten normalen Jahr vor der Pandemie, bis 2020, dem Jahr des Covid-19-Virus, gab es einen Anstieg der ausgezahlten Gruppensterbegelder um nur 9 Prozent. Im Jahr 2021, dem Jahr der Einführung des Impfstoffs, stieg das Gruppensterbegeld jedoch um fast 164 Prozent gegenüber 2020.

Hier die genauen Zahlen für das Gruppensterbegeld aus den Jahresabschlüssen von Lincoln National für die drei Jahre:

2019: $500,888,808

2020: $547,940,260

2021: $1,445,350,949"

Ein schönes (besser erfolgreiches) Wochenende wünscht uns hiermit
[[zwinker]]
H.


BREAKING: Fünftgrößtes Lebensversicherungsunternehmen in den USA zahlte 163% mehr für Todesfälle von Erwerbstätigen im Alter von 18-64 Jahren im Jahr 2021 - Gesamtansprüche/Leistungen steigen um 6 MILLIARDEN USD
Das Unternehmen führt "nicht pandemiebedingte Morbidität" und "ungewöhnliche Schadensanpassungen" als Erklärung für die Verluste im Gruppenlebensversicherungsgeschäft an: Aktien fallen, CEO wird ersetzt

[image]

Fünf Monate nach der Meldung des Geschäftsführers des Versicherungsunternehmens One America, wonach die Zahl der Todesfälle unter Erwerbstätigen im Alter von 18 bis 64 Jahren im dritten Quartal 2021 um 40 % gestiegen ist, kann ich berichten, dass ein viel größeres Lebensversicherungsunternehmen, Lincoln National, im Jahr 2021 einen Anstieg der im Rahmen seiner Gruppenlebensversicherungspolicen ausgezahlten Todesfallleistungen um 163 % verzeichnet hat.

Dies geht aus den Jahresberichten hervor, die bei den staatlichen Versicherungsbehörden eingereicht wurden - Berichte, die Crossroads Report auf Anfrage exklusiv zur Verfügung gestellt wurden.

Die Berichte zeigen eine extremere Situation als der 40-prozentige Anstieg der Todesfälle im dritten Quartal 2021, der Ende Dezember von Scott Davison, CEO von One America, genannt wurde - ein Anstieg, der nach seinen Worten branchenweit zu verzeichnen war und den er damals als "unerhört" und "riesige, riesige Zahlen" und die höchsten Todesraten in der Geschichte des Lebensversicherungsgeschäfts bezeichnete.

Aus den Jahresabschlüssen der Lincoln National Life Insurance Company geht hervor, dass das Unternehmen im Jahr 2019 etwas mehr als 500 Millionen Dollar an Todesfallleistungen aus Gruppenlebensversicherungen auszahlte, im Jahr 2020 etwa 548 Millionen Dollar und im Jahr 2021 sage und schreibe 1,4 Milliarden Dollar.

Von 2019, dem letzten normalen Jahr vor der Pandemie, bis 2020, dem Jahr des Covid-19-Virus, gab es einen Anstieg der ausgezahlten Gruppensterbegelder um nur 9 Prozent. Im Jahr 2021, dem Jahr der Einführung des Impfstoffs, stieg das Gruppensterbegeld jedoch um fast 164 Prozent gegenüber 2020.

Hier die genauen Zahlen für das Gruppensterbegeld aus den Jahresabschlüssen von Lincoln National für die drei Jahre:

2019: $500,888,808

2020: $547,940,260

2021: $1,445,350,949

Nachstehend finden Sie die wichtigsten Zahlen für 2021 aus dem Jahresabschluss des Unternehmens, der beim Michigan Department of Insurance and Financial Services eingereicht wurde. Es handelt sich um nationale Zahlen, nicht um bundeslandspezifische:

[image]

Lincoln National ist laut BankRate nach New York Life, Northwestern Mutual, MetLife und Prudential die fünftgrößte Lebensversicherungsgesellschaft in den Vereinigten Staaten.

Das Unternehmen wurde 1905 in Fort Wayne, Indiana, gegründet und erhielt von Abraham Lincolns Sohn, Robert Todd Lincoln, die Erlaubnis, den Namen und das Konterfei seines Vaters in seiner Werbung zu verwenden.

Der Firmensitz befindet sich heute in Radnor, Pennsylvania.

In den Jahresberichten, die bei den Bundesstaaten eingereicht werden, wird nicht die Zahl der Schadensfälle angegeben, sondern nur der Gesamtbetrag der ausgezahlten Schäden in Dollar.

Gruppenlebensversicherungen decken in den meisten Fällen Erwachsene im erwerbsfähigen Alter zwischen 18 und 64 Jahren ab, deren Arbeitgeber eine Lebensversicherung als Zusatzleistung für ihre Mitarbeiter anbietet.

Auf wie viele Todesfälle bezieht sich der Anstieg von 163 %? Das lässt sich anhand der Dollarbeträge auf den Kontoauszügen nicht feststellen.

Nach Angaben der Society for Human Resource Management beträgt die durchschnittliche Todesfallleistung einer vom Arbeitgeber angebotenen Gruppenlebensversicherung jedoch ein Jahresgehalt.

Wenn das durchschnittliche Jahresgehalt von Personen, die in den Vereinigten Staaten durch Gruppenlebensversicherungen abgedeckt sind, 70.000 Dollar beträgt, könnte dies 20.647 Todesfällen von berufstätigen Erwachsenen entsprechen, die von nur dieser einen Versicherungsgesellschaft abgedeckt werden. Das wären mindestens 10.000 Todesfälle mehr als in einem normalen Jahr bei dieser einen Gesellschaft.

Die Abrechnungen für die drei Jahre zeigen auch einen beträchtlichen Anstieg der gewöhnlichen Todesfallleistungen, d. h. der Leistungen, die nicht im Rahmen von Gruppenverträgen, sondern von individuellen Lebensversicherungsverträgen ausgezahlt werden.

Im Jahr 2019, dem Basisjahr, lag diese Zahl bei 3,7 Milliarden Dollar. Im Jahr 2020, dem Jahr der Covid-19-Pandemie, stieg sie auf 4 Milliarden Dollar, aber im Jahr 2021, in dem der Impfstoff fast 260 Millionen Amerikanern verabreicht wurde, stieg sie auf 5,3 Milliarden Dollar.

Aus den Abrechnungen geht hervor, dass sich der Gesamtbetrag, den Lincoln National im Jahr 2021 für alle direkten Ansprüche und Leistungen auszahlte, auf mehr als 28 Mrd. USD belief, 6 Mrd. USD mehr als im Jahr 2020, als sie insgesamt 22 Mrd. USD auszahlte, was weniger war als die 23 Mrd. USD, die sie im Jahr 2019, dem Basisjahr, auszahlte.

[image]

[image]

Ein Anstieg der Ausgaben um 6 Milliarden Dollar ist etwas, das nur wenige Unternehmen verkraften können, aber Lincoln National hat sich bemüht, genau das zu tun - durch die Steigerung des Absatzes neuer Versicherungspolicen.

In der Pressemitteilung zum Jahresbericht und in der Pressemitteilung zur Bekanntgabe der Ergebnisse für das erste Quartal 2022 - in der das Unternehmen einen Verlust von 41 Millionen Dollar im Bereich Gruppenversicherung bekannt gibt - wird ein Anstieg der Verkaufszahlen angepriesen. Für das erste Quartal 2022 betrug dieser Anstieg 42 Prozent. Das Unternehmen erwähnt auch, dass die Prämien um 4 Prozent gestiegen sind.

Interessanterweise führt Lincoln National in der Pressemitteilung zu den Ergebnissen des ersten Quartals 2022 den Verlust von 41 Millionen US-Dollar auf "nicht pandemiebedingte Morbidität" und "ungewöhnliche Schadensanpassungen" zurück.

"Diese Veränderung wurde durch nicht pandemiebedingte Morbidität [Hervorhebung hinzugefügt], einschließlich ungewöhnlicher Schadensanpassungen [Hervorhebung hinzugefügt], und weniger günstige Renditen innerhalb des alternativen Anlageportfolios des Unternehmens verursacht."

[image]

Morbidität bedeutet natürlich Krankheit. Eine Menge Leute sind krank.

Dies stimmt mit dem überein, was mir OneAmerica im Januar in E-Mails nach der Veröffentlichung meiner Geschichte in The Center Square mitteilte - dass nicht nur die Todesfälle von Menschen im erwerbsfähigen Alter im Jahr 2021 in ungeahnte Höhen geschnellt sind, sondern auch die Ansprüche auf Kurz- und Langzeitinvalidität.

