Sanktionen gegen den Westen "nicht offiziell", aber wirkt .. (China)

Mirko2, CSSR, Samstag, 14.05.2022, 14:10 vor 12 Tagen 4819 Views

bearbeitet von Mirko2, Samstag, 14.05.2022, 15:08

Ich habe diese Theorie vor Monate hier im Forum geschrieben, dass der Lockdown in CN und den verbundenen Lieferkettenbruch gewollt ist. Dass das mit dem "C" nur ein vorgeschobener Grund.

Fakt ist, die USA sind pleite. Der Dollar ist nichts mehr wert.
Ich bin auf der Sache gestoßen, weil ich im letzten Jahr in den USA war und habe die Zeltstädte in L.A. gesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=brp67u28CIk

USA pleite, betteln bei China

KiS @, CGN, Samstag, 14.05.2022, 14:32 vor 12 Tagen @ Mirko2 3696 Views

Sie müssen sich bei China was borgen --> https://dasgelbeforum.net/index.php?id=608613
Keine Ahnung ob oder wieviel dran ist, vielleicht leihen sich sich demnächst was beim Goldrubel :-P

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Seit wann wohl, müssen sich die USA schon Geld leihen …

tomflitzebogen @, Samstag, 14.05.2022, 14:50 vor 12 Tagen @ KiS 2813 Views

überlegt doch mal.
Und wieviel hat China wohl schon geliehen + Grüße!
tomflitzebogen

@Tom, am Anfang des Videos ..

Mirko2, CSSR, Samstag, 14.05.2022, 15:06 vor 12 Tagen @ tomflitzebogen 2445 Views

ist es gut erklärt. Die Welt will diese grünen Zettel nicht mehr haben. China hält die Waren zurück.

In den USA läuft seit Jahren eine Art "Krieg gegen die eigene Bevölkerung". Die haben seit Jahren "offene Grenzen" über die JEDER "Kriminelle" aus der gesamten Welt, hereinkommen kann.

Olivia @, Samstag, 14.05.2022, 14:51 vor 12 Tagen @ Mirko2 4328 Views

Seitdem Biden an der Regierung ist, wurde Housten zur "Verbrechenshauptstadt". Die eingewanderten Drogen-Gangs liefern sich dort Schießgefechte. Denen nimmt natürlich niemand die Waffen ab. Die müssen sich auch nicht impfen lassen. :-)

Dort läuft bereits seit Jahren eine Art "unterschwelliger Bürgerkrieg". Vor 2 Jahren konnte man das beim Vandalismus der "BLM"-Bewegung erkennen. Es geht gegen die Mittelschicht.... vmtl. wie an vielen Stellen der Welt. Die haben sich etwas aufgebaut, sind daher selbstbewußt.... und denen kauft man jetzt mit gezielter "Ungerechtigkeit" jeden Schneid ab.

Die Zeltstädte und all das sind ALLE GEWOLLT! Das ist ein Werk der Zerstörung, das bewußt von NGOs der OLigarchen herbeigeführt wurde/wird.
Es soll der große "Gleichmacher" über die Welt fegen. Die Oligarchen sind vmtl. ausgenommen..... oder auch nicht.... jedenfalls wohl nicht alle.

Die Regierung in Washington DC soll bereits seit einiger Zeit "pleite" sein und nicht mehr kredigtwürdig. Etliche Bundesstaaten "rebellieren" offenbar bereits gegen "Anweisungen" aus Washington. Es schaut so aus, als ob dort völlig NEUE Strukturen entstehen würden.

Ähnliches scheint für China zu gelten. Auch dort sollen massive Kämpfe zwischen unterschiedlichen Fraktionen ablaufen. Klar "Deep State" und Gegenbewegung auf chinesisch.

So weit ich das mitbekommen habe, soll es bei all diesen "Kämpfen" darum gehen, die "Geld-Kanäle" des Deep State zum Austrocknen zu bringen.

Musk hat ja in den letzten Tagen die "Börse" auch ganz schön "gespielt" mithilfe seiner Twitter-Äußerungen. All diese "Ereignisse", die niemand genau einschätzen kann, haben Auswirkungen. Und das ist offenbar geplant.... .zumindest teilweise geplant.

Wir leben bereits in einer völlig irren, virtuellen Welt. Es spielt keine Rolle, was "wahr" ist oder "falsch". Das, was die Leute glauben, das manifestiert sich umgehend in allen möglichen Bereichen..... und mit diesen Mechanismen "spielen" die "Kriegsparteien".......

