Vom Balkan.

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 17.06.2022, 10:59 vor 57 Tagen 2762 Views

bearbeitet von aprilzi, Freitag, 17.06.2022, 11:03

Hi,

eigentlich ist mir nichts so klar, dass ich berichten kann aber ich versuche es mal.

Die bulgarische Regierung ist ein Auslaufmodell. Aus den vier Koalitionsparteien sind nun drei übrig-geblieben. Der Parlamentspräsident wurde abgewählt und nun folgt in den nächsten Tagen ein Misstrauensvotum. Die Regierungspartei versucht verzweifelt die fehlenden Stimmen zur Parlamentsmehrheit irgendwie zusammenzukaufen aber der Erfolg ist zweifelhaft.

Die Times ist besorgt, dass die Nationalisten und Pro-Russland-Stimmung bei den kommenden Wahlen überwiegt. Und der Franzose Macron mischt sich in die inneren Angelegenheiten Bulgariens und verlangt von Bulgarien das Veto Bulgariens gegen Makedonien aufzuheben. Also ohne Makedonien wird die EU untergehen, derart wichtig ist Makedonien für die EU. Man bekommt Zweifel was für Hintergedanken da wohl am Werke arbeiten.

Die Regierung in Sofia ist am Absaufen, weil angeblich der bulgarische Premier den Franzosen versprochen hat, die Makedonier doch reinzulassen ohne irgendwelche Auflagen. Darauf ist der vierte Koalitionspartner abgesprungen, das ist sozusagen die offizielle Version.

Die Makedonier ihrerseits aber wollen kein Frieden mit Bulgarien schließen, sie verzichten auf die EU-Mitgliedschaft, wenn sie die Auflagen erfüllen sollen, sagt der Oppositionsführer in Makedonien.

Was machen die Bulgaren-Hasser in Makedonien? Ein gemeinsames Kulturinstitut wurde in Brand gesetzt vor einer Woche oder so. Bulgarische Nationalflaggen werde regelmäßig öffentlich verbrannt. Jeder, der sich als Bulgare öffentlich bekennt, wird fast ermordet. Keine Arbeit, überall behindert von Polizei und Geheimdienst.

Und warum ist dem scheiß Franzosen Makedonien so wichtig?

Nun Serbien will Makedonien als sein Einflussgebiet behalten, klappt aber nicht so sehr, denn die Makedonier sprechen kein serbisch, sondern einen bulgarischen Dialekt.
Macron hatte aber die Serben hofiert, als er vor paar Jahren Serbien besuchte und auf serbisch eine Rede hielt. Wo er nach jedem Satz bejubelt wurde.
Was soll dieser Scheiß?

Nun Rumänien ist ein Gebilde nach dem Wünschen der Franzosen geformt worden nach dem ersten Weltkrieg oder so. Es ist ein Zusammenschluss aus Walachei und der Moldau. Es ist der französische Vorposten nach Russland. Es wurden viele französische Wörter eingebunden in die rumänische Sprache.

Rumänien ist der Platzdarm wo Frankreich Russland angreifen will. Was sich zur Zeit auch bewahrheitet.

Die Missachtung der Einwände Bulgariens durch Frankreich bedeutet, dass die Franzosen Bulgarien als Staat nicht ernst nehmen und es als ein Spielfeld ihrer Gelüste ansehen.

Daneben bedrohen sich die Türkei und Griechenland ständig, neulich wolle Griechenland die Brücken über den Bosporus sprengen.
Erdogan will die griechischen Inseln, die nahe der Türkei liegen, der Türkei einverleiben.

Und zum Schluss darf ich an die französischen Fallschirmspringer erinnern, die vor Jahren über Rumänien abgesprungen sind und in Bulgarien in einem Kornfeld gelandet sind und derart von zwei bulgarischen Brüdern vermöbelt wurden, diese hielten die Franzosen für stehlende Zigeuner, dass schon am nächsten Morgen ein Militärflugzeug die Franzosen nach Frankreich zurückbrachte.

Also falls Bulgarien zu freundlich wird zu Russland, plant die westliche Horde uns hier zu besetzen oder wie?