Die Jahresabschlüsse der anderen Versicherungsgesellschaften werden derzeit noch zusammengestellt und geprüft. Bislang weist Lincoln National den stärksten Anstieg der im Jahr 2021 ausgezahlten Sterbegelder auf, aber auch Prudential und Northwestern Mutual verzeichnen erhebliche Zuwächse - Zuwächse, die 2021 viel größer sind als 2020, was darauf hindeutet, dass das Heilmittel schlimmer war als die Krankheit - viel schlimmer.

Der Aktienkurs von Lincoln National fiel von etwa 70 $ pro Aktie am 3. Januar auf 50 $ pro Aktie in dieser Woche, und letzten Monat wurde ein neuer CEO eingesetzt. Dies scheint kein plötzlicher Wechsel zu sein, sondern könnte zeitlich abgestimmt worden sein, um Großaktionäre zu beschwichtigen, die keine Ahnung haben, was wirklich vor sich geht, und die vielleicht glauben, dass ein neues Gesicht und neue Ideen die Dinge zum Guten wenden können. Darf ich stattdessen eine ehrliche und gründliche Bewertung dessen vorschlagen, was wirklich hinter diesen erstaunlichen Zahlen steckt?

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Frage: Die Balkonkraftwerkpanele haben ca. 500 W und in etwa 36 V. Der mitgelieferte Spannungswandler u. Laderegler ist doch separat, nicht wahr? Den muss man nicht benutzen....

Olivia @, Samstag, 18.06.2022, 10:44 vor 18 Tagen @ Hannes 693 Views

Dann wäre es doch eigentlich naheliegend, das Panel an einen separaten, kleinen MPPT-Solarladeregler zu hängen und von dort an die Batterie zu gehen. Es sei denn, du willst ab und zu auch mal einspeisen? Das wäre doch erheblich simpler?

Eine andere Frage:
Ich habe Panele mit 17,2 V MPPT-Spannung und +/- 3 % Toleranz und kann die nicht mehr ergänzen. Die neuen Panele haben 17,8 V MPPT-Spannung mit +/- 3 % Toleranz. D.h. im schlechtesten Falle könnte es zu 6 % Spannungsunterschied kommen. Könnte das ein Problem geben, wenn ich die zu den anderen in Serie hänge? Je nach Sonneneinfall dürfte die Spannung der einzelnen Panele doch eh ab und an unterschiedlich sein?

--
For entertainment purposes only.

Du musst wie ein BWeLLLer denken, aber mit Energie statt Geld bilanzieren. [edit Formulierungsverbesserungen zwecks besseren Verständnisses]

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 18.06.2022, 11:51 vor 18 Tagen @ Olivia 666 Views

bearbeitet von Hannes, Samstag, 18.06.2022, 12:12

Dann wäre es doch eigentlich naheliegend, das Panel an einen separaten, kleinen MPPT-Solarladeregler zu hängen und von dort an die Batterie zu gehen. Es sei denn, du willst ab und zu auch mal einspeisen? Das wäre doch erheblich simpler?

Eine andere Frage:
Ich habe Panele mit 17,2 V MPPT-Spannung und +/- 3 % Toleranz und kann die nicht mehr ergänzen. Die neuen Panele haben 17,8 V MPPT-Spannung mit +/- 3 % Toleranz. D.h. im schlechtesten Falle könnte es zu 6 % Spannungsunterschied kommen. Könnte das ein Problem geben, wenn ich die zu den anderen in Serie hänge? Je nach Sonneneinfall dürfte die Spannung der einzelnen Panele doch eh ab und an unterschiedlich sein?

Hi Olli,

bin aufgehalten worden, Sch... Telefon und Lieferdienste.

Ich habe zwei Systeme mit jeweils mehreren Generatorengruppen (das habe ich technisch abgestimmt, und das ist genau das, was Du zu Recht fürchtest! Z. B. Eingangsspannung darf wohl max. 80 Volt sein, oder: der Arbeitspunkt wird durch MPPT innerhalb zulässiger Grenzwerter geregelt usw.).

Also meine PV-Module in Reihe und auch parallel an Ost Süd West ...! Liefert jeder jeweils veränderlich eigenen Voltwert und Stromwert. Das meinst Du. Da hast Du Recht.

Mit sukzessive projektierten (! Auswahl, Beschaffung) Wechselrichtern (ich empfahl damals EFFEKTA, weil die eben NICHT rückwärts ins Netz speisen, die Suche ggf. benutzen hier) und einer OPz-Blei-Speicheranlage (das ist im Prinzip olle Nazi-U-Boot-Technik, aber ausgreift, damit habe ich angefangen 2008 und die 24 V 300 Ah arbeiten immernoch) und größere LiFePo4 (noch keine LiFeYPo4, die sind besser, wei null Brandrisiko).

Die Speicher nehmen je nach Alter eine typische Menge Energie auf. Und das Gute an der EFFEKTA ist, dass die aktive Seite gleichzeitig liefern kann, wenn die passive "verbraucht" (Energieumsatz).

Wenn ich mit den "Guerilla-Anlagen" - eigentlich von Ökos erfunden, um uns, die Gemeinschaft EVU+Abnehmer zu ärgern - zu Zeiten des geringen Dargebots an Energie ("Sonne schickt keine Rechnung" aber liefert kaum mal im Herbst ff.) zusätzlich zu der systemeigenen PV-Lieferung in den Akku (oder wenn gar kein Laden mehr stattfindet, Konkurs und "mangels Masse" ...), entlasten meine "Guerilla-Anlagen" wie weiland die Kavallerie.

Und dann muss sie, mein liebes Weib, wenn sie sich gerade föhnt, weniger Rücksicht nehmen, darf also länger föhnen. Und der Akku wird auch noch ein bissel geladen.

Nur EFFEKTA: Sonnenenergie1 = 0,01
Probe Rückspeisung: Sonnenenergie2 = 0,01 + 0,01

Sonnenenergie1/Sonnenenergie2 = 100% / 200%

Hundert Prozent mehr Leistung in der Zeiteinheit "zu verbrauchen" möglich! Bei gleicher Batteriekapazität!

Wie Du richtig bemerkst, müssen WR auf die PV abgestimt sein. Deshalb kannst Du nicht einfach PV zukaufen - Wie Du richtig bemerkst!

Das Problem sind immer wieder die Schnittstellen.

Meine SWR EFFEKTA und die Hoymiles-SWRs haben eine gemeinsame Schnittstelle die passt: Das Netz.

Genau dafür wurden sie ja erfunden. Und das will ich missbrauchen, probeweise, mal sehen. Sollte klappen. Der ggf. erforderlich werdende Reset in Abwesenheit ist der Knackpunkt.

Zwei Einspeisungen geregelt auf eine Akku sind eben gerade keine unkomlizierte Schnittstelle, wahrscheinlich sogar unzulässige Betriebsart. Beispiel für meine Skepsis: Erhaltungsladung? Zyklische Auffrischung? Wie willste das kooerdinieren?

Weiters:
Wenn ich ein Inselnetzz habe, geht das die EVU (und deren Interessendurchsetzer Staat und Justiz!!!) gar nix an, was ich mache auf meiener Hazieda. Das ist mir wichtig. Ich will mich nicht in den geplanzten Zusammenbruch zwingen lassen.

Das ist eine - sage ich mal "Gesetzeslücke" - genau wie bei meiner hier schon beschriebenen IVERMECTIN-Beschaffung zu einem dreißigstel des legalen Apothekenpreises, in der EU, auch völlig legal. Ich wäre ja bekloppt gewesen, zweieinhalb TEURO für Privatrezept IVERMECTIN!!! Wie die Hintertan es geplant haben, mit Staat und ArzneiDrogenSchmuggel-Gesetzen.

Technischer Aspekt: Du kannst PV-Bauelemente mixen, innerhalb zulässiger Grenzen, sodann: mit zu prüfendem Wirkungsgradverlust! Deine Entscheidung!

Das Zweitens ist nur noch eine ökonomische Frage. Rechnet sich, wenn du gebrauchte PV- Module geschenkt bekämst z. B.

Muss los, Antwort hast Du.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Problem ist immer das nachträgliche Ergänzen.