So kann man z.B. auch die dt. Presse, die sich derzeit im Märchenerzählen übt, vlt. sogar beglückwünschen, weil sie die "Stimmung" hoch hält und die Masse nicht in Panik gerät und alle möglichen "Entscheidungen" ändert, was die Sachlage erheblich verschlimmern könnte. So sind sie "happy" und machen weiter, als ob nichts geschehen würde..... Möglicherweise auch eine Art von Selffullfilling Prophecy..... Vielleicht wachen sie auch irgendwann auf.... vielleicht auch nicht.
So haben ja die meisten die Finanzkrise von 2008, die Flüchtlingskrise von 2015, die Corona-Krise von 2020.... und möglicherweise auch die Ukraine-Krise von 2022 ohne größere Blessuren überstanden.
Auch schon eine Leistung, das muss man sagen.
Allerdings auf völlig anderen Prämissen beruhend, als das die althergebrachte Wirtschaftswissenschaft hätte vermuten lassen.

--
For entertainment purposes only.

Olivia, was ist denn mit dir los? Das, was du beschreibst, ist genial! So genial, dass es wahrscheinlich die Mehrheit des Forums nicht einmal begreift. Dabei zeigt es gut, wie es weitergeht.

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 14.05.2022, 15:45 vor 12 Tagen @ Olivia 3622 Views

Ich empfehle, wenn einer ein Sittengemälde unserer heutige Zeit haben möchte, dringend den Roman Satiricon von (Petron). Der Roman könnte als Sittengemälde genau so gut heute geschrieben sein.

Eigentlich ist der Verfasser unbekannt, das Werk wird ihm nur zugeschrieben und es hätte genau so gut in New York, Los Angeles, Paris, London, Tokio, Schanghai, Rio de Janeiro oder irgend einer anderen modernen Großstadt spielen können. Sämtliche Sittengesetze der klassischen Antike sind aufgehoben oder in ihr Gegenteil verkehrt. Respektiert wird nur der, der Geld hat, und das in Massen. Völlig egal, wie er dazu gekommen ist. Und die Soldaten, wobei es auch völlig egal ist, woher der Soldat stammt. Der komplette Nihilismus eben (den Nietzsche vorausgesehen hat).

Was war eigentlich das Bezeichnendste Kriterium des Imperium Romanum, des römischen Reiches? Exakt das, was du schreibst: Ab Gründung des Imperium Romanum waren die Römer überflüssig.

Was zählte, war Geld und militärische Macht. Der römische Bürger, und wenn er eine jahrhundertealte Familiengeschichte vorweisen konnte, hatte vor dem Soldaten zu kuschen. Moralisch sind alle völlig verwahrlost. Was zählt, sind, wie gesagt , Geld und Beziehungen und über die klassischen römischen Tugenden macht man sich lustig. Sie werden nicht einmal mehr erwähnt.

Das ist das, was du beschreibst als Bürgerkrieg der Regierungen gegen ihr Volk. Genau so war es damals in Rom und in China vor dem Untergang des Kaiserreiches und aller Hochkulturen. Man braucht die Autochtone, die das mal geschaffen haben, man braucht sie nicht mehr.

Gruß Mephistopheles
.

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Dazu dann diese Meldung:

Mirko2, CSSR, Samstag, 14.05.2022, 16:05 vor 12 Tagen @ Mephistopheles 3481 Views

Ukrainische Beamte werden 40 Milliarden US-Dollar an US-Militärhilfe plündern, sagte der republikanische Kongressabgeordnete Matt Goetz. Seine Worte werden zitiert von CNS News

„Sie sind bereit, Milliarden nach Kiew zu schicken und die Taschen korrupter Beamter zu füllen. (…) Wir schlittern allmählich in den Krieg, und das amerikanische Volk bleibt im Dunkeln. Noch vor einem Jahr wurden wir von Hirten besiegt (in Afghanistan-). Jetzt stürzen wir uns in die Schlacht mit einer Macht, die über sechstausend Atomsprengköpfe verfügt“, sagte der Politiker.

Quelle: https://ria.ru/20220514/ukraina-1788550900.html

Was auch noch dazugehört zu dem Szenario, wie es Olivia geschildert hat und wie es im Sittengemälde des Satyricon beschrieben wird

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 14.05.2022, 17:18 vor 11 Tagen @ Mirko2 2855 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 14.05.2022, 17:48

Ukrainische Beamte werden 40 Milliarden US-Dollar an US-Militärhilfe plündern, sagte der republikanische Kongressabgeordnete Matt Goetz. Seine Worte werden zitiert von CNS News

„Sie sind bereit, Milliarden nach Kiew zu schicken und die Taschen korrupter Beamter zu füllen. (…) Wir schlittern allmählich in den Krieg, und das amerikanische Volk bleibt im Dunkeln. Noch vor einem Jahr wurden wir von Hirten besiegt (in Afghanistan-). Jetzt stürzen wir uns in die Schlacht mit einer Macht, die über sechstausend Atomsprengköpfe verfügt“, sagte der Politiker.


