boriquagato.substack.com deepl.com-Übersetzung: CG-Anreicherung in der mRNA des Covid-Impfstoffs

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 07:27 vor 13 Tagen 2071 Views

CG-Anreicherung in der mRNA des Covid-Impfstoffs
warum die Impfstoffe möglicherweise SEHR unterschiedliche systemische Wirkungen im Vergleich zum Covid-Virus haben

Neulich habe ich darüber geschrieben, wie mRNA-Impfstoffe nicht nur die angeborene Immunfunktion zu unterdrücken scheinen, sondern auch die Mechanismen, mit denen Krankheitserreger und Krebs erkannt werden.

https://boriquagato.substack.com/p/are-mrna-vaccines-causing-innate

In diesem Artikel wurde auch der Pseudo-Uridin-Passkey erörtert, durch den diese Medikamente ungehindert in den gesamten Körper eindringen können, sowie der lange Zeitraum, in dem sie synthetische Spike-Proteine erzeugen. Diese Spike-Proteine sind selbst ein ernst zu nehmender Krankheitserreger, und es sieht so aus, als ob sie über 60 Tage nach der Injektion produziert werden.

Dies allein wäre schon besorgniserregend, aber diese Bedenken können durch einen anderen Aspekt noch erheblich verstärkt werden: Die ausgelösten S-Proteine sind NICHT dieselben genetischen Sequenzen wie lebende Viren.

Sie sind hochgradig CG-angereichert, und das birgt ein großes Gefahrenpotenzial.

Lassen Sie uns HIER beginnen:

[image]

Der CG-Gehalt (Guanin-Cytosin-Gehalt) ist der Prozentsatz der Stickstoffbasen in einem DNA- oder RNA-Molekül, die entweder Guanin (G) oder Cytosin (C) sind.

Das aktuelle Virus hat einen Anteil von 36 %, Pfizer einen Anteil von 53 % und Moderna einen Anteil von 61 %. Das sind 47 % bzw. 69 % mehr CG-Gehalt als beim lebenden Virus.

Dieser viel höhere CG-Gehalt hat schwerwiegende Folgen, da solche Gene effizienter exprimiert werden, und da alle bevorzugten Säugetiercodons ein G oder C in der dritten Position tragen, kann es zu vielen versehentlich aktiven Bereichen kommen.

Das wird jetzt ein bisschen abstrus, also ist vielleicht eine Metapher angebracht:

[image]

Stellen Sie sich vor, Sie spielen Boggle in einer Sprache mit 4 Buchstaben (wobei alle bedeutungsvollen Wörter (in diesem Fall alle bevorzugten Säugetier-Codons) 3 Buchstaben haben und entweder auf ein C oder ein G enden). Die Anzahl der Wörter, die Sie beim Würfeln bilden, ändert sich natürlich, wenn Sie mehr Cs und Gs zur Menge hinzufügen.

Jedes dieser "Wörter" steht für eine Aminosäure oder ein Signal für die Proteinsynthese.

Wenn man also mehr Cs und Gs hinzufügt, kodiert jede beliebige Zeichenfolge für mehr Aminosäuren/Proteine, oft in unvorhersehbarer Weise und Kombination.

Durch die Anreicherung von CG kann die Expression von Genen um ein Vielfaches oder sogar um das Hundertfache gesteigert werden.

Dies wurde in den Studien NICHT getestet.

Das hätte man aber tun müssen. Deshalb sollte man mehrere Jahre damit verbringen, dies zu untersuchen, bevor man es für die breite Anwendung freigibt.

Dies war bekannt, wurde aber ignoriert.

Die veränderten Codon-Zuordnungen innerhalb der mRNA-Vorlage erhöhen die Menge der produzierten Polypeptide und/oder Proteine drastisch [85]. Die synonyme Codon-Platzierung führt auch zu einer Veränderung der multifunktionalen regulatorischen und strukturellen Rolle der entstehenden Proteine [86]. Aus diesem Grund wird vor der Codon-Optimierung gewarnt, da die daraus resultierenden Veränderungen eine Störung der sekundären Konformation von Proteinprodukten mit potenziell verheerenden Auswirkungen auf deren Immunogenität, Wirksamkeit und Funktion zur Folge haben [87,88]. Insbesondere sind verschiedene menschliche Krankheiten das Ergebnis synonymer Nukleotidpolymorphismen [89].

Dies bedeutet im Grunde, dass Sie dieses spezielle Spiel nicht spielen sollten, weil Sie keine Ahnung haben, was passieren wird (aber es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht gut sein).

Ein böses Beispiel ist die Entstehung des GGGG-Quadruplexes (der durch das Hinzufügen weiterer Gs vereinfacht wird), der neurologische Krankheiten verursachen und an Prionen binden kann.

Duplexe reichen aus, wenn das Protein so gefaltet werden kann, dass eine Quadruplex-Bindungsstelle entsteht, und auf der Grundlage DIESER Studie können alle diese Stellen diese Rolle spielen: (i) d(TGGGGT), (ii) r(GGAGGAGGAGGA) und (iii) d(GGAGGAGGAGGA) können als Quadruplex dienen.

Dies scheint den Übergang von PrPc in seine pathologische Isoform zu erleichtern.

Das ist schlecht.

Die Augen sind wahrscheinlich schon wieder glasig, also packen wir mal aus:

PRPc ist ein zelluläres Prionprotein, das bei Säugetieren häufig vorkommt. Seine pathologische Isoform ist die aktiv schädliche Form dieses Proteins (PRPsc), die die eigentlichen Prionenkrankheiten verursacht. eine Isoform ist einfach eine andere Form eines Proteins, die durch alternatives Spleißen entsteht. (Isoformen)
[image]

In vielen Fällen haben diese ähnlichen Proteine ähnliche oder identische Funktionen.

Manchmal aber auch nicht.

PrPsc ist einer dieser Fälle.

Die pathologischen Isoformen von Prionproteinen sind, gelinde gesagt, eine sehr schlechte Nachricht. ein Prion ist ein Protein, das andere Proteine zu einer Fehlfaltung veranlassen kann. dadurch ändert sich nicht nur seine Funktion, sondern es überträgt diesen Fehler auch auf normal gefaltete Proteine desselben Typs. so breitet es sich aus. und wenn es einmal begonnen hat, ist es nicht mehr aufzuhalten. Dies ist die Ursache für eine ganze Reihe von neurodegenerativen Krankheiten, die Sie auf keinen Fall haben wollen, wie z. B. die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit und die tödliche familiäre Schlaflosigkeit, die alle mehr oder weniger darauf hinauslaufen, dass das Gehirn anschwillt, bis man unweigerlich stirbt". (Rinderwahnsinn war auch ein Prion).

Wenn man das Boggle-Set mit mehr G's versalzt, wird es viel wahrscheinlicher, dass man diesen Prozess und noch einige andere auslöst: aus der Studie zur angeborenen Immunsuppression: (pG4 ist ein GGGG-Quadruplex)

[image]

OK. Bereiten Sie sich auf ein weiteres Glänzen der Augen vor:

Wie an anderer Stelle beschrieben, kommt es während der zellulären Translation von Impfstoff-mRNAs zu einer verstärkten Ansammlung einer Reihe von RNA-bindenden Proteinhelicasen, wie z. B. eIF4A, das an eIF4G gebunden ist [74]. Das Vorhandensein von mehr pG4s in synthetischen mRNAs kann die Bindung von RNA-bindenden Proteinen und miRNAs potenziell verstärken. Diese Form der molekularen Verdrängung von Proteinkomponenten (Helikasen) mit hoher Affinität zur G4-Bindung [100] verringert die Anzahl der RNA-Bindeproteine, die G4s binden, die normalerweise für die miRNA-Regulation zur Verfügung stehen. Dieser Verlust an RNA-Bindungsproteinen sowie an miRNAs, die für die Regulierung durch Bindung an G4s zur Verfügung stehen, kann die Translationsregulierung der in den Zellen vorhandenen miRNAs dramatisch verändern und dadurch die wesentliche Regulierung der Expression von Onkogenen stören. Ein Beispiel ist die p16-abhängige Regulation des Tumorsuppressorproteins p53 [100,107].

Cliff Notes:

Mehr G-Quadruplexe begünstigen durch eine komplexe Interaktion mit Mikro-RNA die Expression von Onkogenen, also mutierten Genen, die, wie die Vorsilbe schon sagt, Krebs verursachen.

Kombiniert man dies mit der Unterdrückung der gebührenpflichtigen Rezeptoren (TLR) 7 und 8 und der Hemmung der Aktivität der BRCA-1- und BRCA-2-Gene durch die Hemmung von IRF 7 und 9 (die im oben verlinkten Teilstapel besprochen wurde), ist dem Krebswachstum Tür und Tor geöffnet, und zwar genau zu dem Zeitpunkt, an dem alle möglichen krebsfördernden Potenziale freigesetzt werden.

Sie haben die Rauchmelder und die Sprinkleranlage ausgeschaltet, gerade als Sie mit Feuer und Kerosin zu spielen begannen.