Olivia @, Samstag, 18.06.2022, 12:49 vor 18 Tagen @ Hannes 609 Views

Der Laderegler reicht locker, das Problem sind die Panele. Der Hersteller liefert das Panel über Nacht nicht mehr. Das letzte, mir gelieferte Panel war defekt. Dann habe ich monatelang auf Ersatz gewartet und dann gab es den nicht mehr. Der Hersteller hat die Modulspannung geändert und Wattzahl geändert... und die Abmessungen geändert. Ist ärgerlich. Ich hänge das Zeug jetzt mit unterschiedlichen Ladereglern an unterschiedliche Batterien. Ist weniger komplex und weniger störungsanfällig. Bzw. wenn Störung, dann ist eines gestört und der Rest läuft noch. Ist halt nicht so bequem. Aber das stört mich bei diesen Klein-Anlagen nicht.

Diese Panele für die Balkonkraftwerke sollte man aber an etliche handelsübliche MPPT-Laderegler hängen können. Das sind normale Panele, lediglich die Spannung ist höher. Je nach Kapazität des Ladereglers kann man halt nur wenige Panele zusammenschalten. Der Laderegler sorgt dann schon dafür, dass der Ertrag im 12 oder 24 V-Format an die Batterie weitergeleitet wird.

--
For entertainment purposes only.

HINWEIS: Der Bericht von Dr. Campbell hat NICHTS mit den Impfungen zu tun! Er geht der Frage nach, warum sich Personen schwer oder weniger schwer mit dem C-Virus infizieren.

Olivia @, Freitag, 17.06.2022, 16:58 vor 19 Tagen @ Olivia 1112 Views

Das wurde in einer breit angelegten Studie untersucht. Die Ergebnisse wurden in "Nature" veröffentlich und von Dr. Campbell referiert.

--
For entertainment purposes only.

@Lydia wegen Deinem Long Covid: Imipramin

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 17.06.2022, 19:42 vor 19 Tagen @ Olivia 1348 Views

Hier wird über Imipramin als Lösungsansatz bei LC gesprochen und, dass LC wohl Ähnlichkeiten mit CFS/ME aufweist:

https://nitter.net/NeBirgitta/status/1537804307982073857#m

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]

Moin

Lydia @, Samstag, 18.06.2022, 07:02 vor 18 Tagen @ Ikonoklast 915 Views

Danke dir.

Jedoch habe ich schon sehr lange cfs (allerdings händelbar) und es gibt nichts, was ich in all den Jahren nicht ausprobiert hätte.

CFS ist ein Zusammenspiel von vielen Faktoren, Nährstoffmängeln und Unbekannten.

LC ist sehr ähnlich nur viel schlimmer.
Habe den Eindruck, dass der richtige Weg die große Zufuhr von Nem´s, viel Ruhe und langsamer Bewegung ist.

Nur früher hatte cfs nicht die Lobby, die es scheinbar heute bekommt. Früher war man psychisch gestört und heute ist es eine anerkannte Krankheit. Noch nicht ganz, aber langsam wacht man auch dahingehend auf.

Ich glaube nicht an die eine Pille, die dieses komplexe, schwere Geschehen wegnehmen kann.

Es gibt ja auch BC007 - wird ja auch gehandelt als Wundermittel gegen CFS/LC.

Immer sofort ausprobieren!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 18.06.2022, 09:54 vor 18 Tagen @ Lydia 776 Views

Danke dir.

Jedoch habe ich schon sehr lange cfs (allerdings händelbar) und es gibt nichts, was ich in all den Jahren nicht ausprobiert hätte.

Siehst du! [[applaus]]

CFS ist ein Zusammenspiel von vielen Faktoren, Nährstoffmängeln und Unbekannten.

LC ist sehr ähnlich nur viel schlimmer.
Habe den Eindruck, dass der richtige Weg die große Zufuhr von Nem´s, viel Ruhe und langsamer Bewegung ist.

Nur früher hatte cfs nicht die Lobby, die es scheinbar heute bekommt. Früher war man psychisch gestört und heute ist es eine anerkannte Krankheit. Noch nicht ganz, aber langsam wacht man auch dahingehend auf.

Auf jeden Fall hast du die gesamt Ärztelobby auf deiner Seite und das ist eine starke Lobby! Die sind immer dabei, wenn es um eine neuartige Beschwerden geht, dass das als Krankheit eingestuft wird! :-)

Ich glaube nicht an die eine Pille, die dieses komplexe, schwere Geschehen wegnehmen kann.

Sehr gut! Immer nach dem Motto handeln: Viel hilft viel! [[lach]]

Es gibt ja auch BC007 - wird ja auch gehandelt als Wundermittel gegen CFS/LC.

Immer sofort ausprobieren! Wichtig ist vor allem, dass die Krankenkasse das bezahlt. Wenn man es selbst zahlen muss, dann beinträchtigt das doch sehr den Heilungserfolg. :-(

Trotzdem enthebt dich das natürlich nicht deiner Eigenverantwortung. Es gibt x-Studien, dass das Mittel um so besser wirkte, je fester die Patienten daran glaubten und bei denen nicht oder nur teilweise wirkte, die Zweidel hatten. Also: Geb`dir einen Ruck, streng dich an und glaube ganz fest daran! [[hüpf]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

@Lydia - Ich stelle dir nochmals 2 Interviews hier ein. Offenbar betrachtet man Long Covid und Impfschäden als ähnlich.....

Olivia @, Samstag, 18.06.2022, 12:32 vor 18 Tagen @ Lydia 651 Views

Die Uni Marburg hat eine Anlaufstelle. Die befragten Personen mit Impfschäden haben natürlich die Erfahrung gemacht, dass "man" alles auf "Psyche" etc. abwälzen wollte. Sie fanden dann aber doch auch Ärzte, die ihnen beistanden. Vlt. ist der eine oder andere Hinweis für dich interessant.

Insgesamt ist das ganze Thema natürlich empörend und zum Jammern. Aussage des Wissenschaftlers im 2. Interview: "Ja, es ist jetzt sehr schwierig festzustellen, warum.... schließlich haben wir kaum noch Kontrollgruppen".....

Hier das erste Video:
https://www.youtube.com/watch?v=jjWeI3m2r14

Hier die beiden Frauen, die zusammen mit einem der Entwickler dieses Impfstoffes befragt werden. Bei den Aussagen über den Impfstoff schaut er zumeist nicht in die Kamera. Es schaut fast so aus, als ob ihm klar sei, dass diese Aussagen von etlichen "Kollegen" angezweifelt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=c4bESwEZZwU

--
For entertainment purposes only.

Das ist in meinen Augen ganz einfacher Stuss, wissenschaftlich lackiert.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Freitag, 17.06.2022, 23:24 vor 18 Tagen @ Olivia 1026 Views

Nach dieser Theorie wären die Neandertaler, resp. ihre Nachfahren in der x-ten Generation, schon alle ausgestorben, weil die Coronaviren gibt es seit Jahrtausenden. Klar verändern sie sich ständig, aber es sind immer noch Coronaviren.

In diesem Nebel darf er - auch von der Regierungsseite - herumstochern, weil das Ganze bringt überhaupt keine neuen Erkenntnisse. Wieder einmal sind wir beim Konjunktiv auf der ganzen Linie angekommen.

Er wird nach diesem Video in absehbarer Zeit sicher ein Buch herausbringen, das sich - zumindest bei seinen Anhängern - gut verkaufen lässt.

Wenn man jemals draufkommen will oder wird, was der Casus Cnactus bei diesem Virus ist, warum manche angesteckt werden und andere nicht, dann muss man mit der umgekehrten Logik beginnen. Man muss jeden, der dieses Virus entweder gar nicht bekommt, ohne irgendwelchen Schutz, oder auch diese Leute, die dieses Virus nach der Infektion wegstecken wie einen Schnupfen, über ein umfangreiches Raster bis ins Detail untersuchen. Wird aber niemals passieren, weils nicht rauskommen soll.

Dann würde man draufkommen, was einen echten Schutz bietet. Danach erst könnte man forschen, was mit diesem oder jenem passiert ist, der da gravierendere Probleme bekommen hat. Das, was dieser gute Dr. da erzählt, sind für mich des Kaisers neue Kleider.

Vielleicht Hundebesitzer?

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 17.06.2022, 23:34 vor 18 Tagen @ helmut-1 1027 Views

Wenn man jemals draufkommen will oder wird, was der Casus Cnactus bei diesem Virus ist, warum manche angesteckt werden und andere nicht, dann muss man mit der umgekehrten Logik beginnen. Man muss jeden, der dieses Virus entweder gar nicht bekommt, ohne irgendwelchen Schutz, oder auch diese Leute, die dieses Virus nach der Infektion wegstecken wie einen Schnupfen, über ein umfangreiches Raster bis ins Detail untersuchen. Wird aber niemals passieren, weils nicht rauskommen soll.