Quelle: https://ria.ru/20220514/ukraina-1788550900.html

40 Milliarden für eine Söldnerarmee, ist das etwa zu viel? Das sind ja nur Bruchteile eines % der US-Staatsschulden.

Geld hat keine Bedeutung mehr, außer für die Untersten, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen müssen. Die oberen (Hinter- Vorder-, Über-, Vor-, Nach-,egal, aber auf jeden Fall Thanen) können es schaffen nach Belieben.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Antwort ..

Mirko2, CSSR, Samstag, 14.05.2022, 20:12 vor 11 Tagen @ Mephistopheles 1967 Views

40 Milliarden für eine Söldnerarmee, ist das etwa zu viel? Das sind ja nur Bruchteile eines % der US-Staatsschulden.

Gruß Mephistopheles

Herrell erinnerte daran, dass Parlamentarier nicht gewählt wurden, um ihr hart verdientes Geld für einen Konflikt am anderen Ende der Welt auszugeben. Ihr zufolge wird es in den USA aufgrund der Kriminalitätslage immer gefährlicher, Inflation und Benzinpreise steigen, Menschen sterben durch die Opioid-Epidemie.

Die Mitte der Amis ist auch am Ende und wollen nicht für diesen Krieg zahlen.

Lösung streng debitistisch

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 14.05.2022, 21:14 vor 11 Tagen @ Mirko2 1680 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 14.05.2022, 21:18

Menschen sterben durch die Opioid-Epidemie.

Wie in China des 19. Jh.
Dr Vater oder Schwiegervater des späteren US-Präsidenten Franklin Delano Roosevelt hat damit sein Vermögen begründet, mit dm Opiumhandel nach China. Er war bei sen Sasson ein wichtiger Mitarbeiter.

Die Mitte der Amis ist auch am Ende und wollen nicht für diesen Krieg zahlen.

Streng debitistisch betrachtet wird niemand für diesen Krieg bezahlen. Wir stehen kurz vor dem dritten Abbruch des debitistischen Kettenbriefs in der Weltgeschichte. Der erste war unter oder nach König Hamurapi, wo die Geldwirtschaft einfach verschwunden ist, der 2. war mit dem Ende der Antike, wo der Geldumlauf praktisch aufhörte und der dritte ist das Abendland, wo die Geldwirtschaft zum driten Mal neu erfunden wurde.

Diese Schulden, die jetzt gemacht werden, wird niemand mehr bezahlen. Die Schulden von WK II konnten mit dem Petrodollar noch bezahlt werden, also durch die Ölgetriebene Expansion der Weltwirtschaft. Dies war jedoch ein einmaliges Ereignis.
Bemerkenswert ist, dass die Golddeckung des $ mit dem System von Bretton Woods nach WK II erhalten werden konnte, diese bereits nach dem Vietnamkrieg nicht mehr möglich war. Nixon hat die Goldbindung des $ aufgekündigt. Seitdem wird nur noch die Fiktion der Bezahlung aufrechterhalten. Nach WK III wird niemand mehr die Schulden bezahlen.

Das bedeutet aber auch, es wird keine Renten und keine sozialversicherungsbasierte Krankenbehandlung mehr geben. Die Zivilisation wird sich immer weiter zurückziehen.
Der Kettenbrief kann einfach nicht mehr aufrechterhalten werden und damit die Fiktion, die Guthaben irgendwo noch einlösen zu können. Das wird - völlig ohne Krieg oder Krieg nur als Begleitumstand - zu einer drastischen Minderung der Weltbevölkerung führen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

"Streng debitistisch betrachtet wird niemand für diesen Krieg bezahlen." ... ja und nein.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 14.05.2022, 21:30 vor 11 Tagen @ Mephistopheles 1619 Views

Durch den Cantillon-Effekt werden die Geldmengenausweitungen in den Preisen schnell sichtbar. Solange die bezahlt werden, läuft der Kettenbrief weiter ... irgendwann "zahlen" immer mehr damit, daß sie aus dem Markt aussteigen - immer weniger können sich z.B. Eigenheime leisten, und dann Energie, und dann Essen ...

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

EnBW hat mir gerade den Gaspreis ab Juli um 48 % erhöht. owT

Martin @, Samstag, 14.05.2022, 22:14 vor 11 Tagen @ FOX-NEWS 1367 Views

Dann musst du halt deinen Verbauch um 32% senken und die voreingestellte Raumtempertur im Thermostaten um 6° reduzieren

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 15.05.2022, 02:24 vor 11 Tagen @ Martin 1193 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 15.05.2022, 02:35

Jedes Grad Raumtemperaturabsenkung entspricht 6% Heizkosteneinsparung!

Denk`einfach immer ganz fest an das Klima, wenn du bibberst! :-P

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Bin ge-hedged, auch bei Spritpreisen. Shell, Petrobras,... owT

Martin @, Sonntag, 15.05.2022, 07:54 vor 11 Tagen @ Mephistopheles 898 Views

Werbung