Gruß

Dazu

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 20.06.2022, 22:24 vor 54 Tagen @ aprilzi 531 Views

bearbeitet von aprilzi, Montag, 20.06.2022, 22:31

Hi,

die Türkei will einen neuen TV-Kanal für den Balkan starten. Nennt sich TRT-Balkan.
Er soll auf albanisch, makedonisch und serbokroatisch also auch für Bosnier verständlich ausgestrahlt werden.
Wobei auch der türkische Außenminister eine Runde in diesen Staaten machte und besonders den Albaner die Leviten las, dass diese die Terrororganisation Feto also Guelen beheimaten. Also diese sind eine Erfindung der USA oder der Nato. Also es gibt einen Konflikt zwischen Albanien und der Türkei.

Die Türkei will ihre ehemaligen osmanischen Gebiete mit der türkischen Sichtweise beglücken. Und dies ist ein Dorn im Auge der EU. Denn die Balkanstaaten könnten auf die Idee kommen, ihre Schulden nicht begleichen zu wollen, diese sind zwar nicht hoch aber als Druckmittel sind sie gut genug, um aus der Sicht Putins, diese als unfreie Staaten betitelt zu werden. Und unfreie Staaten sind aus der Sicht Putins, nicht wert beachtet zu werden.

Daneben zeichnet sich ein neuer Konflikt zwischen Russland und Kasachstan zu öffnen. Denn Tokaev will die Quasi-Staaten im Donetzk nicht anerkennen. Genauso will die Türkei den Quasi-Staat Kurdistan in Nord-Syrien nicht anerkennen. Also Tokaev verfolgt die Linie der Türkei und nicht die Russlands. Denn Russland ist gegen eine weitere Einmischung der Türkei in Nord-Syrien.

Aber auch Putins Antwort war interessant, er meinte die Sowjetunion muss man als den Nachfolger des russischen Imperiums betrachten. Also Kasachstan existiert nur dank Russlands Gnaden.

Also sowohl Russland als auch die Türkei sind interessiert am Balkan.

Dann gibt es die drei Meeres-Initiative, wo von den baltischen Staaten bis zum Balkan eine Interessengemeinschaft gebildet wird, hauptsächlich auf Initiative von Großbritannien. Und als Gegengewicht zur EU.

Der Balkan also das Armenhaus Europas bekommt eine Rolle, die es nicht bewältigen kann.

Vor allem mit der neuen Rolle Russlands, die besagt, dass uns den Russen die Meinung der EU und der USA scheissegal ist und wir machen das, was uns befriedigt. Denn die Sanktionen waren wohl ein Schuss ins eigene Knie.

Gruß

Wozu der West-Balkan in die EU soll?

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 25.06.2022, 12:15 vor 49 Tagen @ aprilzi 461 Views

Hi,

nun hat Bulgarien seine Veto-Entscheidung zurückgenommen und Makedonien und Albanien können endlich mit den Verhandlungen beginnen. Aber wozu das ganze Theater. Jetzt wo die EU ein ausgelutschter Verein geblieben ist.

Ein Bonbon bleibt, nun können auch die restlichen Staaten wie die Ukraine und Weißrussland die gleiche Einladung bekommen. Denn diese halten sich für genau so wertvoll, im Klub mitzumischen.

Die Verhandlungsdauer beträgt im Durchschnitt zehn Jahre.

Dagegen aber ist die Kriegsdauer im Ukraine-Krieg nicht so lang. Denn die von den Russen eroberten Gebiete der Ukraine erfreuen sich starker Beliebtheit bei der ukrainischen Bevölkerung unter den neuen Herren, den Russen. Die eroberten Ukrainer bevorzugen die Russen vor der EU und den USA. Damit ist aber jegliche Liebesmüh des Westens für die Katz.

Noch ist der Weltkrieg in den Startlöchern und der Westen hat verloren. Was macht der Westen mit den vielen Migranten, die er im Laufe der Jahre aufgenommen hat. Die Russen werden diese ja wohl nicht aufnehmen.

Die Russen werden auf ihr Modell hinweisen und die Mitglieder der EU abwerben, die für Russland zukünftig förderlich sind.
Damit dies nicht stattfindet, muss die EU so viele Staaten wie möglich in der EU im Krieg mit Russland hineintreiben. Also eine aufgeblähte EU hat als Ziel Russland in einen langwierigen Krieg zu verwickeln.