Hundebesitzer sind jedenfalls viel weniger betroffn. Vll. liegt es aber auch gar nicht an den Hunden, sndern daran, das sie jeden Tag ein paar Sunden ins Freie müssen.

Oder sie sind dadurch, dass jeder Hund eine Virenschleuder ist, schon iel abgehärteter.[[top]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wenn du dich ein bißchen aus deinem eigenen "Gedankenkäfig" herausbewegt hättest, wäre dir inzwischen aufgefallen, dass wissenschaftliche Untersuchungen mit Kontrollgruppen arbeiten.

Olivia @, Samstag, 18.06.2022, 09:02 vor 18 Tagen @ Mephistopheles 736 Views

Dazu müßte man aber die Dokus anschauen oder, falls schriftlich vorhanden, lesen.

--
For entertainment purposes only.

Mach` ich doch, wenn du es sagst: Neandertalergen führt zu milderem Verlauf von Covid-19

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 18.06.2022, 15:04 vor 18 Tagen @ Olivia 637 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 18.06.2022, 15:34

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121272/Neandertaler-Gen-fuehrt-zu-milderem-Verla...

Eine Genvariante auf dem Chromosom 12, die die Immunabwehr von RNA-Viren wie SARS-CoV-2 erleichtert, lässt sich nach einer Studie in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS, 2021; DOI: 10.1073/pnas.2026309118) auf den Homo neandertalensis zurückführen.

Offenbar wurde in der Steinzeit, zumindest nach diesem Artikel, ein Tauschhandel mit Genen betrieben.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ziemlich sicher. Allerdings soll dieser Tauschhandel sehr begrenzt gewesen sein lt. Campbell. Hat aber wohl trotzdem eingeschlagen, das Ganze, denn die Gene sollen weltweit verbreitet sein.

Olivia @, Samstag, 18.06.2022, 16:26 vor 18 Tagen @ Mephistopheles 602 Views

An anderer Stelle spricht/schreibt man auch von Vorteilen, die diese Gene mit sich bringen und davon, dass sie nicht überall gleich verteilt sind. Sprich, deine Neandertaler-Gene müssen nicht zwangsläufig meinen Neandertaler-Genen entsprechen.

Jetzt lass sie halt mal untersuchen. Ist doch spannend, was dabei alles heraus kommt.
Wir bekommen gleich eine ganz andere Beziehung zu unseren "Altvorderen".

Als ich das erste Mal von den Neandertalern hörte, erzählte man uns noch, sie seien halbe Tiere, aber keine Menschen. Inzwischen ist man an dem Punkt, dass man sie als Menschen bezeichnet und erzählt uns, dass die Menschheit sogar zum großen Teil (Europa, Teile Asiens, Teile Amerikas etc.) Genmaterial von ihnen in sich trägt.

Ist doch interessant, wie sich die Einschätzungen im Laufe der Jahre verändern. Bin sehr gespannt, was in den nächsten Jahren noch alles auf uns zukommen wird.

--
For entertainment purposes only.

Ach Gott, liebe Olivia, Dir gefällt es, Dich an unbewiesenen Ideen zu erfreuen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 18.06.2022, 21:09 vor 17 Tagen @ Olivia 561 Views

bearbeitet von helmut-1, Samstag, 18.06.2022, 21:14

Ich hab das gelesen, was Du an Meph geschrieben hast, ich hab mich auch mit dem Inhalt von diesem Doktor befasst. Ich versprech Dir, das ist aber das letzte Mal, dass ich mich mit einem derartigen Zeitaufwand solchen "Problemen" widme.

Mach Dir doch mal den Spaß, und lies das alles mal durch, was man im Frühjahr 2020 so hierzulande geschrieben hat.

https://www.zusammengegencorona.de/faqs/covid-19/coronavirus-kurz-erklaert/

Von der Fledermaus beginnend und dem Markt in Wuhan bis zur Feststellung, dass Frauen davon mehr betroffen sind, insbesondere bei Langzeitwirkungen. Stellt sich die Frage, ob die Neandertaler schon die Fledermäuse gegessen haben. Darüber hinaus die Gretchenfrage, ob die Neandertaler mit XY-Chromosom weniger bei der von diesem Doktor vermutmaßten Gen-Auswirkung vertreten sind als die Neandertalerinnen mit XX-Chromosom. Man könnte diesen Stumpfsinn bis zum Exzess weiterspinnen.

Aber Du hast ja richtig geschrieben: "Neandertal-Gen" kann zu Risiko führen.

Wenn ich die Straße ordnungsgemäß am Zebrastreifen überquere, kann es durchaus passieren, dass mich ein Auto anfährt. (passiert übrigens öfters in Rumänien)

Um auf Deine Antwort an Meph zu kommen:

deine Neandertaler-Gene müssen nicht zwangsläufig meinen Neandertaler-Genen entsprechen.

Klar, denn Du hast XX-Chromosom und er hat XY-Chromosom. Darüber schreibt der Herr Doktor aber nichts.

Ist doch spannend, was dabei alles heraus kommt.

Frage: Schaust Du im TV auch diese Filmserien "Star-Trek"? Nur so informativ frage ich das.

Ist doch interessant, wie sich die Einschätzungen im Laufe der Jahre verändern.

Dass sich die Einschätzungen laufend verändern, das ist die einzig richtige Aussage dabei. Für wen das interessant ist, - das ist hier die Gretchenfrage. Für mich nicht, denn ich fühl mich von solchen "Weisheiten" verarscht.

Wenn es eine ehrliche Studie wäre, dann müsste sie mit der Überschrift beginnen:

Wir stellen etwas in den Raum, was nicht bewiesen/nicht beweisbar ist und schon morgen aufgrund anderer Erkenntnisse "kalter Kaffee" sein kann.

Bin sehr gespannt, was in den nächsten Jahren noch alles auf uns zukommen wird.

Na, das ist ja schön, wenn das für Dich spannend ist. Weißt Du noch, wie lange es gebraucht hat, bis man die fatalen Auswirkungen eines Medikaments (nicht einer Krankheit oder eines Virus) abschließend beurteilen konnte? 5 Jahre hat das gebraucht. Das Medikament hieß "Contergan".

Fest steht eines:

Diese ganzen Studien werden hauptsächlich von denen finanziert, die den ganzen Mist der wirtschaftlichen Rezession durch die falschen Maßnahmen mit Lockdown etc. eingebrockt haben. Keiner von denen, die da in der Politik tätig waren oder noch sind, werden zulassen, dass man ihnen damit ans Schienbein tritt.

Hab mir mal die Studien vorgenommen, die seit einiger Zeit in Auftrag gegeben wurden, z.B. über die Langzeitfolgen.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste_Gesundheitliche_Langzeitfolgen.html

Ich zitier mal da nur die Eingangssätze des RKI, die von "kann" und "möglich" und "noch nicht geklärt" nur so strotzen:

Im Zusammenhang mit einer vorangegangenen SARS-CoV-2-Infektion sind zahlreiche mögliche gesundheitliche Langzeitfolgen beobachtet worden. Hierzu zählt eine Vielfalt körperlicher, kognitiver und psychischer Symptome, welche die Funktionsfähigkeit im Alltag und Lebensqualität negativ beeinflussen. Die Beeinträchtigungen treten entweder bereits in der akuten Erkrankungsphase auf und bleiben längerfristig bestehen, oder sie treten im Verlauf von Wochen und Monaten nach der Infektion (wieder) auf. Dabei wird über sehr unterschiedliche Symptome berichtet, die allein oder auch in Kombination auftreten und von sehr unterschiedlicher Dauer sein können. Bislang lässt sich daher kein einheitliches Krankheitsbild abgrenzen. Zudem sind die zugrunde liegenden Mechanismen noch nicht geklärt, wobei Erkenntnisse hierzu dank intensiver Forschung fortlaufend hinzukommen.

Jetzt schaun ma mal, was da so geforscht und gefördert wird (Bundesministerium für Bildung und Forschung):

https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/downloads/_pressestelle/files/pdf-PM/192-faktenblat...