[image]

Es gab eine Menge beunruhigender Anekdoten:

[image]

und dies führt zu vielen unangenehmen Überschneidungen mit den Ergebnissen von VAERS:

[image]

und mit einigen Arbeiten des langjährigen ethical skeptic gatopal™:

(ein bösartiges Neoplasma ist ein krebsartiger Tumor)

[image]

der feststellt:

Krebserkrankungen haben in MMWR-Woche 16 im Jahr 2022 ein 8,4-Sigma-Hoch erreicht. Dies entspricht einem Ausbruch von 7,7 %, der sogar höher ist als der, den wir letzten Monat bei den Wonder-MCOD-Vergleichskategorien für 2021/22 gegenüber 2021/20 gesehen haben (~4-5 % höher)

Dies scheint weit über das hinauszugehen, was entweder ein Covid-Pull-Through (beschleunigter Tod bei geschwächten Personen) oder das Ergebnis einer verpassten Früherkennung wäre. Allein könnte man versucht sein, dies einem Mangel an Sorgfalt und Screening über 2 Jahre zuzuschreiben, aber als Mosaik von Daten mit dem Rest und mit einem soliden Grund, einen kausalen Pfad zu vermuten, wird dies in seinen Implikationen zunehmend unangenehm.

Ist dieser Zusammenhang zwischen mRNA-Impfstoff und Krebs zweifelsfrei bewiesen? nein.

ist er suggestiv genug, um eine Menge ernsthafter Arbeit zu rechtfertigen? ja, ich denke schon.

Die Sicherheitsarbeit hier scheint schlampig, unvollständig und kurzfristig zu sein. Das sind alles Dinge, die man bei einem Produkt, das bald eine Milliarde Menschen erreichen soll, nicht erwartet.

Aber es passt in das Muster aller grundlegenden Standards, die in den letzten 36 Monaten oder so aus dem Fenster gefallen sind.

Vielleicht liegen ich und eine Reihe anderer Forscher daneben. (und ehrlich gesagt, bin ich hier am Rande meiner genetischen und immunologischen Kenntnisse und vielleicht schon darüber hinaus, also meldet euch bitte, wenn ich etwas vermasselt habe, es ist alles andere als unwahrscheinlich)

Ich hoffe inständig, dass ich das falsch verstehe, denn das wäre ein erschütternd schreckliches Ergebnis, das die antigene Fixierung auf Herdenebene wie einen sonnigen Tag am Meer aussehen lässt.

Die mRNA ist ein problematisches Verfahren. Sie ist bei mehreren therapeutischen Anwendungen aufgrund von schrecklichen Nebenwirkungen gescheitert und wurde noch nie beim Menschen eingesetzt.

Und jetzt führen wir so etwas wie eine globale Großstudie durch, bei der noch nicht einmal die Toxizität und die Dosierung im Zusammenhang mit unerwünschten Ereignissen geklärt sind.

VAERS ist explodiert, und wir sind so weit hinter den Ergebnissen zurück, dass jeder andere Impfstoff in der Geschichte vom Markt genommen worden wäre, dass man das Hubble-Teleskop bräuchte, um so weit zurückzublicken.

Es ist kaum zu glauben, dass solche ernsthaften Fragen nicht gestellt wurden, bevor diese Medikamente die schnellste Verbreitung eines Pharmaprodukts in der Geschichte der Menschheit erreichten.

Aber sie müssen gestellt und die Antworten gefunden werden, und je früher, desto besser.

Und Sie wissen ja, wie Katzen sind, wenn es um heikle Fragen geht.
[image]

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

Das könnte der Mechanismus sein, der Prionen-Erkrankungen enstehen lässt (CJK) / Studie von Luc Montagnier zu neuartiger Creutzfeld-Jakob-Krankheit

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 07:36 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 1362 Views

Der hier beschriebene Mechanismus könnte erklären, warum es nach Spritzung zu Prionen-Erkrankungen kommt. Fr. Dr. Rose dazu aus den Kommentaren:

Übrigens, mein lieber Freund, CJD hat bis zum 6. Mai 2022 38 Berichte in VAERS. Ich habe gerade heute Abend in meinem Interview mit meinem Freund Wayne Rohde darüber gesprochen. Es ist verdammt beängstigend. Laut CDC starben im Jahr 2020 in den USA 1,2 Millionen Menschen an CJD, und "CJD tritt weltweit mit einer Häufigkeit zwischen 0,5 und 1,5 Fällen pro Million Menschen pro Jahr auf". Sie verläuft immer tödlich, also ist das ~1 von einer Million gemeldeter Fälle. Im Zusammenhang mit diesen Impfungen liegen uns derzeit 38 Berichte vor (X welcher URF auch immer - wenn wir eine sehr konservative Schätzung von 15 verwenden, haben wir 570) für ~580 Mio. Dosen. Das bedeutet, dass wir bereits bei ~1/M angelangt sind, wenn die CJK um das 15-fache untererfasst ist. Wenn die URF höher ist, dann haben wir den Hintergrund überschritten. Meine URF-Schätzung auf der Grundlage der klinischen Daten der p-Fizer p-Phase p-drei SAE beträgt 31. Das ergibt also 1.178, was bedeutet, dass wir bei 1/500.000 liegen.

Das geht in dieselbe Richtung wie Ehden Bibers Artikel über die 'zerschossene' Codonoptimierung, die zu Neurodegenerativen Erkrankungen führen kann. Wer's noch nicht gelesen hat, sollte mal einen Blick rein werfen.

Und eben diese Entdeckung könnte auch der Schlüssel zur neuartigen Creutzfeld-Jakob-Krankheit sein, die Luc Montagnier in einer Studie beschrieben hat (deepl.com-Übersetzung):

Auf dem Weg zum Auftreten einer neuen Form der neurodegenerativen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit: Sechsundzwanzig Fälle von CJK, die wenige Tage nach einem COVID-19-"Impfstoff" gemeldet wurden

Zusammenfassung
Über das Auftreten einer neuen Form der neurodegenerativen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit: Sechsundzwanzig Fälle von CJK, die wenige Tage nach einem COVID-19-"Impfstoff" gemeldet wurden Jab Jean Claude Perez, PhD Maths§Computer Science Bordeaux University ; Retired (IBM European Research center on Artificial Intelligence Montpellier France) ; Bordeaux metropole France; https://orcid.org/0000-0001-6446-2042 France jeanclaudeperez2@gmail.com Claire Moret-Chalmin, MD. Neurologin, 13 rue Roger Martin du Gard 60600 Clermont Frankreich clmoret@gmail.com Luc Montagnier RIP MD. Virologe, Fondation Luc Montagnier Quai Gustave-Ador 62 1207 Genf, Schweiz SCHLÜSSELWÖRTER Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK), Prion-Protein, SARS-CoV2-Varianten, Spike, COVID-19 mRNA-Impfstoffe, Überleben, neuropsychiatrische Erkrankung, Evolution. ABSTRACT Wir weisen auf das Vorhandensein einer Prion-Region in den verschiedenen Spike-Proteinen des ursprünglichen SARS-CoV2-Virus sowie in allen seinen nachfolgenden Varianten, aber auch in allen "Impfstoffen" hin, die auf derselben Sequenz des Spike-SARS-CoV2 aus Wuhan aufbauen. Paradoxerweise verschwindet die mögliche Schädlichkeit dieser Prion-Region in der Omicron-Variante mit einer achtmal höheren Mutationsdichte als im Rest des Spikes vollständig. Wir analysieren und erklären die Ursachen für dieses Verschwinden der Prion-Region des Spike von Omicron. Gleichzeitig analysieren wir das Zusammentreffen von Fällen, die in verschiedenen europäischen Ländern aufgetreten sind, zwischen den ersten Dosen des mRNA-Impfstoffs von Pfizer oder Moderna und dem plötzlichen und schnellen Auftreten der ersten Symptome der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, die normalerweise mehrere Jahre bis zum Auftreten der ersten Symptome benötigt. Wir untersuchen 26 Creutzfeldt-Jakob-Krankheiten im Jahr 2021 aus anamnestischer Sicht, wobei wir uns auf den chronologischen Aspekt der Entwicklung dieser neuen Prionenkrankheit konzentrieren, ohne in der Lage zu sein, eine Erklärung für den ätiopathogenen Aspekt dieser neuen Entität zu haben. Wir erinnern uns an die übliche Geschichte dieser gefürchteten subakuten Krankheit und vergleichen sie mit dieser neuen, extrem akuten Prionenkrankheit, die kurz nach den Impfungen auftritt. Innerhalb weniger Wochen sind in Frankreich und Europa mehr als 50 Fälle von fast spontanem Auftreten der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit kurz nach der Injektion der ersten oder zweiten Dosis der Impfstoffe von Pfizer, Moderna oder AstraZeneka aufgetreten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei den 26 analysierten Fällen die ersten Symptome der CJK im Durchschnitt 11,38 Tage nach der Injektion des COVID-19-"Impfstoffs" auftraten. Von diesen 26 Fällen waren 20 zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels bereits verstorben, während 6 noch am Leben waren. Die 20 Todesfälle traten nur 4,76 Monate nach der Injektion auf. Bei 8 von ihnen trat ein plötzlicher Tod ein (2,5 Monate). All dies bestätigt die radikal andere Natur dieser neuen Form der CJK, während die klassische Form mehrere Jahrzehnte benötigt.

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

Geert Vanden Bossche deepl.com-Übersetzung: Omicron ist nicht das, was man ursprünglich für einen geheimnisvollen Segen hielt.....

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 07:44 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 1905 Views

Omicron ist nicht das, was man ursprünglich für einen geheimnisvollen Segen hielt.....

