Überlastung der Intensivmedizin bereits unabwendbar?

Naclador @, Göttingen, Montag, 22.11.2021, 09:35 vor 9 Tagen 2802 Views

Zu diesem Schluss kommt jedenfalls Michael Kunz, Chief Digital Officer, auf Twitter.

Er hat den Bedarf an Intensivbetten auf Basis der offiziellen Inzidenz extrapoliert. Demnach würde die Anzahl der freien Intensivbetten ab 02.12. negativ:

https://twitter.com/Michael_Kunz/status/1462458016503156751

Ich denke ja, dass das DIVI den Anteil der zukünftigen Intensivpatienten an den sogenannten "Infizierten" mit 0.7% massiv überschätzt, weil die Inzidenz ein lausiges Maß für die Prävalenz ist. Je mehr 3G-Veranstaltungen und Schultestungen durchgeführt werden, desto stärker nähert sich die Inzidenz der Prävalenz an, d.h. wir finden durch die Massentesterei immer mehr asymptomatische oder schwach symptomatische Virenträger (Gesunde und Leute mit "Schnupfen", wie man bis Ende 2019 noch sagte).

Da die 0.7% aus Zeiten stammen, in denen viel weniger Gesunde getestet wurden, dürften sie die Anzahl der zukünftigen Intensivpatienten massiv überschätzen. Hoffen wir mal, dass das stimmt. Sonst wird das ein tränenreicher Winter werden

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Entwarnung

Manuel H. @, Montag, 22.11.2021, 10:01 vor 9 Tagen @ Naclador 2261 Views

Intensivbetten werden immer nur für kleine Mengen Leute vorgehalten.
Wir haben einen massiven Abbau hinter uns, politisch gewollt, um Ängste zu schüren.
Würden die auf den Vor-Corona-Stand wieder aufgestockt, wäre alles entspannter.
Man kann sie auch zusätzlich aufstocken, dann ist auch gut.

Intensivbetten werden übrigens nur als Intensivbetten gezählt, wenn jedes einzelne Bett eine Schar von Pflegekräften und Ärzten aufweisen kann, die 24 Stunden nur Intensiv machen.

Da sehe ich eher die Gefahr, dass die Impfpflicht zu Massenkündigungen bzw. Massenentlassungen führen wird,
die verbleibenden geimpften Fachkräfte durch die toxischen Impfnebenwirkungen krank oder Quarantäne gemeldet.

Während große Etats zugunsten der Kapitaleigner der Krankenhäuser aus Steuermitteln genehmigt werden, um alles zu Corona-Fällen zu erklären, gibt es kein Geld für die Verbesserung der Einkommenssituation der in dem Bereich Arbeitenden.

Neueinstellungen wird es also nicht geben.

Wir können also nur hoffen, dass die Impfungen weit weniger toxisch wirken als zu befürchten ist.

Ok, wo war da jetzt die Entwarnung?

Naclador @, Göttingen, Montag, 22.11.2021, 10:10 vor 9 Tagen @ Manuel H. 1527 Views

Moin Manuel H.,

dass wir Betten bis zum Abwinken haben und es nur am Personal mangelt, ist ja inzwischen Basiswissen. Aber das macht ja das Problem nicht weg, etliche der jetzt fehlenden Pflegekräfte sind im (Vor-)ruhestand oder haben die Branche gewechselt. Und man müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um ausgerechnet JETZT eine Intensivpfleger-Ausbildung anzufangen. Wo soll also im Bedarfsfall das fehlende Personal herkommen?

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Sie sollen vermeiden, dass das zusätzliche "Covid-Personal" gebraucht wird. Wie, das habe ich bereits zigfach geschrieben. Die "Zombies" testen und aus dem Verkehr ziehen, wenn "infektiös"... oT

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 14:51 vor 9 Tagen @ Naclador 525 Views

..........

--
For entertainment purposes only.

Der Grund für das Problem ist doch der Mangel an Ärzten und Pflegern: die müssen wegen Positiv-Test (trotz Impfung!) wochenlang zu Hause bleiben, auch wenn sie gar keine Symptome haben

BerndBorchert @, Montag, 22.11.2021, 11:13 vor 9 Tagen @ Naclador 1178 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 22.11.2021, 11:19

Die Lösung wäre also, das Personal ohne Symptome wieder arbeiten zu lassen - so wie früher: da blieb der Arzt/Pfleger nur dann zu Haus, wenn er Grippe/Erkältungs-Symptome hatte, es gab keine Erkältungs-/Grippe-Tests.