Ich nehm da mal ein Forschungsprojekt als Beispiel heraus:

PULMVASK-COVID-ISIE:

Titel: Pulmonalvaskuläre Dysfunktion als therapeutischer Ansatzpunkt
bei persistierender Belastungsdyspnoe nach COVID-19 – Identifikation
einfacher diagnostischer Parameter und symptomorientierter Therapie

Koordinatorin: PD Dr. Natascha Sommer

Medizinische Klinik II Universitätsklinikum Gießen

Projektpartner: Charité Berlin, Medizinische Hochschule Hannover, Universität München

Nach einer COVID-19 Erkrankung leiden einige Patientinnen und Patienten unter anhaltender Atemnot – ohne Anzeichen einer strukturellen Lungenerkrankung. Das erschwertneben der Diagnose auch die Ursachenforschung. Aktuelle Studien legen jedoch nahe, dass – ähnlich wie bei akuten COVID-19-Erkrankungen – auch die anhaltende Atemnot auf sog. pulmonalvaskuläre Veränderungen zurückzuführen ist.

Eine zuverlässige Diagnostik sowie therapeutische Ansätze zur Behandlung dieser Veränderungen fehlen aktuell. Das will das Projekt PulmVask-COVID-ISIE ändern. Dabei prüfen die Forschenden auch die Wirksamkeit einer Therapie, bei der die Betroffenen ein gefäßerweiterndes Medikament inhalieren.

Warum habe ich das mit rot hervorgehoben?

Bei der ganzen Auflistung findest Du keinen einzigen Forschungsauftrag, der zum Inhalt hat, dass man untersuchen will, ob die Behandlung auf der Intensiv mit Sauerstoff etc. eine Auswirkung auf die spätere Atemnot hat. Dem gegenüber gestellt, zu untersuchen, warum bei schweren Fällen von Covid-Verläufen, die mit anderen Methoden behandelt wurden (ohne Sauerstoffmaske, etc.), diese Langzeitfolgen der anhaltenden Atemnot nicht feststellbar sind.

Von den Auswirkungen der Spritzmanie auf die Gesundheit der Patienten, deren anschließende Langzeitfolgen, etc. etc. - da wird mit Sicherheit kein Forschungsauftrag erteilt werden.

Dafür gibt es Leute, die sich mit den Auswirkungen eines Neandertaler-Gens befassen und das "von hinten durch die Brust ins Aug" den Leuten so servieren, dass man davon fasziniert sein kann. Die Leute bekommen vermutlich auch Forschungsgelder von Regierungen, weil mit solchem Hunbug kann keinem Politiker ernsthafter Schaden zugefügt werden.

Dazu bietet sich noch die Möglichkeit, da mit Buchveröffentlichungen noch Kohle zu machen. Gehören natürlich immer zwei dazu, der eine, ders konstruiert und schreibt, und der andere, der das glaubt und das Buch kauft. Ich gehöre zu keinem der beiden Gruppen.

Aber vielleicht willst Du Dir das kaufen, was Herr Dr. Campbell da so verbreitet. Kann man übers Internet bestellen:

https://elibrary.pearson.de/book/99.150005/9783863268671

Warum hack ich da so drauf herum:

Es geht nicht gegen Dich, denn ich hab überhaupt nichts gegen Dich. Mir geht es um diese pseudowissenschaftlichen Veröffentlichungen, die zum einen keinen Bestand haben (also niemals von Dauer sind) und zum anderen ganz raffiniert immer im Konjunktiv verfasst sind.

Damit macht man die Leute verrückt, lenkt von den eigentlichen Ursachen und den durch die falschen Maßnahmen produzierten Folgen ab. Es gibt bei diesem Coronavirus ganz natürliche Abläufe, genauso wie natürliche Abwehrmechanismen und Vorsorgemethoden, die man aber von den Offiziellen verschweigt und deren Veröffentlichung man sogar attackiert. Zum Schaden eines beträchtlichen Teils der Bevölkerung.

Als "Alternative" serviert man den Leuten Erkenntnisse, die man ganz einfach mit 2 x 2 = 4 begründen und darstellen könnte, man das aber mit Sinus-Cosinus, Logarithmus und Näherungsberechnung auf das Ergebnis von 3,999999 (periodisch) derart kompliziert veröffentlicht, damit es Leute gibt, die darauf reinfallen und den Mist glauben. Ganz einfach deshalb, weils kompliziert und wissenschaftlich klingt, und man da sowieso nicht durchsteigt.

Aus diesem Grund hab ich damals auch an Xerxes diese Satire geschrieben:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=610700

Ich hab einfach was gegen des Kaisers neue Kleider.

Wirklich ALLES einfach nur in einen Topf zu werfen und planlos durchzuquirlen - @helmut-1, da kann nichts Gescheites dabei herauskommen!

MausS @, Samstag, 18.06.2022, 21:27 vor 17 Tagen @ helmut-1 600 Views

Keine Ahnung, was deine wirre Betrachtungsweise und dein schon ziemlich eigenartiges Verständnis von Wissenschaft überhaupt bezwecken sollen - außer den Unmut ob der, mittlerweile selbst erkannten, eigenen Erkenntisgrenzen kund zu tun.
Das wenigstens hat bestens funktioniert.

Ziemlich verwirrt grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Verwirrend? Kann ich nicht nachvollziehen.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 18.06.2022, 22:38 vor 17 Tagen @ MausS 542 Views

Du sprichst von "alles in einen Topf werfen".

Ich bezeichne es als breit gefächerte Beobachtung der "Erkenntnisse", die uns serviert werden.
Du sprichst von "ziemlich eigenartiges Verständnis von Wissenschaft".

Ehrlich gesagt, ich hab mich zeitlebens daran orientiert, was die Wissenschaft betrifft, was eindeutig beweisbar und nachweisbar war. Das habe ich in mein "geistiges Folder" aufgenommen. Vermutungen, Überlegungen, unbewiesene Hypothesen,- das war für mich niemals etwas, wofür ich den Titel "Wissenschaft" benützt habe. Vielleicht "Spielereien der Wissenschaftler", - das kommt dann eher hin.

Nachdem ich viel gelesen habe, - ehrlich gesagt, - überwiegend erst nach Ausbruch der Plandemie, bin ich dahinter gekommen, was man und vor allem wie man den ganzen Irrsinn, der uns da serviert wird, differenzieren muss.

Die erste Frage bei einer "neuen Erkenntnis" eines Institutes ist: Wer hat diese Studie, die zu diesem Ergebnis führt, in Auftrag gegeben, wer hat sie bezahlt?

Auf diese Art und Weise der Hinterfragung bin ich auf so manches draufgekommen. Zum Beispiel auch, über welche Kanäle die sog. "Apothekenumschau" publiziert und - vor allem - finanziert wird. Wie sich dadurch die Interessenslage darstellt und man die dabei präsentierten "Informationen" bewerten muss.

Ich habe Erkenntnisse von Ärzten erfahren, die dabei an der Corona-Front gestanden haben, aber immer nur unter vier Augen, die mir bei meiner Beurteilung viel geholfen haben, aber die immer an mein absolutes Versprechen gebunden waren: "Das bleibt aber unter uns, - das habe ich niemals gesagt".

Das, was Du nun argumentierst, ist für mich (das ist keine Abwertung Deiner Person, nur eine Analyse des Geschriebenen) eine typische Reaktion von Leuten, die entweder irgendwelchen Träumen nachjagen oder den offiziellen Werdegang der Coronapolitik befürworten. Es kommt in die Schublade derer hinein, die mich alleine aufgrund dessen, weil ich gegen diese Regierungspolitik bei Corona bin, als "braun" und "rechtsextrem" bezeichnen. Bin ich gewöhnt.

Derjenige, der echte Argumente dagegen vorbringt, was ich geschrieben habe, der geht ins Detail. Der sagt, - "diese oder jene Aussage ist falsch, weil ich das dahingehend überprüft habe..." und bringt Fakten, über die ich nachdenken muss. Und auch nachdenken werde.

Ich bin nicht der liebe Gott, und auch ich mache Fehler und beurteile die Dinge manchmal falsch. Aber ich bin noch in der Lage (der Herr Alzheimer war bei mir noch nicht zu Gast), die Dinge zu überprüfen, bei Bedarf geradezurücken und meine Meinung zu ändern. Und dazu kommt noch was ganz Exotisches: Ich bin auch in der Lage, das öffentlich zuzugeben, wenn ich mich geirrt haben sollte.

Dise Kritik, so wie Du sie formuliert hast, die prallt an mir ab:

"...was deine wirre Betrachtungsweise ....überhaupt bezwecken sollen"

Wenn Du das nicht kapiert hast, dass mein langer Beitrag nur dazu gedacht war, dass sich andere Leser in Ihrer Betrachtung und Beurteilung kritischer verhalten sollen, als bisher, und nicht mehr jeden Scheiß glauben sollen, der unter der Überschrift steht "Die Wissenschaft hat festgestellt", dann tust Du mir leid. Oder auch nicht, je nachdem, aus welchem Lager Du kommst und was Du mit deinen Äußerungen bezwecken willst.