[image]

Ich reagiere hiermit auf die wissenschaftlich vereinfachenden und naiven Schlussfolgerungen, die in einigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen der letzten Zeit gezogen wurden:

https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2022.04.01.486695v1.full.pdf

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.04.29.22274477v1.full.pdf

Man hat keine andere Wahl, als auf diese Veröffentlichungen zu reagieren, da ihre Autoren zu einigen gefährlichen, aber falschen Schlussfolgerungen kommen, wie z. B.:

"Eine Impfung erhöht jedoch die Neutralisierungskapazität gegen diese neu auftretenden Varianten und würde wahrscheinlich einen guten Schutz gegen schwere Erkrankungen bieten" oder:

"Insgesamt deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass trotz einer möglichen Prägung der Immunantwort durch frühere Impfungen der vorgeformte B-Zell-Gedächtnis-Pool durch die Exposition gegenüber heterologen S-Proteinen neu fokussiert und quantitativ umgestaltet werden kann, um die Neutralisierung von Varianten zu ermöglichen, die sich einer zuvor etablierten neutralisierenden Antikörperantwort entziehen" oder:

".....unsere Beobachtungen deuten darauf hin, dass ein an das Omicron-S-Protein angepasster Impfstoff das B-Zell-Gedächtnisrepertoire in ähnlicher Weise umgestalten könnte und daher möglicherweise vorteilhafter ist als eine verlängerte Serie von Auffrischungsimpfungen mit den bestehenden Impfstoffen auf Wuhan-Hu-1-Spike-Basis.


Die Frage in der Überschrift dieses Artikels kann klarer wie folgt formuliert werden:

Warum wirken sich Durchbruchsinfektionen mit Omicron sowohl auf die individuelle als auch auf die öffentliche Gesundheit nachteilig aus? Warum wird die Wiederimpfung von C-19-Geimpften mit einem aktualisierten S(Omicron)-basierten C-19-Impfstoff während einer Pandemie Durchbruchsinfektionen noch wahrscheinlicher machen und den Immundruck auf die Virulenz des Virus auf Bevölkerungsebene weiter erhöhen?

Durchbruchsinfektionen mit Omicron werden bei zuvor mit C-19 geimpften Personen rasch nicht-neutralisierende infektionsfördernde Antikörper (Abs) hervorrufen und dadurch eine unverhältnismäßig hohe Bindung dieser Abs an die konservierte infektionsfördernde Stelle in der N-terminalen Domäne des Spike (S)-Proteins (S-NTD) ermöglichen [1]. Diese Bindung führt wahrscheinlich zu Konformationsänderungen, die verhindern, dass Abs, die gegen die rezeptorbindende Domäne des S-Proteins (S-RBD) gerichtet sind, an ihre variablen neutralisierenden Epitope binden. Nach einer Durchbruchsinfektion benötigen diese Abs in der Tat viel mehr Zeit, um zu reifen und auf hohe Konzentrationen anzusteigen. Da die Verstärkung der infektionsfördernden Abs bei zuvor geimpften Personen die Ab-abhängige Verstärkung der Infektion (ADEI) fördert, werden potenziell breit neutralisierende Anti-S(Omicron)-Abs, die nach einer Durchbruchsinfektion mit Omicron gegen das rezeptorbindende Motiv (Anmerkung 1) gebildet werden, leicht vom ACE2-Rezeptor (Angiotensin Converting Enzyme-2) (der auf der Oberfläche von Epithelzellen in den oberen Atemwegen stark exprimiert wird) um die Bindung an das RBM des S-Proteins verdrängt. Dies wird so lange der Fall sein, wie diese Abs noch keine hohe Affinität erreicht haben und noch nicht auf hohe Konzentrationen angestiegen sind.

Folglich ist es unwahrscheinlich, dass breit neutralisierende Abs bei C-19-Geimpften, die eine Durchbruchsinfektion durchgemacht haben, das Eindringen des Virus in Epithelwirtszellen verhindern, bis sie eine Affinität und Konzentration erreicht haben, die es ihnen ermöglicht, ACE2 bei der Bindung an die S-RBM zu übertreffen. Da jedoch hohe neutralisierende Anti-S-RBM-Titer erforderlich sind, um den Eintritt des Virus in die Wirtszellen zu verhindern und ADEI außer Kraft zu setzen, ist ein breiter Schutz nach einer Omicron-Durchbruchsinfektion nur von kurzer Dauer. Die Geimpften werden daher schnell anfällig für eine Re-Infektion.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die geringe Neutralisierungskapazität von Anti-S-Abs bei Geimpften nicht nur ihre Anfälligkeit für Durchbruchsinfektionen mit Omicron erhöht, sondern auch verdächtig ist, die virale Clearance zu verzögern, wodurch eine verlängerte virale Ausscheidung gefördert wird und die Geimpften möglicherweise für die Langstreckeninfektion mit Covid prädisponiert werden, während sie gleichzeitig einen anhaltenden Immundruck auf die virale Virulenz ausüben [1]. Die Wahrscheinlichkeit von Durchbruchsinfektionen bei C-19-Geimpften wird noch weiter steigen, wenn sie während der Pandemie mit einem aktualisierten S(Omicron)-basierten C-19-Impfstoff geimpft werden. Dies liegt daran, dass die Auffrischungsimpfung die infektionsfördernden Anti-S-Abs verstärkt und damit die Anfälligkeit der Geimpften für Durchbruchsinfektionen weiter erhöht. Dies wird dazu führen, dass der ACE2-Rezeptor die breit neutralisierenden Anti-S(Omicron)-Abs bei der Bindung an das S-RBM noch stärker verdrängen kann.

Aus dem oben erläuterten Mechanismus folgt auch, dass hohe Titer nicht-neutralisierender infektionsfördernder Abs bei Geimpften, die eine Durchbruchsinfektion mit Omicron erlitten haben (unabhängig davon, ob dies durch eine Auffrischungsimpfung mit einem aktualisierten S[Omicron]-basierten C-19-Impfstoff erleichtert wurde oder nicht), diese Personen daran hindern werden, Immundruck auf variable oder konservierte S-RBD-neutralisierende Epitope auszuüben. Das heißt, dass ein Durchbruch von Omicron-Infektionen bei Geimpften, insbesondere wenn sie während einer Pandemie mit einem aktualisierten S(Omicron)-basierten C-19-Impfstoff geimpft werden, dazu führen wird, dass hoch geimpfte Populationen einen erheblichen Immundruck auf die virale Virulenz (d. h. auf S-NTD) [1], nicht aber auf die virale Infektiosität (d. h. auf S-RBD) ausüben. Je höher die Prävalenz erhöhter Titer nicht-neutralisierender infektionsfördernder Abs ist, desto höher ist der Immundruck auf die virale Virulenz und die virale Übertragung in der Wirtspopulation. Andererseits verkürzen erhöhte Titer nicht-neutralisierender infektionsverstärkender Abs die Dauer des individuellen Schutzes nach einer Durchbruchsinfektion und erhöhen das Risiko, dass ein geimpftes Individuum eine Langstrecken-Covidität entwickelt. Daraus folgt, dass i) hoch geimpfte Populationen jetzt den Weg für die Züchtung von Varianten ebnen, die nicht nur hoch infektiös, sondern auch hoch virulent bei Geimpften sein werden [1], und ii) dass der Schutz von Geimpften nach einer Durchbruchsinfektion nur von kurzer Dauer sein wird, während ihre Anfälligkeit für Langstrecken-Covid dramatisch zunehmen wird.

All dies gilt nicht für nicht geimpfte Personen, da ihre Genesung von einer symptomatischen SC-2-Erkrankung

1. zu einer verbesserten angeborenen Immunität führt, die - dank des epigenetischen Mechanismus der Anpassung des angeborenen Immunsystems (Training!) - bei künftiger Exposition eine wirksamere sterilisierende Immunität verleiht und

2.Anti-S-Abs erzeugt, die das Virus effizient neutralisieren, da diese Abs durch die zirkulierende Variante (und nicht durch das heterologe S-Protein des im Impfstoff verwendeten Wuhan-Stammes) induziert werden und nur mit einer geringen Viruslast fertig werden müssen, da der größte Teil (wenn nicht sogar alles!) des viralen Inokulums bei einer neuen Infektion von der verbesserten ersten Linie der Immunabwehr des Wirts übernommen wird, die dank ihrer früheren Erfahrungen bei der Krankheitsbekämpfung trainiert wurde.

Ausgehend von all dem oben Gesagten ist es wissenschaftlich naiv und falsch, eine "Momentaufnahme der Überlegenheit" einzelner In-vitro-Daten aus virusneutralisierenden Tests auf einen angeblichen allgemeinen klinischen und epidemiologischen Vorteil der C-19-Impfung vor einer Durchbruchsinfektion mit Omicron zu extrapolieren. Mangelndes Verständnis der Immunologie und der Auswirkungen nicht-neutralisierender Abs auf das infektiöse und pathogene Verhalten von SARS-CoV-2 führt unsere Gesundheitsbehörden zu falschen und sehr gefährlichen Schlussfolgerungen, wenn sie die Wiederimpfung von C-19-Geimpften mit einem aktualisierten S(Omicron)-basierten C-19-Impfstoff in Betracht ziehen, einen vielversprechenden Weg zur Kontrolle der Pandemie sehen, während dies nur die Entstehung von SARS-CoV-2-Varianten beschleunigen wird, die eine hohe Infektiosität bei den Geimpften mit einer hohen Virulenz und einer vollständigen Resistenz gegen fremdzentrierte C-19-Impfstoffe kombinieren.