Bernd Borchert

Politisches Problem dieser Lösung: man müsste praktisch eingestehen, dass Covid nur eine normale Grippe ist.

Es gibt für jeden Covid-19 Patienten im KH bis zu 9.500.-€ Prämie

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Montag, 22.11.2021, 11:22 vor 9 Tagen @ BerndBorchert 1478 Views

Macht euch keine Sorgen, bei der fürstlichen Prämie, finden DIE willfährigen Helfer in den Kliniken 1. die Betten im Keller (sonst Hausmeister anrufen, der weiß wo die stehen) und 2. auch medizinisches Personal, welches die Erkälteten betreut.
Das Spiel findet in 4D statt, alles nur Panikmache...

--
Gruß
Der_Chris
Corona ist ein Intelligenztest - Wer durchfällt, wird geimpft!

Das habe ich etwas anders in Erinnerung.

NegaPosi @, Montag, 22.11.2021, 12:08 vor 9 Tagen @ BerndBorchert 1078 Views

Krankenpfleger und Krankenpflegerinnen mit Positiven C Test mussten/sollten trotzdem arbeiten kommen.

Die waren wie du schreibst alle Symptomlos, die haben sich dann gefragt warum ohne Symptome getestet wurde.

Gruss NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Wundert mich. Ein positiver Test bedeutet doch angeblich, dass man mit einem unglaublich gefährlichen, Tod bringenden, Ebola-artigen Virus infiziert ist. Und dann in der Intensivstation arbeiten? owT

BerndBorchert @, Montag, 22.11.2021, 12:14 vor 9 Tagen @ NegaPosi 771 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 22.11.2021, 12:22

Wundert mich,

NegaPosi @, Montag, 22.11.2021, 13:00 vor 9 Tagen @ BerndBorchert 770 Views

das du sich wunderst.

Gruss

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Warum sollen eigentlich positive Pfleger und Schwestern (ohne Symptome) keine positiven Coronakranken pflegen dürfen? Ergibt das irgend einen Sinn? oT

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 19:06 vor 8 Tagen @ BerndBorchert 274 Views

--------

--
For entertainment purposes only.

Nachbarländer, wie CH und DK haben bei gleicher Inzidenz 1/2, bzw 1/6 ITS-Belegung. Warum wohl? owT

Martin @, Montag, 22.11.2021, 12:39 vor 9 Tagen @ Naclador 865 Views

Maddin, schon mal nach Japan geschaut?

stokk, Montag, 22.11.2021, 12:45 vor 9 Tagen @ Martin 1372 Views

Jeder halbwegs vernünftige Staat läßt nach den Ergebnissen der Vietnam-Studie und den Zahlen aus Israel keine Geimpften mehr ungetestet überall rumhüpfen...

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 14:58 vor 9 Tagen @ Martin 818 Views

Die treiben doch die Pandemie. Sind hochansteckend, wenn infiziert und merken es möglicherweise noch nicht einmal.

--
For entertainment purposes only.

Herdenimmunität 2.Versuch

Miesepeter @, Montag, 22.11.2021, 15:12 vor 9 Tagen @ Olivia 841 Views

bearbeitet von Miesepeter, Montag, 22.11.2021, 15:50

Selbst Drosten hat erkannt, dass Impfung kein Weg aus der "Pandemie" bietet, sondern sieht eine Möglichkeit in der Kombination Impfung & Infektion.

Was zu beweisen wäre, aber der Feldversuch läuft. Solange müssen sich die Ungeimpften, die ein etwas höheres Risiko zu schweren Verläufen haben (50-75% je nach Vergleichszeitpunkt) selber soweit vor Ansteckung schützen, wie sie das für angemessen halten.

In England fährt man die gleiche Strategie schon etwas länger (allerdings wohl mit offenem Visier und nicht hinterrücks), dort wird man also auch früher sehen, ob sich soetwas wie Herdenimmunität einstellt. Falls ja, so kann das als Impferfolg verkauft werden - der Absatz des Impfabos ist also hiervon nicht abhängig.

Unsinnig ist in dem Zusammenhang natürlich die 3G am Arbeitsplatz, aber die ist dem Willen zur Impfnötigung geschuldet. Ein flexibler Arbeitgeber bietet entsprechende Möglichkeiten, ansonsten muss er halt auf einige MA verzichten.