Der Fehler der EU war demnach nicht rechtzeitig sparsam die Ressourcen der EU zu verwalten und viele Staaten zu fördern, um jetzt als Dank den Krieg gegen Russland zu beginnen.

Aber so, mit den Subventionen für Großbetriebe in der Landwirtschaft und den großen Aktiengesellschaften wird der kleine Mann nicht sein Leben opfern wollen.

Gruß

Ein Geheimdienstler dazu.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 27.06.2022, 15:27 vor 47 Tagen @ aprilzi 384 Views

bearbeitet von aprilzi, Montag, 27.06.2022, 16:20

Hi,

also besagter Geheimdienstler äußerte sich zum Ost-Konflikt.

Litauen hat einen beschränkten Friedensvertrag mit Russland. Also Russland erkennt die Grenzen Litauens nicht an, um jedoch keine unlösbaren Probleme zu schaffen habe man sich damals darauf geeinigt, dass Russland über das litauische Territorium Kaliningrad (Königsberg) versorgen kann.

Zu Ukraine meinte er, dass der Westen die Glaubensfrage unterschätzt.
Denn zur Zeit haben sich die christlich-orthodoxen Russen mit den Islamisten vereinigt. Also in erster Linie die Tschetschenen mit Kadirov, um gemeinsam gegen den großen Satan, dem Westen zu kämpfen. Das ist einer der Gründe weshalb der Rest der Welt auf Russlands Seite steht. Dann ist ja Russland auch auf der Seite Syriens gegen die USA.

Dann sagte er auch zu den Briten, dass diese ein militärisches Nord-Bündnis vorbereiten aus Dänemark, Norwegen und wahrscheinlich mit Schweden, Finnland und der Ukraine.

https://www.euractiv.de/section/eu-aussenpolitik/news/grossbritannien-formalisiert-sich...

Das zeigt, dass die Nato ein Papiertiger ist, aber kein Militärbündnis. Das zeigt sich darin, dass die europäische Nato keine Munition zum Schießen hat und auch über wenige Haubitzen verfügt, wo die Franzosen heulen, dass die Ukrainer ihre 18 Haubitzen, die sie bekommen haben und etwa ein Drittel aller ihrer Haubitzen darstellen nun zerstört sind oder so.

Und schließlich sagte er auch, dass nachdem Abzug der Amerikaner aus Afghanistan die Ukraine-Geschichte gekommen ist, wo die Europäer sich die Köpfe kloppen sollen aber die USA sich den eigenen Problemen widmen muss und Europa verlassen wird.

So und schließlich was hat das mit Makedonien und Albanien zu tun? Nun der Beginn der Verhandlungen mit dem muslimischen Albanien gibt ein Zeichen in der Welt, dass die EU kein christlicher Klub ist, also Macron wollte die muslimische Welt für sich gewinnen, deswegen die Eile, dass Albanien die Verhandlungen beginnt. Also Makedonien ist völlig unwichtig in diesem Fall. Aber nicht die muslimischen Albaner. Mit den Albaner hat Bulgarien gute Beziehungen, denn diese hatten vor paar Jahren eine bulgarische Minderheit in Albanien anerkannt. Dies war streng gegen den Geschmack von Makedonien. Dies zeigt im Übrigen wo die Grenzen Bulgariens einst waren, vor dem Überfall durch das osmanisch-türkische Reich.

Rumaenien ist auch ein durch den Westen verkehrter Staat. Einst war er stark mit Bulgarien verbunden bis 1860 oder so schrieben die Rumänen auf kyrillisch und ihre Religion ist ebenfalls wie die bulgarische. Aber die blutrünstigen Franzosen, also Westler haben einen Keil getrieben zwischen Bulgarien und Rumänien und zum Hass erzogen. Das Ziel war auch damals gegen Russland zu siegen.

Denn der französische Abschaum wurde beim französischen Krieg gegen Russland um 1812 oder so bis nach Paris von der russischen Kavallerie verfolgt. (1814)

Gruß

Werbung