Anmerkung 1: Obwohl RBM normalerweise wenig immunogen sind ( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7833242/ ), werden Abs gegen RBM wahrscheinlich ausgelöst, wenn infektionsfördernde (d. h. transinfektionshemmende) Abs an S-NTD auf den an wandernde dendritische Zellen gebundenen Virionen binden und dadurch eine strukturelle Umstrukturierung von S-RBD induzieren, die eine Immunerkennung der RBM ermöglicht.

Referenzen:

1. https://web.archive.org/web/20220506044753/https://www.voiceforscienceandsolidarity.org...

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

SARS-CoV-2-Infektion -> HIV-Test falsch-positiv <=> HIV-Infektion -> SARS-CoV2-Test falsch-positiv / Sind Ethnien durch unterschiedliche ACE2-Rezeptoren unterschiedlich von C betroffen?

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 07:54 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 1356 Views

Etwas (nicht) seeehr Komisches geht vor[[zwinker]]:

Falsch-positiver Test auf SARS-CoV-2-Antigen bei einem Mann mit akuter HIV-Infektion

und
Falsch-positiver HIV-Screening-Test bei einem Patienten mit Lungenembolie aufgrund einer Infektion mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom Coronavirus 2

Woran kann das nur liegen? Fragen über Fragen...

Ich bin bei @toddebear auf folgende Studie gestoßen (die Kommentare im Twitterthread lohnen auch):

Humangenetische Grundlagen der Coronavirus-Erkrankung 2019

Daraus (Hervorhebung von mir):

Die heterogene ACE2-Expression in verschiedenen ethnischen Gruppen könnte ein Maß für die unterschiedlichen Reaktionen der Bevölkerung auf COVID-19 sein. Beispielsweise haben Asiaten eine höhere ACE2-Expression als Afroamerikaner und Weiße. Die Expression quantitativer Loci zur Hochregulierung von ACE2 kann bei Ostasiaten bis zu fast 100 % betragen, was über 30 % höher ist als bei anderen Rassengruppen.185,198 Die Prävalenz von ACE2-reduzierenden Varianten beträgt 54 % bei nicht-finnischen Europäern, 39 % bei Afrikanern/Afrika-Amerikanern und 2-10 % bei Latinos/gemischten Amerikanern, Ostasiaten, Finnen und Südasiaten, während amische und aschkenasische jüdische Populationen keine dieser Varianten zu tragen scheinen.171 Das dominante Merkmal mit hoher Penetranz im ACE2-Gen wirkt sich wahrscheinlich auf familiäre Cluster aus.10 Etwa 320-365 von 100.000 Menschen besitzen SNVs, die die Spike-Bindung verringern, während 4-12 von 100.000 Menschen SNVs besitzen, die die Spike-Bindung erhöhen. Spezifische SNVs, die die Bindung des S-Proteins beeinträchtigen, sind bei Personen einer bestimmten Abstammung häufiger vorhanden, und diese Häufigkeit kann zwischen verschiedenen Abstammungen um das Sechsfache variieren.199

Darüber hinaus könnte das ACE2-Gen, das in den pseudoautosomalen Regionen des X-Chromosoms kartiert ist, mit größerer Wahrscheinlichkeit dem XCI entgehen, was Frauen wahrscheinlich eine doppelte ACE2-Dosis verleiht, um den Verlust von Membran-ACE2 aufgrund von SARS-CoV-2 zu kompensieren.175,178 Eine Studie zeigte, dass im hemizygoten Zustand wahrscheinlich >50% der Varianten die Bindung des menschlichen ACE2 und des viralen S1-Proteins beeinflussen.184 ACE2-Interaktionsverstärker- und Interaktionshemmervarianten können bei Männern bedeutsamer sein, und erstere können zu einer höheren Sterblichkeitsrate bei Männern als bei Frauen führen.100 Die Tatsache, dass die ACE2-Genexpression bei Frauen aufgrund eines schiefen XCI erhöht sein könnte, wodurch ein größerer ACE2-Pool zur Aufrechterhaltung des grundlegenden Gleichgewichts der RAAS-Regelungsachse in mehreren Organen nach einer Virusinfektion zur Verfügung steht, könnte teilweise die geringere Häufigkeit von schweren COVID-19 bei Frauen als bei Männern erklären


Liest sich für mich fast so, als wären Ethnien aufgrund ihrer unterschiedlichen ACE2-Rezeptoren unterschiedlich von der Stärke der C-Infektion betroffen. Einige Ethnien anscheinend überhaupt nicht... [[hae]]

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

Antwort zu: Einige Ethnien anscheinend überhaupt nicht...

reefan @, Sonntag, 15.05.2022, 14:41 vor 11 Tagen @ Ikonoklast 457 Views

bearbeitet von reefan, Sonntag, 15.05.2022, 14:56

Liest sich für mich fast so, als wären Ethnien aufgrund ihrer unterschiedlichen ACE2-Rezeptoren unterschiedlich von der Stärke der C-Infektion betroffen. Einige Ethnien anscheinend überhaupt nicht...

Ergänzung:

ACE2 coding variants in different populations and their potential impact on SARS-CoV-2 binding affinity

Dieser "aussagekräftige" Link ist in der von dir vorgestellten Studie nicht aufgeführt.
Der Titel war über die Forumssuche auch nicht zu finden, daher dürfte diese Studie hier unbekannt sein.

Viele Grüße

Kurzvideo: Army-Veteranin Pam Long zur "Mehrung von Krankheiten" aus der DMED Data Base (US-Army VAERS)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 10:02 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 1206 Views

Pam Long berichtet von folgenden Zahlen:

Myocarditis - Up 2800%
Cancers - Up 300% to 900%
Infertility (Both Genders) - Up 500%
Miscarriages - Up 300%
Neurological Disorders - Up 1000%
Demyelinating Disorders - Up 1000%
Multiple Sclerosis (MS) - Up 600%
Guillain-Barré Syndrome - Up 500%
HIV - Up 500%

DMED Data Base ist eine Art VAERS der US-Army.

Der Anstieg scheint wohl wirklich im Bereich des Möglichen:

Uncut-News hat die Übersetzung des Artikels von Steve Kirsch.

[[kotz]] [[kotz]] [[kotz]]

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

Warum gibt es zu diesen Militärkrankendaten keinen Link, nur Videos mit Zitierung?

mh-ing @, Freitag, 13.05.2022, 14:21 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 723 Views

Mich wundert schon länger, dass hier nur indirekte Aussagen ohne Verweis auf nachprüfbare Quellen bestehen. Wenn es diese gibt, wäre es doch naheliegend, diese zu bringen.
Wenn diese Daten tatsächlich so vorlägen, wäre das ein direkter und klarer Indiz für die intensiven Nebenwirkungen und würde sehr überzeugend sein.

Daher bitte mal auch diese Ursprungsquellen zitieren und nennen oder -wenn das nicht verifiziert werden kann - lieber auf unsichere Quellen und Video-Links verzichten.

Im Übrigen müssten doch alle Länder über die Militärangehörigen solche Daten haben. Es müssten dann Israel, in der EU, D usw. diese Krankenangaben sich zeigen. Vielleicht hat hier jemand da Quellen.

Die Glaubwürdigkeit verhält sich umgekehrt proportional zum Mangel an Originalverlinkungen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 13.05.2022, 14:54 vor 13 Tagen @ mh-ing 753 Views

Mustergültig sind bspw. Dr. John Campbell oder MedCram. Schon Dr. Chris Martensen schmeißt einem da Steine in den Weg, indem er die Links ins Video einbaut und zwar genau da hin, wo sie vom Fortschrittsbalken überdeckt werden, wenn man das Video anhält (Blödheit oder Absicht?).

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

"umgekehrt proportional zum Mangel" ist eine unnötig komplizierte Umschreibung von "proporional zur Anzahl" (owT)

Naclador @, Göttingen, Freitag, 13.05.2022, 15:15 vor 13 Tagen @ FOX-NEWS 640 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Warum googelt man nicht selbst?

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 15:53 vor 13 Tagen @ mh-ing 843 Views

Muss ich wirklich den Vortänzer spielen?

https://lmgtfy.app/#gsc.tab=0&gsc.q=dmed%20data

Dann bekommt man folgende Links:

Link auf DMED

https://health.mil/Military-Health-Topics/Combat-Support/Armed-Forces-Health-Surveillan...

Und was sieht man dort: Login geschützt. Nur logisch bei sensibelen Militärdaten

Und wenn man vielleicht nicht Google verwendet, dann bekommt man diesen Link:

https://renz-law.com/wp-content/uploads/Renz-Law-DMED-Data.xlsx (Kein Virus lt. virustotal.com)

Das ist anscheinend ein Leak aus der DMED-Datenbank. Ich habs nicht verifizert, da nicht draufgeklickt.

Ich schrieb:

Der Anstieg scheint wohl wirklich im Bereich des Möglichen:

Uncut-News hat die Übersetzung des Artikels von Steve Kirsch.