Wenn es Dir gefällt, unbewiesene Behauptungen zu lesen und das als "neue Erkenntnis" aufzunehmen, so wie Olivia, dann habe ich nichts dagegen. Ich unterstütze die Meinungsfreiheit in jeder nur erdenklichen Form. Aber dann respektiere auch, dass es Leute gibt, die das anders bewerten.

Oder bring handfeste Argumente, keine pauschalen Phrasen.

Vielleicht solltest du dich zunächst einmal damit beschäftigen, wie wissenschaftliches Arbeiten funktioniert.

Olivia @, Sonntag, 19.06.2022, 14:25 vor 17 Tagen @ helmut-1 456 Views

Es erinnert mich an die Auseinandersetzungen, die ich mit meiner Tochter über die Ausbildung an einer Fachhochschule vs. einer Universität hatte.

Seinerzeit sagte ich ihr: Wenn du an die Uni gehst, dann wirst du lernen, WIE die Erkenntnisse zustande kommen und WO ihre Grenzen sind.

Wenn du an die Fachhochschule gehst, dann werden die Ergebnisse, die u.a. an der Uni erabeitet werden, als "Wahrheit" weitergegeben, ohne dass man die Begrenzungen dieser "Wahrheiten" erkennt.

Sie ging an die Uni und ich bin heilfroh, dass sie inzwischen über gute statistische Kenntnisse und gute Kenntnisse von wissenschaftlichen Methoden verfügt, inklusive dem Konzipieren von Experimenten, Befragungen. UND, dass sie inzwischen erfahren hat, dass JEDE wissenschaftliche Untersuchung in der Regel zu mehr FRAGEN als Antworten führt.

Man lernt also die Grenzen von Untersuchungen kennen und die Fragen, die jede Untersuchung weiterhin aufwirft.....

So und jetzt war es das. Du bist zu alt, als dass ich mich weiter mit dir über solche Dinge unterhalten mag. Meine Tochter war jung, also habe ich mir die Zeit genommen.... und habe ihr auch bei ihren Untersuchungsdesigns und Untersuchungen zur Seite gestanden.

--
For entertainment purposes only.

Hier liegt der Grund in der unterschiedlichen Wesensart/Betrachtungsweise - zwischen Dir und mir

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 20.06.2022, 07:26 vor 16 Tagen @ Olivia 397 Views

Mir fällt auf, dass Du (übrigens auch Mauss genauso) auf kein einziges Detail eingehst, - das entweder durch eigene Recherchen bekräftigst, oder sogar nachweist, oder als nicht relevant erklärst. Aber mit nachvollziehbarer Darlegung, so, wie ich es in den darunter befindlichen Kommentar mit dem Beispiel aus der Botanik beschrieben habe. Oder auf meinen Hinweis mit XX und XY - Chromosom beim Neandertaler-Report des Herrn Doktor.

Du verwendest für Deine Argumentation den Mantel der Allgemeinbegriffe, die sind in vielfacher Hinsicht anwendbar und sollen eigentlich nur davon ablenken, dass man nicht will/kann, auf Details konkret einzugehen.

Wie wissenschaftliches Arbeiten funktioniert, das haben wir damals gelernt, weil an die Ing.Schule die Versuchsstation angeschlossen war. Mit dem kleinen - aber bedeutenden - Unterschied, dass bei einer Versuchsreihe als Ziel immer ein schlüssiges Ergebnis im Fokus war, auf dem man aufbauen konnte. Und nur das akzeptiere ich als wissenschaftliche Arbeit. Alles andere sind wissenschaftliche Spielereien.

Das, was Du schreibst:

dass JEDE wissenschaftliche Untersuchung in der Regel zu mehr FRAGEN als Antworten führt.

ist für mich nicht nachvollziehbar. Eine wissenschaftliche Untersuchung muss mit einem Ergebnis enden, das überprüft und von der Schlussfolgerung her abgesichert ist. Ansonsten taugt es nichts, und man hat ins Leere geforscht. Passiert übrigens laufend. Als damals die Glühbirne erfunden wurde, hat man auch jahrelang daran geforscht, welche negativen Spätfolgen für den menschl. Organismus dadurch entstehen können. Ist aber nichts dabei herausgekommen.

Im Gegensatz dazu gibt es aber wissenschaftliche Beweise, dass die Neonbeleuchtung das Ergrauen der Haare mit zunehmenden Alter fördert, wenn man lange Zeit dieser Beleuchtung ausgesetzt ist. LED gibt es nicht lange auf dem Markt, und deshalb warte ich mal die nächsten 10 ahre ab, was sich da noch alles herausstellt, und verwende immer noch die Glühlampen. Abgesehen davon, dass das Glühlampenlicht für meine Augen angenehmer ist.

Wenn Du mein Alter ansprichst, dann habe ich dadurch einen Vorteil. Die Jahre des Lebens bringen auch einiges an Menschenkenntnis mit sich, wenn man sein Umfeld genau beobachtet hat. Da hat mir jemand aufs Mail etwas geschrieben, der noch älter ist als ich und noch mehr Lebenserfahrung hat, und dadurch seine Mitmenschen besser beurteilen kann.

Er schreibt:

Es handelt sich im GF überwiegend um Schwafler und Schwurbler, die das was sie verlinken wohl kaum verstanden haben!

Mir ist unklar warum dieses Video überhaupt eingestellt wurde. Vermutlich um Intelligenz und Wissen vorzutäuschen. Bei den mageren Englischkenntnissen der deutschen Bevölkerung glaube ich kaum, dass einer die Texte erfassen kann. Das ist erstens amerikanisches Englisch, weil 1:1 aus US TV-News, und zweitens werden die Untertitel in schneller Folge eingeblendet, weil das original Audio schnell gesprochen wird. Die Untertitel sind auch nicht wie oft vom Audio automatisch übersetzt, sondern 1:1 aus den Untertitel der US TV-Nachricht ausgeschnitten. Erkenntlich daran, dass sie fehlerfrei sind. Dadurch auch im Untertíteltext Abkürzungen und Begriffe, die wohl kaum jemand kennt. Auch ich muss die Pause Taste drücken um das zu erfassen, oder mir einen unbekannten Begriff über Google suchen um überhaupt zu wissen was gemeint ist.

Nun, was hier zutrifft und was nicht, das lasse ich mal im Raum stehen.Ich habe auch nicht nachgeprüft, ob der Mann dieses Video vom Doktor Campbell gemeint hat oder ein anderes, - kommt ja auch nicht drauf an. Trifft wahrscheinlich auf mehreres zu.

Ganz einfach: Ich habe kein Interesse, denn das bringt mir keine neuen Erkenntnisse.

Olivia @, Montag, 20.06.2022, 08:54 vor 16 Tagen @ helmut-1 393 Views

Diskussionen um der Diskussion willen interessieren mich nicht.

Bleib bei deinen kleinkarierten Leserzuschriften mit ihren absurden Unterstellungen.
Da bist du gut aufgehoben und mit denen solltest du auch diskutieren. Ich habe nicht das geringste Interesse, auf dieser Ebene zu diskutieren.

Ich lese und schreibe im Forum, wenn mich etwas interessiert oder wenn ich eine Information, die ich für interessant halte, weitergeben möchte, d.h. ich nehme das Forum als Anregung und versuche Anregungen weiterzugeben. Wenn meine "Anregungen" niemanden interessieren, dann ist das in Ordnung. Müssen sie nicht. Da ich kein "Rentner" bin, brauche ich einen guten Teil meiner Energie für andere Dinge. Ich nehme mir also nicht die Zeit, auf seitenlange Argumente von Foristen einzugehen, die ich für "abstrus" halte. Du bist in einem Alter, wo du dich selber entsprechend informieren solltest, bevor du anderen alles Mögliche vorwirfst. Nicht jeder lebt in einer so "simplen Gedankenwelt" wie du. Ich sehe mich jedenfalls nicht in der Verpflichtung, dich daraus zu "befreien", das mußt du selbst tun. DAS ist als HINWEIS gedacht, nicht als Vorwurf.

--
For entertainment purposes only.