Gruss,
mp

Umgekehrt dürfte es der Realität mehr entsprechen

Martin @, Montag, 22.11.2021, 16:08 vor 9 Tagen @ Miesepeter 656 Views

Ich gehe davon aus, dass die meisten Geimpften bereits eine Infektion hinter sich haben. Alle Bekannte, die COVID-19 hinter sich haben, haben sich zusätzlich impfen lassen, selbst diejenigen, die einen hohen Antikörper-Titer hatten. Und da stellt sich die Frage, ob ein Schutz bei Geimpften von der Impfung selbst stammt. Umgekehrt sind natürlich dann auch Ungeimpfte zu einem hohen Anteil schon natürlich 'immunisiert'. Die ganze Spaltung der Gesellschaft ist Humbug. Ich habe eher den Eindruck, dass Drosten hier die die Impferei der Realität anpassen will. Das Dumme ist halt, dass man im Nachhinein kaum feststellen kann, ob die Henne oder das Ei zuerst da waren.

... und vor allem muss der vorab bestellte "Stoff" ja noch irgendwie unters Volk!

HW71 @, Montag, 22.11.2021, 17:54 vor 9 Tagen @ Martin 458 Views

... insbesondere auch jetzt, da man ja in Afrika kaum bis wenige "Neuinfektionen" sieht. Dabei hatte unsere Regierung doch gehofft, dort noch was kurz vor Verfallsdatum hinshippern zu können... :-(

Gruß, H.W.

Das hofft Stöcker offenbar auch. Er kündigte an, dass er seinen Impfstoff "armen Ländern" zur Verfügung stellen will.

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 19:02 vor 8 Tagen @ HW71 380 Views

Was mich natürlich auch außerordentlich erstaunte. Sollte er nicht wissen, dass die "Pandemie" in Afrika z.B. einen anderen Verlauf nahm? Kaum Infizierte und keine Impfung.....

--
For entertainment purposes only.

Ist mir schon klar, was die versuchen. Drosten hat es ja bereits im August angekündigt. Mir geht nur diese Lügerei so auf den Geist und diese Hetzerei.

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 18:38 vor 9 Tagen @ Miesepeter 525 Views

Nach Gerd vanden Bossche ist das, was die Briten machen, wohl auch das einzig sinnvolle Konzept. Das kann man natürlich verlangsamen, indem man die "vulnerablen" Gruppen für einige Zeit "wegsperrt".

Ich höre derzeit von Freunden, dass sich die ungeimpfte Familie komplett angesteckt hat. Die sind alle jung, werden es wohl ohne größere Probleme überstehen und haben dann einen Immunschutz.

Mir ist diese "Menschenjagd" zuwieder und diese elende Lügerei. Wenn ich Söder nur höre, wird mir schlecht und ich könnte kot.... Und jetzt wollen sie über 60-jährige "Zwangsimpfen". Ob sie bald die Häscher ausschicken?

Es geht mir so auf den Geist.

Die werden die "Aufregung" nutzen, um allen möglichen sonstigen "Dreck" still und heimlich durchzupauken.

--
For entertainment purposes only.

Fast alle „geimpft, genesen oder gestorben“

uluwatu @, Bangkok, Samui, Uluwatu, Montag, 22.11.2021, 13:29 vor 9 Tagen @ Naclador 1415 Views

Propaganda at is´s best ! Kann man noch tiefer sinken ? JA , es wird noch tiefer


„geimpft ( trotzdem gestorben oder deshalb gestorben), genesen (taugt nichts, steht nur an zweiter Stelle, vertrauen Sie keinesfalls ihrem Immunsystem) oder gestorben ( tatsächliche Ursache ?)“

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-spahn-hat-zu-wenig-biontech-be...

Modell für Österreich erstellt

roja ⌂ @, Pfaffstätt, Montag, 22.11.2021, 14:23 vor 9 Tagen @ Naclador 1110 Views

durch einfaches Extrapolieren kannst die komplexe Materie nicht berechnen.
Mein Prognose für Österreich:
am 6.12. ist Höhepunkt mit wahrscheinlich niedrigeren Max.Wert als letzten Nov. (ob die Definition Intensivpatient noch die gleiche ist kann ich nicht bewerten, wäre aber zwingend notwendig).
Bleibt dann erstaunlicherweise auf relativ hohem Niveau.