HÄTTE MAN SICH NUN HIER DIE "ARBEIT" GEMACHT UND AUF EINEN DER LINKS GEKLICKT, DANN HÄTTE MAN FOLGENDEN LINK GEFUNDEN DER AUF DIE HOMEPAGE VON SENATOR RON JOHNSON GEHT:

https://www.ronjohnson.senate.gov/services/files/FB6DDD42-4755-4FDC-BEE9-50E402911E02

DORT WERDEN DIE GENANNTEN ZAHLEN VON KIRSCH BESTÄTIG, BZW. DORT HAT ER SIE BEZOGEN.

DORT FINDET MAN:

Hypertension – 2,181% increase
Diseases of the nervous system – 1,048% increase
Malignant neoplasms of esophagus – 894% increase
Multiple sclerosis – 680% increase
Malignant neoplasms of digestive organs – 624% increase
Guillain-Barre syndrome – 551% increase
Breast cancer – 487% increase
Demyelinating – 487% increase
Malignant neoplasms of thyroid and other endocrine glands – 474% increase
Female infertility – 472% increase
Pulmonary embolism – 468% increase
Migraines – 452% increase
Ovarian dysfunction – 437% increase
Testicular cancer – 369% increase
Tachycardia – 302% increase

P. S. Super, dass man den Einsatz einer neuen Technologie mit schrecklichen Ausgang bei Tierexperimenten und ohne vorherige Tests am Menschen nicht hinterfrägt. Den (möglichen) Output dieser neuen, ungetesteten Technologie aber stehts kritisch hinterfrägt! [[top]]

P. P. S. Ich habe mir sogar noch die Arbeit gemacht und Senator Ron Johnson für Euch gegoogelt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ron_Johnson_(Politiker)

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

bin verwöhnt

mh-ing @, Freitag, 13.05.2022, 16:33 vor 13 Tagen @ Ikonoklast 800 Views

Sorry, hätte wirklich besser suchen können, aber meist ist immer ein Link mit dabei. Diese Videos nerven mich oft, so dass ich die nicht so gerne mir ansehe. Habe dann später auch die Daten durchsucht und diese Excelliste gefunden.

Es übertrifft das - nebst den von dir sehr gut gebrachten Daten - die schlimmsten Befürchtungen. Mache mir nicht wenige Sorgen um jene, die sich impfen lassen mussten (um noch Geld/Job zu haben). Wordag hatte die Risikoeinschätzung aus UK übersetzt und dort sind letztlich viele dieser Aspekte und Gefahren schon genannt worden. Man hätte früh schon das alles wissen können, wenn man es wollte.

Nur, die Ärzte wollten das nicht wissen. Den Ärtzen glauben alle, wer will als Laie hier diese "Päpste" kritisieren ohne der Inquisition zum Opfer zu fallen.

Die Ärzte sind für mich hier daher die Hauptverantwortlichen an dem allem. Sie hätten mit ihrem Fachwissen, ihrer Kompetenz "Halt" schreien müssen. Aber sie duckten sich, sagten nichts oder viel schlimmer, wurden zu den besten Pharmavertretern.

Der Punkt, auf den die Ärzte meines Erachtens hereingefallen sind, ist das Gleichheitszeichen. Es wurde behauptet, die mRNA-Impfung würde genau das Spike des Virus erzeugen, viel schneller abgebaut werden als bei einer Virusinfektion und daher viel weniger gefährlich sein als die Infektion.

Vielen Dank daher für die Hinweise und Quellen zur Umgestaltung der CG-Bauteile im mRNA der Impfung. Damit lässt sich auch Ärzten (als Laie) der Betrug klar benennen - und sie hätten es längst wissen können, wenn sie es gewollt hätten.

Mal wieder eine positive Meldung zu Corona: Extrakt aus Löwenzahnblättern blockiert Spike-Proteine

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 18:28 vor 12 Tagen @ Ikonoklast 1406 Views

Bei Doktor Deinert gefunden:

Extrakt aus Löwenzahnblättern blockiert Spike-Proteine

Eine Studie an einer deutschen Universität (Molecular Preventive Medicine, University Medical Center and Faculty of Medicine – University of Freiburg, Engesserstraße 4, 79108 Freiburg, Germany) fand heraus, dass der gewöhnliche Löwenzahn (Taraxacum officinale) die Spike-Proteine daran hindern kann, an die ACE2-Zelloberflächenrezeptoren in menschlichen Lungen- und Nierenzellen zu binden.

Der wasserbasierte Löwenzahn-Extrakt, der aus den getrockneten Blättern der Pflanze gewonnen wird, war wirksam gegen das Spike-Protein D614 und eine Reihe von mutierten Stämmen, einschließlich D614G, N501Y, K417N und E484K.

Wer sich kein Quercetin etc. leiste möcht oder in diesen Zeiten auch leisten kann, der hat nun neben Kiefernnadeln-Tee ein weiteres kostenlosen Supplement um die Spikes zu bekämpfen. :-)

P. S: Quercetin findet sich auch in Thymian

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

rwmalonemd.substack.com deepl.com-Übersetzung: Vermeidbare Todesfälle und D3.

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 13.05.2022, 21:09 vor 12 Tagen @ Ikonoklast 902 Views

Vermeidbare Todesfälle und D3.
Die hässliche Geschichte von Vitamin D3 und Faucis Voreingenommenheit gegenüber Impfungen

[image]

Wir hatten sowohl vor als auch während der Pandemie eine kostengünstige lebensrettende Lösung...

Die unbequeme Wahrheit ist, dass bereits zu Beginn der COVID-19-Pandemie eine sehr einfache, kostengünstige und wirksame Behandlung zur Verfügung stand, die die Mehrzahl der Todesopfer hätte retten können (1-3). Alles, was die WHO und die Bürokratie des öffentlichen Gesundheitswesens zu tun hatten, war, die Einnahme von ausreichend Vitamin D3 zu empfehlen und zu unterstützen. Diese Untätigkeit ist auf die unwissenschaftliche Voreingenommenheit und die Pro-Impfstoff-Besessenheit von Dr. Anthony Fauci zurückzuführen. Und wieder einmal haben die alten Medien, die von der US-Regierung und der pharmazeutischen Industrie für die Förderung von Impfungen bezahlt werden, durch Zensur, Diffamierung und Unterdrückung der Fähigkeit von Ärzten, die Menschen über die wissenschaftliche Wahrheit zu informieren, gehandelt. Die Krankheit, die Sie erlitten haben, und der Verlust von Menschenleben in Ihrer Familie und in Ihrem Freundeskreis hätten durch eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D3 erheblich reduziert werden können. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, was passiert, wenn nicht gewählte Bürokraten die freie Meinungsäußerung kontrollieren dürfen. Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Die Wirksamkeit von Vitamin D3 als immunsystemstärkende prophylaktische Behandlung für Grippe und andere RNA-Viren der Atemwege wurde erstmals 2006 entdeckt (4, 5). Trotz der Tatsache, dass diese Behandlung erstaunlich wirksam ist, um den Tod zu verhindern (durch Stärkung des Immunsystems), wurde sie nie von den NIH untersucht, von der CDC oder von der US-Regierung für die Behandlung von Grippe gefördert. Ein Hauptproblem bestand darin, dass unkontrollierte Variablen bei der Dosierung, dem Zeitpunkt der Verabreichung und dem Krankheitsstatus zu uneinheitlichen klinischen Studienergebnissen geführt haben (ähnlich wie bei den COVID-Studien mit Ivermectin und Hydroxychloroquin). Wenn jedoch Vitamin D3 prophylaktisch in ausreichender Dosierung verabreicht wird, gibt es eindeutige und überzeugende Beweise dafür, dass Vitamin-D-Blutspiegel von etwa 50 ng/ml symptomatische Infektionen, schwere Erkrankungen und die Sterblichkeit erheblich verringern.

Seit langem wird im Bereich der öffentlichen Gesundheit weltweit empfohlen, Vitamin D in ausreichender Menge zu sich zu nehmen (in der Regel über Milchprodukte), um die Knochenkrankheit Rachitis zu verhindern. Dies ist jedoch nur ein minimaler Wert, um eine sehr offensichtliche, schwächende Krankheit zu verhindern. Der empfohlene Vitamin-D-Gehalt in unserer Milch reicht nicht aus, um die subtileren, das Immunsystem stärkenden Wirkungen dieses wichtigen Vitamins/Hormons zu entfalten. Die normale Vitamin-D-Produktion unseres Körpers erfordert viel Sonnenlicht, aber das Leben in der modernen Welt und in nördlichen Breitengraden macht dies schwierig - insbesondere in den Wintermonaten, wenn die Atemwegsviren oft die meisten Krankheiten und Todesfälle verursachen. In gewissem Sinne sind Krankheit und Tod durch Influenza und andere RNA-Viren der Atemwege eine Lifestyle-Krankheit. So ist es nun einmal. Ein größtenteils vermeidbarer, unnötiger Tod.

Während ich dies schreibe, fällt mir ein, dass ich vor kurzem mit einem Wissenschaftler und Arzt gesprochen habe, der 2006 zu einem Team des Verteidigungsministeriums gehörte, das bei der Analyse von Daten von Kriegsteilnehmern eine überraschende Erkenntnis gewonnen hatte. Er und sein Team hatten nach Gründen gesucht, die erklären könnten, warum einige Soldaten durch zirkulierende Influenzaviren schwer erkrankten, während andere nicht erkrankten. Ich höre viele Geschichten, aber diese war neu für mich.