Das habe ich herauskriegen wollen, worums Dir geht

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 20.06.2022, 11:08 vor 16 Tagen @ Olivia 383 Views

Die Antwort auf die Frage, die ich mir immer stelle, - warum stellt Olivia irgendwelche Links hier herein, für die man ein gediegenes Fachwissen benötigt, die die Mehrzahl der Leser (oftmals einschließlich meiner Wenigkeit) gar nicht verstehen, die nicht überprüft und mit Gegenproben versehen wurden, weil sie zum überwiegenden Teil nicht verifizierbar sind, und bei denen Du niemals ins Detail gehst, - weils dann sofort anfangen würde, zu klemmen.

Die Antwort ist damit klar, Du hast sie in der Überschrift gegeben:

Ich habe kein Interesse, denn das bringt mir keine neuen Erkenntnisse.

Danke für die ehrliche Antwort, - nun kann sich jeder seinen Teil dazu selbst denken.

Noch was:
Ich akzeptiere diese Einstellung, obwohl sie für mich nicht in Frage kommt. Das Umgehen und Bewerten von Informationen, egal aus welchem Bereich sie kommen, das muss ein Teil der freien Willensentscheidung sein und auch bleiben. Es ist der Grundsatz der Meinungsfreiheit, und ein elementarer Teil der Demokratie.

Damit kann ich - von meiner Seite - diese Diskussion beenden. Trotzdem, - wenn Du erlaubst - werde ich mich immer mit Kommentaren an Diskussionen beteiligen, die von Deiner Seite kommen, sofern mich das Thema interessiert. Aber ich werde immer nur mit Argumenten kommentieren, die entweder nachweisbar oder zumindest fundiert begründet sind.

Siehe als Beispiel meine beiden Kommentare weiter unten.

Denke, auf dieser Basis können wir beide miteinander leben und umgehen.

Ums an einem anderen Beispiel ganz deutlich und unmissverständlich zu machen, was ich unter Wissenschaft verstehe

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 19.06.2022, 07:31 vor 17 Tagen @ MausS 531 Views

Möglicherweise hilft Dir das dann, um nicht mehr verwirrt zu sein. Für den Fall, dass dieses Thema mit der Botanik nicht Deine Spielwiese ist, will ich das mit einfachen Worten erklären.

Es geht um die Frage, ob Pflanzen Gefühle empfinden können, wie z.B. Angst. Man vertrat ja immer die Meinung, dass "Angst" nur was beim Menschen oder allenfalls was bei Tieren ist, aber nicht bei Pflanzen. Pflanzen wären "gefühlsneutral", so war mal die Meinung.

Zu meiner ach so schönen Jugendzeit auf der Ing.Schule in Wien hatte man dazu in der Versuchsabteilung Experimente durchgeführt. Man hatte eine Methode gefunden, um den Fließrhythmus resp. die Fließgeschwindigkeit im Protoplasma zu messen. Dass sich dieses Protoplasma in Bewegung befindet, bei manchen Pflanzen stärker, bei manchen schwächer, das wusste man bereits.

Was ist das Protoplasma? Das ist die Flüssigkeit innerhalb einer Zellmembran, in der sich der Nukleus (und darin enthalten der Nukleolus) befindet, genauso wie die Plastiden, die Vakuolen, etc.etc. In dieser Suppe schwimmt alles, und um diese Fließgeschwindigkeit geht es. In der Fachsprache wird diese Protoplasmaströmung auch als "Dinese" bezeichnet.

https://www.alamy.com/pharmaceutical-botany-botany-botany-medical-protoplasmic-cell-con...


Was hat nun diese Strömung mit dem Begriff Angst zu tun?

Man stellte eine Reihe von Geranien auf das Parabeet. Dann schickte man eine bestimmte Person ins Gewächshaus, und der nahm sich eine dieser Geranien zur Hand, schlug drauf, warf sie auf den Boden, trat darauf, usw., dass sie eben zerstört wurde.

Am nächsten Tag wurden an den verbliebenen Geranien die Messinstrumente angebracht, mit denen man die Fließgeschwindigkeit des Protoplasmas messen konnte. Die war anfänglich im normalen Bereich. Dann schickte man diese Person von gestern zu den Geranien, aber ohne eine davon in die Hand zu nehmen. Und nun beobachtete man etwas Neues: Die Fließgeschwindigkeit des Protoplasmas erhöhte sich signifikant, als sich diese Person in der unmittelbaren Nähe der Geranien befand.

Um den Bogen zu den Coronathesen zu spannen: Bis hierher ist es eine Beobachtung aufgrund der Forschung.

Nun kommen wir zur Wissenschaft:

Man machte eine umfangreiche Versuchsreihe mit verschiedenen Pflanzenarten und stellte immer wieder dasselbe fest. In unterschiedlicher Form, manche Pflanzen waren "sensibler", manche "unsensibler". Extrem war es z.B. bei der "Mimosa pudica", die ja schon bei Erschütterung morphologisch reagiert.

Aufgrund der Vielzahl dieser gleichgearteten Versuche kam man zu dem Schluss, dass die Pflanzen unter bestimmten Voraussetzungen eben doch "Gefühle" entwickeln können, - die These "Angst" ist nun also keine Hypothese mehr, sondern eine bewiesene Tatsache. Das eindeutige Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung.

Ob Pflanzen auch "Freude" entwickeln können, ist mir nicht bekannt. Ich weiß nicht, ob man das jemals untersucht hat. Aber aufgrund der beschriebenen Versuchsreihe daraus abzuleiten, dass Pflanzen auch Freude empfinden, und das Ganze dann mit "könnte" und "möglicherweise" zu relativieren, - das ist für mich keine Wissenschaft mehr, sondern Spekulation und Scharlatanerie. Und genau das beobachte ich an vielen Beispielen bei den Behauptungen mit Corona.

Ich hoffe, dass ich damit den Unterschied transparent gemacht habe und eben differenziere, was nichts mit "planlos durchquirlen" zu tun hat, wie Du es nennst.

Nur so als Nachtrag:

Diese Versuchsreihe aus den 60er Jahren in Wien hat man auch andernorts durchgeführt und ist zum selben Schluss gekommen (Es gibt Videos darüber):

https://cius.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/inst_cius/ci/films/C1295.pdf

Auf Seite 4 unter "Vorbemerkungen" ist das ganz gut und übersichtlich beschrieben, worums da geht. Ich zitiere:

Nach FITTING wird die Auslösung einer Protoplasmaströmung als "Dinese" bezeichnet. Je nach erfolgter Reizeinwirkung spricht man von "Traumatodinese", z. B. durch Wundreiz..........

Fazit:

Aufgrund dieser Kenntnis habe ich aufgehört, jemanden als "verrückt" zu bezeichnen, der mit seinen Pflanzen spricht.

Jetzt darfst Du über mich lächeln, so wie ich über die Leute lächle, die ein Neandertaler-Gen mit Corona in Verbindung bringen wollen, oder die sowas für voll nehmen.

@Helmut - Deine ganzen Argumente könnte ich dir auch auswendig herbeten, ohne dass du überhaupt etwas schreibst. Also kannst du es auch lassen.

Olivia @, Sonntag, 19.06.2022, 14:18 vor 17 Tagen @ helmut-1 456 Views

Jedenfalls "mir" brauchst du nicht zu antworten, denn deine Antworten sind mir bereits vorher bekannt.

--
For entertainment purposes only.

Um nochmals auf die Ausgangs-Frage zurückzukommen: "WARUM erwischt Corona manche einfach nicht?"

Olivia @, Sonntag, 19.06.2022, 14:31 vor 17 Tagen @ Olivia 685 Views

bearbeitet von Olivia, Sonntag, 19.06.2022, 14:34

Scheint inzwischen offenbar eine ganze Reihe von Leuten zu interessieren und ist so aufbereitet, dass es auch der Normalbürger versteht. An sich sollte alles hier bekannt sein, aber die Reportage ist trotzdem interessant.... Ggf. auch zum Weitergeben.

https://www.youtube.com/watch?v=2WYiA47RhgY

Es gibt immerhin zu diesem Thema bereits eine ganze Reihe von TV-Dokus.... scheint also langsam in den Focus zu geraten.

"Erklärungen" gibt es auch massenhaft. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und welche Erklärungen sich als Arbeitshypothesen eignen.

--
For entertainment purposes only.

Ganz einfache Antwort

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 20.06.2022, 07:35 vor 16 Tagen @ Olivia 504 Views

"Erklärungen" gibt es auch massenhaft. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und welche Erklärungen sich als Arbeitshypothesen eignen.