Dürfte in etwa so verlaufen, ja

sensortimecom ⌂ @, Montag, 22.11.2021, 15:55 vor 9 Tagen @ roja 851 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 22.11.2021, 16:07

Die derzeitige Corona-Situation in der Region wo ich wohne, also in Oberösterreich, ist fast schon als jenseitig zu bezeichnen. Es gibt kaum noch einen Betrieb, wo beim Antigentest mit dem Selbsttest-Kit nicht mindestens 30% positiv sind, egal ob geimpft oder nicht geimpft. Wer das nicht glaubt, bitte die Leute bei uns fragen. Ich rechne mit der weitgehenden Durchinfizierung der gesamten Bevölkerung hier bis Mitte Dezember. Die meisten gehen auch gar nicht mehr testen, ausser sie haben Symptome.

Es wird nachher ziemlich rasch runter gehen mit der Zahl Infizierter, weil (kurzfristig) Herdenimmunität erreicht sein wird.

Ein Test kann keine Infektion feststellen

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Montag, 22.11.2021, 18:14 vor 9 Tagen @ sensortimecom 552 Views

Ich frage mich, warum nach so langer Zeit immer noch geglaubt wird, ein Test könne eine Infektion feststellen. Ein positiver Test, ganz gleich ob Selbst-, Schnell- oder PCR-Test, ist kein Hinweis auf eine Infektion und damit völlig bedeutungslos!

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Dann erklär mir mal, was da abgelaufen ist aus deiner Sicht

Zweistein @, Montag, 22.11.2021, 21:07 vor 8 Tagen @ Otto Lidenbrock 411 Views

Ich habe noch nie einen Test gemacht gehabt. Nachdem ich anfing zu Husten (ekliger Reizhusten), die Nase lief, mir mal warm, mal kalt war (z.T. Schüttelfrost), ich auch Fieber über 38,5° bekam, dazu Schlappheit und Appetitlosigkeit (das will bei mir was heißen), habe ich einen ersten Selbsttest zu Hause gemacht und der war sofort positiv. Der 3 Tage später gemachte PCR-Test auch. Als nach 14 Tagen der Spuk vorbei war, war der 2.Test meines Lebens auch sofort negativ. Der anschließende PCR-Test auch.
Heute bekam ich das Ergebnis des Antikörpertests mit 384 BAU/ml (es kann auch viel mehr sein, aber das Labor zählt über 384 nicht weiter, weil die Immunität völlig ausreichend ist). Dazu kommt, ich hatte die sogenannte Delta-Variante.

Impfen werde ich mich jedenfalls nicht lassen, auch nach einem halben Jahr nicht, wenn angeblich der Schutz nachlässt.
Medizinisch halte ich diese sogenannte Pandemie für nicht anderes, als eine schwere Grippewelle. Siehe Winter 2017/18 als es viel mehr Tote gab und es niemanden juckte.

Zweistein
Genesener[[top]]

--
Ich glaube, mit Digitalisierung ist die Verbreitung von Blödheit in Lichtgeschwindigkeit gemeint.
Zweistein

Zu viele falsch Positive

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Dienstag, 23.11.2021, 13:28 vor 8 Tagen @ Zweistein 181 Views

Na ja, ist ja relativ einfach. Wenn man tatsächlich infiziert ist, sollte der verwendete Test auch anschlagen (und das tun die meisten ja auch recht zuverlässig); er kann allerdings auch anschlagen, wenn man nicht infiziert ist (weil er zwar ein paar Gen-Schnipsel findet, die aber nichts zu sagen haben - "über die Nasenschleimhaut gehuscht", wie Dr. Drosten mal ausführte). Dementsprechend ist seine Aussagekraft hinsichtlich einer Infektion praktisch Null, weil er zu viele falsch Positive identifiziert, die gar nicht infektiös sind.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Sollen halt ihre 2Gs testen, bevor sie die auf die Menschheit loslassen, dann ggf. in Quarantäne und dann gehen auch sofort die Inzidenzen runter

Olivia @, Montag, 22.11.2021, 14:47 vor 9 Tagen @ Naclador 851 Views

Solange die die 2Gs ohne Testung überall in Gruppen rumlaufen lassen, werden die Inzidenzen weiter steigen, weil die Kerlchen das Virus SEHR EFFIZIENT verbreiten. Auch wenn sie nur leicht infiziert sind. Falls die Studie aus Vietnam stimmt, dann tun die das 251-mal effizienter als im vergangenen Jahr mit Alpha....

UND DAS wissen die ALLE!

Also sind sie an dieser Situation interessiert.

--
For entertainment purposes only.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.