In jedem Jahr sind die Soldaten so gut wie alle denselben Grippeviren ausgesetzt, warum also die Unterschiede im medizinischen Ergebnis? Es ist wichtig zu wissen, dass viele Daten darauf hindeuten, dass die "Spanische Grippe" von 1918, die am Ende des Ersten Weltkriegs über die Welt hereinbrach und so viele Todesfälle bei relativ jungen Menschen verursachte, möglicherweise von jungen Rekruten aus dem mittleren Westen der USA stammt, die Schweinegrippeviren ausgesetzt waren. Diese Version der Entstehungsgeschichte der Grippe von 1918 geht davon aus, dass diese jungen Farmer ein an den Menschen angepasstes Schweinevirus aus den USA auf das europäische Kriegsschauplatz brachten, wo es sich in der Petrischale der Infektionskrankheiten unter den schrecklichen Bedingungen des Grabenkriegs ausbreitete und dann von den zurückkehrenden Soldaten weltweit auf Zivilisten übertragen wurde. Die Bezeichnung "Spanische Grippe", die die US-Mainstream-Medien damals für die Krankheit verwendeten, war ein weiterer Fall von Propaganda, mit der die Verantwortung für den Ausbruch einer tödlichen Infektionskrankheit (von der US-Regierung) abgelenkt werden sollte. Auf jeden Fall kann man verstehen, warum das Verteidigungsministerium und insbesondere das Walter Reed Army Institute of Research eine lange Tradition in der Erforschung des Grippevirus hat - lange bevor es das CDC, NIH oder NIAID überhaupt gab.

Dieser DoD-Forscher und sein Team hatten eine retrospektive Studie durchgeführt, in der ein höherer Ausgangswert von Vitamin D mit einer geringeren Infektion und Erkrankung durch Atemwegsviren (Influenza) in Verbindung gebracht wurde. Das Verteidigungsministerium glaubte, dass die US-Regierung, wenn er seine Forschungsergebnisse Dr. Fauci, dem damaligen Direktor des NIAID (National Institutes of Allergy and Infectious Diseases), vorstellte, einen Richtungswechsel einleiten und in diese Forschungsrichtung investieren und entsprechende Behandlungsrichtlinien entwickeln würde. Das Verteidigungsministerium erkannte das Potenzial, mit diesem sicheren Prophylaktikum Grippeerkrankungen und Todesfälle zu reduzieren, und wies ihn an, sich mit Dr. Fauci in Verbindung zu setzen, um diese Erkenntnis zu besprechen.

Dieser Wissenschaftler erzählte mir, dass er das Treffen wie angewiesen anberaumte und Dr. Fauci seine felsenfesten Daten präsentierte. Daraufhin teilte ihm Dr. Fauci mit, dass die US-Politik darin bestehe, die Influenza in den USA mit Impfstoffen und nicht mit Therapeutika zu bekämpfen. Ende der Geschichte. Für künftige Arbeiten standen keine Mittel oder Unterstützung zur Verfügung. Daher hatte das NIAID kein Interesse daran, Vitamin D3 als Prophylaktikum für Atemwegserkrankungen wie die Grippe weiterzuverfolgen, und das Verteidigungsministerium stellte die Weiterverfolgung ein. Das bedeutet, dass Dr. Fauci bereits vor mehr als fünfzehn Jahren die Grundsätze festgelegt hat, die die heutige Reaktion der US-Regierung auf COVID bestimmen. Da diese Politik weit über die Grippe hinausgeht, ist sie die Antwort, auf die die US-Regierung bei allen Ausbrüchen von Infektionskrankheiten zurückgreift, auch bei solchen, die durch eine Pandemie oder eine virale biologische Bedrohung ausgelöst werden. Die offizielle Politik, die von Dr. Fauci festgelegt wurde, besagt, dass die US-Regierung vor allem Impfstoffe gegen Atemwegsviren will und keine anderen prophylaktischen Lösungen gefördert werden sollen.

Warum sollte man also vor diesem Hintergrund etwas anderes erwarten als eine ausschließliche USG-Besessenheit von einer Impfstofflösung für eine infektiöse Atemwegserkrankung wie COVID-19, selbst wenn es bereits ausgezeichnete, billige Alternativen gibt?

Die Datenlage für den Einsatz von Vitamin D3 ist äußerst solide; es gibt inzwischen sogar randomisierte klinische Studien, die seinen Einsatz bei der Behandlung von COVID unterstützen (6), sowie zahlreiche retrospektive klinische Studien, die seine Wirksamkeit belegen. Der Titel einer großen Metaanalyse, die im Oktober 2021 veröffentlicht wurde, lautet "COVID-19 Mortalitätsrisiko korreliert umgekehrt mit dem Vitamin-D3-Status, und eine Mortalitätsrate nahe Null könnte theoretisch bei 50 ng/mL 25(OH)D3 erreicht werden: Results of a Systematic Review and Meta-Analysis" (Ergebnisse einer systematischen Überprüfung und Meta-Analyse), und dieser Titel sagt eigentlich schon alles (7). In den NIH-Behandlungsrichtlinien, die im Mai 2022 auf ihrer Website zu finden sind, heißt es jedoch:

"Empfehlung: Es liegen keine ausreichenden Beweise vor, um eine Empfehlung für oder gegen die Verwendung von Vitamin D zur Prävention oder Behandlung von COVID-19 auszusprechen."

Die Website der CDC sagt nichts über den Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D3-Spiegel und dem Rückgang schwerer Erkrankungen und Todesfälle bei Atemwegsviruserkrankungen, einschließlich COVID. Die NIH-Leitlinien zitieren eine einzige Studie in Brasilien, in der COVID-Patienten auf der Intensivstation (COVID im Spätstadium) Vitamin D verabreicht wurde, als einziges Kriterium für ihre Bewertung von Vitamin D. Sie erwähnen sogar, dass diese Arbeit fehlerhaft ist, und schreiben, dass

"Es ist zu beachten, dass diese Studie eine kleine Stichprobengröße hatte und Teilnehmer mit einer Vielzahl von Begleiterkrankungen und Begleitmedikationen aufgenommen wurden. Die Zeit zwischen dem Auftreten der Symptome und der Randomisierung war relativ lang.

Dennoch ist diese zugegebenermaßen fehlerhafte Arbeit die zitierte Studie, auf deren Grundlage die NIH feststellte, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Spiegel und einer geringeren Inzidenz und Erkrankung durch SARS-CoV-2 gibt, während alle anderen Daten, einschließlich besserer Studien, ignoriert wurden. Dies ist ein klarer Beleg für die wissenschaftliche Voreingenommenheit, die zu so vielen schlechten Entscheidungen des öffentlichen Gesundheitsmanagements während des derzeitigen Ausbruchs geführt hat.

In den CDC-Leitlinien steht nichts über Meta-Analysen, retrospektive Studien und sogar randomisierte klinische Studien zum präventiven Einsatz von Vitamin D3 - nur ein schräger Verweis auf clinicaltrials.gov, wenn man mehr Informationen wünscht. Das ist schockierend. Gibt es dafür eine andere Erklärung als die Vereinnahmung durch die Institute der US-Regierung innerhalb des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, einschließlich CDC, NIH und FDA?

Bei einer neu auftretenden Infektionskrankheit sind Medikamente und Therapeutika oft die erste Verteidigungslinie. Ärzte verwenden deduktives Denken, wenn sie mit einer neuen Infektionskrankheit oder sogar einer unbekannten Krankheit konfrontiert werden. Auf diese Weise wird ihnen beigebracht, auf eine neu entdeckte Krankheit jeglicher Art zu reagieren, da dies eine sehr wirksame Behandlungsmethode ist, wenn man mit einer unbekannten oder sogar unklaren Diagnose konfrontiert ist und es keinen bewährten Behandlungsplan gibt (8). Beginnen Sie mit der Behandlung der Symptome, bis Sie die zugrunde liegende Pathophysiologie herausfinden können.
Bei COVID zeigte sich schon früh, dass die Ärzte an der Front in der Lage waren, mit dieser Strategie wirksame Therapien zu entwickeln. Es gab viele Medikamente und viele Behandlungen (einschließlich prophylaktisches Vitamin D3), die funktionierten. Diese Ärzte zogen ihre Schlüsse und behandelten die Symptome. Die Zahl der mit dieser Methode geretteten Menschenleben ist erstaunlich, aber die Regierung hat den Ärzten buchstäblich verboten, diese Behandlungen anzuwenden. Stattdessen ordnete die Regierung an, dass die Patienten nach Hause gehen und warten sollten, bis ihr Sauerstoffgehalt so niedrig war, dass ihre Lippen blau anliefen. Das war kriminell von Seiten des HHS und der US-Regierung. Wahrlich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Es gibt Ärzte, die sich über diese Richtlinien hinweggesetzt und sich so verhalten haben, wie Ärzte handeln sollten - wenn sie dem hippokratischen Eid verpflichtet sind. Sie haben Leben gerettet. Sie bildeten stille Gemeinschaften mit anderen Ärzten, um praktikable Behandlungsmethoden zu finden. Dr. George Fareed und Dr. Brian Tyson sind zwei dieser Ärzte, die Tausende und Abertausende von Leben gerettet haben, wie sie in ihrem Buch mit dem Titel "Overcoming the COVID-19 Darkness: How Two Doctors Successfully Treated 7000 Patients" (9). Vergleichen Sie die Fallstudien und Protokolle in diesem Buch und die vielen ergänzenden Fallgeschichten von Ärzten, die an vorderster Front arbeiten (z. B. in den USA Dr. Peter McCullough, Pierre Kory, Paul Marik, Vladimir (Zev) Zelenko und Richard Urso sowie Didier Raoult und seine Kollegen in Frankreich, um nur einige Beispiele zu nennen), mit dem, was geschah, als die US-Regierung sich einschaltete, um die medizinische Behandlung von COVID zu diktieren.