Mir ist nicht bekannt, was mittlerweile an überprüften Ergebnissen vorliegt. Ich gehe von der Logik aus.

Man wird auch in den kommenden Jahren immer nur "drum herum" forschen, um niemals aufs Ei des Kolumbus zu kommen. Ganz einfach deshalb, weil die tatsächlichen Erkenntnisse, die abgeklopft und in Feldversuchen, - horizontal und vertikal - überprüft wurden, niemals der Öffentlichkeit vorgestellt werden dürfen.

Weil dann der Schuss nach hinten losgehen würde. Und zwar in der Form, dass sich die Verantwortlichen aus Politik, Wissenschaft und vor allem Medizin dann rechtfertigen müssten, warum sie der Bevölkerung falsche Ratschläge gegeben haben, warum man falsche Entscheidungen getroffen hat, usw. usw.

Dann würden eine ganze Reihe von Köpfen rollen, und das will doch kein einziger Politiker.

Deshalb hat es für mich, - wenn überhaupt - nur eine untergeordnete Bedeutung, welche "wissenschaftlichen Erkenntnisse" auf der Suche nach dem Grund, den Du angesprochen hast, veröffentlicht werden, - die Wahrheit kann, darf und wird es niemals sein.

Deswegen !

Arbeiter @, Montag, 20.06.2022, 17:42 vor 16 Tagen @ Olivia 498 Views

Hallo Olivia,

ganz einfach: "Covid Long" ist ähnlich unspezifisch wie "CFS" und vieles andere. Alles Symptome. Letztendlich bestimmen eigener Gesundheitsstatus und Umfeldbedingungen das Auftreten von "Symptomkrankheiten". Die, die jetzt angeblich "Covid Long" haben, hatten schon vorher Probleme.

Siehe auch unter diesem Link - speziell die lange Liste unter "Fazit":

Eine unerkannte bzw. unbehandelte HPU.
Eine unerkannte bzw. unbehandelte Schilddrüsen- Unterfunktion bzw. Hashimoto.
Chronische Entzündungen im Kieferbereich - speziell im Bereich Wurzelbehandelter- und gezogener (Weisheits-) Zähne (u.a. CAP, NICO/FDOK).
Wichtig: Oft auch infizierte Mandeln als Folge...
Störungen und Ungleichgewichte im Steroid-Hormonsystem (-> Progesteron-Mangel, Estradiol-Dominanz, DHEA-Mangel, niedriges Cortisol, etc.)
Eine schlecht funktionierende Entgiftung - u.a. (Epi-) Genetik, Mikronährstoffmängel, zu wenig Gallenfluss, fehlende Bindemittel... -> HPU, MTHFR, PEMT
Schlechte Ernährung und dadurch zu wenig Mikronährstoffen, eine schlechte Verdauung und z.B. nur alle 3-5 Tage 'Kacken'
Toxine & Chemie im Essen (-> Spritzmittel, Biozide, Pestizide), in der Kleidung (-> Farbstoffe), im Haus (-> Lacke, Baumaterialien, Schimmel), in Waschmittel, etc.
Schwermetalle, speziell Quecksilber aus Amalgam oder auch vielen Fischen.
EMF aus WLAN, Bluetooth, Smartphone, allem Funk-Krams und anderem.
Ein gereizter Magen & Darmtrakt (u.a. zu wenig Magensäure und Gallensäfte + falsche Ernährung, Fäulnis und zu wenig Stuhlgang).
Endotoxine im Darm (u.a. Leaky-Gut, LPS)
Seelischer und psychischer Stress - Dysregulierungen im GABA / Glutamat System - u.a. eskaliert durch Quecksilber & Endotoxine.
Zirkadiane Entgleisungen durch unregelmäßige Schlafzeiten und Blaulicht-Verschmutzung.
Etc.
Viele die "meinen" Gesund zu sein, sind das gerade nicht - speziell Sportler....

VG

Arbeiter

Genau das ist es

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 20.06.2022, 21:13 vor 15 Tagen @ Arbeiter 412 Views

bearbeitet von helmut-1, Montag, 20.06.2022, 21:19

Wenn ich aber dann töne, dass ich mit der weitaus überwiegenden Zahl der "Infizierten", egal ob mit oder ohne Nachwirkungen, kein Mitleid habe, weil sie meistens selbst dran schuld sind, dann wird der Aufschrei der Empörung kommen.

Das hört man immer: Ich war doch immer gesund, ich hatte keinerlei Beschwerden, usw. usw. Sich regelmäßig zu kontrollieren, auch mit großem Blutbild, etc., wer macht das denn schon, wenn er nichts spürt?

Ich nehme die Anregung eines Bekannten auf:

Schnapp Dir mal 100 Stk. von Leuten mit 50+, die von sich behaupten, kerngesund zu sein und schieb sie durch die Röhre. Da ist mit Sicherheit mehr als die Hälfte vom Ergebnis völlig überrascht. Die haben doch keine Ahnung, was sie bereits seit längerer Zeit ausbrüten.

Ein Beispiel meiner Wenigkeit:

Man hatte als Kind bei mir einen unvollständigen Rechtsschenkelblock am Herzen festgestellt. Ich glaube, damals war ich neun Jahre alt. Der Onkel Doktor des Herzens hat mir erklärt, dass ich mir damit kein Kopfweh machen muss, damit könnte ich 100 Jahre alt werden (was ich mir auch vorgenommen habe), solange ich gewisse Spielregeln beachte.

Diese Spielregeln beinhalten einen Verzicht darauf, was extreme dauernde Überbelastung ist. Nun, was hält ein Jugendlicher vom Onkel Doktor? Wenig. Ich hab mich nicht sonderlich dran gehalten. Als ehrgeiziges Arbeitstier hatte ich in der Lehrzeit schon mehr Überstunden als der Geselle mit seiner Regelarbeitszeit, und als es mal eng wurde, da klopfte ich auch schon mal sieben Tage in der Woche ein Programm von 6 Uhr früh bis 9 Uhr abends runter. Das Schlechte dabei waren meine 30 Zigarillos am Tag, sowie die damalige Mode mit Cola-Rum. So 4 - 5 Gläser am Tag, da kommt schon was zusammen. Wenigstens 1/4 lt. Rum, wobei das Cola vermutlich noch mehr Schaden angerichtet hat.

Ich hatte mit 16 Jahren schon meinen Exodus vollzogen, - ich erbte die Wohnung meiner verstorbenen Großmutter. Dann hats "bing" gemacht und ich bin so knapp drei Tage auf der Schnauze gelegen. Damals gabs kein Handy mit dem Notfallknopf. Am zweiten Tag bin ich von der Küche, wo ich mich auf dem Boden liegend gefunden habe, ins andere Zimmer gerobbt, wo mein Bett war. Kreislaufkollaps nannte man das damals.

Ich hab mir das gemerkt und mich danach gerichtet. Trotzdem meldete ich mich beim Militär zu einer Eliteeinheit, - aber ohne Nikotin und Alkohol. Dem hatte ich am Tag vor dem Einrücken (ich war bei 50 Zigaretten täglich gelandet) "ade" gesagt. Hab mich langsam in der Zeit des Grundwehrdienstes aufgebaut. Wenn die Kameraden in der Kneipe waren, bin ich um den Kasernenblock gelaufen. Alles gut überstanden. Klar hätte ich auch gerne mal an einem Marathonlauf teilgenommen, mit entsprechendem Vortraining, aber ich hatte irgendwie Schiss, auch heute noch. Aber neidisch bin ich schon auf die Opas, die da mitmachen.

Warum erzähle ich das alles:

Welcher Spitzensportler, der plötzlich zusammenklappt, wusste von seiner Vorerkrankung? Wer könnte einwandfrei nachweisen, dass er nach allen spezifischen Untersuchungen, die er durchlaufen ist, bevor es bei ihm "knacks" gemacht hat, absolut gesund war? Oder noch anders gefragt, - wieviele organische Erkrankungen werden bei noch so genauen Untersuchungen bei den Sportlern gar nicht erkannt? Bei mir hat es der Herzdoktor festgestellt, - mein Glück.

Ja, es gibt sicher Leute, die absolut gesund sind, aus genetischen Gründen, und auch aus ernährungstechnischen Gründen, und weil sie halt mitdenken. Die haben aber auch kein Problem mit der Tante Corona. Weder vorher noch nachher.

Das war der praktische und allgemein verständliche Teil meiner Antwort auf die zentrale Frage von Olivia. Die Antwort auf die wissenschaftliche Frage habe ich etwas weiter oben schon geliefert.

Werbung