Leider hat die US-Regierung die Arbeit der Ärzte an vorderster Front nicht unterstützt und sogar hart daran gearbeitet, die frühe multimediale Behandlung mit zugelassenen Medikamenten zu untergraben. Genau wie Dr. Fauci vor 15 Jahren, als er von der Bedeutung von Vitamin D3 für die Verringerung von Krankheit und Tod bei Atemwegserkrankungen erfuhr.

Um die enorme Tragödie dieser historischen Voreingenommenheit zu verdeutlichen, denken Sie nur an all die älteren Menschen, die noch ein paar gute Jahre hätten haben können, deren Enkelkinder von ihrer Weisheit hätten profitieren können, die aber stattdessen an der Grippe starben, nur weil ihnen niemand gesagt hat, dass sie ihren Vitamin-D3-Spiegel aufrechterhalten sollten. Denn Dr. Fauci ist der Meinung, dass Impfstoffe immer die erste Verteidigungslinie sein sollten.

Dies bezieht sich auch auf die fehlerhafte Logik der durch Impfungen hervorgerufenen Herdenimmunität. Ein logischer Trugschluss, der besagt, dass wir durch den Einsatz von Impfstoffen die Grippe in der US-Bevölkerung in erheblichem Umfang kontrollieren könnten. Dies ist ein Irrtum, denn 1) die Influenza mutiert ständig, um den vorhandenen Impfstoffen zu entgehen, 2) es gibt eine große saisonal ungeimpfte Weltbevölkerung, und Reisende bringen ständig neue Stämme in die USA, 3) die Impfstoffe sind bestenfalls zu 40 % (und oft viel weniger) wirksam bei der Verhinderung von Influenza-Erkrankungen (kommt Ihnen das bekannt vor?), und 4) es gibt enorme Tierreservoire, die neue Influenzavirusstämme beherbergen und ständig weiterentwickeln. Da es der Welt gelungen ist, die Pocken auszurotten, scheinen die "offiziellen" Gesundheitsbehörden (und Bill Gates) nicht zu verstehen, dass nicht alle Viren ein DNA-Virus (wie die Pocken) sind, das extrem langsam mutiert und nur beim Menschen vorkommt. Der Vergleich der Pocken mit einem schnell mutierenden Atemwegsvirus mit einem großen Tierreservoir ist sowohl unlogisch als auch naiv.

Aber gehen wir einen Schritt zurück in die Vergangenheit, ein Jahrzehnt zurück. Stellen wir uns vor, Dr. Fauci hätte das Verteidigungsministerium oder eine andere Forschungseinrichtung beauftragt, eine gut konzipierte, randomisierte klinische Studie über den Nutzen einer angemessenen D3-Versorgung bei der Prävention von Atemwegsviren durchzuführen. Wäre eine solche Studie finanziert worden, hätten die Ergebnisse gezeigt, dass eine höhere Vitamin-D3-Supplementierung zur Erreichung eines Blutspiegels von mehr als 50 ng/ml dazu beiträgt, durch das Influenzavirus verursachte Krankheiten und Todesfälle zu verhindern. Stellen wir uns vor, dass fünf Jahre später (spätestens) eine CDC-Richtlinie für den D3-Spiegel eingeführt wurde (insbesondere für ältere Menschen). Um der Diskussion willen, lassen Sie uns eine Zahl nennen. Eine konservative Zahl, basierend auf dem, was wir jetzt wissen. Dass 50 % der Menschen, die an der Grippe gestorben sind, hätten gerettet werden können, wenn sie einen ausreichend hohen Vitamin-D3-Blutspiegel gehabt hätten. Laut einer CDC-Website sterben im Durchschnitt 35,7 Tausend Menschen pro Jahr an der Grippe. Mit anderen Worten: In den letzten zehn Jahren sind etwa 357 000 Menschen an Grippe gestorben. Das heißt, wenn 50 % durch die Bereitstellung von Vitamin-D3-Präparaten gerettet werden könnten, dann hätten in den letzten zehn Jahren in den USA 161 000 Menschen gerettet werden können, indem sich die CDC einfach auf nationaler Ebene für die prophylaktische Verabreichung von Vitamin D3 eingesetzt hätte. Stellen Sie sich das vor. Eine einfache Behandlung für einen Pfennig pro Tag, die nie durchgeführt wurde. Und warum? Weil Dr. Fauci glaubt, dass die USA Impfstoffe zur Behandlung der Grippe einsetzen und dass die durch die Impfung hervorgerufene Herdenimmunität der Schlüssel dazu ist - ein Trugschluss, den er selbst nie überdacht hat.

Spulen wir nun zu COVID-19 vor. Wie viele Menschen hätten gerettet werden können, wenn man ihren Vitamin-D3-Spiegel auf 50 ng/ml (oder höher!) angehoben hätte? Wir wussten über Vitamin D3 Bescheid. Es bedurfte wirklich keiner randomisierten klinischen Studie, um den Zusammenhang zwischen D3 und der Morbidität und Mortalität durch das RNA-Atmungsvirus zu verstehen. Allein in den USA hätten Hunderttausende von Leben gerettet werden können. Ganz zu schweigen von all den möglichen Leben, die im Rest der Welt hätten gerettet werden können. Dass diese Leben unnötigerweise verloren gingen, ist in keiner Weise akzeptabel. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Viele Menschen (und Ärzte) verlassen sich auf die CDC und die NIH, wenn es darum geht, Entscheidungen im Bereich Gesundheit und Wellness zu treffen. Es ist längst an der Zeit, dass diese Organisationen ihrer Aufgabe nachkommen und sich nicht länger auf die unwissenschaftlichen Vorurteile einflussreicher Bürokraten verlassen. Diese Aufgabe ist es, die Gesundheit der Öffentlichkeit zu schützen. Nicht die Förderung der Interessen der Pharmaindustrie und ihrer Aktionäre.

1. Brenner H, Holleczek B, Schottker B. Vitamin D Insufficiency and Deficiency and Mortality from Respiratory Diseases in a Cohort of Older Adults: Potential for Limiting the Death Toll during and beyond the COVID-19 Pandemic? Nährstoffe. 2020;12(8).

2. Ilie PC, Stefanescu S, Smith L. The role of vitamin D in the prevention of coronavirus disease 2019 infection and mortality. Aging Clin Exp Res. 2020;32(7):1195-8.

3. Maruotti A, Belloc F, Nicita A. Comments on: The role of vitamin D in the prevention of coronavirus disease 2019 infection and mortality. Aging Clin Exp Res. 2020;32(8):1621-3.

4. Cannell JJ, Vieth R, Umhau JC, Holick MF, Grant WB, Madronich S, et al. Epidemic influenza and vitamin D. Epidemiol Infect. 2006;134(6):1129-40.

5. Grant WB, Garland CF. Die Rolle von Vitamin D3 bei der Prävention von Infektionen. Age Ageing. 2008;37(1):121-2.

6. Villasis-Keever MA, Lopez-Alarcon MG, Miranda-Novales G, Zurita-Cruz JN, Barrada-Vazquez AS, Gonzalez-Ibarra J, et al. Efficacy and Safety of Vitamin D Supplementation to Prevent COVID-19 in Frontline Healthcare Workers. Eine randomisierte klinische Studie. Arch Med Res. 2022.

7. Borsche L, Glauner B, von Mendel J. COVID-19 Mortalitätsrisiko korreliert umgekehrt mit dem Vitamin D3-Status, und eine Mortalitätsrate nahe Null könnte theoretisch bei 50 ng/mL 25(OH)D3 erreicht werden: Ergebnisse einer systematischen Überprüfung und Meta-Analyse. Nutrients. 2021;13(10).

8. Shin HS. Reasoning processes in clinical reasoning: from the perspective of cognitive psychology. Korean J Med Educ. 2019;31(4):299-308.

9. Tyson B, Fareed, G.Crawford, M. Overcoming the COVID-19 Darkness: How Two Doctors successfully treated 7000 Patients. Amazon2022 Jan 7, 2022.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Grüße

=> Nr. 1 Bürostuhlvirologe, Top Fearpr0n-Covid-Verschwörungsterrorist, ungespikter Irrer <=
---
[image]
I'm not the devil, but I won't be your hero.

Ich wollte einmal Danke sagen!

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 14.05.2022, 00:09 vor 12 Tagen @ Ikonoklast 730 Views

Hallo Ikonoklast,

wenn es an das medizinisch Eingemachte geht, habe ich zwar keine Chance. Aber mit schnellem Querlesen wird der Tenor klar.

Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge zum Thema!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Wenn es noch eine "Sammlung" gäbe, dann wären die Beiträge von @Ikonoklast zum Thema Covid dort wunderbar untergebracht!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 14.05.2022, 00:14 vor 12 Tagen @ paranoia 644 Views

[[top]]

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Alles schön und gut. Ich warte auf die Quintessenz.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 14.05.2022, 15:07 vor 12 Tagen @ Ikonoklast 537 Views

bearbeitet von Hausmeister, Sonntag, 15.05.2022, 15:55

Hab mir das alles durchgelesen, ist natürlich ein schwieriger Text. Hab aber dieses Mal doch um einiges mehr verstanden, obwohl ich doch bei verschiedenen Aussagen schwimme. Die Graphiken musste ich auf die Seite schieben, die kapier ich nicht, dafür bin ich zu doof.

Aber insbesondere den letzten Kommentar, das mit dem D3, das war mir klar. Das habe ich seit mehr als einem Jahr auch den rumänischen Staatsführern (publizistisch) vorgeworfen, dass man hier der Bevölkerung großen Schaden zugefügt hat.

Es gibt Ärzte, die sich über diese Richtlinien hinweggesetzt und sich so verhalten haben, wie Ärzte handeln sollten - wenn sie dem hippokratischen Eid verpflichtet sind. Sie haben Leben gerettet.

Gibt es auch in Rumänien. Die Chefin der Lungenabteilung in einem großen Krankenhaus einer rumänischen Stadt hat das an tausenden von Beispielen bewiesen.Das Ministerium wollte ihr die Approbation deshalb entziehen. Dann sind die Leute auf die Straße gegangen und das würde vom Ministerium rückgängig gemacht.

Jetzt warte ich auf die Quintessenz. Was soll man nun machen? Es ist für mich schon klar, dass man hier Schindluder mit der Gesundheit der Bevölkerung treibt. Aber die Bevölkerung ist zu 99% von der Propaganda geformt. Die glaubt das spwieso nicht, was Du da schreibst.

Wem erzählst Du das nun, was Du da schreibst? Mir brauchst Du das nicht zu erzählen und so detailliert zu erklären, dass ich die Zusammenhänge durch die Komplexität verschwimmen und ich das schon gar nicht mehr verstehe. Was ist mit dem überwiegenden Teil der Bevölkerung?

Wie willst Du diese Missstände (und was anderes ist es nicht) abstellen? Hast Du einen Plan?. Ich habe keinen.

*
Man kann dieses Lügengebäude weder aufdecken noch abstellen, auch nicht mit Wahlen.

(* inhaltliche Totalentgleisung wurde vom Moderator entfernt)

Langsam wächst bei mir das Unverständnis und die Frage, warum Du das alles schreibst.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 15.05.2022, 08:39 vor 11 Tagen @ Ikonoklast 549 Views

bearbeitet von helmut-1, Sonntag, 15.05.2022, 08:43

Ums klar zu sagen: Ich schätze Deine Beiträge sehr, deshalb studiere ich sie auch ausgiebig. Aber es ist sicher nicht hilfreich, mit Halbwahrheiten zu argumentieren.

Was meine ich damit:

Deine Überschrift: Extrakt aus Löwenzahnblättern blockiert Spike-Proteine

Falsch.

Im Text steht: ".....fand heraus, dass der gewöhnliche Löwenzahn (Taraxacum officinale) die Spike-Proteine daran hindern kann,..."

Wenn man den link dieser Untersuchung genau liest, wird man bereits die "Bremsfallschirme" erkennen:

Da die Studie in vitro durchgeführt wurde, sind weitere klinische Studien erforderlich, um zu verstehen, wie der Löwenzahn-Extrakt in biologischen Systemen des menschlichen Körpers aufgenommen und verwertet wird.

Was mich stört, dass auf dieser Seite von "alpenschau", die übrigens vom August des vergangenen Jahres stammt (also nichts Neues) und die sich einen wissenschaftlichen Anstrich gibt, gleich kommerziell für diese Produkte geworben wird, deren wirksamer Erfolg noch in der Forschung steckt.

Einen einzigen Satz kann ich als "wahr" und "abgeklopft" bezeichnen:

Da Impfstoffe die Herdenimmunität schwächen, versprechen natürliche Kräuter eine echte Prävention, eine stärkere Immunität

Aber der wesentliche Punkt wird verschwiegen, und auf den bin ich seit Langem gekommen, weil ich mich schon seit meiner Lehrlingszeit mit Heilkräutern und deren Wirkung beschäftige:

Es gibt keine "Grundregel" für die Wirkung von Heilkräutern, auch keine Dosierungsregel. Der menschliche Organismus ist unterschiedlich, und jeder Mensch reagiert anders auf irgendwelche Substanzen. Es gibt Heilkräuter, die zu einem großen Prozentsatz einen positiven Effekt auf die Leute haben, es gibt andere, wo der Prozentsatz niedriger ist. Jeder muss für sich herausfinden, auf welche Substanz er bei irgendwelchen Beschwerden am erfolgreichsten reagiert.

Das Tier hat dabei gegenüber dem Menschen einen Vorteil: Es handelt nach seinem Instinkt. Tiere, solange sie die Möglichkeit in freier Natur haben, um an bestimmte Heilpflanzen ranzukommen, fressen bei bestimmten Beschwerden bestimmte Pflanzen in einer ganz bestimmten Menge, um sich wieder wohl zu fühlen. Das Tier wählt nach seinem Instinkt sowohl die Art und auch die Menge der Pflanzen aus, die es frisst. Wir haben keinen Instinkt mehr, sondern handeln nach Logik und Erfahrung. Deshalb haben wir im Vergleich zum Tier schlechtere Karten.

klar haben wir Instinkte

Kurki, Sonntag, 15.05.2022, 19:48 vor 10 Tagen @ helmut-1 410 Views

Das Tier hat dabei gegenüber dem Menschen einen Vorteil: Es handelt nach seinem Instinkt. Tiere, solange sie die Möglichkeit in freier Natur haben, um an bestimmte Heilpflanzen ranzukommen, fressen bei bestimmten Beschwerden bestimmte Pflanzen in einer ganz bestimmten Menge, um sich wieder wohl zu fühlen. Das Tier wählt nach seinem Instinkt sowohl die Art und auch die Menge der Pflanzen aus, die es frisst. Wir haben keinen Instinkt mehr, sondern handeln nach Logik und Erfahrung. Deshalb haben wir im Vergleich zum Tier schlechtere Karten.

Nennt sich Intuition. Nur die ist bei den meisten tatsächlich abhanden gekommen.
Schau dich um in deiner Umgebung. Du lebst nicht umsonst dort. Das was die Natur dir anbietet ist auch gut für dich. Du solltest dich natürlich mit Heilkräutern auskennen, aber das ist eines der ältesten Wissen der Welt und es gibt keine Entschuldigung dafür, keine Ahnung davon zu haben.

Löwenzahn eignet sich insbesondere auch sehr gut zur Behandlung von Nieren und Lebererkrankungen und regt die Verdauung an. Eine Handvoll davon zu jeder Mahlzeit und du sparst dir den Bitterschnaps nach dem Essen.

Ist diskutabel

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 15.05.2022, 22:49 vor 10 Tagen @ Kurki 332 Views

Wobei ich Intuition nicht mit Instinkt gleichsetze. Intuition ist etwas für den Moment, der Instinkt ist - zumindest latent - immer da. Aber, wie gesagt, darüber könnte man drüber diskutieren, - ich fürchte aber, da kommt man dann ins Philosophische hinein.

Das mit dem Löwenzahn ist absolut richtig, was Du da schreibst. Hier in Rumänien ist es oft zu beobachten, dass Leute auf die Wiesen gehen und die frischen Löwenzahnblätter einsammeln. Es gibt besonders um die Osterzeit, wenn die frischen Blätter sprießen, eine Kombination zum traditionellem Lammfleisch, und da darf der Löwenzahn nicht fehlen. Aber auch danach, es gibt Rezepte für Suppen und anderes, - das rumänische Internet ist voll davon.

Gib mal ins Suchfeld den rumänischen Begriff ein: "Ciorba de papadie" und dann übersetz Dir das mit deepl.

Dein Satz macht mich nachdenklich:

"Du solltest dich natürlich mit Heilkräutern auskennen, aber das ist eines der ältesten Wissen der Welt ...."

Es sind noch die älteren Leute, die sich da auskennen, - die jüngeren interessiert das nicht mehr. Ich hab vor ein paar Jahren zufällig eine Frau getroffen, die sich darüber alteriert hat, wie teuer der Pfefferminztee in der Apotheke ist. Das war irgendwann im Juni. Ich hab ihr versucht zu erklären, wie bescheuert sie eigentlich ist, auf der Wiese hinter dem Dorf wächst das Zeug natürlich und gibt auch wesentlich mehr her, wenn es frisch und nicht getrocknet verwendet wird.

Aber die Frau hat mich angesehen wie von einem anderen Stern, die hat das gar nicht gerafft, was ich ihr sagen wollte. Was ist das nun, - die Zeichen der Zeit? Es ist die gezielte Schulbildung, die keine Bildung, sonern nur mehr eine Mißbildung ist. Keiner lernt mehr hier in Biologie, was es mit den Heilkräutern auf sich hat. Es geht nicht ums Detail, aber zumindest um das Verständnis dafür zu etablieren, dass diese Kräuter viel mehr und vor allem ohne Nebenwirkungen helfen als die Chemie-Tabletten.

Genau das aber ist vom Lehrplan und vom Ministerium her verpönt. Da stehen die Pharmakonzerne dahinter, dass sowas nicht in den Schulen erzählt wird. Aber nicht nur in Rumänien.

Werbung